Zum Inhalt springen

Neues zu Eurowings Discover


Empfohlene Beiträge

AY darf halt für 4Y nach Kanada und in die USA fliegen. In die Karibik oder MLE nicht. Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. 

 

Ich weiß, du magst es stets nicht, wenn etwas in MUC gestrichen wird - aber ggf. war es alternativlos? Gäbe es eine nicht stabile Ops in MUC (und FRA, wirkt sich ja aufeinander aus) und es gibt einen "Chaos Winter" gäbe es ja ebenfalls Kritik, warum man die Ops so kompliziert auf zwei Hubs verteilt. 


Einen Tod muss(te) man sterben, so blöd es auch jeweils ist ;).

 

Und die LH hat halt nicht die Kapazitäten einzuspringen, sonst bräuchte sie nicht ihrerseits Hilfe von 4Y (via AY), von EW usw. 

War halt - alles in allem - ein Sch*** Jahr, aber ist halt immer die gleiche Kritik. Sie ist die ganze Zeit wahr, aber halt nichts neues.  

Dem ganzen liegt eine Fehleinschätzung der Nachfrage zu Grunde. Aber die Diskussion hatten wir ja schon 2948302x

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb d@ni!3l:

AY darf halt für 4Y nach Kanada und in die USA fliegen. In die Karibik oder MLE nicht. Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. 

Immerhin wurden kurzfristig jetzt 6 Strecken bei 4Y im Winter gestrichen auf Langstrecke, jeweils drei Routen in FRA und MUC!

Flüge die bereits im März 22 buchbar waren, dies nenne ich schon ein Opfer der Umstände.

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 55 Minuten schrieb d@ni!3l:

AY darf halt für 4Y nach Kanada und in die USA fliegen. In die Karibik oder MLE nicht. Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun. 

 

Ich weiß, du magst es stets nicht, wenn etwas in MUC gestrichen wird - aber ggf. war es alternativlos? Gäbe es eine nicht stabile Ops in MUC (und FRA, wirkt sich ja aufeinander aus) und es gibt einen "Chaos Winter" gäbe es ja ebenfalls Kritik, warum man die Ops so kompliziert auf zwei Hubs verteilt. 


Einen Tod muss(te) man sterben, so blöd es auch jeweils ist ;).

 

Und die LH hat halt nicht die Kapazitäten einzuspringen, sonst bräuchte sie nicht ihrerseits Hilfe von 4Y (via AY), von EW usw. 

War halt - alles in allem - ein Sch*** Jahr, aber ist halt immer die gleiche Kritik. Sie ist die ganze Zeit wahr, aber halt nichts neues.  

Dem ganzen liegt eine Fehleinschätzung der Nachfrage zu Grunde. Aber die Diskussion hatten wir ja schon 2948302x

Irgendwie hast du ja Recht, aber man hat das Gefühl die Sch*** hört nie auf. Jetzt kommt es natürlich wieder auf, weil es diesmal den kommenden WFP 22/23 betrifft und sehr kurzfristig. Daher auch die Kritik, weil nicht jeder Kunde so einfach mit den Änderungen leben kann, wenn es schon Ende Oktober eintritt. Bei jeder Verlängerung über eine Flugplanperiode ist das ein neues/altes Thema.

Vermutlich zum SFP 23 wird es auch wieder Streichungen geben, über Gründe die wir heute noch nicht genau einschätzen können.

Daher ist die Plazierung 2948302x einfach so von dir hingerotzt, obwohl ich über Wochen die persönliche Note nun rausgenommen habe.

Die Prozesse gehen einfach viel zu langsam im Konzern, was m.E. kein gutes Licht auf die Lufthansa wirft.

Immer wieder neue Gründe usw., so kommt man nie wieder in ruhigeres Fahrwasser zurück, was Kunden, Personal und wohl auch Management sich so sehr herbeiwünschen.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten schrieb Fluginfo:

Daher ist die Plazierung 2948302x einfach so von dir hingerotzt, obwohl ich über Wochen die persönliche Note nun rausgenommen habe.

Sorry, das sollte wirklich keinen (persönlichen) Angriff darstellen. Ich wollte nur verdeutlichen, dass das ja kein neues Thema ist. Der Sachverhalt ist ja der gleiche wie seit Monaten, man hat sich irgendwann verschätzt (das haben wir öfter diskutiert, was die Ursachen dazu waren) und badet nun die Konsequenzen der Fehleinschätzung aus. Dass das irgendwann plötzlich endet war ja (leider) auch nicht anzunehmen.

 

vor 5 Minuten schrieb Fluginfo:

aher auch die Kritik, weil nicht jeder Kunde so einfach mit den Änderungen leben kann, wenn es schon Ende Oktober eintritt.

Da stimme ich auch zu, würde mich auch aufregen.

 

vor 5 Minuten schrieb Fluginfo:

Vermutlich zum SFP 23 wird es auch wieder Streichungen geben, über Gründe die wir heute noch nicht genau einschätzen können.

Die Empirie weist leider darauf hin, aber es wird (wahrscheinlich / hoffentlich) von Flugplanperiode zu Flugplanperiode besser werden. Aber das ist ja auch ein industrieweites Problem. Wenn ich das richtig gesehen habe hat auch DE kurzfristig in DUS und MUC (?) gestrichen. 


Einfach blöde Zeiten. Klingt "einfach" gesagt, aber ist ja halt auch so. Man braucht da leider etwas Geduld.

 

 

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar

Die Bewertungen der Airlines gehen auch steil nach unter, wem verwundert es?

So viel Aufregung wie diesen Sommer gab es gefühlt noch nie, aber das ist den Airlines und Management schnurzegal.

Scheinbar haben die den Ernst der Lage durch die Vielfältigkeit der Probleme, tlw. unverschuldet noch gar nicht richtig erkannt.

Langzeitschäden sind leider zu erwarten und bei jeder neuen Flugplanperiode zwar selbige Diskussion, aber halt bestenfalls Teilverbesserungen.

Wann kann man endlich wieder mit stabilen Flugplänen rechnen, dauert wohl noch etliche Jahre?

Bei Durchsicht von Flugplänen von British, Iberia, Air France, KLM usw. ist die Entwicklung schon deutlich weiter als im LH Konzern.

Besonders stark in Mitleidenschaft sind weiterhin die Nordeuropäer und Deutschland.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Minuten schrieb flapsone:

Zusätzlich zur -UR werden auch  -US und -UV komplett weiß lackiert aus NWI kommen. 

 

Richtig.

Diese werden entweder im Laufe des Winters nachlackiert auf das bekannte Eurowings Discover Branding oder bekommen eine neue CI.

Gerüchten vorzubeugen, nein, es hat nicht den Grund das Discover auf der Kippe steht etc, sondern mit der Markenentwicklung ggf wenn man sich für einen überarbeiteten Markenauftritt entscheidet.

vor 2 Stunden schrieb Fluginfo:

Was lief konkret nicht in München, weil vor Ort hört man tlw. ganz andere Aussagen.

 

 

Die Buchungszahlen als solches waren i.O., aber gerade die Erträge Richtung Karibik eher mau.

Stand jetzt sind Langstreckenflüge ab MUC für den kommenden Sommer auch unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.

 

Dennoch soll zukünftig MUC Teil der Strategie sein, aber vermutlich erst, wenn man einfach Größer ist, die Kapazität hat und nicht mehrere hundert Hotelzimmer für die Ops buchen muss.

 

Im Winter wird nur ein ganz knappes MUC Programm jetzt noch geflogen werden auf der Kurzstrecke.

Link zu diesem Kommentar

Ich habe es so verstanden, dass da nichts "ersetzt wird", weil dafür müsste ja etwas da sein. Da wird eine Lücke gefüllt, die entsteht weil Crews fehlen (ggf. auch ihre FH fürs Jahr schon fast verbraucht haben?) bzw. in Schulung sind einige AC noch in BUD stehen.  

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb kleinelaja79:

da diese strecken touristisch ausgelegt sind fallen diese nicht in das aufgabenfeld der passage. 

Lufthansa fliegt und flog auch schon immer touristisch geprägte Routen. Vor Corona waren auf den Strecken von TAO oder SHE z. B. oft  75% oder mehr der Plätze von chinesischen Reiseveranstaltern gebucht. Im Mittelstreckenbereich nutzen Lufthansa und Lufthansa Cityline traditionell touristische Ziele um die Wochenendauslastung der Flugzeuge zu verbessern. Ich glaube auch nicht, dass es Sinn macht, dass Eurowings Discover Ziele wie Biarritz, Bastia oder Malta übernimmt.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb exitrow:

Letztendlich ist Wolfgang Raebiger die MUC Ops leider zum "Verhängnis" geworden.

Ironie des Schicksals dabei, er war eigentlich dagegen und wollte sich auf FRA fokussieren erstmal im Aufbau. Andere Mitglieder der GF hielten MUC aber für eine tolle Idee.

Interessanter Insider. Ist bekannt ob der Aufbau MUC tatsächlich von den anderen GF getrieben wurde oder kam der Auftrag aus der Konzernspitze? Letzteres klingt für mich ehrlicherweise plausibler, aus Erfahrung kommen die abenteuerlichsten Aufträge an die LHG-Airlines meist nicht aus den Organisationen, die sich mit ihrer Umsetzung rumschlagen müssen…

 

@BWE320, das Geschäft von 4Y wird auf das touristische Originärgeschäft ex DE und im Besonderen auf die Zusammenarbeit mit großen hiesigen Reiseveranstaltern ausgerichtet. Das Incoming-Geschäft bleibt bei der Hansa, die haben dafür ja auch die entsprechende weltweite Vertriebsorganisation.

Bearbeitet von Netzplaner
Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb Netzplaner:

das Geschäft von 4Y wird auf das touristische Originärgeschäft ex DE und im Besonderen auf die Zusammenarbeit mit großen hiesigen Reiseveranstaltern ausgerichtet. Das Incoming-Geschäft bleibt bei der Hansa, die haben dafür ja auch die entsprechende weltweite Vertriebsorganisation.

Das habe ich schon verstanden, aber ich frage mich aber wieso man da unterscheidet. Warum ist Incoming and Outgoing so unterschiedlich? Warum benötigt ein chinesischer, italienischer, spanischer oder japanischer Veranstalter eine andere Ansprache als ein deutscher Veranstalter? Und die weltweite Vertriebsorganisation könnte man auch in Deutschland einspannen. Die ganze Begründung, man brauche eine zusätzliche Airline für den Tourismusverkehr wirkt auf mich sehr willkürlich.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb BWE320:

Die ganze Begründung, man brauche eine zusätzliche Airline für den Tourismusverkehr wirkt auf mich sehr willkürlich.

 

Irgendeine Story muss man sich halt ausdenken, wenn man einen zusätzlichen, günstigeren Flugbetrieb öffnen möchte. Da bietet sich die Trennung touristische/Cityziele an. Wenn man das nämlich versäumt, und eine 1:1-Kopie eröffnet, kommt die VC und streikt mal wieder :D

Link zu diesem Kommentar
vor 8 Minuten schrieb BWE320:

Das habe ich schon verstanden, aber ich frage mich aber wieso man da unterscheidet. Warum ist Incoming and Outgoing so unterschiedlich? Warum benötigt ein chinesischer, italienischer, spanischer oder japanischer Veranstalter eine andere Ansprache als ein deutscher Veranstalter? Und die weltweite Vertriebsorganisation könnte man auch in Deutschland einspannen. Die ganze Begründung, man brauche eine zusätzliche Airline für den Tourismusverkehr wirkt auf mich sehr willkürlich.

Es ist nicht willkürlich, weil es einen Unterschied macht ob ich 50 Gruppenreise-Veranstaltern im Hubgeschäft je 5 Sitze verkaufe oder allein an TUI 500k Fixplätze nach Griechenland und PMI. Ersteres ist Beikost und wird über GDS abgewickelt, zweiteres ist Key Account Geschäft, wofür die Lufthansa selber nicht die entsprechenden Schnittstellen und Vertriebskompetenzen hat wie eine Condor. Jetzt kann natürlich auch eine LH das alles selbst aufbauen, aber wie soll dann Hubgeschäft von touristischem P2P getrennt werden? Die Sales-Organisation von LH ist nunmal darauf ausgerichtet, Paxe von A über FRA nach B zu fliegen. Beides zu mixen würde bedeuten dass man beim Status Quo bleibt, wo das Leisure-Geschäft immer Nebenerwerb war. Mit 4Y „schneidet“ man jetzt 40 Flugzeuge aus dem LH-Programm aus und hat beide Geschäftsmodelle in einer eigenen Marke nebeneinander, ohne dass sie sich in die Quere kommen (wenn es denn mal umgesetzt wird). Klingt für mich plausibel?!

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb Netzplaner:

ohne dass sie sich in die Quere kommen

Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum EW (bzw. damals GWI) mit eigenem Sales + Netzwerk weniger Verlust bringt als zuvor LH dezentral (also wenn man von diesen Langstrecken-bedingten Verlusten etc. absieht), weil es da weniger Interessenskonflikte geben dürfte. 

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar

 

vor 31 Minuten schrieb Netzplaner:

Es ist nicht willkürlich, weil es einen Unterschied macht ob ich 50 Gruppenreise-Veranstaltern im Hubgeschäft je 5 Sitze verkaufe oder allein an TUI 500k Fixplätze nach Griechenland und PMI. Ersteres ist Beikost und wird über GDS abgewickelt, zweiteres ist Key Account Geschäft, wofür die Lufthansa selber nicht die entsprechenden Schnittstellen und Vertriebskompetenzen hat wie eine Condor.

 

 Und trotzdem gab es in der Vergangenheit Vollcharter Verträge nach zB HRG. Hier muss es also auch entsprechende Schnittstellen und Vertriebskompetenzen gegeben haben. 

 

Lufthansa fliegt für Reiseveranstalter

 

vor 34 Minuten schrieb Netzplaner:

Jetzt kann natürlich auch eine LH das alles selbst aufbauen, aber wie soll dann Hubgeschäft von touristischem P2P getrennt werden?

 

Ich habe noch nicht verstanden warum Hubgeschäft von touristischem P2P Geschäft getrennt werden muss.

Wie trennt 4Y das Hubgeschäft vom touristischem P2P Geschäft, denn die Langstrecke der 4Y lebt vom Zubringerverkehr der Mutter....

vor 36 Minuten schrieb Netzplaner:

Die Sales-Organisation von LH ist nunmal darauf ausgerichtet, Paxe von A über FRA nach B zu fliegen. Beides zu mixen würde bedeuten dass man beim Status Quo bleibt, wo das Leisure-Geschäft immer Nebenerwerb war. Mit 4Y „schneidet“ man jetzt 40 Flugzeuge aus dem LH-Programm aus und hat beide Geschäftsmodelle in einer eigenen Marke nebeneinander, ohne dass sie sich in die Quere kommen (wenn es denn mal umgesetzt wird). Klingt für mich plausibel?!

 

....und macht eigentlich nichts anderes als die LHA auch, nämlich Paxe von A über FRA nach B zu fliegen. 

Jetzt hat man zwar das "Leisure-Geschäft" Gesellschaftsrechtlich getrennt, nutzt aber weiterhin die LHA Strukturen im Netzwerk und Vertrieb. Auch bleibt 4y ein Nebengeschäft der Netzwerk Airlines nur mit zusätzlichen doppelten Strukturen.

Deshalb sehe ich in der 4Y keinen Mehrwert. 

vor 43 Minuten schrieb d@ni!3l:

Das ist übrigens auch einer der Gründe, warum EW (bzw. damals GWI) mit eigenem Sales + Netzwerk weniger Verlust bringt als zuvor LH dezentral (also wenn man von diesen Langstrecken-bedingten Verlusten etc. absieht), weil es da weniger Interessenskonflikte geben dürfte. 

 

Könnte mir schon vorstellen, dass es gewisse Absprachen gibt, um sich auf Strecken wie zB HAM-MUC gegenseitig nicht zuviele Kunden wegzunehmen. 

 

vor 54 Minuten schrieb Leon8499:

Wenn man das nämlich versäumt, und eine 1:1-Kopie eröffnet, kommt die VC und streikt mal wieder :D

Vielleicht doch ein ganz kleines bisschen Stänkern!? ;) 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Minuten schrieb elmofo:

Könnte mir schon vorstellen, dass es gewisse Absprachen gibt, um sich auf Strecken wie zB HAM-MUC gegenseitig nicht zuviele Kunden wegzunehmen. 

Wie einfach für jedes nahezu allgemeine Argument ein "Gegenargument" kommt, was sich gefühlt auf 0,001% der Strecken bezieht :D 

 

Ich bezog mich darauf, dass nicht bspw. DUS-BCN geschwächt wird, damit man DUS-FRA-BCN voll bekommt oder so.

 

vor 4 Minuten schrieb elmofo:

nur mit zusätzlichen doppelten Strukturen.

Auch hier wird wieder getan als wären dies hunderte zusätzliche Stellen / Strukturen. Man braucht ein paar Postholder, sonst gibt es wenig doppeltes. Bzw. zähl doch mal auf, was alles doppelt ist und quantifizier mal grob die Kosten. Soooo viel ist es nicht.

 

vor 6 Minuten schrieb elmofo:

nutzt aber weiterhin die LHA Strukturen im Netzwerk und Vertrieb.

Ist das jetzt Kritik oder Lob? Weil im Grunde verhindert das ja doppelte Strukturen, die du sonst kritisierst?

 

 

Ich weiß nicht genau, wer was schreibt, aber hier gibt es sehr viele Nutzer, für die früher immer alles besser war. Wo Condor bspw. noch die LH Touri Strecken geflogen ist.  Das wünschen sich ja auch (hier) einige zurück. Aber warum wäre Condor (auch zusätzlich zur DLH!) gut, aber eine zusätzliche 4Y schlecht? Ist Komplexität ggf. doch nur ein Scheinargument und es geht in Wirklichkeit nur um gewerkschaftliche Interessen?

Link zu diesem Kommentar
vor 10 Minuten schrieb elmofo:

 

 

 Und trotzdem gab es in der Vergangenheit Vollcharter Verträge nach zB HRG. Hier muss es also auch entsprechende Schnittstellen und Vertriebskompetenzen gegeben haben. 

 

Lufthansa fliegt für Reiseveranstalter

 

Boah, ein ganzer Vollcharter! Die „Schnittstelle“ bei LH besteht aus Papier und Stift. 

 

vor 10 Minuten schrieb elmofo:

 

Ich habe noch nicht verstanden warum Hubgeschäft von touristischem P2P Geschäft getrennt werden muss.

Wie trennt 4Y das Hubgeschäft vom touristischem P2P Geschäft, denn die Langstrecke der 4Y lebt vom Zubringerverkehr der Mutter....

 

Ich sehe zugegebenermaßen die Vorteile von 4Y auch eher auf der Kurzstrecke. 

 

vor 12 Minuten schrieb elmofo:

 

Deshalb sehe ich in der 4Y keinen Mehrwert. 

Diese Meinung sei dir ungenommen. 

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Netzplaner:

Interessanter Insider. Ist bekannt ob der Aufbau MUC tatsächlich von den anderen GF getrieben wurde oder kam der Auftrag aus der Konzernspitze? Letzteres klingt für mich ehrlicherweise plausibler, aus Erfahrung kommen die abenteuerlichsten Aufträge an die LHG-Airlines meist nicht aus den Organisationen, die sich mit ihrer Umsetzung rumschlagen müssen…

 

Der Wunsch, 4Y auch aus MUC operieren zu lassen, kam vom Konzern.

Link zu diesem Kommentar
  • speedman gesperrt und entsperrt dieses Thema

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...