Pad81

Aktuelles zu Condor

Recommended Posts

Der Bogen ist ja "Flottenoptionen der Lufthansa als Angriff auf Condor".

 

Und es gibt einige Punkte die hier richtig erkannt wurden:

 

- von der 767 zur 333 ist ein Zwischenschritt logischer - die 332, die zumindest bei der Hansa offiziell nicht als Einstiegsgrösse gesehen wird -> und vermutlich auch markttechnisch nur bis ca 2030 planbar ist

- auf der anderen Seite ist selbst eine touristische Lufthansa mit einer kleinen aber grösseren BIZ im Verglcih zu reinen Ferienflieger dabei

- charmant ist auch Edelweiss mit grosser Premium Eco zwar nicht auf Hansaniveau, eher in Richtung "More Legroom" - aber sie kriegt auch ihre 300Sitzer voll

Share this post


Link to post

Tui besetzt als Reisekonzern auch Plätze in Condor-Fliegern – die bald auf die eigenen Flüge wandern könnten. Doch auch da gibt sich der Condor-Chef unbesorgt. «Ich wollte schon immer gerne mehr auf der Langstrecke machen, aber es fehlten die Flugzeuge dafür. Falls eine Strecke wegfällt oder unprofitabel ist, haben wir genug andere Ideen.»

 

Ich denke der Herr Tecktrupp rechnet bereits mit den „Angriffen“.. und er hat auch schon so viele scheitern sehen 😀

 

also abwarten.. Solange er bei diesem Thema (auch LH) so entspannt bleibt.. sollten das wohl alle auch bleiben 😋

Share this post


Link to post

Zum gesteigerten EBIT: Sehr gute Nachricht zum richtigen Zeitpunkt, das wird DE in den Verkaufsverhandlungen mehr Spielraum geben.

 

vor 9 Minuten schrieb Flugenntchen:

Ich denke der Herr Tecktrupp rechnet bereits mit den „Angriffen“.. und er hat auch schon so viele scheitern sehen 😀

 

also abwarten.. Solange er bei diesem Thema (auch LH) so entspannt bleibt.. sollten das wohl alle auch bleiben 😋

 

Was soll er sonst sagen? Andere Strategien, außer das Selbstbewusstsein zu polieren, bleiben ihm gerade nicht übrig.

Share this post


Link to post
vor 12 Minuten schrieb Flugenntchen:

Tui besetzt als Reisekonzern auch Plätze in Condor-Fliegern – die bald auf die eigenen Flüge wandern könnten. Doch auch da gibt sich der Condor-Chef unbesorgt. «Ich wollte schon immer gerne mehr auf der Langstrecke machen, aber es fehlten die Flugzeuge dafür. Falls eine Strecke wegfällt oder unprofitabel ist, haben wir genug andere Ideen.»

 

Ich denke der Herr Tecktrupp rechnet bereits mit den „Angriffen“.. und er hat auch schon so viele scheitern sehen 😀

 

also abwarten.. Solange er bei diesem Thema (auch LH) so entspannt bleibt.. sollten das wohl alle auch bleiben 😋


leider vergisst er dabei, dass die TUI bereits in den Niederlanden, Belgien, Großbritannien und in Skandinavien erfolgreich die Langstrecke fliegt. Dazu hat TUI als Reiseveranstalter genug Buchungen, um die Flüge auch effektiv zu füllen.

das einzige, was Teckentrupp erst einmal beruhigen kann, ist, dass es zur Zeit nur 2 Flugzeuge sind. Sollte TUI die Anzahl der Flugzeuge schneller steigern, dann wird auch Condor unter Druck geraten. Denn TUI wird die Sitze füllen können. Und dazu kommt noch, dass der Konzern mit ihren Flugzeugen kein Geld verdienen muss. Das Geld wird mit den Hotels und mit den Kreuzfahrtschiffen verdient. Anders sieht es bei Condor aus, die Gewinne generieren muss, um für eine Rendite bei einem potenziellen Investor zu sorgen. Teckentrupp ist ein erfahrener Manager. Und er ist sich dessen deutlich bewusst. Und wir schon richtig angemerkt wurde: was soll er sonst sagen? Wenn er pessimistisch vor die Kamera tritt, wird er keinen geeigneten Investor für seine Airline finden. 

Share this post


Link to post

Die gelieferten Zahlen beziehen sich auf das Geschäftsjahr bis Ende Sept 2019. Somit werden die Risiken nach der Thomas Cook Pleite erst im nächsten Jahr sichtbar.

 

Generell ist das Condorproblem nicht die operative Profitabilität sondern die Kapitalisierung. Die Erneuerung der Langstreckenflotte lässt nicht ewig auf sich warten und die derzeitigen Gewinnmargen erlauben es nicht aus dem Erwirtschafteten es zu stemmen. Zumal es auch einen Staatskredit gibt der refinanziert werden muss.

 

Es liegt daher nahe einen Teilbereich zu verkaufen und einen Kern beizubehalten und rekapitalisiert es weiterzuführen. Fragt sich nur wofür man sich entscheiden wird. 

Share this post


Link to post

Die TUI-Langstrecke hat (genau wie der Rest von TUIfly) ein Problem:

Andere RVs buchen nur sehr ungern darauf, weil man natürlich nicht unbedingt seine Kunden mit einer Airline fliegen lassen will, die von vorn bis hinten im Branding der Konkurrenz vollgekleistert ist. (Ja, DE hatte auch das Sunny Heart und vorher Spiegelei von TC, aber immerhin noch einen eigenen Namen mit Tradition).

Abgesehen davon ist TUIfly dafür bekannt, notorisch teuer zu produzieren, wobei Condor da auch nicht unbedingt am unteren Ende der Skala ist.

Share this post


Link to post

Da ich von diesem rechtlichen Zeugs keine Ahnung hab: Wenn man jetzt bei DE bucht und danach irgendwer die DE kauft oder auch DE aufgeteilt wird - bleibt die Buchung danach gültig? Und wie ist es, wenn man ein Ticket aktuell stornieren würde - bekommt man das Geld (schnell) wieder oder reiht man sich dann erstmal in die (längere) Gläubigerliste sein?

 

So, und nun zum Spekulatius - ich könnte mir vorstellen, dass es für div. Reiseveranstalter "schön" wäre, wenn es die DE Langstrecke weiterhin gibt, um bei Fernzielen kein EW Monopol zu haben. Gleiches gilt ggf. auch für die 757 Strecken. Einmal wegen den Synergien, aber auch da dies ja ein typisches "Charter-Bomber" ist.

 

Wenn (!) DE zerschlagen würde, so glaube ich, dass die A320 Fam. inkl. der anderen AOCs (wo man sie übrigens für den Verkauf gut hinschieben kann, ein Schelm, wer dabei an die AB AOCs à la Aeronautics oder wie die hießen denkt) abgegeben würde. So wäre eine Rekapitalisierung der Langstrecke ein Stück weit möglich und ein A320 AOC mit Slots in DUS, FRA und co könnte für die typischen A320 LCCs wie U2 oder vor allem W6 sehr interessant sein. Auch die IAG könnte ich mir mit Level vorstellen, ggf. haben die ihr Wachstum eben wegen der Chance auf diese Teile "pausiert". IAG stößt ja gerne in neue Märkte vor und Deutschland ist noch recht "blank".

 

So, viele "könnte" usw, aber nur mal meine 1-2 ct ;-)

Share this post


Link to post
vor 27 Minuten schrieb Lucky Luke:

Die TUI-Langstrecke hat (genau wie der Rest von TUIfly) ein Problem:

Andere RVs buchen nur sehr ungern darauf, weil man natürlich nicht unbedingt seine Kunden mit einer Airline fliegen lassen will, die von vorn bis hinten im Branding der Konkurrenz vollgekleistert ist. (Ja, DE hatte auch das Sunny Heart und vorher Spiegelei von TC, aber immerhin noch einen eigenen Namen mit Tradition).

Abgesehen davon ist TUIfly dafür bekannt, notorisch teuer zu produzieren, wobei Condor da auch nicht unbedingt am unteren Ende der Skala ist.


TUI ist groß genug und hat weitere Konzernmarken, um sich darum wenig sorgen machen zu müssen. Und am Ende wird TUI dort fliegen, wo die Hotelmarken des Konzerns ihre Standorte haben, nicht wo andere Reiseveranstalter gerne ihre Kunden hinfliegen wollen. (Anders als es beispielsweise bei Condor der Fall ist).

TUI verdient bereits heute nichts mit ihren Ferienflieger. Der Schritt, auf der Langstrecke zu gehen wird auch nicht deshalb gewagt, um damit Geld zu verdienen, sondern um sicherzustellen, dass die TUI Kunden zu den Kreuzfahrtschiffen und zu den Konzern Hotels gelangen, womit sie ihr Geld verdienen. 

Share this post


Link to post
vor 20 Minuten schrieb EDDS/EDDC Pax:

Aktuell fällt auf das die Veranstalter- auch jene die eher weniger zuerst auf DE zugreifen- zumeist DE als günstigsten Preis anbieten bei Pauschalangeboten.Sind meine Beobachtungen .

Das würde bestätigen, dass viele Reiseveranstalter und ggf. TUI gerne Condor als eigenständige Marke erhalten wollen.

Share this post


Link to post
vor 7 Stunden schrieb Sunflyer1234:

Condor wird mittelfristig verschwinden.

 

Als Prophezeiung fragwürdig, als Wunsch (analog TUI-Thread) im Hinblick auf einen Mitbewerber abartig. Sorry.

 

vor 7 Stunden schrieb Tefron:

Das Geld wird mit den Hotels und mit den Kreuzfahrtschiffen verdient. 

 

Ich habe nur interessehalber mal bei Schiff 1 geguckt, knapp 2.900 Passagiere. Da kommt man mit eignen zwei 787 ja weit...

 

 

vor 6 Stunden schrieb oldblueeyes:

Generell ist das Condorproblem nicht die operative Profitabilität sondern die Kapitalisierung. Die Erneuerung der Langstreckenflotte lässt nicht ewig auf sich warten und die derzeitigen Gewinnmargen erlauben es nicht aus dem Erwirtschafteten es zu stemmen.

 

Vielleicht kann man bei Norwegian lernen, mit Geld verbrennen (was Condor nicht tut) neue Flugzeuge zu bekommen?

Share this post


Link to post

57 Mio operativ? 

 

Das ist miserabel!!! Da will man Lieschen Müller zur Buchun bewegen und vermittelt Sicherheit. Dieses Katastrophenergebnis reißt sicher keinen Investor vom Hocker!

 

Also Netto vermutlich Verlust

Share this post


Link to post
2 hours ago, Tefron said:

Sollte TUI die Anzahl der Flugzeuge schneller steigern, 

 

Können sie laut Betriebsvereinbarung nicht, wie @EDDS so schön ausgeführt hat, schön Senior-Prinzip im deutschen Zeitlupentempo.  Die Condor-Langstrecke wird also immer billiger, weil keiner will dort seinen Job verlieren.

 

 

1 hour ago, Lucky Luke said:

Andere RVs buchen nur sehr ungern darauf, weil man natürlich nicht unbedingt seine Kunden mit einer Airline fliegen lassen will, die von vorn bis hinten im Branding der Konkurrenz vollgekleistert ist.

 

Der alte Sack von Marken. Es ist immer eine Wellenbewegung, früher war es ganz normal, dass Gäste von TUI in Flugzeugen von Condor oder Germania saßen, Gäste von Neckermann saßen bei TUI und LTU.... Aber dann schuf man ja "einzigartige Reiseerlebnisse" und das war für einige (ups, mittlerweile sind es ganz schön viele) der Exodus.

 

 

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb d@ni!3l:

Wenn (!) DE zerschlagen würde, so glaube ich, dass die A320 Fam. inkl. der anderen AOCs (wo man sie übrigens für den Verkauf gut hinschieben kann, ein Schelm, wer dabei an die AB AOCs à la Aeronautics oder wie die hießen denkt) abgegeben würde. So wäre eine Rekapitalisierung der Langstrecke ein Stück weit möglich und ein A320 AOC mit Slots in DUS, FRA und co könnte für die typischen A320 LCCs wie U2 oder vor allem W6 sehr interessant sein. Auch die IAG könnte ich mir mit Level vorstellen, ggf. haben die ihr Wachstum eben wegen der Chance auf diese Teile "pausiert". IAG stößt ja gerne in neue Märkte vor und Deutschland ist noch recht "blank".

 

So, viele "könnte" usw, aber nur mal meine 1-2 ct ;-)

 

Rein an sich wäre aus meiner Sicht ein Fortbestand der Condor mit eigener Marke für den Markt am besten, der Markt ist in D m.M.n. jetzt schon zu sehr konzentriert. Aber wenn es zur Zerschlagung kommen sollte, würde ich IAG eher außen vor sehen, da die sich in Wien (also im LH-Reich) gerade nen ziemlichen Haken gefangen haben. Das lässt einen Versuch in Deutschland eher unwahrscheinlich erscheinen. Und W6 könnte mit Condor wahrscheinlich nicht viel anfangen, die haben ja schon recht drastische Unterschiede in der Ops (große vs. kleine Airports, viele vs. wenige Charter). Zeitfracht wurde auch immer mal wieder genannt, allerdings denke ich, dass die nicht genügend Geld haben.

Share this post


Link to post
1 hour ago, d@ni!3l said:

Auch die IAG könnte ich mir mit Level vorstellen, ggf. haben die ihr Wachstum eben wegen der Chance auf diese Teile "pausiert". IAG stößt ja gerne in neue Märkte vor und Deutschland ist noch recht "blank".

 

Und stattet Condor mit neuen Flugzeugen aus, finanziert aus dem Cash-Flow aus VIE; und LH guckt seelenruhig zu.... Das ist auch mal eine interessante Option  B|

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb oldblueeyes:

Generell ist das Condorproblem nicht die operative Profitabilität sondern die Kapitalisierung.

 

vor 29 Minuten schrieb medion:

Vielleicht kann man bei Norwegian lernen, mit Geld verbrennen (was Condor nicht tut) neue Flugzeuge zu bekommen?

 

Warum den bei den Amateuren, direkt bei den Profis von Uber Technologies, Inc. lernen. Am besten noch ehemalige Kampagnen-Manager von US-Politikern einkaufen und das Geld vor allem für PR ausgeben. Condor ist dann keine Fluggesellschaft mehr sondern eine App für Reisevermittlung.

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb medion:

 

Und stattet Condor mit neuen Flugzeugen aus, finanziert aus dem Cash-Flow aus VIE; und LH guckt seelenruhig zu.... Das ist auch mal eine interessante Option  B|

Joa, so kann man es ins Lächerliche ziehen, aber IAG ist liquide, wie der UX Kauf zeigt auch willens zu wachsen, und natürlich klappt Level mit deren paar Flugzeugen nicht - aber deshalb schrieb ich ja schon, ggf. pausiert man ja nur, weil man diese Chance wittert.

 

Und die LH - was soll sie machen? Ihnen gehört DE nicht, kartellrechtlich dürfen sie wahrscheinlich nicht zugreifen ... Wie sollen sie es verhindern?

Share this post


Link to post

Na komm...

 

Vielleicht werden gewisse Märkte auch überschätzt. Zum Beispiel der deutsche. IAG hätte statt UX ja auch Condor kaufen können. Oder statt nach Paris die neuen Airbusse nach Berlin, Stuttgart oder Hamburg sehen können. Oder Thomas Cook Skanvinqed,d Nord. kaufen können. Aber sie wollten sich auf (UK und) Espana konzentrieren, was sie können und wo sie Geld verdienen. Pausieren ist immer so eine Sache...

 

Agieren (und damit verhindern) darf die LH so gut wie nichts mehr, aber noch ist ihr reagieren nicht verboten.

 

Wir reden ja vorrangig über Nonstop ex Deutschland, den ganzen Rest gibt es ja schon.

Share this post


Link to post

Ja möglich, dennoch sehe ich sie als MÖGLICHEN Käufer, so viele Airline(gruppen) gibt es nicht, die es könnten und (da in der EU) dürften. Wie gesagt, ich glaube auch weniger an den Nonstop-ex-Deutschland Markt als Kauf, sondern eher an die Airbus Flotte, die ins TC Balearics (oder so) AOC geschoben wird und für andere Interessant sein könnte. Die Langstrecken / Charter könnte ich mir - wie gesagt - gut mit einer Beteiligung von Reiseveranstaltern vorstellen. Ggf. schafft man das auch alleine, wenn man sich über einen möglichen Verkauf der Airbus Ops Geld besorgt.

Share this post


Link to post
vor 11 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ja möglich, dennoch sehe ich sie als MÖGLICHEN Käufer, so viele Airline(gruppen) gibt es nicht, die es könnten und (da in der EU) dürften. Wie gesagt, ich glaube auch weniger an den Nonstop-ex-Deutschland Markt als Kauf, sondern eher an die Airbus Flotte, die ins TC Balearics (oder so) AOC geschoben wird und für andere Interessant sein könnte. Die Langstrecken / Charter könnte ich mir - wie gesagt - gut mit einer Beteiligung von Reiseveranstaltern vorstellen. Ggf. schafft man das auch alleine, wenn man sich über einen möglichen Verkauf der Airbus Ops Geld besorgt.

 

Alleine für die Flotte hätten sie sich die 14 relativ neuen 321 der Thomas Cook UK holen können. Weiss nicht was aus Level wird, aber Vueling sollte auf die 737 umgeswitcht werden.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.