airbus24

Diskussion zum Flughafen Kassel

448 posts in this topic

Die Rotation findet aber erst einmal nur zwischen dem 07.01 - 30.01.2016 statt. Was ab Februar passiert steht noch nicht fest.

Die Rotation wurde bereits im Dezember als Test durchgeführt und nun für den Januar verlängert.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist den zu Erwarten, das die Öger-Insolvenz sich auf die Germania-Verbindungen nach AYT auswirken (3/7 geplant)?

 

VÖ hatte keine Kontingente auf den Maschinen gebucht, von daher wohl eher nicht ;-)

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Muss mich korrigieren, Kassel(KWQ) wurde ab dem 1. Januar von LH aus dem "AIRail" Programm genommen.

Muss mich nochmal korrigieren, "AIRail" wurde umbenannt in "Lufthansa Express Rail". KWQ kann nicht mehr gebucht werden (nach nur gut 1 Jahr), KJR/Karlsruhe ist neben Mannheim/Stuttgart/Köln/Düsseldorf weiterhin dabei.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich stoße mich eher an "Fakten", wie:

Falsche Angaben, Spekulationen und Wertungen. Welche Rolle spielt eigentlich das Aussehen des Geschäftsführers?

 

Es ging nicht um das physische Alter dieses Mannes, der sich wohl vor jedem Interview drückt, sondern im übertragenen Sinne:

 

Schustereder ist völlig verbraucht - und nun erkennbar ohne jeden Einfluss. Ein Vielankündiger ohne Substanz. Mit dem kann Calden auch kein Blumentopf gewinnen!

 

Schlimm ist doch, dass Schustereder nun 2015 auch ca. 600.000 € Sonderzuflüsse hat - bezahlt vom Steuerzahler für die Flüchtlingsunterkünfte auf dem Flughafen. Dann stellt es sich hin und tut so, als wenn die dieser Summe beinahe entsprechende Verlustreduzierung das Ergebnis von Einsparungsanstrengungen gewesen sei. Was für ein Heuchler.  Er hat nichts eingespart - er hat als Folge der nicht erwartbaren Flüchtlingsproblematik nur ausserordentliche Einnahmen abkassiert. Auch dafür hätte es keinen Flughafen für 300 Mio € gebraucht.

 

Kassel-Caiden ist ein Konstrukt auf tönernen Füssen, überall wo man hinschaut Lüge und Übervorteilung der Steuerzahler! Nur weil man im Rechthabermodus unterwegs ist und die Steuerzahler von CDU, SPD und auch inzwischen den Grünen in Wiesbaden nicht mehr geschützt werden.

 

Und auch sonst bin ich mit diesen Aussagen ja auch bestätigt worden. Hier sollte dieser sonderbare Mario mal sagen, was an den Aussagen so falsch ist.:

 

Geschrieben 05 Januar 2016 - 20:37

Hier scheinen wieder ein paar KSF-Fans unterwegs, die schon jahrelang die Augen fest verschlossen haben. Warum sollten deren Augen auch plötzlich offen sein? Die haben schon immer weggesehen!

 

Fakt ist, dass in Kassel:

 

- 2/3 des gesamten Winterflugplans in kürzester Frist weggebrochen ist

- nur noch eine wöchentliche Verbindung bis in den März hinein besteht, und die ist auch noch schlecht gebucht! 

fast im gesamten April keine Charterflüge stattfinden werden

- der Flughafen trotz anderslautender Versprechungen der neuen (und schon uralt aussehenden GF) keine Erfolgsgeschichte. Man hatte ja so stark den Markt erforscht und sei ständig mit bis zu 20 Airlines im Gespräch. Kein Versprechen ist gehalten worden - nicht mal, dass ein kleiner Flugplan ohne Streichungen stattfinden kann

- der Flughafen bei den meisten Menschen in der Bevölkerung nah und fern als Investitionsgrab angesehen wird und nur Kopfschütteln auslöst. In den Herzen der Kasseläner ist er nicht angekommen

- die geringfügige Verringerung des enormen Jahresverlust von über 7 Mio. € (ohne Abschreibungen) in erster Linie der Vermietung der Freiflächen an Flüchtlinge zugeschrieben werden muss. Laut Lokalzeitung erhält der Flughafen einen hohen fünfstelligen Betrag nicht weit von der Million€-Grenz entfernt. Diese ausserordentlichen Erlöse zeigen: Die Geschäftsführung hat faktisch so gute wie keine Einsparungsbemühungen unternommen. Sie ist auch diesbezüglich gescheitert!

- ein Sommerflugplan vorgesehen ist, der weniger Ziele und kaum Kapazitätswachstum im Vergleich zum Vorjahr vorsieht! 

 

Auf den Punkt gebracht: Miserabler ist die Lage wohl an kaum an einem anderen Flughafen als in Kassel-Caiden. Nach den Erfahrungen in diesem Winter könnte es sogar im Sommer noch zu weiteren Frequenzstreichungen kommen!

 

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Auf den Punkt gebracht: Miserabler ist die Lage wohl an kaum an einem anderen Flughafen als in Kassel-Caiden.

Och na ja, ein Einzelfall ist Calden bei weitem nicht, da gibt es genug andere Investitionsruinen, die trotz zigfacher Millionen-Investitionen nutzlos in der Gegen rumstehen: Cochstedt, Altenburg, Parchim, Kiel, Lübeck, Rostock, Zweibrücken, Hof,...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Och na ja, ein Einzelfall ist Calden bei weitem nicht, da gibt es genug andere Investitionsruinen, die trotz zigfacher Millionen-Investitionen nutzlos in der Gegen rumstehen: Cochstedt, Altenburg, Parchim, Kiel, Lübeck, Rostock, Zweibrücken, Hof,...

Ich würde das etwas differenzieren: Flugplätze in der Fläche sind wichtig. Es geht nicht immer nur um Linien- oder Charterverkehr. Einige der von Dir genannten Plätze sind für die lokale Wirtschaft nicht unerheblich (z.B. Hof oder eben auch Kassel). Andere Flugplätze (z.B. Kiel und Rostock) werden gemeinschaftlich mit der Bundeswehr betrieben. Der Geschäftsreise-, Ambulanz- oder Frachtverkehr mit kleineren Flugzeugen ist oft nicht zu unterschätzen. Ich unterstütze ausdrücklich NICHT einen übertriebenen Ausbau, aber Calden in seiner vorherigen Form hatte schon durchaus seine Berechtigung. Es gab und gibt ja am Airport einige Firmen, die direkt mit dem Flugbetrieb zu tun haben - und gerade da ist Kassel ein super Beispiel was sich so alles an einem Verkehrslandeplatz wie er vorher war erfolgreich ansiedeln kann.

 

Im Falle von Lübeck, Parchim oder auch Zweibrücken hat sich das Thema ja bereits mehr oder weniger selber erledigt.

 

Eine Verkehrsinfrastruktur wie sie die von Dir genannten Airports darstellen, kann man nicht immer nur an Linien- oder Charterverbindungen für jederman messen.

 

_________________________________________________________________________________

 

Anderes Thema: Ich finde das Eingedresche auf die Geschäftsleitung oder das Lustigmachen darüber etwas unterirdisch. Weder Herr Schustereder, noch vorher Frau Muller haben den Flughafen gebaut oder waren sonst Irgendwie an dem Millionengrab beteiligt.

 

Fakt ist: Ein Airport in der Größe und auch mit den ambitionierten (oder sogar illusorischen) Zielen der lokalen Politik braucht eine vernünftige Geschäftsführung. Wenn aber der zusätzliche ertäumte Bedarf nicht da ist, können die nicht viel machen um zusätzliche Airlines zu akquirieren. Die Geschäftsleitung hat ja nun mal leider keinen direkten Einfluss auf Angebot und Nachfrage sondern kann den Airport gegenüber den Airlines und Kunden lediglich versuchen schmackhaft zu machen und entsprechend zu vermarkten.

Wenn aber weder Bedarf noch Angebot da ist gibt es kaum etwas zu tun, als den Ist-Stand zu verwalten und im Gespräch zu bleiben. 

Edited by AN-12
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und auch sonst bin ich mit diesen Aussagen ja auch bestätigt worden. Hier sollte dieser sonderbare Mario mal sagen, was an den Aussagen so falsch ist.:

In aller Kürze, um die anderen nicht zu langweilen:

Falsch: Schustereder hat nie etwas versprochen, man war mit 15 nicht 20 Airlines im Gespräch, im Jahresergebnis sind die Abschreibungen enthalten (siehe Jahresabschluss 2013), keine Einsparbemühungen (z.B. Betriebszeitverkürzung, Zusammenarbeit beim Personal mit PAD, Personalabbau)
Spekulationen: schlechte Buchungslage LPA, Erlöse aus Verpachtung für die Erstaufnahmeeinrichtung in Höhe eines Betrages nicht weit von der Million€-Grenz entfernt

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Verbockt hat es sicherlich weder Herr Schustereder noch seine Vorgängerin, sondern diejenigen, die politisch verantwortlich sind. Als KSF neu gebaut wurde, war längst bekannt, dass das keine Erfolgsstory werden würde. Nur da waren ja noch die berühmten drei Affen.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

snapback.png

upandaway65 schrieb am 07 Jan 2016 - 22:05:Und auch sonst bin ich mit diesen Aussagen ja auch bestätigt worden. Hier sollte dieser sonderbare Mario mal sagen, was an den Aussagen so falsch ist.:

In aller Kürze, um die anderen nicht zu langweilen:

Falsch: Schustereder hat nie etwas versprochen, man war mit 15 nicht 20 Airlines im Gespräch, im Jahresergebnis sind die Abschreibungen enthalten (siehe Jahresabschluss 2013), keine Einsparbemühungen (z.B. Betriebszeitverkürzung, Zusammenarbeit beim Personal mit PAD, Personalabbau)
Spekulationen: schlechte Buchungslage LPA, Erlöse aus Verpachtung für die Erstaufnahmeeinrichtung in Höhe eines Betrages nicht weit von der Million€-Grenz entfernt

 

@MarioEDVK: Ich mach es mal lang, aber deswegen bestimmt nicht langweilig. Zumindest nicht für den, der sich für die Details interessiert und sich nicht hinters Licht führen lassen will!

Zu Schustereder: 

Schustereder hat wiederholt Erwartungen geweckt, die wohl alle ohne Substanz sind: doch keine stabilen durchgeführten Flugpläne, trotz viel Marktanalyse und vielsprechende Gespräche mit zahlreichen Airlines (ob 15 oder 20 spielt da wohl keine Rolle), die zu nichts, aber auch gar nichts geführt haben. Dann hat auch von Turkish Airlines noch im Oktober medienwirksam von vielversprechenden Verhandlungen in der finalen Phase gesprochen - auch da wieder Fehlanzeige. Genauso seine missratene Personalpolitik. Trotz der Neueinstellungen auf Führungsebene und der Absicht bei Reisebüros jetzt "Klinkenputzen" zu wollen auch hier keine Ergebnisse, sondern nur Kündigungen. Ich habe selbst Draht ins nähere Umfeld der Flughafenmanagement und da hört man: 
Dass weitere Kündigungen anstehen, da die Stimmung so mies ist (wohlgemerkt wg. Schusterndes Führung wohlgemerkt, nicht wg. der auch sonst schon sehr misslichen Lage, die schon seit einiger Zeit so anhält). 
Ihm wird auch nachgehalten völlig unqualifiziertes Personal eingestellt zu haben, bzw. dieses zu halten.

Insbesondere die Presseabteilung muss wohl als fehlbesetzt gelten. Jeder kann die völlig amateurhaften Statements nachlesen, wenn er sich ja immer selbst verleugnet und als unerreichbar gilt und dann seine Presseabteilung vorschickt. Selbst wenn man dem Flughafen positiv gegenüber steht: Das löst nur Unverständnis aus. Schustereder ist für diese Fehlbesetzungen nach fast zwei Jahren GF-Tätigkeit direkt verantwortlich. 



Ich persönlich bin auch nach objektivem Ermessen der Meinung: Er persönlich ist eine ziemliche Fehlbesetzung. Bei seiner Berufung ging es in erster Linie darum, die völlig in öffentliche Kritik Frau Muller schnell abzulösen. Frau Muller wurde sogar (wohl im Timing versehentlich) von einem Mitglied der Landesregierung öffentlich kritisiert und letztlich als unfähig dargestellt und war dann nicht mehr zu halten. Der Aufsichtsrat hatte aber nicht die notwendige Zeit und auch nicht ausreichend qualifizierte Alternativen für die Besetzung und dann hat man sich bei der Landesbeteiligung FRAport. Einen schon zu eher eher unbedeutenden Flughafenbeteilung ins ferne Kairo abgeschobenen Kandidaten hat man gefunden, der nicht Nein sagen konnte. Jetzt haben sie die Misere. Man hat damals Zeit gewonnen, aber der Flughafen tritt auf der Stelle und ist dem Untergang verdammt.

Das weiß auch der Aufsichtsrat, allem voran dessen Vorsitzender und  Landesminister Schäfer. Der hat sich nun aus der Diskussion rausgezogen. Dieser hat schon für sich entschieden, was er ab 2017 der schwarz/grünen Landesregierung vorschlagen wird. Daher kann man Schustereder nur noch als einen Abwicklungsverwalter ansehen, der muss jetzt noch ein paar Anstrengungen simulieren und dann wird 2017 runtergestuft und man kann das Personal halbieren. Schustereder wird man zur Vertragsunterzeichnung sicher versprochen haben, zur Landesbeteiligung FRAport zurück gehen zu können. Dann, wenn der Flughafen dann nur noch als Verkehrslandeplatz zu halben Kosten produziert.
Das ist ja auch der Grund, warum Turkish Airlines nun nach (angeblich ja ernsthaften, finalen) Verhandlungen schon im dritten Jahr nun auch wieder abgewunken hat (und damit wohl auch final).



Zu Abschreibungen:


Die Abschreibungen sind nicht in den ausgewiesenen Verlustzahlen von 8,1 Mio. € enthalten. Das ist eine falsche Aussage, die kommen in der Größenordnung von wohl knapp etwa 15  Mio. noch oben drauf, so wie die Kosten für Sicherheit und hochheitliche Kosten, etc... von ca. 5 Mio. €.
Damit dürfte die jährliche Gesamtbelastung für den Steuerzahler durch den Betrieb bei etwa 28 Mio. € liegen. Das zeigt auch dieser aktuelle Fernsehbeitrag des HR sehr deutlich!


http://hessenschau.de/tv-sendung/video-9682~_story-kassel-airport-106.html

Falls Mario EDVK den Geschäftsbericht hier anderslautend zitieren kann, bzw. verlinken kann, soll er das doch mal bitte tun. Die Angabe auf Wikipedia zu Kassel-Caiden ist jedenfalls manipuliert und taugt nicht als Quelle, so wie überhaupt der Wikipediabeitrag zu Kassel-Caiden von wohl interessierten Kassel-Caiden Fans heftig frisiert wurde.




zu Einsparbemühungen:

Die Ausleihe von Personal am Flughafen Paderborn/Lippstadt hat auch schon 2014 stattgefunden und dürfte daher 2015 kaum einen Einsparungseffekt gebracht haben. Die Betriebszeitenverkürzung zum Jahresende 2015 wird sich erst dieses Jahr auswirken. http://www.hna.de/kassel/flughafen/kassel-airport-org353699/kassel-airport-aendert-oeffnungszeiten-november-5667125.html


Und der Personalabbau ist wohl nicht konkret, bzw. bisher wohl nicht möglich. Siehe gleiche HNAQuelle: "
Wie sich dies konkret auf Betriebskosten und die 140 Mitarbeiter des Airports auswirkt, dazu macht der Flughafen in Calden keine Angaben."



zu Spekulationen:
Die schlechte Buchungslage kann man aus den Buchungsportalen ziemlich aussagekräftig ablesen. Sicher kann man das alles Spekulation abtun. So wie auch die sehr plausiblen Schätzungen der Lokalzeitung HNA über die Extraeinnahmen aus Zuverfügungstellung der Zeltplätze am Flughafen.
http://www.hna.de/kassel/flughafen/kassel-airport-org353699/fluechtlingslager-bringt-flughafen-einnahmen-5777806.html

Zu den hier genannten 600.000 € außerordentliche Einnahmen kommen ja noch die wöchentlich mindestens circa einmal stattfindenden Flüchtlingssonderflüge die auch noch einmal  100 - 200 Tsd. € im letzten Jahr außerordentlich das Defizit reduziert haben dürften.
Dann sind wir doch genau bei den 800.000 €, genau die Summe, die das Defizit reduziert wird. Kann man als Spekulation abtun, weil man die Summen nur mit einer vielleicht 90 % Sicherheit nennen kann.

Aber da sind wir dann wieder bei Realitätsverweigerung, Beschönigung und sogar Manipulation. Kennen wir von den paar Lokalpatrioten aus Kassel nun zu Genüge! Wurde ja auch schon von vielen anderen Foristen hier beklagt. Die Kritiker haben leider immer Recht bekommen – zu immens hohen Kosten für die Allgemeinheit! Können die wenigen Unverbesserlichen nicht Ehrenmiitglied bei den Kassel Huskies werden und da ihren Emotionen fröhnen? Das käme den Steuerzahlern und den Bürgern in Nordhessen und ganz Deutschland viel günstiger!

 

Edited by upandaway65
2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessante und schlüssige Beurteilung von Schustereder!

Die Frage ist nur noch:  Was ist Schustereder mehr? Eine lahme Ente, die kein Charisma hat und nichts auf die Reihe kriegt oder der Manipulator und Verdreher. Ich glaube er ersteres, denn was seine Arbeit angeht hat er sowenig Erfolg, dass man eigentlich davon ausgehen muss, dass er PR auch nicht versteht. Er ist das Gegenteil des Ryanair-Chef O´Leary...
Der ist ein Selbstdarsteller, ein absoluter PR-Mann und der liefert. Er dürfte intern einen ziemlich harten Besen kehren.

Das kann man wohl von Schustereder nicht sagen, denn dann hätte er das halbe Leitungsgremium, was er von Frau Muller, der früheren Geschäftsführerin übernommen sofort rausgeworfen. Insbesondere diese PR-Frau, die ich gerade im Bild, aber ohne Namen vor Augen habe. Haare auf den Zähnen, aber keine Ahnung von der Materie... So kann das mit Calden nichts werden!

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die PR-Frau heißt Natascha Zemmin. Übrigens hat KSF seit Monatsbeginn eine neue Vertriebs- und Marketingleiterin namens Christine Altzinger. War vorher bei TUI marine (Segel- und Hausbootreisen), davor u.a. bei LH und BA (Quelle: Airliners.de + KSF-Website). Schustereder gibt sich begeistert...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

TUI marine - die ist wohl auch so ein Treibgut, wie ihr Chef!

Kein Mensch mit klaren Karriereabsichten begibt sich in das Fahrwasser von Kassel-Calden. Das schlechte Image könnte eher ansteckend sein!

Richtig die heisst Zemnin. Für eine vorgebliche PR-Frau bestehen wohl doch nur sehr begrenzte Formulierungsfähigkeiten, wenn sie wenn "nachhaltiger Konsistenz" faselt.
Und will sie mit recht billiger Verkaufsmasche der Presse wohl was vormachen, Indem sie nach dem Streichen des fast kompletten Winterflugplans behauptete, dass sei das Ergebnis ganz normaler Überprüfungen durch die Veranstalter wie sie ständig an allen Flughäfen stattfinden.
Erinnert eher an den schwarzen Kanal aus dem DDR-Propagandafernsehen. 
Die DDR hatte ja auch Probleme mit der Realität.

Edited by Caldenutopia
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

TUI marine - die ist wohl auch so ein Treibgut, wie ihr Chef!

 

Kein Mensch mit klaren Karriereabsichten begibt sich in das Fahrwasser von Kassel-Calden. Das schlechte Image ist nämlich ansteckend!

 

Richtig die heisst Zemnin. Für eine vorgebliche PR-Frau bestehen wohl doch nur sehr begrenzte Formulierungsfähigkeiten, wenn sie wenn "nachhaltiger Konsistenz" faselt.

Und will mit recht billiger Verkaufsmasche  der Presse wohl was vormache Indem sie nach dem Streichen des fast kompletten Winterflugplans behauptete, dass sei das Ergebnis ganz normaler Überprüfungen durch die Veranstalter wie sie ständig an allen Flughäfen stattfinden. Erinnert eher an den schwarzen Kanal aus dem DDR-Propagandafernsehen. 

Die DDR hatte ja auch Probleme mit der Realität.

 

Es wird langweilig.

4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ende Januar gibt Amazon bekannt ob sie nun eine eigene Frachtairline aufbauen oder nicht. Wenn ja, will man 20 B767F beschaffen. Da man ja die Amazon-Logistikzentren damit verbinden will, welches sich im wichtigen Markt Deutschland ja in Bad Hersfeld unweit des Flughafens Kassel-Calden befindet, könnte der Flughafen in eine Art Frachtdrehkreuzrolle kommen. Aktuell gibt´s ja schon Amazon-Flüge mit ASL Airlines nach Sheffield und Breslau. Hier sehe ich eine große einnahmeträchtige Zukunft des Flughafens!

1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man kann mich auch korrigieren, aber ich habe bisher nur davon gelesen, daß das eventuelle 767 Netzwerk nur die Logistikzentren in den USA bedienen soll. Von möglichen Flügen über den Teich hab ich noch nichts vernommen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

es stand auch nirgends, dass KSF, ERF oder LEJ Sitz einer fiktiven Fluggesellschaft werden...

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zu den Amazon Frachtflügen...!

Es müssten 20 täglich werden, damit der Flughafen ansatzweise profitabel arbeiten kann! Es wird ja auch nur getestet. Sie können nach Ende des Weihnachtsgeschäft und Einstellung der Streiksituation in diesen Tagen sofort wieder eingestellt werden.

Falls die Frachtflüge doch kommen würden... braucht man auch in Zukunft kein veritables Frachtzentrum mit Zoll, grossformatigen teuren Scannern etc... es reicht eine Hebebühne und minimaler Personalaufwand.
So kann der Flughafen dennoch heruntergestuft werden und  die hohen Betriebskosten senken!

Falls man auf Kassel ganz verzichten möchte: Nach Erfurt, sind es nur 15 km mehr und nach Paderborn/Lippstadt ca. 40 km. Dabei würde man sich bei diesen Alternativen kaum über enge Landstrassen limitieren lassen müssen und es müsste unwesentlich mehr Zeit einkalkuliert werden.

Sollte jedoch die Fracht sich hier etablieren, hätte man doch zumindest eine symbolische Genugtuung für die hessische Landesregierung. So wäre eine Runterstufung bei Beibehaltung des Amazon-Schenker-Frachtflugverkehrs und der General Aviation mit mehr Landungen für VW, DB und so ein gesichtswahrender Kompromiss. der von allen Flughäfen der Region getragen werden kann. Der bisher maßgebliche Kosten verursachende Betrieb des Hauptterminals könnte komplett eingestellt werden. Der ohnehin geringfügige Charterflugverkehr wird aufgegeben.

Die noch viel absurderen Pläne zur Anbindung an einen europäischen Hub werden endgültig aufgegeben.

Das wäre doch ein Vorschlag zur Güte!

Edited by Caldenutopia
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie läuft das bei diesen Frachtflügen momentan eigentlich mit den §9 LuftSig - Kontrollen ab ? Oder geht es nur um ankommende Fracht ? 

Edited by Waldo Pepper
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie läuft das bei diesen Frachtflügen momentan eigentlich mit den §9 LuftSig - Kontrollen ab ? Oder geht es nur um ankommende Fracht ? 

Das habe ich mich auch gefragt und nachgeforscht: Es handelt sich tatsächlich nur um reinkommende Fracht aus UK.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das habe ich mich auch gefragt und nachgeforscht: Es handelt sich tatsächlich nur um reinkommende Fracht aus UK.

Danke für die Info. Habe allerdings Schwierigkeiten, mir ein Luftfrachtdrehkreuz, wie in einigen Beiträgen erwähnt, nur für ankommende Fracht vorzustellen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, das sind ja auch bisher nur feuchte Träume einiger Forumsteilnehmer. Ursprünglich waren diese Flüge vorrangig für das Weihnachtsgeschäft gedacht. Ich halte es für nahezu ausgeschlossen, dass wir in naher Zukunft Amazon Flugzeuge im innereuropäischen Luftverkehr sehen werden - alleine schon wegen der Verkehrsrechte.

 

Nur mal für den hypotetischen Fall, dass sich in Kassel Fracht nennenswert entwickeln soll: Man braucht einen Scanner und ein "sicheres" Terminal für rausgehende Fracht und entsprechendes Equipment (der einzige Highloader für die laufenden Flüge ist meines Wissens nach nur geliehen) und vor allem: Öffnungszeiten bis weit in die Nacht.

 

Auch wenn diese derzeitigen Flüge durchaus ein Erfolg sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich eine Airline aus freien Stücken dazu entschliesst eine Frachtlinie ab KSF aufzubauen.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, das sind ja auch bisher nur feuchte Träume einiger Forumsteilnehmer. Ursprünglich waren diese Flüge vorrangig für das Weihnachtsgeschäft gedacht. Ich halte es für nahezu ausgeschlossen, dass wir in naher Zukunft Amazon Flugzeuge im innereuropäischen Luftverkehr sehen werden - alleine schon wegen der Verkehrsrechte.

 

Nur mal für den hypotetischen Fall, dass sich in Kassel Fracht nennenswert entwickeln soll: Man braucht einen Scanner und ein "sicheres" Terminal für rausgehende Fracht und entsprechendes Equipment (der einzige Highloader für die laufenden Flüge ist meines Wissens nach nur geliehen) und vor allem: Öffnungszeiten bis weit in die Nacht.

 

Auch wenn diese derzeitigen Flüge durchaus ein Erfolg sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich eine Airline aus freien Stücken dazu entschliesst eine Frachtlinie ab KSF aufzubauen.

Sehr richtig, deswegen kann KSF bedenkenlos heruntergestuft werden. Alles andere wäre nur gutes Geld dem schlechten hinterherzuwerfen.
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kassels Rückstufung dürfte bei allen auf Wohlwollen treffen.

Die Grünen brauchen auch den Nachweis von Erfolgen und die Schwarzen könnte es als Zugeständnis an die Grünen verkaufen. Dabei weiss auch jeder von denen: Gut, dass das Thema dann vom Tisch ist.

Die Bevölkerung ist extrem sauer auf solche eine dumme Steuerverschwendung! Für die Politik er ist ein Brandherd ständiger Kritik bei Opposition, gesamtdeutscher Bevölkerung und den Medien bei der Bevölkerung und ein ständiges Medien. Da gibt es nichts zu gewinnen. Auch die bisherigen Verteidiger dieser Investitionsruine wissen, dass Kassel-Caiden in dieser Ausbaustufe eine schlimme Ausgabensünde ist. Man betreibt nur noch Begrenzung des politischen Reputationsschadens. Das Ansehen der Politik in Land und Kommune Kassel hat schon genug unter Calden gelitten. Man ist wirklich gut beraten, dass Feuer mit einer Rückstufung endlich auszutreten.
Diese bisher nur leise geäusserten Rückstufungspläne
http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/zukunft-flughafens-calden-ernuechterung-macht-sich-breit-4532251.html 

(Wie die Alternative aussehen kann, benennen die Sprecher der Landtagsfraktionen der schwarz-grünen Koalition, Michael Boddenberg und Mathias Wagner. Sie betonen, dass keine Maßnahme ausgeschlossen werde. „Für den Fall einer nicht erfolgreichen Entwicklung des Regionalflughafens Kassel-Calden gehört dazu ausdrücklich auch, die dauerhafte Nutzung durch die nordhessische Wirtschaft durch eine Rückstufung zum Verkehrslandeplatz zu sichern.“)

werfen schon in ihren Schatten voraus:

- Abwicklungshelfer Schustereder ist eine lame duck wie schon oben beschrieben.  Er ist ohnehin sehr umcharismatisch und setzt auch keine Akzente.

- Das bisher völlig unprofesionell agierende Personal hat er nicht ausgewechselt. Die wenigen Neueinstellungen sind ihm schon wieder von der Stange gegangen. Man hört auch von sehr grosser Unzufriedenheit im Mitarbeiterbereich

- Reisebüros und Veranstalter haben diese Flughafen einfach nicht angenommen: z. T. wegen des schlechten Produkts, zum Teil weil ein ruinöser Wettbewerb auf Steuerzahlerkosten auch jedem normal denkenden Menschen nur sauer aufstösst. Die Anbieter sind ja auch nicht skrupellos und haben sich alle auf die Seite der anderen Flughäfen in der Nähe geschlagen. Auch in den Reisevertrieben Kassel selbst werden kaum Abflüge ab Kassel offensiv angeboten - die sind ja auch nicht doof!

- Turkish Airlines: Auf Firmenpräsentationen wird KSF im dritten Jahr zu aller Irritation nun immer noch als gewünschtes Ziel noch aufgeführt (das wird sich Minister Schäfer, der dort in der TK-Zentrale in IST einen Besuch abgestattet hat vielleicht ausbedungen haben, die Rücknahme kommt dann mit der Rückstufung!), doch TK denkt nicht daran dieses Ziel aufzunehmen.

Man arbeitet jetzt erfolgreich mit Lufthansa zusammen und eine weitere Provokation, gefühlt dann im Towerumfeld von FRA sollte sich TK sicher nicht erlauben. Auch das Ende der LH-durchtarifierten  Airrail-Flüge ab Kassel- Wilhelmshöhe mit Koffer-Check-In am Bahnhof sind ein Zeichen der Entspannung. Es hat sich nicht gerechnet! War klar! Aber es war von vornherein als Abwehrmassnahme gegen TK gerichtet. Lufthansa wird nicht vor einer Entwarnung dieses Angebot eingestellt haben. Die haben zudem als grösster Kunde in FRAport ihren eigenen Draht zur Landesregierung und dürften mehr im Bilde sein!
TK sollte das Fass nicht zum Überlaufen bringen.
Ein Engagement von TK würde auch nicht die Überlebensfähigkeit sichern helfen. Neue Investitionen müssten bei Terminal und Fracht getätigt werden, die in keinem Verhältnis stehen und nach den Skandalen der immer erhöhten Baukosten von nun insgesamt 300 Mo. € auch politisch nicht mehr durchsetzbar sind.
Im Gegenteil: Es wäre nur mit Mehreinnahmen in einem kleinen sechsstelligen Bereich zu rechnen ... Die Verluste würden etwa gleichbleiben.

Von da aus richten sich wohl alle auf eine Rückstufung ein. Alles andere wäre vorsätzliches Beschädigen von Steuerzahlerinteressen und würde von den Wählern als Versuch gedeutet einen Fehler nicht eingestehen zu können. Die Demokratie würde weiter schaden nehmen. Irgendwann wird auch mal die irrationalste Politik vernünftig, so wie man das in diesen Wochen auch beim Thema "Flüchtlingspolitik" feststellen kann.
Die Rückstufung von Kassel-Caiden sollte am besten schon vor dem nächsten Landtagswahlkampf im Programm der Parteien verankert werden. Das würde sich breiter Zustimmung erfreuen, insgeheim auch bei jenen, die ihre Befürwortung in letzter Zeit ja auch nur noch als Maske getragen haben.

 
 

Edited by jubo14
Fettdruck entfernt.
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

normalerweise lese ich hier im Forum nur mit, jedoch habe ich mich nun aus einen Grund hier angemeldet:

Dieser Thread heißt Aktuelles zum Flughafen Kassel. In den letzten Beiträgen wurde jedoch wenig aktuelles Bericht, es wurde viel mehr mit Argumenten aus allen Reihen um sich geworfen, die man in den Beiträgen bereis in den letzten Jahre hier nachlesen kann.

 

Im Interesse aller wäre es doch sicherlich angebracht, wenn hier analog zum Memmingen Thread ein Diskussionsthread ausgegliedert würde, in welchem dann über das Für und Wieder diskutiert werden könnte und nicht hier, wo es eigentlich um Neuigkeiten gehen soll.

Ich hoffe die Moderatoren sehen das ähnlich.

 

Ich will damit auch garkeine bestimmt Position vertreten, sondern einfach nur darauf hinweisen, das hier vom Thema abgewichen wird.

 

Meiner persönlichen Meinung nach ist es auch nicht richtig, alles in Fett oder größer als normal zu schreiben und eigene Sichten als Sicht der Allgemeinheit darzulegen, aber das ist etwas ganz anderes.

 

Ich weiß, das das von mir auch keine neue, aktuelle Meldung war, ich hoffe jedoch, es dient dazu diesen Thread seinem eigentlichen Sinn wieder zu Überführen und eine legitime Diskussion in einem entsprechenden Diskussionsthread zu führen, das klappt ja am Beispiel hier von Memmingen bereits relativ gut.

 

Lg euch allen :)

4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now