Zum Inhalt springen

Diskussion zu den Verkehrszahlen 2022


Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb scramjet:

Die Gesamtzahlen für Februar sind raus:

6,37 Mio Paxe in D, +382,1% gegenüber 2021, -59,6% gegenüber 2019

https://www.adv.aero/wp-content/uploads/2022/04/02.2022-ADV-Monatsstatistik.pdf

 

 

Dazu ein Vergleich auf Ebene einiger Flughäfen, anteiliges Volumen Februar 2022 ins Verhältnis gesetzt zu Februar 2020:

 

FRA 48,5%

CGN 44,9%

HAM 42,1%

BER 41,8%

MUC 39,5%

DUS 35,2%

STR 29,4%

 

DUS und STR stehen aus meiner Sicht nicht zufällig hinten. EW ist an beiden Flughäfen der dominierende Carrier, sonstige LCC eher nicht vorhanden ( FR, EZY ). EW geht aktuell sehr auf Yield, die Auslastungen, nicht nur innerdeutsch, sind eher bescheiden.

 

MOD-Hinweis:  Thread wurde nach Absprache mit Usern wunschgemäß erstellt.

Link zu diesem Kommentar

Ich mag solche Zahlenspiele ja bekanntermaßen:

 

- ob jetzt der Februar - egal ob 2020 oder 2022 - viel Aussagekraft hat, nun ja. Seit letzter Woche haben wir den S22-Plan, der sich doch deutlich unterschiedet (und auch neue Verwerfungen im Zahlenspiel bringen wird)

- Ist der EW-Anteil in CGN kleiner als in DUS? Natürlich profitiert CGN auch von FR und der Kundschaft in der Nacht

- FRA war der Pandemie-Nerv, jetzt wird von Seiten des Hauptkunden MUC wieder hochgefahren

- in BER: wann war die Easyjet-Halbierung genau? Könnten Vergleichseffekte sein, natürlich stehen sie als starke Nummer 3 vergleichsweise sehr gut da

- das äußerst schwache Stuttgart war mir auch schon aufgefallen, dazu fehlt mir jede Erklärung, ich kenne mich allerdings in BW auch nicht aus.

Bearbeitet von speedman
Text angepaßt wegen Verschiebung
Link zu diesem Kommentar

Der EW-Anteil dürfte nicht sehr unterschiedlich sein, jedoch ist der Zielmix doch ein anderer. In Düsseldorf werden mehr Geschäftsreiseziele bedient als von Köln. Und wie überall zu lesen, eben dieser Geschäftsreiseverkehr hängt in der Erholung noch deutlich zurück.

Ich glaube aber das Düsseldorf durch den starken Urlauberverkehr im Laufe des Sommerflugplanes aufholen wird.

 

Daneben ist schon auffällig das die Flughäfen jenseits von FRA mit FR/EZY/WZZ ( CGN, HAM, BER ) aktuell besser aussehen als die Flughäfen ohne die genannten Gesellschaften ( DUS/STR, MUC ein paar EZY-Flüge ).  

 

Stuttgart dürfte nach aktuellem Stand eher ein sehr schwaches Jahr vor sich haben.

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb Stargazer:

 

Stuttgart dürfte nach aktuellem Stand eher ein sehr schwaches Jahr vor sich haben.

Wobei ich dies nicht ganz verstehe, denn wenn man die drei Flughäfen in BW betrachtet, also STR, FKB und FDH, dann erkenne ich, neben dem schwachen STR, einen relativ soliden FKB und ein sehr kleinen FDH.

Jedoch stellt sich mir da die Frage im Hinblick auf BW, wo die Kapazitäten dann hin gegangen sind, weil ich denke jetzt mal nicht, dass die Menschen in BW weniger reisen wollen.

Bearbeitet von Karlsruhe
Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb Karlsruhe:

Wobei ich dies nicht ganz verstehe, denn wenn man die drei Flughäfen in BW betrachtet, also STR, FKB und FDH, dann erkenne ich, neben dem schwachen STR, einen relativ soliden FKB und ein sehr kleinen FDH.

Jedoch stellt sich mir da die Frage im Hinblick auf BW, wo die Kapazitäten dann hin gegangen sind, weil ich denke jetzt mal nicht, dass die Menschen in BW weniger reisen wollen.

 

Achtung, bitte nicht als politische Diskussion/Ansatz nehmen. Ich weiß, folgende Aussage ist gewagt:

 

Tatsächlich vermute ich die sehr große Querdenker und Grünen Szene in BW hinter den unterdurchschnittlichen Zahlen. Querdenker und Impfgegner durften nicht wegen Einreisebestimmungen, Grüne wollen nicht weil Ideologie.

Das wird sich jetzt im Sommer wieder ändern weil zumindest die Impfgegner wieder dürfen. 

 

Das lasse ich so mal stehen und betone nochmals, das ich hiermit niemanden zu nahe treten möchte und keine politische Diskussion auslösen möchte. 

 

Bzgl. der Zahlen in DUS...wartet mal auf den Sommer bevor ihr euch alle freut. Airliners.de hat auch letztens erst in einem Artikel gebracht, dass man im Sommer wahrscheinlich BER überholt! Tatsächlich sehe ich das EW/LHG Monopol hier sehr kritisch und hauptverantwortlich. Es wird Zeit für Veränderungen.

Link zu diesem Kommentar

Die Antwort warum STR schlecht derart performt hat, hat mehrere Ursachen (von denen ich mir auch nicht alle erklären kann) - aber Hier mal einige Ansätze:

 

  • Umbaumaßnahmen: Das größte Terminal (T3) wurde saniert und geht erst seit den letzten Wochen wieder langsam in Betrieb. Ebenfalls umgebaut wurde die Sicherheitskontrolle im zweitgrößten Terminal (1), hier war kein Security-Check möglich. Der Betrieb konzentrierte sich also mehrheitlich auf Terminal 1, sowie die kleineren Terminals 1 West, 2 und teilweise 4 (welches auch zeitweise geschlossen war).
  • Performance der Airlines: Mit Abstand größte Airline ist Eurowings, die im Winter eher (sehr) schwach performt hat (auch, aber nicht nur in STR). Condor ist normalerweise mit 2-3 Flugzeugen vertreten, hat im Jan/Feb/ teile März den Betrieb allerdings vollständig ruhen lassen. TUI, ebenfalls groß in STR ebenfalls mit extrem ausgedünntem Flugplan.
  • Performance National: Routen wie BRE und LEJ/DRS/HAJ, die einen Großteil an Geschäftskunden haben, blieben komplett ausgesetzt. Die “Rennstrecken” BER und HAM blieben auf schwachem Niveau, ebenso fehlt auf STR-BER EasyJet.
  • Linienflieger: Finnair, LOT nach wie vor nicht zurückgekommen, aus schlüssigen Gründen. SAS mit guten Auslastungszahlen aber nach wie vor extrem niedriger Frequenz. Aeroflot (SVO) und Ikar / Pegas(LED) aus bekannten Gründen weg. 
  • Türkei dürfte “das” Zugpferd sein. Allerdings auch hier ist der Rückgang von SXD noch nicht vollständig kompensiert (Sunexpress hatte mal einen viel höheren Marktanteil) - wenn auch Corendon nach und nach Lücken füllt. Stark unter den Linienfliegen: KLM
  • EasyJet: Aktuell quasi nicht vorhanden (Früher: BER, LGW, MXP, PMI, OPO, EDI)
  • Maue LH-Performance: ZRH ausgesetzt, VIE, FRA, MUC dünn.

 

  • 2020 beinhalten die DUS und STR Zahlen noch die Lauda-Bases, die bekanntlich ebenfalls Vergangenheit sind. Ebenso fehlt im Vergleich zu 2020 in STR und DUS die gesamte für EW fliegende LGW DH4 Flotte.
  • ULCCs, die FMM, FKB und co tragen: Namentlich Ryanair und Wizz, sind in STR nicht vertreten. 

 

——

Die schwache Performance lässt sich aber auch nicht nur auf die Airlines schieben.

Man muss es einfach so sagen - abgesehen von Türkei war die Nachfrage über weite Teile einfach nicht da. Und die Vertreter, die die Plätze für 9,99 Füllen gibt es in STR (außer Corendon) nicht.

Bearbeitet von Avroliner100
Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden schrieb Karlsruhe:

Jedoch stellt sich mir da die Frage im Hinblick auf BW, wo die Kapazitäten dann hin gegangen sind, weil ich denke jetzt mal nicht, dass die Menschen in BW weniger reisen wollen.

Es gibt mit FRA, MUC, FMM, ZRH, Basel und Straßburg in den angrenzenden Bundesländern/im angrenzenden Ausland Flughäfen, die je nach Wohnort leichter/schneller zu erreichen sind als STR, FKB oder FDH (eine größere Auswahl an Zielen und/oder Airlines kommt noch dazu).

Bearbeitet von Emanuel Franceso
Link zu diesem Kommentar

Kernpunkt ist das Bayern und BW zeitlich am längsten und strengsten die Coronaregeln eingehalten haben, was natürlich auf das Reiseverhalten Auswirkungen hat. Nicht mehr und nicht weniger sollte man hier hineininterpretieren!

Daher ist die Erholungsphase im Süden stärker als im Rest der Republik derzeit noch ausgeprägt. Der Umkehrtrend ist aber mit Beginn SFP 22 schon leicht spürbar.

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Minuten schrieb Fluginfo:

Der Umkehrtrend ist aber mit Beginn SFP 22 schon leicht spürbar.

 

Ich werde diesen Thread in den kommenden Monaten pflegen.

 

Jetzt die Februar-Zahlen sind natürlich nur eine Momentaufnahme.

Ab März wird es dann allerdings mit dem März 2019 verglichen werden, weil Einbruch ab März 2020.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 16 Minuten schrieb Fluginfo:

Kernpunkt ist das Bayern und BW zeitlich am längsten und strengsten die Coronaregeln eingehalten haben, was natürlich auf das Reiseverhalten Auswirkungen hat. Nicht mehr und nicht weniger sollte man hier hineininterpretieren!

Daher ist die Erholungsphase im Süden stärker als im Rest der Republik derzeit noch ausgeprägt. Der Umkehrtrend ist aber mit Beginn SFP 22 schon leicht spürbar.

 

Die "Coronaregeln" bezogen auf die Einreise waren doch bundesweit identisch, oder meinst du eher eine Art vorauseilenden Gehorsam gegenüber dem Grundrechtsfeind Kretschmann und dem Wendehals Söder?

Link zu diesem Kommentar
vor 27 Minuten schrieb Leon8499:

 

Die "Coronaregeln" bezogen auf die Einreise waren doch bundesweit identisch, oder meinst du eher eine Art vorauseilenden Gehorsam gegenüber dem Grundrechtsfeind Kretschmann und dem Wendehals Söder?

Korrekt, Deutschland ist aber eher Ausreiseland als umgekehrt, daher sind die Auswirkungen im Süddeutschland heftiger ausgefallen. 

Link zu diesem Kommentar

Damit wir das Jahr 2022 vollständig haben hier auch noch der Januar:

 

Januar 2022 ( zu 2020 )

FRA 47,8 %

CGN 41,0 %

HAM 39,0 %

MUC 36,5 %

DUS 36,1 %

BER 34,0 %

STR 31,5 %

 

Februar 2022 ( zu 2020 )

FRA 48,5%

CGN 44,9%

HAM 42,1%

BER 41,8%

MUC 39,5%

DUS 35,2%

STR 29,4%

 

Bis auf Düsseldorf und Stuttgart haben alle Flughäfen eine positive Tendenz.

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

Es gibt mit FRA, MUC, FMM, ZRH, Basel und Straßburg in den angrenzenden Bundesländern/im angrenzenden Ausland Flughäfen, die je nach Wohnort leichter/schneller zu erreichen sind als STR, FKB oder FDH (eine größere Auswahl an Zielen und/oder Airlines kommt noch dazu).

genau das. Wenn ich von mir ausgehe, bin ich in 2019 vor allem ab STR geflogen. Waren hauptsächlich Flüge mit Lauda (gibt es jetzt nicht mehr). Die Anreise war mit dem Flixbus ohne Umsteigen relativ günstig und schnell möglich (Flixbus bedient jetzt in meinem Umkreis keine Städte mehr).

2021 und 2022 bin ich bisher nur ab BSL geflogen. EZS ist meist günstiger als EW, die Anreise per ÖPNV mit der französischen Bahn wesentlich günstiger, schneller und zuverlässiger, als mit der deutschen Bahn zum näher gelegenen STR.

 

SXB und FKB wären für mich noch wesentlich näher, allerdings ist in SXB die Flugauswahl sehr begrenzt, wenn man per ÖPNV anreist (was die 6 Uhr Flüge ausschließt) und beim FKB kann man den ÖPNV einfach nur vergessen.

 

FRA wäre per ÖPNV zeitlich in etwa vergleichbar mit STR oder BSL, allerdings mit vielen Umstiegen und ist preislich auf der Kurz/Mittelstrecke nur selten attraktiv. Dafür unschlagbare Auswahl an Flugzielen und Flugzeiten.

 

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es noch anderen so geht und es daher Verschiebungen gibt. In 2021 bin ich bei einem Flug ab BSL neben einem Paar aus Stuttgart gesessen, für die es günstiger war, von Stuttgart nach BSL zu fahren, statt die selbe Strecke am gleichen Tag mit EW ab STR zu fliegen (sicherlich nicht der Normalfall)

Link zu diesem Kommentar

An der Stelle schon die bisher gemeldeten Zahlen von FRA, MUC und BER eingearbeitet für März ( dann im Vergleich zu 2019 ):

 

Januar 2022 ( zu 2020 )

FRA 47,8 %

CGN 41,0 %

HAM 39,0 %

MUC 36,5 %

DUS 36,1 %

BER 34,0 %

STR 31,5 %

 

Februar 2022 ( zu 2020 )

FRA 48,5%

CGN 44,9%

HAM 42,1%

BER 41,8%

MUC 39,5%

DUS 35,2%

STR 29,4%

 

März 2022 ( zu 2019 )

FRA 55,6%

MUC 46,1%

BER 44,3%

 

MUC hat den BER wieder überholt. Ich denke wir können auf breiter Front eine Erholung sehen, die sich mit dem April nochmals deutlich positiv entwickelt.

 

Link zu diesem Kommentar
  • 3 Wochen später...

Mit den neuen Zahlen der ADV auch hier ein Diskussionsupdate:

 

Januar 2022 ( zu 2020 )

FRA 47,8 %

CGN 41,0 %

HAM 39,0 %

MUC 36,5 %

DUS 36,1 %

BER 34,0 %

STR 31,5 %

 

Februar 2022 ( zu 2020 )

FRA 48,5%

CGN 44,9%

HAM 42,1%

BER 41,8%

MUC 39,5%

DUS 35,2%

STR 29,4%

 

März 2022 ( zu 2019 )

CGN 53,9%

FRA 52,6%

HAM 50,1%

MUC 46,1%

BER 44,4%

DUS 44,1%

STR 39,5%

 

Anteilige Erholung bei allen Airports, die sich im April fortsetzen dürfte.

Wechsel an der Spitze, CGN überholt FRA. 

Bei FRA hatte ich mich bei den vorläufigen Zahlen ( Beitrag vorher ) verrechnet, jetzt sollten die Zahlen aber stimmen.

DUS und STR weiter am Ende der Kette, im Falle von DUS sollte sich das aber mit den Osterferien im April ändern.

Der BER wird eher schlechter abschneiden, da im Jahr 2019 noch annährend die doppelte Anzahl von Easyjet-Maschinen im Einsatz war und auch Ryanair deutlich mehr Flüge hatte.

STR hat im Vergleich zu 2019 den gesamten Easyjet- und Ryanair-Verkehr verloren.

Bearbeitet von Stargazer
Link zu diesem Kommentar
  • 4 Wochen später...
Geschrieben (bearbeitet)

Mit den neuen Zahlen der ADV auch hier ein Diskussionsupdate:

 

Januar 2022 ( zu 2020 )

FRA 47,8 %

CGN 41,0 %

HAM 39,0 %

MUC 36,5 %

DUS 36,1 %

BER 34,0 %

STR 31,5 %

 

Februar 2022 ( zu 2020 )

FRA 48,5%

CGN 44,9%

HAM 42,1%

BER 41,8%

MUC 39,5%

DUS 35,2%

STR 29,4%

 

März 2022 ( zu 2019 )

CGN 53,9%

FRA 52,6%

HAM 50,1%

MUC 46,1%

BER 44,4%

DUS 44,1%

STR 39,5%

 

April 2022 ( zu 2019 )

CGN 71,4%

FRA 65,8%

MUC 63,9%

HAM 61,9%

DUS 60,4%

BER 57,7%

STR 50,8%

 

CGN weiter auf Platz 1 der "Erholungsrangliste" des anteiligen Verkehrs vs. vor der Krise, Stuttgart weiterhin am Ende des Feldes.

 

Bei der von a.de geführten Diskussion ob DUS dieses Jahr BER überholen kann/wird, hat sich der Abstand von Berlin auf Düsseldorf im April 2022 auf nur noch rund 500.000 Passagiere halbiert!

Kumuliert liegt der BER nach 4 Monaten rund 1,6 Millionen Passagiere vor DUS. 

Der Mai wird zeigen ob a.de mit seiner Prognose richtig liegt.

 

Auch MUC rückt dem FRA mit großen Schritten auf die Pelle.

Bearbeitet von Stargazer
Link zu diesem Kommentar

Nach welchem Kriterium vergleicht ihr hier Flughäfen mit einander? Den es gibt 2 Flughafen ,die hier nicht aufgelistet sind , die aber Platz 1 und 2 einnehmen würden: 

 

Nämlich :

 

FMO:  99,59 % zu April 19

DTM:  91,55 % zu April 19

Bearbeitet von ZuGast
Link zu diesem Kommentar
vor 36 Minuten schrieb ZuGast:

Nach welchem Kriterium vergleicht ihr hier Flughäfen mit einander? Den es gibt 2 Flughafen ,die hier nicht aufgelistet sind , die aber Platz 1 und 2 einnehmen würden: 

 

Nämlich :

 

FMO:  99,59 % zu April 19

DTM:  91,55 % zu April 19

FKB:  ca. 100% zu April 19

 

War laut Presse eigentlich neuer Höchstwert für einen April am FKB!

Bearbeitet von Karlsruhe
Link zu diesem Kommentar
vor 7 Stunden schrieb ZuGast:

Nach welchem Kriterium vergleicht ihr hier Flughäfen mit einander?

 

Naja, ich denke es ist schon offensichtlich das ich die Großflughäfen in Deutschland ausgewählt habe.

Ein Flughafen wie Münster ist in seiner Entwicklung nicht gerade stellvertretend für die Entwicklung der Luftfahrt in Deutschland.

 

Ist nix gegen FMO! Kannst Du gerne zukünftig ergänzen.

Link zu diesem Kommentar

FMO vielleicht nicht,

vor 3 Stunden schrieb Stargazer:

Naja, ich denke es ist schon offensichtlich das ich die Großflughäfen in Deutschland ausgewählt habe.

Ein Flughafen wie Münster ist in seiner Entwicklung nicht gerade stellvertretend für die Entwicklung der Luftfahrt in Deutschland.

 

Nee das war für mich tatsächlich nicht öffentlich, erst nachdem du mir das gesagt hast 😳

 

vor 3 Stunden schrieb Stargazer:

Ist nix gegen FMO! Kannst Du gerne zukünftig ergänzen.

Das war einfach nur Copy and paste. 

 

Die Zahlen kommen von "aviation-fan" aus dem Northwestspotter Forum. Er macht sich da dankenswerterweise jeden Monat die Arbeit.

 

 

 

Sicher in absoluten Zahlen sieht es lächerlich aus, aber die Entwicklung ist trotzdem dahingehend interessant, das sie einen Trend dastellen könnte.

 

DTM nimmt da eine Extrarolle ein, die sind mit Wizz ja wirklich sehr gut durch die Kreise gekommen. Sie hatten auch während Corona fast durchgehend fast alles am fliegen.

Daher lasse ich DTM außen vor.

 

Vor Corona war Lufthansa für mehr als der Hälfte der PAX verantwortlich.  Jetzt aber hat ausgerechnet Lufthansa noch nicht ansatzweise das Vor-Corona- Niveau erreicht. Zumindest nicht was die Anzahl der Flüge betrifft. 

 

Also sind unter den PAX Jetzt deutlich mehr Mittelstrecken-Touristen als vorher.  Dazu passt auch, das in letzter Zeit immer mehr Flügge, kurzfristig buchbar werden und sogar neue Fluggesellschaften plötzlich einzelne Flüge anbieten.

( Leider keine neuen Verbindungen sondern nur mehr Frequenz. Außer Charter)

 

Daher Spekulatius:

Die Mittelstrecke wird bald das vor-corona-Niveau weit übertreffen. , Ehe es sich wieder normalisiert.

 

Wenn der Treiber der Entwicklung hauptsächlich aus Menschen besteht, die jetzt die erste Gelegenheit nutzen, ihren normalen Urlaub nachzuholen, wird die Welle noch dieses Jahr wieder abflachen.

Und das ganz wird sich auf der Langstrecke Wiederholen. Jedenfalls bei den Ländern, die gleich ganz auf machen.

 

Wenn der Treiber aus Langstrecken- PAX besteht, die in Mittelstrecke eine alternative sehen, dann wird die Welle sehr langsam abflachen. 

Und zwar in dem Maße, wie sich die Langstrecke erholt.

 

Was meinet ihr zu meinem Gedankengang.?

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Leon8499:

CGN zehrt halt vom Ethnoverkehr, der sich von allen "Verkehrsarten" am stärksten erholt hat.

 

Jein, das ist ist nur zum Teil richtig.

 

Wenn Du dir die ADV-Zahlen im Detail anschaust, wirst Du sehen das sich der Bereich "EU" stärker erholt hat als der Bereich "Europa".

Und die Türkei gehört ja nun nicht zur EU :-).

 

Ryanair mit seiner starken Auslastung trägt auf jeden Fall seinen Teil dazu bei.

Link zu diesem Kommentar
Am 27.5.2022 um 12:22 schrieb Stargazer:

Mit den neuen Zahlen der ADV auch hier ein Diskussionsupdate:

 

Januar 2022 ( zu 2020 )

FRA 47,8 %

CGN 41,0 %

HAM 39,0 %

MUC 36,5 %

DUS 36,1 %

BER 34,0 %

STR 31,5 %

 

Februar 2022 ( zu 2020 )

FRA 48,5%

CGN 44,9%

HAM 42,1%

BER 41,8%

MUC 39,5%

DUS 35,2%

STR 29,4%

 

März 2022 ( zu 2019 )

CGN 53,9%

FRA 52,6%

HAM 50,1%

MUC 46,1%

BER 44,4%

DUS 44,1%

STR 39,5%

 

April 2022 ( zu 2019 )

CGN 71,4%

FRA 65,8%

MUC 63,9%

HAM 61,9%

DUS 60,4%

BER 57,7%

STR 50,8%

 

CGN weiter auf Platz 1 der "Erholungsrangliste" des anteiligen Verkehrs vs. vor der Krise, Stuttgart weiterhin am Ende des Feldes.

 

Bei der von a.de geführten Diskussion ob DUS dieses Jahr BER überholen kann/wird, hat sich der Abstand von Berlin auf Düsseldorf im April 2022 auf nur noch rund 500.000 Passagiere halbiert!

Kumuliert liegt der BER nach 4 Monaten rund 1,6 Millionen Passagiere vor DUS. 

Der Mai wird zeigen ob a.de mit seiner Prognose richtig liegt.

 

Auch MUC rückt dem FRA mit großen Schritten auf die Pelle.

 

Spätestens jetzt sollte klar sein dass es eng für den BER wird. DUS holt in großen Schritten auf, dazu kommen die immensen Streichungen von EZY am BER - damit ist nicht nur der Winter gemeint, ein Blick auf die BER Website genügt um festzustellen dass da aktuell mindestens 10 Flüge jeden Tag ad-hoc gestrichen werden.

Spätestens mit der Rückkehr der ganzen Langstrecken Airlines (u.a. SQ, QR, neu UA und AA) wird DUS den BER an die Wand drücken

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...