Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zu Easyjet


Empfohlene Beiträge

Am 20.7.2021 um 16:59 schrieb Fluginfo:

Dalaman hatte in 2019 ca. 4x soviel Verkehr aus UK als aus D.  

Das wird aber mehr an dem Angebot der Reiseveranstalter liegen. Dalaman kann ja auch eher auf Briten zugeschnitten sein- siehe bspw. Magaluf vs. Palma, Meloneras vs. Playa del Ingles und und und. Nur halt aufgrund der Lage mit eigenem Airport.  Dafür wird AYT x- mal mehr Flugverkehr aus D haben als aus UK. 

Link zu diesem Kommentar
vor 47 Minuten schrieb PG1:

Das wird aber mehr an dem Angebot der Reiseveranstalter liegen. Dalaman kann ja auch eher auf Briten zugeschnitten sein- siehe bspw. Magaluf vs. Palma, Meloneras vs. Playa del Ingles und und und. Nur halt aufgrund der Lage mit eigenem Airport.  Dafür wird AYT x- mal mehr Flugverkehr aus D haben als aus UK. 

Klar, auch kommen ca. 1 Mio. Russen im Sommer pro Monat nach Antalya, danach die deutsche Invasion, krisenbedingt logischerweise weniger als noch vor der Pandemie. Erst dann folgen die Briten, aktuell noch mehr eingeschränkt als die Deutschen.

Bodrum, Izmir und Dalaman waren über die Jahre neben Antalya als Nr. 1 britische Hochburg(en). Im Verhältnis deutlich stärker als die Aufteilung der Deutschen mit absoluten Schwerpunkt auf Antalya.

Link zu diesem Kommentar

Das ist für Easyjet alles egal, (die Russen sowieso), sie fliegen derzeit kaum/nicht von UK nach Bodrum/Izmir/Dalaman, der Türkeibedarf in UK hält sich halt in engen Grenzen bzw. ist komplett auf "schon länger in UK-LebendeInnen" zugeschnitten. Ethnoverkehr gibt es in diesem Markt gut wie nicht.

 

Das sieht in Deutschland anders aus und trotzdem hat sich Easyjet entschieden, nicht nach AYT zu fliegen

Link zu diesem Kommentar
vor 19 Stunden schrieb medion:

Das sieht in Deutschland anders aus und trotzdem hat sich Easyjet entschieden, nicht nach AYT zu fliegen

 

easyJet darf von DE gar nicht in die Türkei fliegen, da "non-EU". 

Es gelten die bilateralen Abkommen zwischen der Türkei und Deutschland und diese umfassen nunmal nur deutsche bzw. türkische Airlines. Da easyJet kein deutsches AOC hat, darf man da nicht fliegen, so einfach ist das. So um 2006 hatte man sich schonmal für Flüge ex Dortmund in die Türkei interessiert und das ist damals ebenso negativ beschieden worden, weil der ethnische Verkehr für die Airlines (zumindest damals) recht lukrativ war.

Auch Marokko etc ist zwar "nicht-EU", aber die marokkanische Regierung hat Ausnahmen zu den bilateralen Abkommen zugelassen, so dass easyJet beispielsweise auch von Italien nach Marokko fliegt, obwohl das aufgrund der Heimat des AOCs nicht möglich wäre normalerweise. Im Fall "DE-TK" ist das aber einfach nicht der Fall, man bleibt ausgesperrt.

Link zu diesem Kommentar
vor 30 Minuten schrieb PhlY3r:

 

easyJet darf von DE gar nicht in die Türkei fliegen, da "non-EU". 

Es gelten die bilateralen Abkommen zwischen der Türkei und Deutschland und diese umfassen nunmal nur deutsche bzw. türkische Airlines. Da easyJet kein deutsches AOC hat, darf man da nicht fliegen, so einfach ist das. So um 2006 hatte man sich schonmal für Flüge ex Dortmund in die Türkei interessiert und das ist damals ebenso negativ beschieden worden, weil der ethnische Verkehr für die Airlines (zumindest damals) recht lukrativ war.

Auch Marokko etc ist zwar "nicht-EU", aber die marokkanische Regierung hat Ausnahmen zu den bilateralen Abkommen zugelassen, so dass easyJet beispielsweise auch von Italien nach Marokko fliegt, obwohl das aufgrund der Heimat des AOCs nicht möglich wäre normalerweise. Im Fall "DE-TK" ist das aber einfach nicht der Fall, man bleibt ausgesperrt.

Aber in BEr z. B. sind doch Jetzt mit dem österreichischen AOC stationiert, die sollten das aber doch dann dürfen?!?

Link zu diesem Kommentar

Wenn Orange das denn unbedingt wollen würde (sie tun es ja nicht, die Türkeistrecken sind meines Wissens sehr übersichtlich), wäre neben Company, Switzerland und Europe Gmbh sicherlich noch schnell eine "Berlin-Stiftung" eingerichtet. Die "Gestaltungfreiheit" in der Luftfahrt hat in den letzten Jahren doch deutlich zugenommen...

Link zu diesem Kommentar
vor 7 Stunden schrieb medion:

Die "Gestaltungfreiheit" in der Luftfahrt hat in den letzten Jahren doch deutlich zugenommen...

 

Na klar.  Und Erdogan läßt dann in Hoyerswerda eine Tochter der Turkish Airlines gründen, die dann anschliessend Frankfurt-Heathrow, Paris-Nizza oder Madrid-Barcelona bedienen kann ? Meinst Du, die sind total doof bei den Regierungen ? Den Aufschrei hier würde ich gerne sehen, wenn hier jeder Staat per Briefkasten-Firma anfinge, bilaterale Abkommen zu umschiffen..... ! ;)

Es geht einfach nicht, weil die Türkei nicht mitspielt. 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 35 Minuten schrieb PhlY3r:

 

Na klar.  Und Erdogan läßt dann in Hoyerswerda eine Tochter der Turkish Airlines gründen, die dann anschliessend Frankfurt-Heathrow, Paris-Nizza oder Madrid-Barcelona bedienen kann ? Meinst Du, die sind total doof bei den Regierungen ? Den Aufschrei hier würde ich gerne sehen, wenn hier jeder Staat per Briefkasten-Firma anfinge, bilaterale Abkommen zu umschiffen..... ! ;)

Es geht einfach nicht, weil die Türkei nicht mitspielt. 

 

 

 


 

Vlt jetzt nicht direkt FRA-LHR … aber Türkische Airlines bedienen sich genauso dem EU-Markt: Freebird Europe (Malta), Corendon Europe (Malta), Holiday Europe (Onur Klon), … früher Sun Express (50/50 LH/TK) … hab ich noch jemanden vergessen? 
 

Ob und wie Abkommen von Airlines genau umschifft werden liegt übrigens nicht in den Händen der Politik.

Es gibt klare Voraussetzungen für AOC und Betriebsgenehmigung. Wenn alle Punkte von einer Airline erfüllt werden (rein rechtlich, nicht moralisch), dann müssen die Zertifikate ausgestellt werden. Die Airline hat ein Recht darauf. Man kann als Regierung einer Airline das Leben eventuell schwer machen indem man auf die jeweilige Nationale CAA Druck ausübt. Diese kann dann z.b. mit einigen Nominated Persons nicht ganz zufrieden sein… oder kann sich 100 mal die Eigentümerstruktur zeigen lassen. Wenn aber alles rechtlich passt, hilft auch das nix. Es gibt keine Basis irgendetwas zu verhindern, was einem einfach nur “nicht gefällt”.Die ganzen Malta Ableger gibt es ja auch nicht, weil es politisch gewünscht ist - sondern weil es günstig & rechtlich möglich ist.

Bearbeitet von Avroliner100
Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb PhlY3r:

Den Aufschrei hier würde ich gerne sehen, wenn hier jeder Staat per Briefkasten-Firma anfinge, bilaterale Abkommen zu umschiffen..... ! Es geht einfach nicht, weil die Türkei nicht mitspielt. 

 

Bitte? Mal einen Blick auf die Realität geworfen? Der Aufschrei hier ist längst da, weil es eben keinerlei Anstand und Moral mehr gibt. (zugegeben, das stimmt für andere Bereiche leider auch sehr).  Rechtlich ist das alles total legal. Natürlich. Die Konstrukte sind weiter oben schon aufgezählt worden. @Avroliner100 @AeroSpott

 

Da könnte unsere Power-EU ja mal ihre Kräfte spielen lassen, weil die türkisch-bulgarisch-maltesisch-zypriotischen Billigklitschen-"Stiftungs-GmbHs" fliegen kreuz und quer durch die EU... Aber Frau Verstager ist ja mehr mit ihren Monopol-Wahnvorstellungen beschäftigt.

 

Wenn jetzt Easyjet da nicht mitmacht - ich halte ja das Türkeigefliege auch nicht für besonders einträglich, wir kommen wahrscheinlich die letzten 30 Jahre auf 100 Einsaisonneugründungen - gibt es dafür Gründe. Wenn sie es wollten, gebe es längst eine "Easyjet-Berlin-Friendship-GmbH"... Und nicht so weit aus dem Fenster lehnen bitte, die größte Fluggesellschaft Österreichs ist auch eigentlich nur eine Briefkastenfirma.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb medion:

Und nicht so weit aus dem Fenster lehnen bitte, die größte Fluggesellschaft Österreichs ist auch eigentlich nur eine Briefkastenfirma.

 

Nicht ganz, immerhin haben sie eine Büroetage im IZD - direkt unter der Etage der Lizensierungsabteilung der Austro Control :ph34r:

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
  • 3 Wochen später...
vor 9 Stunden schrieb VTBS:

Leider gibt es keine Fluesterjets wie die IL-62 und die Tu-134 mehr die frueher in Schoenefeld fuer diese herrliche Ruhe sorgten!

… nur sind nun Ortschaften und Gemeinden betroffen die es zu SXF Zeiten nicht waren. 
Wenn ich es richtig verstanden habe waren die Flugrouten damals Verhandlungsmasse und es wurde verabredet dass die Hoffmansche Kurve bei Ostabflügen geflogen werden muss um eben dicht bebautes Gebiet zu vermeiden… nur in Ausnahmefällen (Genehmigungspflichtig?) darf die Flugroute genommen werden die relativ straight gen Osten geht.

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe (TV Bericht) wurde den Gemeinden hinter der Südbahn damals zugesichert dass es lediglich 1/3 Ostabflüge gibt von denen wiederum 3/4 die Hoffmann Kurve fliegen… also ein überschaubares Lärmpotential. Dass sich EZY nun nicht mehr an die Vorgaben halten kann/will ist für die Gemeinden insbesondere zu Stoßzeiten nicht zu überhören. Betroffene in dieser Abflugsroute haben im übrigen aufgrund der damals berechneten geringen Überflüge auch kein Anspruch auf Lärmschutz! Von daher kann ich den Unmut sehr gut nachvollziehen. Die Gemeinden waren alle vor der Südbahn ansässig und es wurde etwas anderes verabredet.

Link zu diesem Kommentar
vor 13 Stunden schrieb berlinflyer:

 

...der Artikel ist doch schon 3 Wohen alt?!

 

Die DFS hat ja damals auch schon Stellung zu genommen.

 

https://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Flugsicherung/Umwelt/Flughafen Berlin Brandenburg/Aktuelle Informationen/5.8.2021.- Easyjet wird die Hoffmann-Kurve vorerst nicht mehr nutzen/

 

....wobei anzumerken ist, dass in den letzten Monaten immer mal wieder eine Flieger die Strecke "geradeaus" genommen hat, ohne vorher rechts abzubiegen - wenn ich mich recht entsinne, war einer davon ein 330er der TK.

Link zu diesem Kommentar
vor 26 Minuten schrieb TobiBER:

....wobei anzumerken ist, dass in den letzten Monaten immer mal wieder eine Flieger die Strecke "geradeaus" genommen hat, ohne vorher rechts abzubiegen - wenn ich mich recht entsinne, war einer davon ein 330er der TK.

sag ich ja... es gab immer ein paar Flieger die die vorgesehenen 2 Hauptflugrouten gen Osten (nach Süden abknickend) nicht fliegen können. Das war aber nicht die Masse und zu verkraften. Jetzt mit den EZY Fliegern ist das eine andere Nummer geworden. Gerade die Abflugswelle am frühen morgen war bei Ostabflügen sehr belastend für Schulzendorf/Eichwalde/Zeuthen

Aber scheinbar ist die DFS und die Flughafengesellschaft schon in Gesprächen mit EZY

Bearbeitet von berlinflyer
Link zu diesem Kommentar

Es wird ja (hoffentlich) mal der Verkehr in einer  Größe stattfindet, in der wie geplant beide Startbahnen gleichzeitig benutzt werden. Dann hat sich das Thema wieder erledigt ; die (wie EZY) die Kurve nicht fliegen wollen/können, benutzen beim Start Richtung Osten die Nordbahn,und der Rest , dem das egal ist,eben die Südbahn.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...