Zum Inhalt springen
airliners.de

Wie kann der Flughafen BER wachsen


temp

Empfohlene Beiträge

Am 7.6.2024 um 18:26 schrieb Flugopa:

Aktuell bietet Lufthansa tatsächlich von DUS nur Zubringer nach FRA und MUC an, auf die sich Condor z. B. eingeklagt hat.. Also für DUS Abbringer. ---  Ob das Gerichtsurteil auch für Abbringer, sprich Zubringer nach DUS gilt,

Nur mal so als Hinweis zum Kurzzeitgedächtnis. Die Fragestellung gab es bereits in den vergangenen Wochen und wurde beantwortet. Condor hat nicht geklagt sondern Beschwerde vor dem Bundeskartellamt erhoben, ein kleiner, aber relevanter Unterschied. Das Bundeskartellamt hat der Beschwerde stattgegeben. Die Entscheidung des Bundeskartellamts bindet alle Konzerngesellschaften auf Flügen von/nach FRA/MUC/DUS. 

 

vor 25 Minuten schrieb BWE320:

Es ging mir darum, ob die EU überhaupt noch bilaterale Luftverkehrsabkommen zulässt, oder ob diese nur noch auf EU-Ebene ausgehandelt werden.

Das EU-Recht sieht vor, dass der Luftverkehr weiter liberalisiert wird. Die EU-Kommission darf Luftverkehrsabkommen aushandeln, wenn sie ein Mandat der EU-Staaten bekommen hat. Da es ein Mandat für ein Luftverkehrsabkommen zwischen der EU und den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt kann Deutschland kein neues Abkommen aushandeln aber das alte erweitern, es darf nur nicht hinter den bisherigen Standard zurückfallen. Eine Sitzplatz-Beschränkung im Tausch gegen ein fünftes Ziel wäre nicht mit EU-Recht vereinbar.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 47 Minuten schrieb BWE320:

Ich glaube, du hast meine Frage nicht wirklich verstanden. Es ging mir darum, ob die EU überhaupt noch bilaterale Luftverkehrsabkommen zulässt, oder ob diese nur noch auf EU-Ebene ausgehandelt werden.

Ich will weder 28/7 BER-DXB. noch bin ich dubaiverschossen, oder wie du das so nennst. 

Ich würde mal sagen: voll am Thema vorbei!

Ich wollte nur ausloten , welchen Handlungsspielraum Deutschland gegenüber der EU hat.

Und ich habe mich nur an deine Anmerkung über das Luftverkehrsabkommen angehängt, weil du es eben in deinem Post genannt hattest. War nicht auf dich bezogen und habe dir persönlich auch nichts vorgeworfen, also kein Grund sich hier zu echauffieren.
Aber glaube das ist in diesem Thread irgendwie im Trend, für viele ist das eben doch ein sehr emotionales Thema…

 

vor 8 Stunden schrieb Jochen Hansen:

Da stellt sich Iberia mit dem Vueling/Level Konstrukt schon cleverer an, auch wenn es nicht die Hauptstadt, sondern ein sehr wichtiger, spanischer Markt ist

Wow, Iberia bietet Langstrecken ab einem zweiten Hub an. Macht die Hansa schon seit circa 50 Jahren.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb HAJ98:

Das hat Lufthansa aber nicht gemacht, weil sie damit zu viel Geld verdient hätten. Seitdem hat sich ja auch viel getan. Ab 2013 gab es Lufthansa dezentral sowieso nicht mehr. 

 

Es ging 2017 ja mit Lufthansa um A330 von Berlin nach New York. Auch diese Verbindung wurde sicherlich eingestellt, weil sie zu erfolgreich war. 

 

Glückwunsch, genau so funktioniert eine Hub-Airline. Würde die so doll herbei gesegnete Emirates genauso machen. 

 

Das politische Klima bezüglich Luftfahrt könnte tatsächlich deutlich besser sein. Allerdings hat das nichts mit der Strategie der Lufthansa zu tun. Selbst eine Verlagerung einer der Hubs nach Berlin würde daran sicher nichts ändern. 

 

Und zukünftig hast du noch die Option in einem super komfortablen A32N der Condor nach DXB zu jetten und dort umzusteigen. Ist doch wunderbar. 
 

 

Hier wird aus blankem Lufthansa-Hass so viel durcheinander gewürfelt. 
Es könnten so viele Airlines Berlin als Ziel ansteuern - ohne dass Lufthansa irgendwie Einfluss nehmen könnte. Will komischerweise niemand. 

Lufthansa Berlin, sollte damals dezentral gegen AB und co etwas machen, dezentral gibt es nicht mehr, nun soll EW etwas gegen Ryan/Easy tun.

 

2017 wurde wie schon geschrieben, ein Misserfolg mit TXL (No *A-Hub) nach JFK (no *A-Hub) eingeplant! Warum sind sie denn nicht in den UA Hub EWR geflogen? Da hätte es viele Umsteiger ins Top-UA-Netz gegeben.

Dann auch so kurz den Start angekündigt, wenig beworben und (welch Überraschung, alles getan, der Markt lässt es einfach nicht zu) sehr schnell wieder eingestellt. Man hatte nicht mal ansatzweise vor, die Strecke warm zu fliegen.

 

Ich sage ja nicht, dass die LH es schlecht macht, sie machen es gut, für sich!

Aber ein wenig mehr Ehrlichkeit wäre angebracht!!!
Sie suggerieren als selbsternannte No. 1 Berlins als würden sie ein achso tolles Programm anbieten, dabei sind sie ab 1000km Flugstrecke ein Nischenanbieter.

Genauso wie das dämliche EK-Bashing, wenn alle Berliner so arm sind, dann lass doch die dumme EK mit ihren A380 Geld verbrennen, wenn sie in den sinnlosen Markt Berlin fliegen.

Schlecht für die Umwelt, aber gut für die LH, wenn ein ungeliebter Konkurrent Geld ordentlich Miese macht. 
Wenn man sich auch die Präsi anschaut, mit den Beweisen, dass LR in Berlin nicht funktioniert, weil ein Start-up wie Norse rumprobiert hat, daher die Hälfte der genannten Strecken nicht funktionieren ist auch einer Lufthansa unwürdig. Norse ändert schneller den Flugplan, als andere die Unterwäsche wechseln ;-)


Lieber mal die Wahrheit sagen:

Pech Leute, wir haben FRA, MUC, BRU, ZRH, VIE und (bald) FCO mehr wird halt nicht und nicht immer so tun, als wenn die armen Berliner/Ossis sich einfach nichts leisten können. Alles ganz schlimm verarmt in Berlin und Umgebung, die Platte nervt…

 

Das CS mit der Condor ist noch nicht durch, wenn es durch ist, wird sich das yield management (nachvollziehbar), was einfallen lassen und BKK für nen schmalen Taler rauswerfen. Wie sie es schon bei einigen anderen, wie Norse etc gemacht haben.

 

Gruß,

Jochen

 

 

 

 

 

 

 

Bearbeitet von Jochen Hansen
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 25 Minuten schrieb OliverWendellHolmesJr:

Da es ein Mandat für ein Luftverkehrsabkommen zwischen der EU und den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt kann Deutschland kein neues Abkommen aushandeln

Danke für diese Information. Genau das hatte ich vermutet. Fragt sich nur, warum die "Morgenpost" das nicht weiß.

vor 12 Minuten schrieb ben7x:

War nicht auf dich bezogen und habe dir persönlich auch nichts vorgeworfen, also kein Grund sich hier zu echauffieren.

Sorry, habe ich dann falsch verstanden.

Mich nervt eher, dass man in Berlin immer diese Opferrolle einnimmt (alle wollen uns benachteiligen etc.) - entgegen aller Berliner Wünsche nach der Wende, die Lufthansa fernzuhalten (pro BA, pro IF ) wirft man ihr jetzt vor, dass sie nicht da ist. Lufthansa ist jetzt nicht in Berlin so präsent wie es möglich wäre, weil man ihr in den 90er Jahren absichtlich schwer gemacht hat sich in Berlin zu etablieren.

Warum kommt so ein Gejammer eigentlich nicht auch aus Düsseldorf oder  Hamburg?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 13 Minuten schrieb Jochen Hansen:

Lufthansa Berlin, sollte damals dezentral gegen AB und co etwas machen, dezentral gibt es nicht mehr, nun soll EW etwas gegen Ryan/Easy tun.

 

2017 wurde wie schon geschrieben, ein Misserfolg mit TXL (No *A-Hub) nach JFK (no *A-Hub) eingeplant! Warum sind sie denn nicht in den UA Hub EWR geflogen? Da hätte es viele Umsteiger ins Top-UA-Netz gegeben.

Dann auch so kurz den Start angekündigt, wenig beworben und (welch Überraschung, alles getan, der Markt lässt es einfach nicht zu) sehr schnell wieder eingestellt. Man hatte nicht mal ansatzweise vor, die Strecke warm zu fliegen.

 

Ich sage ja nicht, dass die LH es schlecht macht, sie machen es gut, für sich!

Aber ein wenig mehr Ehrlichkeit wäre angebracht!!!
Sie suggerieren als selbsternannte No. 1 Berlins als würden sie ein achso tolles Programm anbieten, dabei sind sie ab 1000km Flugstrecke ein Nischenanbieter.

Genauso wie das dämliche EK-Bashing, wenn alle Berliner so arm sind, dann lass doch die dumme EK mit ihren A380 Geld verbrennen, wenn sie in den sinnlosen Markt Berlin fliegen.

Schlecht für die Umwelt, aber gut für die LH, wenn ein ungeliebter Konkurrent Geld ordentlich Miese macht. 
Wenn man sich auch die Präsi anschaut, mit den Beweisen, dass LR in Berlin nicht funktioniert, weil ein Start-up wie Norse rumprobiert hat, daher die Hälfte der genannten Strecken nicht funktionieren ist auch einer Lufthansa unwürdig. Norse ändert schneller den Flugplan, als andere die Unterwäsche wechseln ;-)


Lieber mal die Wahrheit sagen:

Pech Leute, wir haben FRA, MUC, BRU, ZRH, VIE und (bald) FCO mehr wird halt nicht und nicht immer so tun, als wenn die armen Berliner/Ossis sich einfach nichts leisten können. Alles ganz schlimm verarmt in Berlin und Umgebung, die Platte nervt…

 

Das CS mit der Condor ist noch nicht durch, wenn es durch ist, wird sich das yield management (nachvollziehbar), was einfallen lassen und BKK für nen schmalen Taler rauswerfen. Wie sie es schon bei einigen anderen, wie Norse etc gemacht haben.

 

Gruß,

Jochen

 

 

 

 

 

 

 

So ähnlich versuchte ich mich die letzten Tage auszudrücken leider mit wenig Erfolg! Manche User wollen es schlichtweg nicht wahrhaben! Im Gegenteil es werden dann noch die Tatsachen verdreht und wehe es kritisiert einer die Lufthansa !

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Jochen Hansen:

Genauso wie das dämliche EK-Bashing, wenn alle Berliner so arm sind, dann lass doch die dumme EK mit ihren A380 Geld verbrennen, wenn sie in den sinnlosen Markt Berlin fliegen.

Schlecht für die Umwelt, aber gut für die LH, wenn ein ungeliebter Konkurrent Geld ordentlich Miese macht.


Das Berlin als Markt finanziell unattraktiv ist habe ich nur mehrfach gehört. Das kann ich nicht weiter beurteilen, weil ich keine genauen Zahlen kenne. Finanziell unattraktiv heißt aber nicht, dass alle Berliner arm sind. Ich kenne genug vermögende Leute, die sind teilweise einfach nur geizig, das hat mit arm nichts zu tun. Für viele können die Flüge ja überhaupt nicht günstig genug sein. Nur damit verdienen Airlines kein Geld und wenn dann noch hohe Gebühren anfallen, verdient man erst recht kein Geld. Emirates könnte Berlin ja sofort anfliegen. Man müsste nur einen der bisherigen Flughäfen aufgeben, aber die anderen scheinen ja finanziell attraktiver sonst würde man statt Hamburg doch besser Berlin anfliegen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben (bearbeitet)

Ich habe heute mal einen Text geschrieben, ich habe den eben auch mal hier auf Seite 1 im Eröffnungspost eingefügt. 

 

Wie kann der Flughafen BER wachsen? 
Air Berlin gibt es nicht mehr, und Lufthansa möchte momentan am BER keinen dritten deutschen Hub eröffnen. Momentan ist auch keine andere Airline in Sicht ist, die am BER einen Hub eröffnen möchte. 

 

Die wahrscheinlichsten Langstrecken sind denke ich deswegen von Hub-Airlines, die ihre Hubs auf anderen Kontinenten haben, also z.B. Delta nach New York oder Cathay Pacific nach Hong Kong. 

 

Ein Vorbild kann Mailand Malpensa sein, dort gibt es auch keine Hub-Zubringer, aber einige Langstrecken: 
https://en.wikipedia.org/wiki/Milan_Malpensa_Airport#Airlines_and_destinations 

 

Selbstverständlich ist es für den BER hilfreich, wenn die Wirtschaft in Berlin und Brandenburg weiterhin überdurchschnittlich wächst. 

 

Bahnanbindung - Fertigstellung Dresdner Bahn 
Da es am BER ja keine Hub-Zubringer gibt, hat die Bahnanbindung eine wichtige Bedeutung. 
Eine gute Bahnanbindung kann fehlende Hub-Zubringerflüge ein wenig kompensieren. 
Im Dezember 2025 soll die "Dresdner Bahn" eröffnet werden, damit verbessert sich die Bahn-Anbindung des BERs deutlich: 
https://www.berlin-dresden.de/ddb-ueberblick.html 
Dadurch vergrößert sich das Einzugsgebiet vom BER. 
Ab dann ist es auch möglich, mehr ICEs zum BER fahren zu lassen. 

 

A321XLR
Ende 2024 soll der neue Flugzeugtyp A321XLR anfangen Passagiere zu fliegen.
Das ist ein Langstreckenflugzeug, das weniger Sitzplätze hat als aktuelle Langstreckenflugzeuge. 
Dieser Flugzeugtyp ist eine Chance für den BER, da er leichter ohne Hub-Zubringer zu füllen ist. 

 

Emirates 
Die Airline Emirates will seit über 15 Jahren Berlin anfliegen.
Sie will dafür Airbus A380 einsetzen. 
Allerdings wird das durch ein Abkommen zwischen Deutschland und den VAE (Vereinigte Arabische Emirate) verhindert.
Emirates darf nur vier Flughäfen in Deutschland anfliegen.
Aus historischen Gründen sind das Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg, alles westdeutsche Flughäfen. 
Emirates könnte zwar theoretisch eines dieser Ziele für Berlin aufgeben, das ist aber sehr unwahrscheinlich. 
Eine neue Verbindung aufzubauen kostet die ersten Jahre viel Geld, es macht deswegen für Emirates wenig Sinn, eine etablierte und gut laufende Verbindung aufzugeben. 

 

Ostdeutsche Politiker und Wirtschaftsverbände fordern schon lange, dass die Bundesregierung Emirates das Flugrecht für Berlin als fünftes Ziel geben soll. 
Durch Emirates Flüge zum BER und das zusätzliche Angebot und Konkurrenz würde Ostdeutschland und die ostdeutsche Wirtschaft stark profitieren.
Auch für Unternehmensansiedlungen ist eine gute Flug-Anbindung wichtig. 

 

Außerdem hat Deutschland den VAE mehr oder weniger versprochen, dass Emirates nach Berlin fliegen darf, wenn der BER fertiggestellt ist, siehe hier im letzten Absatz: 
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/bbi-die-lufthansa-mauert-bei-fernflugen-6505624.html 

 

Die Bundesregierung will Emirates Berlin als fünftes Ziel aber bisher nicht erlauben, damit die Lufthansa keine zusätzliche Konkurrenz bekommt und um die Hubs Frankfurt und München zu schützen: 
https://www.aero.de/news-45913/Wir-haben-kein-Interesse-unsere-Drehkreuze-zu-schwaechen.html 
https://www.aero.de/news-42908/Bund-laesst-Emirates-bei-BER-Streckenrechte-auflaufen.html 

 

Es ist verständlich, dass Lufthansa dafür wirbt, dass Emirates keine Flugrechte für Berlin bekommt. 
Lufthansa setzt sich verständlicherweise für ein Umfeld ein, in dem sie ohne große Anstrengungen viel Gewinn machen können.  
Ich denke aber, dass die Bundesregierung Emirates diese Flugrechte für Berlin trotzdem geben sollte, da Ostdeutschland und die ganze ostdeutsche Wirtschaft durch dieses zusätzliche Angebot profitieren würde, und dieser Grund in der Abwägung meiner Meinung nach überwiegt. 

 

Überspitzt gesagt: Es ist nicht hinnehmbar, dass die Bundesregierung Ostdeutschland und die komplette ostdeutsche Wirtschaft leiden lässt, nur damit ein einziges westdeutsches Unternehmen profitiert. 

Bearbeitet von temp
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb Besserwisser:


Das Berlin als Markt finanziell unattraktiv ist habe ich nur mehrfach gehört. Das kann ich nicht weiter beurteilen, weil ich keine genauen Zahlen kenne. Finanziell unattraktiv heißt aber nicht, dass alle Berliner arm sind. Ich kenne genug vermögende Leute, die sind teilweise einfach nur geizig, das hat mit arm nichts zu tun. Für viele können die Flüge ja überhaupt nicht günstig genug sein. 

Immer dieser nonsens, dass die Berliner per se arm oder geizig seien.

Wenn die Fluggesellschaften im Europaverkehr ab Berlin alle ein kaum unterscheidbares Produkt (Sitzplatz im A320 / B737) mit null service (kein Essen, keine Getränke, Gepäck Aufpreispflichtig, Flugzeit gleich - außer ich habe die Umsteigeverbindung der LH über Frankfurt oder München mit 2 bis 4 Stunden Reisezeitzuschlag wegen des Umstiegs) bieten, dann ist es doch auch nicht verwunderlich, dass selbst eine ehemalige Bundeskanzlerin samt Gatten (Universitätsprofessor) regelmäßig mit dem Easyjet-Billigflieger ins 500€ / Nacht-Luxushotel fliegen. 

Bearbeitet von 101er
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb temp:

Lufthansa setzt sich verständlicherweise für ein Umfeld ein, in dem sie ohne große Anstrengungen viel Gewinn machen können.  

Lufthansa setzt sich größtenteils auch dafür ein, unlauteren Wettbewerb durch staatlich enorm subventionierte und priorisierte Airlines in gewissem Maße im Zaun zu halten. 
 

vor 6 Stunden schrieb temp:

Die wahrscheinlichsten Langstrecken sind denke ich deswegen von Hub-Airlines, die ihre Hubs auf anderen Kontinenten haben, also z.B. Delta nach New York oder Cathay Pacific nach Hong Kong. 

Die Entwicklung der letzten Jahre widerspricht dir hier etwas. EW und DE fliegen nach DXB. EW fliegt außerdem nach JED. Norse fliegt nach JFK und MIA. Ich sehe da eher weniger neue Strecken von großen Hub-Carriern zum BER.

Manchmal habe ich das Gefühl, dass du und auch einige andere hier einfach Fakten ignorieret und fordert, fordert, fordert. Und ganz allgemein hast du in deinem Post natürlich wieder in jedem zweiten Satz auf die „Ostdeutschland ist so benachteiligt“-Schiene gesetzt. Der böse Westen, na super…

Alleine, dass sich 80% des Posts um Emirates dreht zeigt, dass von eurer Seite keinerlei Ideen und Konzepte kommen. Ich habe das Gefühl, ihr hofft/denkt, mit der Dubai-Verbindung (von EK; EW/DE sind ja offensichtlich nicht ausreichend) wird plötzlich alles besser und die Airlines werden dann auf einmal Schlange stehen, um zum BER fliegen zu dürfen. So wird das aber ganz sicher nicht laufen.

Auch, dass du auf keinen der auf den vorigen Seiten genannten Kritikpunkt eingehst, und hier einfach zum 50sten Mal das Gleiche forderst zeigt, dass man sich hier von eurer Seite aus gar nicht ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzt. 

Schade eigentlich, denn wenn man sich darüber mal ernsthaft unterhalten könnte, wäre das ja eigentlich ein sehr interessanter Thread.

Bearbeitet von ben7x
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vor allem, was genau soll eigentlich „Emirates“ bieten, was „QATAR“ nicht schon aus BER heraus längst bietet?? Worin liegt eurer Meinung nach der Mehrwert eines zweiten ME-carriers? Liegt er darin, dass (eventuell) ein A380 auf der „Platte“ steht, sprich Imagegewinn? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb 101er:

Immer dieser nonsens, dass die Berliner per se arm oder geizig seien.


Es muss ja Gründe dafür geben, warum Airlines ihre Flugzeuge lieber wo anders einsetzen als in Berlin?! Es ist ja nicht nur die böse Lufthansa die sich nicht für Berlin interessiert, sondern auch eine Condor und ein TUIfly. 
 

vor 7 Stunden schrieb temp:

Überspitzt gesagt: Es ist nicht hinnehmbar, dass die Bundesregierung Ostdeutschland und die komplette ostdeutsche Wirtschaft leiden lässt, nur damit ein einziges westdeutsches Unternehmen profitiert.


Ja ist wirklich sehr überspitzt. Wenn die ganze ostdeutsche Wirtschaft nur läuft, wenn es eine Emiratesverbindung mit dem A380 nach Berlin gibt.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Besserwisser:


Es muss ja Gründe dafür geben, warum Airlines ihre Flugzeuge lieber wo anders einsetzen als in Berlin?! Es ist ja nicht nur die böse Lufthansa die sich nicht für Berlin interessiert, sondern auch eine Condor und ein TUIfly. 
 


 

Du hasst keine genauen Zahlen  Quellen oder Fakten!! Du sagst einfach Berlin ist arm oder geistig nur weil du es von irgendwann gehört hast! Sorry aber darf ich mal drüber mal lachen das ist lächerlich ! Außerdem das Condor kein Interesse mehr an Berlin hatt stimmt nicht ganz Condor kommt mit Dubai Dann , Gran Canaria und anderen Zielen im Winter und so langsam zurück!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb ben7x:

Die Entwicklung der letzten Jahre widerspricht dir hier etwas. EW und DE fliegen nach DXB. EW fliegt außerdem nach JED. Norse fliegt nach JFK und MIA. Ich sehe da eher weniger neue Strecken von großen Hub-Carriern zum BER.

Ja, das stimmt. 

Ich war z.B. überrascht, dass Flynas nach JED P2P fliegt, und nicht Saudia, die JED als ihren Hub haben. 

Wenn so Langstrecken P2P funktionieren, um so besser. 

 

Zitat

Alleine, dass sich 80% des Posts um Emirates dreht zeigt, dass von eurer Seite keinerlei Ideen und Konzepte kommen. Ich habe das Gefühl, ihr hofft/denkt, mit der Dubai-Verbindung (von EK; EW/DE sind ja offensichtlich nicht ausreichend) wird plötzlich alles besser und die Airlines werden dann auf einmal Schlange stehen, um zum BER fliegen zu dürfen. So wird das aber ganz sicher nicht laufen.

Auch, dass du auf keinen der auf den vorigen Seiten genannten Kritikpunkt eingehst, und hier einfach zum 50sten Mal das Gleiche forderst zeigt, dass man sich hier von eurer Seite aus gar nicht ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzt. 

Schade eigentlich, denn wenn man sich darüber mal ernsthaft unterhalten könnte, wäre das ja eigentlich ein sehr interessanter Thread.

Es stimmt, dass ich in dem Text vieles wiederhole, was ich schonmal in einzelnen Posts geschrieben hatte. 

Und auch, dass der Text sich nicht unmittelbar auf die Posts davor bezieht.

Die Idee für den Text war meine generelle Meinung zu dem Thema mal kompakt zusammenzufassen, mit einigen interessanten Links, auch um das hier auf Seite 1 im Eröffnungspost einzufügen. 

 

In zwei Punkten geht der Text aber auch auf die Posts davor ein:

1. Es wurde ja mehrfach geschrieben, dass Emirates einfach ein anderes Ziel für Berlin aufgeben könnte. Dazu habe ich geschrieben: "Emirates könnte zwar theoretisch eines dieser Ziele für Berlin aufgeben, das ist aber sehr unwahrscheinlich. 
Eine neue Verbindung aufzubauen kostet die ersten Jahre viel Geld, es macht deswegen für Emirates wenig Sinn, eine etablierte und gut laufende Verbindung aufzugeben. "

 

2. Es wurde ja nachgefragt, ob es überhaupt noch möglich wäre, das bilaterale Abkommen zu erweitern. 

Die Links die ich in dem Text habe zeigen meiner Meinung, dass es definitiv möglich wäre, das bilaterale Abkommen um Berlin als fünftes erlaubtes Ziel zu erweitern. 

 

vor 1 Stunde schrieb jetstream:

Vor allem, was genau soll eigentlich „Emirates“ bieten, was „QATAR“ nicht schon aus BER heraus längst bietet?? Worin liegt eurer Meinung nach der Mehrwert eines zweiten ME-carriers? Liegt er darin, dass (eventuell) ein A380 auf der „Platte“ steht, sprich Imagegewinn? 

 

1. Mehr Konkurrenz. Bisher hatte Qatar bei 1-Stop Verbindungen nach z.B. Australien quasi ein Monopol. 

Konkurrenz belebt das Geschäft. 

Auch hat die Vergangenheit gezeigt, dass der Lufthansa-Konzern in Berlin auf neue Konkurrenz reagiert: 

Condor kündigt Flüge nach Dubai an -> Eurowings kündigt Flüge nach Dubai an 

Flynas kündigt Flüge nach JED an -> Eurowings kündigt Flüge nach JED an 

Ich könnte mir vorstellen, dass wenn Emirates nach Berlin fliegen darf, Lufthansa als Reaktion darauf zusammen mit ihrem Joint Venture Partner Singapore Airlines von SIN nach Berlin fliegen. 

Und Scoot am BER dadurch durch Singapore Airlines ersetzt wird. 

So würde Lufthansa über das Joint Venture auch 1-Stop Verbindungen nach z.B. Australien anbieten. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn sowohl Qatar, als auch Emirates, als auch Singapore Airlines den BER anfliegen würden. 

 

2. Imagegewinn. Emirates ist eine der größten und bekanntesten und beliebtesten Airlines. So ein Name hilft z.B. bei Unternehmensansiedlungen.

 

3. A380. 

Das BER Terminal 1 wurde für viel Steuergeld so umgeplant, dass ein A380 Gate vorhanden ist. (Es ist das Gate mit dieser riesigen weißen Perlenkette) 

Der A380 ist langsam am aussterben, er wird ja nicht mehr produziert. 

Wenn man das A380 Gate gerne in Benutzung haben will muss man sich also ein bisschen "beeilen".

Das A380 Gate würde super für Emirates passen. 

 

Übrigens:

Es war soweit ich weiß noch nie ein A380 am BER Terminal. 

Ich würde super gerne mal ein Foto sehen, wie ein A380 am A380 Gate aussieht. 

Bei der ursprünglich geplanten Eröffnung war geplant, dass Lufthansa den BER-Eröffnungsflug mit A380 macht, es ist dann letztendlich ja ein A320neo geworden. 

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn Qatar einmalig mal mit A380 statt A350 zum BER kommt, vielleicht zur nächsten ITB Messe oder so. 

Übrigens ich habe Gerüchte gehört, dass es vor kurzem ernsthafte Überlegungen gab, den Emirates A380 von den ILA Flächen zum Terminal 1 zu schieben, um das A380 Gate zu testen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb Patrick W:

Q klar Berlin ist So schlecht unser unattraktiv und unwirtschaftlich bla bla ! Dann frage ich mich warum im tegel bis zur Corona  Krise mehr los war als sie jetzt! Es gibt einen einfachen grund warum das so ist und viele Airlines abschreckt es stand sogar einer Zeitung! Nicht bei Berlin so arm ist um keine geld hat in den urlaub zu fliegen sondern die Gebühren sie sind einfach zu hoch und schreck viel ab das wurde sowie Von weiner sowie von easyjet beklagt! Wer es nicht war haben will ich Ich habe die artikel aus der Berliner Zeitung aufgehoben!

 

Die Gebühren werden schon ihre Betechtigung haben. Was hat der Flughafen nochmal gekostet???

 

Sie sind problematisch nur im Verhältnis.

200 Eur tanken ist objektiv gesehen teuer, wenn man aber einen 209T Eur Wagen fährt in der Relation günstig.

Kann man sich nur einen Fiesta von anno dazumal leisten, sind selbst ein 50er eine Herausforderung.

 

Ausserdem , was möchte Berlin sein? Zentralairports sind nie billig. Pampagebühren und Grossflughafensnsprüche schließen sich aus.

Entweder wird BER " Member of the Church" und dann nicht billig und auch nichts für Pfennigfüchse, oder will man billig, aber dann auch a la Dortmund und Frankfurt Hahn.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 42 Minuten schrieb Patrick W:

Du hasst keine genauen Zahlen  Quellen oder Fakten!! Du sagst einfach Berlin ist arm oder geistig nur weil du es von irgendwann gehört hast! Sorry aber darf ich mal drüber mal lachen das ist lächerlich !


Genau ich habe keine Zahlen, aber Fakten habe ich für dich, deutsche Airlines tun sich schwer damit Flüge ab Berlin anzubieten. Zwei tägliche Flüge von Condor und Eurowings nach Dubai sind ja auch nicht gut genug, es muss ja der A380 sein, ansonsten läuft die Wirtschaft im Osten nicht. Außerdem habe ich nie behauptet, dass Berliner arm sind. Ich habe geschrieben, dass Berlin für Airlines scheinbar finanziell nicht attraktiv ist, daraus wurde dann gemacht, Berliner sind alle arm. Das Wort arm habe ich nie benutzt!!! Und ich habe es auch nie so gemeint, da es für mich keinen Osten oder Westen in dem Sinne mehr gibt. Scheint man in Berlin aber wohl anders zu sehen. 

vor 4 Minuten schrieb oldblueeyes:

Ausserdem , was möchte Berlin sein? Zentralairports sind nie billig. Pampagebühren und Grossflughafensnsprüche schließen sich aus.

Entweder wird BER " Member of the Church" und dann nicht billig und auch nichts für Pfennigfüchse, oder will man billig, aber dann auch a la Dortmund und Frankfurt Hahn.


Das ist ja der springende Punkt, entweder fokussiere ich mich auf Ryanair und Co. für die es egal ist ob der Flughafen ein A380 Flugsteig hat oder ich fokussiere mich auf Netzwerk-Airlines die andere Bedürfnisse haben. Beides scheint ja nicht zu funktionieren, zumindest derzeit nicht. Man ist in Frankfurt an dem Experiment in der Vergangenheit auch gescheitert. Sobald die Rabatte weg sind ist auch Ryanair weg. Was bleibt sind die Airlines die am Ende keinen Rabatt bekommen haben, aber Passagiere an die Konkurrenz verloren haben. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Mann Leute was erwartet ihr denn ab Berlin früher wurden die Strecken (meistens) von airberlin auch von Germania bedient dann kam die Tegel schließlich dann Corona soll ich weiter machen.....! Wie würde Frankfurt aussehen wenn auf einen Schlag die Lufthansa und Condor wegfallen würde ??! Viele große Airlines hatt Deutschland nicht mehr und würde mindestens eine gewisse Zeit dauern bis denn Verlust von so einem großen Player überwunden hätte 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Zu dem Punkt das EK ja einfach ein anderes Ziel aufgeben könnte zugunsten Berlins, da wird dann auch wieder vergessen das solange EY auch nur 1/7 an den bisherigen Zielen festhält dies EK dann gar nicht dürfte, da die Ziele für alle Airlines aus den Emiraten gemeinsam gelten und nicht einzeln.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Als damals das Luftverkehrsabkommen zwischen den VAE und der EU verhandelt wurde, hatte die EU angeboten, dass die Fluggesellschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (also auch Emirates) unbegrenzt in die EU (also auch Berlin) fliegen dürfen, wenn sie dafür ihre Flüge im Rahmen der 5. Freiheit aufgeben.

Anscheinend wurden Strecken wie:

Athen (ATH) - Newark (EWR)

Mailand (MXP) - New York (JFK)

Barcelona (BCN) - Mexico City (MEX)

gegenüber Dubai (DXB) - Berlin (BER) als vorrangig betrachtet, oder die Emirate haben einfach zu hoch gepokert, weil sie dachten alle ihre Wünsche erfüllt zu bekommen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb Patrick W:

Mann Leute was erwartet ihr denn ab Berlin früher wurden die Strecken (meistens) von airberlin auch von Germania bedient dann kam die Tegel schließlich dann Corona soll ich weiter machen.....! Wie würde Frankfurt aussehen wenn auf einen Schlag die Lufthansa und Condor wegfallen würde ??! Viele große Airlines hatt Deutschland nicht mehr und würde mindestens eine gewisse Zeit dauern bis denn Verlust von so einem großen Player überwunden hätte 

Du erklärst gerade wunderbar, warum der BER nicht das Streckennetz hat, was hier immer so gerne gesehen würde. Nur passt das irgendwie nicht zum Tenor, das sei alles LH's Schuld, oder die Bundesregierung ist schuld, oder es ist irgendjemandes Schuld (alle außer irgendwas mit Berlin im Namen).

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb abdul099:

Du erklärst gerade wunderbar, warum der BER nicht das Streckennetz hat, was hier immer so gerne gesehen würde. Nur passt das irgendwie nicht zum Tenor, das sei alles LH's Schuld, oder die Bundesregierung ist schuld, oder es ist irgendjemandes Schuld (alle außer irgendwas mit Berlin im Namen).

Haha also warum alle immer meinen wann würde die eilige Lufthansa kritisieren oder die Bundesregierung habe ich mit letzten Post eigentlich nicht! Ich hatte erwähnt das mit Wegfall der airberlin viele Flüge weg gefallen sind eben so durch Germania und das Berlin auch nach Tegel Schließung und nach Corona Berlin noch nicht davon erholt! Und wo ist jetzt die böse Lufthansa oder die Bundesregierung?! Ich habe nur erwähnt das Frankfurt wenn sie Lufthansa und Condor als Player verlieren würden auch zu kämpfen hätten und ne weile brauchen sich davon zu erholen! Auch davon kein Wort von der bösen Lufthansa oder das sie an allen schuld sind! Man man man 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb BWE320:

Als damals das Luftverkehrsabkommen zwischen den VAE und der EU verhandelt wurde, hatte die EU angeboten, dass die Fluggesellschaften aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (also auch Emirates) unbegrenzt in die EU (also auch Berlin) fliegen dürfen, wenn sie dafür ihre Flüge im Rahmen der 5. Freiheit aufgeben.

 

Die 5. Freiheit betrifft nicht nur die Möglichkeit das Emirates oder Etihad Flüge aus der EU in Drittstaaten selber anbieten sondern auch als Codeshare. Daher ist es meiner Meinung nach verständlich, den Vorschlag abgelehnt zu haben.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Es ist doch nur gut, dass DE für EK praktisch den Türöffner spielt. Das schafft mehr Konkurrenz auf den Strecken nach Asien etc. und überläßt nicht allein QR und TK den Markt, das dürfte sich auch auf die Preise für die Paxe auswirken.

 

Übrigens "jammern" hier nicht alle Berliner über eine ständige Benachteiligung durch LH, Politik, oder Sonstewen, aber manche Dinge müssen auch einmal beim Namen genannt werden, was gerade den LH-Jüngern unter den Usern hier nicht immer passt. Die Politik könnte durchaus auch bessere Rahmenbedingungen schaffen, wenn sie denn wollte, aber der Schutz des heiligen "Champions" ist ihr wichtiger, als wirtschaftlicher Fortschritt und Wachstum im Berliner Luftverkehr, mit dem Erfolg, dass immer mehr Paxe Alternativen zur LH suchen und dieser als Pax genauso verloren gehen. Sicher dürften viele Airlines Berlin bereits auch ohne Restriktionen Berlin anfliegen und tun es nicht, aber gerade die, die da wirklich wollen, werden durch die politischen Vorgaben daran gehindert.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 3 Stunden schrieb barti103:

Sicher dürften viele Airlines Berlin bereits auch ohne Restriktionen Berlin anfliegen und tun es nicht, aber gerade die, die da wirklich wollen, werden durch die politischen Vorgaben daran gehindert.

Ist halt nicht jeder davon begeistert, dass die Airlines, die Berlin anfliegen wollen, staatlich subventioniert den heimischen Playern Konkurrenz machen würden. Die müssten sich halt erst mal an die Spielregeln halten, bevor sie voll mitspielen dürfen statt nur gelegentlich den Ball zurückwerfen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Interessanter Punkt.

 

Dazu mal die Frage, wie sich das aus  Perspektive anderer Luftfahrtmärkte darstellt:

 

In Deutschland (EU) gibt es die Beschränkung - ganz stark vereinfacht - , dass die arabische Airlines nur vier Flughäfen in Deutschland anfliegen dürfen.

Argument dann dafür: Diese Airlines spielen nicht Level-Playing-Field, da staatlich subventioniert.

 

Gibt es solche Regelungen zwecks Beschränkung des Marktzugangs für die arabischen Airlines auch anderswo in der Welt? Z.B. Beschränkung für Emirates für Ziele in USA oder Asien?

 

Vielleicht kennt sich jemand genauer aus oder hat gar einen Link? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...