Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
jubo14

Diskussionsteilnehmer und Moderator

Empfohlene Beiträge

744pnf    844

Wenn ich die letzten Posings so subsummiere kommen mir einige Fragen/Anmerkungen in den Sinn:

- Wie soll man verlässlich den richtigen Mittelweg zum Thema "der Ton macht die Musik" finden, wenn man auf der einen Seite Schnodderigkeit vorgeworfen bekommt, es auf der anderen Seite aber auch user gibt, die beklagen, es gäbe zu wenig Platz für Ironie o.ä.?

- Angenommen ich würde morgen die Moderatorentätigkeit abgeben und wieder nur noch als ganz normaler user unterwegs sein. Woran würdet Ihr Euch dann eigentlich reiben?

- Wird eigentlich auch zur Kenntnis genommen, dass sich die Moderatoren untereinander auch nicht gerade mit Samthandschuhen anfassen? Hier wird immer so getan, als ob es mit Moderatoren und nicht-Moderatoren genau zwei gegeneinander stehende Fraktionen gäbe.

- Letztlich kann jeder selbst entscheiden, ob er/sie lieber in einem Forum mitdiskutieren will, in dem auch Holzwegargumente unwidersprochen bleiben, oder, dafür mit etwas weniger Wohlfühloasenfaktor (aber innerhalb der vorgegebenen Leitplanken), auch ruhig einmal Kontra gegeben werden darf, wenn jemand mehr bzw. bessere Informationen oder Argumente hat. Wo meine Präferenz eher liegt brauche ich wohl niemandem zu erklären, auch wenn der Weg dorthin für alle Beteiligten manchmal nicht immer angenehm ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HLX73G    293

einige Fragen/Anmerkungen

Eine durch und durch erwartbare Antwort: ausweichend, relativierend, patzig. Mehr werde ich zu dem Thema nicht mehr sagen.

bearbeitet von HLX73G

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gerri    163

Er hat den Kern einfach nicht kapiert.

Hier geht es nicht darum ob Moderator oder nicht, ob Fach- oder Doofmann, vielmehr um Gleichbehandlung  in der entsprechenden Form und dem allgemeinen Respekt.

 

Na ja, jeder normale Mensch wird wohl Schnoddrigkeit von Ironie unterscheiden können, oder liege ich da etwa falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.246

Nein. Da liegst Du richtig. Sein Hinweis auf Ironie war ja auf mich gemünzt, weil ich im anderen Thread gefragt hatte, ob das Forum ein humor- und ironiefreier Raum sei.

Ironie ist in der schreibenden Zunft die Beherrschung des Floretts in der Königsklasse. Das habe ich bei 744pnf zwar auch schon erlebt und mich daran erfreut, in der Regel nutzt er aber eben den schweren Säbel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bueno vista    439

Ein wenig mehr Gelassenheit, Witz und Ironie, dafür weniger Verbissenheit und Rechthaberei würden dem Forum so gut stehen. Wir sind hier eine freakige Minderheit mit gemeinsamem Hobby. Warum die vielen Streitigkeiten?

 

Gelegentlich reagiere ich auch emotional auf Beiträge. Fühlt sich dadurch jemand angegriffen oder beleidigt muss ich mich fragen, wieso ich so wirke. Wie im echten Leben ist dann eine Entschuldigung oder Relativierung höflich, respektvoll und hilft die Diskussion sachlich weiter zu führen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
744pnf    844

vielmehr um Gleichbehandlung  in der entsprechenden Form

Für mich werde ich die Gleichbehandlung jetzt so umsetzten, dass ich mein Engagement hier deutlich zurückfahren werde. Vielleicht erinnert Ihr Euch bei der Meldung des nächsten Missstands ja einmal dran wenn sich dann eben kurzfristig niemand findet, der die Sache glattzieht. Da ich nach wie vor der Meinung bin, dass bei der Beurteilungen von Äußerungen unberechtigterweise mit zweierlei Mass gemessen wird, ich entgegen vermutlich anderslautender Meinung eben kein Profilneurotiker bin und das hier ausserdem freiwillig gemacht habe sehe ich jedenfalls keinen Grund, mich in irgendeiner Weise zu verbiegen (für grundlegende Änderungen bin ich eh zu alt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Burma    31

Warum bedeutet ein vernünftiger Umgangston, dass man sich verbiegen muss ? Na vielleicht ist es gar nicht schlecht, wenn das Engagement weniger wird. Die anderen Moderatoren werden dies in ihrer guten und freundlichen (und auch nicht verbogenen) Art sicher ausgleichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359

Warum bedeutet ein vernünftiger Umgangston, dass man sich verbiegen muss ?

Das Problem an der Stelle ist das Sprache von praktisch jedem anders verwendet, und vor allem verstanden wird. Dinge z.B. mit Humor anzugehen ist z.B. ein Minenfeld. Ich würde z.B. von mir selbst sagen das ich es erfolgreich vermeide persönlich zu werden und maximal ein klein wenig stichel. Ich bin mir aber auch 100% sicher das manches Mitglied dem so überhaupt nicht zustimmen wird.

Wie bueno vista so schön schreib, wir sind eine freakige Minderheit mit gemeinsamem Hobby. Aber wir kennen uns nicht. Wir sehen uns nicht in die Augen, man sieht nicht wenn man es zu weit getrieben hat, oder wann harsche Worte so nicht gemeint sind. Das hat Schattenseiten, eben das man sich ab und an (unnötig?) in die Haare bekommt, auf der anderen Seite ist das hier keine eingeschworene Gemeinschaft die auf Neulinge abschreckend wirkt.

Perfektes Beisammensein gibt es nicht, Supervision haben wir nicht, es wird immer mal unschön. Aber dafür gibt es ja dieses Forum.

 

Gruß

Thomas

 

P.S: ich könnte mich jedes mal vor Lachen wegschmeissen wenn jemand so tut als wären die Moderatoren irgendwie eine verschworene, kleine Gemeinschaft in der man sich in bester Vetternwirtschaft gegenseitig nicht auf die Füße tritt. Insbesondere 744pnf und ich sind uns etwa so häufig einig wie sich der Schneemann in der Hölle nen Glühwein nachschenkt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andie007    115

Wie bueno vista so schön schreib, wir sind eine freakige Minderheit mit gemeinsamem Hobby. Aber wir kennen uns nicht. Wir sehen uns nicht in die Augen, man sieht nicht wenn man es zu weit getrieben hat, oder wann harsche Worte so nicht gemeint sind. Das hat Schattenseiten, eben das man sich ab und an (unnötig?) in die Haare bekommt, auf der anderen Seite ist das hier keine eingeschworene Gemeinschaft die auf Neulinge abschreckend wirkt.

Perfektes Beisammensein gibt es nicht, Supervision haben wir nicht, es wird immer mal unschön. Aber dafür gibt es ja dieses Forum.

 

Ja, Du hast mit diesem Punkt und Deinen Argumenten natuerlich recht - da sind wir schon sehr nahe beieinander.

Aber man muss auch berucksichtige, dass dieses "freakige Hobby" von jedem anders gelebt wird und auch in Nuancen andere Schwerpunkte hat. Hier prallen Schueler auf 'alte Hasen', 'Piloten' auf 'business kasper' (so einer waere zB ich),usw; und jeder hat von seinem Point of View ein gewisses Interesse/aber auch Expertise. Und die Toleranz, der richtige Ton und der Weitblick sind bei allen Usern, deren Posting, deren Meinung ist hier wichtig (und damit meine ich keine Person im speziellen; sondern die ganze Community hier) - was aber auch nicht bedeutet, dass sachliche Diskussion ausbleiben soll - im Gegenteil.

 

Verbiegen sollte sich niemand, da stimme ich 744pnf zu! Dies sollte niemand - aber wir alle (isbes. 'Alte Hasen') muessen sich auch auf veraenderte Generationen einstellen. Kommunikationsstile, Ansichten und die Schnellelbigkeit sind (durchaus auch positive) Verhaltensmuster, die mehr und mehr dominieren. Auch wenn's nicht fuer jeden einfach ist - und das sollten man bei jeder Art und Weise einer Antwort auch mal refkletieren. Oder es in Deinen zutreffenden Worten zu formulieren, den ich nur zustimme:

 

 

 

Das Problem an der Stelle ist das Sprache von praktisch jedem anders verwendet, und vor allem verstanden wird. Dinge z.B. mit Humor anzugehen ist z.B. ein Minenfeld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.246

Verbiegen sollte sich niemand, da stimme ich 744pnf zu!

 

Aber das braucht er doch auch nicht. Sein "Rückzug" ist deshalb für mich unverständlich. Und ich bedaure das, weil seine Sachkompetenz damit wahrscheinlich auch etwas auf der Strecke bleibt.

Aus den Scharmützeln, die ich initiiert oder erlitten habe, habe ich doch auch gelernt, daß es manchmal besser ist, einfach die Klappe zu halten, wenn ein User Unsinn verbreitet oder den Sinn des Forums auf den Kopf stellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
744pnf    844

Sein "Rückzug" ist deshalb für mich unverständlich..

 

Das beste Beispiel haben wir doch oben wieder. Es wird unter Zustimmung eines halben Dutzend anderer user auf mich bezogen geschrieben:

 

Reisende soll man nicht aufhalten.

 

Das hätte ich mal schreiben sollen, als (sinngemäss aber trotzdem bislang unbewiesen) behauptet würde, die Leute würden dem hiesigen Forum, aufgrund meiner Verfehlungen "scharenweise" den Rücken kehren. Was sagt uns das? Viele derjenigen, die sich am lautesten beschweren merken offensichtlich gar nicht, dass sie uns Moderatoren regelmässig genau den Respekt vorenthalten, den sie umgekehrt von uns permanent einfordern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Scheh    24

Als übermäßig kränkend empfinde ich den Kommentar von L49 jetzt nicht - Tränen wird man wohl kaum erwarten dürfen. Ich sehe auch keine Veranlassung deswegen jetzt in die Opferrolle zu verfallen. Zumal ja mehrfach zuvor erwähnt wurde, dass es keinen Zusammenhang mit deinen inhaltlichen Äußerungen und dem Beharren auf deinen Standpunkten gibt.

Ich denke mal, dir bereitet der Informationsaustausch in diesem Forum ja auch durchaus Freude. Von daher wäre es meines Erachtens die bessere Wahl einfach zu sagen: Sucht euch einen anderen Moderator.

Dann kannst du weiterdiskutieren und die Bewertung und ggf. Sanktionierung deines Stils läge im Bereich des Tagesgeschäftes der anderen Moderatoren.

Aktuell wirst du ja anscheinend eher als Schiedsrichter empfunden, der gerne selber mal einen Spieler umgrätscht. Da bringt auch die Aussage nichts, dass ja auch mal ein anderer Linienrichter dich deswegen anpfeift. Also lieber selber spielen und sich bei einem Foul eine gelbe Karte abholen als die Schuhe ganz an den Nagel zu hängen ^_^

bearbeitet von Scheh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.246

@ 744pnf

Das war ein gutes Beispiel von Dir. Auch ich empfand den letzten Beitrag von L49 als nicht ganz angebracht, habe aber dennoch meine Klappe gehalten. Und wenn ich das so empfinde, dann hat das angesichts der vergangenen Scharmützel zwischen uns beiden sicher eine besondere Bedeutung; hoffe ich jedenfalls.

Wenn ich jetzt das folgende fett schreibe, dann soll das nur bedeuten, wie wichtig mir das ist:

Bitte gehe nochmal in Dich. Prüfe Dich ernsthaft, ob eine Änderung Deines Stils wirklich zu einer "Verbiegung" führt, was ich nicht glaube. Bleibe uns mit Deiner Sachkompetenz so wie bisher erhalten. Mach es mit etwas mehr Humor. Ich würde Dir ja gerne Tante Edith ausleihen, fürchte aber, daß Du nicht über einen Kachelofen verfügst. Diese :)  :rolleyes:  ;)  :P  :D  :lol:  :ph34r: Dinger können auch eine mögliche Schärfe herausnehmen.

 

Je suis Charlie Hebdo

bearbeitet von aaspere

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Faro    219

@744pnf

 

Für mich werde ich die Gleichbehandlung jetzt so umsetzten, dass ich mein Engagement hier deutlich zurückfahren werde. Vielleicht erinnert Ihr Euch bei der Meldung des nächsten Missstands ja einmal dran wenn sich dann eben kurzfristig niemand findet, der die Sache glattzieht. (...)

Satz 1 ist aus einem gewissen Frust heraus ja verständlich, zeugt aber nicht von einer soliden Kritikfähigkeit. Damit ist nicht permanente Verteidigung der eigenen Person bzw. der Argumentation gemeint, sondern ein gewisses Maß an Selbstreflexion. Wenn sich so viele über deinen Ton/den Schreibstil etc. beschweren - und das mitunter auch sehr sachlich und korrekt formulieren - dann könnte man Kritik ja auch einmal zum Anlass nehmen, das eigene Verhalten neu zu gestalten.

Satz 2: Du brauchst hier nicht noch einmal so betonen (mit welchem Hintergedanken?), dass du Sachverstand hast. Das ist bekannt und hier auch mehrfach lobend erwähnt worden. Dieser Satz wirkt eher wieder verwirrend.

 

Warum bedeutet ein vernünftiger Umgangston, dass man sich verbiegen muss ? (...)

Genau, so grundlegend und schwierig umzusetzen sind die Kritikpunkte doch gar nicht.

 

(...) Tränen wird man wohl kaum erwarten dürfen. Ich sehe auch keine Veranlassung deswegen jetzt in die Opferrolle zu verfallen. Zumal ja mehrfach zuvor erwähnt wurde, dass es keinen Zusammenhang mit deinen inhaltlichen Äußerungen und dem Beharren auf deinen Standpunkten gibt.

(...)

Eben, nur weil (negative) Kritik an einem geäußert wird, wird man ja nicht zu einem Opfer. Schließlich hast du auch für deine Sachkompetenz positive Kritik bekommen. Schlimmer wäre es doch, wenn viele deine Beiträge total ignorieren würden, aber solange Kritik geübt wird, zeigt es doch, dass wir hier an einer weiteren Diskussion durchaus interessiert sind.

Also halt es so, wie aaspere es richtig und gut gemeint vorschlägt: Gehe ein paar Tage in dich und denk mal in Ruhe über das hier Gesagte nach. Es ist zu hoffen, dass du dann für dich einen gangbaren Weg findest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tommy1808    359

Satz 2: Du brauchst hier nicht noch einmal so betonen (mit welchem Hintergedanken?), dass du Sachverstand hast. Das ist bekannt und hier auch mehrfach lobend erwähnt worden. Dieser Satz wirkt eher wieder verwirrend.

Ich denke er meint weniger den Sachverstand, sondern den 24/7 "Jemand meldet was, mal eben gucken ob man moderieren muss" Breitsschaftsdienst.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Faro    219

Okay, danke Thomas, das wäre eine mögliche Erklärung und trägt dann zu meiner "Entwirrung" bzgl dieses Satzes bei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
L49    237

"Reisende soll man nicht aufhalten."

Das hätte ich mal schreiben sollen, als (sinngemäss aber trotzdem bislang unbewiesen) behauptet würde, die Leute würden dem hiesigen Forum, aufgrund meiner Verfehlungen "scharenweise" den Rücken kehren. Was sagt uns das? Viele derjenigen, die sich am lautesten beschweren merken offensichtlich gar nicht, dass sie uns Moderatoren regelmässig genau den Respekt vorenthalten, den sie umgekehrt von uns permanent einfordern.

Ich hätte mit einer solchen Äußerung von Deiner (oder jeder beliebigen anderen) Seite kein Problem. Es ist jedem einzelnen zu übertlassen, in wie weit er/sie sich hier mit Beiträgen einbringt oder das eben bleiben lässt - solange die Forenregeln nicht verletzt werden.

Im übrigen ist dieses Drohen, einem Forum den Rücken, zu kehren ziemlich affig. Erinnert mich an das Ritual gutmenschelnder taz-Leser, ihr Abo im Monatsrhythmus kündigen zu wollen, nur weil mal wieder ein Artikel erschien, der einem Leser gerade nicht passt. Wer Äußerungen eines bestimmten Schreibers nicht zur Kenntnis nehmen möchte, hat hier mit der Ignore-Funktion ein ausgezeichnet funktionierendes Werkzeug zur Verfügung. Ansonsten gilt: http://en.wiktionary.org/wiki/if_you_can%27t_stand_the_heat,_get_out_of_the_kitchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
744pnf    844

Im übrigen ist dieses Drohen, einem Forum den Rücken, zu kehren ziemlich affig.

 

Hat das irgendjemand gemacht?

 

mein Engagement hier deutlich zurückfahren werde.

 

Wie Du siehst bin ich immer noch ziemlich präsent, so dass sich sämtliche Vergleiche mit Primaten erübrigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
L49    237

[Dem Forum den Rücken kehren]

Wie Du siehst bin ich immer noch ziemlich präsent, so dass sich sämtliche Vergleiche mit Primaten erübrigen.

Das war eigentlich auf all' diejenigen gemünzt, die angeblich wegen Deiner Beiträge dem Forum den Rücken kehren (wollen). Aber don't blame me, wenn Du Dir Stiefel anziehst, die ich eigentlich für andere hingestellt habe. Sie passen doch nicht etwa?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
744pnf    844

Das war eigentlich auf all' diejenigen gemünzt, die angeblich wegen Deiner Beiträge dem Forum den Rücken kehren (wollen).

 

Das würde ich wirklich gerne glauben, wäre da nicht der unbestimmte Verdacht, es sollte auf diesem Wege von Deiner Seite im Nachhinein noch etwas dreckige Wäsche aus dem MH-Politikthread gewaschen werden. Zu letzterem veranlasst mich nicht zuletzt der obige, reichlich an den Haaren herbeigezogene taz-Vergleich. In dieser "verachtenswürdigen" Schublade stecke ich seit der genannten Diskussion zusammen mit einigen anderen bei Dir ja sicherlich und habe allein von daher schon keinerlei Sympathie zu erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Windyfan    2

@ 744pnf

 

Sicher muss jeder Zwischenfall eine Einzelentscheidung sein. Da uns nun leider keine andere Information zur Verfügung steht, muss ich mit dem Leben was der Artikel hergibt und dies als gegeben hinnehmen. Angenommen das es so war wie dargestellt, komme ich aufgrund dieser Informationsbasis zu meinen Schlußfolgerungen.

 

Mein Grundgedanke ist nur, was wäre die sicherste Handlung unter den angenommenen Umständen.

bearbeitet von Windyfan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
744pnf    844

Na ja, wenn Du es tatsächlich dabei belassen hättest, diese Frage einmal neutral in den Raum zu stellen wäre dagegen auch nichts einzuwenden gewesen. Du hast Dich aber in der Deutung und Interpretation derart in Richtung einer Anschuldigung festgelegt, hier sei leichtfertig das Risiko eines grösseren Unglücks eingegangen worden, dass es unserer Informationslage einfach nicht angemessen war. Bis zum einwandfreien Beweis des Gegenteils bleibt uns gar nichts anderes übrig als davon ausgehen, dass die gewählte Variante für alle Beteiligten die beste (und sicherste!) war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
aaspere    1.246

Müssen wir diesen Kommunikationsstil von Dir nun wieder ertragen?

Der User Windyfan hat seine völlig zulässigen Gedanken und Fragen zu dem Zwischanfall hier geäußert. Dem mag man zustimmen oder sie sachlich richtigstellen, wenn einem danach ist. Die "Zurechtweisung" in Deinem posting ist aus meiner Sicht jedenfalls nicht angemessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen