Mamluk

Aktuelles zu Alitalia

Recommended Posts

und finden am Golf locker einen neuen Arbeitsplatz

 

und bei wem?

 

Auf jeden Fall müssen die Kollegen bei AZ endlich lernen, daß man für gutes Geld mehr als 30-40h im Monat fliegen muß und die Zeiten vorbei sind in denen man von einer Limo von zu Hause zum Dienst gefahren wird.

 

o.g. statement habe ich jetzt einfach mal von einem Kollegen bei pilots.de übernommen. Dem ist nichts hinzuzufügen ;-)

 

Den Arbeitsplatz koennen sie sich am Golf aussuchen, jede Airline dort braucht dringend Piloten, ganz zu schweigen vom Rest der Welt und Emirates hat ja schon gelernt, dass eine gewisse Erfahrung von Noeten ist, erinnere mich da an einen leicht missglueckten Start mit einer A 340, IIRC...

 

Aus deinem Zitat kannst du in der Tat erkennen, dass jeder Pilot bei AZ mit einer gewissen Senioritaet am Golf eher Nachteile hat..., so dass wohl viele lieber bei AZ bleiben, ich rufe hier noch einmal die Mentalitaet bei Eastern ins Gedaechtnis ( da kann mal viel lernen, weil sich die Geschichte immer wiederholt )

 

" Bankrupt ? Yes, but we were paid until the very last day..."

 

Exakt das Motto vieler AZ Piloten...und klar ist jeder Pilot da neidisch, wenn er 900 fliegt und seine Kollegen bei AZ 450....

Share this post


Link to post
Share on other sites

@RWTH

 

nun, dass erfahrene Piloten gesucht werden ist sicher kein Geheimnis mehr. Nur ist in der Wüste längst nicht alles Gold was glänzt. Es sprechen m. M. sogar eine Menge Gründe dagegen dort hinzugehen.

 

1. Bezahlung angesichts der anhaltenden Dollarschwäche nicht so doll

2. Arbeitnehmervertretung=Fremdwort

3. War man mal dort ist es sehr schwer wieder nach Europa zurückzukommen

4. Klimatische Bedingungen und Mentalität muß man schon mögen

 

Das war jetzt sehr allgemein gehalten.

Generell darf man aber nicht annehmen, dass überall auf der Welt jeder Pilot eingestellt wird, der eine Lizenz in der Tasche hat. Bei den seriösen Firmen (und das sind i.d.R. die, die finanziell am potentesten sind), sind die Einstellungshürden sehr hoch. Und eine hohe Stundenanzahl macht noch lange keinen guten Piloten. Damit meine ich jetzt gar nicht mal so sehr das fliegerische Handwerk, sondern die Softskills und die CRM Tauglichkeit.

 

Und GERADE ein ital. Captain ist aufgrund der Autorität und des Status (Eigenschaften auf die er wahrscheinlich auch einen gesetzlichen Anspruch durchsetzen würde *gg*), die man ihm (oder er sich selbst *gg*) verliehen hat, nicht besonders anpassungsfähig ;-)

 

Sprich, wenn man sich mit einem Briten einen unsymphatischen beancounter ins Boot holt, dann ist das, verglichen mit den Scherereien, die ein Italiener vorraussichtlich machen wird, ein netter Kindergeburtstag.

 

Es gibt z. B.: in D nicht viele "echte" Italiener. Die Firmen wissen warum ;-)

 

Achso, die Sprachkenntnisse habe ich noch ganz vergessen.

 

Sonnenbrillen haben sie aber alle ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

also, sicherlich kann man darueber streiten, ob Piloten nicht auch ihr eigenes Auto nehmen koennen, um zur Arbeit zu kommen, aber grundsaetzlich sind Gewerkschaften und Betriebsraete dazu da, die Interessen bzw. die Besitzstaende zu sichern, das wird im neoliberalen Zeitalter immer wieder vergessen. Und der Verlust von 1 Mio pro Tag scheint mir auch nicht so hoch, als dass er nicht aufgefangen werden koennte. Wir denken nur mal an Delta, die noch 2004 Verluste in Mrd. Hoehe gemacht hatten.

 

Unklar bei der ganzen Berichterstattung ist auch, was die Gewerkschaften nun eigentlich fuer "unverschaemte" Forderungen gestellt hatten.

 

Auch in diesem Forum gibt es immer noch die falsche Denke, dass ein paar Privilegien einzelner Mitarbeitergruppen wie hier die Piloten so unbedingt ein Grossunternehmen ruinieren koennen.

Bei Alitalia liegt es vielleicht auch an den Strategien (Doppelhub trotz zu kleinem Markt bzw. unzureichendem Zubringernetz); zuviel staatlicher Einfluss, um den Brand als "Nationalheiligtum" erhalten zu koennen usw.

 

Und wir sehen zu Zeit auch, dass aufgrund der boersengetriebenen Weltwirtschaft zZt. eben hoher Profit eben die Schaffung von Arbeitsplätzen keineswegs garantiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ahoberg

Entschuldige bitte, aber ich habe das Gefühl, daß Du irgendwo auf einem fernen Eiland sitzt, eigentlich keine Ahnung hast, wie es um AZ bestellt ist, und nach dem Motto argumentierst: Nun streitet Euch doch nicht schon wieder, vertragt Euch, und dann wird schon alles gut.

Nein mein lieber Forumskollege. Falls Du es noch nicht mitbekommen hast, AZ ist im Prinzip schon längst pleite; an die Wand gefahren von teils unfähigen Managern, unkontrolliert von mafiösen Politikerstrukturen, und ohne Sinn und Verstand ausgeplündert von kryptokommunistischen Gewerkschaften. Und deshalb kann man auch nicht darüber streiten, ob Piloten ihr eigenes Auto benützen sollen, um zur Schicht zu fahren. Und Gewerkschaften und Betriebsräte gehören in die Gefängnisse gesteckt, wenn sie sich so verhalten, wie bei AZ. In Deutschland würde ein Sturm der Entrüstung solche Gewerkschafter durch ihre eigenen Mitglieder hinwegfegen. Und der tägliche Verlust beträgt eben nicht 1 Mio. sondern 3 Mio. pro Tag. Das ist 1 Mrd. pro Jahr. Und Du meinst, das ist ja nicht so viel.

Mann, Mann, Mann, wo lebst Du eigentlich und wovon. Der ganze Tenor Deines letzten postings ist so verheerend, daß mir die Spucke wegbleibt. Und ich bin jemand, der sein Berufsleben im Prinzip schon hinter sich hat, also kein 25jähriges Harvardbürschchen. Und glaub mir, eines habe ich u.a. in meinem Leben gelernt: ordne Deine Gedanken, wirf den Schrott über Bord, denke das Übrige zu Ende und bringe es erst dann zu Papier.

Ich hoffe, ich habe die Regeln des Forums nicht verletzt, zumindest habe ich mich bemüht es nicht zu tun und dennoch Klartext zu schreiben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Italia proudly presents - den "Rückzieher" der Gwerkschaften:

 

http://www.ftd.de/unternehmen/handel_diens...ter/338698.html

 

Mamma Mia...

Wieso bauen AF, LH, BA etc eigentlich nicht einfach ihren eigenen Hub in MXP oder FCO und werben einfach die Mitarbeiter (die sie brauchen) ab?!

OpenSkies und die Kunden haben sie ja schon, mordernere Flieger noch dazu ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wieso bauen AF, LH, BA etc eigentlich nicht einfach ihren eigenen Hub in MXP oder FCO und werben einfach die Mitarbeiter (die sie brauchen) ab?!

OpenSkies und die Kunden haben sie ja schon, mordernere Flieger noch dazu ...

Weil es ausserhalb der EU und USA nur wenige Ziele mit "OpenSkies" gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Air One, Partner von LH, fliegt ja bereits ab MXP nach BOS und ORD, nachdem AZ diese Flüge nicht mehr ab MXP anbietet.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Wieso bauen AF, LH, BA etc eigentlich nicht einfach ihren eigenen Hub in MXP oder FCO und werben einfach die Mitarbeiter (die sie brauchen) ab?!

OpenSkies und die Kunden haben sie ja schon, mordernere Flieger noch dazu ...

Weil es ausserhalb der EU und USA nur wenige Ziele mit "OpenSkies" gibt.

 

Das ist doch dann schon ein dickes Stück vom Kuchen oder nicht ?

Share this post


Link to post
Share on other sites
nicht
! Innereuropäisch müsste man mit allen anderen konkurieren, die schon jetzt nach Norditalien fliegen (und welche größere Airline macht das nicht?), USA ganz ohne Feeder ist auch zweifelhaft. Von Vorteil wäre es, wenn man schon ein Feedernetz in Italien hätte, doch selbst dann karrt so manche Gesellschaft noch Paxe anderer Regionen zu ihren stark aus Norditalien gefütterten Zweithub.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist das mit dem Chauffeurservice auf das Cockpit und bestimmte Zeiten begrenzt oder zu jedem Dienst? Das haben nämlich auch andere Airlines. Bei OS z.B. wird man bei Dienstbeginnt/Ende zwischen 0:00 und 6:00 vom Taxi abgeholt/heimgebracht (auch Bodenpersonal) da zu dieser Zeit keine Öffis fahren.

450 BLH/Jahr hört sich auch etwas arg wenig an?!Entspricht das der Realität?

 

Es überlegen sich immer mehr Airliner doch nicht in die "große Sandkiste" (Emiraten, Qatar, Ethiad, Gulf etc.) zu gehen. Wie ein VOrposter sagte: Es hört sich anfangs gut an, aber ich kenne einige die extra einen Kredit aufgenommen haben um ja schnell wieder aus dem Vertrag zu kommen! Man ist dort nur ein besserer Leibeigener, was die Firma will muss gemacht werden, wer etwas hinterfragt/in Frage stellt, oder auch nur "zu oft" oder kurz vor Dienstbeginn krank wird, fliegt...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei OS z.B. wird man bei Dienstbeginnt/Ende zwischen 0:00 und 6:00 vom Taxi abgeholt/heimgebracht (auch Bodenpersonal) da zu dieser Zeit keine Öffis fahren.

 

Das ist jetzt nicht dein Ernst Galleymaus? Seit wann ist denn der Arbeitgeber dafür verantwortlich "wie" oder mit "was" ein Angestellter von zuhause zum/vom Dienst kommt?????? Meine Kollegen die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, fahren bei einem Kollegen(in) mit oder müssen ein Taxi nehmen. Aber die Fa. hat doch damit nichts zu tun.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nicht
! Innereuropäisch müsste man mit allen anderen konkurieren, die schon jetzt nach Norditalien fliegen (und welche größere Airline macht das nicht?), USA ganz ohne Feeder ist auch zweifelhaft. Von Vorteil wäre es, wenn man schon ein Feedernetz in Italien hätte, doch selbst dann karrt so manche Gesellschaft noch Paxe anderer Regionen zu ihren stark aus Norditalien gefütterten Zweithub.

 

Die Feeder hätte LH doch in Allianz mit Air One (oder nicht :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Bei OS z.B. wird man bei Dienstbeginnt/Ende zwischen 0:00 und 6:00 vom Taxi abgeholt/heimgebracht (auch Bodenpersonal) da zu dieser Zeit keine Öffis fahren.

 

Das ist jetzt nicht dein Ernst Galleymaus? Seit wann ist denn der Arbeitgeber dafür verantwortlich "wie" oder mit "was" ein Angestellter von zuhause zum/vom Dienst kommt?????? Meine Kollegen die mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, fahren bei einem Kollegen(in) mit oder müssen ein Taxi nehmen. Aber die Fa. hat doch damit nichts zu tun.

 

Doch, ist voller Ernst. Und zu Deiner Beruhigung: das gibt es in einigen Berufen, dass die Mitarbeiter ab einer bestimmten Tag-/Nachtzeit mit dem Taxi heim dürfen. Gegen das Prinzip habe ich ja nichts, aber wenn man schon pleite ist (Alitalia) bzw. man krankt (Austrian), dann wäre das doch in der Tat zu überdenken.

 

Zum Thema: hat Linate eigentlich genügend Kapazitäten, um sehr viel mehr Verkehr aufzunehmen? Ich erinnere mich an den von der Regierung diktierten Umzug von Linate nach MXP, da haben sich damals viele Gesellschaften geärgert. Logik war "Alitalia baut Knoten in MXP auf, also müssen alle da raus, damit sie keinen Wettbewerbsvorteil durch die günstige Lage von LIN haben". Ein paar Flüge durfte dann trotzdem jeder noch in LIN weiterführen, aber das Gros ging nach MXP.

 

Wie wird das jetzt weitergehen? Dürfen Fluglinien auch wieder nach LIN so wie sie möchten? Wird AZ mehr Linien von MXP nach LIN verlegen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat Linate nicht eine Slotbeschränkung, also nur so und so viele Bewegungen am Tag? Ich denke nicht, dass die aufgehoben wird, schließlich muss man ja weiterhin irgendwie sicherstellen, dass MXP ein Gros des Verkehrs abbekommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hat Linate nicht eine Slotbeschränkung, also nur so und so viele Bewegungen am Tag?

 

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, sollte LIN ursprünglich nur noch domestioc angeflogen werden dürfen, was europaweit Proteste hervorrief, worauf seitens EU dann folgendes (aber frag' mich nicht, aufgrund welcher rechtlichen Basis) verfügt wurde:

Internationale Kontinentalflüge sind zulässig ab den Flughäfen der Hauptstädte der EU-Mitgliedsstaaten, sowie ab Flughäfen mit mindestens 40 Mio. Pax/Jahr, somit eine Art Lex Frankfurt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie schon mal gesagt - warum noch AZ übernehmen wenn man´s auch selber machen kann!

 

Und so langsam kommen die Airlines nach Italien und saugen die Kunden ab.

FR um Mailand rum, LH/Swiss mit mehr Kapazität und Zielen, AirOne mit Langstrecke exMXP, Iberia, JET,...

Share this post


Link to post
Share on other sites

...EZY in MXP, aber FR wollten sie dort nicht.

 

Nur es sind halt viele, die sich den Markt teilen. Nur keiner kann alles fliegen, meine EZY nur inneritalienisch und europäisch, aber keine Langstrecke. LH könnte europäisch, aber Langstrecke nur in die USA und nicht nach Asien, Afrika...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal ein rein theoretischer Konstrukt:

 

Air Dolomiti hat meiner Ansicht nach ein italienisches AOC (homepage sagt darueber aber nix!). Mit diesem sollte sich doch von Italien aus ueberall hinfliegen lassen, wenn zwischen Italien und dem entsprechenden Land die Vertraege es zu lassen.

 

Sollte das der Fall sein, koennte LH, wenn sie denn wollte sogar alleine Langstrecke aus zB MXP fliegen (lassen).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klar könnte Air One das, aber Air One gehört nicht der Lufthansa, sondern ist lediglich Partner. Es gibt also keine Beteiligung an dem Unternehmen. Vermarketet werden dürften solche Flüge wohl auch nicht unter der Marke Lufthansa. Daher bringt das nix.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.