Sabo

Aktuelles zu TUIfly.com

Recommended Posts

Gibt es Überlegungen-aus aktuellem Anlass- die Kapverden-Flüge ex D dieses Jahr anders zu gestalten ?

Die sind ja wohl ab diversen Flughäfen in D in diesem Jahr nonstop mit der Max geplant. In der Vergangenheit gab es ein Kapverden-DK auf den Kanaren.

Könnte nun die Max nicht wie geplant eingesetzt werden,inwieweit ist man in der Lage,mit herkömmlichen 738 nonstop zu den Kapverden zu fliegen ? Oder müssten die Pläne speziell in diese Richtung komplett geändert werden (wie auch immer ) ? Wäre eine Übernahme (für diesen Zweck) einer 787 von Tui UK eine Option ?

Edited by EDCJ

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kapverden werden schon seit Jahren mit der NG Non-Stop ex Deutschland geflogen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb EDDS:

Kapverden werden schon seit Jahren mit der NG Non-Stop ex Deutschland geflogen.

Genau, der Unterschied zwischen der NG und der MAX auf der Strecke ist nur, dass die MAX das mit vollem payload schafft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Tuimax8:

Genau, der Unterschied zwischen der NG und der MAX auf der Strecke ist nur, dass die MAX das mit vollem payload schafft.

Wie hoch ist denn die Payload-Restriction einer 737-800NG mit den Scimitar Winglets und den neusten CFM56-Baustufe?

 

Oliver Lackmann stellt den Unterschied bzw. den ökonomischen Vorteil der MAX für meine Begriffe recht drastisch dar!

https://www.aerotelegraph.com/interview-oliver-lackmann-insgesamt-25-boeing-737-max-fuer-tuifly-vorgesehen

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

wieso gab es dann das Kanaren-DK ? Ich d

vor 1 Stunde schrieb Tuimax8:

Genau, der Unterschied zwischen der NG und der MAX auf der Strecke ist nur, dass die MAX das mit vollem payload schafft.

Ja nun, also fliegt man den Plan nun mit NG,aber weniger Pax ?

Ich dachte,das (Kapverden-DK auf den Kanaren) hat man eingerichtet,weil nonstop nicht erreichbar. Man hätte also schon seit Jahren in D "bündeln " können,wollte aber keinen Mitbewerber als Zubringer ?

(So wie Condor beispielsweise durch LH "gefüttert" wird )

Klar damals gab es via Kanaren auch noch Verbindung ab Berlin. Heute muß man nach HAJ,FRA oder MUC fahren - mit dem Zug! Und z.T. auch noch mit Hotelübernachtung vor/nach  Flug. Ist das die bessere Lösung ?

Problemlösung ? Tuifly fliegt mit B738 für Eurowings. Eurowings bietet neu Flüge TXL-MUC. Warum kann man keine Umsteigeverbindung Eurowings-Tuifly TXL-MUC-SAL anbieten,wenn beide eh zusammenarbeiten ?

Edited by EDCJ

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb EDCJ:

wieso gab es dann das Kanaren-DK ? Ich d

Ja nun, also fliegt man den Plan nun mit NG,aber weniger Pax ?

Ich dachte,das (Kapverden-DK auf den Kanaren) hat man eingerichtet,weil nonstop nicht erreichbar. Man hätte also schon seit Jahren in D "bündeln " können,wollte aber keinen Mitbewerber als Zubringer ?

(So wie Condor beispielsweise durch LH "gefüttert" wird )

Klar damals gab es via Kanaren auch noch Verbindung ab Berlin. Heute muß man nach HAJ,FRA oder MUC fahren - mit dem Zug! Und z.T. auch noch mit Hotelübernachtung vor/nach  Flug. Ist das die bessere Lösung ?

 

Das DK hatte eher den Zweck die Paxe zu bündeln und die Maschine voll zu machen. Ob du jetzt in D oder auf den Kanaren bündelst macht für den Pax keinen Unterschied (es sei denn er hat das Glück und wohnt am Bündelungsort), für die Airline ist es aber so besser gewesen, da man noch die Paxe auf die Kanaren dabei hatte.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb EDCJ:

wieso gab es dann das Kanaren-DK ? Ich d

Ja nun, also fliegt man den Plan nun mit NG,aber weniger Pax ?

Ich dachte,das (Kapverden-DK auf den Kanaren) hat man eingerichtet,weil nonstop nicht erreichbar. Man hätte also schon seit Jahren in D "bündeln " können,wollte aber keinen Mitbewerber als Zubringer ?

(So wie Condor beispielsweise durch LH "gefüttert" wird )

Klar damals gab es via Kanaren auch noch Verbindung ab Berlin. Heute muß man nach HAJ,FRA oder MUC fahren - mit dem Zug! Und z.T. auch noch mit Hotelübernachtung vor/nach  Flug. Ist das die bessere Lösung ?

Problemlösung ? Tuifly fliegt mit B738 für Eurowings. Eurowings bietet neu Flüge TXL-MUC. Warum kann man keine Umsteigeverbindung Eurowings-Tuifly TXL-MUC-SAL anbieten,wenn beide eh zusammenarbeiten ?

 

Weil das Konzept von Tuifly P2P Verkehr ist und kein HUB and Spoke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nebenbei wurden die Kapverden von X3 sehr viel mit der 73G bedient (Reichweite vs. 738). Diese Maschinen sollten eigentlich durch die MAX ersetzt werden und sind teilweise bereits außer Dienst. Ich meine die letzte von ihnen bedient aktuell den PAD mit White Airways mit ihrer A321 übernimmt. Also ist diese Reserve ebenfalls weg. Inwieweit man diese Ziel mit Subcharterer bedienen kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht (Reichweite der B737/ A32x auf dem Markt).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Condor hat das mit B753 mit Zubringern in FRA mal versucht, aber schnell wieder eingestampft. Kapverden sind TUI Gebiet und man fliegt da sehr nah an den Hotelkapazitäten (als ich auf BVC war vor 3 Jahren gab es zwei Hotels, zwei mal RIU). Thomas Cook hat da nichts, wieso sollten sie also nur für TUI fliegen. 

 

Das für dich interessante Beispiel wäre übrigens dann mit umsteigen in LIS und Flug mit TAP. Unterm Strich genau so Fix. 

 

Soweit ich weiss ist es auch nicht mehr nur FRA, MUC und HAJ sondern auch STR, DUS, CGN und ich glaube auch HAM (?). Also allzu weit sind da die anreisen sind. 

 

Payload Einschränkungen dürften zwischen 15 und 35 Pax liegen, so zumindest mein Eindruck auf den Flügen damals. Ich glaube wir hatten ab STR 16irgendwas Personen dabei. 

 

Wenn man bedenkt, dass TUI damals die Strecke Hannover-Kanaren von Boeing forderte und es nun täglich bis auf die Kapverden schafft, dann zeigt das wie ich finde gut die Verbesserungen im Laufe der Zeit. 

 

Edit: Die -700 fliegt schon lange nicht mehr planmäßig darunter. Wird auch schwer, Tuifly hatte einige Jahre garkeine.

Edited by DE757

Share this post


Link to post
Share on other sites

TUI fliegt im Winter auch HAM-BVC-SID-HAM. Ich bin das kurz vor der kurzzeitigen Abstinenz selber ex Hamburg geflogen. Auf dem Rückflug war der Flieger nahe zu komplett voll. Das dürften maximal 15 nicht besetzte Sitze gewesen sein. Im Sommer ist das Kapverdenprogramm jedoch eh reduziert, ich meine etwa ex Hamburg wird nur im Winter geflogen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb MPG-Mann:

Nebenbei wurden die Kapverden von X3 sehr viel mit der 73G bedient (Reichweite vs. 738).

Das stimmt nicht. SID und BVC sind reine 73H Destinationen.

Die 73G war wenn dann nur die absolute Ausnahme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie muß man sich den Kapverden-Umlauf überhaupt vorstellen ? Rein von der Flugzeit her geht es ja mit der selben Crew nicht hin-und zurück. Also,Crewwechsel auf den Kapverden , und im "Heimatland " dann wieder Hotel,weil Landung beim Rückflug nicht am gleichen Airport ? Stelle mir da die Crewplanung sehr kompliziert vor. Klar,wenn wir in D 7 Abflughäfen haben (wie DE 757 schrieb) ,wären das täglich 1 Flug D-Kapverden. man könnte täglich mit Übernachtung dort die Crew durchtauschen. Aber,das müßte man ja dann in D ebenfalls wieder ,damit sie nach Hause kommen (und wenn das dann auch "nur" via PMI wäre )

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb EDCJ:

Wie muß man sich den Kapverden-Umlauf überhaupt vorstellen ? Rein von der Flugzeit her geht es ja mit der selben Crew nicht hin-und zurück. Also,Crewwechsel auf den Kapverden , und im "Heimatland " dann wieder Hotel,weil Landung beim Rückflug nicht am gleichen Airport ?

 

Für Stuttgarter Crews geht es oft über BSL auf die Kapverden.

Heißt man fliegt an Tag 1 irgendwas STR-XXX-BSL, oder fährt mit dem Taxi nach BSL.

Tag 2 ist dann BSL-BVC, BVC-SID

Tag 3 Hotel Kapverden

Tag 4 SID-STR

 

Kann aber auch über HAM gehen und nach FRA zurück.

Also Tag 1 Flug Proceeding STR-HAM

Tag 2 HAM-BVC, BVC-SID

Tag 3 Hotel Kapverden

Tag 4 SID-FRA, Taxi nach Stuttgart

 

Gibt mehrere Umlaufvarianten. Nach dem Rückflug nach Deutschland gehts aber eher selten ins Hotel. Meistens geht es mit dem Taxi zurück zur Homebase.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt es Updates, wie TUI das MAX-Problem lösen will?

In der ganzen Gruppe sind es bis Sommer 21/114 Flugzeugen nach Planespotters,net.

Also knapp unter 20% der Sommerkapazität sind aktuell und bis auf weiteres gegroundet.

 

  • Gab es größere Strickereien an den Slots/Flugplänen?
  • Bemüht sich TUI um Wet-Lease wie in der Vergangenheit?
  • Bemüht TUI sich um gebrauchte NG mit kurzfristigen Verträgen?

 

Wer hat was mitbekommen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Grounding ist jetzt gerade mal eine knappe Woche her.

Ich denke schon, dass man sich nach Backup-Lösungen umschauen wird, aber insgeheim darauf hofft, dass die MAX im Hochsommer dann wieder fliegen darf.

Ich denke gerade im April/Mai sollte man schon noch wet lease Kapazitäten bekommen, um den MAX Ausfall kompensieren zu können. Wenn sich das Grounding weiter in den Sommer hinein ziehen sollte, wird es für die ganze TUI Gruppe kritisch mit der Darstellung des Sommerflugplans.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb EDDS:

… aber insgeheim darauf hofft, dass die MAX im Hochsommer dann wieder fliegen darf.

Genau den Punkt sehe ich nicht, eher das Gegenteil.

Alles was die letzten Tage durchgesickert ist (u.a. Artikel in der Seattle Times) zeigt das die Maschine quasi von Boeing selbst zertifiziert wurde und wahrscheinlich von einer unabhängigen Kommission so nicht zugelassen worden wäre.

(Dass ist aber nur meine persönliche Einschätzung nach lesen der Artikel)

 

Deshalb finde ich es befremdlich, wenn Europas größter Reisekonzern das Problem "aussitzen" will wie du vermutest.

Ketzerisch formuliert: Der Sommer 2018 war die Übung für 2019 mit MAXimalen Problemen wenn TUI es so handhabt.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht zu vergessen die Brexit- (Übergangs-) Regelungen. Letztlich liegt der Konzern überwiegend im Nicht-EU-Besitz.

Außer Beteuerungen, daß man gut vorbereitet sei, liegt nichts Konkretes vor.  

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb EDDS:

Das Grounding ist jetzt gerade mal eine knappe Woche her.

Ich denke schon, dass man sich nach Backup-Lösungen umschauen wird, aber insgeheim darauf hofft, dass die MAX im Hochsommer dann wieder fliegen darf.

Ich denke gerade im April/Mai sollte man schon noch wet lease Kapazitäten bekommen, um den MAX Ausfall kompensieren zu können. Wenn sich das Grounding weiter in den Sommer hinein ziehen sollte, wird es für die ganze TUI Gruppe kritisch mit der Darstellung des Sommerflugplans.

 

 

Kernproblem sind die Osterferien. Erfahrungsgemäß beginnen bei späten Osterferien bereits etliche Sommerflüge ins Mittelmeergebiet und die Winterziele werden noch voll bis Ende April geflogen. Dies ist in fast allen europäischen Ländern so.

Daher fehlten speziell in der KW 16 und KW 17 massiv Kapazitäten. Danach wird sich die Lage wieder etwas beruhigen, bis Mitte/Ende Mai das Sommerflugprogramm voll aufgenommen wird. Tlw. erst Ende Juni/Anfang Jul 2019.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut HAJ-Forum hat man aufgrund des MAX-Groundings den Leasingvertrag der letzten verbleibenden 737-700 bereits verlängert und ist dabei den Vertrag einer 737-800, die eigentlich vor Sommer die Flotte verlassen sollte, zu verlängern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin gespannt, welche Auswirkungen das für TUI haben wird. Im Moment fehlen 15 Maschinen in der Gruppe und dafür sind 6 Subcharter unterwegs. Man scheint also noch Überschuss zu haben. Für den Sommerflugplan fehlen dann insgesamt 20 Maschinen. Das sieht danach aus, selbst wenn man ein paar Leasingverträge verlängern kann, dass man mindestens 10 Subcharter brauchen wird - neben den üblichen Kandidaten der letzten Jahre. Ich bin gespannt, ob man so viele noch bekommt und was für Material dann für TUI durch die Gegend fliegen wird, da Smartlynx und Avion Express wieder mit einigen Fliegern für Thomas Cook unterwegs sein werden, während Getjet mehr eigenes Programm und Vollcharter fliegen wird. Man darf gespannt sein.

Edited by AeroSpott

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich bedenke, letztes Jahr hatte man um Pfingsten ja schon Probleme weil ein, zwei nach Kanada verleaste Flieger (warum auch immer) erst *nach* dem Pfingstwochenende wieder in Deutschland zur Verfügung standen. Ich vermute da wurde auch für kommenden Sommer von Anfang an sehr knapp geplant, man darf gespannt sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb Benny Hone:

Wenn ich bedenke, letztes Jahr hatte man um Pfingsten ja schon Probleme weil ein, zwei nach Kanada verleaste Flieger (warum auch immer) erst *nach* dem Pfingstwochenende wieder in Deutschland zur Verfügung standen. Ich vermute da wurde auch für kommenden Sommer von Anfang an sehr knapp geplant, man darf gespannt sein.

Soweit kommt es in meinen Augen dann doch nicht.

Oliver Lackmann hat in den letzten Monaten in jedem Interview betont, dass man aus 2018 auf den ersten Blick sehr teure Lehren gezogen hat, die sich auf den zweiten Blick aber als sehr rentabel erweisen werden: Spare-Aircrafts in der ganzen TUI-Group ab Beginn Sommerflugplan

Das gleiche gilt für Condor, die EW-Group, EasyJet usw.

 

Da waren bei TUI die MAX eingerechnet, aber TUI ist wohl schon aktiv dabei, gebrauchte 737-800 für den Sommer von freien Markt zu suchen.

Wenn man es so sagen kann (bitte nicht mißverstehen!) kam das Grounding zur rechten Zeit.

Ende April/Anfang Mai wäre es für alle europäischen Operator zu einem Desaster geworden weil man keine Zeit mehr für Plan B gehabt hätte!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut einem Kollegen bei X3 ist eine Technik-Delegation nach Arizona gereist um die D-AHFZ und D-AHFW in Augenschein zu nehmen um eine kurzfristige temporäre Übernahme zu evaluieren.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat man da ein "Vorgriffsrecht" drauf oder hätte es nur den Vorteil, dass man sie noch von früher kennt?

Edited by VS007

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb VS007:

Hat man da ein "Vorgriffsrecht" drauf oder hätte es nur den Vorteil, dass man sie noch von früher kennt?

 

Schätze mal Letzteres. Abgesehen von einem einjährigen Ausflug in Argentinien, sind die der TUI ja bekannt. Und wahrscheinlich wieder relativ leicht in den altbekannten Zustand zu bekommen (sofern es in Argentinien keine größeren Schnitzer gab).  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.