Zum Inhalt springen
airliners.de

Boarding verweigert & Sicherheitsprobleme in Madrid


Empfohlene Beiträge

Hi,

 

Am 2. April hatte ich meinen Flug von Berlin nach Miami mit Transfer in Madrid.

Ich konnte nicht online einchecken, also habe ich alles in Berlin gemacht. Die Frau gab mir meine Boardingkarte und meinte, dass ich meine andere nach Miami in Madrid erhalte.

In Madrid angekommen bin ich direkt zum Iberia Schalter und die meinten, dass ich gleich zum Gate kann.

Am Gate bekam ich dann einen kleinen Zettel und es hieß dass ich aufs Boarding warten soll.

Als es dann losging, meinten die, dass ich nicht eingecheckt sei und nicht an Bord könnte weil sie kein Essen für mich haben.

Ich habe den Herrn nach seinem Namen gefragt, aber er hat dann seinen Ausweis verdeckt und ist dann weggelaufen.

Auch die anderen Mitarbeiter wollte mir nicht ihre Ausweise zeigen oder Namen nennen.

Später kam der erste Mitarbeiter zurück und hatte nun seinen Ausweis umgekehrt in die Tasche gesteckt, so dass er nicht lesbar war.

Ich halte das für ein extremes Sicherheitsproblem, da niemand nachprüfen kann, ob dies nun echte Angestellte sind, oder Leute, die mit Terroristen zusammenarbeiten und nur reinlassen wen sie wollen.

 

Im Endeffekt konnte ich nicht mit und ich musste mich über 4 Stunden mit einem Dutzend Mitarbeitern auseinandersetzen, bis ich endlich zumindest einen Hotelgutschein und einen Flug für den nächsten Tage erhielt. Ich musste auch zwei Covid Tests machen, damit ich nach Madrid rein und am nächsten Tag in die USA fliegen konnte.

 

Ich habe mich bei Iberia beschwert, aber die behaupten weiter, dass ein mein Fehler sei, weil ich nicht eingecheckt war.

 

Was kann ich nun tun? Eigentlich sollten mir 600€ zustehen, aber da ich nicht eingecheckt war wegen Iberias Fehler, wird es schwer die zu kriegen.

 

Grüße & Danke

Link zu diesem Kommentar
Am 20.5.2021 um 20:13 schrieb vielflieger2k:

Was kann ich nun tun? Eigentlich sollten mir 600€ zustehen, aber da ich nicht eingecheckt war wegen Iberias Fehler, wird es schwer die zu kriegen.

 

Der Check-In ist nach meiner Erinnerung für die Fluggastrechteverordnung unerheblich. Wenn die Voraussetzungen des Artikels 3 der Verordnung erfüllt sind, kannst du dich vielleicht auf Artikel 4 Absatz 3 berufen.

 

Ich an deiner Stelle würde in einem ersten Schritt Iberia unter Angabe der entsprechenden Abschnitte der Fluggastrechteverordnung mit Fristsetzung zur Zahlung der Entschädigungssumme auffordern, vielleicht dabei noch netterweise auf den Fehler der Airline-Agenten beim Check-In hinweisen. Falls eine Ablehnung oder bis zum Fristende keine Antwort kommst, solltest du dir rechtlichen Beistand suchen, um deine Forderung durchzusetzen.

Da Iberia nicht Mitglied der Schlichtungsstelle SÖP ist, wirst du über diesen Weg vermutlich nichts erreichen können.

 

Bitte beachten: Diese Zeilen drücken meine persönliche Meinung aus, sind keine Rechtsberatung und können eine solche auch nicht ersetzen. Rechtsberatung erhältst du nur bei einem Rechtsanwalt.

Link zu diesem Kommentar
Am 20.5.2021 um 20:13 schrieb vielflieger2k:

 

Am Gate bekam ich dann einen kleinen Zettel und es hieß dass ich aufs Boarding warten soll.

 

Mich würde mal interessieren was auf diesem Zettel stand...

 

Wie @Allberto schon schrieb, IBERIA ist kein Mitglied der SÖP. Und ja, hier im Forum gibt es keine Rechtsberatung. ABER, da der Flug in Berlin startete, ist die behördliche "Schlichtungsstelle Luftverkehr" beim Bundesamt für Justiz (BfJ) zuständig - hier kannst Du gerne einen Schlichtungsantrag einreichen: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/Luftverkehr/Schlichtungsstelle_node.html

 

Sollte eine außergerichtliche Einigung scheitern, so kannst Du noch immer einen Anwalt Deines Vertrauens aufsuchen. Alternativ gibt es natürlich noch die Möglichkeit den Fall gleich eines der vielen Fluggastrechte-Portale wie z.B. FlightRight, fairplain, EU-Claim etc. gegen Erfolgs-Provision zu übergeben.

Link zu diesem Kommentar
32 minutes ago, debonair said:

Mich würde mal interessieren was auf diesem Zettel stand...

 

Wie @Allberto schon schrieb, IBERIA ist kein Mitglied der SÖP. Und ja, hier im Forum gibt es keine Rechtsberatung. ABER, da der Flug in Berlin startete, ist die behördliche "Schlichtungsstelle Luftverkehr" beim Bundesamt für Justiz (BfJ) zuständig - hier kannst Du gerne einen Schlichtungsantrag einreichen: https://www.bundesjustizamt.de/DE/Themen/Buergerdienste/Luftverkehr/Schlichtungsstelle_node.html

 

Sollte eine außergerichtliche Einigung scheitern, so kannst Du noch immer einen Anwalt Deines Vertrauens aufsuchen. Alternativ gibt es natürlich noch die Möglichkeit den Fall gleich eines der vielen Fluggastrechte-Portale wie z.B. FlightRight, fairplain, EU-Claim etc. gegen Erfolgs-Provision zu übergeben.

Super, vielen Dank für den Link!

Ich habe die Fluggastrechte-Portale versucht, aber die nehmen den Fall nicht automatisch an, weil der Flug an sich nicht verspätet war.

Link zu diesem Kommentar
Am 20.5.2021 um 20:13 schrieb vielflieger2k:

In Madrid angekommen bin ich direkt zum Iberia Schalter und die meinten, dass ich gleich zum Gate kann.

Am Gate bekam ich dann einen kleinen Zettel und es hieß dass ich aufs Boarding warten soll.


Wenn diese beiden Sätze Deiner Schilderung stimmen, sind sie der Schlüssel zu Deinem Problem. Der Check-In wäre am Iberia-Schalter gewesen. So aber warst Du definitiv nicht eingecheckt, und damit im System gebucht aber nicht anwesend. Was stand denn auf diesem ominösen Zettel?

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Minuten schrieb vielflieger2k:

'Iberia Seguridad'


Das sagt doch nur aus, dass Du durch die Sicherheitsschleuse gegangen bist. Am Gate gingen die davon aus, dass Du ordnungsgemäß eingecheckt warst, als Dir der Zettel in die Hand gedrückt wurde. Erst beim Boarding fiel dann auf, dass Du nicht eingecheckt warst. Da hätte ich Dich auch nicht ins Flugzeug einsteigen lassen. Am Gate kann niemand eingecheckt werden, höchstens auf der Warteliste stehen (das vermute ich jetzt aber nur); das hätte Dir eigentlich bekannt sein müssen. Also, meine Vermutung: Am Iberia-Schalter ist etwas falsch gelaufen, als man Dich direkt zum Gate schickte. Das kannst Du aber nicht beweisen. Und Dein Fehler war, dass Du nicht auf einem ordnungsgemäßen Check-In bestanden hast.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb aaspere:


Am Gate kann niemand eingecheckt werden, höchstens auf der Warteliste stehen (das vermute ich jetzt aber nur); das hätte Dir eigentlich bekannt sein müssen. Also, meine Vermutung: Am Iberia-Schalter ist etwas falsch gelaufen, als man Dich direkt zum Gate schickte. Das kannst Du aber nicht beweisen. Und Dein Fehler war, dass Du nicht auf einem ordnungsgemäßen Check-In bestanden hast.

Das ist falsch, gerade bei Umsteigefluegen erfolgt dass einchecken natuerlich am Gate, ohne Frage! Gerade bei Airlines wie z.B. EW, die kein Transferschalter an Aussenstationen besitzen, geht es garnicht anders... Dem Gatepersonal steht dafuer sogar eine eigene Liste mit Passagiernamen, die noch eingecheckt werden muessen, zur Verfuegung. Somit ist das Verhalten absolut tadellos gewesen und das Verschulden eher bei Iberia zu suchen...

vor 5 Stunden schrieb vielflieger2k:

Super, vielen Dank für den Link!

Ich habe die Fluggastrechte-Portale versucht, aber die nehmen den Fall nicht automatisch an, weil der Flug an sich nicht verspätet war.

Falsch, Du gehst auf "FLUG AUSGEFALLEN" z.B. bei Flightright, Daten eingeben und dann komm die Frage "Welches Problem ist aufgetreten?", dann Boarding untersagt auswaehlen... Geht ohne Probleme! :P

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb debonair:

Das ist falsch, gerade bei Umsteigefluegen erfolgt dass einchecken natuerlich am Gate, ohne Frage! Gerade bei Airlines wie z.B. EW, die kein Transferschalter an Aussenstationen besitzen, geht es garnicht anders... Dem Gatepersonal steht dafuer sogar eine eigene Liste mit Passagiernamen, die noch eingecheckt werden muessen, zur Verfuegung. Somit ist das Verhalten absolut tadellos gewesen und das Verschulden eher bei Iberia zu suchen...


Wenn er in Madrid im Sicherheitsbereich geblieben wär, stimmt das was Du geschrieben hast. Er blieb aber nicht im Sicherheitsbereich, und das veränderte die Lage wohl. Es kann durchaus sein, dass man bei Iberia falsch gehandelt hat; er kann es nur nicht beweisen.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb aaspere:


Wenn er in Madrid im Sicherheitsbereich geblieben wär, stimmt das was Du geschrieben hast. 

Genau lesen bitte! Er muss im Sicherheitsbereich geblieben sein... Oder wie erklaerst Du, dass er ohne Bordkarte zum Gate gelangt sein soll, wo er dann abgelehnt wurde? 

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb aaspere:

Aber im Sicherheitsbereich gibt es doch keine Airline-Schalter.
Das ist seine Aussage im ersten Beitrag: "In Madrid angekommen bin ich direkt zum Iberia Schalter und die meinten, dass ich gleich zum Gate kann."
Also @vielflieger2k, vielleicht kannst Du das mal etwas aufklären.

 

Doch gibt es, explizit für Transferpaxe. Iberia hat 2 im Terminal 4 und 2 im Terminal 4S hinter der SiKo.

 

Ansonsten wäre der Weg zurück zum Gate durch die SiKo auch nur mit gültiger Bordkarte und damit einem erfolgten Check-In möglich gewesen. 

 

Also ich stimme Dir da zu. Es fehlen noch ein, zwei kritische Infos, um alles zu durchdringen. 

Bearbeitet von locodtm
Link zu diesem Kommentar
vor 54 Minuten schrieb locodtm:

Doch gibt es, explizit für Transferpaxe. Iberia hat 2 im Terminal 4 und 2 im Terminal 4S hinter der SiKo.

Ansonsten wäre der Weg zurück zum Gate durch die SiKo auch nur mit gültiger Bordkarte und damit einem erfolgten Check-In möglich gewesen. 

Also ich stimme Dir da zu. Es fehlen noch ein, zwei kritische Infos, um alles zu durchdringen. 


Danke für die Aufklärung. Da hatte ich eine völlig falsche Vorstellung.

Link zu diesem Kommentar
vor 38 Minuten schrieb vielflieger2k:

Ich habe keinen gebraucht, bin aber durch eine Sicherheitskontrolle.

Der Iberia Transferschalter, bei dem ich war, ist bei S39.


Also, es ist wirklich schwierig mit Dir. Könntest Du gütigerweise (schließlich hast Du das Thema eröffnet) mal genau beschreiben, wie Dein Weg nach dem Verlassen des Fliegers in Madrid verlief. Mich interessiert dabei besonders, ob Du in Madrid den Sicherheitsbereich mal verlassen mußtest, um für Miami einzuchecken. Und, was war mit Deinem Aufgabegepäck?

Link zu diesem Kommentar

Ich hatte kein Aufgabegepäck. Ich bin aus dem Flugzeug raus (T4 glaube ich) und dann direkt zu T4S. Es gab eine Sicherheitskontrolle zwischen den Terminals, aber die wollten kein Ticket sehen.

Ich habe den Flughafensicherheitsbereich nie verlassen. Sonst hätte ich wohl nicht mehr reingekonnt.

Link zu diesem Kommentar

Danke. Jetzt wird mir das alles etwas klarer. Dein Fehler (aus meiner Sicht) war: Du wußtest, dass Du für Madrid-Miami noch nicht eingecheckt warst und hast das vielleicht nicht deutlich genug gesagt, als man Dich gleich zum Gate in T4S schickte. Dann passierte bei der Sicherheitskontrolle zu T4S der zweite Fehler, als man Dein Ticket nicht sehen wollte. Das Problem ist nun: Du kannst nichts beweisen, weil fast alles nur mündlich geschah. Also, buche es unter Lehrgeld ab.
Ein Gedanke kommt mir aber noch. Wenn ich zuständig für den Check-In in Berlin gewesen wär, und Du kommst ohne Gepäck für einen Flug Berlin-Madrid-Miami an, hätten bei mir sofort die Alarmglocken geschellt.

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Minuten schrieb aaspere:

Ein Gedanke kommt mir aber noch. Wenn ich zuständig für den Check-In in Berlin gewesen wär, und Du kommst ohne Gepäck für einen Flug Berlin-Madrid-Miami an, hätten bei mir sofort die Alarmglocken geschellt.

Warum das?

 

Also in der alten Zeit, in der vor Corona, habe auch ich durchaus Geschäftsreisen in Richtung USA oder Kanada unternommen, bei denen ich durchaus mit meinem Handgepäck (Bord-Trolley und Laptop-Rucksack) ausgekommen bin. (Und da war sogar einmal Miami als erste US-Destination mit dabei.)

Link zu diesem Kommentar

Ich hatte zwei Handgepäcke dabei und wollte eigentlich eins einchecken, hab mich dann aber doch anders entschieden, um Zeit in Miami zu sparen und damit nicht kaputt geht oder geklaut wird. TSA ist berüchtigt dafür.

Ich habe mich auch gefragt, was mit aufgegebenem Gepäck passiert wäre.

 

Es mag sein dass ich nicht eingecheckt war, aber es gab keinen Grund für mich, das zu denken. Ich bin zum Iberia Check-in gegangen für meinen BER-MIA Flug und habe meine Bordkarte erhalten.

Einige Iberia Mitarbeiter in Madrid haben mir auch bestätigt, dass es ein Iberia Fehler war, aber das hilft mir nicht, weil Iberia darauf ausgelegt ist, Kunden abzuweisen und klagen zu lassen. Die halten den Service am Minimum und überleben durch ihre niedrigen Preise.

Vor zwanzig Jahren ist mir fast genau das gleiche passiert. Tegel nach Buenos Aires und wegen einer Iberia Verspätung mussten wir eine Nacht in Madrid verbringen. Danach war dann das aufgegebene Gepäck für ein paar Tage weg.

'Nie mehr Iberia' habe ich mir damals gesagt. Aber diesmal hatte ich wegen Covid kaum eine andere Wahl.

Ich habe die Schlichtungsstelle kontaktiert und werde berichten, was passiert.

 

Vielen Dank für eure Nachrichten!

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...