BA917

Aktuelles zum Flughafen Stuttgart

188 posts in this topic

Auf den Fildern ist never ever Platz für eine 2. Bahn die unabhängig betrieben werden kann. Ich hatte das so verstanden, dass die 2. Bahn als Back-up dienen soll, falls die erste ausfällt. Beispielsweise wegen Schneeräumung, Bauarbeiten oder Pannenfliegern.

 

Ist richtig. Der Achsabstand lag bei den Varianten irgendwo um die 600-700m. Also weit weg von einer unabhängigen Betriebsfähigkeit. Ich glaube auch mich zu erinnern, dass die auch nur von Osten hätten angeflogen werden können (dürfen).

 

Das sind genau die Diskussionen, die die Welt nicht braucht: (meist zugezogene) Mitglieder der Bürgerinitiative wollen einem allen Ernstes eine Lektion in Sachen Glaubwürdigkeit erteilen.

 

Mir ging es auch nur darum herauszustellen, in welcher Logik solche Initiativen denken. Ihre Daseinsberechtigung würde ich Ihnen aber nicht absprechen wollen.

 

BTW noch zwei Zitate von Hr. Fundel vom 24.09.2014 (airliners.de):

 

„In zehn Jahren werden wir in Stuttgart zwölf bis 13 Millionen Passagiere abfertigen.“ Dafür brauche der Flughafen aber keine neue Start- und Landebahn. Der Trend gehe in Richtung größerer Flugzeuge. Schon heute fertige man mit weniger Flugbewegungen deutlich mehr Passagiere ab als noch vor ein paar Jahren. Es gäbe auch mit einer Bahn noch deutlich Luft nach oben.

 

Bis 2017 will der Flughafen zudem an eine Kerosin-Pipeline angeschlossen sein. Gleichzeitig gibt es eine Masterplanung für ein neues Terminal im Westen der bestehenden Terminalgebäude. „Noch benötigen wir die neuen Kapazitäten nicht“, so Fundel. Stuttgart habe Slots zu allen Tageszeiten frei und könne auf neue Marktbedingungen reagieren.

Edited by Nomoco
0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mir ging es auch nur darum herauszustellen, in welcher Logik solche Initiativen denken.

 

In keiner besonders fachkundigen auf jeden Fall, sondern eher ideologisch verblendet. Die Tatsache, dass man auch heute noch trotz gestiegener Pax-Zahlen mit einer Bahn halbwegs hinkommt ist nämlich vor allem der Tatsache geschuldet, dass in den letzten Jahren die durchschnittliche Fliegergrösse deutlich zugenommen hat und nicht etwa, dass Vorhersagen des Flughafens nicht eingetroffen wären, denn darauf ob CRJs oder A320 eingesetzt werden hat Herr Fundel relativ wenig Einfluss.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

In keiner besonders fachkundigen auf jeden Fall, sondern eher ideologisch verblendet. Die Tatsache, dass man auch heute noch trotz gestiegener Pax-Zahlen mit einer Bahn halbwegs hinkommt ist nämlich vor allem der Tatsache geschuldet, dass in den letzten Jahren die durchschnittliche Fliegergrösse deutlich zugenommen hat und nicht etwa, dass Vorhersagen des Flughafens nicht eingetroffen wären, denn darauf ob CRJs oder A320 eingesetzt werden hat Herr Fundel relativ wenig Einfluss.

 

Nunja, mit der Entwicklung der Passagierzahlen lag der Flughafen allerdings daneben. Im Jahr 2008 prognostizierte Mann für 2020 17 Mio. Passagiere und hat damit den Bau der zweiten Bahn rechtfertigen wollen. Im Jahr 2014 prognostiziert der Flughafen 12-13 Mio. Passagiere etwa im Jahr 2024 und hat damit die eigene Vorhersage relativiert. Macht eine Differenz von -4 Mio. Passagieren/Jahr in einem längeren Zeitraum von + 4 Jahren. Grundsätzlich halte ich es nie für verkehrt, Prognosen hinsichtlich der Entwicklung eines Unternehmens, die aus dem Unternehmen selber stammen, zu hinterfragen. Aus meiner Sicht verblendet wäre eher, wenn man diese bedingunglos glaubt. Das haben damals nicht nur die Gegner des Ausbaus nicht getan, sondern auch die Landesregierung wodurch jegliche Diskussion im Keim erstickt wurde. Und nochmal zur Erinnerung: Das war eine Landesregierung aus CDU und FDP in einer Zeit, in der der deutsche Wutbürger, wie er heute gegen Infrastrukturpojekte vorgeht und in der Lage ist Mehrheiten in Landesparlamenten zu verschieben, noch nicht erfunden war. Ich kann mich erinnern, dass auch der Protest des Flughafens nicht besonders groß war. Die Zahlen heute geben sowohl den Ausbaugegnern als auch der damaligen Landesregierung Recht.

 

Dein Argument mit der Größe des eingesetzten Fluggerätes kann ich nicht so ganz nachvollziehen, da ich irgendwie herauslese, dass Airlines bestrebt wären, möglichst kleines Gerät einzusetzen? Fundel hat natürlich keinen Einfluss darauf. Die Nachfrage allerdings schon und die war offensichtlich falsch prognostiziert bzw. führte zum Einsatz des größeren Gerätes. Letzendlich hat man aber auch mit dem größeren Gerät die ursprünglichen Prognosen nicht erreicht.

 

Ich halte es im Übrigen für vollkommen legitim, dass Fluglärmgegner zunächst den Einsatz größerer Maschinen und nicht die Erhöhung der Frequenz verlangen und das ist auch aus Sicht aller Beteiligten der erste, weil günstigste Schritt. Ich weiß nicht, ob sie das in diesem Fall direkt getan haben, aber letztendlich haben ihre Forderungen die Entwicklung in diese Richtung beeinflusst. Warum soll ich Kapazitäten schaffen, mit denen ich Frequenzen erhöhen kann (im Zweifelsfall also häufiger eine CRJ nach STR schicken kann), wenn ich Wachstum zunächst mit größerem Fluggerät (A320) generieren und damit gegebene Kapazitäten ausnutzen kann? STR bewegt sich noch lange nicht am oberen Rand der Kapazität und hätte sogar zu jeder Tageszeit noch Slots für zusätzliche Frequenzen, wie auch Fundel zugibt. Deswegen: Erstmal Wachstum innerhalb der Kapazitäten und dann kann man im zweiten Schritt über notwendige Erweiterungen reden.

Edited by Nomoco
1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja,dann lag so gut wie jeder Airport mit den erwartenden Fluggastzahlen daneben.Das ist nicht STR spezifisch.Allgemein auch unmöglich eine genaue Prognose zu erstellen über Jahr XY.In unserer heutigen Zeit zuviel Unvorhersehbaren,was den Flugverkehr betrifft.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja,dann lag so gut wie jeder Airport mit den erwartenden Fluggastzahlen daneben.Das ist nicht STR spezifisch.Allgemein auch unmöglich eine genaue Prognose zu erstellen über Jahr XY.In unserer heutigen Zeit zuviel Unvorhersehbaren,was den Flugverkehr betrifft.

Vollkommen richtig und das ist nicht einmal etwas luftfahrtspezifisches. Beispiele wird man in fast allen Wirtschaftsbereichen finden. Grundsätzlich ist es auch vollkommen legitim, genauso wie die Argumentation der jeweiligen Gegenseite, dass man besonders positive Entwicklungen prognostiziert. Schließlich möchte man sich einen Vorteil erarbeiten.

 

Solche Prognosen darf man dann aber in Frage stellen, v.a. weil die Zukunft unvorhersehbar ist, und im Falle STR waren die Prognosen offenbar besonders unglaubwürdig. Was passieren kann, wenn man so ausbaut, dass man auf alles vorbereitet ist, sieht man am Beispiel Kassel.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht schlecht aus für unsere Verbindung nach AUH:

 

http://www.airliners.de/codeshare-verbot-air-berlin-etihad/37161?utm_content=buffer4dcc7&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=buffer

 

Ohne Codeshare wird es die Strecke nach dem 15 Jänner nichtmehr lange geben. Da AB ja momentan ab DUS gut abgeht und von dort auch EY fliegt, hoffe ich das nach DUS mal größeres Gerät eingesetzt wird. Die Dash kommt bei vielen Paxen nämlich nicht so gut an.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

och der Heuwender ist doch ganz nett für ne Stunde ;) So schlimm ist der nicht,wie oftmals behauptet-zumindest zu Augsburg Air Zeiten.Zieh ihn sogar nach dem Lärmpegel einer ATR72 vor.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Montag (7.12.2015) hat der Flughafen Stuttgart den 10-millionsten Fluggast im Jahr 2015 begrüßt. Bis Jahresende rechnet man mit 10,5 Millionen Passagieren, im Jahr 2016 hofft man auf 11 Millionen.

2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Flughafen Stuttgart denkt über den Neubau eines weiteren Terminals nach:

 

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.flughafen-stuttgart-airport-naehert-sich-kapazitaetsgrenze.099755d1-bce5-46b4-9f6f-b20f93c49aa5.html

 

Der einzige sinnvolle Standort wäre der wo jetzt das T4 steht, ich finde es auch richtig sich jetzt schon drüber Gedanken zu machen, weil durch den Abriss und Neubau auch Kapazitäten wegfallen. Mit einer Erweiterung des Vorfelds nach Westen, hätten wir auch ohne zusätzliche Landebahn erstmal genug Kapazitäten für die nächsten 10 Jahre.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Verkehrsergebnis 2015 (nach vorläufigen Zahlen):

 

10.526.920 Passagiere (+8,2%)

130.485 Flugbewegungen (+4,9%)

 

Rekordumsatz von 245 Mio. €

 

Erwartungen für 2016: Nahe an die 11 Mio.-Marke, möglicherweise Eurowings-Langstrecken (Entscheidung noch im Januar)

 

Quelle: http://www.flughafen-stuttgart.de/das-unternehmen/presse/pressemitteilungen/2016/01/passagierrekord-mit-10,5-millionen-fluggaesten-rekord-bei-umsatz-und-betriebsergebnis/

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pushback-Unfall auf dem Vorfeld in Stuttgart wird neu untersucht

 

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.flughafen-stuttgart-vorfeldlotsen-am-flughafen-im-visier-der-ermittler.3837b2dd-8b31-4c14-80c7-450c73f0b99e.html

 

meiner Meinung nach - ich habe viel Flugsimulation sowohl als Pilot als auch als ATC gemacht - kann man auf dem Vorfeldradar nicht wirklich erkennen, ob Flugzeug einen Rollweg blockiert. Deswegen ist die Vorfeldkontrolle normalerweise am Vorfeld angesiedelt. In Stuttgart ist sie in den letzten Jahren der DFS übergeben worden, die am anderen Ende, in der nähe der Start- und Landebahn angesiedelt ist, übergeben worden.

0

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now