Zum Inhalt springen
airliners.de

Diskussion zum Allgäu Airport Memmingen


aaspere

Empfohlene Beiträge

Lübeck nicht unbedingt Kassel habe ich aber wirklich vergessen, aber das große Vorbild haben alle gemein " Zweibrücken" :)

 

Ich glaube die Zahlen die Memmingen erreicht über die wäre mit Verlaub niemand froh, dies beziehe ich auf die

finanziellen ..... selbst wenn er 10 Mio. im Jahr abfertigen würde, solange kontinuierlich rote Zahlen rauskommen

stellt sich die Sinnfrage

Ist schon klar, ich meinte im Vergleich zu den genannten Flugplätzen die Passagier und Flugbewegungszahlen.

Davon können Die nur träumen. Was allerdings hinten raus kommt, nähmlich ein riesiger Fehlbetrag in der Kasse vom Allgäu Airport, wissen wir ja alle.

Link zu diesem Kommentar

Weißt du Landsberger... manchmal kommst du mir vor wie ein Würtschenverkäufer, der bei jedem Würstchen 50 ct Verlsut macht und am Abend dennoch glücklich ist, wenn er die meisten Würstchen verkauft hat.

Im richtigen Leben kommt es nicht auf Pax-Zahlen an, sondern auf das was in der kasse übrig bleibt.

 

Oder gehst du jeden Tag für lau am Allgäu Airport arbeiten, Hauptsache viele Flieger abgefertigt?

Link zu diesem Kommentar

Naja so ganz stimmt das nicht, Pilot1. In München oder Zürich z.B. kommt es sehr wohl auf die Paxzahlen an, den dort stimmen die Abfertigungsgebühren. Je mehr Paxe, um so mehr Geld in der Kasse. Das funktioniert in Memmingen aber leider nicht mit den Billigheimern.

Und noch eins, ich lebe nicht vom Allgäu Airport! Gott sei Dank, den sonst hätte ich arge Kopfschmerzen in Bezug auf die Zukunft.

Link zu diesem Kommentar

Stimmt, andere machen mit den Würstchen Gewinn und da kommt es auf die Zahl der verkauften Würstchen an. Wenn der Allgäu Airport die Billigheimer nicht mehr hat, dann bleiben 25.000 Germanwings-Touristen und man würde sich nach den 40.000 Paxen von Kassel sehnen.

 

Wenn ich vom Allgäu Airport leben würde, so würde ichmir einen neuen Job suchen. Gehe mal davon aus, dass eine Umwandlung zum Verkehrslandeplatz erfolgt und dann braucht man weniger Personal.

Link zu diesem Kommentar

 

Es ist nicht wichtig, aber könntet Ihr Euch sprachlich etwas entspannter verhalten? LCC klingt doch etwas seriöser als Billigheimer.

Ich zumindest zähle zu den Menschen, die sprachliche Entgleisungen so mancher Zeitgenossen unpassend finden.

 

 

Oh, höre ich hier einen beleidigten Ryanair-Aktionär heraus? :P

Egal ob englische Abkürzung oder deutscher Slang... diese Airlines ziehen fast alle Regional-Flughäfen auf denen sie starten in den finanziellen Abgrund.

 

Hatte ich ja schon mal gefragt, was passiert dann mit den noch verbleibenden Strecken, wenn der Flughafen zum Verkehrslandeplatz umgewandelt wird?

 

Was mit den anderen Linien passiert?

Könnte mir vorstellen, dass Berlin mit Subventionen des Freistaats weiter betrieben wird ... und Hamburg???

Bearbeitet von Pilot1
Link zu diesem Kommentar

Immerhin auch die Befürworter sehen wohl ein, das es so auf Dauer nicht weiter geht mit den roten Zahlen.

Das dafür der Steuerzahler einspringen soll ist weder akzeptabel noch nachvollziehbar !

Als nächstes beantragt er Mittel beim Kultusministerium, damit die Abiturienten aus dem Allgäu weiterhin günstig ihre

Abschlußfahrt nach Malle unternehmen können ?

 

Irgendwann muss man ein Konzept vorlegen, den arround schaffen, oder einfach einsehen das die Rechnung nicht aufgeht.

 

Die LCC,s strecken die Finger nach anderen Destinationen aus , die Steigbügel die ihnen die Regioairports geboten haben lassen Sie nach und nach fallen , bzw. sie werden dort reduzieren. Diese Regios haben keine alternativen Kunden was das letzlich bedeuted kann sich jeder selbst ausmalen.

Link zu diesem Kommentar

Genau. Kapier endlich mal dass Du ein erhebliches Informationsdefizit hast und die ständig von Dir eingebrachten Konjunktive absolut irrelevant für den weiteren Fortbestand des Airport sind.

Gut formuliert! Jedoch ist es nicht zu bestreiten, das es dem Airport massiv an Einahmen fehlt. Ich wünsche mir für die Zukunft, das sich das schnellstens ändert, ist nur die Frage wie?

Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn der Steuerzahler einspringt. In Europa wird jeder noch so aberwitzige Wahnsinn subventioniert wie z.B. die Flugstrecke der Ethiad Regional von Bozen nach Rom. Allein diese Strecke bekommt jeden Monat eine Subvention von 100.000 Euro aus dem EU Topf!

Oder die Zuschüsse an die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein: 80 Millionen 2014!, Zuschüsse an die Träger der landwirtschaftlichen Unfallversicherung: 150 Millionen 2014!, usw. usw.

Hallo, gehts noch?

Link zu diesem Kommentar

Gut formuliert! Jedoch ist es nicht zu bestreiten, das es dem Airport massiv an Einahmen fehlt. Ich wünsche mir für die Zukunft, das sich das schnellstens ändert, ist nur die Frage wie?

Ich persönlich hätte nichts dagegen, wenn der Steuerzahler einspringt. In Europa wird jeder noch so aberwitzige Wahnsinn subventioniert wie z.B. die Flugstrecke der Ethiad Regional von Bozen nach Rom. Allein diese Strecke bekommt jeden Monat eine Subvention von 100.000 Euro aus dem EU Topf!

Oder die Zuschüsse an die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein: 80 Millionen 2014!, Zuschüsse an die Träger der landwirtschaftlichen Unfallversicherung: 150 Millionen 2014!, usw. usw.

Hallo, gehts noch?

"Woanders werden auch Steuergelder verbraten" ist natürlich immer das Königsargument.

Wenn ich wegen Ladendiebstahls vor Gericht stehe, sage ich ja auch nicht, dass andere schon mal eine Bank überfallen haben. Und wenn in Deutschland sich Links- oder Rechtsextreme mit der Polizei prügeln, sage ich auch nicht: alles tutti, in Syrien ist ja Bürgerkrieg. Usw. usw....

Link zu diesem Kommentar

Letzlich sollte man sich die Frage stellen wer den eigentlich von diesen Zuschüssen am meisten profitieren würde ?

Ganz klare Antwort:

Es sind die AIrlines !

Solange FMM keine tragfähige Gebührenordnung umsetzt wird es ein Zuschußgeschäft bleiben, hier werden betriebswirtschaftliche

Grundrechenarten ( 1. Lehrjahr BWL) völlig ausser acht gelassen, und der Steuerzahler solls richten.

Aber es ist anzunehmen, das mit einer tragfähigen Gebührenordnung der FMM schnell uninteressant wird für die Airlines, da der

bestehende Verkehr ja hauptsächlich über die niedrigen Preise generiert wird.

Link zu diesem Kommentar

Ihr vergesst aber das FDH, MUC und andere Airports genau so Subventionen bekommen für Ihre Aus und Umbauten! Warum also nicht Memmingen? Gleiches Recht für alle!

flyer1974, eine Gruppe hast Du noch bei den Profitören vergessen: die Fluggäste!, immerhin über 750.000 in 2014.

 

Ich schlage vor: jede Stadt mit mehr als 50.000 Einwohnern bekommt einen eigenen Airport. Gleiches Recht für alle!

Bearbeitet von Spie10
Link zu diesem Kommentar

Zunächst ist klar zu unterscheiden zwischen Ausbau, und dem laufenden defizitären Geschäft.

 

Kein normal denkender Unternehmer kommt auf die Idee sich eine zweite teure Produktionsstraße zu bauen

während die erste gerade mal 2 Stunden am Tag ausgelastet ist und sich die Mitarbeiter in der restlichen Zeit

im Däumchen drehen üben.

Ausbau macht nur dann Sinn wenn man die Investiotion auch wieder reinholen kann.

Und die Paxe müssen an anderen Airports auch die Kosten tragen die bei einer ordnungsgemäßen Kalkulation entstehen.

Dafür müssen Sie halt etwas tiefer in die Tasche greifen, aber dies ist kein Grund das dies ex. FMM subventioniert wird.

Bestes Beispiel das dies ohnehin nicht zutrifft ist nun Intersky FDH>TXL , FMM>TXL kostet gleich viel !

Ex. FDH sind die Gebühren höher, von denen FDH lebt !

Ex. FMM wird eine Intersky Sicherheitsgebühr ausgewiesen, die bei Intersky bleibt !

 

Es kann nicht sein das der Malleurlaub ex. FMM vom Steuerzahler subventioniert wird, während man in MUC/STR/FDH

einfach die entstehenden Kosten zu bezahlen hat.

Dies ist künstlich generierter Verkehr der den Wettbewerb verzerrt, würde der FMM die Gebühren nehmen die er bräuchte

würden die Flugpreise schnell nach oben schnellen und die PAX. Zahlen einbrechen.

Alternativ würden bei stabilen Preisen die Airlines die Zeche zahlen, was zu bezweifeln ist.

Link zu diesem Kommentar

 

Lieber Spie10,

 

Du schließt mit Deinen 50.000 Einwohnern natürlich als Memmingen Airport aus und das Hinterland kann auch nicht einen

Airport rechtfertigen, weil der Allgäu nun einmal sehr dünn besiedelt ist.

 

Flyer1974 hat auch sehr recht, mit seinem Vergleich zweite Produktionsstraße!

 

Also, ich fliege als Lindauer oft ab FMM, allerdings weil es Destinationen gibt, die von anderen Airports nicht

angeflogen werden oder wesentlich höhere Ticketpreise verlangen!

Natürlich verlangen die letztgenannten FN usw. kostendeckende Gebühren.

 

Letztlich geht es nur darum, dass es hier regional gesehen jetzt zwei Airports gibt, die sich letztlich

gegenseitig nur die Butter vom Brot nehmen können!

Ich habe irgendwo gelesen, dass FDH der zweitälteste Airport in Deutschland ist und dieses Jahr

seinen einhundertsten feiert?

 

Bayern bezuschusst aus Steuergeldern, ein technisch gesehenes Wrack als Flughafen, der mit Gebührendumping den

Nachbarn FDH zu Strecke bringen will.

 

Weiterhin könnten die Bodenseekreise einmal beim Staatsministerium in München vorstellig werden, weil das

Städtische Unternehmen, die ZF dafür sorgt, dass die Stadt und der Kreis Passau, ebenso gilt das für Schweinfurt

zu den stärksten Wirtschaftsstandorten in Deutschlang gehört. Nur durch die ZF, das ist nachzulesen!

 

Ist es da seriös, einem Airport wie FMM Steuergelder hinterherzuwerfen, um die Stadt FN und den Bodenseekreis

finanziell zu schädigen????

 

Wie gesagt, FMM sollte zuerst gezwungen werden, kostendeckende Gebühren zu verlangen, dann gäbe es einen fairen und freien Wettbewerb! Das ist Wirtschaft im Sinne des Erfinders!

 

Ich schicke diese Betrachtung einmal nach München, der Stadt FN und nach Stuttgart.

Mal sehen, wie die Staatsregierung in München das kommentiert und ob ich eine Antwort erhalte, die ich in diesem Forum veröffentlichen werde!

Link zu diesem Kommentar

Ich bin auf das "tragfähige" Geschäftskonzept gespannt, das der Flughafen bis Mitte des Jahres den Banken und zukünftigen Investoren vorlegen muss. Wie werden sich die geplanten Investitionen langfristig rechnen (zusätzlich zu den laufenden Schulden und möglichen Altlasten)? Werden kostendeckende Gebühren verlangt werden? Bei welcher Passagierzahl steht die "schwarze Null", nicht nur operativ, sondern insgesamt?

 

Wenn der Flughafen tatsächlich weitere Steuergelder haben will - als Investition, oder gar für den Betrieb - dann müssen diese Berechnungen und Projektionen meines Erachtens offen gelegt werden. 


Ich schicke diese Betrachtung einmal nach München, der Stadt FN und nach Stuttgart.
Mal sehen, wie die Staatsregierung in München das kommentiert und ob ich eine Antwort erhalte, die ich in diesem Forum veröffentlichen werde!

 

Viel Erfolg!

Bearbeitet von wozzo
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...