Sign in to follow this  
Ruhestandgelandet

Boeing fortan Deckmantel fernen Geldes ?

Recommended Posts

Als ehemaliger Buchhalter (seit März im Ruhestand) wirft sich mir die Frage auf, wer Boeing in welcher Höhe ausreichend Kredit geben würde, wenn die 737max doch nicht rezertifiziert und ein neues Flugzeug jahrelang entworfen/gebaut werden müßte. Unter welchen aussichtsreichen Bedingungen würde Milliardensummen gegeben werden und von wem überhaupt ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

In letzter Instanz wird vermutlich der amerikanische Staat eingreifen. Der hat die finanziellen Mittel dazu und hat ein riesiges Interesse daran, dass sowohl die zivile wie militärische Sparte erhalten bleiben. Man kann ja auf Lehman verweisen, dass es nicht sinnvoll ist, solche Konzerne sich selbst zu überlassen. Das wäre natürlich moralisch pervers, aber .. so what?! (Stichwort Dividendenzahlung per Schulden, Aktienrückkäufe, Shareholdervalue auf Kosten der Sicherheit, 8stellige Gehälter und Abfindungen....) 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Stunden schrieb jaydee:

In letzter Instanz wird vermutlich der amerikanische Staat eingreifen. Der hat die finanziellen Mittel dazu und hat ein riesiges Interesse daran, dass sowohl die zivile wie militärische Sparte erhalten bleiben. ............

 

Selbst im Militär-/Raumfahrtbereich (s. nachfolgende Quellen: 1+2) pfuscht Boeing zum Ärger der Auftraggeber.

Im zivilen Luftfahrtbereich müsste der Staat auch für Schulden und an Boeing gerichtet abzuwartende Schadensforderungen aufkommen. Boeing benötigt eventuell einen Strukturwechsel, der sich durch Dreiteilung erreichen ließe.

- zivile Luftfahrt

- Militärflugbereich

- Raumfahrt

Denke, lediglich im Militärflugbereich wird der Staat „einstegend investieren“, insbesondere auch wegen vieler technischer Militärgeheimnisse. Die zivile Boeingluftfahrt wird an den Markthöchstbietenden gehen müssen, der automatisch die Boeinggeschäftsstruktur neu ausrichten wird (vermutlich via Konkurs zu erreichen, um Boeingschulden/Forderungen loszuwerden).

------------------

1) Broken Boeing airplanes... going to the military.... corruption and bad decisions

https://www.nbcnews.com/think/opinion/broken-boeing-airplanes-are-going-military-thanks-corruption-bad-decisions-ncna1153671?fbclid=IwAR1ItUB5zzcISIPT_3f0ErEkMGcLmokVP0QBH54yeHilPi8lMhLRT8Lz1S0

2) BOEING-RAUMSCHIFF

Starliner-Fehlstart: Abschlussbericht zeigt schwere Mängel auf

Laut Nasa sind 61 Korrekturen am neuen Raumschiff von Boeing notwendig. Wann erstmals Menschen damit ins All reisen sollen, ist unklar.

https://www.derstandard.de/story/2000115533888/starliner-fehlstart-abschlussbericht-zeigt-schwere-maengel-auf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 11.3.2020 um 16:37 schrieb Ruhestandgelandet:

Als ehemaliger Buchhalter (seit März im Ruhestand) wirft sich mir die Frage auf, wer Boeing in welcher Höhe ausreichend Kredit geben würde, wenn die 737max doch nicht rezertifiziert und ein neues Flugzeug jahrelang entworfen/gebaut werden müßte. Unter welchen aussichtsreichen Bedingungen würde Milliardensummen gegeben werden und von wem überhaupt ?

 

Bombardier wäre nicht pleite und Airbus bräuchte keine Staatskredite, wenn Flugzeugbau eine auch für normale Geschäftsbanken attraktive Anlageoption wäre. Was jetzt mit Boeing passiert? Chapter 11 und Gläubigerschutz, dann Restrukturierung auf das profitable Rüstungsgeschäft.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wahnsinn. Shareholder Value in vollendeter Perversion:

 

(1) Boeing schaltet die Ingenieure in der Entscheidungsfindung aus.. Die uralte 737 wird einmal zu viel verwertet, die Sicherheitskultur abgeschafft, die Behörden mit in den Sumpf gezogen, Arroganz und Unfehlbarkeit macht sich breit

 

 (2) Dann wird begonnen, die Zitrone maximal auszupressen und Sicherheitspuffer werden aus dem laufenden Betrieb entnommen. Ziel: Aktienkurs steigen -> Aktienoptionen und damit Salär des Managements hoch treiben. Das begann mit der gescheiterten Übergabe kritischer aber wenig rentabler Produktionsschritte an Fremdfirmen bei der 787, gefolgt von Aktienrückkäufen bis ans Limit, Dividendenzahlungen über Schulden in einem Moment der schweren Krise, Aufschieben teurer Entwicklungsprojekte, Einstellen von Arbeitern aus dem Niedrigstsektor für kritische Produktionsschritte. Währenddessen „verdienten“ C-Levels, teilweise mit mangelhafter Vorerfahrung in der Branche bis zu hohen zweistelligen Millionengehältern (!!) 

 

(3) Jetzt kommt die erste schwere Erschütterung seit Jahren, mit der in der Luftfahrtindustrie aber immer gerechnet werden muss. Und Boeing, geführt von Kaufleuten, die außer Shareholdervalue nichts gelernt haben, steht komplett nackt da. Die komplette Rechnung des Dilemmas - 60 Milliarden - wird an den amerikanischen Steuerzahler weiter gegeben

 

(4) Der amerikanische Präsident, der auch wiederum jenseits Shareholdervalue wirtschaftspolitisch nichts anzubieten hat, wird da natürlich mitspielen. Mit der Konsequenz, dass entweder zukünftig die Steuern steigen oder Sozialleistungen noch weiter abgeschnitten werden. Da er von höheren Steuern nichts hält, das würde ihn ja selbst betreffen, werden dann halt Schulden gemacht (also das Problem der nächsten Generation überlassen) oder die Obamacare ganz abgeschafft. Arme Amerikaner verstehen das Spiel sowieso nicht und wählen ihn trotzdem, weil er sich ganz patriotisch für eine starke amerikanische Luftfahrtindustrie einsetzt.

 

(5) Immerhin sind damit die nächsten Dividendenzahlungen gesichert. Puh! 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this