Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Guest boeing380

Continental Airlines auf dem Weg in die Star Alliance

Recommended Posts

Super, wenn CO zur Star Alliance käme, denn CO bietet Strecken und Ziele, die bisher nicht von der Star Alliance abgedeckt waren. Ein echter Gewinn!

Share this post


Link to post
Share on other sites
...CO bietet Strecken und Ziele, die bisher nicht von der Star Alliance abgedeckt waren.

Und verabschiedet sich evtl. aus verhandlungtaktischen Gründen aus dem Revier des des Deutschen Platzhirsches?

Share this post


Link to post
Share on other sites
...CO bietet Strecken und Ziele, die bisher nicht von der Star Alliance abgedeckt waren.

Und verabschiedet sich evtl. aus verhandlungtaktischen Gründen aus dem Revier des des Deutschen Platzhirsches?

Wenn Du Dir UAs heutiges Volumen D-USA ansiehst, beantwortet sich diese Frage von alleine - ad absurdum. Beide Linien hatten fast zeitgleich mit einer bzw. zwei täglichen Frequenzen in Deutschland angefangen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gemäß dem Hinweis von Flugplan auf ein mögliches baldiges neues Ziel in Deutschland (womit MUC gemeint sein dürfte) würde das auch dahingehend Sinn machen...allerdings sehe ich dann auch schwarz für HAM und TXL.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest boeing380

Ich glaube, Bueno Vista bezog das gerade auf CGN...

 

Ja, durchaus möglich, daß CO als kleines Geschenk oder Eintrittskarte in den Starclub die eine oder andere Strecke an LH abgibt (um dann im Codeshare als Partner aufzutreten)

 

Es unterstreicht weiter meine These, daß wir bald a) deutlich größere Flugzeuge zwischen den Hubs haben werden und B) deutlich höhere Preise dank mangelnder Konkurrenz erwarten können.

 

Wen haben wir denn bald noch als Alternative?

 

1. AF/KLM und DL plus NW

2. LH/LX und UA, CO und US

3. IB/BA und AA

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hervorragende Neuigkeit! CO gilt von allen US-Gesellschaften als die beste im PUnkte Qualität des Produktes. Und sie hat ein grosses Netz von NYC aus (was mir passt) und man kann dann endlich mal mit Meilen ein paar lustige Ziele anfliegen (den Inselhüpfer im Pazifik) ;-)

 

Einige der Star-Gesellschaften möchten dann evtl. auch ihre EWR-Präsenz verstärken (geht das? Slotproblem?), obwohl ja heute schon LH, SK, SQ, TP dort sind, LX mit einem BBJ. JFK hat immer noch das Gros (mehr LX, LH, OS, NH, OZ, LO, nochmal SQ, SA, TG, TK). Künftiges Mitglied AI fliegt beide Flughäfen an, MS nur JFK so viel ich weiss.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich sehe ueberhaupt keine Gefahr fuer die HAM, BER Fluege von CO wenn sie denn der Star beitraeten. Ganz im Gegenteil.

 

Heute wird der ein oder andere Vielflieger der LH sicherlich selbige nooch zumeist vorziehen und lieber ueber FRA denn nonstop fliegen. Wegen Meilen etc. Wenn CO zur Star kommt, duerfte das aber ganz anders aussehen. Dann koennten sogar 'richtige' Flugzeuge fuer HAM und BER Sinn machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Heute wird der ein oder andere Vielflieger der LH sicherlich selbige nooch zumeist vorziehen und lieber ueber FRA denn nonstop fliegen. Wegen Meilen etc. Wenn CO zur Star kommt, duerfte das aber ganz anders aussehen. Dann koennten sogar 'richtige' Flugzeuge fuer HAM und BER Sinn machen.

2007 gab es, trotz insgesamt zunehmendem TATL-Marktes auf dabei ausschließlich von US-Carriern beflogenen Strecken Aufkommerückgänge, was wohl in der untschiedlichen Entwicklung der Reiseintensität von US-Amerikanern versus Europäern aufgrund der Währungsentwicklung, gepaart mit einer gewissen Präferenz des Publikums für jeweils heimischer Carrier begründet sein dürfte.

 

Eine Continental, die mit LH-Code-Sharing z.B. HAM-EWR befliegt, dürfte mit dem Beitritt zur STAR-Alliance eine gewisse Passagierzunahme erfahren. Auf der anderen Seite bringt CO etwas für die STAR-Alliance sehr wertvolles mit: ein Drehkreuz im aus europäischer Sicht aufkommensträchrigsten US-Markt, NYC.

"Heimvorteil" des jeweiligen europäischen Carriers, gepaart mit der Konnektivität von EWR könnte so weitere, dezentrale Strecken ab europäischen Flughäfen mit einem Aufkommenspotential versehen, dass diese zukünftig bedienbar scheinen, bzw. bereits existierende, derzeit eher schwächelnde Strecken stärken.

Die in der Diskussion genannte Konzentration auf aufkommensstarke Strecken über den Atlantik sehe ich daher nicht als stringent.

 

Die in der CO-Presserklärung genannte Zusammenarbeit mit UA bietet STAR dann eine wirklich gute Abdeckung des US-Marktes, wenn man sich einmal die Drehkreuze der Companies in den USA anschaut:

http://www.eskyguide.com/reference/hub.html

Fragt sich nur, was künftig mit US(eless) Air geschehen soll. In der STAR-Alliance sind bei Eintritt von CO dann ziemlich überflüssig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist für mich wirklich eine win-win situation.

CO bekommt Zugang zu der am besten funktionieren Allianz und mit eventuellen Joint Ventures große Vorteile im Transatlantik-Geschäft.

Die Star Alliance bekommt den qualitativ besten US Legacy Carrier. Somit hat man auch eine weitere Sicherheit, wenn eine US-Airline in Chapter 7 geht oder die Allianz verlässt.

 

Für Deutschland muss man mal abwarten. Es könnte wirklich passieren, dass die CO (wie viele andere Star Carrier) sich auf die LH-Hubs konzentriert. Es könnte aber auch sein, dass es der LH nur Recht ist, wenn der nonstop-Markt ex Berlin und Hamburg (und vielleicht weiteren Städten) mit einem Partner (und LH-Codeshare) besetzt bleibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde das sehr bedenklich mittlerweile für den Wettbewerb.

 

Außerdem win-win - trotz Allianzen vor und zurück aufm ganzen Globus hat insbesondere gar keine US-Airline hier bisher irgendeinen Win! Das mit den Allianzen "und dann wuppt das schon" scheint genauso in die Hose zu gehen wie ohne Allianz!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Außerdem win-win - trotz Allianzen vor und zurück aufm ganzen Globus hat insbesondere gar keine US-Airline hier bisher irgendeinen Win!

 

Also auch nach dreimaligem Durchlesen verstehe ich nicht wirklich, wass Du ausdrücken willst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Außerdem win-win - trotz Allianzen vor und zurück aufm ganzen Globus hat insbesondere gar keine US-Airline hier bisher irgendeinen Win!

 

Also auch nach dreimaligem Durchlesen verstehe ich nicht wirklich, wass Du ausdrücken willst.

 

Soll wahrscheinlich ein Wortspiel sein mit den Ausdrücken "Win = Gewinn = Profit".

 

Ich verstehe das so: die US-Linien können sich anschliessen, wo sie wollen, es hilft ihrer Gewinnsituation auch nicht. Trotz Mitgliedschaft in Allianzen ist ihre wirtschaftliche Lage schwierig.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich verstehe das so: die US-Linien können sich anschliessen, wo sie wollen, es hilft ihrer Gewinnsituation auch nicht. Trotz Mitgliedschaft in Allianzen ist ihre wirtschaftliche Lage schwierig.

 

Na, ja. Unter den Blinden ist CO der Einäugige ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gemäß dem Hinweis von Flugplan auf ein mögliches baldiges neues Ziel in Deutschland (womit MUC gemeint sein dürfte) würde das auch dahingehend Sinn machen...allerdings sehe ich dann auch schwarz für HAM und TXL.

 

In der Tat ist München gemeint. Aber nicht aus Newark, sondern Houston. Mit der Aufnahme in die Star Alliance steigt die Möglichkeit nochmals deutlich an. Und Texas ist bisher nicht Nonstop ex MUC erreichbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich finde dieser ganze hek-mäk bringt auch nur den fluggeselschaften vorteile undnicht den passagieren die fluggeselschaften können mehr ziele erreichen und code sharing betreiben,,,,....aber letztendlich bringt es den passagieren nichts ....die passagiere können mehr ziele erreichen aber sonst auch ncihts anderes z.b bucht man eine lufthansa flug in die usa dann kommt statt eine lufthansa maschiene eien unitet maschien man hat dort nicht den komfor wie bei lunfathansa und auch nciht den service

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sicher ein Punkt, aber man hat dadurch auch neue Ziele und erschließt so neue Märkte. CO fliegt viel nach Lateinamerika, wo LH sehr gering vertreten ist. Da könnten sich gute Verbindungen ab IAH ergeben und man braucht nicht mehr mit IB, KL oder AF zu fliegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gemäß dem Hinweis von Flugplan auf ein mögliches baldiges neues Ziel in Deutschland (womit MUC gemeint sein dürfte) würde das auch dahingehend Sinn machen...allerdings sehe ich dann auch schwarz für HAM und TXL.

 

In der Tat ist München gemeint. Aber nicht aus Newark, sondern Houston. Mit der Aufnahme in die Star Alliance steigt die Möglichkeit nochmals deutlich an. Und Texas ist bisher nicht Nonstop ex MUC erreichbar.

 

Wenn CO Partner von LH ist, dann ist eine Strecke nach Muenchen ziemlich sicher. Warum CO diese allerdings vorher aufnehmen sollte erschliesst sich mir nicht. Solange CO + LH keine Partner sind wird sich CO nicht an MUC versuchen. Als LH vilefliger wuerde es mir im Momnet nicht im Traum einfallen mit CO zu fliegen, wenn LH mir doch aehnliches von MUC bieten kann. In HAM und BER kann LH das aber nicht, daher sehe ich diese Strecken auch nicht gefaerdet.

 

Wenn CO aber in etwa einem Jahr wirklich Star Mitglied und Anti-Trust-Immunitaet mit der LH hat, dann sehe ich durchaus einige gravierende Veraenderungen:

MUC-EWR und FRA-EWR werden wohl von beiden AIrlines zusammen insgesamt 2 bzw. 4 mal taeglich bedient werden. Ein Teil davon, aber nicht alles, duerfte Umschichtung von bisherigen JFK Fluegen sein.

Auf HAM-EWR und BER-EWR sehe ich widebodies von entweder LH oder CO. DUS-EWR koennte durchaus neben dem bestehen LH Flug einen zweiten Flug mit CO verkraften. Und ich denke STR-EWR ist auch nicht so unwarscheinlich.

Was Houston angeht so wird CO sicherlich einen Flug nach FRA aufnehmen, vielleicht geht LH zusaetzlich auf 2mla taeglich, so dass insgesamt 3 taegliche Fluege bestehen. Und MUC-IAH durefte wohl auch kommen, sei es mit LH oder CO.

 

Soviel aus meiner 2ct Glaskugel....;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hier wird von Expansionsszenarien gesprochen als wäre das Öl gerade auf 10$ gefallen + die Wirtschaft in Amerika mit 20% wachsen...

Hallo, Realität bitte - CO macht das gerade als notwendige "Restrukturierungsmaßnahme"! Da wird nichts verschenkt! Und schon gar nicht von der LH! Vergeßt mal nicht, daß die LH in USA ne schöne Airline zu 25% besitzt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hier wird von Expansionsszenarien gesprochen als wäre das Öl gerade auf 10$ gefallen + die Wirtschaft in Amerika mit 20% wachsen...

 

Laut destis.de hat sich das Endzielaufkommen .de -> .us von März 2007 auf März 2008 (neuere Zahlen gibts dort noch nicht) von 266 tsd. auf 285 tsd. Paxe (nur diese Richtung), d. h. um 7% erhöht. Auch wenn man davon ausgeht, dass ein solches Wachstum für den Rest des Jahres 2008 nicht realisiert werden kann, würde ich die Auswirklungen der Kerosinpreissteigerung für diesen Markt nicht überbewerten. Es handelt sich hier schließlich nicht um Flüge irgendwelcher Billigheimer ab Lautzenhausen et al, bei denen ein Gutteil der Klientel mehr oder weniger aus Jux und Dollerei durch die Gegend fliegt und bzgl. der Entscheidung fliege ich a) überhauptz und B) wohin höchst volatil ist.

Ich hatte es bereits geschrieben - vielleicht kommt das jetzt auch bei dir an: Durch die Wechselkursveränderung Euro <-> USD kommen Flugpreiserhöhungen diesseits und jenseits des Atlantiks durchaus unterschiedlich beim Konsumenten an, weshalb Airlines mit mehrheitlich US-Publikum darunter stärker leiden, als Carrier, die überwiegend Europäer befördern. ...

Hallo, Realität bitte - CO macht das gerade als notwendige "Restrukturierungsmaßnahme"! Da wird nichts verschenkt! Und schon gar nicht von der LH! Vergeßt mal nicht, daß die LH in USA ne schöne Airline zu 25% besitzt!

... Ein Eintritt von CO in die STAR-Alliance kann das abmildern, ganz ohne dass die LH hier etwas "verschenkt". Mit deren US-Beteiligung dürfte das Weiterbefördern von Paxen ab JFK nicht ganz so unproblematisch vonstatten gehen, oder gibts jetzt etwa schon LH-Code Share auf deren Flügen oder kann man solche Umsteigeverbindungen als Interlining über die einschlägigen Reservierungssysteme buchen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hier wird von Expansionsszenarien gesprochen als wäre das Öl gerade auf 10$ gefallen + die Wirtschaft in Amerika mit 20% wachsen...

Hallo, Realität bitte - CO macht das gerade als notwendige "Restrukturierungsmaßnahme"! Da wird nichts verschenkt! Und schon gar nicht von der LH! Vergeßt mal nicht, daß die LH in USA ne schöne Airline zu 25% besitzt!

 

Das eine Expansion an Star Hubs einhergehen würde mit einer Reduktion an Skyteam Hubs (CDG, AMS) sollte ja wohl klar sein.

Und das Jetblue-Argument zieht halt auch nicht. Gerade Business- und First-Passagiere ziehen da wohl eher das CO-Produkt vor für einen inneramerikanischen Weiterflug.

Und in wieweit ein Allianzwechsel eine "notwendige Restrukturirungsmaßnahme" ist, ist mir nicht klar. Wenn man denkt, dass man innerhalb der Star Alliance mehr Geld verdienen bzw. sparen kann als bei Skyteam, dann geht das zwar in die Richtung aber mehr auch nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auf HAM-EWR und BER-EWR sehe ich widebodies von entweder LH oder CO. DUS-EWR koennte durchaus neben dem bestehen LH Flug einen zweiten Flug mit CO verkraften. Und ich denke STR-EWR ist auch nicht so unwarscheinlich.

......

Soviel aus meiner 2ct Glaskugel....;)

 

So lang man Träume noch leben kann....

Wo diese neue Liebe hinführt, dürfte mit der Ankündigung CGN-EWR einzustellen, doch nun jedem klar sein. Weg von den PTP und zurück zum Hubbing. Der Krug dürfte kurz oder lang auch an HAM und TXL nicht vorbeiziehen, denn die Zahlen sind dort keineswegs besser. Und AB/LT ist man ab DUS nun auch als Konkurrenten nach NY los, wenn sie sowas denn jemals wirklich waren. Bevor da noch ein 2. Flug aufgelegt wird, ....:-D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Solange wir uns darauf verstaendigen koennen, das die Zivilluftfahrt trotz starker Oelpreissteigerungen auch in Zukunft ein Massenphaenomen sein wird, halte ich da nicht feur Traeumerei.

 

Wie bereits erwaehnt wird CO natuerlich bei einem Wechsel zu Star incl ATI mit LH auch ihr Netzwerk auch signifikant veraendern.

Ob Fluege IAH-CDG und IAH-AMS weiterhin tragfaehig sind bezweifle ich. Zwar sitzt in Paris ElfAquitaine und in Amsterdam Shell, aber ob das ausreicht bezweifle ich trotzdem, denn der heute vorhandene Umsteigeverkehr Houston - Middle East / Afrika faellt in Zukunft in AMS und CDG weg, den wird CO in Zukunft vor allem ueber FRA schicken. Daher halte ich 2 bis 3 taegliche Fluege mit CO+LH auf IAH-FRA fuer sehr realistisch.

 

Von MUC fliegt die LH alle Star Hubs in Nordamerika selber oder UA,AC, US kommen selber nach MUC (ok. YVR fehlt). Warum sollte IAH hier eine Ausnahme sein?

Ebenso werden die UA Hubs im amerikanischen Osten (ORD, IAD) jeweils von LH und UA angeflogen. Wenn also 2 Fluege nach Chicago und Washington lohnen, dann doch wohl auch auf jeden Fall nach New York. Wobei es da sicherlich auch zu Verschiebungen der Bedienung von JFK und EWR kommen duerfte.

HAM-EWR und BER-EWR laufen bereits jetzt ohne Unterstuetzung der LH. Warum sollte man diese Strecken dann einstellen, wenn man in Zukunft zusaetzlich die Unterstuetzung der LH hat? Um DL den Markt BER-NYC alleine zu ueberlassen sicher nicht. HAM-NYC keonnte man dicht machen, da man dort im Moment keine Nonstop-Konkurrenz hat, aber warum sollte man das tun wenn die Strecke doch ertragreich ist.

 

Das die Strecke CGN-EWR nicht funktioniert hat sicherlich viele Gruende. Entscheidend aus meiner Sicht ist, dass es CO nicht gelungen ist genuegend Verkehr aus D anzusprechen und Koeln selber fuer Amis sicherlich auch nicht die Topdestination in Europa ist. Die Naehe zu FRA und DUS incl LH hat fuer CO den deutschen Markt quasi verschlossen. Undie paar Amerikaner haben eben nicht ausgereicht um die Strecke tragfaehig zu machen.

Aber genau diese Vorrasusetzungen werden sich grundlegend aendern wenn CO und LH mit ATI in der Star sind. Deswegen ist 2mal taeglich DUS-EWR auch alles andere als utopisch, allerdings durchaus auf Kosten von DUS-YYZ, das es als Hub im Vergleich mit EWR sicherlich schwer haben duerfte.

 

Und warten wir mal ab was mit Cleveland passiert. CLE-CDG macht in ZUkunft zumindest keinen Sinn mehr. Wenn man am Modell der Transatlantikfluege von Cleveland festhalten moechte, wird dieser Flug in Zukunft nach FRA statt CDG gehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das die Strecke CGN-EWR nicht funktioniert hat sicherlich viele Gruende. Entscheidend aus meiner Sicht ist, dass es CO nicht gelungen ist genuegend Verkehr aus D anzusprechen...

 

Respekt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
So lang man Träume noch leben kann....

Wo diese neue Liebe hinführt, dürfte mit der Ankündigung CGN-EWR einzustellen, doch nun jedem klar sein. Weg von den PTP und zurück zum Hubbing. Der Krug dürfte kurz oder lang auch an HAM und TXL nicht vorbeiziehen, denn die Zahlen sind dort keineswegs besser. Und AB/LT ist man ab DUS nun auch als Konkurrenten nach NY los, wenn sie sowas denn jemals wirklich waren. Bevor da noch ein 2. Flug aufgelegt wird, ....:-D

 

Spätestens bei einem Eintritt in die Star Alliance und einem Joint Venture mit LH wäre Köln Geschichte gewesen und der Flug nach DUS gelegt worden.

 

Und noch mal. CGN-EWR ist kein Point to Point sondern Point to Hub.

Share this post


Link to post
Share on other sites