Zum Inhalt springen
airliners.de

Wolfgang Prock-Schauer neuer CEO der airberlin


Pseudofreund

Empfohlene Beiträge

Ich mag mich zwar täuschen, aber war nicht schon zu Beginn von Mehdorns Amtszeit klar, dass er irgendwann zwischen Januar und März 2013 aufhört?

 

Also so überraschend ist das nun wirklich nicht.

Mehdorn ist zwar erst 70, nach der Zeit an der Spitze von AB aber wahrscheinlich eher gefühlte 80. Klar war zumindest, dass im Laufe des Jahres 2013 ein Wechsel vollzogen wird. Anstehende Personalentscheidungen, nebst der Kommentare, wollte sich Mehdorn wohl nicht mehr antun.

Link zu diesem Kommentar

Der Führungswechsel war angekündigt und geplant und er ist richtig. Was allerding ungewöhnlich ist, dass er so schlagartig statt findet, wie er statt findet. Das ein CEO vom einen auf den anderen Tag unangekündigt ausscheidet/ersetzt wird ist alles andere als die Regel. Eine solche Ausnahme geschiet eigentlich nur in ganz wenigen Fällen wie z.B.:

 

  • Es gab hinter den Kullisen heftigen Zoff (im Management bzw. mit Anteilseignern).
  • Das Unternehmen steht noch viel schlechter dar, als bislang bekannt war und jemand im Vorstand hat dies vertuscht.
  • Der CEO hat einen persönlichen oder familären Schicksalsschlag erlebt, der es ihm nicht erlaubt, sich, wie nötig, um das Unternehmen zu kümmern.

 

Auch wenn ich Mehdorn nicht unbedingt für einen Sympathieträger halte, wünsche ich ihm, dass es sich nicht um letzteres handelt. Was wirklich dahinter steckt, werden wir, wenn überhaupt, wohl erst nach und nach erfahren.

Link zu diesem Kommentar

Kann jetzt die Verwunderung nicht wirklich verstehen, weil eben wie schon erwähnt der Wechsel angekündigt wird. man darf gespannt sein, wie sich Prock-Schauer schlagen wird. Auch wenn Mehdorn nicht allzuviel negative Schlagzeilen mit AB gemacht hat (dafür haben ja die Vorgänger schon gesorgt...), ist das Gefühl mit dem neuem CEO ein besseres...

Link zu diesem Kommentar
Der Neue hat auf jeden Fall genug zu tun.... Hoffe er macht seinen Job gut und bekommt AB geschaukelt

 

Hängt für mich eher an der weiteren Verzögerung des neuen Berliner Flughafens zusammen.

Möglicherweise können so die Sparziele des Unternehmen usw. nicht erreicht werden und es muss ein komplett neu Ziele ausgegeben werden. Dies kann sofort mit neuer Führungsbesetzung zügiger angegangen werden.

Ob auch eine neue Strategie im Unternehmen kommt?

Link zu diesem Kommentar
Hängt für mich eher an der weiteren Verzögerung des neuen Berliner Flughafens zusammen.

Möglicherweise können so die Sparziele des Unternehmen usw. nicht erreicht werden und es muss ein komplett neu Ziele ausgegeben werden. Dies kann sofort mit neuer Führungsbesetzung zügiger angegangen werden.

Ob auch eine neue Strategie im Unternehmen kommt?

Das sich die BER-Eröffnung bei misslingen der Rauchgastests weiter verschieben kann, hat Amann bereits vor Monaten gesagt. Daran würde Mehdorn kaum sein Schicksal knüpfen. Mehdorns Vertrag läuft ohnehin 2013 aus und eine Verlängerung war nie im Gespräch. Die Eröffnung wäre auch erst im Oktober gewesen, da hätte Mehdorn kaum einen BER-Effekt in den Büchern gehabt.

Link zu diesem Kommentar
Das sich die BER-Eröffnung bei misslingen der Rauchgastests weiter verschieben kann, hat Amann bereits vor Monaten gesagt. Daran würde Mehdorn kaum sein Schicksal knüpfen.

 

Mehdorn nicht, aber für Air Berlin macht es nur so Sinn.

 

- Wäre die Eröffnung 2013 gewesen, hätte Mehdorn dieses "Projekt" noch abschließen können.

- Da die Eröffnung nun nicht mehr in Mehdorns Amtszeit fällt, stellt sich nur die Frage, wann man da am besten wechselt. Und da ist je früher desto besser.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Ich glaube nicht, dass da irgendwas vorgefallen ist intern.

"Vorgefallen" ist, dass es Mehdorn nicht gelungen ist, die Finanzlage befriedigend zu gestalten. Es schaut schon nach Notbremse aus, oder vielmehr, dass es an so vielen Stellen brennt, dass man intern keine Übergangsphase sich leisten zu können glaubt (Ankündigung der Übergabe mit einer gewissen Schamfrist). Eine der Feuerstellen sind die zu erwartenden Auseinandersetzungen mit der Belegschaft im Zuge der geplanten massiven Ausflaggung.

 

Bin gespannt, ob es einen Kurswechsel oder eine Verschärfung gibt. Wenn 2013 ein weiteres Jahr mit insgesamt roten Zahlen wird, dann, fürchte ich, wird es kein 2014 für die Air Berlin in dieser Form geben.

Link zu diesem Kommentar
Problem ist : Air Berlin wird Austrian , Jet Airways und BMI folgen , wenn nicht

ein Wunder passiert.

Jet wird wohl erstmal der AB folgen, nämlich unter den Rettungschirm. Bei der AUA müssten die Sanierungsbemühungen doch angeschlagen haben. Angeblich brauchen die kein Geld mehr von der LH.

 

Link zu diesem Kommentar

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

×
×
  • Neu erstellen...