Zum Inhalt springen
airliners.de

Lufthansa Flottennews


Fluginfo

Empfohlene Beiträge

vor 38 Minuten schrieb Fluginfo:

Wo sollten die sonst hingehen? 

War doch alles bisher nur Spekulation hier.

Swiss flottet keine weiteren Boeings ein war schon immer klar.

AUA bekommt wenn überhaupt nur geleaste/gebrauchte Maschinen außerhalb dieser Bestellung.

Warum sollten sie nicht zu Austrian oder Swiss gehen? Verstehe die Argumentation nicht so ganz. Austrian hat nen Boeing Longhaul-Pool, den es zu ersetzen gilt. 

Swiss ebenfalls mit der 777,  die werden da aber vorläufig bleiben und eine 787 wäre der Ersatz für die A330/A340. Würde aufgrund der Reichweite auch einige neue Märkte erschliessen, die mit A330 nicht möglich sind und der A350 zu gross ist. 

Ein 787/777 Pilotenpool schadet definitiv nicht. 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb aVeNiXtonVD:

Warum sollten sie nicht zu Austrian oder Swiss gehen? Verstehe die Argumentation nicht so ganz. Austrian hat nen Boeing Longhaul-Pool, den es zu ersetzen gilt. 

Swiss ebenfalls mit der 777,  die werden da aber vorläufig bleiben und eine 787 wäre der Ersatz für die A330/A340. Würde aufgrund der Reichweite auch einige neue Märkte erschliessen, die mit A330 nicht möglich sind und der A350 zu gross ist. 

Ein 787/777 Pilotenpool schadet definitiv nicht. 

M.E. bestellt Swiss bisher (fast) immer unabhängig von der Konzernmama. Eine komplette Umstellung der gesamten Langstreckenflotte auf B789 und B781 wäre durchaus denkbar. Diese müsste aber erst noch getätigt werden bis Ende 2023.

Link zu diesem Kommentar
vor 25 Minuten schrieb Fluginfo:

M.E. bestellt Swiss bisher (fast) immer unabhängig von der Konzernmama. Eine komplette Umstellung der gesamten Langstreckenflotte auf B789 und B781 wäre durchaus denkbar. Diese müsste aber erst noch getätigt werden bis Ende 2023.

 

Stimmt, gerade aber die 5 A350, die gemäss der Flottenseite für die Swiss gedacht sind, wurden nie von der Swiss bestellt und sollten aus der LH-Bestellung stammen. Eine Teilflotte von 5 A350 macht aber irgendwie auch keinen Sinn. Vor der Krise hatte man 32 Flieger auf der Langstrecke soviel ich weiss. Falls man da bis 2025 oder später wieder rankommen möchte, wäre es sinnvoll auch 787 zu bestellen, da ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass man für alle Langstreckenrouten den A350 braucht. 

 

Aber hat LH nicht mal angekündigt, dass eine Entscheidung im Mai fallen wird? Ich schätze bis dahin bleibt alles wilde Spekulation, was ich persönlich als positiv betrachte, da es doch eben genau solche Diskussionen und Debatten hervorruft, bei der man sich austauschen kann.

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Stunden schrieb Emanuel Franceso:

Die Flottenseite listet momentan 25 B789 für Lufthansa; sollte es dabei bleiben, würden alle (bislang) bestellten B789 zu LH gehen.

Wenn du dies als Referenz nimmst, dann schau auch bei Open Orders... da sind noch 9 in der Grauen Flotte. Daher ist alles sehr viel Spekulatius oder nicht ganz up to date auf der einen oder anderen Seite eingepflegt.

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb aVeNiXtonVD:

Warum sollten sie nicht zu Austrian oder Swiss gehen? Verstehe die Argumentation nicht so ganz. Austrian hat nen Boeing Longhaul-Pool, den es zu ersetzen gilt. 

Swiss ebenfalls mit der 777,  die werden da aber vorläufig bleiben und eine 787 wäre der Ersatz für die A330/A340. Würde aufgrund der Reichweite auch einige neue Märkte erschliessen, die mit A330 nicht möglich sind und der A350 zu gross ist. 

Ein 787/777 Pilotenpool schadet definitiv nicht. 

 

Ob Austrian einen Boeingpool hat ist es irrelevant, solange sie sich keine neuen Boeings leisten können.

Wer sagt das eine 787 Ersatz für 333/343 wäre? Bei der 773 hat man auch 343 ersetzt und bewusst 2 Nummer grösser bestellt.

Wenn man eine Nummer grösser gehen möchte, die First bleibt ud die Premium Economy dazu kommen sollte, dann macht ein Upgauging 343/333 -> 359 schon Sinn.

vor 1 Stunde schrieb Fluginfo:

M.E. bestellt Swiss bisher (fast) immer unabhängig von der Konzernmama. Eine komplette Umstellung der gesamten Langstreckenflotte auf B789 und B781 wäre durchaus denkbar. Diese müsste aber erst noch getätigt werden bis Ende 2023.

Nein, tun sie nicht.Auc die C-Series kommen aus der Lufthansabestellung.

Die 773 war eine Notlösung -> man wollte eigentlich die 351, die kam aber zu spät.Daher gut möglich das man eine Nummer tiefer die "alte Liebe" in form der 359 findet, wobei auch die 789 eine gute Option wäre. 781 dagegen wird man vermutlich nicht sehen, die entsprechende Grösse ist die 359

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb oldblueeyes:

Ob Austrian einen Boeingpool hat ist es irrelevant,

Ja vor allem da der Werdegang ja afaik bisher FO Kurzstrecke- FO Langstrecke - CPT Kurzstrecke - CPT Langstrecke ist.

 

Dh alle FOs auf Boeing gehen eh bald wieder auf die Kurzstrecke, Teile der CPT in Rente und für aktuelle CPT und FO die bald auf Langstrecke "aufsteigen" ist der Wechsel auf 333 eher einfacher als derzeit das hin und her mit Boeing (das Problem hat bald die LH).

 

Ich habe mir mal alle aktuellen 767/777 Ziele angeguckt. Bis auf 1-2 Ausnahmen schafft alles die 333, die sich die OS leisten kann. Also wieso nicht?

 

Und ungefähr gleich viele 789 und 779 in FRA ist ja auch sinnvoll 

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb aVeNiXtonVD:

 

Stimmt, gerade aber die 5 A350, die gemäss der Flottenseite für die Swiss gedacht sind, wurden nie von der Swiss bestellt und sollten aus der LH-Bestellung stammen. Eine Teilflotte von 5 A350 macht aber irgendwie auch keinen Sinn. Vor der Krise hatte man 32 Flieger auf der Langstrecke soviel ich weiss. Falls man da bis 2025 oder später wieder rankommen möchte, wäre es sinnvoll auch 787 zu bestellen, da ich mir irgendwie nicht vorstellen kann, dass man für alle Langstreckenrouten den A350 braucht. 

 

Ich will dir nicht zu nahe treten, aber es wäre gut bevor du frei spekulierst erst mal den Nachrichtenstrag der jeweiligen Marke und des Konzerns zu folgen. Der Zusammenhang der einzelenen Marken würde dir auch dabei helfen.

Und jetzt versuche aus folgenden öffentlichen Statements gegenüber Investoren einen "sinn" oder "keinen Sinn" für deine Aussage zu finden:

- die Lufthansa als Konzern möchte im New Normal mit 80 der Flotte 90 der Verkehrsleistung (sprich Sitzkm) erbringen

- die Swiss hat angekündigt mindestens 5 Langstreckenflugzeuge auszuflotten ( nB nachdem die 2 333 der Edelweiss weg gingen)

- die Swiss hat insgesamt 9x343, wenn man Edelweiss dazu zählt, die in der gleichen Flottenpolitik eingebunden sind

- die Swiss hat ausdrücklich betont die First behalten zu wollen und führt als letzte Marke eine Premium Economy ein - man darf sich frgen was dies für die notwendige Fläche pro Flugzeug bedeutet

- wirtschaftliches Handeln basiert auf Rationaliserungsmerkmale und nicht auf Mustersalat - diesen Unsinn auf Konzernebene versucht die Hansa gerade im fliessenden Übergang zu überwinden

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb Fluginfo:

M.E. bestellt Swiss bisher (fast) immer unabhängig von der Konzernmama.

 

Tut sie das? Was bestellt sie denn so?

 

Für Swiss: die 773 hat auch nichts 1:1 ersetzt, viel größer und ganz anders als das, was vorher dort flog. Es muss also nicht immer "passen".

 

Die eierlegende Wollmilchsau im Konzern heißt derzeit 359, ich sage es ganz neutral, ein ganz korrektes Flugzeug was seinen Zweck erfüllt und die versprochenen Leistungsparameter leicht übererfüllt... (er hätte natürlich Jahre früher kommen können und das 380-Disaster wird natürlich für immer in den Geschichtsbüchern stehenbleiben, nur damit keine B-Fans Schnappatmung kriegen!).

 

Und schon sind wir wieder im Spannungsdreieck von Flugzeugen, Angebot und Nachfrage. Mal gibt es zu viel, mal zu wenig, mal Verzögerungen, die vielleicht stören, vielleicht derzeit aber auch gerade nicht und dazu gibt es Einschätzungen und Meinungen, unser Kaffeekränzchen hier ist da eher seichte Unterhaltung, die Entscheidungen treffen ja (zum Glück) andere.

Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb d@ni!3l:

Ja vor allem da der Werdegang ja afaik bisher FO Kurzstrecke- FO Langstrecke - CPT Kurzstrecke - CPT Langstrecke ist.

 

Dh alle FOs auf Boeing gehen eh bald wieder auf die Kurzstrecke, Teile der CPT in Rente und für aktuelle CPT und FO die bald auf Langstrecke "aufsteigen" ist der Wechsel auf 333 eher einfacher als derzeit das hin und her mit Boeing (das Problem hat bald die LH).

 

Ich habe mir mal alle aktuellen 767/777 Ziele angeguckt. Bis auf 1-2 Ausnahmen schafft alles die 333, die sich die OS leisten kann. Also wieso nicht?

 

Und ungefähr gleich viele 789 und 779 in FRA ist ja auch sinnvoll 

Man muss immer zukunftsorientiert und nicht vrgangenheitsgetrieben schauen.

Auch eine Austrian muss nicht zukünftig die Ziele bedienne die in der Vergangenheit bedient wurden - und in JV der Allianzen kann man sich die Kapazitäten holen auch ohne physisch fliegen zu müssen.

Was oft vergessen wird - es kommt noch eine A321XLR auf den Markt - selbst wenn die LH derzeit keine bestellt hat ist ds ein Modell das kleineren Marken ermöglicht interessante Ziele anzufliegen. 

320->321XLR->330 ist auch eine interessante Idee, wenn man Richtung 2030 schaut. 

Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb oldblueeyes:

Daher ist alles sehr viel Spekulatius oder nicht ganz up to date auf der einen oder anderen Seite eingepflegt.

Auf der Seite ist zunächst vieles Spekulatius, dass sich dann aber doch oft als wahr herausgestellt hat: Die NEO's für EW wurden dort gelistet, lange vor der offiziellen Bekanntgabe; auch die für 4Y eingeplanten Flieger wurden dort frühzeitig gekennzeichnet. Insofern sind auch die 5 A359 für LX noch Spekulatius, denn etwas offizielles dazu gibt es bislang nicht (wenn ich mich nicht täusche).

Link zu diesem Kommentar
vor 4 Minuten schrieb oldblueeyes:

Man muss immer zukunftsorientiert und nicht vrgangenheitsgetrieben schauen.

Naja, die Annahme das Rumpfprogramm was sich sogar in der Krise lohnt auch danach fliegen zu können / wollen ist mMn nicht so abwegig. Und dafür reicht die 333, bzw die Reichweite der 789 braucht man nicht zwangsläufig. Und klar vielleicht kommt noch was dazu, aber dann halt eher BOS als LAX. 

 

Es kam ja öfter hier der Einwand OS braucht 789 für LAX bspw. Aber braucht OS wirklich LAX? Dies könnte man auch gut mit dem Partner UA via EWR/ORD oder halt via MUC/ZRH/FRA erreichen...

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar
vor 7 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Auf der Seite ist zunächst vieles Spekulatius, dass sich dann aber doch oft als wahr herausgestellt hat: Die NEO's für EW wurden dort gelistet, lange vor der offiziellen Bekanntgabe; auch die für 4Y eingeplanten Flieger wurden dort frühzeitig gekennzeichnet. Insofern sind auch die 5 A359 für LX noch Spekulatius, denn etwas offizielles dazu gibt es bislang nicht (wenn ich mich nicht täusche).

Natürlich ist da viel Insiderinput und Flurfunk dabei, was sich auch bewahrheitet.

In der aktuellen Marktlage können sich aber auch Konzernentscheidungen sehr schnell ändern, je nach dem wie Märkte, Verträge mit den jeweiligen Länder usw. in die Entscheidungsfindung mit einfliessen.

Bei der Swiss gibt es zB einen straffen Zeitplan in der Schweiz profitabel zu sein - das war ein Teil des Deals mit der lokalen Regierung - gut möglich das zB Upgauging von einer solchen Überlegung gestützt wird.

vor 10 Minuten schrieb ArnoldB:

Wie soll die AUA, die sich angeblich keine gebrauchten 787-9 leisten kann, denn auf einmal A321XLR kaufen?

Austrian würde eh nicht kaufen, das macht die Muttergesellschaft.

Aber entscheidend ist nicht der Preis sondern das Business Case.

Eine 321XLR dürfte im Nettopreis nur halb so viel kosten wie eine 789, kann aber ca 60% der Passagiere befördern.

Der Sweet Spot der 321XLR sind routen bei denen man eine Rotation in 24 Stunde schafft - bedeutet extrem viel Zeit in der Luft um Geld zu verdienen.

Über die kleinere Grösse kann man den LF auch besser steuern - da war Austrian historisch immer schwach und 5-10% unter dem Konzernschnitt.

 

Nur zum Vergleich - eine 321 in der Langstreckenversion hat um die 170-180 Sitze, die 767 leicht über 200 - und diese Grösse ist bis heute die in der man sich bei Austrian sehr wohl fühlt, sonst hätte man die alten 767 auch nicht bis zum bitteren Ende geflogen.

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb Netzplaner:

Der Flotteneinkauf erfolgt zentral. Alles andere wäre kontraproduktiv, eine LHG hat als Konzern doch eine viel größere Verhandlungsmacht als ihre Bestandteile als Summe.

Zentral ist natürlich korrekt  aber oftmals waren es nachgelagerten Bestellungen für Swiss und Einsatz nur bei Swiss (A220 und B77W) im Konzern, im Gegensatz zum Rest des Konzerns.

vor 28 Minuten schrieb d@ni!3l:

Naja, die Annahme das Rumpfprogramm was sich sogar in der Krise lohnt auch danach fliegen zu können / wollen ist mMn nicht so abwegig. Und dafür reicht die 333, bzw die Reichweite der 789 braucht man nicht zwangsläufig. Und klar vielleicht kommt noch was dazu, aber dann halt eher BOS als LAX. 

 

Es kam ja öfter hier der Einwand OS braucht 789 für LAX bspw. Aber braucht OS wirklich LAX? Dies könnte man auch gut mit dem Partner UA via EWR/ORD oder halt via MUC/ZRH/FRA erreichen...

LAX ist kein United Hub.

vor 20 Minuten schrieb oldblueeyes:

Natürlich ist da viel Insiderinput und Flurfunk dabei, was sich auch bewahrheitet.

In der aktuellen Marktlage können sich aber auch Konzernentscheidungen sehr schnell ändern, je nach dem wie Märkte, Verträge mit den jeweiligen Länder usw. in die Entscheidungsfindung mit einfliessen.

Bei der Swiss gibt es zB einen straffen Zeitplan in der Schweiz profitabel zu sein - das war ein Teil des Deals mit der lokalen Regierung - gut möglich das zB Upgauging von einer solchen Überlegung gestützt wird.

Austrian würde eh nicht kaufen, das macht die Muttergesellschaft.

Aber entscheidend ist nicht der Preis sondern das Business Case.

Eine 321XLR dürfte im Nettopreis nur halb so viel kosten wie eine 789, kann aber ca 60% der Passagiere befördern.

Der Sweet Spot der 321XLR sind routen bei denen man eine Rotation in 24 Stunde schafft - bedeutet extrem viel Zeit in der Luft um Geld zu verdienen.

Über die kleinere Grösse kann man den LF auch besser steuern - da war Austrian historisch immer schwach und 5-10% unter dem Konzernschnitt.

 

Nur zum Vergleich - eine 321 in der Langstreckenversion hat um die 170-180 Sitze, die 767 leicht über 200 - und diese Grösse ist bis heute die in der man sich bei Austrian sehr wohl fühlt, sonst hätte man die alten 767 auch nicht bis zum bitteren Ende geflogen.

Deshalb sehe ich den A321XLR zuerst bei Swiss im Konzern. Zukünftig könnte die Flotte aus A321XLR und A359 und A351 in den 30er Jahren aussehen.  Teile davon deutlich früher. 

Link zu diesem Kommentar

Die eigentlich spannendere Frage für mich wäre.... 202 2 gibt es massive 320 und 321 NEO Einflottungen bei der Mainline, während 3 Dutzend Flugzeuge immer noch geparkt sind.

Was wäre da geplant? Frühzeitige Ausflottungen der 319 und 321 die Ü25 sind oder Verschiebungen um eurowings wachsen zu lassen?

Und bräuchte man dazu formell erst mal eine neue Vereinbarung mit den Piloten?

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb d@ni!3l:

Deshalb fliegt man ja auch zu UA Hubs wie ORD, EWR oder IAD und hat ja auch Hubs im eigenen Konzern. Nicht jeder muss alles fliegen und nicht alles muss 1:1 so sein wie vorher.

Genau deshalb bleiben die möglichen Ziele für AUA überschaubar und wären alle durch United und Air Canada (YUL) ersetzbar. Eigenständige Ziel gibt es nicht bei AUA im Gegensatz zu den anderen Hubs.

Link zu diesem Kommentar
  • jubo14 hat Thema gesperrt
  • jubo14 hat Thema entsperrt

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...