Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Rene74

Steffi statt Stefanie

Recommended Posts

Hallo,

 

irgendwie hab ich geschlafen.

Nun steht auf den Tickets Steffi statt Stefanie.....

 

Wir fliegen mit Etihad von Düsseldorf nach Abu Dhabi und von dort aus nach Mahe.

Teilweise operated by Air-Berlin..

 

Das Reisebüro meint besser umbuchen lassen.

Das kostet mich aber 300 Euro..

 

Was meint Ihr ??

 

Danke und Gruss

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat denn das Reisebüro die gesamte Buchung vorgenommen? Also wenn ich schon (heutzutage noch) ins Reisebüro gehe, dann würde ich auch erwarten, dass die Mitarbeiter mich dort gut und vorausschauend beraten. Und wenn ich denen (evt auch unbedacht) sage, eine Mitreisende heißt "Steffi", dann sollte der Reisebüromitarbeiter doch nochmals nachfragen, ob Steffi der Spitz- oder Kurzname ist oder ob es nicht doch Stefanie oder gar Stephanie heißt. Denn solche Fehler sind ja nicht unüblich bzw selten. In dem Fall würde ich das Reisebüro um kostenlosen Korrektur "deutlich" bitten. Wenn du allerdings die gesamte Buchung selbst in den PC oder sonstwo eingegeben hast, dann würde ich mit der Fluggesellschaft, die das Ticket ausgestellt hat, telefonieren und es versuchen zu klären, wenn du Pech hast, dann natürlich kostenpflichtig. Manchmal hat man aber auch Glück mit den Leuten am Ende der Telefonleitung. Ich drücke die Daumen, dass es klappt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

das ganze lief über einen online Reiseanbieter.

Ja sowas hab ich mir auch schon gedacht das die mich hätten drauf aufmerksam machen können bzw.

noch mal nachfragen hätten können. Leider ist dies so nicht gelaufen und auf Kulanz geht da wohl auch nichts.

 

Meinten nur das es ca. 300 Euro kostet. Air Berlin greift da wohl gut in die Tasche..

 

Mein Motto: Jetzt bloss nicht den Urlaub versauen lassen, obwohl ich ja schon schlecht gelaunt bin :(

Share this post


Link to post
Share on other sites

Demnach hast du selbst "Steffi" eingetippt, oder? Im Normalfall läuft das dann alles automatisiert und eine Rückfrage seitens des online-Anbieters findet meistens nicht statt. Das ist echt Pech :( , wenn die Kulanzfrist abgelaufen ist, hast du dann wirklich wenig Chancen.

Dann bleib bei deinem Motto und ich wünsch dir/euch trotzdem viel Spaß! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt ja noch die IATA Regel, wo nach glaube ich 3 Buchstaben falsch sein dürfen.

Aber in dem Fall ists dann ja genau einer zu viel.

Das ist wohl wirklich dumm gelaufen.

 

Am besten nochmal mit AB bzw. Etihad sprechen. Aber ich fürchte die

sagen auch umbuchen bzw. Namensänderug.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zur Not vielleicht mehrmals bei der Hotline anrufen, vielleicht trifft man ja mal auf einen kulanteren Menschen ;-)

 

AB ist dort leider wirklich rigeros (auch persönlich erfahren); die wollten bei einer nachträglichen Zug-zum-Flug-Buchung tatsächlich den Flug neu einbuchen! §$%& Service!!!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Variante, die 300€ sparen kann, aber auch Potential hat teurer zu werden: Es drauf ankommen lassen. Da es nicht gen USA geht evtl. eine Option. Aber ich sage eindringlich: Das ist ein Pokerspiel, dessen muss man sich bewusst sein!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Internet hätte man alleine nicht schelchter kommen können.

Es war im Internet alleine.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eben im Falle einer Buchung zum gleichen Preis beim stationären Reisebüro wäre sicherlich (normalerweise läuten bei geschulten Mitarbeitern sofort die Alarmglocken) die Frage gekommen, ob denn Steffie auch so im Reisepass steht... Aber der virtuelle Schwanzlängenvergleich erfordert es heutzutage , sich mit Online-Rabatten vor der breiten Basis der facebook Freunde zu brüsken, ohne einen 200 € Cashback und nem 100€ Gutschein reiht man sich ein in die Reihe der Deppen der Rabattlosen.... Sieht man ja auch hier im Forum.... Geschweige denn von der Leseschwäche einiger hier, die gleich den Schwarzen Peter dem Reisebüro in die Schuhe schieben wollen... Merke: Ne Tüte Schwarzer Afgahne vor der selbst getätigten Onlinebuchung ist kontraproduktiv :unsure: Und jetzt mal im Ernst: Rene74, ja das ist sch.... gelaufen, kannst du seitens des Veranstalters erfahren , ob das Ticketing bereits erfolgt ist (ich gehe davon aus), dann ist wichtig, welche Airline nun Ticketing Carrier ist (also AB oder EY)... Dann evtl bei EY einen Remark in die Buchung setzten lassen, das Stefanie der korrekte Name ist (diese ominöse 3 Buchstabenregelung hat zu keinem Zeitpunkt existiert).. Ansonsten die 300 € als Leergeld verbuchen....

 

So und nun können die Krokofans munter auf mich eindreschen :P

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich reise seit Jahren mit verschiedensten Fluggesellschaften mit Tickets, wo genau 10 Zeichen zu viel draufstehen, nämlich ein doppelter Nachname, den man aufgrund des idiotischen deutschen Namensrechts nicht in meinen Reisepass eintragen will.
Hier gab es noch nie eine Beanstandung. Einmal fragte jemand nach, daraufhin legte ich ihm noch meinen Dt. Führerschein hin, wo beide NN draufstehen und es war erledigt. Nicht einmal Ryanair, die das eher eng sehen, hat es jemals beanstandet.

Warum steht der auf dem Ticket, nun, mit Ausnahme meines Reisepasses wird dieser Name auch auf allen anderen Dokumenten (Kreditkarte, Bankkonto) seit über 20 Jahren so verwendet. In meinem Miles&More Account steht dummerweise nur der zweite Nachname (der nicht im Pass steht) wegen einem vor 18 Jahren vom Reisebüro falsch gebuchten Ticket, ohne den 2. Nachnamen im Ticket würde man mir die Meilen gar nicht gutschreiben.

Problematisch ist es m.E. doch nur, wenn explizit ein falscher Name draufsteht. Hier ist es doch ganz offensichtlich, dass es sich um eine Abgekürzte Form handelt (zumindest für jemand aus deutsch bzw. englischsprachigem Umfeld). Mit Etihad bin ich leider noch nie geflogen, mit Airberlin hatte ich diesbezüglich aber noch keine Probleme.
Ebensowenig bei Lufthansa, United, Air Canada, AIr China, Emirates, Ryanair, Wizzair, Easyjet, Iberia, SAS, Air France.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erzähl mal dem Check-In-Agenten in Mahé, dass Steffi die Abkürzung von Stefanie ist....

 

Dazu ist jeder Buchende verpflichetet seine Buchungsbestätigung nach Abschluss der Buchung umgehend auf Fehler zu kontrollieren (und ggfs die Airline/das Reisebüro zu kontaktieren) - wer dieses unterlässt, handelt nun mal groß fahrlässig....

Share this post


Link to post
Share on other sites

was ist denn, wenn man den check-in online macht? Dann hat man es nur noch mit dem Boardingagenten zu tun, der meist im stress ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde hie rnichts Bezahlen und auch nicht beunruhigt sein. Steffi ist eindeutig Stefanie, du wirst keien Probleme kriegen! In Amerika sind sie ja auch die Weltmeister mit Abkürzungen etc. MAch auf jeden Fall Online Check-In aber selbst wenn nicht: Relax!

Falls irgendwo die Buchungen aufgerufen werden müssen, so wird per NAchname gesucht. Wünsche schöne Ferien!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Steffi ist nicht gleich Stefanie!

Es wird zu 100% zu Problemen kommen, da der Flug nicht innerhalb der Schengener Staaten ist.

 

Ich weiß auch nicht, warum das hier ausdiskutiert wird?!

Ich buche mir ja auch nicht irgendwas unter Karlchen nur weil das mein Spitzname von Person A ist, dabei heiße ich eigentlich Karlo.

 

Und ich denke, dass das Reisebüro mehr Ahnung hat, als mancher User hier im Forum.

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

(...)

Ich weiß auch nicht, warum das hier ausdiskutiert wird?!

(...)

Und ich denke, dass das Reisebüro mehr Ahnung hat, als mancher User hier im Forum.

 

Gruß

Nun, die große Resonanz auf diese Frage zeigt ja, dass da doch unterschiedliche Auffassungen und auch Erfahrungen (sowie "Risikofreude, es d'rauf ankommen zu lassen" ) existieren. Und ein Reisebüro ist immer nur so gut, wie der "schlechteste" Mitarbeiter. Ich habe selbst schon sehr kompetente und sehr gute Beratung im Reisebüro gehabt aber auch schon Dinge erlebt, die eigentlich hätten nicht sein sollen. In manchen Dingen ist aber die Kompetenz und der Erfahrungsschatz der Gesamtheit aller Beiträge hier im Forum durchaus beachtlich (Ausnahmen einzelner Beiträge bestätigen die Regel). Von daher lese ich dieses hier mit Interesse mit.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine Schwester heisst Stephanie. Sie ist schon als Steffie, Stafanie, Staffanie, Stefi, Stephie. in diverse Länder gereist. Deshalb weiss das der User Basilea sehr genau :)

 

Das hat übrigens nicht viel mit Schengen oder Nicht Schengen zu tun: Die Einreise ist niemals das Problem!!! Man reist ja nur mit Pass ein, nicht mit Flugbillet. Pass stimmt ja!

 

Einzig Check-In/Boarding könnte Probleme geben, aber das ist ja im Prinzip unabhängig von Schengen oder nicht.

 

Wie gesagt: relax, geniesst eure Ferien!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ansonsten könnte man es auch über das Social Media Team (Stichwort Facebook) versuchen. Bei TUIfly sind die da ganz nett und hilfsbereit. Wie das bei AirBerlin ist weiß ich jedoch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also wenn ich so etwas sehe, dann habe ich das Gefühl das man heute im Reisebüro keine große Selbstkritik übt. Wozu braucht man dann noch solche stationären Reiseberatungen, wenn entstehende Kosten komplett auf den Konsumenten abgewälzt werden? Hmm.. Also man im Ernst das ist eine Frechheit. Im Internet hätte man alleine nicht schelchter kommen können. Solche VIP Angelegenheiten werden aber in der USA nicht mehr ganz so dramatisch gesehen..

 

Warum ist das eine Frechheit? Es wurde ja gar nicht über ein stationäres RSB gebucht. Dort wäre es dem Expedienten sicherlich aufgefallen....Und mal zur Info: Die Kosten erstellt nicht das RSB sondern in dem Fall der Carrier. Warum sollte das RSB die Kosten tragen wenn der Kunde falsche Daten angibt.

 

Und ich würde so auch nicht reisen. Beim Charterflug denke ich wäre es überhaupt kein Problem ( Holländer geben häufig nur den ersten Buchstaben vom Vornamen ein ). Aber wenn ich bedenke das teilweise bei Doppelnamen der - zwischen den Namen Pflicht ist.... Ich wäre da sehr vorsichtig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zudem verdienen die klassischen "offline" Reisebüros heute i.d.R. auch kein Geld an der Flugbuchung mehr, lediglich wenn noch etwas zum Flug on Top kommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites