Zum Inhalt springen
airliners.de

Flugbegleiter - Diskussion -> Kommunikation in Heimatsprache der Airline


Empfohlene Beiträge

Das war vor einigen Jahren noch anders da hatt man auch das bekommen( meinsten)wenn Condor, Eurowings , sogar Sunexpress gebucht hatt! Jetzt bloß noch englischsprachige Crews von irgendwelchen charter Fluggesellschaften sogar bei Eurowings eine Zumutung wenn vielleicht nur ein bis zwei in Jahr fliegt ! Das muss wieder anders werden und bitte nicht nur an den Lufthansa Drehkreuzen vor Corona ging es schließlich auch aber in Augenblick macht Fliegen wenig Spaß!

 

Thread vom Mod gestartet - Ausgelagert vom Marabu-Thread

Bearbeitet von speedman
Thread vom Mod gestartet
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich versteh die Aufregung über die Sprache der Crews nicht. 
Beim Gärtner oder der Pflegekraft ist es doch auch völlig egal und gesellschaftlich akzeptiert. Warum ist es ausgerechnet hier ein Unding, was sich unbedingt wieder ändern muss?

 

Es gibt zu wenig deutschsprachiges Personal bzw. sind die gezahlten Gehälter unter deren Reservationslohn. Dann muss man eben damit klar kommen, dass man in einer internationalen Branche mit internationalen Sprachen konfrontiert wird. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb DE757:

Ich versteh die Aufregung über die Sprache der Crews nicht. 
Beim Gärtner oder der Pflegekraft ist es doch auch völlig egal und gesellschaftlich akzeptiert. Warum ist es ausgerechnet hier ein Unding, was sich unbedingt wieder ändern muss?

 

Es gibt zu wenig deutschsprachiges Personal bzw. sind die gezahlten Gehälter unter deren Reservationslohn. Dann muss man eben damit klar kommen, dass man in einer internationalen Branche mit internationalen Sprachen konfrontiert wird. 

Was gibt es da bitte nicht zuverstehen es gibt so viele leute die kaum Englisch sprechen oder schreiben oder verstehen können auch ich gehöre dazu ! Ich habe keine Lust  ständig mein Übersetzungen rausholen wen ich mit Flugbegleiter  reden muss um ein Kaffee zubestellen!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wieso verstehst du das nicht?

 

Wenn Paul Popel, der seinerszeichen meistens doof genug ist nur Dialekt sprechen zu können seinen 2 Sterne Jahresbilligurlaub antritt, möchte er wie ein "der Kunde ist König" behandelt werden ( vor allem wenn er aus dem Dienstelistungsbereich kommt - dann ist er meistens der Diener) und möglichst nurn auf Deutsch angesprochen werden. Man gönnt sich ja sonst nichts und sonst schmeckt einem die Wurst und das einheimische Bier nicht.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Minuten schrieb oldblueeyes:

Wieso verstehst du das nicht?

 

Wenn Paul Popel, der seinerszeichen meistens doof genug ist nur Dialekt sprechen zu können seinen 2 Sterne Jahresbilligurlaub antritt, möchte er wie ein "der Kunde ist König" behandelt werden ( vor allem wenn er aus dem Dienstelistungsbereich kommt - dann ist er meistens der Diener) und möglichst nurn auf Deutsch angesprochen werden. Man gönnt sich ja sonst nichts und sonst schmeckt einem die Wurst und das einheimische Bier nicht.

Ich versteh nicht ganz was du damit sagen willst??

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb d@ni!3l:

Fliegst du nur nach Österreich oder in die Schweiz ?

Natürlich nicht wie schon erwähnt gibt heute dafür Übersetzer ! Wenn ins Ausland fliegt kann nicht erwarten das alle Deutsch! Buche ich aber eine Deutsche Airline wie Condor, TUIfly oder Lufthansa sieht die Sache schon etwas aus ! Wenn mir das nix ausmacht und man nur A nach B viel kann ich auch Ryanair oder EasyJet buchen ist meine Meinung!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 34 Minuten schrieb Patrick W:

Natürlich nicht wie schon erwähnt gibt heute dafür Übersetzer ! Wenn ins Ausland fliegt kann nicht erwarten das alle Deutsch! Buche ich aber eine Deutsche Airline wie Condor, TUIfly oder Lufthansa sieht die Sache schon etwas aus ! Wenn mir das nix ausmacht und man nur A nach B viel kann ich auch Ryanair oder EasyJet buchen ist meine Meinung!

 

Englisch ist halt die Sprache Nummer 1 und das müssen wir alle akzeptieren. Leider ist das aber weder in unserer Gesellschaft noch in unserem Schulsystem bislang angekommen. Es ist leider echt katastrophal, wie schlecht viele Kinder Englisch sprechen - in meinen Augen sollte Englisch genau so konsequent wie Deutsch unterrichtet werden, sodass man in der Mittelstufe in der Lage sein sollte, Englisch fließend sprechen und schreiben zu können. Wäre ein Traum... naja, das schaffen viele Schüler heute nicht mal mehr in Deutsch.

 

Ich habe mir meine fortgeschrittenen Englisch-Kenntnisse auch weitestgehend selber aneignen müssen, obwohl ich Abitur gemacht und dort eine gute Prüfungsleistung in dem Fach abgelegt habe. Am Ende waren meine Schulkenntnisse nach dem Abitur aber auch gerade mal auf A2 Niveau gemäß GER. Ansonsten wäre ich in meinem Beruf völlig aufgeschmissen, obwohl ich nicht in einem internationalem Konzern arbeite.

 

Nichts desto trotz kann ich viele ältere Menschen verstehen, meine Eltern sprechen Englisch auch nur im minimalen Umfang, aber sind auch offen dafür, sich mit Google Übersetzer oder im Zweifel Händen und Füßen weiterhelfen zu können. 

 

Und heutzutage kann man einfach nicht mehr erwarten, dass jedes Crewmitglied deutsch spricht. Geh doch mal in eine Großstadt wie Hamburg oder Berlin - da sprechen bei weitem nicht mehr alle Kellner, Busfahrer oder Supermarkt-Mitarbeiter ansatzweise Deutsch.

Solange das Englisch von denen gut ist, ist doch alles völlig in Ordnung. Schwierig wird es nur, wenn die Crews der englischen Sprache nicht mächtig sind, wie es öfter bspw. bei den türkischen Airlines der Fall ist.

 

Und von Berufen im Niedrig-Verdiener-Segment, Reinigung oder Bau wollen wir mal gar nicht erst Anfangen zu sprechen. Meiner Meinung nach gehört da der Beruf der Flugbegleiter inzwischen aber auch schon fast dazu.

Bearbeitet von AeroSpott
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Luftfahrt ist eben seit her ein saisonaler Markt. Seit Corona hat sich dieses Phänomen nochmals verstärkt, da es heutzutage weniger Geschäftsreisen hat, die eigentlich das ganze Jahr über stattfinden, dafür mehr Urlaubs-/Privatreisen, die mit dem Flugzeug hauptsächlich im Sommer (und oft während der Schulferien) stattfinden. Bei den Airlines und am Flughafen braucht man im Juli und August teilweise drei mal so viel Personal wie im November oder Februar. Daher ist es komplett normal, dass in der Nachfragestärksten Zeit des Jahres vorübergehend zusätzliche Kapazitäten erzeugt werden müssen, als Kunde fällt das am meisten bei den Flugzeugen und bei den Crews auf. Ich ärgere mich auch, wenn ich Eurowings buche und dann am Ende in einem abgerockten A320 von Avion Express lande, aber so geht nun mal Kapitalismus.

 

Und ein nett gemeinter Tipp: Wenn du ins Ausland reist, ohne ein brauchbares Level an Englisch oder der Sprache im Zielland zu sprechen, dann würde ich mich an deiner Stelle mal Gedanken um meine Art des Reisens machen, wenn man anscheinend kaum etwas von anderen Kulturen mitbekommen kann, da man vor Ort ja nur in der Hotelanlage überlegt und mit anderen Gästen aus dem europäischen Ausland nicht in der Lage ist, ein Gespräch zu führen. Nächstes Jahr also lieber vier Tage Englisch Intensivkurs an der EF und dafür nur zwei mal nach Antalya, wie wär’s?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Raphael:

Die Luftfahrt ist eben seit her ein saisonaler Markt. Seit Corona hat sich dieses Phänomen nochmals verstärkt, da es heutzutage weniger Geschäftsreisen hat, die eigentlich das ganze Jahr über stattfinden, dafür mehr Urlaubs-/Privatreisen, die mit dem Flugzeug hauptsächlich im Sommer (und oft während der Schulferien) stattfinden. Bei den Airlines und am Flughafen braucht man im Juli und August teilweise drei mal so viel Personal wie im November oder Februar. Daher ist es komplett normal, dass in der Nachfragestärksten Zeit des Jahres vorübergehend zusätzliche Kapazitäten erzeugt werden müssen, als Kunde fällt das am meisten bei den Flugzeugen und bei den Crews auf. Ich ärgere mich auch, wenn ich Eurowings buche und dann am Ende in einem abgerockten A320 von Avion Express lande, aber so geht nun mal Kapitalismus.

 

Und ein nett gemeinter Tipp: Wenn du ins Ausland reist, ohne ein brauchbares Level an Englisch oder der Sprache im Zielland zu sprechen, dann würde ich mich an deiner Stelle mal Gedanken um meine Art des Reisens machen, wenn man anscheinend kaum etwas von anderen Kulturen mitbekommen kann, da man vor Ort ja nur in der Hotelanlage überlegt und mit anderen Gästen aus dem europäischen Ausland nicht in der Lage ist, ein Gespräch zu führen. Nächstes Jahr also lieber vier Tage Englisch Intensivkurs an der EF und dafür nur zwei mal nach Antalya, wie wär’s?

Zum Schluss ist dazu sagen dann beende ich das Thema weil hir es um Luftfahrt geht und nicht wie gut meine Englisch Kenntnisse und ich muß deswegen auch nicht rechtfertigen! Und nein @Raphael das werde ich nicht tut erstmal brauche ich das nicht und zweitens habe dafür einen gutes Übersetzungsgerät ! Aber mal was anderes ich kann deine Beurteilung über Avion Express nicht teilen der Airbus ganz ordentlich aus und sauber war er auch!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 5 Stunden schrieb Patrick W:

Natürlich nicht wie schon erwähnt gibt heute dafür Übersetzer ! Wenn ins Ausland fliegt kann nicht erwarten das alle Deutsch! Buche ich aber eine Deutsche Airline wie Condor, TUIfly oder Lufthansa sieht die Sache schon etwas aus ! Wenn mir das nix ausmacht und man nur A nach B viel kann ich auch Ryanair oder EasyJet buchen ist meine Meinung!

Ich verstehe das Problem wirklich nicht. Was willst du denn auf deutsch haben, was du im Ausland nicht auch so hinbekommst?

Du schaffst es bspw in Spanien deinen Kaffee, Bier, Essen etc auch zu bekommen, ohne, dass da alle deutsch können. Warum sollte das bei einer Airline nicht klappen?

Ich denke mal jetzt kommt wieder das Totschlagargument: Sicherheit. Aber die Vorführung hast du nun mehrfach auf deutsch gehört und müsste mittlerweile sitzen. Ein Flugzeug ohne deutsche Crew wird nicht anders evakuiert.

 

Also ja, ich verstehe, dass Deutschsprachigkeit bei DE oder EW ein Vorteil ggü Ryanair sein kann. Aber es ist ja transparent, wer den Flug durchführt. Man sieht es bei der Buchung. Und häufig fliegen diese Wetleases, wo es eh keine Alternative gäbe. Wenn ich stand jetzt von x nach y nur mit Ryanair fliegen kann und nun Marabu auf die gleiche Strecke kommt - was sollen  die machen, die "echte Condor" erwarten? Klar ist man so nicht besser - aber auch nicht schlechter  ;)

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 21 Stunden schrieb Patrick W:

Jetzt bloß noch englischsprachige Crews von irgendwelchen charter Fluggesellschaften

 

Erst mal inhaltlich: "bloß noch" unterstellt ja, dass überhaupt kein Deutsch mehr gesprochen wird. Eine "interessante" (deutlicher formuliert: falsche) Sichtweise, da dies eher die absolute Ausnahme darstellt, insbesondere in Bezug auf komplett (!) englischsprachige Crews. Also bitte mal bei den Fakten bleiben. Wäre es der Regelfall, dass auf 10%, 20% oder mehr Prozent Deutsch vermarkteter Flüge regelmäßig kein einziges Mitglied der Kabinenbesatzung Deutsch spricht, ja, das empfände ich auch als befremdlich.

 

Darüber hinaus zwei persönliche Meinungen:

 

  1. Auf Reisen zu gehen und nicht bereit sein, außer Deutsch noch mindestens Englisch sprechen zu können, empfinde ich als reichlich unkultiviert. Reisen hat aus meiner Sicht damit zu tun, sich anderen Kulturen und Gegebenheiten zu öffnen, dazu gehört auch das Thema Sprache und die Bereitschaft, hier etwas beizutragen (von Unsitten wie mehrere Tausend Kilometer entfernt über fehlendes deutsches Bier und Schnitzel zu meckern, da kann man auch einfach mal hier bleiben, ganz zu schweigen). Mindestens eine der globalen "Kompromiss-Sprachen" (bspw. Englisch oder Spanisch) sollte man da voraussetzen, zumindest so, dass es für die Alltags-Kommunikation ausreicht.
     
  2. @Patrick W, dir wurde hier schon häufig mitgeteilt, dass deine Beiträge in Bezug auf Sprache (Rechtschreibung und Grammatik / Satzbau) unter aller Sau sind und "wie hingerotzt" sind. In vielen Fällen ist nicht mal ersichtlich, was du eigentlich sagen möchtest. Daher dann über Ansprüche in Bezug auf Sprache herzuziehen, ist wirklich Fehl am Platz. Meine Meinung.
Bearbeitet von NZQN23
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich keinne nicht /realen() die Gründe des Patrick W, diesen Thread zu starten (!), und ich kann auch so manche Argumentation nicht nachvollziehen. Einen Flugbegleiter mit einem Gärtner zu vergleichen etc, das übersteigt meine Verstehensbereitschaft. Auch braucht so mancher Urlaubsreisende im Ausland so gut wie gar keine Deutschkenntnisse, denn an der Hotelrezi gibt es jemand, der Deutsch so einigermaßen hinbekommt. Ansonsten ist es doch hier völlig unpassend, die mehr oder weniger guten (oder nicht guten) Deutschkenntnisse von Schülern oder Nicht-Schüler-Mitmenschen hier zu zitieren; schiéint mir etwas daneben.

ABER

Flugbegleiter müssen im Notfall sich ohne Nachzudenken den Fluggästen verständlich machen - bei einem Deutschen Flieger sollte dies auf Deutsch geschehen. Ist m E auch Verantwortung der reiseveranstalter. Und es gibt genügend gut Deutsch sprechendes Personal, man kriegt es aber nur zu einigermaßen guten Bedingungen, incl Vergütung, und da spielt es keine Rolle, ob ein Flug ggf "Fünf Mark" teuerer wird.

ALTERNATIV können Reisen beworben werden mit (so in Ungefähr) "brauchbare Englisch-Kennnisse erforderlich".

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 26 Minuten schrieb YankeeZulu1:

ALTERNATIV können Reisen beworben werden mit (so in Ungefähr) "brauchbare Englisch-Kennnisse erforderlich".

 

Also US-amerikanische Verhältnisse à la "Vorsicht, der Kaffee ist heiß"?

 

Und nochmal zu dem, was ich eingangs schrieb: ist das Ganze, was hier jetzt diskutiert wird, denn überhaupt ein Problem in der Praxis? Die Ausgangsthese war, dass es "bloß noch" englischsprachige Crews auf Flügen von Marabu, Condor, Eurowings oder Sunexpress gibt. Ich halte dagegen und sage, dass das schlichtweg nicht der Realität entspricht. Genau wie nicht jedes Flugzeug, was ein Problem hat, von Boeing vermurkst wurde.

Bearbeitet von NZQN23
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor einer Stunde schrieb NZQN23:

 

Also US-amerikanische Verhältnisse à la "Vorsicht, der Kaffee ist heiß"?

 

Und nochmal zu dem, was ich eingangs schrieb: ist das Ganze, was hier jetzt diskutiert wird, denn überhaupt ein Problem in der Praxis? Die Ausgangsthese war, dass es "bloß noch" englischsprachige Crews auf Flügen von Marabu, Condor, Eurowings oder Sunexpress gibt. Ich halte dagegen und sage, dass das schlichtweg nicht der Realität entspricht. Genau wie nicht jedes Flugzeug, was ein Problem hat, von Boeing vermurkst wurde.

ehrlich - ich hab´ den Smiley vergessen. Aber es gibt durchaus Situationen, da wünsche ich mir mal seeeehr eingeschränkt Amerikanische Verhältnisse. Ich vermute Patrick W´s Threaderöffnung ist just fpr fun, oder ein Sommerlochfüller, oder was-weiß-ich-was, aber wir sind hier in einem Forum, da antwortet man schon mal. Ja, hätte nicht unbedingt sein müssen...

Und zur Klarstellung bzgl meiner Person: mein Englisch ist mehr als gut genug, um mit den allermeisten Situationen klar zu kommen. Im den meisten fremden Ländern spreche ich automatisch Eiglischm selbst wenn ich - konkretes Beispiel - in Asoien von einer Chinesin auf Deutsch angesprochen werde,,,der zweite Satz von mir ist wieder Englisch, ist halt so in mir drin. Ich brauch auch als "Altdeutscher" nicht überall Deutsch als Sprache.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 58 Minuten schrieb locodtm:

Sitze ich im Flieger von zB AF muss ich auch evakuiert oder angesprochen werden können. 

genau das finde ich eher das Problem. Ich hatte schon mehrfach (allerdings nicht bei AF oder in Frankreich, sondern bei den transeuropäischen LCC), dass viele Durchsagen ausschließlich in der Landessprache der Crew waren und nicht auf Englisch. Vollständig und ausschließlich auf Englisch finde ich bei einem internationalen Flug nicht schlimm. 

Am besten ist es in allen 3 Sprachen (Englisch, Quellland, Zielland), aber das gibt es sehr selten.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Englisch ist halt mal die Sprache, bei der die höchste Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie jeder Passagier verstehen kann. Jeden Passagier einzeln in seinem bevorzugten Dialekt anzusprechen klappt halt mal nicht, und im Notfall kann man die Ansagen nicht dreisprachig laufen lassen, weil die Zeit einfach nicht reicht.

Da man selbst bei ner deutschen Airline meistens eine signifikante Zahl nicht-deutschsprachiger Passagiere an Bord hat, bleibt gar keine andere realistische Möglichkeit, als Englisch zu nehmen.

 

Und mal ehrlich, wenn das Bestellen eines Kaffees wegen fehlenden Englischkenntnissen schon Probleme bereitet, ist doch was schief gewickelt. Ich hab in Korea ein Bier und was zu essen bekommen, ohne ein Wort Koreanisch zu können, und Englisch hat die Bedienung nicht verstanden.

Das Menü in nem Flugzeug ist so übersichtlich und die Ähnlichkeit zwischen Deutsch und Englisch hoch genug, dass man notfalls sogar was auf Deutsch sagen kann und der Englischsprachige wird verstehen, was man will. Man darf halt dann nur keinen Roman nacherzählen, sondern beschränkt sich auf "Kaffee Milch Zucker" und kriegt dann genau das. Genau so machen es nämlich meine Eltern und sind damit bisher überall durchgekommen.

 

Das Traurige ist allerdings, dass es jetzt echt keine besondere Denkleistung erfordert, die Möglichkeit zur Verständigung mit Händen und Füßen zu kennen. Das nicht mal zu versuchen, sondern unmittelbar auf ne Übersetzungsapp zurückzugreifen zeugt jetzt nicht gerade von Weltoffenheit, und man muss sich dann fragen, warum derjenige überhaupt ins Ausland reisen will.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Du überschätzt halt viele Leute.

 

Wir leben alle in unsere Blasen - für mich ist eine mehrsprachige Schule der Kinder eine Selbstverständlichkeite und alle im Bekanntenkreis dies es sich leisten können schicken ihre Kinder auf Schulen in denen 50% auf English unterrichtet wird.

 

Es gibt auch andere Blasen - Leute die in ihren Kaff Dialekt reden und Schweirigkeiten haben sich Hochdeutsch ausdrücken zu können. 

Oder die Generation die in gewisse Teile des Landes noch Russisch gelernt hat und gesitig immer noch dort geblieben ist.

 

Deutsch ist nun mal keine Weltsprache - heute ist es English, vor 100 J war die Gesellschaftssprache der Gebildeten Französisch, usw.

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Sorry to say (das ist übrigens englisch), aber wer zum bestellen im Flugzeug ein Übersetzer benötigt, der sollte ggf. darüber nachdenken, ob nicht vielleicht der Schwarzwald das bessere Reiseziel wäre. Oder gehst du davon aus, dass bei deiner Pauschalreise in die Türkei, Spanien, Griechenland, Italien usw. das Hotelpersonal ja deutsch spricht?

Meine Güte, über solch einen Schwachsinn kann sich auch nur der deutsche Pauschalurlauber aufregen.

Irre was für Sorgen einige haben…..

Bearbeitet von Aero88
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 11.7.2024 um 22:53 schrieb Aero88:

Sorry to say (das ist übrigens englisch), aber wer zum bestellen im Flugzeug ein Übersetzer benötigt, der sollte ggf. darüber nachdenken, ob nicht vielleicht der Schwarzwald das bessere Reiseziel wäre. Oder gehst du davon aus, dass bei deiner Pauschalreise in die Türkei, Spanien, Griechenland, Italien usw. das Hotelpersonal ja deutsch spricht?

Meine Güte, über solch einen Schwachsinn kann sich auch nur der deutsche Pauschalurlauber aufregen.

Irre was für Sorgen einige haben…..

Dabei stellt sich noch die Frage: Ob der Norddeutsche immer auch einen Schwarzwälder versteht, wenn er mit starkem Dialekt spricht. Natürlich auch umgekehrt. Grins

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 34 Minuten schrieb schwarzerAbt:

... immer auch einen Schwarzwälder versteht, wenn er mit starkem Dialekt spricht.

Wobei das auch wieder 4-5 unterschiedliche Dialekte sind, die sich teilweise nicht unerheblich voneinander unterscheiden. Südallemannisch ist schon relativ nah am Schwizerdütsch - oderrr?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Da hast du RECHT, wollte damit nur sagen das selbst in Deutschland manchmal sportlich ist alle zu verstehen.

Als jemanden der im mittleren Berich Deutschlands wohnt, noch allgemein gut händelbar.

Aber selbst in der näheren Umgebung (Radius bis zu 100km) wird es manchmal schon heftig.

Denke da nur an die Vogelsberger z.B.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...