Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
klotzi

AB-Kreditkarte

Empfohlene Beiträge

Hallo, wie ist denn die Kündigungsfrist bei der AB-Kreditkarte? 1 Monat, oder?

Habe letztes Jahr eine beantragt (damals gabs noch die MasterCard, mittlerweile wurde mir die VISA zugechickt) und bin noch in der 12-monatigen Gratisphase. Diese läuft im September aus.

Und wie ist es, wenn ich nicht zum Ende der Gratisphase kündige, sondern etwas später? Muss ich dann eine komplette Jahresgebühr zahlen oder nur anteilsmäßig?

 

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Fristen stehten in deinen AGB drin.

 

Wenn du die sie verpasst, bist du wie überall an die verlängerte Laufzeit - mit Bezahlpflicht - gebunden.

bearbeitet von TobiBER

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst aber auch jetzt schon kündigen und reinschreiben, dass Du die Karte noch bis Ende September nutzen wirst und dann erst die Kündigung gelten soll. Habe es vor einigen Wochen ebenfalls mit einem konkreten Termin so gemacht, hat wunderbar funktioniert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Du kannst aber auch jetzt schon kündigen und reinschreiben, dass Du die Karte noch bis Ende September nutzen wirst und dann erst die Kündigung gelten soll. Habe es vor einigen Wochen ebenfalls mit einem konkreten Termin so gemacht, hat wunderbar funktioniert.

Musstest du die Gebühr dann nur anteilsmäßig zahlen?

Habe mal in den AGB nachgeguckt, demnach kann man IMMER kündigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Klotzi: warum hast du die frage nicht in dem anderen AB-KK Fred geschrieben(den du ja auch gestartet hast)???

 

@Mods: Kann man die Freds nicht zusammen legen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich musste gar keine Gebühr bezahlen, wegen des Gold-Status'. Den habe ich zwar immer noch, aber ich wollte die KK nicht mehr, aber eine Kündigung ist (wie erwähnt) immer möglich, jedoch sollte man dann nochmal bei der Landesbank Berlin nachfragen, wie es sich mit den Jahresgebühren verhält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gibts eigentlich mit der Visakarte keine doppelten Meilen mehr bei der Bezahlung bei AirBerlin Buchungen ?

War mir bisher gar nicht aufgefallen und in den AGBs find ichs auch nicht mehr

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gibts eigentlich mit der Visakarte keine doppelten Meilen mehr bei der Bezahlung bei AirBerlin Buchungen ?

War mir bisher gar nicht aufgefallen und in den AGBs find ichs auch nicht mehr

 

 

Die doppelten Meilen scheint es wohl zu geben, und zwar wenn man mit der AB Visakarte mit Businesspaket bezahlt. So wird es jedenfalls beim buchen eines Fluges angepriesen. Zitat aus der AB-Seite:

 

topbonus Extrameilen

 

Noch bis zum 31. Dezember 2009 werden Sie für Ihre Online-Flugbuchung mit Extrameilen belohnt:

Buchen Sie Ihren Flug über den Komfort Log-in und Sie erhalten automatisch - zusätzlich zu Ihren regulären topbonus Prämienmeilen - 1 Prämienmeile pro 1 € Gesamtumsatz. Übrigens, bei Zahlung mit der airberlin VISA Card mit Business Paket erhalten Sie sogar 2 Prämienmeilen pro 1 € Umsatz und profitieren von der ermäßigten Service Charge.

Bitte beachten Sie, dass nur der Buchende die extra Prämienmeilen bekommt. Der Buchende muss auch Reisender sein.

 

AB zickt aber rum und will die Meilen nicht rausrücken, obwohl mit der Visa Car mit Business Paket bezahlt. Die doppelten Meilen würden sich nur auf den Komfort log-in beziehen. Lt. den AGB´s für dieses Karte gibts im Normalfall 1 Meile pro 1 Euro

 

Hat jemand von Euch auch schon vll. derartige Erfahrungen gemacht???

 

bearbeitet von LT112

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Hallo!

Ich hole mal dieses Thema wieder hoch,um euch zu warnen.

Seit Jahren nutze auch ich die AB-KK,erst die Master,danach die Visa. Irgendwann vor Jahren hab ich mich dann mal auf Mallorca auf dem Flughafen von einem PR-Team von Tip24.com anquatschen lassen, hab mich da angemeldet und spiele seit dem sporadisch Online-Lotto,immer dann,wenn ein Jackpot besonders hoch ist :lol: . Gebracht hat's leider noch nichts.

Nun ist mir schon des öffteren in der Abrechnung eine Gebühr aufgefallen "Preis Bargeldumsatz" von 7.50 € . Hab das nie hinterfragt.

Heute hab ich da mal angerufen,und nachgefragt,da diese Gebühr immer zeitgleich mit der Lotto-Abrechnung draufstand.

Die Erklärung hat mich fast umgehauen: Wenn man damit Lotto bezahlt,gilt das wie Bargeldumsatz (am Automaten),da es ein Glücksspiel ist,und man ja dafür keine Ware oder Leistung kauft!

Ich habe keine Ahnung,wieviel ich in der Vergangenheit auf diese Weise Geld "verbrannt" habe ; wollte euch nur dieses mitteilen ,das ihr nicht unbewußt auch darauf reinfallt !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist nun aber kein AB-Kreditkartenproblem, sondern würde Dir mit jeder anderen Kreditkarte genau so auch passieren!

 

Du solltest also nicht vor der AB-Kreditkarte, sondern vor Tipp24.com warnen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist nun aber kein AB-Kreditkartenproblem, sondern würde Dir mit jeder anderen Kreditkarte genau so auch passieren!

Und wenn es eine Karte mit kostenlosem Bargeldabheben am Automaten gewesen wäre? Von daher hat's dann indirekt doch wieder was damit zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Das sehe ich auch so..Es gibt ja solche Karten. Werde mich da mal schlau machen...

Warum sollte ich vor Tip24.com warnen? Die Gebühr wird vom Kreditkarteninstitut eingefordert,nicht von Tip24.com ! Es gibt ja online auch noch andere Lottoanbieter,wo die Air-Berlin-KK sicher keinen Unterschied macht.


So,hab mich grad schlau gemacht...Also,bei Barclaycard würde es keine extra Gebühren kosten!

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das sehe ich auch so..Es gibt ja solche Karten. Werde mich da mal schlau machen...

Warum sollte ich vor Tip24.com warnen? Die Gebühr wird vom Kreditkarteninstitut eingefordert,nicht von Tip24.com ! Es gibt ja online auch noch andere Lottoanbieter,wo die Air-Berlin-KK sicher keinen Unterschied macht.

Also ich nutze Tipp24.com auch für meinen Lottogemeinschaft schon seit etlichen Jahren und weder bei meiner Sparkassen Master, noch bei der LH Master wurde je eine Bargeld-Gebühr u.Ä. abgerechnet.

 

Gruß

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe keine Ahnung,wieviel ich in der Vergangenheit auf diese Weise Geld "verbrannt" habe ; wollte euch nur dieses mitteilen ,das ihr nicht unbewußt auch darauf reinfallt !

 

In den AGB steht es eigentlich recht deutlich drin, dass Wettumsätze wie Bargeldumsätze behandelt werden. Zumindest für mich gab es keinen Zweifel beim Durchlesen.

 

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Ja,Oki,die AGB... Wer liest sich die schon vor jedem Karteneinsatz neu durch? :unsure:

Hätte doch nie im Leben damit gerechnet,das zu einem Lottoeinsatz von beispielsweise 5-10 € eine Gebühr von 7,50 € dazukommt!

Schon das Verhältniss ist Wucher! Sagen wir mal,die würden 10% vom Lottoeinsatz nehmen,dann wäre das bei 10€ =1€ .

Aber generell 7.50 - ob ich im Urlaub im Ausland 500 € abhebe,oder im Inland für 5€ Lotto spiele -> Das ist Abzocke,weil es reine Spekulation mit der Unwissenheit der Karteninhaber ist. Ich bin darauf reingefallen,und bitte sagt jetzt nicht,das ihr es alle vorher gewußt hättet ! :o

Und dann hatte ich schon öfteren die Option bei Tip24.com eingestellt,spielen,bis der Jackpot fällt...Wer beobachtet da schon zwischendurch irgendwelche (auffällige) Kontogebühren,und bringt sie gleich damit in Verbindung?

Für mich war der Karteneinsatz beim Online-Lotto völlig normal wie bei allen anderen Online-Geschäften. Hätte da nirgendwo einen Unterschied erkannt...

bearbeitet von Gast

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vor jedem Karteneinsatz lese ich die bestimmt nicht durch. Und ob es alle wissen ist bestimmt auch fraglich. Aber ich habe die AGB bzw. das Preis- und Leistungsverzeichnis vor einem guten Jahr durchgelesen und mir einfach die Anwendungsszenarien gemerkt, bei denen ich vorsichtig sein muss: Bargeldumsätze, Wetteinsätze, Auslandseinsätze.

Gut, für mich sind Wetteinsätze kein Thema, ich wette nicht. Aber dass sie wie Bargeldumsätze behandelt werden, wußte ich denoch. Es ist auch nicht versteckt, sondern steht ganz klar im direkten Wortlaut drin.

 

Was die Größenordnung angeht stimme ich zu. 7,50€ sind schon heftig, gerade wenn es um kleine Umsätze geht. Aber selbst wenn es Spekulation mit der Unwissenheit der Karteninhaber ist, liegt es immer noch am Karteninhaber selbst, der sich entweder die AGB nicht sorgfältig durchgelesen hat und/oder dem scheinbar egal zu sein scheint, was auf dem Kartenkonto passiert.

 

Ich selbst komme nicht auf die Idee, monatelang keinen Blick in meine Umsätze zu werfen und diese auf Plausibilität zu prüfen. Wenn ich eine Abbuchung entdecke, die ich nicht sofort zuordnen kann, schaue ich nach was da los war. Klar, ist jedermans eigene Entscheidung. Aber im Auto tritt doch auch keiner minutenlang schön auf's Gas und sagt nach der Radarfalle dann "ich schau doch nicht alle 30s auf den Tacho, und dass die Karre überhaupt so schnell wird wußte ich auch nicht - wer liest schon die Höchstgeschwindigkeit im Fahrzeugschein...".

 

Sorry falls sich das etwas überheblich anhört, sollte nicht so gemeint sein. Ich kann deinen Ärger auch gut verstehen, aber schlussendlich gibt es nur einen Verantwortlichen für die Misere. Verbuche es am Besten als Lehrgeld, in Zukunft wirst du es höchstwahrscheinlich auch wissen.

 

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kleiner Tipp: Die Cortal-Consors-KK (mittlerweile Consorsbank-KK) ist sehr gut. Kostenlose Führung, man kann nahezu überall kostenlos Geld abheben (egal, zu welcher Bank der Geldautomat gehört) und das Beste: Auch im Ausland kostet das Geldabheben nichts extra (und nein, es gibt auch keine versteckten "Gebühren" durch erhöhte Umrechnungskurse) , ebenso wenig wie das Zahlen im Ausland mit der KK.

 

Bin vollauf zufrieden! :)

bearbeitet von klotzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

Habe bisher von dieser Bank nix gehört , hast du eventuell einen weiterführenden Link?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die EU hat wohl diverse Regeln geändert, was zur Folge hat, dass in Kürze die AB-Kreditkarte mit Business-Paket nur für selbstständige, natürliche Personen zur Verfügung stehen wird.

Alte Karten können in eine airberlin Visa Card plus umgewandelt werden, die die selben Vorteile bringt.

 

Allerdings ist das zur selben Zeit auch eine Preisanpassung, da statt 49,90€ dann 89,90€ fällig werden (Classic oder Silver-Status) bzw. 49,90€ statt kostenlos (Gold-Status). Für Platinum-Status bleibt sie kostenlos.

Ein Wechsel zur Karte ohne plus ist anscheinend dann kostenlos möglich. Allerdings kostet diese dann für Classic und Silver 2€ mehr als vorher (49,90€ statt 47,90€) und ist für Gold und Platinum kostenlos. Und hat natürlich den Nachteil, dass sich die gesammelten Meilen mal sportlich halbieren.

 

Im selben Rahmen werden auch die Gebühren für Auslandseinsätze (abgerechnet in Fremdwährungen, d.h. nicht Euro) auf 1,99% steigen, unabhängig vom Status.

 

Das heißt auf Deutsch: Für Classic- und Silver-Statusinhaber wird die Karte wohl eher unattraktiv werden. Gold wird auch schlechter abschneiden. Nur Platin hat dann nochmal Glück, aber die Auslandsgebühren könnten doch auch etwas unattraktiv sein wenn man häufig verreist (und wie kriegt man auch sonst den Platinum-Status?).

 

Allerdings sind dann wohl 24h-Assistance und Flug- und Gepäckverspätungsversicherung bei allen Karten inklusive.

 

AB hat dies auf der Homepage noch nicht direkt bekannt gegeben und auch das dort herunterladbare Preis- und Leistungsverzeichnis hat nur den kleinen Vermerk "gültig bis 30.11.2015" erhalten. Aber falls gerade jemand mit dem Gedanken spielt, kann diese Information vielleicht nutzbringend in die Erwägung einbezogen werden...

 

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wäre jetzt interessant zu wissen, ob alle geplanten Änderungen ursächlich mit der EU-Gesetzgebung für Kreditkarten in Zusammenhang zu bringen sind oder ob die eine oder andere Chance genutzt wird, Anpassungen und Mehrerlöse unter dem "Deckmäntelchen EU" durchzuführen. Transparent ist das nicht wirklich. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Durch die EU-Verordnung brechen für die Banken bei den Kreditkarten (Ausnahme: explizite Firmenkreditkarten zur geschäftlichen Nutzung) die ziemlich üppigen Erträge weg. Diesen Minderertrag versuchen viele Banken zum Beipiel über eine Verteuerung der Jahresgebühr wieder reinzuholen. Ich denke aber, dass bei durchschnittlicher Kartennutzung die Erhöhung der Jahresgebühr nicht komplett die Mindereinnahhmen auffangen werden. Daher hat man wohl noch die Stellschraube "Auslandsentgelt" angepackt.

 

Fakt ist, dass letztlich wieder die Verbraucher den schwarzen Peter haben werden. Für die Händler werden Kartenzahlungen günstiger. Aber wieviele Händler geben den Preisvorteil an den Verbraucher weiter?? Sofern eine Zahlungsgebühr ausgewiesen werden muss, kann man dort nícht mehr tricksen. Stattdessen wird halt der Grundpreis der "Ware" erhöht.

bearbeitet von docceejay

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Andererseits hat die Änderung der EU-Gesetzgebung auch zur Folge, daß z.B. etliche Händler in Deutschland nun eher bereit sind neben EC-Karte auch Kreditkarten als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Ich denke da gerade an die neuerdings bei ALDI und Konsorten mögliche Kreditkartenzahlungsmöglichkeit, die ganz sicher kein Zufall ist.

Insofern hat man nun deutlich mehr Möglichkeiten für den Karteneinsatz und kann mindestens einen Teil der weniger vergebenen Meilen (nur noch eine Meile statt zwei Meilen pro € Umsatz) kompensieren.

Einfach weniger EC-Karte einsetzen und dafür öfter die Kreditkarte ...

bearbeitet von MHG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Insofern hat man nun deutlich mehr Möglichkeiten für den Karteneinsatz und kann mindestens einen Teil der weniger vergebenen Meilen (nur noch eine Meile statt zwei Meilen pro € Umsatz) kompensieren.

Einfach weniger EC-Karte einsetzen und dafür öfter die Kreditkarte ...

 

Bringt aber leider nicht jedem was. Mit der EC-Karte zahle ich nur einmal im Schaltjahr und dafür schon jetzt praktisch alles mit Kreditkarte (wohne nicht in Deutschland). Für mich ist es somit ne Verschlechterung, die ich nicht einfach kompensieren kann.

 

Ich sehe somit nur die Verschlechterung, für die ich aber nicht AB oder die LBB verantwortlich mache, sondern die EU.

Na ja, was soll's, ist sowieso nur 1% Bonus was die Meilen bei mir im Schnitt so ausmachen (ca. 350€ Bonusflug für 35k Meilen).

 

Grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen