Pad81

Aktuelles zu Condor

Recommended Posts

Dafür gibt es ja qualifiziertes Management im Unternehmen, das die Situation auf Jahre richtig einzuschätzen hatte. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb emdebo:

Dafür gibt es ja qualifiziertes Management im Unternehmen, das die Situation auf Jahre richtig einzuschätzen hatte. 

 

easyJet hat dafür entsprechend vorgesorgt... Hat denen sicher sehr viel Geld gekostet aber sichert die Existenz.

 

Wäre krass wenn TC bzw. Condor so unbedarft in die Falle stolpern würde, obwohl die meisten Maschinen der Gruppe unter Nicht-GB-AOCs fliegen.

 

Aber wie ich unsere Politik so einschätze - bevor es hier einen Mega-Skandal gibt, wird speziell für diesen Fall womöglich schnell eine Sonderregelung getroffen. Hunderttausende Passagiere, die deswegen sitzen bleiben sind ja schließlich schlecht für die Wiederwahl....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die Würfel bereits gefallen sein sollten, spielt das letztere eher eine untergeordnete Rolle. Man darf gespannt sein. Nicht viel besser steht TUI da, denn auch hier haben russische / britische Aktionäre bis dato die Mehrheit. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.airliners.de/brexit-iberia-eu-status/48346

 

Iberia, bei der die Situation ja praktisch die selbe ist, hat sich scheinbar eine Hintertür offengehalten. Fragt sich ob man bei TC auch an sowas gedacht hat. In dem Arikel steht auch, dass Condor wohl daran arbeitet. Wie weit das ist wird allerdings nicht kommuniziert. Warum ist für mich fraglich. Mehr als eine beruhigende Wirkung auf Kunden könnte ja eigentlich nicht die Folge sein, wenn man das aufklärt. Auch wenn sich der Durchschnittskunde darum momentan wohl kaum Gedanken macht. Interessantes Thema. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten schrieb DE757:

Wie weit das ist wird allerdings nicht kommuniziert. Warum ist für mich fraglich.

 

Sie müssen demzufolge versuchen, Mehrheitsverhältnisse aus UK bzw. Non-EU nach EU zu verschieben. Allerdings lässt sich sowas nicht einfach so vollziehen - stattdessen müssen vermutlich erstmal Verhandlungen mit heutigen UK- und Non-EU-Aktionären geführt werden. Das klingt kompliziert und schwierig - allerdings hat man das Totschlag-Argument des sicheren Existenzverlustes aufzubieten. Schließlich wären die TC Airlines und vermutlich komplett TC binnen kürzester Zeit "am Arsch", falls die Nummer schief geht...

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich kann sich sabres Aussage aber nicht auf den Brexit beziehen. Wenn er meint es käme „anders“, dann hat dies - meiner Spekulation nach - nicht mit dem Brexit zu tun. Die Annahme hier war ja ein Verkauf - und bei dem wäre das Brexit Thema ja vom Tisch, da der Eigner ja wahrscheinlich in der EU säße. Anders hieße also „anders“ als Verkauf. 

 

Ggf. eine Pleite zuvor? Ich meine sabre hatte ja schon einmal geschrieben, dass DE über einen Kredit mit Hessen verhandelt. Wurde damals ja hier nebenbei so abgetan. Nachdem „er“ aber ein paar „Treffer“ hatte würde ich dies zumindest mal im Hinterkopf behalten. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Über die unterschiedlichen Pleite-Szenarien für die TC-Airlines wird/wurde bereits intensiv diskutiert. Denkbar ist nahezu alles, solange man sich noch im Spekulationsmodus befindet und Beteiligte oder mögliche Interessenten vorerst nur wage Andeutungen raus lassen.

 

Nachdem jedoch gar keine Pressemeldungen oder anderweitige Infos über Verhandlungen zwischen Condor und dem Land Hessen vorhanden sind, würde ich dies erstmal nicht weiter beachten. Soll nicht heißen, dass Sabre nicht doch Recht haben könnte - es würde mich persönlich jedoch stutzig machen, dass so eine Verhandlung mit einer Landesregierung nirgends in der Öffentlichkeit bekannt wird - unterzeichnete NDA's hin oder her...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb emdebo:

@Tschentelmän

 

Was würde Condor ein deutsches AOC nutzen, wenn die Muttergesellschaft ThomasCook inkl. Airlines nach Eintritt des Brexit, also nach dem 29.03.19 mehrheitlich Nicht-EU-Eigentümern gehört. Und bis dahin keine Übergangsregelungen in Kraft treten.

Soll es nicht eine 7-monatige Übergangsphase geben, um die Ownership-Regeln umzusetzen ?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Falle eines UNGEREGELTEN Brexit gibt es dejure keine Übergangsregelungen.

Dafür hatte man ja zwei Jahre seit dem Referendum, die man ungenutzt verstreichen ließ. Am 30.03. steht GB auf einer Stufe mit Burkina Faso.

Irgenwie müssen 50,00001% Inhaberschaft aus der EU für DE aufgetriebenen werden. Ich denke, dass an der Geschichte mit dem Teileinstieg der HeLaBa (der verlängerte Arm der Landesregierung) was dran ist, da die meisten Arbeitsplätze in Hessen „hocken“. Auch wenn es vielleicht nur ein temporärer Einsatz ist.

Edited by karstenf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es war in den letzten Tagen auch bei einem ungeregelten Brexit tatsächlich von einer vorbereiteten Regelung bis Ende Oktober 19 zu lesen. Aber, die betreffenden Airlines müssen dann innert kurzer Zeit verbindlich erklären, eine EU-Airline werden zu wollen. Da würde sich also an der Ausgangslage wenig ändern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die vorbereitete Regelung kommt aber nur zum Einsatz, wenn GB eine gleichlautende Regelung für EU-Airlines in GB trifft.

 

Das wäre natürlich logisch, nur seit wann hat das Handeln der Regierumg in London etwas mit Logik zu tun, wenn es um den Brexit geht?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar, könnte es noch Übergangsregelungen geben. Auch könnte das britische Unterhaus dem Deal noch zustimmen. - Stand heute gibt es jedoch beides nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb jubo14:

Das wäre natürlich logisch, nur seit wann hat das Handeln der Regierumg in London etwas mit Logik zu tun, wenn es um den Brexit geht?

 

Nicht nur das Handeln der Regierung; auch das Handeln des Parlaments.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb karstenf:

Am 30.03. steht GB auf einer Stufe mit Burkina Faso.

Richtig. UK ist dann ebenso wie Burkina Faso kein Nettozahler mehr für die EU. Das übernimmt mehrheitlich dann Deutschland.

vor 37 Minuten schrieb emdebo:

Hier kann man sich zum Thema einen kleinen Einblick verschaffen:

 

http://www.airliners.de/harter-brexit-folgen-luftrechtskolumne/48834

Die Augen öffnet einem der folgende Absatz aus der Konnektivitäts-Verordnung:

"Die Mitgliedstaaten dürfen mit dem Vereinigten Königreich weder bilaterale Luftverkehrsabkommen noch bilaterale Vereinbarungen in Angelegenheiten, die in den Anwendungsbereich dieser Verordnung fallen, verhandeln oder abschließen. Sie dürfen VK-Luftfahrtunternehmen auch nicht auf anderem Wege andere Rechte im Zusammenhang mit dem Luftverkehr gewähren als die, die mit dieser Verordnung gewährt werden."

Ziel ist ganz klar, die maximale Abstrafung von Großbritannien, auf dass ja kein anderes Land auf die Idee kommen könnte, dem Brüsseler Diktatoren-Wahnsinn den Stinkefinger zu zeigen und den Laden verlassen zu wollen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Minute schrieb aaspere:

 

Nicht nur das Handeln der Regierung; auch das Handeln des Parlaments.

 

 

Spätestens am 29. März wissen wir mehr - vor allem die Briten selbst.

 

Ich habe oft den Eindruck, dass die Protagonisten in UK gar keine echte Vorstellung davon haben, was sie da treiben in dem dem sie den harten Brexit immer wahrscheinlicher werden lassen.

 

Sobald das große Chaos im Worst Case leibhaftig ausbricht, Warenlieferungen extrem verzögert sind, alles deutlich teurer wird und die Fliegerei ebenfalls erhebliche Einschränkungen erlebt, werden die Beteiligten auf den Boden der Tatsachen katapultiert.

 

Gelbe Westen könnten bald der Renner in GB werden...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb L49:

Richtig. UK ist dann ebenso wie Burkina Faso kein Nettozahler mehr für die EU. Das übernimmt mehrheitlich dann Deutschland.

Die Augen öffnet einem der folgende Absatz aus der Konnektivitäts-Verordnung:

"Die Mitgliedstaaten dürfen mit dem Vereinigten Königreich weder bilaterale Luftverkehrsabkommen noch bilaterale Vereinbarungen in Angelegenheiten, die in den Anwendungsbereich dieser Verordnung fallen, verhandeln oder abschließen. Sie dürfen VK-Luftfahrtunternehmen auch nicht auf anderem Wege andere Rechte im Zusammenhang mit dem Luftverkehr gewähren als die, die mit dieser Verordnung gewährt werden."

Ziel ist ganz klar, die maximale Abstrafung von Großbritannien, auf dass ja kein anderes Land auf die Idee kommen könnte, dem Brüsseler Diktatoren-Wahnsinn den Stinkefinger zu zeigen und den Laden verlassen zu wollen.

Ja, es ist richtig, dass Deutschland zwar einer größten Einzahler in die EU ist, ABER schon mal drüber nachgedacht was für positive Effekte sich aus der Mitgliedschaft ergeben. Da wird so einiges kompensiert. Und in der Summe geht es uns in Deutschland doch verdammt gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

OT - Deutschland ist einer der größten Profiteure der EU und auch des Euros.

 

Die Kalkulation auf Basis Einzahlung vs. Auszahlung ist dabei deutlich zu kurz gedacht... 

 

Die Tatsache, dass andere EU Mitglieder mit Hilfe deutscher Einzahlungsgelder subventioniert und aufgebaut wurden, verschafft uns zusätzliche Absatzmärkte und fördert den Export...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Tschentelmän:

OT - Deutschland ist einer der größten Profiteure der EU und auch des Euros.

 

Die Kalkulation auf Basis Einzahlung vs. Auszahlung ist dabei deutlich zu kurz gedacht... 

 

Die Tatsache, dass andere EU Mitglieder mit Hilfe deutscher Einzahlungsgelder subventioniert und aufgebaut wurden, verschafft uns zusätzliche Absatzmärkte und fördert den Export...

Und führt dazu, dass diese bei Deutschland mittlerweile mit knapp einer Billion (das sind über drei Bundeshaushalte) in der Kreide stehen (Statistik ausklappen).

Diese Absatzmärkte existieren nur, weil Deutschland ihnen das Geld gibt, deutsche Produkte zu kaufen. Eine sehr nachhaltige Geschäftsidee: Der Kranich verleiht Geld an die Airliners-Community, damit diese sich davon Flugtickets mit beim Kranich kauft.

Ansonsten: wenn Du über EU & Co ohne Luftfahrtbezug diskutieren willst, gehts hier lang.

Edited by L49

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt viele Gründe um über Sinn oder Unsinn des Brexits, der EU-Mitgliedschaft und einer Präsidentschaft Donald Trumps zu diskutieren. 

Dazu ist aber dieses Forum im Allgemeinen und im Besonderen dieser Thread ungeeignet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wilde Theorien, Gedankenspiele und Behauptungen sind hier im Forum doch an der Tagesordnung - und das ist in meinen Augen auch völlig okay. Niemand braucht sich daran messen lassen, wie viele seiner Annahmen und Aussagen tatsächlich eingetreten sind oder widerlegt wurden. Da würden manche hier ab und zu ziemlich alt aussehen, inklusive mir selbst! Aber das ist eigentlich ja auch vollkommen egal.

 

Es ist jedoch wichtig, Aussagen begründet zu beschreiben und auf Nachfragen oder Antworten zu reagieren - und sich somit dem Forum zu stellen.

 

Mal eben eine mehr oder weniger mysteriöse Aussage in den Raum zu rufen (egal ob was dran ist oder nicht) und sich anschließen womöglich im Hintergrund über das Rätselraten der anderen Teilnehmer zu amüsieren ohne weitere Informationen nachzulegen - das ist eben nix!

 

Es liegt also an uns, ob wir uns mit solchen unklaren Posts ernsthaft auseinander setzen oder ob wir sie einfach erstmal solange ignorieren, bis weitere Infos des Verfassers vorliegen...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb Tschentelmän:

Wilde Theorien, Gedankenspiele und Behauptungen sind hier im Forum doch an der Tagesordnung - und das ist in meinen Augen auch völlig okay. Niemand braucht sich daran messen lassen, wie viele seiner Annahmen und Aussagen tatsächlich eingetreten sind oder widerlegt wurden. Da würden manche hier ab und zu ziemlich alt aussehen, inklusive mir selbst! Aber das ist eigentlich ja auch vollkommen egal.

 

Es ist jedoch wichtig, Aussagen begründet zu beschreiben und auf Nachfragen oder Antworten zu reagieren - und sich somit dem Forum zu stellen.

 

Mal eben eine mehr oder weniger mysteriöse Aussage in den Raum zu rufen (egal ob was dran ist oder nicht) und sich anschließen womöglich im Hintergrund über das Rätselraten der anderen Teilnehmer zu amüsieren ohne weitere Informationen nachzulegen - das ist eben nix!

 

Es liegt also an uns, ob wir uns mit solchen unklaren Posts ernsthaft auseinander setzen oder ob wir sie einfach erstmal solange ignorieren, bis weitere Infos des Verfassers vorliegen...

 

ich stimme dir da voll und ganz zu. Bei Sabre trifft dies aber meiner Meinung nach nicht zu. Seine Aussagen sind keine Gedankenspiele, sondern immer recht konkret. Wenn aussagen getroffen werden, wie Condor werde seine Bestellung über Dreamliner in kürze veröffentlichen, dann kann aus dem Kontext konkret gelesen werden, dass die Order bereits erfolgt ist. Wenn Aussagen getätigt werden wie Sundair werde A330 einflotten, sind dies auch keine Gedankenspiele oder Vermutungen. Wenn gesagt wird, dass LGW 10 E190 Jets einflotten wird, dann ist das auch sehr konkret. Meiner Meinung nach, ist das, was Sabre an dieser Stelle formuliert, gezielte FalschAussagen, um Aufmerksamkeit oder was auch immer zu erhalten. Und das stört mich mittlerweile recht extrem. Wenn es nur Gedankenspiele sind, dann soll es bitte auch so gekennzeichnet sein; wenn es nur Vermutungen sind, dann muss es auch so kenntlich gemacht werden. Wenn das aber nicht passiert, Rückfragen und Anmerkungen ignoriert werden, wie soll dann mit den Inhalten diskutiert werden?

 

Mehr werde ich an dieser Stelle zum Thema Sabre auch nicht mehr sagen. Sorry für OT.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, wir wissen alle, wie der Flurfunk funktioniert. Da wird über etwas in der Geschäftsführung nachgedacht, und 3 Stationen später ist es eine angeblich beschlossene Sache. Ich denke, die Aussagen sind mit Vorsicht zu genießen, aber prinzipiell muss man meistens sagen "ohne Feuer kein Rauch". 

 

Meiner Erinnerung nach hat Sabre z. Bsp. nur formuliert, dass SDR über A330 nachdenkt. Weiß ich nicht ob es so ist, hab ich aber für plausibel gehalten. 

Was die Condor-787-Order angeht: Mei, so ein Riesen-Plakat lässt man sich auch nicht nur aus Spaß an der Freude drucken.

Was die LGW-Embraers angeht: LGW wird aller Wahrscheinlichkeit nach an Zeitfracht verkauft. Zeitfracht sucht E190-Kapitäne. Kombiniere kombiniere...

 

Bis jetzt muss ich sagen: Logisch war nicht alles ein Volltreffer, und es wäre vlt. gut daran gelegen, diese Spekulationen nicht immer so konkret und als beschlossene Sache hinzustellen, aber erstaunlich oft ist im Nachhinein das eingetreten oder wurde zumindest überdacht, was Sabre so verzählt hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Tefron:

die 3 Jahre sind übrigens in 4 Monaten um...

 

Typisch LH. Da erfahren die 380-Crews erst im April per Dienstplan, daß sie ab Juni für Zeitfracht Embraer fliegen. Wohl dem, der da dieses Forum liest.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.