Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

ilam

[25.12.2009] Passagier versucht offensichtlich Anschlag auf Northwest/Delta-A330

Recommended Posts

 

>>>Doch, gibt es. Art. 2 GG, freie Emtfaltung der Persoenlichkeit.

 

>>>Jetzt wird's aber unsachlich. Die freie Entfaltung der Persönlichkeit - so wie Du sie definierst -

 

So das Bundesverfassungsgericht seit der Elfes-Entscheidung (BVefgE 6,32) definiert.

 

>>>wird in jedem Kirmes-Fahrgeschäft eingeschränkt.

 

Jein. Grundrechte werden vom Staat gegenueber Buergern eingeschraenkt. Ich kenne aber recht wenige staatlich betriebenen Kirmes-Fahrgeschaefte. Staatliche Auflagen bei der Benutzung des Fahrgeschaeftes waeren in der Tat ein Grundrechtseingriff, ja.

 

>>>Du musst Dich beim Autofahren anschnallen und beim Motoradfahren einen Helm aufsetzen obwohl Du keinem anderen damit schdest, wenn Du es nicht tust. Und auch das ist öffentliches Recht.

 

Stimmt. Anschnall- und Helmpflicht sind in der Tat Einschraenkungen des Grundrechtes auf freie Entfaltung der Persoenlichkeit. Und?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am vergangenen Sonntag gabs bei ZDF history das Thema Verschwörungstheorien.

Die Verschwörungsfanatiker könne es sich mal anschauen und ganz genau hinhören ;)

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnaviga...erungstheorien/

 

Aber nun zurück zum Thema.

"Wenn Sie eine Aktentasche und einen Laptop mitnehmen wollen, müssen Sie sich entscheiden", sagte ein Ministeriumssprecher.
Diese Regelung betrifft derzeit nur Flüge zwischen Kanada und USA, sollte vielleicht auch erwähnt werden.

Den ganzen Artikel gibts bei SPON zum Nachlesen.

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,669381,00.html

 

Dies könnte nun auch bei uns zur Folge haben, dass nun wieder vermehrt auf die Einhaltung der Handgepäckmaße bzw auf die Anzahl geachtet wird.

Nicht erst seit dem Vorfall steht auf den Bordkarten, berechtigt zur Mitnahme eines Handgepäckstücks.

 

An der Schwarzmalerei weniger beteilige ich mich jedenfalls nicht.

 

Die obige Regelung ist natürlich erst mal vorübergehend, und gilt für Flüge zwischen Kanada und USA. Wollts nur nochmal erwähnt haben. Auf Dauer wird sich ein Deckenverbot, Toilettenverbot, IFE Verbot usw in der letzten Stunde wohl kaum durchsetzen. Zumindest kann ich mir das nicht vorstellen.

Vielleicht müssen fortan die FB's einfach häufiger Wache schieben.

 

Nur nochmal zur Erinnerung.

Am 10.AUG 2006 gabs den Anschlagsversuch mit flüssigem Sprengstoff, die neue Handgepäckregelung trat am 6.NOV 2006 in Kraft. Diese Regelung wird nun wohl so schnell gar nicht mehr zurückgenommen, obwohl es zwischenzeitlich recht gut aussah.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

1. Verschwörungstheoretiker werden Kritiker sofort in ihre Theorie mit einbeziehen

 

2. Dass Fliegerei nur noch derart mit Vorsicht zu genießen ist, ist immer Schuld der USA, nie die der Terroristen, denn Terroristen wollen ja kein Krieg, sondern nur das eigentlich Gute.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Natürlich ist es die Schuld der USA! Und an all diejenigen, die uns als Verschwörungstheoretiker abstempeln, liest das hier von SPON:

 

"CNN berichtete am Dienstag unter Berufung auf einen ungenannten Informanten, ein CIA-Mitarbeiter habe den Vater von Umar Farouk Abdulmutallab sogar getroffen und mit ihm über die Radikalisierung seines Sohnes gesprochen. Der von dem Geheimdienstbeamten verfasste Bericht über das Treffen sei aber von der CIA-Zentrale nicht weitergeleitet worden.Der US-Geheimdienst CIA berichtete, man habe mit der Botschaft zusammengearbeitet, um sicherzustellen, dass Abdulmutallahs Name in die Datenbank verdächtiger Personen aufgenommen werde. Dabei sei es auch um mögliche Verbindungen des Verdächtigen zu Extremisten in Jemen gegangen. Diese Information sei auch an das Nationale Antiterrorzentrum weitergeleitet worden."Wir haben von ihm (dem Verdächtigen) im November erfahren, als sein Vater zur US-Botschaft in Nigeria gekommen ist und um Hilfe bat, ihn zu finden", sagte CIA-Sprecher George Little. "Bis dahin hatten wir seinen Namen nicht." Nach Angaben des US-Außenministeriums hatten die Antiterror-Behörden der USA am 20. November Information über Abdulmutallab erhalten - einen Tag, nachdem dessen Vater die US-Botschaft in Nigeria vor den extremen religiösen Ansichten seines Sohnes gewarnt hatte."

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wann erbarmt sich hier ein Mod, dieser gehirnlosen Stammtischtipperei das Schloß vorzuhängen? Es geht schon längst nicht mehr um den Anschlag, sondern um verschrobene Weltbilder mancher intellktueller Hinterwäldler. Was ist bloß aus diesem Forum geworden? :angry:

Share this post


Link to post
Share on other sites
1. Verschwörungstheoretiker werden Kritiker sofort in ihre Theorie mit einbeziehen

 

2. Dass Fliegerei nur noch derart mit Vorsicht zu genießen ist, ist immer Schuld der USA, nie die der Terroristen, denn Terroristen wollen ja kein Krieg, sondern nur das eigentlich Gute.

In dieser Watch-list der USA, in der dieser nigerianische "Topterrorist" fehlt, sind 550.000 Personen vermerkt. Sagt mal, wer ist denn das alles?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mal eine Bitte, besser einen Vorschlag, an alle, die hier posten.

Ihr wißt doch alle, daß Sprache verräterisch ist. Mir geht es jetzt z.B. so, daß ich keine Lust mehr habe, postings zu lesen, und das ist es doch was jeder hier möchte, in denen die Sprache schon im ersten Satz verrät, daß der User z.B. die USA als Teil der "Achse des Bösen" sieht. Oder umgekehrt, alles gut ist, was in den USA gemacht wird (kommt hier eher selten vor).

Ich diskutiere sehr gerne, das müßtet Ihr wohl inzwischen erkannt haben, und auch engagiert. Mir ist aber meine Zeit zu schade, als daß ich mich andauernd mit abstrusen Weltanschauungen beschäftigen möchte. Um ehrlich zu sein, es interessiert hier wahrscheinlich auch niemanden, ob User x etwas gegen einen der ehemaligen Präsidenten der USA hat oder nicht.

Ich möchte nicht, daß hier der Fred geschlossen wird, bueno vista, und Du in Wahrheit wahrscheinlich auch nicht.

Hängt Euch Eure Weltbilder bitte in Euer eigenes Wohnzimmer, aber verschont uns anderen bitte damit.

 

In dieser Watch-list der USA, in der dieser nigerianische "Topterrorist" fehlt, sind 550.000 Personen vermerkt. Sagt mal, wer ist denn das alles?

......und, damit es jetzt wieder etwas fröhlicher wird:

wurzinra, wenn Du Dich weiter hier so beteiligst, stehst Du bald auf dieser Liste. :lol:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke. es ist nämlich nur noch ein politisches Forum einiger Wahnsinniger hier geworden.

 

Vielleicht sollten sich diese Verschobenen mal langsam auf das Thema besinnen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Um mal wieder ein wenig zurück zum Thema zu kommen:

 

Hier gibt es ein Video, in dem angeblich 50g des verwendeten Sprengstoffes zur Explosion gebracht wurden:

 

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video628470.html (ab 3:00)

 

Der verhinderte Attentäter hatte angeblich 80g dabei (woanders war von 100g die Rede).

 

Meine Meinung: Egal, was nun an Nacktscannern, Handgepäckverboten oder weiteren Sicherheitsmaßnahmen geschafft wird, dass so geringe Mengen an Bord kommen, kann man nicht zuverlässig verhindern, notfalls wird halt auf Bodypacking umgestiegen, ein Klo findet man ja an Bord, dort ist man auf jeden Fall 5 Minuten unverdächtig ungestört, das genügt im Zweifelsfall ja schon, dort kann man auch gleich ungestört zünden. Und wenn nicht im Landeanflug, dann halt auf Reiseflughöhe.

 

Bis heute weiß man ja immer noch nicht, wie die Teppichmesser am 11.9. an Bord gekommen sind und diese hätten ja eigentlich im Metalletektor auffallen müssen.

 

Und wenn die Auswertung der gesammelten Daten der Amis mal wirklich funktioniert und kein verdächtiger mehr an Bord kommt, dann nimmt man halt Leute, die noch nie aufgefallen sind oder stattet sie mit einer guten falschen Identität aus.

 

 

 

Dabei verstehe ich eh nicht, warum sowohl dieser Täter als auch der "Schuhbomber" nicht in aller Ruhe auf dem Klo gezündet haben. Evtl. meint El Kaida ja, ihr Ziel auch zu erreichen, wenn sie gar keine Maschinen sprengen, so tun als ob genügt ja vollauf, um die Sicherheitsbehörden in Panik zu versetzen und die Passagiere in der "freien Welt" zu gängeln.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

>>>dass so geringe Mengen an Bord kommen, kann man nicht zuverlässig verhindern

 

Man kann aber verhindern, dass die Menschen, die sie potentiell einschmuggelten, an Bord kommen. Der Typ hier ist doch echt das Paradebeispiel dafuer, dass sorgfaeltige Polizei- und Geheimdienstarbeit DER Koenigsweg ist, um Anschlaege zu verhindern.

 

 

>>>Bis heute weiß man ja immer noch nicht, wie die Teppichmesser am 11.9. an Bord gekommen sind und diese hätten ja eigentlich im Metalletektor auffallen müssen.

 

Aeh, doch, die Dinger waren erlaubt.

 

 

>>>Und wenn die Auswertung der gesammelten Daten der Amis mal wirklich funktioniert und kein verdächtiger mehr an Bord kommt, dann nimmt man halt Leute, die noch nie aufgefallen sind

 

Die sind fast nicht zu bekommen. Niemand wird von einem Tag zum anderen vom treusorgenden Familienvater mit Haus und Garten im Gruenen zum terroristischen Massenmoerder. So ein Prozess hinterlaesst immer Spuren, die aufzudecken das Ziel sein muss. Womit wir wieder bei meinem Eingangsstatement waeren.

 

>>>oder stattet sie mit einer guten falschen Identität aus.

 

Sehr sehr schwierig. Sowohl rein technisch als auch von der "schauspielerischen" Umsetzung. Ali al-Talibani der entweder so verzweifelt und dumm oder fanatisch verblendet ist, dass er bereit ist, sich in die Luft zu sprengen, ist nicht so ohne weiteres in den hochwohlmoegenden Dr. med. Schukran-Mueller umzumodeln.

 

Und selbst wenn diese Huerden alle mit extremem Aufwand ueberwindbar sein sollten, der gemeine Terrorist waere doch bloed, wenn er es sich nicht erheblich einfacher machte, und einfach ein Nicht-Flugzeug angriffe. Auch dem ist wieder mit entsprechender Ermittlungsarbeit beizukommen, siehe die Sauerlandgruppe.

Share this post


Link to post
Share on other sites

1. So lang solche verschrobenen Spinner wie hier in diesem thread weiter rummüllen, kann sich wohl jeder denken das es niemals ein Ende von Gewalt und Gegengewalt gibt. Ich finde es beschämend, hier solchen geistig Verwirrten eine Plattform zu bieten.

2. Fast solang es die Zivilluftfahrt gibt, gibt es auch Entführungs- und Anschlagsversuche. Diese beruhen zumeist auf menschlcihen Fehlern bei der Kontrolle, welche man niemals wird ausschalten können. Schon beim Lockerbie Anschlag hat man versucht, Regeln einzuführen, die dieses in Zukunft verhindern, zwar mit Erfolg aber eine 100% Quote wird es leider Gottes nicht geben. Da reicht dann leider wíeder ein Querkopf, der meint auf Kosten von Menschenleben den Amerikanern in diesem Fall ihre "gerechte" Strafe zukommen zu lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke, dass es ein weiteres Gutes Antiterrormittel gibt. Sollte es zu einem Anschlag kommen, dann müßten die Journalisten dies nur als Randnotitz vermerken. Somit wäre die Attraktivität für die Terroristen nicht mehr gegeben.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Stimmt. Anschnall- und Helmpflicht sind in der Tat Einschraenkungen des Grundrechtes auf freie Entfaltung der Persoenlichkeit. Und?

 

Und sind mit den hier diskutierten Einschränkungen vergleichbar.

Das Grundrecht auf Entfaltung der Persönlichkeit zielt in erster Linie auf die Ungleichbehandlung verschiedener Personengruppen ab. D.h. wenn's ein Verbot von Turbanen im Flugzeug o.ä. gäbe, könntest Du mit dieser Keule kommen - in dem Moment, wo alle Passagiere gleich behandelt werden zieht dies nicht mehr. Dieses Grundrecht ist mitnichten ein Recht darauf, dass jeder tun und lassen kann, was er will.

 

Ich denke, dass es ein weiteres Gutes Antiterrormittel gibt. Sollte es zu einem Anschlag kommen, dann müßten die Journalisten dies nur als Randnotitz vermerken. Somit wäre die Attraktivität für die Terroristen nicht mehr gegeben.

 

Das ist genauso unmöglich wie es unmöglich ist, dass wir das hier nicht diskutieren...

Share this post


Link to post
Share on other sites

@aaspere

Auch wenn Du mich blacklisten solltest, hinter dieser etwas süffisant gestellten Frage steht eigentlich ein ziemlich ernsthaftes Interesse, im Vorfeld potentielle Attentäter ausfindig zu machen. Wie hier einige Teilnehmer angemerkt haben, ist der Selbstmordattentäter der eigentlich am schwersten zu entdeckende (oder vielleicht zu spät) Part. Diejenigen, die solche Aktionen planen, leiten, organisieren, sind die eigentliche Schnittstelle. Und ich würde an dieser Stelle verstärkt andocken. Die Terrorfahnder wußten nach ihren Angaben die Namen der Organisatoren (ehemalige Guantanamo Häftlinge). Wenn also solche Leute lückenlos überwacht werden, dann verhindere ich das Attentat von vorn herein und kann die Personenkontrollen an Flughäfen stichprobenartig durchführen. Die Fahnder konzentrieren sich auf die Besucher dieser verdächtigen Personen. Die Zahl der möglichen Organisatoren solcher Attentate ist mit Sicherheit überschaubarer als die Zahl der in die USA fliegenden Gäste. Hier taucht aber die Inflation der Personenzahl der zu überwachenden potentiellen Attentäter und/oder Organisatoren auf. Der potentielle Terrororganisator kann ruhig merken, dass er überwacht wird. Es engt seinen Aktionsradius ein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wenn also solche Leute lückenlos überwacht werden, dann verhindere ich das Attentat von vorn herein

 

Und wie sollen die USA bitteschön Leute in Nigeria, im Jemen, in Afghanistan usw. bitte lückenlos überwachen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.