BA917

Aktuelles zum Flughafen Stuttgart

Recommended Posts

Und wieder merkt man auch hier an den Posts,daß STR von vielen nicht wahrgenommen,oder besser falsch eingeschätzt wird.Genau,FRA oder MUC ist ja um die"Ecke"..ich empfehle jeden mal die Staustrecke nach FRA zu fahren,MUC einen Tick besser,aber mit 2 Stunden komm ich da auch nicht hin.Ebenso wie die Politik..Hauptsache FRA/MUC bekommt alles was man gern möchte auf seinen Wunschzettel.Schon vorteilhaft die richtigen Leute an der richtigen Stelle zu haben,daß lässt sich schwer leugnen.Wir reden hier über einen Airport von 10 Mio Pax,falls einige User hier das noch ned so wissen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

chon vorteilhaft die richtigen Leute an der richtigen Stelle zu haben,daß lässt sich schwer leugnen.Wir reden hier über einen Airport von 10 Mio Pax,falls einige User hier das noch ned so wissen.

 

MUC "hat" Dobrindt, STR Schäuble und Kauder - und noch habt ihr Kapazitäten für VT?

 

Sehr, sehr aufschlußreich, das alles.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, und wenn man von gen Westen morgens rein kommt, will man sich früh morgens noch ins Auto setzen um von FRA/MUC nach Hause zu fahren.

Es ist schon sehr angenehm und wenig stressig, wenn man z.B. aus EWR kommt und morgens z.B. in HAM um 7 landet, ins Taxi nach Hause springt, anstatt sich noch irgendwo in FRA/MUC/ZRH/LHR/AMS/... rumtreibt und nochmal 2-3h mehr ans Ziel braucht (am Wochenende noch mehr).

 

 

Die heutigen Wachstumszahlen der Spokes kommen doch nicht durch das reine ständige Füttern nach FRA/MUC zustande. Eine LH hat doch in den letzten 12 Monaten ihre Kapazität von STR, HAM, BER, ... doch nicht so angepasst, wie diese entsprechende Wachstumsraten haben. Daher sehe ich das Schützen der FRA/MUC-Hansa Konstellation sehr kritisch, weil somit das Wachstum an anderer Orten in D gefährdet wird.

 

...NCC1701

Den Flug nach EWR gab es ja mal.

Hätten die Stuttgarter den mal öfter genutzt .

MUC "hat" Dobrindt, STR Schäuble und Kauder - und noch habt ihr Kapazitäten für VT?

 

Sehr, sehr aufschlußreich, das alles.

Der Schäuble nutzt den FKB.

Ja, und wenn man von gen Westen morgens rein kommt, will man sich früh morgens noch ins Auto setzen um von FRA/MUC nach Hause zu fahren.

Es ist schon sehr angenehm und wenig stressig, wenn man z.B. aus EWR kommt und morgens z.B. in HAM um 7 landet, ins Taxi nach Hause springt, anstatt sich noch irgendwo in FRA/MUC/ZRH/LHR/AMS/... rumtreibt und nochmal 2-3h mehr ans Ziel braucht (am Wochenende noch mehr).

 

...NCC1701

Das Herumhängen in DXB,DOH oder AUH ist etwa so viel besser?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vorweg: Meine Homebase ist der Großraum MUC.
Folgendes daher bitte entsprechend einordnen. 

 

Dennoch:

Wo liegt das Problem die paar Kilometer nach MUC mit dem Auto zu fahren ?
In zwei Stunden ist man und man hat die freie Wahl.

Das ist doch wirklich meckern auf hohem Niveau.

 

- Die Strecke nach MUC ist beileibe nicht so angenehm zu fahren, wie es auf google.maps aussehen mag. Hier kann man leider nicht wirklich verlässlich kalkulieren.

- Es macht schon einen erheblichen Unterschied, ob ich nach kurzer Anreise ins Flugzeug steige und dann effizient umsteige oder vorher erst noch 2h+ im Auto sitze. Die Parkgebühren in MUC sollten auch nicht vergessen werden.

- Nicht jeder fährt gerne Auto.

- Per Bahn & ÖPNV ist das erreichen von MUC eine Odyssee ... :(

 

Nein nein nein. Die böse LH muss jeden Dorfflugplatz anfliegen, Anschlüsse zu jedem Langstreckenflug bieten und das ganze bitte auch mit 5 Sterne Dinner auf einem 20 Minuten Holzklasse Flug. Und bitte auch nicht über Konkurrenz beschweren, die mit anderen Mitteln kämpft. Aber das ist ja eine andere Geschichte...

 

Den Großraum Stuttgart als "Dorfflugplatz" zu bezeichnen zeugt entweder von einer ziemlichen Arroganz oder von gänzlicher Unkenntnis der dort vertretenen Wirtschaft inkl. deren Power - durchaus bedeutend für das gesamte Land.

 

STR hat in der Tat ein Problem - die Lage zwischen den LH-Konzern-HUBs ZRH, FRA und MUC. 

MUC bekam den neuen Flughafen zur rechten Zeit als Überlaufbecken für FRA. Zudem hat sich die damalige Geschäftsleitung sehr geschickt angestellt. Die Fakten sind nun geschaffen und nur schwer zu revidieren. 

FRA steht im LH-Konzern nicht zur Disposition.

ZRH hat man dazu gekauft mit der LX-Übernahme und es lässt sich nicht weg diskutieren. 

 

Über den Sinn oder Unsinn eines protektionistischen Vorgehens der Regierung im Umgang mit Streckenrechten kann man vortrefflich streiten. 

Was in meinen Augen aber durchaus zu erwarten wäre:

Wenn LH schon geschützt wird, dann sollte sie auch aus rein Volkswirtschaftlichen Interessen heraus in die Pflicht genommen werden. Nehmen und Geben. 

Sprich: Eine optimale Anbindung an die diversen Wellen in FRA und MUC sollte für einen außenwirtschaftlich derart starken Standort wie STR gewährleistet sein. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Flug nach EWR gab es ja mal.

Hätten die Stuttgarter den mal öfter genutzt .

 

Der Schäuble nutzt den FKB.

 

Das Herumhängen in DXB,DOH oder AUH ist etwa so viel besser?

Zu 1. Korrekt,den Flug nach EWR gab es.Eine Auslastung im Schnitt um die 75% in dieser ollen 757 der CO haben die Passagiere in ,und um Stuttgart genutzt.Das Produkt der CO an Bord sollte bekannt (gewesen) sein?No comment....Preislich natürlich teurer,aber zu verschenken hat ja niemand was. Nur wenn die damaligen noch besser angebundenen Star Hubs FRA/MUC nach EWR "verschenkt" wurden(mit Abflug ab STR),dann kann man schon von einer gewissen Steuerung reden.Die 757 ist nun mal für diese Transatlantikstrecken nicht das Nonplusultra für Pax,und konstante Performance für Airlines ebenso.

Abschliessend geht es ja nicht nur um diese eine Verbindung,sodern allgemein um die Erreichbarkeit.

zu 2. Damit kann der Stuttgarter leben ;)

zu 3. Das sollte dem mündigen Bürger doch überlassen werden,wo er abhängt.Also allemal besser als CDG oder LHR sind die Airports.

Share this post


Link to post
Share on other sites

klar das ist auch der Sinn eines Flughafens, mit dem Auto zu fahren und nicht zu fliegen, auch wenn eine Nachfrage bestehen würde

 

 

Wenn es die Nachfrage gäbe, hätte Stuttgart mehr Strecken außerhalb der Star. Die ME3 mal ausgenommen. Wobei ich auch EK dann nicht in STR sehe, denn:

 

Anreisen von einer Stunde zum Flughafen sind normal. Die braucht man oft auch aus der Innenstadt zum Flughafen. Das kann Dir niemand ersparen. Hier wird auch immer vom Auto gesprochen. Stuttgart Hauptbahnhof nach FRA sind 1:15 mit dem ICE und bei EK im Ticket inklusive. Die S-Bahn nach STR braucht 27min. Die 45min sind völlig ok, wenn man ohne Stau, Stress und Parkgebühren nach FRA möchte.

 

Stuttgart liegt deswegen voll im Einzugsgebiet von FRA. Nach MUC ist es ein bisschen mehr. Deswegen ist es fast schon unsinnig STR in diese Richtung auszubauen.

Edited by Nomoco

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn es die Nachfrage gäbe, hätte Stuttgart mehr Strecken außerhalb der Star.

Genau das ist der springende Punkt von Allianzen: man muss nicht überall hinfliegen, selbst wenn die Nachfrage besteht, sondern lässt die Leute an Hubs umsteigen. Ab einem gewissen Punkt der Streuung macht aber das ganze System keinen Sinn mehr und LH leistet sich schon einen Hub mehr als wirtschaftlich eigentlich gesund wäre. Was nicht geht ist eine Verhinderungstaktik um des blossen Verbietens von Konkurrenz willen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau das ist der springende Punkt von Allianzen: man muss nicht überall hinfliegen, selbst wenn die Nachfrage besteht, sondern lässt die Leute an Hubs umsteigen. Ab einem gewissen Punkt der Streuung macht aber das ganze System keinen Sinn mehr und LH leistet sich schon einen Hub mehr als wirtschaftlich eigentlich gesund wäre. Was nicht geht ist eine Verhinderungstaktik um des blossen Verbietens von Konkurrenz willen.

 

Völlig richtig. Wird auch deutlich, wenn man Flüge ab STR sucht. Da bietet dann KLM oft das beste Angebot über AMS. Dennoch gibt es ja Langstreckenflüge in die USA ab STR. Gäbe es ausreichend Nachfrage nach weiteren Direktverbindungen, würden die sich auch etablieren. Mein Denkansatz ist einfach, dass man auch Abseits der Verhinderungstaktik in Frage stellen kann, ob es mehr Langstreckenverbindungen ab STR braucht. Das würde ich aus o.g. Gründen verneinen, weil FRA, MUC, ZRH in der Nähe sind und es als Alternative ausreichend Umsteigeverbindungen über AMS, CDG und MAD gibt.

Edited by Nomoco

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was nicht geht ist eine Verhinderungstaktik um des blossen Verbietens von Konkurrenz willen.

 

Die Entscheidung STR nicht anzufliegen trifft die Regierung der VAE, praktisch also Emirates.

 

Eine solche nachfragegeleitete Entscheidung muß ein Ökonomieprofessor wie Fundel doch nachvollziehen können?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Entscheidung STR nicht anzufliegen trifft die Regierung der VAE, praktisch also Emirates.

 

Eine solche nachfragegeleitete Entscheidung muß ein Ökonomieprofessor wie Fundel doch nachvollziehen können?

Kann er eben nicht, da ja die Regierung unseres Landes damit herum doktert.Sie darf schlichtweg nicht laut Vertrag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann er eben nicht, da ja die Regierung unseres Landes damit herum doktert.Sie darf schlichtweg nicht laut Vertrag.

 

Das bezog sich sicher eher darauf, dass EK die Wahl hätte STR statt FRA, MUC, DUS oder HAM anzufliegen. STR verliert in dieser Abwägung eben. Und diese Entscheidung von EK wird man auf Seiten des Stuttgarter Flughafens aufgrund der Nähe zu FRA, MUC und ZRH nachvollziehen können. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass EK aufgrund der Flächendeckung zuerst BER anfliegen würde, bevor man sich für STR entscheidet, wenn man denn irgendwann zumindest ein weiteres Ziel anfliegen darf.

Edited by Nomoco

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Über den Sinn oder Unsinn eines protektionistischen Vorgehens der Regierung im Umgang mit Streckenrechten kann man vortrefflich streiten. 

Was in meinen Augen aber durchaus zu erwarten wäre:

Wenn LH schon geschützt wird, dann sollte sie auch aus rein Volkswirtschaftlichen Interessen heraus in die Pflicht genommen werden. Nehmen und Geben. 

Sprich: Eine optimale Anbindung an die diversen Wellen in FRA und MUC sollte für einen außenwirtschaftlich derart starken Standort wie STR gewährleistet sein. 

 

Das Problem ist teilweise auch hausgemacht, sorry.

 

Wer hindert BW daran eine effiziente und schnelle Anbindung an MUC zu bekommen? Beim neuen Bahnhof gab es Proteste, die Strecke soll auch nicht ausgebaut werden. MUC wäre bei entsprechender ICE Anbinndung in ca 1 Std:20 inkl Stopp an HBF MUC zu erreichen. 

 

Globale Infrastruktur und gleichzeitig "schwäbsche Eisenbahn"Romantik gehen nicht zusammen.

 

STR ist in der LH-Welt Provinz, weil ungünstig gelegen. 200km Sektoren sind auch Schwachsinn. Man sollte zusehen das man vernünftige Anbindungen an anderen Hubs hat-zB in SkyTeam und gut is. Gen Osten bietet sich in der Star Alliance Turkish an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das bezog sich sicher eher darauf, dass EK die Wahl hätte STR statt FRA, MUC, DUS oder HAM anzufliegen. STR verliert in dieser Abwägung eben. Und diese Entscheidung von EK wird man auf Seiten des Stuttgarter Flughafens aufgrund der Nähe zu FRA, MUC und ZRH nachvollziehen können. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass EK aufgrund der Flächendeckung zuerst BER anfliegen würde, bevor man sich für STR entscheidet, wenn man denn irgendwann zumindest ein weiteres Ziel anfliegen darf.

Irgendwie scheinst Du die Region etwas zu unterschätzen. Wirtschaflich gesehen hat diese Region einen erheblich höheren Stellenwert als Berlin und auch Deine Abschätzungen zu Verkehrswegen bzw. Verbindungen sprechen eher für theoretisch ergoogeltes Wissen. Die Ursprungsdisskussion war doch eher, dass man hier politisch beeinflusst eine potenziell wichtige Drehkreuzverbindung für Asien und Ozeaninen verliert, während LH sich gleichzeitig auch eher dünn macht. Der Flughafen Stuttgart hätte es durchaus schon verdient, zumindest vernünftig an die Drehkreue FRA, MUC und ZRH angebunden zu werden. Ich bin mir sicher, wenn Preis und Verbindung passen, ist auch das Paxpotential groß genug. Man darf auch den zeitlichen Vorteil nicht unterschätzen, welcher einem STR mit seiner überschaubaren Größe und den kurzen Wegen bietet. Einzig de Bahnanbindung ist (noch) eher mangelhaft.

 

Das Problem ist teilweise auch hausgemacht, sorry.

 

Wer hindert BW daran eine effiziente und schnelle Anbindung an MUC zu bekommen? Beim neuen Bahnhof gab es Proteste, die Strecke soll auch nicht ausgebaut werden. MUC wäre bei entsprechender ICE Anbinndung in ca 1 Std:20 inkl Stopp an HBF MUC zu erreichen. 

 

Globale Infrastruktur und gleichzeitig "schwäbsche Eisenbahn"Romantik gehen nicht zusammen.

 

STR ist in der LH-Welt Provinz, weil ungünstig gelegen. 200km Sektoren sind auch Schwachsinn. Man sollte zusehen das man vernünftige Anbindungen an anderen Hubs hat-zB in SkyTeam und gut is. Gen Osten bietet sich in der Star Alliance Turkish an.

Der neue Bahnhof hat nichts mit der Anbindung des Flughafens ans ICE Netz zu tun, das wäre auch ohne Stuttgart 21 machbar gewesen. Wenn man schon Thesen aufstellt, sollte man nicht unbedingt so durchschaubares Halbwissen an den Tag legen.

 

Gruß

 

Patsche

Edited by Patsche

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer hindert BW daran eine effiziente und schnelle Anbindung an MUC zu bekommen?

Die Tatsache, dass der Löwenanteil dieser Strecke in Bayern verläuft und man dort nur relativ geringen Drang verspürt, den Württembergern eine bessere Flughafenanbindung zu finanzieren.

 

P.S.: Spätestens das letzte Stück zwischen Münchner Innenstadt und Flughafen wird immer landesfinanziert bleiben (Nahverkehr), selbst wenn der Bund die Taschen aufmacht und man tatsächlich irgendwann einmal per Fernverkehr in gut 1 Stunde von Stuttgart kommend am Hauptbahnhof sein sollte. Wenn schon, will man die Leute mit dem Auto anreisen lassen, damit man am Flughafen wenigstens deren Parkgebühren zu sehen bekommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

So siehts aus, Größenwahn hat der Schwabe ned.Auf europäischer Ebene ist STR gut angebunden,nur international gesehen ein Trauerspiel für die international agierenden großen Firmen hier...Nein nicht nur Daimler,Porsche und Bosch, denn diese haben Gulfstream und A319 auf dem Hof stehen in STR.

By the way,die Bahnstrecke Stuttgart -Ulm wird aus/neugebaut...seh ich jeden Tag.Alles auf BW Seite,ab Neu Ulm beginnt Bayern..

Edited by EDDS/EDDC Pax

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie scheinst Du die Region etwas zu unterschätzen. Wirtschaflich gesehen hat diese Region einen erheblich höheren Stellenwert als Berlin und auch Deine Abschätzungen zu Verkehrswegen bzw. Verbindungen sprechen eher für theoretisch ergoogeltes Wissen. Die Ursprungsdisskussion war doch eher, dass man hier politisch beeinflusst eine potenziell wichtige Drehkreuzverbindung für Asien und Ozeaninen verliert, während LH sich gleichzeitig auch eher dünn macht. Der Flughafen Stuttgart hätte es durchaus schon verdient, zumindest vernünftig an die Drehkreue FRA, MUC und ZRH angebunden zu werden. Ich bin mir sicher, wenn Preis und Verbindung passen, ist auch das Paxpotential groß genug. Man darf auch den zeitlichen Vorteil nicht unterschätzen, welcher einem STR mit seiner überschaubaren Größe und den kurzen Wegen bietet. Einzig de Bahnanbindung ist (noch) eher mangelhaft.

 

Der neue Bahnhof hat nichts mit der Anbindung des Flughafens ans ICE Netz zu tun, das wäre auch ohne Stuttgart 21 machbar gewesen. Wenn man schon Thesen aufstellt, sollte man nicht unbedingt so durchschaubares Halbwissen an den Tag legen.

 

Gruß

 

Patsche

 

 

Erstens habe ich nicht über die Anbidung des STR Flughafens am ICE Netz sondern der Stuttgarter City am Münchner Flugahfen. Und da fehlt einfach ein Projekt einer schnellen Anbindung - die wohlgemerkt zeitlich auch effizienter wäre als ein Kurzflug, wenn man die Vorlaufzeiten dazurechnet.

 

Ich kenne die Region ganz gut und gerade deswegen sage ich das sie derzeit auch relativ gut versorgt ist. Viele Unternehmesstrukturen sind da eher mittelständig geprägt und die meisten Branchen kommen eher aus der Old Economy - da fallen viele Geschäftsreisen eher im europäischen Ausland an, gerade in Automotive recht viel in Osteuropa.

 

 

Warum andere Gesellschaften andere Städte STR vorziehen? Tja, so Sexy ist STR nicht.

Die Tatsache, dass der Löwenanteil dieser Strecke in Bayern verläuft und man dort nur relativ geringen Drang verspürt, den Württembergern eine bessere Flughafenanbindung zu finanzieren.

 

P.S.: Spätestens das letzte Stück zwischen Münchner Innenstadt und Flughafen wird immer landesfinanziert bleiben (Nahverkehr), selbst wenn der Bund die Taschen aufmacht und man tatsächlich irgendwann einmal per Fernverkehr in gut 1 Stunde von Stuttgart kommend am Hauptbahnhof sein sollte. Wenn schon, will man die Leute mit dem Auto anreisen lassen, damit man am Flughafen wenigstens deren Parkgebühren zu sehen bekommt.

 

Und gerade deswegen denke ich das seitens BW zuwenig gemacht wird. Man hat eine grüne Regierung, aus einer Ecke die per se immer Bahnfreundlich ist. Die BW Grünen könnten das Thema mit der Bahn richtig vermarkten, die bayrischen Grünen könnten sich für einen ICE-Anschluss als "Preis" für die 3te Landebahn stark machen usw.

 

Em Ende des Tages gibt es einen gewissen Infrastrukturbedarf, so oder so. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Das Problem ist teilweise auch hausgemacht, sorry.

 

Wer hindert BW daran eine effiziente und schnelle Anbindung an MUC zu bekommen? Beim neuen Bahnhof gab es Proteste, die Strecke soll auch nicht ausgebaut werden. MUC wäre bei entsprechender ICE Anbinndung in ca 1 Std:20 inkl Stopp an HBF MUC zu erreichen.

 

Globale Infrastruktur und gleichzeitig "schwäbsche Eisenbahn"Romantik gehen nicht zusammen.

2022 wird ab Augsburg (!), Ulm, Memmingen, Villingen-Schwenningen, Karlsruhe und Heilbronn kein größerer Flughafen schneller per Bahn zu erreichen sein als STR. Dann haben die Stadt und der Flughafen endlich die Anbindung die sie verdienen. Sogar in Mannheim wird man sich Gedanken machen ob es nicht zeit- und kostengünstiger ist ab STR zu fliegen. Das Einzugsgebiet verdoppelt sich mal eben.

 

Auch DUS hat mit AMS und FRA zwei Megaairports im Umkreis von 250km. Trotzdem hat man es geschafft, eine achtbare Anzahl an Langstrecken zu etablieren. Zumindest teilweise kann sich STR hier ein Beispiel nehmen. Ich bin mir sicher, dass wir in 2-3 Jahren ein paar touristische Langstrecken (EW), JFK (AA/DL) und PEK oder PVG im Programm haben werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

By the way,die Bahnstrecke Stuttgart -Ulm wird aus/neugebaut...seh ich jeden Tag.Alles auf BW Seite,ab Neu Ulm beginnt Bayern..

Und, welche Neubaustrecke ist auf bayrischer Seite Richtung München im Bau? Genau, gar keine! Auf nichts anderes wollte ich hinweisen.

 

2022 wird ab Augsburg (!), Ulm, Memmingen, Villingen-Schwenningen, Karlsruhe und Heilbronn kein größerer Flughafen schneller per Bahn zu erreichen sein als STR. Dann haben die Stadt und der Flughafen endlich die Anbindung die sie verdienen. Sogar in Mannheim wird man sich Gedanken machen ob es nicht zeit- und kostengünstiger ist ab STR zu fliegen. Das Einzugsgebiet verdoppelt sich mal eben.

Wird ja dann auch nur schlappe 14 Milliarden gekostet haben laut aktuller Schätzung der S21-Gesamtkosten. Wenn die ICE-Flughafenanbindung tatsächlich auch ohne S21 machbar gewesen wäre frage ich mich übrigens, warum man es nicht einfach schon viel früher gemacht hat. In Wirklichkeit hängt die Flughafenanbindung sogar mit am weitesten des ganzen Projekts zurück.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie scheinst Du die Region etwas zu unterschätzen. Wirtschaflich gesehen hat diese Region einen erheblich höheren Stellenwert als Berlin und auch Deine Abschätzungen zu Verkehrswegen bzw. Verbindungen sprechen eher für theoretisch ergoogeltes Wissen. Die Ursprungsdisskussion war doch eher, dass man hier politisch beeinflusst eine potenziell wichtige Drehkreuzverbindung für Asien und Ozeaninen verliert, während LH sich gleichzeitig auch eher dünn macht. Der Flughafen Stuttgart hätte es durchaus schon verdient, zumindest vernünftig an die Drehkreue FRA, MUC und ZRH angebunden zu werden. Ich bin mir sicher, wenn Preis und Verbindung passen, ist auch das Paxpotential groß genug. Man darf auch den zeitlichen Vorteil nicht unterschätzen, welcher einem STR mit seiner überschaubaren Größe und den kurzen Wegen bietet. Einzig de Bahnanbindung ist (noch) eher mangelhaft.

 

Da kann ich Dich beruhigen. Was ich hier zum Besten gebe ist Wissen aus einem mehrsemestrigen Studium der Wirtschafts- und Verkehrsgeographie mit einer zeitweisen Vertiefung auf Baden-Württemberg. Ich kenne mich in BW und der Metropolregion Stuttgart bestens aus. Die Wirtschaftskraft von Stuttgart ist nicht zu verachten. Im Bereich der Automobil-, Elektrotechnik- und Maschinenbaubranche hat Stuttgart ein Cluster, das man so kein zweites Mal finden wird. Seit einigen Jahren kommt die Konzentration auf das Mobilitätscluster im Allgemeinen hinzu, weil die anderen Branchen Stuttgart aufgrund eines zu erwartenden neuerlichen Strukturwandels nicht mehr tragen werden. Das hat man rechtzeitig erkannt und gehandelt. So wie man auch grundsätzlich sagen kann, dass Stuttgart trotz seiner Ungunstlage im Talkessel bisher das Beste aus sich gemacht hat. Dennoch spielt STR in anderen Bereichen überhaupt keine Rolle. Headquarter von Banken oder Versicherungen sind hier nicht zu finden und sind für die Branche in Stuttgart auch völlig uninteressant. In dieser Hinsicht muss man für die vergangenen zwei Jahrzehnte feststellen, dass Stuttgart gerne mehr wäre, als es ist. So spielt auch der Stuttgarter Flughafen für den badischen Landesteil BWs fast überhaupt keine Rolle. FRA ist von fast überall genauso schnell zu erreichen und bietet mehr Verbindungen. Östlich von Stuttgart schaut man schon Richtung MUC. Südlich der Metropolregion (Bodenseeraum) wird dann schon ZRH attraktiv. Nördlich spielt dann wieder FRA eine Rolle.

 

Was den Verkehr betrifft hat Stuttgart aufgrund der Kessellage erhebliche Probleme. Das führt aber auch dazu, dass man auch innerhalb der Metropolregin Stuttgart 1-1,5h nach STR benötigen kann, wenn man nicht gerade im Bereich zwischen Echterdingen und Reutlingen wohnt. Ich sprach aber explizit nicht vom PKW-Individualverkehr, sondern von der Bahnanbindung nach FRA. Die rückt Stuttgart so nah an Frankfurt, dass zusätzliche Interkontinentalverbindungen ab Stuttgart nicht viel Sinn machen. Die Anbindung per Bahn nach MUC oder ZRH könnte besser sein. Aber zumindest Richtung München wird ja gerade etwas getan und ob es dann noch mehr braucht ist fraglich. Das weiß auch EK. Und deswegen wird man sich im Zweifelsfall eher für BER entscheiden, weil man in der Ecke Deutschlands noch nicht präsent ist. In STR würde man teilweise gegen die eigenen Verbindungen ab FRA, MUC oder ZRH konkurrieren. Dazu wird es dann erst in einem zweiten Schritt kommen.

 

Mir scheint hier eher wichtig, dass die Metropolregion Stuttgart eine gute Anbindung an die umgebenden Drehkreuze hat und nicht der Flughafen. Letztendlich geht es darum, dass die Menschen in der Region gut angebunden sind und nicht der Flughafen nur weil er sich Landesflughafen nennt. Das kann man per Bahn erledigen und wird ja auch so über die NBS Stuttgart-Mannheim gehandhabt. Den Flughafen Stuttgart per Flugzeug besser an FRA oder MUC anzubinden ist nicht zuletzt aus ökologischen Gründen sinnlos. Umsteigeverbindungen ab STR über FRA und MUC bieten keine Zeitersparnis gegenüber einer Bahnverbindung. An andere Drehkreuze (AMS, CDG, MAD) ist man außerdem heute schon ganz gut ab STR angebunden.

Edited by Nomoco

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Wird ja dann auch nur schlappe 14 Milliarden gekostet haben laut aktuller Schätzung der S21-Gesamtkosten. Wenn die ICE-Flughafenanbindung tatsächlich auch ohne S21 machbar gewesen wäre frage ich mich übrigens, warum man es nicht einfach schon viel früher gemacht hat. In Wirklichkeit hängt die Flughafenanbindung sogar mit am weitesten des ganzen Projekts zurück.

Die Kosten für S21 und die NBS sind gesondert zu betrachten und liegen nach aktuellen Schätzungen bei 5-6 Mrd. für S21 und 3-4 Mrd. für die NBS Wendlingen-Ulm. Der verkehrliche Nutzen rechtfertigt diese Kosten bei weitem.

 

Und: Die ICE-Flughafenanbindung macht nur zusammen mit dem neuen Bahnhof und der NBS Sinn. Das man hier im Zeitplan soweit zurückliegt ist auf die lange destruktive Haltung unserer Landesregierung. Die Grünen und bahnfreundlich? Würde ich so nicht unterschreiben. Verkehr muss laut denen nicht intelligent geleitet, sondern verhindert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

2022 wird ab Augsburg (!), Ulm, Memmingen, Villingen-Schwenningen, Karlsruhe und Heilbronn kein größerer Flughafen schneller per Bahn zu erreichen sein als STR. Dann haben die Stadt und der Flughafen endlich die Anbindung die sie verdienen. Sogar in Mannheim wird man sich Gedanken machen ob es nicht zeit- und kostengünstiger ist ab STR zu fliegen. Das Einzugsgebiet verdoppelt sich mal eben.

 

Auch DUS hat mit AMS und FRA zwei Megaairports im Umkreis von 250km. Trotzdem hat man es geschafft, eine achtbare Anzahl an Langstrecken zu etablieren. Zumindest teilweise kann sich STR hier ein Beispiel nehmen. Ich bin mir sicher, dass wir in 2-3 Jahren ein paar touristische Langstrecken (EW), JFK (AA/DL) und PEK oder PVG im Programm haben werden.

Gerade ab Mannheim oder Karlsruhe ist man innerhalb von 40min in FRA.Das ist unschlagbar.

 

Die Stuttgarter wollen ja keinen Fernbahnanschluss und so wird sich das mit Mannheim erledigen.

 

Nicht umsonst kann man bei LH bereits ab Mannheim und Karlsruhe den Zubringer buchen.

 

 

Freiburg und Basel könnten folgen.

 

Baden ist an FRA besser angebunden als an STR.Das wird immer so bleiben.

 

Und zum Thema Zubringer: Jeden Tag sehe ich über meinem Kopf bis zu 10 Zubringer nach Stuttgart/Frankfurt.Zusätzlich fährt die Bahn .Was wollt ihr eigentlich ?

Edited by chris_flyer

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Gerade ab Mannheim oder Karlsruhe ist man innerhalb von 40min in FRA.Das ist unschlagbar.

 

Die Stuttgarter wollen ja keinen Fernbahnanschluss und so wird sich das mit Mannheim erledigen.

 

Nicht umsonst kann man bei LH bereits ab Mannheim und Karlsruhe den Zubringer buchen.

 

Freiburg und Basel könnten folgen.

 

Baden ist an FRA besser angebunden als an STR.Das wird immer so bleiben

Nein, nur bis 2022. Dann dauert die Fahrt von Mannheim und Karlsruhe zum Stuttgarter Flughafen nur noch 50min. Wenn dann der Flug auch noch deutlich günstiger ist wird sich das für viele Leute lohnen.

 

Falls du es noch nicht begriffen hast: Stuttgart 21 kommt, und das freut die Mehrheit der Stuttgarter und noch eine größere Mehrheit der Baden-Württemberger!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

Bevor wir weiterdiskutieren setzt du dich mal lieber mit S21 auseinander. Täglich werden nämlich 50 Fernverkehrszüge am Flughafen halten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein, nur bis 2022. Dann dauert die Fahrt von Mannheim und Karlsruhe zum Stuttgarter Flughafen nur noch 50min. Wenn dann der Flug auch noch deutlich günstiger ist wird sich das für viele Leute lohnen.

 

Falls du es noch nicht begriffen hast: Stuttgart 21 kommt, und das freut die Mehrheit der Stuttgarter und noch eine größere Mehrheit der Baden-Württemberger!

 

Die Fahrtzeitverkürzung ist richtig. Du musst da aber auch die Frequenz berücksichtigen. Von Karlsruhe und Mannheim kommst Du heute schon mindestens stündlich nach FRA. Bleibt abzuwarten, ob die ICEs nach Stuttgart dann stündlich auch STR ansteuern. Wenn nicht, bleibt der Vorteil bei FRA. Und nur der Bahnanschluss macht STR auch nicht von einem Tag auf den anderen Tag attraktiver, weil ab dem Tag nicht gleich mehr Destinationen ab STR angeflogen werden. Außerdem darfst Du dabei nicht vergessen, dass sich die Fahrzeit mit S21 sich nicht nur zwischen Mannheim und STR verkürzt, sondern auch in umgekehrter Richtung die zwischen STR und FRA.

 

Bleibt aber immer noch die Frage, ob STR und FRA sich so einen Wettbewerb geben sollten. Es sieht für mich eher danach aus, als ob es hier um Prestige als um gesamtwirtschaftlichen Nutzen geht.

Edited by Nomoco

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.