Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Jo McHai

Mein erstes Mal ...

Recommended Posts

Bei mir ist es nun mehr - fast auf den Tag - 50 Jahre her, nämlich am 5.5.1962, dass ich (als Jugendlicher) ein Flugzeug bestiegen habe.

Der Flug ging mit der guten alten Sabena von Köln-Bonn (13:25 Uhr) nach Brüssel, am nächsten Tag zurück von Brüssel (19:55) nach Düsseldorf (es gab wohl Abends keine Flüge mehr nach Köln Bonn). Das Fluggerät auf dem Hinflug war eine DC3, auf dem Rücikflug eine DC6. Die Sabena hatte damals während der Unabhängigkeitswirren im Kongo etliche der dort operierenden Flugzeuge nach Europa zurück beordert, die spartanische Ausrüstung der Flieger ließ darauf schließen. So hatten diese nur einfache Rohrgestellsitze mit Segeltuchbespannung auf denen man aber durchaus bequem saß (eine Alternative für die übergewichtigen Neukonstruktionen dieser Tage? :) ).

Die Erinnerung an diesen Erstflug ist mir noch sehr präsent, trotz der verstrichenen Jahre, es war halt ein einschneidendes Erlebnis, zumal das damals ja auch noch nicht so "normal" war wie heute. Selbst an das von der Cabinencrew vor dem Abflug verteilte Lutschbonbon zur besseren Bewältigung des Druckausgleichs kann ich mich erinnern.

 

Aber das Beste kommt noch. Da ich Probleme mit dem Wegwerfen habe (die Familie ist nicht ganz sooo begeistert davon) habe ich natürlich noch was zum Herzeigen. Dazu gehört selbstverständlich das Ticket, die Bordkarte und die Handgepäckanhänger (interessant darauf der Hinweis, dass das Handgepäck nicht in die "Hutablage" gehört), weiter gibt es noch die gedruckte Bordbegrüßung (auf Langstreckenflügen wird selbstverständlich ein Rasierapparat - Marke Remington - zur Verfügung gestellt), eine Sabena-Streckenkarte von 1961, einen Fragebogen zum Service und die entsprechende Plastikhülle dazu. Die obligatorische Spucktüte (obwohl nicht benutzt - ich schwöre!) ist leider nicht mehr aufzufinden.

Interessant ist, dass auf dem Ticket bereits Werbung mit den Sabena Neuzugängen B707 und Caravelle (1960) gemacht wird, auf dem Streckenplan (1961) aber noch kein Direktflug nach New-York eingezeichnet ist.

 

Ganze 72,00 DM kostete damals der (mir gesponserte) Hin- und Rückflug, das entsprach etwa einem halben Wochenlohn eines gut verdienenden Bauhandwerkers.

 

Ich hoffe meine Einscannungen kommen gut durch, und Ihr habt Spass daran. Die Bildtitel sollten selbsterklärend sein, v bzw a steht für Vorderseite, h bzw. b für die Rückseite.

 

post-12011-1336396156_thumb.jpg

post-12011-1336396184_thumb.jpg

post-12011-1336396216_thumb.jpg

post-12011-1336396241_thumb.jpg

post-12011-1336396268_thumb.jpg

post-12011-1336396305_thumb.jpg

post-12011-1336396340_thumb.jpg

post-12011-1336396364_thumb.jpg

post-12011-1336396412_thumb.jpg

post-12011-1336396432_thumb.jpg

post-12011-1336396445_thumb.jpg

post-12011-1336396460_thumb.jpg

post-12011-1336396471_thumb.jpg

post-12011-1336396532_thumb.jpg

post-12011-1336396559_thumb.jpg

post-12011-1336396588_thumb.jpg

post-12011-1336396647_thumb.jpg

post-12011-1336396663_thumb.jpg

post-12011-1336396716_thumb.jpg

post-12011-1336396746_thumb.jpg

post-12011-1336396772_thumb.jpg

post-12011-1336396802_thumb.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nun, mit einer DC-3 oder ähnlichem Fluggerät kann ich auf Grund meines Alters nicht mithalten. Auch habe ich nicht mehr so viele Erinnerungen an meinen Erstflug.... 1986 ging es (damals war ich 8 Jahre alt) mit PanAm von FRA nach Tegel und zurück. . . Leider haben meine Eltern nichts aufgehoben, kein Ticket, nichts... Schade!

 

Was ich noch weiß ist, dass beide Starts damals bei richtig miesem Wetter erfolgten, Sturm, Gewitter, das volle Programm. Es wurden einige Spucktüten benutzt....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jo, sehr schöner Bericht. Wir Älteren schwelgen ja doch zunehmend in Erinnerungen an die gute alte Zeit, wo man noch wußte wer gut und wer böse war. Mein erster Flug war im selben Jahr von Hamburg nach Berlin und zurück mit BEA und einer Vickers Vicount. Aber DC3 ist natürlich unschlagbar.

 

Sorry, Tante Edith hat sich eben gemeldet und angemerkt, daß man bei dem Titel auch auf völlig andere Gedanken kommen könnte. :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites
(...)

Sorry, Tante Edith hat sich eben gemeldet und angemerkt, daß man bei dem Titel auch auf völlig andere Gedanken kommen könnte. :lol:

 

Sicher, und daran müsste man sich doch wirklich erinnern, oder? :D Aber wir werden hier wohl keinen finden, der das dann auf seinem ersten Flug ... und dann hier berichtet ... :P

Aber zurück zum Thema. Mein erster Flug: Sommer 1976 mit einer LTU Lockheed Tristar L-1011 von Düsseldorf nach Oslo. Leider habe ich keine Unterlagen mehr dazu, von allen anderen Flüge habe ich die Bordkarten, Gepäckabschnitte, etc aufbewahrt. Besondere Erinnerung: 2 Stunden Verspätung vor Abflug (es fing ja gut an!), aber super Flugwetter, man konnte einzelnen Autos fahren sehen, was mich damals sehr faszinierte, toller Anflug dich über ein Waldgebiet und die Baumgipfel. Sitzplatz: Ganz hinten letzte Reihe rechts, Fenster. Zu der Zeit hatte man bei LTU wohl nur die D-AERA und D-AERO im Einsatz, wie ich neulich mal recherchiert habe, in welcher Maschine ich geflogen bin, weiß ich leider nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Als Kind habe ich mal in Dänemark einen Rundflug mit einer kleinen Propellermaschine mitgemacht, mein erster richtiger Flug war dann erst mit 19 Jahren im Jahr 1996, da ging es mit einem Freund zusammen in die USA (HAJ-MUC-MIA). Die Tickets hatte ich bei einem Oscar-Gewinnspiel unserer Tageszeitung gewonnen, da ich die Gewinner aller drei Hauptkategorien richtig vorhergesagt hatte. Jedoch war der Flug nur München-Miami (mit Lauda Air), die Flüge von Hannover nach München haben wir uns dann im Reisebüro hinzu gebucht... somit war mein erster Flug mit Lufthansa HAJ-MUC am 11.07.1996, Preis ca. 70 Euro oneway.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, mein erster FLug war (soweit ich das meinen Eltern glauben kann) mit knapp 2 Jahren im Jahr 1997, mit einer B737 der AB (ich meine es müsste ne -400 gewesen sein) nach PMI (von FMO glaube ich), da ist es aber glaube ich auch verständlich, dass ich mich da nicht mehr so doll dran erinnere, aber diese Kombination ist für die, die im Jahr 2012 hier mitlesen/schreiben sicherlich nicht allzu ungewöhnlich!

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also, mein erster FLug war (soweit ich das meinen Eltern glauben kann) mit knapp 2 Jahren im Jahr 1997, mit einer B737 der AB (ich meine es müsste ne -400 gewesen sein) nach PMI (von FMO glaube ich), da ist es aber glaube ich auch verständlich, dass ich mich da nicht mehr so doll dran erinnere, aber diese Kombination ist für die, die im Jahr 2012 hier mitlesen/schreiben sicherlich nicht allzu ungewöhnlich!

 

Tröste Dich, mein Ältester hat seinen Erstflug mit knapp 2 1/2 Monaten gemacht, Delhi>Paris (ORY) - 1968 - mit einer DC8 der JAL. Die Erinnerungen daran dürften bei ihm noch dürftiger sein :)

 

Sorry, Tante Edith hat sich eben gemeldet und angemerkt, daß man bei dem Titel auch auf völlig andere Gedanken kommen könnte. :lol:

 

Gruß und meinen Respekt an Tante Edith für ihr feines Empfinden. Aber sage ihr, dass die Titelwahl einer nicht so ganz unschuldigen Vorstellung entsprang ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

1990 ging es für mich das erste mal von HAJ nach ACE. Geflogen wurde mit einer MD-83 der LAC; Lineas Aereas Canarias. Die gibt es heute leider auch nicht mehr...

Kurz vor Abreise hatte ich dann solch einen Bammel, das mich dann nur noch Reisekaugummi beruhigen konnten ;-) Und trotzdem packte mich seit dem der FLieger-Virus ;-)

Damals wurden meine Eltern im Flieger sogar noch mit einem Glas Sekt begrüßt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

mit knapp 2 Jahren, also 1998 Berlin-Schönefeld - Bergamo mit alitalia in einer MD-82 :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gruß und meinen Respekt an Tante Edith für ihr feines Empfinden. Aber sage ihr, dass die Titelwahl einer nicht so ganz unschuldigen Vorstellung entsprang ;)

Tante Edith ist hoch erfreut über Komplimente über ihre Feinfühligkeit und auch darüber, zur Erheiterung beigetragen zu haben. Sie wäre noch erfreuter, wenn ihr Neffe diese Feinfühligkeit auch besäße. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Sommer 1979 - daheim regnete es nur und daher war meine Mutter so genervt, dass sie spontan und sehr kurfristig die erste Flugreise unserer Familie buchte. Mit einer B727 der Hapag Lloyd ging es für mich Neunjährigen von Nürnberg nach Gerona. Von Nürnberg aus, weil meine Mutternbedingt die Gangway hochsteigen und nicht, wie damals schon inFrankfurt üblich, die Fluggastbrücke nehmen wollte.

Vier Tage später ging es los und es war ein großartiges Abenteuer. Mein erster Blick auf die Wolken von oben - grandios. Zu Essen gab es Snacktüten und ich werde nie das Tütchen mit dem Milchpulver für den Kaffee (den es für uns Kinder natürlich nicht gab) vergessen.

Trotzdem sollte es bis zur nächsten Flugreise noch 15 Jahre dauern, jetzt mit Egypt Air von Frankfurt via Kairo nach Luxor. Ging damals ab Gate B45 auch noch über die Gangway in den A320, weil wir das vor dem Flieger aufgebaute Gepäck identifizieren mussten. War auch wieder klasse, noch schöner aber der Heimflug in einem fast leeren A300. Und dann kamen bald die weiteren Flüge bis heute Schlag auf Schlag.

 

Martin

 

 

Edit: Tippfehler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nettes Thema!

 

Durch die Gnade(?) der zu späten Geburt fand mein Erstflug leider auch nicht auf so etwas Exotischem wie DC3, sondern relativ herkömmlich im Alter von vier Jahren mit einer 752 der LTU Süd von München nach Arrecife statt, im November 1988. Ich erinnere mich noch, dass wir in Riem wegen viel Schnee über Nacht mit recht großer Verspätung gestartet sind.

Deutlich mehr in Erinnerung geblieben ist mir jedoch der Rückflug - da durfte ich nämlich zum ersten Mal zusammen mit meinem Vater ins Cockpit. Dort bekam ich - das werde ich wohl niemanls vergessen - von einem der beiden Piloten ein Stückchen Ritter Sport Schokolade geschenkt. Was war ich stolz!

Die erste Fernreise sollte es dann schon ein Jahr später geben, nach Calgary mit Air Canada L1011.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So richtig erinnern kann ich mich auch nicht mehr - nur in schemenhaften Fetzen.

 

Es war im Sommer 74 im zarten Alter von 2 Jahren mit einer Il-18 von Düsseldorf nach Constanza am Schwarzen Meer.

Damals gab es noch Bonbons zum Druckausgleich. Constanza war nach den Erzählungen meiner Eltern damals noch hauptsächlich militärisch genutzt und Absperrungen bestanden aus Soldaten mit Sturmgewehr.

 

Danach noch ein paar Rundflüge mit C152 und ab 1982 (B727-230 / TriStar - waren dass schöne Flugzeuge ) dann regelmäßig.

 

Etwas besonderes noch 1986 mit B767-200 AirCanada C-GAUN (das war die Maschine, die ca. 1 Jahr vorher den Segelflug mit anschließender Landung für Widebodys erprobt hat).

 

Gruß

 

bj313

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

die IL-18 war es bei mir auch, nur war die Airline die Interflug, das Jahr 1988 und die Strecke war

 

ERF-BUD

und

BUD-ERF

 

ich als 6-jähriger Knirps :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein erster: 1965 BEA von HAM nach Tempelhof und zurück in einer Vickers Viscount. War damals 14 Jahre. NB: Es ist eine Schande das Tempelhof dichtgemacht wurde

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei mir wars auch eine alte Russenkiste die mir die Unschuld genommen hat. Im Alter von 18 Jahren ging es am 7. September 1989 mit einer TU-134 der Interflug von SXF nach BUD.

War eine Reise mit ein paar Kumpels über Jugendtourist der damaligen DDR. Da der Flug im Morgengrauen war, sind wir schon am Vorabend mit dem Zug Richtung Berlin aufgebrochen und haben am Flughafen die Nacht mit einer Flasche Schnaps verbracht die ein Kumpel wegen seines Geburtstages ausgegeben hatte. So war ich bei meinem Erstflug einigermaßen angetrunken.

 

Fotos konnte ich bei der Reise auch keine schießen, da ich irgendwie den Spiegelkasten der Praktica SRK meines Vaters durch den schmuggel von Westgeld darin demoliert habe. Nach der Rückkehr hat er mir dafür in den Arsch getreten.

 

Vor Ort in Ungarn stellte sich dann die Frage ob ich durch die offene Grenze im turbulenten Spätsommer / Herbst 1989 nach Österreich / Westdeutschland gehe. Hab mich aber aus diversen gründen dagegen entschieden und im Nachhinein für mich die richtige Entscheidung getroffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein erster Flug war 1979, als Neunjähriger mit meiner Mutter, als Flugzeug eine Boeing 727-200 der Tunis Air auf der Linie Düsseldorf-München-Djerba. Da habe ich sogar noch Bordkartenabschnitte von, bei uns wurde auch alles aufgehoben :) . Allerdings ist meine einzige Erinnnerung an diesen Flug die Zwischenlandung in Riem, mit einmaligem Durchstarten bei Starkregen, obwohl wir schon auf der Landebahn aufgesetzt hatten. Die Piloten machten nach der Landung in bestem "Arabic-English" die Durchsage, dass alle Passagiere das Flugzeug für die Dauer der Zwischenlandung verlassen sollten, die meisten Passagiere stiegen auch durch den Heckausstieg aus (es regnete unablässig), bis auf uns und die letzten drei bis vier Reihen vorne. Dann war aber der Bus weg, und die Stewardess entschied, dass wir während der Betankung im Flugzeug bleiben sollten. Die neuen und die ausgestiegenen Passagiere kamen dann nach einiger Zeit erneut an Bord, vorne waren natürlich alle Plätze doppelt vergeben, es wurde ziemlich chaotisch. Aber irgendwie sind wir auf Djerba angekommen.

 

Meine Mutter mir sagte, dass ich mich vor meinem ersten Flug geweigert hätte, an Bord eines Flugzeuges zu steigen und sie mit mir, da dieser Djerbaurlaub schon gebucht war, extra nach Frankfurt auf die Besucherterrasse gefahren ist, um mir "das Fliegen zu lernen". Das hatte dann auch gut geklappt. Ich habe mich seither immer auf meine, zuerst noch seltenen, Flugurlaube (in den Achtzigern u.a. Balkan TU-154 nach Varna, Aviaco DC-8 nach Palma, SAT Caravelle nach Rhodos) mit der Familie gefreut. Heute kann ich fast schon neidisch auf meinen ältesten Sohn werden. Der kommt mit seinen neun Jahren mittlerweile schon auf 22 Flugsegmente (und ist glücklicherweise auch und immer noch flugbegeistert).

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein erster Flug war im Alter von 3 Jahre mit der DE von FRA nach PMI. So unspektakulär die Strecke auch ist, umso interessantere ist eine Erinnerung an den Flug. Ich glaube mich noch erinnern zu können, dass die Erwachsenen damals Sekt bekamen, da es wohl der erste Einsatz im "Liniendienst" diese Maschine war. Meinen Recherchen zufolge muss es sich dann um die D-ABNF (B752) gehandelt haben. Der Flug selbst war am 31.07.1991 sehr früh am Morgen. Kann zufällig irgendjemand rausfinden, ob das stimmen kann oder ob es sich einfach um einen der ersten Flüge des Flugzeugs handelte?

Ach ja sonst weiß ich noch, dass der Sitznachbar meines Vaters wohl irgendwelche undichte Flaschen ins Overhead Bin gelegt hatte und es dann von der Decke tropfte ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ach ja sonst weiß ich noch, dass der Sitznachbar meines Vaters wohl irgendwelche undichte Flaschen ins Overhead Bin gelegt hatte und es dann von der Decke tropfte ;)

Kann es sein, daß Du da etwas durcheinander bringst? In Wirklichkeit war es wohl eher so, daß Du selber da oben gelegen hast, und undicht wurdest. Oha. :lol:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kann es sein, daß Du da etwas durcheinander bringst? In Wirklichkeit war es wohl eher so, daß Du selber da oben gelegen hast, und undicht wurdest. Oha. :lol:

Kann dich beruhigen, ich hatte einen eigene Platz (zumindest laut Bordkarte) und stubenrein war ich mit drei Jahren auch schon ;D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein erster Flug war im Bauch meiner Mama nach Bangkok :lol:

 

Später dann mit 5 Jahren von Hamburg nach Mallorca 1984...was übrigens auch mein letztes Mal Malle war...ein Jahr später gings dann schon als kleiner Bub nach Mauritius, damals noch in der 747SP von MK.

 

Was ich an diesem Thread toll finde: endlich weiß man bei vielen Usern hier mal, wie alt sie sind und kann viele dadurch besser einschätzen. Danke für diesen Thread !

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mein erster Flug war im Bauch meiner Mama nach Bangkok :lol:

Das fing ja früh an mit Deiner Karriere als blinder Passagier. :lol:

 

 

Was ich an diesem Thread toll finde: endlich weiß man bei vielen Usern hier mal, wie alt sie sind und kann viele dadurch besser einschätzen. Danke für diesen Thread !

Ja, das stimmt. Und Jo Mc Hai und ich sind wohl die beiden Oldies.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Erster bewusst wahrgenommener Flug (einige Flüge in meiner Baby- und Kleinkinderzeit mit meinen Eltern haben keine Erinnerungen hinterlassen):

 

1977 im Alter von 7 Jahren mit B727 der LH von Bremen nach Köln - mit Umsteigen in Frankfurt. Der Flug FRA-CGN (auch 727) dauerte bestimmt nochmal ca. 30 min. Ich vermute aus heutiger Sicht, dass es sich zumindest auf dem ersten Abschnitt noch um eine 727-130 gehandelt haben könnte, weil man von einer der hinteren Sitzreihen auf der linken Seite in die rotierenden Fanschaufeln des linken Triebwerks schauen konnte. Damals hatte die LH ja noch die heute unvorstellbare Aufteilung Raucher rechts - Nichtraucher links des Mittelgangs. Es war übrigens ein ruppiger Flug mit starken Turbulenzen, aber irgendwie hat mich das in dem Alter nicht gestört. Der Rückflug dann ab Frankfurt mit einer B737, wobei ich nicht mehr weiß, ob es eine -100er oder -200er war.

 

Später habe ich dann auch noch Flugzeugmuster wie DC-9, DC-8, A300B, Caravelle und Dassault Mercure kennengelernt. Die Original-"Landshut" war um 1980 auch mal dabei. Leider nie eine DC-10 / MD-11, Tristar, VC-10, BAC, Trident oder 707.

 

Mein heimlicher Favorit unter den selbst erlebten Mustern ist immer noch die 727 der LH, sowohl von der Optik als auch vom Sicherheits- und Ruhegefühl her. Die DC-8 der Swissair war auch interessant, aber ich weiß auch, dass diese Maschinen auf mich schon als Schüler einen leicht nostalgischen Eindruck gemacht haben, während mir die 727 mit ihrem schnittigen Design immer hypermodern vorkam.

 

 

 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Juni 1997, im Alter von 2 1/2 Jahren: FRA-LHR mit Lufthansa. Ob es ein A300 oder A310 war, kann ich nicht mehr sagen, Fakt ist, dass ich und meine Eltern damals in der Mittelreihe saßen und es fürchterliche Turbulenzen gab. Also nicht unbedingt das, was man sich auf seinem ersten Flug wünscht.

 

Zurück ging es dann mit einer B737, diesmal bei ruhigem Wetter und einem Platz am Fenster.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mein erster Flug überhaupt war im Sommer 1970 im zarten Alter von 4 Jahren mit LTU DUS-IBZ-DUS für einen Urlaub auf Formentera ...

An den Flug selber kann ich mich nicht erinnern, allerdings sehr wohl an das Plastikbesteck/Gedeck.

Das hatten meine Eltern mit nach Hause genommen (keine Ahnung wozu...) und ziemlich lange aufbewahrt.

Laut meinem Vater (damals Luftfahrt interessiert) war der Flug mit einer Caravelle.

 

Leider gibt es von diesem Urlaub keine Daten.

Somit leider auch kein Ticket, genaues Datum oder gar Flugzeug-Registrierung.

Zwischen 1970 und 1986 gab es dann für mich leider nur Rundflüge o.Ä. !

 

Der erste (Linien-) Flug an den ich mich erinnern kann, war auch gleich ein "Alleinflug" am 2.1.86 mit Air France (AF 762) DUS-TXL B727-200 F-BOJA

 

Share this post


Link to post
Share on other sites