Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zu Condor


Pad81

Empfohlene Beiträge

Es wird (zurecht) nicht gesagt was die Quelle(n) sind. Das kann erstmal jeder und alles sein, der meint was gehört und gesehen zu haben.
 

Und es macht fachlich wenig Sinn, irgendwas zu interpretieren was nicht da ist. Erst wenn mehrere Quellen deckungsgleich sind, kann man sinnvoll argumentieren.

Ob es Zusammenhänge gibt, ist absolut nicht geklärt. Erst recht wenn man die genauen Umstände der jeweiligen Situation überhaupt nicht kennt. Da kommen Gerüchte zusammen, die dann ein weiteres Gerücht stützen sollen.

 

Diese Branche ist halt kein Territorium für Bild News.  Jeder beteiligte weiß, Gerüchte laufen zu lassen und selber sich unwissend zu stellen. Denn egal was man sagt, es wird gedreht , damit man selber immer die besten Neuigkeiten verbreiten kann. Geltungsbedürfnis.

Die Akteure wissen was sie tun müssen, und zu gegebenen Zeit erreichen dann auch News mit Nährwert die präferierten Portale.

Link zu diesem Kommentar
Am 20.7.2021 um 19:20 schrieb wartungsfee:

Und es macht fachlich wenig Sinn, irgendwas zu interpretieren was nicht da ist.

Diese Branche ist halt kein Territorium für Bild News.

 

Dass das Flugzeug "kaputt" in Griechenland gestrandet ist, ist ja nun keine Interpretation.

 

"Schreckensbleich in den Sitzen" will niemand lesen (okay, einige wahrscheinlich leider schon), aber gar keine Informationen regen doch zur Spekulation nur noch mehr an. Was wäre denn so furchtbar einen technischen Defekt einzuräumen, niemand ist zu Schaden gekommen, das Flugzeug wird geprüft und repariert. Und fertig. 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb medion:

 

Dass das Flugzeug "kaputt" in Griechenland gestrandet ist, ist ja nun keine Interpretation.

 

"Schreckensbleich in den Sitzen" will niemand lesen (okay, einige wahrscheinlich leider schon), aber gar keine Informationen regen doch zur Spekulation nur noch mehr an. Was wäre denn so furchtbar einen technischen Defekt einzuräumen, niemand ist zu Schaden gekommen, das Flugzeug wird geprüft und repariert. Und fertig. 

Man konnte das Bugfahrwerk nicht einfahren, ist deswegen nach Kavala zurück und lässt das Problem von Experten untersuchen.  Was ist daran nicht eindeutig zu verstehen? 

Link zu diesem Kommentar

Beeindruckend, wie heute in den Social Media versucht wird, zu deckeln und zu "spinnen". Ich wäre auch für etwas mehr Offenheit. Ist doch sowieso alles keine Schande? In Athen hätten sie eine größere Werft dafür gehabt.

Wünsche Condor, dass das Flugzeug jetzt zur Hochsaison möglichst bald wieder fit ist.

Link zu diesem Kommentar

Nun ja, wenn man aber selber nicht weiß, was genau die Ursache ist, was der Schaden genau ist und was genau passiert ist, kann man auch nichts sagen. Und da man ja bekanntlich in KVA nichts hat, muss man erst Mensch und Material hinschaffen. Und dann hat man andere Sorgen, als im Netz für "Offenheit" zu sorgen. Und ganz ehrlich: wen in der Öffentlichkeit interessiert denn ein defektes Flugzeug ohne Personenschaden? Wahrscheinlich wenige. 

Bearbeitet von AOG
Link zu diesem Kommentar
Zitat

«Insbesondere haben sich die Gläubiger bereit erklärt, Forderungen in Höhe von über 630 Millionen Euro abzuschreiben», so die Kommission. «Darüber hinaus hat sich Attestor verpflichtet, 200 Millionen Euro Eigenkapital zuzuschießen und weitere 250 Millionen Euro für die Erneuerung der Condor-Flotte bereitzustellen.»

 

 

Auch positiv, dass Schulden erlassen werden. Macht das Überleben deutlich einfacher. Aber wie weit kommt man mit 250 Millionen Euronen für ne Flottenerneuerung?

 

(Quelle des Zitats: https://www.aerotelegraph.com/condor-kann-ueber-gruenes-licht-von-der-eu-jubeln?fbclid=IwAR1jzGUPuwVy8ymJuglWIhD7KXEL4RPp-4s3tY4-ulIARozwSheJdYI6b_Y)

Link zu diesem Kommentar
vor 36 Minuten schrieb AeroSpott:

Wenn man die Maschinen wirklich kauft, dürften bei 16 Maschinen rund 2,5 Milliarden Euro fällig werden. Wäre also eine Eigenkapitalquote von 10%, was bei entsprechender Finanzierung realistisch erscheint. Die Maschinen dienen dann natürlich als Sicherheit für die Kredite.

Habe irgendwo gelesen, dass die bereits produzierten A330neos angeblich nur 80 Mio € 

/Stück kosten sollen. Dann könnte  man sogar alle 16 mit den 1,3 Milliarden finanzieren. Wobei ich glaube, dass ein Teil geleast sein wird. 

Bearbeitet von Skydiver
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb moddin:

 

Noch interessanter wäre ja mal eine deutliche Benennung. Insgesamt doch sehr verschwurbelt, oder?

 

"Die Kommission lobt, Condor und ihr neuer privater Investor Attestor würden einen erheblichen Eigenbeitrag zur Umstrukturierung leisten, da sie über 70 Prozent der Kosten finanzieren würden. «Insbesondere haben sich die Gläubiger bereit erklärt, Forderungen in Höhe von über 630 Millionen Euro abzuschreiben», so die Kommission. «Darüber hinaus hat sich Attestor verpflichtet, 200 Millionen Euro Eigenkapital zuzuschießen und weitere 250 Millionen Euro für die Erneuerung der Condor-Flotte bereitzustellen."

 

- Wer finanziert die anderen 30 Prozent und von welchen Kosten ist überhaupt die Rede?

- Welche Gläubiger der 630 Mio sind es denn so? Außer deutscher Staat, wer ist noch übrig?

- Also doch nur 200 Mio Eigenkapital in Cash und wie werden die anderen 250 Mio eingebracht? (Ne neue Leasing Ltd B| )

 

Die Kommisision lobt und Condor feiert und bis zur BT-Wahl ist erstmal Ruhe, das ist die Hauptsache. Danach kann man sich weiteren "Closings" zuwenden...

 

 

Bearbeitet von medion
kleine Ergänzung
Link zu diesem Kommentar
vor 42 Minuten schrieb Skydiver:

Habe irgendwo gelesen, dass die bereits produzierten A330neos angeblich nur 80 Mio € 

/Stück kosten sollen. Dann könnte  man sogar alle 16 mit den 1,3 Milliarden finanzieren. 

 

Ich fühle mich irgendwie an die ach so verwerfliche US-Immobilien-Finanzkrise erinnert: aus 250 Mio könnten  schnell 1,3 bis 1,6 Mia werden, die Häuser äh Airbusse sind schon da, je nach Risikostreuung und Bereitschaft/Fähigkeit Zinsen und Tilgungen zu zahlen wird das Bläschen Condor eine goldene Zukunft vor sich haben.... Und dann macht es Peng und alle sind total überrascht.

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb medion:

 

Ich fühle mich irgendwie an die ach so verwerfliche US-Immobilien-Finanzkrise erinnert: aus 250 Mio könnten  schnell 1,3 bis 1,6 Mia werden, die Häuser äh Airbusse sind schon da, je nach Risikostreuung und Bereitschaft/Fähigkeit Zinsen und Tilgungen zu zahlen wird das Bläschen Condor eine goldene Zukunft vor sich haben.... Und dann macht es Peng und alle sind total überrascht.


Bei der US-Immobilienkrise war es aber doch - wenn mich nicht alles täuscht - eher andersrum. Da wurden Häuser an einem völlig überhitzten Markt mit weit über 100% finanziert. Dann brach das Kartenhaus zusammen und es gab eine gewaltige Wertkorrektur, die Leute haben ihre Kredite nicht verlängert bekommen, weil die Bude z.B. nicht mehr 800000$ sondern nur noch 400000$ wert war. 
 

Und gerade in dieser Zeit haben sich manche eine goldene Nase verdient, weil sie das nötige Kleingeld hatten und günstig gekauft haben um schon wenige Jahre später mit Gewinn zu veräußern. 
 

Genau das macht Attestor doch nun auch, die 250 Mio Eigenkapital dienen als Grundstock zur Finanzierung der neuen Flotte, die es gegenwärtig überaus günstig gibt. Wenn der Markt in ein paar Jahren wieder angezogen hat, dann wird sich zeigen, wie langfristig das Investment bei CFG ist. 
 

Aber eine Blase sehe ich da nun nicht. Wenn jetzt Condor vor der Krise zum Höchstpreis neue Flieger geholt hätte, dann würde es wohl in diese Richtung gehen. 
 

Oder habe ich dich falsch verstanden?

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb Aerodude:

Oder habe ich dich falsch verstanden?

 

Ich vermute teilweise.

 

Der Start sind 630 Mio Gläubigerverzicht, gelobt und unkommentiert, dann kommen (wenn "closed") 200 Mio Eigenkapital neu und dann 250 Mio für neue Flugzeuge, die nicht weiter definiert sind. Soweit korrekt?

 

(daraus erfolge dann eine Art "Hochrechnnung", wie viel Flugzeugbeschaffungskapital zu Airbus-Ramschpreisen zu welcher Stückzahl Airbus 330neo führen könnte....).

Link zu diesem Kommentar

Und jetzt alle bitte Klatsch-Marsch für Condor! 1:1

 

"Die Passagiere werden sich verlieben"

Vorstandschef Hunold ist zufrieden: Mit dem Kauf von 25 Boeing-Dreamliner 787 Flugzeugen will Air Berlin einen wichtigen Schritt in die Zukunft gehen.

(Zitat Süddeutsche, Urheberrechte vergangen weil länger als zehn Jahre her!)

vor 2 Minuten schrieb schwarzerAbt:

Hoffentlich wie bei der 763 mit einer 2er Außenreihebestuhlung.

 

Wieso? Den 310er flog man auch schon in 3-3-3.... Im goldenen Zeitalter B|

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...