Sabo

Aktuelles zu TUIfly.com

Recommended Posts

@ Lucky Luke:

 

Just Us Air ist letzen Sommer 5 Monate für Sundair aus Kassel geflogen. Das ist definitiv ein langfristiger Subcharter gewesen...

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Aero88:

Wieso aber muss alles nur noch billig billig billig stattfinden? In der Fleischindustrie, im Pflegesektor, bei den Erntehelfern usw schreit ganz Deutschland nach unfairer Bezahlung. Aber wenn Angestellte von Airlines auf ihre rechte und verbindlichen Tarifverträgen kämpfen, wird ihnen sofort unterstellt, sie haben den Ernst der Lage nicht verstanden.

Liegt das Problem aber nicht viel tiefer?

 

Das eine ist ein gesellschaftliches Problem. Das andere ein unternehmerisches.

 

WEIL alles für den Endkunden immer billig, billig, billig stattfinden muss ist ein Unternehmen gezwungen die Kosten soweit wie möglich zu senken. Für den Kunden zählen immer seltener Produktführerschaft oder Qualitätsführerschaft, sondern immer öfter eben die Preisführerschaft. Da sich die Unternehmen im Wettbewerb befinden muss man immer weiter versuchen sich zu unterbieten. Personalkosten sind nunmal einige der wenigen Kostenschrauben an denen man drehen kann. Muss man nicht toll finden, finde ich auch nicht, ist aber nunmal so. Wir haben halt leider nicht mehr die heile Welt von 1995 wo alle brav mit Hapag, Condor oder LTU in die Ferien gedüst sind, inzwischen gibt es Konkurrenz die es billiger kann. Will man nicht unter die Räder muss man wohl über übel mitziehen oder es gleich lassen.

 

vor 4 Minuten schrieb Aero88:

Nee nee, so einfach ist die Welt auch nicht. Der Fisch stinkt immer vom Kopf...

 

So einfach ist die Welt dann wiederum auch nicht.

Share this post


Link to post
vor 16 Minuten schrieb DE757:

 

Das eine ist ein gesellschaftliches Problem. Das andere ein unternehmerisches.

 

WEIL alles für den Endkunden immer billig, billig, billig stattfinden muss ist ein Unternehmen gezwungen die Kosten soweit wie möglich zu senken. Für den Kunden zählen immer seltener Produktführerschaft oder Qualitätsführerschaft, sondern immer öfter eben die Preisführerschaft. Da sich die Unternehmen im Wettbewerb befinden muss man immer weiter versuchen sich zu unterbieten. Personalkosten sind nunmal einige der wenigen Kostenschrauben an denen man drehen kann. Muss man nicht toll finden, finde ich auch nicht, ist aber nunmal so. Wir haben halt leider nicht mehr die heile Welt von 1995 wo alle brav mit Hapag, Condor oder LTU in die Ferien gedüst sind, inzwischen gibt es Konkurrenz die es billiger kann. Will man nicht unter die Räder muss man wohl über übel mitziehen oder es gleich lassen.

 

 

So einfach ist die Welt dann wiederum auch nicht.

Eben. Dann ist es Aufgabe der Politik einen Riegel vor 9,99€ Flüge zu schieben. Österreich geht ja schon mal mit gutem Beispiel voran. Denn dann haben auch Unternehmen mit fairer Bezahlung ihrer Angestellten weiterhin eine Chance. Und was kommt wenn alles auf billig billig getrimmt ist? Will man dann in wenigen Jahren gar nix mehr für seinen Flug zahlen? Gar noch Geld bekommen wenn man bei FR und Co bucht? Es ist eher schrecklich was diese Entwicklung angeht.

Und die Frage ist WO diese Entwicklung hingehen soll. 

Edited by Aero88

Share this post


Link to post
vor 34 Minuten schrieb Derro81:

@ Lucky Luke:

 

Just Us Air ist letzen Sommer 5 Monate für Sundair aus Kassel geflogen. Das ist definitiv ein langfristiger Subcharter gewesen...


Sundair operated by Just Us payed by BBAM caused by Airbus on behalf of Sky Airline. So wird es zumindest von Sundair MAs kommuniziert.

Edited by AeroSpott

Share this post


Link to post

Für die TUI operierten von den kleineren Airports unter anderem: Small Planet, Germania, XL Germany, Hamburg Airways,

Hamburg International, Air Via... keine von denen existiert mehr.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb HAUBRA:

Für die TUI operierten von den kleineren Airports unter anderem: Small Planet, Germania, XL Germany, Hamburg Airways,

Hamburg International, Air Via... keine von denen existiert mehr.

 

.... die ziemlich alle an Missmanagement und zu großen Ambitionen gescheitert sind.

 

Small Planet: Reserve-Maschinen an andere Airlines verleasen und mit Altmetall bis zu 20 Mittelmeer-/Kanaren-/Nordafrika-Umläufe pro Woche und Flugzeug fliegen. Sehr sportlich. Resultat hat man ja gesehen.

Germania: Gescheiterte Projekte im Ausland, Probleme mit mängel-behafteten Maschinen, NEO-Bestellung und zu starke Expansion nach AB-Pleite

Hamburg International: Zu Ambitioniert, zu hohe Kosten nach Flottenumstellung, Auswirkungen der 2008er-Finanz-Krise

Air Via: Gibt es immer noch.

 

Dafür fliegt jetzt zum Beispiel Corendon Europe und Freebird Malta für die TUI ;)

Share this post


Link to post
vor 11 Stunden schrieb AeroSpott:

 

Air Via: Gibt es immer noch.


OT: Air VIA gibt es seit Oktober 2016 nicht mehr. Wurden im Februar 2017 als VIA Airways neugegründet und gingen damit im Februar 2019 über den Jordan. Aus deren Resten entstand die Fly2Sky, welche es aktuell wohl noch gibt. Die LZ-MDO war zwischendurch (Dezember 2018 bis März 2019) an Alpeflyet (eine dänische Pseudoairline) vermietet. Also sowohl von VIA Airlines als auch Fly2Sky.

Share this post


Link to post
Am 9.6.2020 um 03:05 schrieb Lucky Luke:

....
Meiner Meinung nach müsste die TUIfly-Belegschaft halt mal checken, welche Stunde geschlagen hat. Ich habe in den letzten Tagen wenig von Verständnis und Einsicht gelesen, anstatt dessen viel Gezeter gegen das eigene HQ.

----

Da sieht jemand einfach seine Felle davon schwimmen, und am Ende könnte es hier durchaus so enden, dass jemand lieber die Taube auf dem Dach statt dem Spatz in der Hand haben wollte und am Ende mit leeren Händen dasteht. Leider Gottes wird es da aber wahrscheinlich auch zuerst nicht die Leute mit den teuren Altverträgen erwischen, sondern die armen Schweine, die erst kürzere Zeit dabei sind und die dann dafür bluten dürfen, dass einige ihr Maul nicht voll genug kriegen konnten.


Bei LH will die VC generöse Zugeständnisse bei den Pilotengehältern machen - Reduktion um bis zu 45% mit einem Gesamtsparvolumen von € 350m. 

Da sollten die TUIfly Piloten/Belegschaft ggf. mal ihre Positionen überdenken.

Share this post


Link to post

Leute,lasst mal die Kirche im Dorf.

Die Gesellschaft wird die Folgen von Corona auch damit nicht beheben,wenn man Tausende in D oder Millionen in der Welt zu "Bettelsklaven" macht , indem man ihre Gehälter kürzt. (bis 45%) .

Hier in D gibt es sogar Stimmen von "Wirtschaftsweisen" , den Mindestlohn zu senken.

Wollen wir hier Verhältnisse wie in Indien (beispielsweise) ?

Wie soll denn Wirtschaft funktionieren,wenn keinerlei Kaufkraft mehr da ist ? Nur noch Überschuldung ? Übrigens auch staatlicher seits....Wollen wir wirklich wieder eine Inflation wie in den 20erJahren des 19. Jahrhunderts ?

Habt ihr mal darüber nachgedacht,wie Menschen in Städten wie MUC,FRA ,DUS oder BER noch ihre Mieten zahlen sollen,geschweige denn,ein relativ "entspanntes" leben zu führen ?

o.T. Und kommt mir jetzt bitte nicht mit sollchen linken Ideen wie dem "Mietendeckel" in Berlin. Damit wird Wohnungsneubau blockiert,und auf dem freien Markt werden die Preise noch schneller steigen. Verdrängung also...

 

Edited by EDCJ

Share this post


Link to post
vor 20 Minuten schrieb EDCJ:

Leute,lasst mal die Kirche im Dorf.

Die Gesellschaft wird die Folgen von Corona auch damit nicht beheben,wenn man Tausende in D oder Millionen in der Welt zu "Bettelsklaven" macht , indem man ihre Gehälter kürzt. (bis 45%) .

Hier in D gibt es sogar Stimmen von "Wirtschaftsweisen" , den Mindestlohn zu senken.

Wollen wir hier Verhältnisse wie in Indien (beispielsweise) ?

Wie soll denn Wirtschaft funktionieren,wenn keinerlei Kaufkraft mehr da ist ? Nur noch Überschuldung ? Übrigens auch staatlicher seits....Wollen wir wirklich wieder eine Inflation wie in den 20erJahren des 19. Jahrhunderts ?

Habt ihr mal darüber nachgedacht,wie Menschen in Städten wie MUC,FRA ,DUS oder BER noch ihre Mieten zahlen sollen,geschweige denn,ein relativ "entspanntes" leben zu führen ?

 

Das wichtigste in Deutschland ist aber weiterhin das Aldi und Lidl Mrd. verdienen.

Edited by Fluginfo

Share this post


Link to post

Ja,ist doch klar,wenn die Menschen nicht mehr das Geld für Karstadt und Kaufhof haben,müssen sie zu Lidl und Aldi

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb EDCJ:

Wie soll denn Wirtschaft funktionieren,wenn keinerlei Kaufkraft mehr da ist ?

 

Da hast Du vollkommen recht, was "Normalverdiener" und darunter angeht.

Bei den Sehr-sehr-gut-Verdienern zeigen alle Daten ziemlich deutlich, dass ein mehr an Gehalt nicht zu (relevant) mehr Konsum führt, sondern schlicht auf Bankkonten u. ä. landet - das muss im Umkehrschluss auch für Gehaltseinbussen in gewissen Grenzen gelten.

 

Es ist aber auch wirklich eine Zwickmühle. Die Airlines sind allesamt schwer gebeutelt von dieser Krise - wer hätte es vor 6 Monaten auch nur für möglich gehalten, dass eine Insolvenz der LH ernsthaft im Raum steht? Und nach einer schnellen Rückkehr zum vor-Corona-Status sieht es nun wirklich überhaupt nicht aus, es gibt vielmehr eher einige Anzeichen, dass es dauerhafte Veränderungen gibt, die nicht positiv für Airlines sind. Natürlich haben die jetzt alle ein Kostenproblem und fast alle "zu viel" Personal. Einfach alle feuern geht zum Glück hierzulande nicht so mal eben. Generell das Personal die Zeche zahlen lassen ist nicht akzeptabel (und nicht so einfach möglich), das unternehmerische Risiko liegt beim Unternehmen. Das bringt den Mitarbeitern allerdings auch herrlich wenig, wenn darüber das ganze Unternehmen hops geht. Man muss sich irgendwo treffen, es geht nur gemeinsam. Und das bitte möglichst fair, transparent und sozialverträglich.

 

vor 1 Stunde schrieb EDCJ:

Und kommt mir jetzt bitte nicht mit sollchen linken Ideen wie dem "Mietendeckel" in Berlin. Damit wird Wohnungsneubau blockiert,und auf dem freien Markt werden die Preise noch schneller steigen.

 

Tatsächlich belegen die ersten Zahlen ziemlich deutlich, dass das eine leere Drohung der Wohnungswirtschaft war und der Mietendeckel durchaus wirkt.

 

Ist hier aber völlig OT und irrelevant, allen Mitarbeitern Gehalt streichen und das über einen Mietendeckel kompensieren wollen schlägt überhaupt niemand vor.

Share this post


Link to post
28 minutes ago, foobar said:

Tatsächlich belegen die ersten Zahlen ziemlich deutlich, dass das eine leere Drohung der Wohnungswirtschaft war und der Mietendeckel durchaus wirkt.

 

Muss er ja auch, sonst hätte die Politik versagt. Wer soll eigentlich die "Wohnungswirtschaft sein"?

 

Zu TUI, wie sollen 100 Prozent weniger Gäste und 50 Prozent Stellenabbau funktionieren? Die (deutsche) Wirtschaft bricht ein und keiner will es hören.... Alles immer über den Erwartungen, Maschinenbau, Kurzarbeitanmeldungen, Arbeitslosigkeit, Export....

 

Keiner soll den Kopf in den Sand stecken, aber woher kommt diese pausenlose Lila-Laune-Durchhalte-Stimmung? Und wir verhandeln mit Unternehmen, die schon gar nicht mehr wirklich da sind??

Share this post


Link to post

Was nützt die Kaufkraft, wenn viele zur Zeit nicht wirklich kaufen wollen? Sämtliche Geschäfte sind seit bald 2 Monaten wieder offen, aber die Umsätze sind oft mau. Gleiches gilt auch für die Gastronomie - selbst mit der Abstandsbedingten Gästezahl-Limitierung bleiben viele Tische frei... Das hat ja nicht alles nur mit verringertem Einkommen der Leute zu tun sondern eher mit Infektionsangst, Corona-Trübsal, situativer Befremdung und Maskenpflicht-Bocklosigkeit...

 

Gleiches gilt sicherlich auch für die Reisebranche und für die Fliegerei... Wie viele würden beispielsweise einen X-hundert Euro-Reisegutschein tatsächlich einlösen, wenn man einen geschenkt bekäme? Ich behaupte, dass viele Bürger diesen lieber verfallen ließen, als Lihn für einen 2020er-Urlaub Richtung Mittelmeer einzulösen... Den meisten ist einfach nicht nach Urlaub... Die Reisebranche (also auch die Fliegerei) hat schlichtweg ein heftiges Existenzproblem und wird vermutlich mindestens bis zum lang ersehnten Imofstoff mit radikalen Umsatzverlusten zu kämpfen haben - keine Sau weiß dabei, wie lange das dauert... Allein auf staatliche Rettung zu setzen, ist aus meiner Sicht nicht die Lösung, denn der kann nicht alles retten... Das ganze wird wohl ein Mix aus Hilfspaketen, harten Einschnitten und diversen Jobverlusten - also auch in der Fliegerei...

 

Share this post


Link to post
6 minutes ago, Mahag said:

Habt ihr alle zu viel Pessimismus getankt? Das ist ja nicht auszuhalten. 

 

Wer reisen will und Geld ausgeben will, ist aber derzeit sowas wie ein Gefährder oder schlimmer. Nicht auszudenken, vor drei Wochen hätte noch jemand gewagt, Drosten zu widersprechen. Jetzt gibt es ja durchaus zwei, drei (die haben halt kein Geld bekommen...).

 

Davon ab, der TUI Optimismus ging mir schon auf den Geist, da ist jetzt die Realitätskacke am dampfen, und so leid es mir tut, die LH wird auch noch drankommen. Wo ist das Realitätsproblem: Keiner bucht, keiner zahlt, auch wenn die meisten Gutscheine verfallen werden, irgendwann wird auch was erstattet werden müssen, Kurzarbeit(ergeld) hört bald auf....

 

Ich hätte auch gern 2019 zurück, aber ich weiß irgendwie nicht, wie das gehen soll. Ich bin da auch ratlos. Aber Klatschmarsch im Stuhlkreis mit Atemmaske hilft auch keinem weiter.

Share this post


Link to post
vor 44 Minuten schrieb Tschentelmän:

Gleiches gilt sicherlich auch für die Reisebranche und für die Fliegerei... Wie viele würden beispielsweise einen X-hundert Euro-Reisegutschein tatsächlich einlösen, wenn man einen geschenkt bekäme? Ich behaupte, dass viele Bürger diesen lieber verfallen ließen, als Lihn für einen 2020er-Urlaub Richtung Mittelmeer einzulösen... Den meisten ist einfach nicht nach Urlaub... Die Reisebranche (also auch die Fliegerei) hat schlichtweg ein heftiges Existenzproblem und wird vermutlich mindestens bis zum lang ersehnten Imofstoff mit radikalen Umsatzverlusten zu kämpfen haben - keine Sau weiß dabei, wie lange das dauert... Allein auf staatliche Rettung zu setzen, ist aus meiner Sicht nicht die Lösung, denn der kann nicht alles retten... Das ganze wird wohl ein Mix aus Hilfspaketen, harten Einschnitten und diversen Jobverlusten - also auch in der Fliegerei...

 

 Maskenpflicht-Bocklosigkeit...Geiles Wort:D Das Gefühl kann ich nachvollziehen, aber das wird die Menschen nicht vom Urlaub abhalten.

 

Dazu passen solche Meldungen:

Zitat. "Ein deutliches Buchungsplus verzeichnet TUI bei Reisen auf die Balearen, Griechenland und Portugal. Viele Buchungen kämen jetzt auch für September und damit für eine verlängerte Hochsommersaison" Artikel vom 20.05.2020

https://www.dw.com/de/warten-auf-den-startschuss-sommerurlaub-in-europa/a-53505845

 

Klar, das wird auf einem deutlichen niedrigern Niveau ablaufen, etliche (Fernreise-)Ziele Gebiete sind halt nicht erreichbar, aber es ist nicht zum Erliegen gekommen. Der "Lagerkoller" hilft da auch ungemein;) und es gibt auch Menschen, die dem sogar etwas positives abringen können: Endlich mehr Platz am Strand, kein Gedränge, weniger oder kaum nervige Souvenir-Verkäufer etc.

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb medion:

 

Wer reisen will und Geld ausgeben will, ist aber derzeit sowas wie ein Gefährder oder schlimmer. Nicht auszudenken, vor drei Wochen hätte noch jemand gewagt, Drosten zu widersprechen. Jetzt gibt es ja durchaus zwei, drei (die haben halt kein Geld bekommen...).

 

Davon ab, der TUI Optimismus ging mir schon auf den Geist, da ist jetzt die Realitätskacke am dampfen, und so leid es mir tut, die LH wird auch noch drankommen. Wo ist das Realitätsproblem: Keiner bucht, keiner zahlt, auch wenn die meisten Gutscheine verfallen werden, irgendwann wird auch was erstattet werden müssen, Kurzarbeit(ergeld) hört bald auf....

 

Ich hätte auch gern 2019 zurück, aber ich weiß irgendwie nicht, wie das gehen soll. Ich bin da auch ratlos. Aber Klatschmarsch im Stuhlkreis mit Atemmaske hilft auch keinem weiter.

Also wenn ich sehe was hier im Reisebüro in den letzten 3 Tagen gebucht wurde dann kann von reisefaulheit keine Rede sein.

Share this post


Link to post

Hier werden einfach einige Dinge komplett durcheinander geworfen.

 

Das eine ist der Sommer bzw. die Hochsaison 2020 ist definitiv eine Ausnahmesituation was das Angebot und die Nachfrage nach Flugreisen betrifft. Einige sind verunsichert was das Infektionsgeschehen und die finanzielle Situation betrifft. Andere haben vielleicht durch Home Schooling und Kinderbetreuung keinen Urlaub mehr um wegzufliegen. what ever...

 

Das andere ist aber die nächste Saison in 2021. Hier sind die Vorrausbuchungen schon wieder bei fast bei 80% im Vergleich zu den Vorjahren. Also nichts von einer länger andauernden Reisekrise, welche sich auf dem Niveau von 2020 fortsetzt.

 

Die TUI Geschäftsleitung gibt es ja im Prinzip selbst zu, dass der geplante Stellenabbau nicht direkt etwas mit Corona zu tun hat.

Man will von einer Sommerflotte auf eine Winterflotte reduzieren, um die eigenen Flugzeuge das ganze Jahr durch auslasten zu können, und die Peaks in der Saison mit Subchartern füllen.

Das ist nichts neues, das ist der altbekannte Plan der TUI, welcher schon seit Jahren in der Karl-Wiechert-Allee in der Schublade liegt. Direkten Zugriff auf ca. 20 Flugzeuge, um die Kernmärkte zu bedienen, den Rest fliegen die anderen.

 

Dieses Mal eben unter dem Deckmäntelchen Corona.

2016 hieß der gleiche Plan TUIfly + Niki/Etihad.

 

An alle Pesimisten: Ihr werdet sehen wie viele Maschinen 2021 auf der touristischen Mittelstrecke für TUI DE unterwegs sind.

Die Mittelstreckenkapazität wird sich nicht stark von 2019 unterscheiden.

Wenn der Plan der TUI GL aufgeht, wird sich der Anteil von deutschem Personal aber stark veringern.

Share this post


Link to post
5 minutes ago, speedman said:

 20.05.2020

 

Hochaktuell?

 

Na ja, ich freue mich, wenn es woandes so tutti läuft. 

 

Ich erlaube mir mal ein kleines persönliches Beispiel, die jährliche Familientradition des Treffens auf Mallorca im Juli fällt dieses Jahr einfach aus, die beiden aus USA können sowieso nicht kommen, uns zwei aus UK sind die Reisebedingungen zu unsicher, der Russe ist sowieso immer ein Problem B| und die ungefähr 20 Leute aus Deutschland haben entweder keinen Urlaub mehr, keine Lust oder man kann die Oma ja jetzt nicht alleine lassen. Und Tusch: Hauptproblem: Unsere "kleine" Finca, die wir exklusiv gebucht und bezahlt haben, weiß noch gar nicht, ob sie überhaupt aufmachen darf!

5 minutes ago, EDDS said:

Hier werden einfach einige Dinge komplett durcheinander geworfen.

 

Das andere ist aber die nächste Saison in 2021. Hier sind die Vorrausbuchungen schon wieder bei fast bei 80% im Vergleich zu den Vorjahren.

 

Man will von einer Sommerflotte auf eine Winterflotte reduzieren, um die eigenen Flugzeuge das ganze Jahr durch auslasten zu können, und die Peaks in der Saison mit Subchartern füllen.

Das ist nichts neues, das ist der altbekannte Plan der TUI

 

Wenn der Plan der TUI GL aufgeht

 

Durcheinander stimmt, aber von dir doch auch. Also TUI hat einen Milliardenkredit gekriegt und braucht jetzt mehr Geld. Das lässt sich ja nicht wegdiskutieren.

 

Vorausbuchungen für 2021? Ich zweifele deine Zahl nicht an, also liegt die aktuell um über 25 Prozent unter normalen Jahren. Von der anderen Seite gerechnet, auf 100, um 100, und um 100 herum....

 

TUI Fly Germany wollte vor Corona gar nichts auf eine Winterflotte reduzieren, man wollte mit der MAX wachsen und im Winter ins Langstreckengeschäft einsteigen, erst zwei, dann fünf, dann sieben.... DREAMlinern...

 

Wenn es TUI überhaupt noch gibt, geht vielleicht ein Plan auf, siehe TC....

Share this post


Link to post

Autorisierte Flüge nach Mallorca bzw. Richtung Balearen mit rund 10.000 Probanden aus Deutschland, deren Gesundheit nicht einmal mit von der EASA empfohlenem Mund-Nasen-Schutz durchgeführt wird und wo der überall erforderliche, ansonsten ordnungswidrigkeitsbewehrte Sicherheitsabstand nicht mal ansatzweise gewährt werden kann.

 

Nach dem katastrophalen Verhalten gegenüber einem Großteil der Kundschaft durch Nichterreichbarkeit und gesetzwidrigem Verhalten hinsichtlich zu erstattender Reisegelder werden relativ sicher in die Schlagzeilen geratende Corona-an-Bord-Schlagzeilen das Image nochmals erheblich schädigen und die Branche zurückwerfen. 

 

Was ich mir nicht wünsche, aber die sichere Flugdurchführung mit virengeeigneten Atemschutzsystemen und Nichtnutzung der Mittelsitze in den gängigen 737 oder A320 hätte das Flugticket zwar um 50 Prozent verteuert. Aber vor allem sicher die Anzahl der Fluggäste nach oben gebracht. 

Share this post


Link to post

Zugegebenermaßen - ob die Urlaubssaison 2020 noch halbwegs was wird, ist teils spekulativ. Der deutlich verspätete Start frühestens Mitte Juni, teils später, stark limitierte Hotel-Belegung und aktuelle Umfrageergebnisse, dass die große Mehrheit der Deutschen ihren Urlaub entweder auf Balkonien oder innerhalb von Deutschland verbringen will, ist schon ziemlich klar... Vielleicht kommt noch etwas Drive rein - aber trotzdem, dieses Jahr ist und bleibt eine wirtschaftliche Katastrophe für Airlines, Hotels und Veranstalter - vor allem im Bezug auf Auslandsreisen, auch innerhalb der EU... Die Umsatzausfälle treffen die Branche definitiv extrem... usw usw... um nicht alles erneut zu beschreiben....

 

Was die kommende Sommersaison 2021 angeht, das lässt sich aus meiner Sicht schwer einschätzen. Vorausbuchungszahlen auf einem guten Niveau? Wie lauten die absoluten Zahlen und sind das dann überwiegend die Reise-Freaks, die so lange voraus buchen oder ist das eher die breite Masse? Ob sich daraus ein Erfolg für die nächste Saison und eine Erholung der Branche voraussagen lässt - das kann heute niemand seriös sagen...

 

Vieles hängt sicherlich davon ab, wie der Urlaub und das gesamte Corona-Thema dieses Jahr noch laufen wird. Einige Quarantäne-Hotels auf Malle aufgrund von plötzlichen Fällen und Hunderte Festsitzende wären sicherlich schlecht - von einer größeren zweiten Welle irgendwo in Europa ganz zu schweigen... Selbst die Olympia-Organisatoren für 2020/2021 können nicht mit Gewissheit sagen, dass die Spiele nicht doch noch komplett ausfallen werden... Insofern kann man allen Beteiligten eigentlich nur die Daumen drücken...

Share this post


Link to post

Die Buchungszahlen für das nächste Jahr können so toll sein wie sie wollen. Wenn du mit deiner eigenen Airline kein Geld verdienst und vielleicht sogar noch Geld drauflegst, kannst die tollsten Buchungszahlen haben die man sich nur vorstellen kann. Der EW Wetlease endet, die Flieger selbst zu nutzen würde wenig Sinn machen, da man selbst zu hohe Kosten für einen Ferienflieger hat. Ach wenn die Angestellten auf Gehalt verzichten würden, wären wohl nicht alle Mitarbeiter zu halten. 

Share this post


Link to post

Die große Preisfrage ist für mich auch nicht diese Sommersaison und Wintersaison, sondern was bringen die jeweiligen Folgesaisonen. Der Sommer ist hier auch weniger das Problem, weil er noch unter 2019 Werten liegt,  aber was macht speziell Winter 21/22, hier meine in speziell die Langstrecke.

Kreuzfahrer und die Zubringerflüge sind ja noch relativ unsicher. Neben fehlender Tuifly Langstrecke fehlt Eurowings, Lufthansagerät und wohl verkleinerte Condor. 

Share this post


Link to post
vor 20 Stunden schrieb EDDS:

 

Die TUI Geschäftsleitung gibt es ja im Prinzip selbst zu, dass der geplante Stellenabbau nicht direkt etwas mit Corona zu tun hat.

Man will von einer Sommerflotte auf eine Winterflotte reduzieren, um die eigenen Flugzeuge das ganze Jahr durch auslasten zu können, und die Peaks in der Saison mit Subchartern füllen.

Das ist nichts neues, das ist der altbekannte Plan der TUI, welcher schon seit Jahren in der Karl-Wiechert-Allee in der Schublade liegt. Direkten Zugriff auf ca. 20 Flugzeuge, um die Kernmärkte zu bedienen, den Rest fliegen die anderen.

 

 

Es ist ein paar Jahre her,da war ich selbst mal auf einem A321 LH ( PMI-D )gebucht,der komplett von Tui gechartert  war. Der Flug war über LH auch nicht buchbar. Ich hatte auch NUR-Flug gebucht,aber eben über Tuifly.com...

Im Sommer geht innerdeutsches Fliegen eh zurück (auch ohne Corona) , und somit könnte Tui auch an ihren Stammflugplätzen zu Peak-Zeiten im Sommer Überkapazitäten der LH nutzen,ohne Fremdairlines beschäftigen zu müssen.

Nur,da müsste das "Solidaritäts-Prinzip" greifen: Tui könnte der LH helfen, Geld zu verdienen,wenn LH aber auch bei den Kosten bereit ist,diese Leistungen nicht teurer anzubieten,als Tuifly das selber fliegen könnte.

Edited by EDCJ

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.