Zum Inhalt springen

Neues zu Eurowings Discover


Empfohlene Beiträge

vor 38 Minuten schrieb oldblueeyes:

Am Ende geht es immer nur miteinander voran.

 

Das nehmen sich die LH-Piloten ja nicht wirklich zu Herzen.

 

vor 38 Minuten schrieb oldblueeyes:

 

Da aus heutiger Sicht die Nachfrage tendentiell höher einzuschätzen ist als während der Krise angenommen, gibt es in der Konsequenz auch einen nachhaltig höheren Bedarf an Fluzeuge. 

 

Auch im Vergleich zum Vorkrisenniveau? Das ist der im Endeffekt wichtige Vergleich.

 

vor 39 Minuten schrieb oldblueeyes:

Bringt man dies in der Gesamtbetrachtung, ist es seitens LH eine leichter Kompromiss, das aber für den Karriereverlauf vieler Mainlinepiloten sehr wichtig ist. 

 

Jetzt geht es ja wieder nur um die individuellen Befindlichkeiten der Piloten. Man könnte den FOs ja auch anbieten, sofort nach links zu wechseln, wenn sie dafür freiwillig zur CLH2 gehen. Ansonsten kann sich der Wechsel halt ziehen...

 

vor 42 Minuten schrieb oldblueeyes:

 Auf der anderen Seite hat man mit Discover eine Zweitmarke an den Hubs etabliert, was der Hansa nicht unwichtig war um gegen einer nicht mehr freundlich agierenden Condor Kostennachteile zu haben. Auch seitens der Pilotenvertretung ein leichter Kompromiss, wenn im Gegenzug die Anzahl der für eigenen Interessen zugesagten Flugzeuge stimmt.

 

Wie ben7x schon sagt, noch besser wäre es, mit CLH2 eine markenidentische Kopie aufzuziehen. Hat Iberia mit Express ja ähnlich gemacht.

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb ben7x:

Und auch wenn man es bei LH natürlich nicht 1 zu 1 trennen kann, aber das Geld macht LH va. auf der Langstrecke, die Kurzstrecke ist eher weniger profitabel.

 

Diese Betrachtungsweise ist extrem eindimensional.

Die Profitabilität der Langstrecke hängt an den Zubringern der Kurzstrecke!

Ein Blick auf die Condor zeigt den Wert der LH Kurzstrecke: Die CFG hat gerichtlich gegen den Willen der LH durchsetzen lassen die LH Zubringerflüge weiterhin nutzen zu dürfen, weil ansonsten der wirtschaftliche Erfolg der Condor unmöglich wird. 

Das Gericht hat diesem Antrag stattgegeben. Sowohl die Condor, als auch das Gericht erkennen also wie wertschöpfend die LH Kurzstrecke ist. Unter uns...das LH Management weiß es auch....

vor 3 Stunden schrieb Netzplaner:

Am 02.09. waren rund 20 Flugzeuge ex der Lufthansa-Hubs in der Luft. Die rund 250 der Mainline (jaja, einige sind gegroundet) waren es nicht. Zweck erfüllt.

Die LH hat 4y nur gegründet, um im Falle eines Streiks weiter nach Las Vegas fliegen zu können? Nice...

Übrigens, bei 4y wird es niemals Streiks geben, versprochen!

 

 

Mal ne Frage an die Profis hier.

Mit der Kündigung der PPV wird der KTV reaktiviert. Damit auch die 90 Sitzer- Regel. 

Warum restriktiert die Scope Klausel die Flugzeuggröße der CLH, aber nicht die der CLH 2.0?

Im KTV selber steht sinngemäß "alle Flugzeuge größer 90 Sitze...Bemalung Lufthansa.....= Passage"

Link zu diesem Kommentar
vor 40 Minuten schrieb Leon8499:

 

Das nehmen sich die LH-Piloten ja nicht wirklich zu Herzen.

 

Kompromisse bedeuten immer das beide Seiten gesichtswahrend etwas erreichen.  

vor 42 Minuten schrieb Leon8499:

Auch im Vergleich zum Vorkrisenniveau? Das ist der im Endeffekt wichtige Vergleich.

 

 

Eher nicht, fairerweise muss man auch die natürliche Fluktuation und den Abbau betrachten und auch hier sind Kompromisse notwendig, weil die Interessenslage unterschiedlich ist.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb elmofo:

Im KTV selber steht sinngemäß "alle Flugzeuge größer 90 Sitze...Bemalung Lufthansa.....= Passage"

Und die E-Jets…?

 

vor 3 Minuten schrieb elmofo:

Diese Betrachtungsweise ist extrem eindimensional.

Die Profitabilität der Langstrecke hängt an den Zubringern der Kurzstrecke!

Deswegen hab ich ja dazu geschrieben, dass man es schwer 1 zu 1 trennen kann ;) 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb elmofo:

Die LH hat 4y nur gegründet, um im Falle eines Streiks weiter nach Las Vegas fliegen zu können? Nice...

Übrigens, bei 4y wird es niemals Streiks geben, versprochen!

Ich dachte, das ist hier der Forenkonsens? Den weiteren Geschäftszweck von 4Y habe ich weiter unten in meinem Beitrag aufgeführt. Weiterhin: gibt es irgendeine Beschäftigtengruppe in der LHG, die so streikfreudig ist wie die Mainline-Piloten? Auch wenn das 4Y-Personal irgendwann streikt (wovon mit Sicherheit auszugehen ist), wird der entstandene Schaden geringer sein als wenn im selben Zeitraum dieselben 20 Flugzeuge unter Lufthansa-Flagge fünfmal bestreikt werden. 

Link zu diesem Kommentar
vor 44 Minuten schrieb Leon8499:

 

Jetzt geht es ja wieder nur um die individuellen Befindlichkeiten der Piloten. Man könnte den FOs ja auch anbieten, sofort nach links zu wechseln, wenn sie dafür freiwillig zur CLH2 gehen. Ansonsten kann sich der Wechsel halt ziehen.

Man kann immer alles anbieten, man muss aber nicht alles bekommen.

Verhandlungen sind immer von Interessen geprägt. Befindlichkeiten gehören in jeder Lebenslage dazu. Auch deine oder meine Meinung ist von unserer Befindlichkeit geprägt.

Link zu diesem Kommentar
vor 22 Minuten schrieb elmofo:

 

 

Mal ne Frage an die Profis hier.

Mit der Kündigung der PPV wird der KTV reaktiviert. Damit auch die 90 Sitzer- Regel. 

Warum restriktiert die Scope Klausel die Flugzeuggröße der CLH, aber nicht die der CLH 2.0?

Im KTV selber steht sinngemäß "alle Flugzeuge größer 90 Sitze...Bemalung Lufthansa.....= Passage"

 

Hier hieß es mal, diese Klausel würde für neue AOCs nicht gelten.

Link zu diesem Kommentar
vor 16 Minuten schrieb ben7x:

Deswegen hab ich ja dazu geschrieben, dass man es schwer 1 zu 1 trennen kann ;) 

Nicht schwer.... gar nicht.

 

vor 16 Minuten schrieb ben7x:

Und die E-Jets…?

Werden von PPV/KTV Piloten geflogen.

vor 25 Minuten schrieb Netzplaner:

Auch wenn das 4Y-Personal irgendwann streikt (wovon mit Sicherheit auszugehen ist), wird der entstandene Schaden geringer sein als wenn im selben Zeitraum dieselben 20 Flugzeuge unter Lufthansa-Flagge fünfmal bestreikt werden. 

Wenn die Passage streikt und 4y fliegt, ist der Zweck erfüllt. Wenn 4y streiken sollte und die Passage fliegt, ists egal. 

Von mir aus. 

vor 15 Minuten schrieb Netzplaner:

gibt es irgendeine Beschäftigtengruppe in der LHG, die so streikfreudig ist wie die Mainline-Piloten?

Gibt es eine andere Beschäftigtengruppe in der LHG, deren ultima ratio seitens der GF so regelmäßig provoziert wird. 

 

vor 3 Minuten schrieb Leon8499:

Hier hieß es mal, diese Klausel würde für neue AOCs nicht gelten.

Hier heißt es so einiges. Dem ist allerdings nicht so. 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb elmofo:

Wenn die Passage streikt und 4y fliegt, ist der Zweck erfüllt. Wenn 4y streiken sollte und die Passage fliegt, ists egal. 

Von mir aus. 

 

 

Fünf ist größer eins, oder? 🤷🏻

 

vor 3 Minuten schrieb elmofo:

Gibt es eine andere Beschäftigtengruppe in der LHG, deren ultima ratio seitens der GF so regelmäßig provoziert wird. 

 

 

Genauso wie es keine andere Beschäftigtengruppe in der LHG gibt, die scheinbar aus ihrem Angestelltenverhältnis den Unterhalt für eine Zweit- und Drittyacht bestreiten will. Alles eine Frage der Perspektive. 

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb oldblueeyes:

Es sind immer mehr Parameter die zu einer Entscheidung führen - Verkehrsströme, Yield, Winter ist auch Zeit für Heavy Maintenance, Mitarbeiterverträge gerade für diejenigen die Teilzeit arbeiten sind teilweise verstärkt auf die Sommermonate gewichtet etc. Es ist ein bisschen zu einfach sich nur 1 Element auszusuchen, auch wenn es in einer Tarifauseinandersetzung passt sich das der eigenen Position günstigste auszupicken.

Das ist richtig. Es sind ja u.a. die A346, A359 und B744 Flotten nicht vollständig verplant. Ändert aber nichts daran, dass es in diesem Fall wohl an fehlendem Personal liegt und es nicht dass erste Mal in diesem Jahr ist, dass auf der A333/A343 Flotte Personal fehlt.

 

vor 3 Stunden schrieb oldblueeyes:

Und jetzt versuche mal beim gesunden Menschenverstand die Paxvolumen zu gewichten - im Sommer haben alle Familien 6 Wochen Ferien und das streckt sich über 10 Wochen plus die Vor- und Nachsaison die für die etwas flexibleren da ist. Im Winter haben alle im Block 2 Wochen über Weihnachten, manche 1 Woche Winterferien etwas später und ein grosser Teil dieser Nachfrage wird lieber fürs Skifahren genutzt, was zumindest aus Deutschland eher per Auto zu erreichen ist.

Auch das ist Richtig. Ändert aber nichts daran, dass für den WFP22/23 ein Ausbau in Richtung Kanaren und Nordafrika geplant ist (anstatt Mallorca und Griechenland).

Bearbeitet von Emanuel Franceso
Link zu diesem Kommentar
vor 55 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

und es nicht dass erste Mal in diesem Jahr ist, dass auf der A333/A343 Flotte Personal fehlt.

Mit weiteren 787 sollte dieses Problem zumindest teilweise behoben sein, da wurden ja einige umgeschult.

 

vor einer Stunde schrieb Netzplaner:

Genauso wie es keine andere Beschäftigtengruppe in der LHG gibt, die scheinbar aus ihrem Angestelltenverhältnis den Unterhalt für eine Zweit- und Drittyacht bestreiten will. Alles eine Frage der Perspektive. 

Ich finde das ganz interessant. Trotz Spitzengehältern im Konzern wird gestreikt. Oftmals aber eben nicht für den eigenen Geldbeutel, sondern auch für die Abschaffung von B- und C-Scale, der den jungen Kollegen Zukunftsperspektiven nimmt und sie natürlich auch finanziell benachteiligt.

Bearbeitet von ben7x
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb elmofo:

Mal ne Frage an die Profis hier.

Mit der Kündigung der PPV wird der KTV reaktiviert. Damit auch die 90 Sitzer- Regel. 

Warum restriktiert die Scope Klausel die Flugzeuggröße der CLH, aber nicht die der CLH 2.0?

Im KTV selber steht sinngemäß "alle Flugzeuge größer 90 Sitze...Bemalung Lufthansa.....= Passage"

 

vor 2 Stunden schrieb Leon8499:

Hier hieß es mal, diese Klausel würde für neue AOCs nicht gelten.



Ich versuch mich hierzu mal kurz zu fassen..

Es gab 2015 eine Klage seitens der VC, weil man auf Grundlage des KTV der Auffassung war, dass die SXD-330er von KTV-Personal bereedert werden müssten.  Dieser Auffassung folgte das Gericht auch in zweiter Instanz nicht und führte in seiner Urteilsbegründung u.a. an, dass alle nach KTV-Unterzeichnung gegründeten oder neuzugekauften Tochtergesellschaften nicht automatisch in den Wirkungsbereich des KTV fallen. Damit war ein juristischer Präzedenzfall geschaffen, der auch die Wirkung der Scope Clause in Frage gestellt hat. Aufgrund diesen "Dammbruches" wurde das KTV/PPV-Geschäftsfeld 2017 nicht mehr mit Hilfe einer festgelegten Sitzplatzzahl (lag übrigens bei >94 Sitze) gegenüber anderen Fluggesellschaften abgegrenzt sondern man ließ sich eine Mindestanzahl an Flugzeugen zusichern und legte eine Wetlease-Quote fest, von welcher 45 Narrowbody-Flugzeuge der CLH ausgenommen waren.

Es gibt also noch keine juristische Festlegung, dass "neue" AOC nicht unter die Scope Clause fallen - beide Seiten, KTK und LH Konzern, gehen aber anscheinend davon aus, dass diese Fragestellung im Falle des Falles von einem Gericht eher zugunsten der Arbeitgeberseite entschieden werden könnte.

Sorry für das OT ;)

Link zu diesem Kommentar
vor 32 Minuten schrieb flapsone:

Ich versuch mich hierzu mal kurz zu fassen..

Danke für deine Mühe.

So ähnlich hatte ich es auch in Erinnerung. Damals ging es wie du schon geschrieben hast um SXD und die Marke EW.

CLH 2.0 wäre eine Neugründung mit Markenauftritt LH, die explizit die Scope Klausel des KTVs umgehen und seine Existenz negieren würde. 
Juristisch wäre dies ein anderes Thema. 

Ich denke auch, dass LH erst einmal Tatsachen schaffen würde.

Dennoch würde die VC sicher klagen.

So 100% sicher ist CLH 2.0 eben nicht, auch weil die CLHer auch keine Fans sind.

Warten wir morgen ab. 

 

vor 3 Stunden schrieb Netzplaner:

Fünf ist größer eins, oder? 🤷🏻

Eins ist größer null, oder?

 

vor 3 Stunden schrieb Netzplaner:

Genauso wie es keine andere Beschäftigtengruppe in der LHG gibt, die scheinbar aus ihrem Angestelltenverhältnis den Unterhalt für eine Zweit- und Drittyacht bestreiten will. Alles eine Frage der Perspektive. 

Hä? Welche Yacht?

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb elmofo:

Danke für deine Mühe.

So ähnlich hatte ich es auch in Erinnerung. Damals ging es wie du schon geschrieben hast um SXD und die Marke EW.

CLH 2.0 wäre eine Neugründung mit Markenauftritt LH, die explizit die Scope Klausel des KTVs umgehen und seine Existenz negieren würde. 
Juristisch wäre dies ein anderes Thema. 

Ich denke auch, dass LH erst einmal Tatsachen schaffen würde.

Dennoch würde die VC sicher klagen.

So 100% sicher ist CLH 2.0 eben nicht, auch weil die CLHer auch keine Fans sind.

Warten wir morgen ab. 

 

 

Wenn es hart auf hart kommt, kann auch eine Cityline 2.0 umgegangen werden.

Lass die Hansa ihre A220 Optionen ziehen und Air Baltic sämtliche Routen für sie fliegen.  Wird vorerst keine LH Livery sein, aber auch ganz weiss würde gehen mit Team Lufthansa oder so.

Wenn Flugzeuge ausfeflottet werden, zB die 319, niemand eingestellt wird, dann gibt es  keinen Betriebsübergang der Arbeitsplätze gefährdet. 

 

Dann stellt sich die Frage ob lieber 200 ex Kollegen einen Job zu Citylinekonditionen kriegen oder es ganz externe machen.

 

Bearbeitet von oldblueeyes
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

In welcher Gesellschaft sollen die A220 dann fliegen? 4Y? CLH? LH? BT? Ganz neue Gesellschaft?

Schau dir Swiss an. 

Für 2003 werden knapp 20 Flugzeuge  OP by Helvetic und Air Baltic eingeplant.

 

Was würde die Lufthansa hindern eine ähnliche Konstellation im Deutschen Markt zu haben ? Es werde eine reine unternehmerische Entscheidung und solange man dafür natürliche Fluktuation nutzt und die Mainlinezusage so gestaltet das niemand seinen Job verliert ist alles sauber.

Link zu diesem Kommentar

Ok. Das würde dann aber im Rahmen eines Wet Leases laufen (der nach oben hin ja wohl begrenzt ist).

vor 11 Stunden schrieb oldblueeyes:

Lass die Hansa ihre A220 Optionen ziehen und Air Baltic sämtliche Routen für sie fliegen. 

Dazu fehlt mir etwas die Fantasie: LH kauft neue Flugzeuge und gibt diese dann an BT weiter, damit diese dann für LH fliegt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für eine Befriedung zwischen Management und Mitarbeiter sorgen würde.

Link zu diesem Kommentar
vor 40 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Ok. Das würde dann aber im Rahmen eines Wet Leases laufen (der nach oben hin ja wohl begrenzt ist).

Dazu fehlt mir etwas die Fantasie: LH kauft neue Flugzeuge und gibt diese dann an BT weiter, damit diese dann für LH fliegt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das für eine Befriedung zwischen Management und Mitarbeiter sorgen würde.

 

Zunächst geht es darum, ob eine externe Lösung rechtlich einwandfrei ist.

 

Wenn man A320 von der Mainline direkt zu Cityline 2.0 schiebt, dann  ist es hinsichtlich eines Betriebsübergangs eher problematisch.

Falls man  im Falle nicht vorhandenen Personals und angesichts von Ausflottungen Ersatz extern holt, sieht es anders aus.

Jede Seite will etwas gewinnen und jede Seite kann/wird im Verhältnis zur eigenen Idealläsung etwas "verlieren".

Was am Ende dabei herauskommt, ist immer Verhandlungssache.

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Stunden schrieb oldblueeyes:

Wenn es hart auf hart kommt, kann auch eine Cityline 2.0 umgegangen werden.

Lass die Hansa ihre A220 Optionen ziehen und Air Baltic sämtliche Routen für sie fliegen.  Wird vorerst keine LH Livery sein, aber auch ganz weiss würde gehen mit Team Lufthansa oder so.

Wenn Flugzeuge ausfeflottet werden, zB die 319, niemand eingestellt wird, dann gibt es  keinen Betriebsübergang der Arbeitsplätze gefährdet. 

 

Dann stellt sich die Frage ob lieber 200 ex Kollegen einen Job zu Citylinekonditionen kriegen oder es ganz externe machen.

 

Das ist so eine wirre „Idee“, dass ich keine Ahnung habe wo ich anfangen soll.

 

Angefangen damit, dass wenn die Flugzeuge weiß blieben, oder eine Star Al. Bemalung bekämen die CLH oder CLH2.0 selber operieren könnte (Jump), deine „idee“ jegliche vertragliche Wet Lease Quote sprengen würde, über die Vorstellung, dass LH ihre A220 Option zieht und diese Flugzeuge Air Baltic überlässt  -die diese mit allem „Drum und Dran“ einflotten müsste- ,noch weiter dazu, dass die A220 für das Streckenportfolio das für CLH 2.0 und deren NEOs zu klein wäre, weiter darüber, dass die Optionen 2023 nicht für Auslieferungen bereitstünden, noch noch weiter dahin ,dass du wirklich denkst, dass dieses Konstrukt finanziell lukrativ wäre, weiter, dass Problem der älteren CRJs nicht gelöst würde, weil du mit deinem „Vorschlag“ neue NEOs ersetzt die bei der Mainline blieben, damit CLH Crews ihren Job verlieren, das Einflotten vs. „natürlicher Abgang“ Jahre dauern würde, du die Lufthansa strategisch 0,0 das Bestreben hat auf der KS eine virtuelle Airline zu werden und zu guter Letzt immer noch 200 KTV Piloten voll bezahlt nur zu Hause rum säßen.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Stunden schrieb oldblueeyes:

Wenn man A320 von der Mainline direkt zu Cityline 2.0 schiebt, dann  ist es hinsichtlich eines Betriebsübergangs eher problematisch.

 

Verschiebungen von 320 von LH zu 4Y haben auch keinen Betriebsübergang getriggert. Jetzt müsste man nur wissen, was einen Betriebsübergang auslöst, oder anders herum, was man vermeiden muss, um keinen Betriebsübergang zu haben.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...