Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

Marco@RLG

.

Recommended Posts

In ama stehts schon drin, tgl. ausser Samstag.

Abflug in LEJ nun fast 12h später als bisher, nämlich 18:20 Uhr mit B738.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auf jeden Fall Kurse zum zocken.

 

Ich hab heute früh 500 Stck zu 10,90€ gekauft.

 

Falls es heute noch eine technische Erholung gibt bin, ich bei 11,29 wieder raus.

 

Edit: Schon wieder raus.Reicht für ein nettes Abendessen mit der Frau.

Nachdem Du Deinen Spekulationsgewinn versteuert hast. gell.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Auf jeden Fall Kurse zum zocken.

 

Ich hab heute früh 500 Stck zu 10,90€ gekauft.

 

Falls es heute noch eine technische Erholung gibt bin, ich bei 11,29 wieder raus.

 

Edit: Schon wieder raus.Reicht für ein nettes Abendessen mit der Frau.

Nachdem Du Deinen Spekulationsgewinn versteuert hast. gell.

 

Aber selbstverständlich.

 

Geht doch heute auch kaum noch, nachdem es eigentlich kein Bankgeheimnis mehr gibt.

 

Nach Abzug der Tradingkosten und Versteuerung bleiben etwas über 100€

übrig.

 

Reicht nicht für ein Sternerestaurant, aber trotzdem ein gutes Essen und ein Glas Wein ist locker drin.

 

Wenn man sich den Kursverlauf von gestern ansieht wäre das 4-fache möglich gewesen.

 

Aber so ist das nunmal an der Börse wenn man spekuliert.

 

Ich bin jedenfalls nicht traurig, denn ich muss nicht davon leben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nur aus Interesse;bei welchem Broker kaufst du die Aktien bzw. bist du tätig?

 

Ich mach das rein privat online. Daytrading ist bei mir aber eher die Ausnahme.

 

Mein Depot ist bei Consors.

 

Nur ein Hinweis am Rande.

 

Wenn man sowas macht, sollte man das nur mit Geld machen, auf das man evtl. auch auf eine Zeit lang verzichten kann, und/oder bei einer bestimmten Grenze gnadenlos ein "stop loss " setzen.

 

Auch wenn es manchmal etwas weh tut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also, ich finde das Geschäftsgebahren von Air Berlin derzeit mehr als fragwürdig, ja tatsächlich regelrecht unseriös, was vorher immer nur vermutet wurde.

Wir hatten den problematischen Börsengang, die Vorwürfe des Insiderhandels, jetzt ein drohendes Bußgeld wegen der nicht erfolgten Gewinnwarnung. Jetzt die Aussage, die Unterlagen zur Zusammenarbeit mit Condor seien beim Kartellamt, was aber Condor zur selben Zeit verneint.

Als potentieller Anleger würde ich mir genau überlegen, ob ich in dieses Unternehmen investiere. Die Finanzen der Firma sind mehr als undurchsichtig, ja die wirtschaftliche Lage sogar absolut unsicher (natürlich in dieser Branche generell, aber z.B. meilenweit entfernt von einer topsoliden Lufthansa). Interessant auch, wie man jetzt die Tarifabschlüsse als feste Größe in der Personalplanung der Öffentlichkeit darstellt und den schwarzen Peter für mangelnde Synergieeffekte aus dem LTU-Deal dem Kartellamt zuschiebt (30 Mio. "Miese").

 

Ich bin gespannt, wie A. H. seine zukünftige Ausrichtung am 20. September verkaufen wird. Davon hängt wohl vieles ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ D-ATUI

 

sehe ich ähnlich!

 

was Hunold jetzt noch "fehlt", ware eine relativ starke anliegergruppe, die auf wahrung ihrer interessen pocht. die letzte bilanzpressekonferenz war ja in London, wohl damit niemand hin findet und dumme fragen stellt. beim nächsten mal könnte es schon anders aussehen.

das einzige, was Hunold im augenblick wohl rettet, ist seine aussage von der aktienausgabe und erneut gegen weihnachten 2006, dass er und AB für die nächsten jahre (!), ich glaube er sagte zwei oder drei, keine dividendenausschüttung zu erwarten oder geplant sei.

auch wenn damit nicht zu rechnen sei, eine gewisse werthaltigkeit der aktien sollte doch im fokus stehen.

würde AB jetzt eine neuemmission oder erhöhung planen, es käme nicht viel bares in die kassen.

 

irgendwie etwas trostlos...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Condor hat keine Pläne für Codeshare mit Air Berlin eingereicht

 

OBERURSEL (Dow Jones)--Die Fluglinie Condor hat ihre Pläne zur Zusammenarbeit mit der Airline Air Berlin noch nicht dem Kartellamt vorgelegt. Es werde derzeit erst ausgearbeitet, auf welche Flugstrecken sich die Kooperation beziehen solle, sagte eine Condorsprecherin am Donnerstag Dow Jones Newswires auf Anfrage. Erst nach Abschluss dieser Arbeiten würden die Unterlagen der Behörde übergeben.

 

Air Berlin hatte am Vortag gesagt, dass das Bundeskartellamt die Unterlagen schon vorliegen habe. Das Kartellamt hatte dies am Nachmittag dementiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Condor hat keine Pläne für Codeshare mit Air Berlin eingereicht

 

OBERURSEL (Dow Jones)--Die Fluglinie Condor hat ihre Pläne zur Zusammenarbeit mit der Airline Air Berlin noch nicht dem Kartellamt vorgelegt. Es werde derzeit erst ausgearbeitet, auf welche Flugstrecken sich die Kooperation beziehen solle, sagte eine Condorsprecherin am Donnerstag Dow Jones Newswires auf Anfrage. Erst nach Abschluss dieser Arbeiten würden die Unterlagen der Behörde übergeben.

 

Air Berlin hatte am Vortag gesagt, dass das Bundeskartellamt die Unterlagen schon vorliegen habe. Das Kartellamt hatte dies am Nachmittag dementiert.

 

Öhh, ich denke, die beiden Airlines wollen Code Sharing? Code Sharing ist doch ein Kooperation und man sollte doch eigentlich wissen, wie und wo man plant zu kooperieren.

 

Es ist schon verwunderlich, dass dann so unterschiedliche Aussagen kommen - die einen kommunizieren alles paletti beim Kartellamt eingereicht - die anderen wissen noch nicht mal welche Strecken????????

 

 

Nur Kommunikationskaos, -missverständnis?

 

Fragezeichen über Fragezeichen, alles nur keine Klarheiten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wäre Wünschenswert wenn AB mal eine Klipp und Klare Strategie-aussage vermitelt bezüglich Condor.

Entweder man will oder man will nicht -aber z.Zt. herrscht igendwie Affentheater.Die Verschmelzung mit LTU kostet genug Geld,Kraft und Management -resoursen als dass man sich noch gross mit Condor beschäftigt.

"Péter plus haut que son cul" -sprichwörtlich mann übernimmt sich - scheint bei AB immer noch angesagt.Anstelle neue Fluglinien aufzukaufen wäre man besser beraten neue Finanz-partner mit an Bord zu nehmen.

Die Börse ist da anscheinend etwas besser informiert als viele Foren,welche in ungebremster AB Euphorie glänzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest

@Winglet3:

Es ist schon verwunderlich, dass dann so unterschiedliche Aussagen kommen - die einen kommunizieren alles paletti beim Kartellamt eingereicht - die anderen wissen noch nicht mal welche Strecken????????

Nur Kommunikationskaos, -missverständnis?

Vielleicht werden ja momentan noch ganz andere Deals geschmiedet?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe von einer AB-Angestellten gehört, dass Agadir und Marrakesch neu ab Winter ins PMI-Drehkreuz eingebunden werden sollen, sowie Istanbul neu ab NUE bedient wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Condor hat keine Pläne für Codeshare mit Air Berlin eingereicht

 

OBERURSEL (Dow Jones)--Die Fluglinie Condor hat ihre Pläne zur Zusammenarbeit mit der Airline Air Berlin noch nicht dem Kartellamt vorgelegt. Es werde derzeit erst ausgearbeitet, auf welche Flugstrecken sich die Kooperation beziehen solle, sagte eine Condorsprecherin am Donnerstag Dow Jones Newswires auf Anfrage. Erst nach Abschluss dieser Arbeiten würden die Unterlagen der Behörde übergeben.

 

Air Berlin hatte am Vortag gesagt, dass das Bundeskartellamt die Unterlagen schon vorliegen habe. Das Kartellamt hatte dies am Nachmittag dementiert.

 

Öhh, ich denke, die beiden Airlines wollen Code Sharing? Code Sharing ist doch ein Kooperation und man sollte doch eigentlich wissen, wie und wo man plant zu kooperieren.

 

Es ist schon verwunderlich, dass dann so unterschiedliche Aussagen kommen - die einen kommunizieren alles paletti beim Kartellamt eingereicht - die anderen wissen noch nicht mal welche Strecken????????

 

 

Nur Kommunikationskaos, -missverständnis?

 

Fragezeichen über Fragezeichen, alles nur keine Klarheiten.

 

ich würde sagen, ein typisches beispiel von kommunikationsproblem:

AB und DE haben sich geeinigt, erst mal nix zu sagen und alles zu dementieren. DE hält sich (natürlich) dran, nur bei AB verplappert siche jemand. schon hat man unterschiedliche aussagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erst nach Abschluss dieser Arbeiten würden die Unterlagen der Behörde übergeben.

 

Air Berlin hatte am Vortag gesagt, dass das Bundeskartellamt die Unterlagen schon vorliegen habe. Das Kartellamt hatte dies am Nachmittag dementiert. [/i]

...

 

ich würde sagen, ein typisches beispiel von kommunikationsproblem:

AB und DE haben sich geeinigt, erst mal nix zu sagen und alles zu dementieren. DE hält sich (natürlich) dran, nur bei AB verplappert siche jemand. schon hat man unterschiedliche aussagen.

Hm, das Kartellamt dementiert das Vorliegen von Unterlagen zur Zusammenarbeit. Sind die auf dem Wegvon AB zur Behörde verschütt gegangen oder wurden die an einen andere Stelle gesendet?

 

Vielleicht kann der Verfaser der Meldung das mal näher erläutern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

noch eine lustige anekdote:

 

in MUC haben übers wochenende die schalter der LT und AB die plätze getauscht. nachdem sich die beiden rottöne einander angeglichen haben, sind die beiden schalter nur noch durch die aufschrift und die monitore zu unterscheiden. habe schon so einige gestresste gesichter gesehen, die das erst nach einigen minuten anstehen gesagt bekommen haben.

 

und jetzt haben sie mittlerweile die monitore in AB/LT international (LINKS) und AB/LT national (RECHTS) aufgeteilt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

In MUC hat die Aufteilung in international und national u.a. mit dem Wechsel der Abfertigungsgesellschaft seitens AB zu tun. AB war bis 01.09 bei AHS, LTU schon immer bei Aerogate. Zum 01.09 hat Aerogate nun zunächst alle AB international auch übernehmen, bevor dann zum 01.01.08 (glaub, bin mir aber nicht ganz sicher) das Ganze AB Programm zu Aerogate kommt. Daher wohl auch die Aufteilung der Check Inn Schalter aufgrund des zu unterschiedlichen Abfertigungsgesellschaften gehörenden Personals.

Share this post


Link to post
Share on other sites
In MUC hat die Aufteilung in international und national u.a. mit dem Wechsel der Abfertigungsgesellschaft seitens AB zu tun. AB war bis 01.09 bei AHS, LTU schon immer bei Aerogate. Zum 01.09 hat Aerogate nun zunächst alle AB international auch übernehmen, bevor dann zum 01.01.08 (glaub, bin mir aber nicht ganz sicher) das Ganze AB Programm zu Aerogate kommt. Daher wohl auch die Aufteilung der Check Inn Schalter aufgrund des zu unterschiedlichen Abfertigungsgesellschaften gehörenden Personals.

 

das wollte ich jetzt nicht so herausposaunen, bevor es absolut wasserdicht ist!

wäre schon ein starkes stück, wenn die AHS mal eben so ihren grössten kunden verliert. und die AEROGATE müsste von jetzt auf gleich viel personal einstellen. denke mal, da werden viele rüberwandern. fragt sich nur, wo die konditionen besser sind...

Share this post


Link to post
Share on other sites
noch eine lustige anekdote:

 

in MUC haben übers wochenende die schalter der LT und AB die plätze getauscht. nachdem sich die beiden rottöne einander angeglichen haben, sind die beiden schalter nur noch durch die aufschrift und die monitore zu unterscheiden. habe schon so einige gestresste gesichter gesehen, die das erst nach einigen minuten anstehen gesagt bekommen haben.

 

und jetzt haben sie mittlerweile die monitore in AB/LT international (LINKS) und AB/LT national (RECHTS) aufgeteilt.

 

Also die national fliegenden "Ex-DBA-Gäste", die sich gerade daran gewöhnt haben das auf ihren ehemaligen DBA Schaltern nun Air Berlin steht, dürfen nun nochmal umdenken und dahin gehen wo früher mal der LTU Check-In war um dann bei LTU für Ihren DBA -ähm- Air Berlin -ähm-... powered by DBA Flug einzuchecken? Wirklich ganz schön viel was sich da auf einmal ändert. Naja in ein paar Monaten hat sich das gerade geruckelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

aber ist doch letztendlich egal: früher war Terminal 1 Modul A das HEILIGTUM der Hansa, nun gehört es dem Hunold, das gesamte Modul in AB/LTU Farben, keine andere grosse Airline die ihn da stört, ist doch genial!

 

Für den Kunden ist es doch ein absoluter Vorteil, wenn er für sämtliche Flüge in einem Modul einchecken kann!

 

obatzda

Share this post


Link to post
Share on other sites
Condor hat keine Pläne für Codeshare mit Air Berlin eingereicht

 

OBERURSEL (Dow Jones)--Die Fluglinie Condor hat ihre Pläne zur Zusammenarbeit mit der Airline Air Berlin noch nicht dem Kartellamt vorgelegt. Es werde derzeit erst ausgearbeitet, auf welche Flugstrecken sich die Kooperation beziehen solle, sagte eine Condorsprecherin am Donnerstag Dow Jones Newswires auf Anfrage. Erst nach Abschluss dieser Arbeiten würden die Unterlagen der Behörde übergeben.

 

Air Berlin hatte am Vortag gesagt, dass das Bundeskartellamt die Unterlagen schon vorliegen habe. Das Kartellamt hatte dies am Nachmittag dementiert.

 

Könnte mir auch gut vorstellen, das konkrete Pläne auch von anderen Faktoren abhängen. So haben z.B. Condor und Airberlin gleichzeitig einen Eilantrag an das Gericht gestellt, worin es um das Nachtflugverbot ab Sommerplan in LEJ geht. Sicher wäre es gerade dort sinnvoll , ein CS für Flüge einzurichten, welches Umlauftechnisch gewährleistet,das die Flüge immer pünktlich vor der Nachtruhe in LEJ runterkommen und nicht ausweichen müßten (wohin auch?).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Air Berlin fliegt öfter nach München

 

 

13.09.2007

 

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft nimmt ab München drei neue Ziele auf. Ab 5. November 2007 verbindet Air Berlin die bayerische Landeshauptstadt mit London, Mailand und Wien. Zudem verbessert die Airline die Fluganbindung an Hannover.

 

In London fliegt Air Berlin den Flughafen Stansted an, in Mailand den Flughafen Orio al Serio (Bergamo). Beide neuen Ziele bedient Air Berlin von Montag bis Freitag immer morgens und abends, samstags und sonntags je einmal am Tag.

 

Von München nach Wien wird es dann werktäglich zwei Flüge, sowie am Sonntag eine Verbindung geben.

 

Auch innerdeutsch knüpft Air Berlin ihr Netz ab München enger. Statt bisher viermal täglich erhöht Air Berlin die Anbindung an Hannover auf dann sechsmal täglich von montags bis freitags.

 

 

 

 

Mo-Fr:

 

MUC - VIE ops by HG

HG8385 VIE MUC 0615 0720

HG8384 MUC VIE 0850 0955

 

HG8389 VIE MUC 1600 1705

HG8388 MUC VIE 1745 1850

 

 

MUC - STN

AB8188 MUC STN 0645 0740

AB8189 STN MUC 0820 1105

 

AB8192 MUC STN 1745 1835

AB8193 STN MUC 1915 2200

 

 

MUC - BGY

AB8380 MUC BGY 0620 0730

AB8381 BGY MUC 0815 0925

 

AB8386 MUC BGY 1755 1905

AB8387 BGY MUC 1945 2055

 

 

MUC - HAJ

 

neue Frequenzen ab MUC um 0820 und 2055 Uhr

Share this post


Link to post
Share on other sites

die aufnahme der strecke MUC-STN halte ich für überfällig und sinnvoll, ebenso wie MUC-VIE. da allerdings die konkurrenz hier bereits aktiv ist, muss man sich erst noch behaupten.

 

ob MUC-BGY mit dem eingesetzten relativ grossen fluggerät gegen die kleinere konnkurrenz rentabel sein wird, das wage ich erst einmal in zweifel zu ziehen. ebenso das grosse potential der strecke.

 

ob sich eine weitere MUC-HAJ frequenz rentiert? zu bestimmten nachfragestarken zeiten, wie etwa messen, bestimmt, doch ansonsten?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

kann mir jemand sagen, ob, wann oder ob ich schon was verpasst habe, bezüglich der Umlackierung der LTU Mittelstreckenflotte? Werden die 320/321 noch gepainted, oder bleiben die noch so?

 

MfG

 

Short Finals

Share this post


Link to post
Share on other sites