Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

linie32

Perspektiven des Flughafens Berlin Brandenburg

Empfohlene Beiträge

Ich dachte dort eher an junge, pauschal reisende Berufseinsteiger (eben die nur wenig Geld haben) die bspw. in Frankreich leben und sich entscheiden für das Wochenende nach Berlin zu kommen. Es ist eine tolle Stadt keine Frage, aber die Erwartungshaltung wäre bei mir nicht so hoch.

Vllt. gibts ja welche die das Erläutern können warum man nach Berlin kommen sollte außer um den Bundestag und die alte Grenze zu sehen. Außer dem Tropical Island gibt es ja nicht mal was drum herum. Ich glaube die wenigsten ausländischen Touristen wollen die Mecklenburgische Seenplatte sehen.

 

Es wird allgemein angenommen, dass bereits jetzt 1/3 der ausländischen Gäste nach Berlin kommen, um die Angebote der Musikstadt zu nutzen, d.h. Clubs, Konzerte etc. zu besuchen. Das Image Berlins als Trendstadt für Kunst, Design & Co tut dann sein Übriges. Das Tourismuswachstum der vergangenen Jahre stammt zum nicht unerheblichen Teil aus diesem Sektor. Erstaunlich, dass man das noch jemandem erklären muss.

 

Aber das mißverständliche an Berlin und den Berlinern ist doch, dass Besucher meinen könnten, ganz Deutschland und alle Deutsche wären so wie Berlin und die Berliner.

 

Was den Deutschen nicht schaden könnte, wie dir mein spanischer Schwager und diverse ausländische Freunde bestätigen könnten. "Berlin ist anders als Deutschland" ist im Ausland allgemein als Lob gemeint, auch wenn man das in der Provinz nicht verstehen kann. Bier, Lederhosen und Kuckucksuhren sind dagegen bestenfalls im ironischen Sinne "cool".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Verfolgst du eigentlich die Entwicklung?

Ich glaube besser als Du

 

Was meinst du warum LH MUC-MIA einstellt? Weil die Passagiere im Überfluss haben?

Wenn die Chinesen und Araber in Wien, Zürich, Kopenhagen etc. die Frequenzen erhöhen, dann hat das Auswirkungen auf die Passagierströme in Mitteleuropa und nicht nur in Österreich, der Schweiz und Dänemark.

 

Zum ersten Mal stimme ich Dir zu. Hainan hat ja wahrscheinlich auch desegen PEK:TXL auf 3/7 reduziert, da CA jetzt 3/7 bzw. 4/7 PEK-DUS fliegt.

Übrigens war MUC-MIA häufig komplett ausgebucht. Mit PAX und Fracht.

 

Dazu kommt eine Norwegian, die den Langstreckenverkehr mit bis zu 20 Strecken anpacken will.

Mit was denn ? Den zwei 787 ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Emirates kämpft in München nicht gegen LH, sondern gegen AB. Durch Rückzug der AB auf der Strecke MUC-BKK gewinnen die Golfstaatenairlines rund 600 Paxe pro Woche. Hierbei geht mit Sicherheit ein Teil an EK, um die A380 ab Februar 2012 auch vollständig zu füllen.

Woher nimmst du die Gewissheit,das davon EK profitiert? BKK ist in hohem Maße Touri-lastig, und eben viele Touris fliegen lieber mit bekannten deutschen bzw. mitteleuropäischen Airlines. Da man mit EK nach BKK genauso umsteigen muß, könnten die Flüge genausogut bei deutschen/europäischen Airlines bleiben,mit Umsteigen auf "bekanntem" Gebiet...

Es ist außerdem sicher eine Frage,wo sich die Reiseveranstalter günstig einkaufen (Ein Großteil sind ja Pauschaltouristen). Ich glaube nicht,das da AB so schnell klein beigibt,und eher gute Umsteigekonditionen z.B. via BER anbietet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Lufthansa hat ca. 7.500 Langstreckengäste pro Tag in München, glaubst du wirklich das ein EK A380 gegenüber der B77W viel der Lufthansa ausmacht? Emirates kämpft in München nicht gegen LH, sondern gegen AB. Durch Rückzug der AB auf der Strecke MUC-BKK gewinnen die Golfstaatenairlines rund 600 Paxe pro Woche. Hierbei geht mit Sicherheit ein Teil an EK, um die A380 ab Februar 2012 auch vollständig zu füllen. Im WFP 2010/11 tranpsortiert EK täglich jeweils 600 Paxe in jede Richtung. Von Luftfahrt selbst hast du leider nur sehr wenig Ahnung, dies gebündelt mit dem lokalpatriotischen Zügen von Berlin ergeben bei dir nur sehr mangelhafte Äußerungen.

Ehrlich gesagt interessiert mich die Entwicklung in MUC nicht die Bohne. Man kann anhand solcher Entwicklungen nur die Chancen und Risiken des Berliner Markts besser beurteilen. Deine Phantasien gehören eigentlich in einen MUC-Thread.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
...

Was meinst du warum LH MUC-MIA einstellt? Weil die Passagiere im Überfluss haben?

...

Schon lustig!

 

Erst davon anfangen, wenn es dann aber nicht so läuft, wie gewünscht, interessiert es Dich nicht die Bohne.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nur weil man nicht so aggressiv wächst wie andere (Emirates), kann ich da nun wirklich keine Probleme feststellen.

Der Vorstand der Lufthansa kann das. Und die sagen das auch. Offensichtlich stecken die mehr in der Materie drin.

Die Rede vom Vorstandsvorsitzenden auf der Hauptversammlung kann man sich sogar runterladen.

Wenn man nicht nur träumen will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hast du die Rede denn auch gelesen (!) und nicht nur sehr, sehr grob überflogen, wie die ganzen Links, die du hier laufend gepostet hast, und die auf den zweiten Blick deiner Argumention vielfach widersprachen?

Ja, sicher,

Man sollte immer auch die negativen Passagen lesen. Dann widersprichst sich auch nichts.

Das ist für einige LH-Jünger wohl extrem schwer.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt!

 

http://investor-relations.lufthansa.com/fi...-Rede-Franz.pdf

 

Nur woran machst Du da fest, dass der LH-Vorstand Probleme sieht?

Ich habe aus der Rede aber etwas anderes herausgehört! (Denn ich war dort!)

Das Dir sein Statement zu den Golf-Airlines nicht gefällt ist mir schon klar. Nur sehe ich das eben komplett anders! Es mag sein, dass ich auch eine andere Sichtweise habe, aber damit müssen wir wohl leben lernen.

 

Übrigens ist es genau so deutlich in seiner Rede auf der Bilanz-Pressekonferenz nachzulesen.

 

http://investor-relations.lufthansa.com/fi...ede-Franz-d.pdf

 

30 neu zu bestellenden A320 NEO, 5 neue 777 Frachtern und 4000 neuen Arbeitsplätze zugen für mich nicht so unbedingt für Angst, Sorge und Zurückhaltung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Dir sein Statement zu den Golf-Airlines nicht gefällt ist mir schon klar. Nur sehe ich das eben komplett anders!

Reicht schon. Genau deshalb ist jegliche Diskussion vergeudete Zeit.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ja, sicher,

Man sollte immer auch die negativen Passagen lesen. Dann widersprichst sich auch nichts.

Das ist für einige LH-Jünger wohl extrem schwer.

Welche meinst Du da konkret?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, dass hier eine Bestellung von 90 A380 mit den Bestellungen der Lufthansa verglichen wird! In dem Vergleich sieht es natürlich zurückhaltend aus, was es aber für mich nicht ist, sondern eher vernünftig. Es hat zwar nichts mit dem thema Berlin zu tun aber ich sage es gerne nochmal, wie ich das sehe!

 

Emirates operiert unter anderen Rahmenbedingungen wie eine Lufthansa! Bei Emirates sitzt ein milliardenschwerer Scheich im Hintergrund, der Sicherheiten gibt. zudem kommt, dass sich Emirates noch im Aufbau befindet und somit logischerweise stärker wächst. Zudem ist die Kostenstruktur in einem arabischen Land nicht mit einem europäischen Land vergleichbar, was es Emirates ermöglicht so aggresiv und zu Dumpingpreisen den Markt zu fluten! Der Vergleich zwischen deutschen Airlines und arabischen Airlines auf den Strecken Deutschland in die UAE ist doch sehr deutlich. Daher kann ich sehr gut nachvollziehen, dass Franz hier von einem Ungleichgewicht spricht, oder wer glaubt, dass Dubai zulassen würde, dass Lufthansa oder Air Berlin 3-4 mal so viele Flüge zulassen würde!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann schauen wir doch mal nach Berlin.

 

(Ich hoffe jetzt nicht diejenigen zu überfordern, die dem schlichten Weltbild anhängen, in dem Emirates (weil billig) die Guten, Lufthansa (weil teurer) die Bösen sind.)

 

Angenommen der Fall tritt ein, dass Emirates nach BER fliegen darf.

Welche Strecken wird man da anbieten?

Doch wohl ausschließlich die Strecke Berlin - Dubai.

 

Gut, die Folge wäre, dass Emirates ein paar Arbeitsplätze in Berlin schafft.

In Summe wird das aber nicht wirklich beeindruckend sein, denn dafür werden ja bei Air Berlin welche vernichtet.

Die haben zwar gerade angekündigt, die Strecke von Berlin nach Dubai aufzustocken, aber was solls, Emirates muss wachsen!

 

Das eine kleine Charter-Gesellschaft, die mit 2 oder 3 A320 oder 737 von BER operieren würde, nicht nur mehr Arbeitsplätze schaffen könnte und mehr Passagiere nach BER bringen würde, wird bei dem Emirates Hype immer gerne übersehen.

 

Im Gegenteil, Emirates ist eine der Airlines, die die Bemühungen von BER ein internationales Drehkreuz zu werden, ehr stören, denn unterstützen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

wen meinst du mit "kleiner Chartergesellschaft" in diesem Zusammenhang? Doch sicher nicht AB,die gerade dabei ist (beginnend schon in TXL),ab BER ein richtiges DK aufzubauen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein Air Berlin meine ich in der Tat nicht!

 

Ich meine überhaupt keine bestimmte Gesellschaft.

Das war ein Beispiel!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das ähnlich, dass EK für den Standort Berlin eher bremsend wirken könnte. Durch eine Verbindung nach Dubai, werden andere Ziele in Asien für Berlin uninteressanter, da Emirates Kapazität zu Dumpingpreisen in den Markt wirft. Da überlegt es sich eine Cathay, Qantas, Singapore oder Thai zweimal ob sie eventuell Flüge anbieten sollen.

 

Für den Standort Berlin wäre es interessanter Direktflüge nach Hongkong, Singapur anzubieten als die Umsteigeverbindung über Dubai! Somit könnte eine einzige Verbindung gleichzeitig gut und gerne 3 andere killen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
... Private Fluggesellschaften stehen aufgrund der extrem geringen Margen immer am Rand der Pleite. ...

Ein wahres Wort. Die einen mehr, die andern weniger, möchte ich ergänzen, nicht wahr.

 

Ich hoffe natürlich, daß Deine gesammelten und von mir sehr geschätzten Lageeinschätzungen sich nicht allein auf das Streamen von VV-Reden stützen. In dem Bewußtsein, daß der AB-Vorstand erklärtermaßen auf Handlungsanweisungen wartet, wo die Lufthansa neue profitable Langstrecken sieht, spricht man umsichtig.

 

Vielleicht kann er dann ja auf seiner HV bereits was verkünden, im Juni, in... bei London.

 

Eigentlich gings aber doch hier um den BBI?

 

Noch immer kein Statement von Cathay? Hongkong müßte noch Rechte für drei zusätzliche Frequenzen (wenigstens) haben. Nach CDG (Skyteam) fliegen sie diesen Sommer 11x nonstop, plus dreimal via AMS(!). Jaja, sogar ich staunte, als ichs sah.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Okay, du magst die Lufthansa nicht, ich mag AB auch lieber, aber LH fliegt seit Jahren recht ordentliche Gewinne ein. Am Rand der Pleite ist wohl für keine Airline so fern ab der Realität wie für die Deutsche Lufthansa. Die sind so liquide, man könnte sie fast überflüssig nennen *hust* So viel dazu.

 

Ich behaupte mal so frech, dass es der LH total Wurscht ist, wie sie ihre Millarden-Gewinne einfliegt... Ob auf Kurzstrecke, Langstrecke, oder Vodkaverkauf auf FRA-DME... Wer wirtschaftlich so gesund dasteht wie die LH, muss sich um so, ich sage mal Nichtigkeiten, eigentlich keine Sorgen machen.

Ich finde beide Fluggesellschaften super.

Trotzdem:

Ich würde sagen wir warten die Entwicklung einfach mal ab. Es ist eigentlich total Wurscht, mit was man seine Verluste "einfliegt".

Lufthansa macht überraschend hohe Verluste

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider lese ich hier bei all den genannten "neuen" Airlines und "neuen" Strecken ex-BER eher das pure Wunschdenken heraus als tatsächliche Absichten der Airlines.

 

Hat denn jemand hier wirkliche Buchungszahlen der Umsteiger zur Verfügung die aktuell ex-TXL/SXF via FRA oder MUC oder DUS oder gerne auch via CDG oder LHR oder AMS in die grosse weite Welt fliegen, sodass man daraus mögliche und rentable Direktanbindungen herauslesen könnte?

 

Alleine das Argument, das Berlin die deutsche Hauptstadt ist, reicht mir hier kaum als Beweis. Dafür ist mir TXL schon zu gut an alle möglichen Hubs angebunden und ein möglicher Zeitvorteil würde sich nur dann ergeben, würden Flüge dann zeitgleich beispielsweise ex FRA UND BER nach JFK abheben. Dass ein Direktflug immer komfortabler ist, dass erkenne ich natürlich an.

 

Natürlich werden Airlines, die in FRA keinen tollen Slot bekommen, es bei Eröffnung in BER versuchen. Doch ob dann beispielsweise die LH, nur wegen dem Prestige oder um die Konkurrenz klein zu halten, dann auch gross in BER reingeht, das halte ich für ein ziemlich teures Unterfangen, bei dem man langen Atem beweisen können muss. Die eine oder andere neue Strecke für BER mag dabei herausspringen. Doch wird man sicherlich nach wie vor weiterhin in grossem Stil die HUBs FRA und MUC bedienen.

 

Just my 2 cents ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Natürlich werden Airlines, die in FRA keinen tollen Slot bekommen, es bei Eröffnung in BER versuchen. ...

Lufthansa wird mit Sicherheit nicht alle neuen Slots der Sommersaison 2012 in FRA aufsaugen (können)...

 

Airlines, die ihr Deutschlandgeschäft ausbauen wollen, werden also nächstes Jahr mehr Auswahl denn je haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da geb ich dir natürlich recht, Lufthansa wird nicht alle neuen Slots erhalten. Aber sicherlich könnte man sie gemäß der momentanen VErteilung Slots erhalten. Ich persönlich erwarte eigentlich, dass sich gerade die Star Alliance noch verstärken wird in FRA. Gut vorstellen könnte ich mir noch mehr Flüge in die USA oder Kanada. Südamerika ist auch ausbaufähig. Nach Asien würde Bangkok für mich auch definitiv in Frage kommen für einen weiteren Flug.

 

Was Berlin betrifft, dort sehe ich eher einen "Hub" für Europa und weniger für Langstrecken, was die Lufthansa betrifft.

 

Bei Air Berlin muss man erstmal den Beitritt zur Oneworld abwarten Das Langstreckengeschäft kann Air Berlin ja nicht groß ausbauen, da sie einfach kein Gerät dafür hat. Dort ist man auf die Partner angewiesen, wie Cathay oder Qantas und American!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Das Langstreckengeschäft kann Air Berlin ja nicht groß ausbauen, da sie einfach kein Gerät dafür hat. Dort ist man auf die Partner angewiesen, wie Cathay oder Qantas und American!

 

Dass American Berlin anfliegen wird ist für mich gesetzt, ob CX oder QF Frankfurt zugunsten von Berlin aufgeben wird muss man abwarten. Wäre auf jeden Fall schade wenn die Oneworld-Mitgliedschaft für AB sich auf reine Zubringerdienste beschränken würde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

CX und QF werden Frankfurt niemals aufgeben!!! Das sit für mich so sicher wie das Amen in der Kirche, wenn dann müsste es sich um zusätzliche Verbindungen handeln! Da CX ja auch schon 2 mal täglich nach Frankfurt geflogen ist, halte ich das nicht für ausgeschlossen, es muss ja nicht immer die B747 sein. Was QF betrifft, so könnte ich es mir vorstellen, dass dort was passieren könnte, allerdings eher aufgrund der fehlenden Slots in LHR!

 

 

 

Reine Zubringerdienste werden es sicher nicht sein, aber man hat einfach nicht das Gerät um groß zu expandieren! Was will man denn mit 7-8 Langstreckenmaschinen groß Aufbauen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hat denn jemand hier wirkliche Buchungszahlen der Umsteiger zur Verfügung die aktuell ex-TXL/SXF via FRA oder MUC oder DUS oder gerne auch via CDG oder LHR oder AMS in die grosse weite Welt fliegen, sodass man daraus mögliche und rentable Direktanbindungen herauslesen könnte?

Die hat jeder, der sie haben will über destatis.de. Allerdings ohne Angabe des Umsteigepunktes.

Ich habe daraus schon öfters zu diesem Thema was geschrieben. Aktualisiert hier.

Un dies sind die Kandidaten mit Zahlen des Jahres 2010 über die man mal nachdenken könnte (oneway in 000):

MIA 17

SFO 16

LAX 16

HKG 16

BIO 15

ORD 14

SIN 14

GRU 14

YYZ 13

IAD 12

MRS12

JNB 11

BOS 11

 

MRS und MIA sind davon schon realisiert. Die in den verlinkten Beiträgen genannten Schwierigkeiten bzgl. der Realisierung der einzelnen Strecken gelten weiterhin.

 

Dass American Berlin anfliegen wird ist für mich gesetzt, ob CX oder QF Frankfurt zugunsten von Berlin aufgeben wird muss man abwarten.

FRA aufgeben kannst du knicken. Bzgl. AA hätte ich dir bis vor kurzem ebenfalls widersprochen, aber die Jungs haben es tatsächlich nach 20 Jahren Vorlauf geschafft, ORD-HEL aufzunehmen. Ob sie für eine Entscheidung zu BER auch so lange brauchen werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
"Die Lufthansa erwartet zudem deutliche Impulse durch den künftigen Hauptstadtflughafen. Der neue Airport bedeute für Berlin und die Region einen wichtigen Schub als Luftverkehrs- und Wirtschaftsstandort, sagte Franz. Deshalb habe der Konzern ein «Berlin-Projekt» eingerichtet und prüfe «alle Möglichkeiten und Chancen für ein größeres Engagement». Der künftig drittgrößte deutsche Flughafen für 27 Millionen Passagiere soll am 3. Juni 2012 in Schönefeld in Betrieb gehen."

Quelle airliners.de/dpa

 

Sieht doch gut aus ! Klingt fast nach Drehkreuz.

 

Sollen wir jetzt wieder von vorne anfangen, bis du dies verstehst, aber nicht verstehen willst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.