airliners-Nachrichten

Die Born-Ansage 123: Ein unmoralisches Angebot

Recommended Posts

Ufo… might be an option...:D Hab gut gelacht, denn Ufo´s dürften tatsächlich kein Co2 ausstoßen, aber womit fliegen die wirklich? Man weiß es nicht9_9,,,hoffentlich nicht mit Atom-Uran oder so, ich denk eher an sehr fortschrttliche & umweltfreundliche Technologie;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sich über Greta Thunberg lustig machen ist einfach | Vorschläge unterbreiten die etwas bewirken sehr schwer.

Ich bin gespannt wie Greta Thunberg das Problem meistert nach Madrid zu kommen ohne mit dem Flugzeug zu fliegen.

 

Raumschiff Enterprise z.B. fliegt per "radical tech" mit Warp-Antrieb. 😀

Von 1996 bis 2002 finanzierte die NASA die Erforschung exotischer Antriebskonzepte, innerhalb dessen wurden auch verschiedene Konzepte des Warp-Antriebs beschrieben und mathematisch beziehungsweise über Computermodelle erforscht. 2008 stellte die NASA dieses Projekt endgültig ein.

 

Die Anstalt | Raumschiff Enterprise | Klimawandel witzig aufbereitet (aus 02/2018)

(komplette Sendung)

 

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Frank for future:

Ich bin gespannt wie Greta Thunberg das Problem meistert nach Madrid zu kommen ohne mit dem Flugzeug zu fliegen.

 

Beamen, wenn verfügbar oder Teleportation:D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es kann doch nicht sein, dass ein Teenager mit Panikmache und hysterischen Reden der ganzen Welt vorschreiben will, wie wir leben sollen. Es ist noch nicht einmal bekannt, wieviel CO2 wirklich zum Klima beiträgt - dennoch finden manche Leute perversen Spaß darin, den anderen das Reisen zu verbieten oder drastisch zu verteuern. Ein schöner Artikel mit den Aussagen des TUI-Chefs dazu:

 

https://www.focus.de/finanzen/boerse/touristik-manager-ueber-klimarettung-tui-chef-joussen-flugscham-ist-nicht-zielfuehrend_id_11234848.html

 

Ich habe sogar woanders gelesen, dass China bis 2035 nicht nur 165, sondern über 200 neue Flughäfen baut. Wieso können wir nicht im normalen Land leben, wo der Flugverkehr sich entwickelt und keiner nach illegalen Strafsteuern ruft?

 

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/ticketsteuer-kurzstreckenfluege-werden-deutlich-teurer/25119592.html?ticket=ST-70084387-b6Ipik539IkUmb9I15Ki-ap6

 

https://www.welt.de/wirtschaft/article202565376/Klima-Abgabe-auf-Flugtickets-womoeglich-illegal.html

 

Ich hoffe, besonders die im "Welt"-Artikel beschriebenen Einwände werden weiter erhoben, bis was daraus resultiert. Wegen einem Pariser CO2-Abkommen gleich mehrere internationale Luftfahrt-Abkommen verletzen? Wie wär's mit einem Austritt aus der CO2-Geschichte wie die USA es vorgemacht haben?

Edited by Hannibal Murkle

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Hannibal Murkle:

Es kann doch nicht sein, dass ein Teenager mit Panikmache und hysterischen Reden der ganzen Welt vorschreiben will, wie wir leben sollen.

 

Greta Thunberg schreibt niemandem vor wie er leben soll, sondern sagt lediglich, dass die Politik auf die Wissenschaft hören soll.

 

vor 6 Stunden schrieb Hannibal Murkle:

Es ist noch nicht einmal bekannt, wieviel CO2 wirklich zum Klima beiträgt -

 

Das ist sehr wohl bekannt: Wichtigstes Treibhausgas bei der derzeitigen globalen Erwärmung ist Kohlenstoffdioxid. Schauen sie sich mal die Filme bei wikipedia an:

1.)  lokale Oberflächentemperaturen seit 1880, gleitend über fünf Jahre gemittelt und mit einer räumlichen Auflösung von etwa 1200 km  (ganz oben rechts)

2.) Globale monatliche Temperaturen seit 1850, Animation nach den HadCRUT4-Daten des Met Office

 

vor 6 Stunden schrieb Hannibal Murkle:

Ich habe sogar woanders gelesen, dass China bis 2035 nicht nur 165, sondern über 200 neue Flughäfen baut. Wieso können wir nicht im normalen Land leben, wo der Flugverkehr sich entwickelt und keiner nach illegalen Strafsteuern ruft?

 

 

Ich vergleiche beispielhaft China und Deutschland ausgehend von der Statistik des ausgestoßenen CO2 durch Passagierflugzeuge.  Artikel: CO2-Ausstoß von Passagierflügen

 

Deutschland

22,2 Mio. t bei 83 Mio Einw = 0,267 t/Einw

China

94,9 Mio. t bei ca.1400 Mio Einw = 0,067 t/Einw

USA

181,9 Mio. t bei  327 Mio Einw = 0,556 t/Einw

 

Der Einwohner in Deutschland stieß 2018 durchschnittlich 4x soviel CO2 durch Passagierflüge aus wie ein Einwohner Chinas.

 

Wieso sollten die Chinesen nicht auf unser "Niveau" (CO2-Ausstoß durch Passagierflüge) kommen "dürfen", oder gar auf das der Amerikaner? (Genau aus diesem Grund machen die Chinesen selbst bei CORSIA nicht mit, da man Ihnen "gleichziehen" nicht zugesteht!)

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Kommentare gehen irgendwie am Thema vorbei. War das Angebot von Eurowings nun eine gelungene PR-Aktion!? Ich glaube schon, denn es war ja mal ein positive Meldung über Eurowings, die sich gerade in den sozialen Medien schnell verbreitet hat - auch wenn sie natürlich nicht die schlechten Nachrichten unvergessen gemacht hat. Außerdem orientiert man sich da ganz klar am Marktführer Ryanair, dessen Erfolg ja gerade darauf begründet ist mit noch so abwegigen Vorschlägen kostenlos Werbung zu machen, um in den Köpfen beim Thema Billigflug an erster Stelle gelistet zu sein. Die Frage wäre für mich daher: Wo ist das Angebot von der neuen Ökoairline Ryanair? Die sind sich doch sonst für nichts zu schade? Ein Totalausfall? Oder nehmen die das Thema jetzt so ernst, dass sie bei einem solchen unmoralischen Angebot um ihr neues grünes Image fürchten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb Der Duesentrieb:

War das Angebot von Eurowings nun eine gelungene PR-Aktion!? 

 

Nein.

 

Jedem der die Denkweise von Greta Thunberg nur halbwegs nachvollziehen kann musste schon vorab klar sein:

Ein Flug kommt für Greta Thunberg nicht in Frage.

Die meisten "ihrer Anhänger" würden ihr einen Flug verzeihen, wenn sie es durch ihre Aktivitäten erreichen kann die Klimaerwärumg aufzuhalten. Sie selbst hat jedoch Fliegen, wegen der Klimaschädlichkeit kategorisch ausgeschlossen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Frank for future:

Ein Flug kommt für Greta Thunberg nicht in Frage.

 

Darum geht es doch überhaupt nicht. Es war von Anfang an klar, dass sie das Angebot nicht annimmt. Sonst hätte man es nicht per Twitter veröffentlicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Der Duesentrieb:

Wo ist das Angebot von der neuen Ökoairline Ryanair? Die sind sich doch sonst für nichts zu schade?

Ein Totalausfall?

Oder nehmen die das Thema jetzt so ernst, dass sie bei einem solchen unmoralischen Angebot um ihr neues grünes Image fürchten?

 

Es war von Anfang an klar, dass sie das Angebot nicht annimmt. Sonst hätte man es nicht per Twitter veröffentlicht!

 

 

Wie Sie selbst schreiben ist sofort für jeden ersichtlich, daß jedes Flug-Angebot an Greta Thunberg völlig sinnfrei ist!

Daher war dies meiner Meinung nach eine lausige, nicht nachahmenswerte PR-Aktion.

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten schrieb Frank for future:

Wie Sie selbst schreiben ist sofort für jeden ersichtlich, daß jedes Flug-Angebot an Greta Thunberg völlig sinnfrei ist!

Daher war dies meiner Meinung nach eine lausige PR-Aktion.

Stehplätze im Flugzeug und kostenpflichtige Toiletten sind auch völlig sinnfrei, aber es hat bewirkt, dass Ryanair als die Airline mit den billigsten Preisen wahrgenommen wird, obwohl das gar nicht stimmt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Der Duesentrieb:

Stehplätze im Flugzeug und kostenpflichtige Toiletten sind auch völlig sinnfrei, 

 

Das sehe ich nicht so:

Bei Stehplätzen oder kostenpflichtigen Toiletten (wäre beides ja möglich) ist der Bezug zu billig vorhanden.

Ein Flugangebot an Greta Thunberg hat jedoch keinen Bezug zu Klimaschutz (Greta Thunberg fliegt nie).

 

Besser: ;-)

Carsten Spohr will weltweit verfügbares synthetisches Kerosin aufkaufen, um Greta Thunberg CO2 neutral mit Eurowings nach Madrid zu fliegen. 

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Frank for future:

Ein Flugangebot an Greta Thunberg hat jedoch keinen Bezug zu Klimaschutz (Greta Thunberg fliegt nie).

Es ging um einen CO2 neutralen Flug kompensiert durch myclimate. Wo ist da kein Bezug zum Klimaschutz?? Weil es Greta nur um PR geht und ihr Segeltörn 6 Flüge (für die Crew) verursacht hat? 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 36 Minuten schrieb Der Duesentrieb:

Es ging um einen CO2 neutralen Flug kompensiert durch myclimate. Wo ist da kein Bezug zum Klimaschutz??

 

Fliegen und Greta Thunberg - Da sehe ich keinerlei Bezug!

 

vor 36 Minuten schrieb Der Duesentrieb:

Weil es Greta nur um PR geht und ihr Segeltörn 6 Flüge (für die Crew) verursacht hat? 

 

Die 6 Flüge für die Segelcrew sind der schlechte Versuch von Negativ-PR gegen Greta Thunberg.

 

Analog: Sie können so wenig wie möglich Müll erzeugen und gewissenhaft trennen, wenn ihre Mitbewohner dies nicht tun, sind Sie doch dafür nicht verantwortlich zu machen!

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Minuten schrieb Frank for future:

Die 6 Flüge für die Segelcrew sind der schlechte Versuch von Negativ-PR gegen Greta Thunberg.

 

Analog: Sie können so wenig wie möglich Müll erzeugen und gewissenhaft trennen, wenn ihre Mitbewohner dies nicht tun, sind Sie doch dafür nicht verantwortlich zu machen!

Der Vergleich hinkt gewaltig. Es geht nicht darum was andere machen, sondern was ich mit meinem Handeln verursache. Wenn ich das Segelboot nutze, sollte ich mir auch Gedanken machen, wie das hergestellt wurde und wie das wieder zurückkommt. Wenn ich das nicht mache, ist das wie E-Auto fahren ohne sich Gedanken zu machen wie der Strom und die Batterien produziert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 8.11.2019 um 17:19 schrieb Der Duesentrieb:

Es geht nicht darum was andere machen, sondern was ich mit meinem Handeln verursache. Wenn ich das Segelboot nutze, sollte ich mir auch Gedanken machen, wie das hergestellt wurde und wie das wieder zurückkommt. 

 

Die Hochseesegeljacht "Malizia" ist mein es Wissens "dort" geblieben, da die Yacht (Start New York) am Vendee Globe einer Weltumsegelung für Einhandsegler teilnimmt. Die Rückflüge für die 5 Crewmitglieder wurden wie es die Luftfahrtindustrie in Zukunft anstrebt, kompensiert.

 

Man hat sich sehr wohl viele Gedanken um einen möglichst geringen CO2 Ausstoß für die Reise gemacht!

 

Ihr besserer Vorschlag wäre?

 

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten schrieb Frank for future:

 

Die Hochseesegeljacht "Malizia" ist mein es Wissens "dort" geblieben, da die Yacht (Start New York) am Vendee Globe einer Weltumsegelung für Einhandsegler teilnimmt. Die Rückflüge für die 5 Crewmitglieder wurden wie es die Luftfahrtindustrie in Zukunft anstrebt, kompensiert.

 

Man hat sich sehr wohl viele Gedanken um einen möglichst geringen CO2 Ausstoß für die Reise gemacht!

 

Ihr besserer Vorschlag wäre?

 

Die Weltumsegelung beginnt aber in Frankreich. Bei der Rückführung der Yacht gab es zudem ein Zusammenstoß mit einem unbekannten Gegenstand. Es mussten Techniker eingeflogen werden, um den Schaden zu untersuchen.

Mein Vorschlag: Welchen Sinn hatte überhaupt die Überfahrt? Was konnte Greta überhaupt in New York beitragen, außer sich bewusst nicht mit Trump zu treffen. Hätte Sie ihre Wutrede nicht auch in Europa halten können. 99,99 % haben sie sowieso nicht live gesehen. Wenn die Reise nicht vermeidbar gewesen wäre, dann hätte sie alleine Fliegen können und wie die Crewmitglieder einfach den Flug kompensieren können. Sie hätte sogar noch einen Schritt weitergehen können und für ihren Flug Biokerosin finanzieren können. Das wäre eine zeitgemäße Lösung. Da hätte sie Vorbild sein können. Der Segeltörn ist absolut nicht nachahmenswert und m.E. auch trotz der großen Aufmerksamkeit aus PR-Sicht ein Desaster.

Edited by Der Duesentrieb

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

 

Die Rückflüge für die 5 Crewmitglieder wurden wie es die Luftfahrtindustrie in Zukunft anstrebt, kompensiert.

Man hat sich sehr wohl viele Gedanken um einen möglichst geringen CO2 Ausstoß für die Reise gemacht!

 

 

Dann könnte man ja auch Concorde fliegen (falls es die noch gäbe) und einfach nur mehr "kompensieren" und ist noch voll grethan?

Edited by Nosig

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten schrieb Nosig:

 

Dann könnte man ja auch Concorde fliegen (falls es die noch gäbe) und einfach nur mehr "kompensieren" und ist noch voll grethan?

Wenn alle CO2-Emissionen bereits kompensiert werden, müsste man sich tatsächlich Gedanken machen, wie man für weitere Kompensationen (z.B. Bäume pflanzen) zusätzliche CO2-Emissionen erzeugen kann, denn zu wenig CO2 ist ja auch nicht gesund. Überschallfliegen wäre da sicherlich ein Ansatz...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb Der Duesentrieb:

Die Weltumsegelung beginnt aber in Frankreich. Sie hätte sogar noch einen Schritt weitergehen können und für ihren Flug Biokerosin finanzieren können. Das wäre eine zeitgemäße Lösung. Da hätte sie Vorbild sein können. 

 

Sie haben recht, die Vendee Globe startet alle 4 Jahre (die nächste am Sonntag,  8.11.2020) in Les Sables-d'Olonne. Die Fahrt mit Greta Thunberg nach New York war eine der Testfahrten. 

 

Von Biokerosin halte ich sehr wenig, da es in den seltensten Fällen nicht nachhaltig hergestellt wird.

Als zeitgemäße Lösung bleibt meiner Meinung nach eine Videokonferenz.

 

vor 18 Stunden schrieb Der Duesentrieb:

Wenn alle CO2-Emissionen bereits kompensiert werden, müsste man sich tatsächlich Gedanken machen, wie man für weitere Kompensationen (z.B. Bäume pflanzen) zusätzliche CO2-Emissionen erzeugen kann, denn zu wenig CO2 ist ja auch nicht gesund. Überschallfliegen wäre da sicherlich ein Ansatz...

 

Kompensation von CO2-Emissionen funktionieren doch häufig garnicht. Neu gepflanzte Bäume werden z.B. als Kompensation gerechnet, obwohl die Setzlinge vertrocknen, einem Waldbrand zum Opfer fallen, deswegen an anderer Stelle Wald gerodet wird ...

 

Kompensation die über Pflanzen von Bäumen funktionieren soll, setzt vorher eine komplette Kartierung voraus und nur jeder zusätzlich gepflanzte, auf Dauer existierende Baum kann als Kompensation gerechnet werden. Auf Kompensation wird gesetzt, da diese zu einem Geschäft gemacht werden kann, das in sehr vielen Fällen intransparent und ohne jeden Effekt ist den CO2 Gehalt der Atmosphäre zu beschränken oder gar zu reduzierten.

 

Mal eine ganz einfache Frage: Leugnen Sie den menschengemachten Klimawandel und die Tatsache, daß der Menschheit nur ein begrenztes CO2 Budget zur Verfügung steht, um die Klimaerwärmung auf 1,5 - 2 Grad zu begrenzen?

 

 

Emission_paths_for_reaching_the_Paris_Agreement.jpg

Quelle: wikipedia | CO2-Budget | Emission_paths_for_reaching_the_Paris_Agreement

 

vor 18 Stunden schrieb Nosig:

 

Dann könnte man ja auch Concorde fliegen (falls es die noch gäbe) und einfach nur mehr "kompensieren" und ist noch voll grethan?

 

Kompensieren ist ein Notlösungsvorschlag z.B der Luftfahrtindustrie um einfach "Weiter-so machen" zu können. Viele der Kompensationsprojekte funktionieren nur sehr begrenzt und sind schwer auf Nachhaltigkeit und dauerhaften Bestand zu überprüfen!

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Frank for future:

Sie haben recht, die Vendee Globe startet alle 4 Jahre (die nächste am Sonntag,  8.11.2020) in Les Sables-d'Olonne. Die Fahrt mit Greta Thunberg nach New York war eine der Testfahrten.

Das war alles andere als eine Testfahrt. Wenn das überhaupt was mit dem Rennen zu tun hatte, dann war das eine PR-Aktion um Sponsorengelder zu gewinnen.

vor 4 Stunden schrieb Frank for future:

Von Biokerosin halte ich sehr wenig, da es in den seltensten Fällen nicht nachhaltig hergestellt wird.

Als zeitgemäße Lösung bleibt meiner Meinung nach eine Videokonferenz.

Das gilt auch für den Strom von E-Autos und E-Loks. Es gibt aber vielversprechende Ansätze um z.B. überschüssigen Wind- oder Solarstrom in flüssige Kraftstoffe zu verwandeln.

 

Videokonferenzen dienen dagegen eher zur Kontaktfindung und -erhaltung, was am Ende eher mehr persönliche Treffen zur Folge hat. Ich kenne auf jeden Fall niemand, der mit einer ausschließlichen Fernbeziehung zufrieden ist.

vor 4 Stunden schrieb Frank for future:

Kompensation von CO2-Emissionen funktionieren doch häufig garnicht. Neu gepflanzte Bäume werden z.B. als Kompensation gerechnet, obwohl die Setzlinge vertrocknen, einem Waldbrand zum Opfer fallen, deswegen an anderer Stelle Wald gerodet wird ...

Was ist das für ein schräges Argument. Dann könnte ich auch sagen, das Flugzeuge doch häufig garnicht fliegen und dann das Beispiel der B737Max aufführen. Also gibt es kein CO2-Problem...   Natürlich müssen die CO2-Kompensationen auch richtig durchgeführt werden. Dann ist das ein gutes Mittel, um die CO2-Emissionen zu begrenzen und sogar zu senken. Natürlich wäre es besser Kompensationsmaßnahmen durchzuführen ohne sie mit zusätzlichen Emissionen zu verrechnen. Irgendwann werden auch  die Kompensationsmaßnahmen ausgehen, so dass das nur eine Übergangslösung sein kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Frank for future:

 

Mal eine ganz einfache Frage: Leugnen Sie den menschengemachten Klimawandel und die Tatsache, daß der Menschheit nur ein begrenztes CO2 Budget zur Verfügung steht, um die Klimaerwärmung auf 1,5 - 2 Grad zu begrenzen?

Wäre Ihnen das lieber? Passt das besser in ihr Schwarz-Weiß-Bild? Ich sehe auch die Grautöne. Das Klima wird sich ändern. Ob wir das aufhalten können, bezweifle ich aber. Versuchen sollte man es trotzdem, aber mit Köpfchen. Genauso solle man sich aber auf den Klimawandel vorbereiten. Ehrlich gesagt hätte ich nichts gegen 2 Grad mehr - gerade heute! Manche meinen aber auch, dass es evtl. sogar kälter wird, wenn der Golf-Strom abreißt. Das wäre wirklich Horror! Bin daher schon auf der Suche nach einem Zweitwohnsitz in Nordafrika.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 57 Minuten schrieb Der Duesentrieb:

Wäre Ihnen das lieber? Passt das besser in ihr Schwarz-Weiß-Bild? Ich sehe auch die Grautöne. Das Klima wird sich ändern. Ob wir das aufhalten können, bezweifle ich aber. Versuchen sollte man es trotzdem, aber mit Köpfchen. Genauso solle man sich aber auf den Klimawandel vorbereiten. Ehrlich gesagt hätte ich nichts gegen 2 Grad mehr - gerade heute! Manche meinen aber auch, dass es evtl. sogar kälter wird, wenn der Golf-Strom abreißt. Das wäre wirklich Horror! Bin daher schon auf der Suche nach einem Zweitwohnsitz in Nordafrika.

 

"ich hätte ich nichts gegen 2 Grad mehr" ist in jedem Fall ein egoistischer Ansatz.

 

2 Grad mehr sind "für uns" in Deutschland "nicht so schlimm" - für weite Teile Asiens und der Welt jedoch eine Katastrophe! 

 

wikipedia: Folgen der globalen Erwärmung

 

 

vor einer Stunde schrieb Der Duesentrieb:

Was ist das für ein schräges Argument. Natürlich müssen die CO2-Kompensationen auch richtig durchgeführt werden. Dann ist das ein gutes Mittel, um die CO2-Emissionen zu begrenzen und sogar zu senken. Natürlich wäre es besser Kompensationsmaßnahmen durchzuführen ohne sie mit zusätzlichen Emissionen zu verrechnen. Irgendwann werden auch  die Kompensationsmaßnahmen ausgehen, so dass das nur eine Übergangslösung sein kann.

 

Das gerade passiert aber doch nicht!

Wie Bitteschön soll man seriös Kompensation durch "Pflanzen von Bäumen" durchführen ohne Kartierung des Baumbestands.

 

Das ist schlicht nicht möglich!

Edited by Frank for future

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Der Duesentrieb:

Das gilt auch für den Strom von E-Autos und E-Loks.

 

Beim Strom ist der Weg zur CO2-neutralen Herstellung deutlich sichtbar, und auch heutige E-Autos und -Loks werden mit steigendem Ökostromanteil automatisch besser.

 

vor 2 Stunden schrieb Der Duesentrieb:

Es gibt aber vielversprechende Ansätze um z.B. überschüssigen Wind- oder Solarstrom in flüssige Kraftstoffe zu verwandeln.

 

Gesamtwirkungsgrad mit Brennstoffzelle (die mit aus Strom hergestelltem Wasserstoff betrieben wird): 30%.

Wirkungsgrad E-Motor: >= 90%. Dazu kommen Verluste beim Stromtransport, ggf. Wandlung und ggf. Speicherung. Streut weit, sieht bei einer E-Lok mit Versorgung aus der Oberleitung viel besser aus als beim E-Auto. Gesamtwirkungsgrade im Bereich 70-90%.

 

E-Fuels im weitesten Sinne inkl. Wasserstoff ergeben nur dann Sinn, wenn wir tatsächlich überschüssigen Ökostrom haben (haben wir nicht, so lange es noch welchen aus fossilen Quellen gibt) und eine Nutzung mit höherem Wirkungsgrad oder Speicherung nicht möglich sind.

E-Fuels sind der verzweifelte Versuch der Autolobby, möglichst wenig ändern zu müssen.

vor 1 Stunde schrieb Der Duesentrieb:

Ich sehe auch die Grautöne. Das Klima wird sich ändern. Ob wir das aufhalten können, bezweifle ich aber.

 

Auf der einen Seite die versammelte Wissenschaft der Welt, auf der anderen Seite "Der Duesentrieb" aus dem Forum...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Frank for future:

2 Grad mehr sind "für uns" in Deutschland "nicht so schlimm" - für weite Teile Asiens und der Welt jedoch eine Katastrophe! 

 

wikipedia: Folgen der globalen Erwärmung

Wikipedia stellt das Thema schon ausgeglichener dar als Ihre erste wieder gelöschte Quelle: da werden den 5.000 Hitzetoten auch mal die 5.000 weniger Kältetote gegenüber gestellt. Insgesamt gibt es aber sehr wenige Studien, die sich mit den positiven Auswirkungen des Klimawandels beschäftigen: weniger Heizbedarf, mehr Landwirtschaft im Norden, weniger Frostschäden,...  Da kann man noch viel untersuchen.

vor 1 Stunde schrieb foobar:

Beim Strom ist der Weg zur CO2-neutralen Herstellung deutlich sichtbar, und auch heutige E-Autos und -Loks werden mit steigendem Ökostromanteil automatisch besser.

Nur durch den Trick, dass man den Strommix auch für die zusätzlichen E-Verbraucher ansetzt. Ohne E-Autos (zusätzliche Verbraucher) hätten wir heute schon einen höheren Ökostromanteil. Manche Kohlekraftwerke müssen weiter laufen, weil der Stromverbrauch durch E-Autos steigt bzw. die Stromsparmaßnahmen kompensiert. Eigentlich machen E-Autos genauso wie E-Fuel erst Sinn, wenn wir tatsächlich überschüssigen Ökostrom haben (haben wir nicht, so lange es noch welchen aus fossilen Quellen gibt)

Edited by Der Duesentrieb

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.