Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

s0801634

Anzeige des DME - was zeigt es direkt über dem DME an?

Empfohlene Beiträge

Hallo Forum,

 

ich habe schon die Suchfunktion genutzt, aber leider noch nichts gefunden.

 

Ich habe eine Frage zum DME (Distance Measuring Equipment):

 

Was zeigt dieses an, wenn ich mich direkt darüber befinde: "0" oder die tatsächliche Höhe?

 

Oder anders: findet die aktuelle Höhe Beachtung bei der Anzeige des DME oder wird mir immer die Entfernung über Grund angezeigt? Falls das so ist, wie wird die aktuelle Höhe aus dem Ergebnis herausgerechnet?

 

Ich hoffe, ich konnte mich verständlich ausdrücken...

 

Freue mich auf Antwort.

 

 

Gruß aus Detmold,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Michael,

 

die DME-Entfernungsmessung beruht immer auf einer direkten Entfernungsmessung zwischen Sender und Empfänger, d.h. die Flughöhe beeinflußt immer die Entfernung über Grund zwischen Sender und Station. Über der Station wird einem demnach die Höhe in NM angegeben.

 

Gruß,

 

Nabla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das heißt, dass man, um die Entfernung zum DME zu wissen, die eigene Höhe von Fuß in NM umrechnen muss und diese dann von der DME-Angabe abziehen, richtig? Wieviel Fuß sind denn eine NM?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grundentfernung wäre im Rahmen der elektronischen Meßgenauigkeit nach Pytagoras auszurechnen. Aber wer braucht es so genau?

 

Für eine ungefähre rechnerische Annährung reicht aber es aus folgendes zu rechnen:

(DME-Distanz - Flughöhe) x 2 = Horizontalentfernung ( auf dem Boden projezierte Distanz, "Kartenentfernung" )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...danke für die Antworten.

 

Aber wie machen es Piloten dann, wenn z. B. in einer SID steht:

 

Climb on runway track to DMS 2.6 DME or 1900`, whichever is later, turn left to MIQ etc.

 

 

Wenn es sich bei dem Flugzeug um ein kleines handelt (CRJ oder Fokker) steigt dieses doch wahrscheinlich schneller als eine 747. Dann wären die beiden Flugzeuge bei DME 2.6 ja nicht an der gleichen Stelle über Grund und würden zu früh bzw. zu spät die Kurve einleiten?!? Oder heißt diese Angabe 2.6 DME auf den Grund bezogen und der Pilot muß die DME-Anzeige um die Höhe korrigieren?

 

Nochmals Danke,

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Grundentfernung wäre im Rahmen der elektronischen Meßgenauigkeit nach Pytagoras auszurechnen. Aber wer braucht es so genau?

 

Für eine ungefähre rechnerische Annährung reicht aber es aus folgendes zu rechnen:

(DME-Distanz - Flughöhe) x 2 = Horizontalentfernung ( auf dem Boden projezierte Distanz, "Kartenentfernung" )

Hm, DME zeigt 25NM an, die Flughöhe beträgt 1,5NM

Pythagoras liefert dann eine Entfernung von 24,95NM, der Fehler kann also gegenüber der Anzeige vernachlässigt werden und wird erst in unmittelbarer Nähe relevant.

(25-1,5)NMx2=47NM

Ich steige lieber zu dem Griechen ins Cockpit!

 

@Michael:

Es ist einfach eine Mindesthöhe erforderlich, um abdrehen zu können. Irgendwann ist aber das potenzielle Hindernis passiert und man kann dann gefahrlos den nächsten Wegpunkt ansteuern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...danke für die Antworten.

 

Aber wie machen es Piloten dann, wenn z. B. in einer SID steht:

 

Climb on runway track to DMS 2.6 DME or 1900`, whichever is later, turn left to MIQ etc.

 

 

Wenn es sich bei dem Flugzeug um ein kleines handelt (CRJ oder Fokker) steigt dieses doch wahrscheinlich schneller als eine 747. Dann wären die beiden Flugzeuge bei DME 2.6 ja nicht an der gleichen Stelle über Grund und würden zu früh bzw. zu spät die Kurve einleiten?!? Oder heißt diese Angabe 2.6 DME auf den Grund bezogen und der Pilot muß die DME-Anzeige um die Höhe korrigieren?

 

Nochmals Danke,

Michael

 

Hi Michael,

 

der Verfahrensspielraum einer Route besteht aus einem größeren Bereich als man denkt.

Logischerweise werden ein langsam steigendes Flugzeug ebenso bedacht wie ein sehr schnell steigendes Luftfahrzeug.

Wobei man immer mehr Wert auf das schwerere Luftfahrzeug achtet auf grund der vorhandenen Hindernissituation.

Der Mindeststeiggradient ist 2,5 %. Um eine Route festzulegen berechnen wir allerdings noch eine MOC (minimum obstacle clearance) von 0,8 % drauf, so das es einen nominalen Steiggradienten von 3,3 % ergibt. Wir garantieren auf dieser Route mit Hindernisfreiheit! Dafür stehe ich mit meinem Namen...;-))

 

Es macht also nix aus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen