Archived

This topic is now archived and is closed to further replies.

linie32

Perspektiven des Flughafens Berlin Brandenburg

Recommended Posts

Wenn ich einen Tipp wagen müsste, würde ich von einer Ausweitung (Anzahl aller Flüge) des Verkehrs seitens LH/Staralliance um 5- 10% ausgehen. Ein ähnlich erweitertes Angebot erwarte ich von den Aktivitäten seitens AB/Oneworld.

 

Zu einem Tipp gehört auch eine Zeitangabe. Ein paar Prozent Wachstum wird doch fast überall prognostiziert.

Angeblich läuft doch die Wirtschaft so gut.

Die Aufregung über den neuen Flughafen in Schönefeld kann ich nicht teilen, Berlin hatte mit den 3 Flughäfen die perfekte flugtechnische Anbindung.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich verstehe sowieso nicht, ...

Das glaube ich Dir blind!

 

Ziemlich gewaltig Dein Posting. Gewaltiger Blödsinn nämlich.

 

1. Steigen die Passagierzahlen nicht nur in der Presse, sondern auch in der Realität.

2. Solltest Du die Steigerung des Einstiegspreises der Low-Coster nicht mit "gewaltigen" Preissteigerungen gleichsetzen.

3. Sieht eine gewaltige Inflation anders aus.

4. Was hat der Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang zu suchen? Gehst Du davon aus, dass ein Arbeitnehmer seine Flüge selber zahlen muss? Das übernimmt bei allen mir bekannten Fällen der Arbeitgeber.

 

 

So und nun werde ich dieses ganze Trauerspiel wieder mal der Moderation melden.

Ich gehe davon aus, dass meines und viele andere Postings dann wieder im Nirvana verschwinden.

Und wie hat der Regierende von Berlin so passend gesagt: "... und das ist gut so!"

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Aufregung über den neuen Flughafen in Schönefeld kann ich nicht teilen, Berlin hatte mit den 3 Flughäfen die perfekte flugtechnische Anbindung.

 

Wenn ich auch hierzu einen Tipp abgeben müsste, würde ich sagen, dass diese Aussage aus dem Jahr 2004 stammt. Ein Jahr indem zwar Schönefeld als Standort schon feststand jedoch einige noch darüber diskutierten ob ein neuer Flughafen nötig wär.

 

@Hilfskraft: Entweder hast Du die letzten 10 Jahre ohne Kommunikationsmittel abseits von Europa verbracht oder Du machst Deinem Namen im Jahr 2011 alle Ehre.....

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
2. Solltest Du die Steigerung des Einstiegspreises der Low-Coster nicht mit "gewaltigen" Preissteigerungen gleichsetzen.

3. Sieht eine gewaltige Inflation anders aus.

4. Was hat der Arbeitnehmer in diesem Zusammenhang zu suchen? Gehst Du davon aus, dass ein Arbeitnehmer seine Flüge selber zahlen muss? Das übernimmt bei allen mir bekannten Fällen der Arbeitgeber.

 

Das ist nur eine unterschiedliche Perception der Dinge. Bei 4u zahlte ich früher 19,99€ oder bei AB 29€, heuer respektive 29,99€ und 45€, für mich als Geringverdiener eine gewaltige Preiserhöhung,

die Inflation wird schon offiziell bei über 2, in manchen Medien bei 3% angegeben, viele Insider berichten von einer wahren Inflation jenseits der 5%, das ist zwar noch keine Hyperinflation, aber die soll ja schliesslich noch kommen

Share this post


Link to post
Share on other sites
Null Chancen bei EU-Genehmigungsverfahren und deren Ausschreibungsfristen. 3 Jahre sind minimum!!!

 

Ausbaugenehmigungen liegen in BER für u.a. zwei zusätzliche Satelliten bereits vor, deine 3 Jahre kann man sich damit schonmal sparen.

 

 

wird da die strecke auf höhere geschwindigkeiten ausgebaut?

 

Die RB 22 wird ab Dezember nicht mehr mit den Dieseltriebzügen, sondern mit nagelneuen elektischen Talent 2-Triebzügen bedient. Alleine durch deren bessere Beschleunigung dürfte einiges an Zeit gewonnen werden.

 

wenn ja dann wäre die strecke potsdam-BBI bestimmt locker in 30min zu schaffen. was für mich als potsdamer sehr erfreulich wäre.... ;)

 

Soll wohl etwa 45 Minuten dauern, wenn ich das richtig im Kopf habe.

 

 

Private Fluggesellschaften stehen aufgrund der extrem geringen Margen immer am Rand der Pleite. Da ist die Lufthansa nicht ausgenommen.

 

Okay, du magst die Lufthansa nicht, ich mag AB auch lieber, aber LH fliegt seit Jahren recht ordentliche Gewinne ein. Am Rand der Pleite ist wohl für keine Airline so fern ab der Realität wie für die Deutsche Lufthansa. Die sind so liquide, man könnte sie fast überflüssig nennen *hust* So viel dazu.

 

Die einfache Tatsache, dass die Lufthansa ihre Gewinne auf der Langstrecke einfliegt - mit Großteils echten Mondpreisen - macht die Sache so spannend.

 

Ich behaupte mal so frech, dass es der LH total Wurscht ist, wie sie ihre Millarden-Gewinne einfliegt... Ob auf Kurzstrecke, Langstrecke, oder Vodkaverkauf auf FRA-DME... Wer wirtschaftlich so gesund dasteht wie die LH, muss sich um so, ich sage mal Nichtigkeiten, eigentlich keine Sorgen machen.

 

Und jetzt reißt euch mal wieder etwas zusammen, der Thread gleitet schon wieder ins infantile ab...

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Auch in Bezug auf den bevorzugten Standort für eine Unternehmensgründung oder –verlagerung punktet Berlin. Auf die Frage, welche Metropole dafür am ehesten in Betracht komme, nannte jeder zehnte Studienteilnehmer in Dänemark und in Russland Berlin. Damit gelten unter den russischen Managern nur London und New York als noch attraktivere Wirtschaftszentren. In der türkischen Metropole Istanbul landete Berlin auf dem vierten Platz und schlug damit beispielsweise Paris und London.

infratest-umfrage

 

 

aber dafür immer öfter... ;)

 

 

 

video-beitrag der abendschau zur lufthansa-hauptversammlung. auch die aktionäre sind wie hier im forum geteilter meinung.

abendschau-bericht (zeitlich begrenzt)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Und warum kommt man als Tourist nach Berlin? Ich als Berliner kann es nicht nach vollziehen, so wunderschön ist die Stadt nun nicht.

 

Also ich komme seit Jahren jedes Jahr zum Berlin Marathon, mit 35 000 Teilnehmern einer der grössten Marathons der Welt, zudem wie ich finde, einer der bestorganisierten Marathons in D, die Marathonsportmesse findet übrigens immer auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof statt.

Es gibt im Frühjahr noch einen sehr grossen Halbmarathon, diese Veranstaltungen ziehen jährlich zigtausend Touristen an, die häufig ein paar Tage für die touristische Nutzung dranhängen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest SA261
Mhh, sind aber dennoch gut 70 Cent pro Person und pro Richtung mehr. Und warum kommt man als Tourist nach Berlin? Ich als Berliner kann es nicht nach vollziehen, so wunderschön ist die Stadt nun nicht.

Aber vllt. liegt es an dem auch gewollten Image des : "Arm ist sexy" - Gedankens. Demnach kommen sicher auch viele Besucher die ein günstiges Wochenende in einer fremden (Haupt)stadt suchen.

Demnach macht es schon einen Unterschied für mich ob "B" oder "C". Zumal ich es eben der Einfachheit für Besucher noch mit in den "B" Bereich eingliedern würde.

Da wäre Berlin für preisbewusste, Paris für Leute die Romantik suchen, London als "hippe" Stadt (die extremst teuer ist), Hamburg bietet abendliche Dauerparty, Rom für die kulturell interessierten..... usw.

Das konnte ich auch noch nie verstehen, Es gibt viele interessante Orte in D.. Aber wenn es dann mal eine Hauptstadt sein soll, Luxembourg, Brüssel, Paris, Den Haag, Bern, Vaduz, London und auch Prag ist mir näher als Berlin. Wichtiger als die Distanz ist natürlich die gefühlte Nähe, und da ist Berlin einem als Deutscher weiter entfernt als Tokio.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest SA261
Solche Besucher wie du meinte ich damit auch nicht. Für solche Besucher baut man nicht extra einen neuen Flughafen.

ch dachte dort eher an junge, pauschal reisende Berufseinsteiger (eben die nur wenig Geld haben) die bspw. in Frankreich leben und sich entscheiden für das Wochenende nach Berlin zu kommen. Es ist eine tolle Stadt keine Frage, aber die Erwartungshaltung wäre bei mir nicht so hoch.

Vllt. gibts ja welche die das Erläutern können warum man nach Berlin kommen sollte außer um den Bundestag und die alte Grenze zu sehen. Außer dem Tropical Island gibt es ja nicht mal was drum herum. Ich glaube die wenigsten ausländischen Touristen wollen die Mecklenburgische Seenplatte sehen.

Und davon solls ja laut Erwartungen immer mehr geben, womit wir wieder bei der "erwarteten" Auslastung des BBI kommen ohne das heute bewusst mit einem Drehkreuz gerechnet wird.

Laut Planung soll die gesamte Kapazität ja kaum durch Umsteigefunktion erreicht werden (anders wie es sich Platzeck wünscht) sondern eher durch Besucher die nach Berlin kommen wollen/sollen. Die Leute müssten dann ja öfters kommen in ihrem Leben.

Aber das mißverständliche an Berlin und den Berlinern ist doch, dass Besucher meinen könnten, ganz Deutschland und alle Deutsche wären so wie Berlin und die Berliner.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Vllt. gibts ja welche die das Erläutern können warum man nach Berlin kommen sollte außer um den Bundestag und die alte Grenze zu sehen.

 

Sightseeing (Brandenburger Tor? Reichstag?), Geschichte, Parks, Zoo und Tierpark, Schlösser (Potsdam, Charlottenburg), Museen (Museumsinsel/Stiftung preußischer Kulturbesitz), Kunst, Theater, Oper, Musical, Musik (Philharmonie), Einkaufen, Essen, Clubs, Tanzen, Bars ... was man in einer international ausstrahlenden Metropole halt so macht?

 

Wem es nicht gefällt, muss ja nicht kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Leute müssten dann ja öfters kommen in ihrem Leben.

 

Nicht unbedingt, denken Sie an die vielen Chinesen. Die Asiaten mögen die Destination Deutschland und eine Hauptstadt ist immer ein Magnet als solches. Die Amerikaner sind in Sachen Geografie auch nicht sehr bewandert, Berlin sagt ein paar Leuten dort was. Also ein Wachstum ist schon zu Lasten von Frankfurt, München drin

Share this post


Link to post
Share on other sites
was man in einer international ausstrahlenden Metropole halt so macht?

So ungefähr.

 

Lustig, dass einige hier ernsthaft glauben es gäbe einen einzigen Grund den Millionen Besucher aller Altersgruppen aus allen Erdteilen bewegen würde sich die europäische Weltstadt Berlin anzuschauen..... :wacko:

 

Noch lustiger, oder vielmehr total plemplem, ist es wohl zu glauben, dass ein Berlin Tourist sich über 2€ mehr oder weniger Ticketgebühr am S-Bahn-Schalter des zukünftigen BER Gedanken macht.

 

Ich mache mir mehr und mehr Sorgen darüber ob die airliners community überhaupt die richtig informierten Leute anzieht, die über die Entwicklung eines Flughafenstandorts seriös zu urteilen in der Lage sind......

Share this post


Link to post
Share on other sites
Lustig, dass einige hier ernsthaft glauben es gäbe einen einzigen Grund den Millionen Besucher aller Altersgruppen aus allen Erdteilen bewegen würde sich die europäische Weltstadt Berlin anzuschauen..... :

 

Die Gründe müssen eben irgendwie umfasssend analysiert werden. In meinem Flieger nach Wien zum Marathon war der Flieger zu einem beachtlichenTeil mit Marathonläufer gefüllt und in der Zeitung stand etwas vom Wirtschaftsboom, zigtausend zusätzliche Übernachtungen in Wien wegen marathon.

 

Eine Hauptstadt ist immer ein Stück weit auch ein Selbstläufer, wer schon viel hat, dem wird gegeben werden.

Von daher glaube ich an Wachstum am Berliner Flughafen

Share this post


Link to post
Share on other sites
infratest-umfrage

 

 

aber dafür immer öfter... ;)

 

 

Rauchen ist Gesund, sagt Doktor Marlboro.

Achte mal, wer die Befragung in Auftrag gegeben hat.

Solche Umfragen werden Sie beim Stadtmarketing jeder größeren deutschen Stadt finden.

 

Aber was hat das mit BBI zu tun?

Share this post


Link to post
Share on other sites
video-beitrag der abendschau zur lufthansa-hauptversammlung. auch die aktionäre sind wie hier im forum geteilter meinung.

Nun kommen auch nicht alle Aktionäre aus Berlin.

Ansonsten ist auch nur eine Grundsatzentscheidung zu erwarten. Neue Routen werden mit Sicherheit noch nicht verkündet werden. Die Chancen hängen vom Verhalten der Wettbewerber ab. Stürzen sich die Araber, vorneweg Emirates, auf den BBI, dann muss die Planung anders aussehen. Schon die Frequenzerhöhungen der Araber und Chinesen in Europa in diesem Jahr hat Auswirkungen auf die Planung. Deutlich erkennbar in DUS. Da wird es wohl seitens LH in der Summe auf der Langstrecke keine Frequenzerhöhungen geben. Es wird nur neu verteilt.

Genauso in MUC. Kommt Emirates demnächst mit dem A380, dann kann die Lufthansa in MUC den Flugplan für die Langstrecke überarbeiten. Zumal sich Tourismusmanager derzeit sehr zurückhaltend bezüglich China, Japan und Südkorea äußern. Der Atomunfall hat Folgen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da es in diesem Fall tatsächlich wieder um BER geht, schreibe ich mal wieder etwas.

 

@ Realo

 

Emirates kann, bzw. darf sich nicht "auf BER stürzen"!

Egal wer wie laut auch immer über die Gründe jammert, Fakt ist, dass es ein gültiges Luftfahrtabkommen zwischen den UAE und Deutschland / der EU gibt.

Danach darf Emirates 4 deutsche Flughäfen anfliegen. Und das sind nun einmal FRA, MUC, DUS und HAM.

 

Deinem Gedankengang, dass eine Erhöhung der Kapazitäten bei Asiatischen Airlines dazu führt, dass LH Kapazitäten nicht ausbaut, oder sogar senkt, kann ich nun aber beim besten Willen nicht folgen.

Glaubst Du ernsthaft, dass man bei LH sagt: "OK, da fliegen jetzt andere, dann lass es uns mal wo anders versuchen."

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mal eine kurze Frage an die Berliner.

 

Aber wo sollen die Flugzuge herkommen?

Ich habe noch nichts von von einer großen Flottenerweiterung gehört.

Wo sollte man die dann abziehen?

Das LH diese aus FRA/MUC abgezogen werden halte ich für sehr unwahrscheinlich.

 

Also geht es eher um einzelne Strecken. Ich schätze man wird auf einige Europa- (vor allem mit Germanwings) und vielleicht auch bei der einen oder andere Langstrecke (LH) in Konkurrenz zu AB/OW treten.

 

Mal schauen, vielleicht gibt Lufthansa Italia ein paar Vögel ab, damit die Europastrecken ausgebaut werden. Ich denke, auch einige Osteuropa-Strecken (z.B. Berlin - Kiew) hätten hohes Potential und würden gut zum BBI passen.

Und in Zusammenhang mit der A380-Auslieferung und Verschiebungen in der Flotte könnten auch wenige Langstreckenflugzeuge frei werden, die man nach Berlin verschieben kann.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Nun kommen auch nicht alle Aktionäre aus Berlin.

Ansonsten ist auch nur eine Grundsatzentscheidung zu erwarten. Neue Routen werden mit Sicherheit noch nicht verkündet werden. Die Chancen hängen vom Verhalten der Wettbewerber ab. Stürzen sich die Araber, vorneweg Emirates, auf den BBI, dann muss die Planung anders aussehen. Schon die Frequenzerhöhungen der Araber und Chinesen in Europa in diesem Jahr hat Auswirkungen auf die Planung. Deutlich erkennbar in DUS. Da wird es wohl seitens LH in der Summe auf der Langstrecke keine Frequenzerhöhungen geben. Es wird nur neu verteilt.

Genauso in MUC. Kommt Emirates demnächst mit dem A380, dann kann die Lufthansa in MUC den Flugplan für die Langstrecke überarbeiten. Zumal sich Tourismusmanager derzeit sehr zurückhaltend bezüglich China, Japan und Südkorea äußern. Der Atomunfall hat Folgen...

 

Lufthansa hat ca. 7.500 Langstreckengäste pro Tag in München, glaubst du wirklich das ein EK A380 gegenüber der B77W viel der Lufthansa ausmacht? Emirates kämpft in München nicht gegen LH, sondern gegen AB. Durch Rückzug der AB auf der Strecke MUC-BKK gewinnen die Golfstaatenairlines rund 600 Paxe pro Woche. Hierbei geht mit Sicherheit ein Teil an EK, um die A380 ab Februar 2012 auch vollständig zu füllen. Im WFP 2010/11 tranpsortiert EK täglich jeweils 600 Paxe in jede Richtung. Von Luftfahrt selbst hast du leider nur sehr wenig Ahnung, dies gebündelt mit dem lokalpatriotischen Zügen von Berlin ergeben bei dir nur sehr mangelhafte Äußerungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mal schauen, vielleicht gibt Lufthansa Italia ein paar Vögel ab, damit die Europastrecken ausgebaut werden. Ich denke, auch einige Osteuropa-Strecken (z.B. Berlin - Kiew) hätten hohes Potential und würden gut zum BBI passen.

Und in Zusammenhang mit der A380-Auslieferung und Verschiebungen in der Flotte könnten auch wenige Langstreckenflugzeuge frei werden, die man nach Berlin verschieben kann.

 

 

Man wird wahrscheinlich keine Maschinen dafür frei haben, da man nach Eröffnung der neuen Bahn in Frankfurt dort Maschinen braucht um das Wachstum voranzutreiben, Dazu kommen noch ide Spekulationen um 2 neue Strecken ab Düsseldorf!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Deinem Gedankengang, dass eine Erhöhung der Kapazitäten bei Asiatischen Airlines dazu führt, dass LH Kapazitäten nicht ausbaut, oder sogar senkt, kann ich nun aber beim besten Willen nicht folgen.

Glaubst Du ernsthaft, dass man bei LH sagt: "OK, da fliegen jetzt andere, dann lass es uns mal wo anders versuchen."

Verfolgst du eigentlich die Entwicklung?

Was meinst du warum LH MUC-MIA einstellt? Weil die Passagiere im Überfluss haben?

Wenn die Chinesen und Araber in Wien, Zürich, Kopenhagen etc. die Frequenzen erhöhen, dann hat das Auswirkungen auf die Passagierströme in Mitteleuropa und nicht nur in Österreich, der Schweiz und Dänemark. Dazu kommt jetzt auch noch eine Turkish Airlines, die Passagiere über das Drehkreuz Istanbul lotst und die Frequenzen erhöht. Dazu kommt eine Norwegian, die den Langstreckenverkehr mit bis zu 20 Strecken anpacken will. Du glaubst doch nicht im ernst, dass diese Entwicklungen an den großen europäischen Gesellschaften abperlen. Der Langstreckenbereich, also wo das Geld verdient wird, macht bei LH gerade mal 25% aus.

Das ist ein extrem harter Wettbewerb. Und dann kommt auch noch BBI...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Man wird wahrscheinlich keine Maschinen dafür frei haben, da man nach Eröffnung der neuen Bahn in Frankfurt dort Maschinen braucht um das Wachstum voranzutreiben, Dazu kommen noch ide Spekulationen um 2 neue Strecken ab Düsseldorf!

Ich errinnere mich an eine Äußerung von Herrn Franz, der lobend über Easyjet und deren Routenplanung (in Tagesrand die Städteverbindungen und mittags noch ein paar touristische / ethnische Destination dazwischenschieben) sprach und gleichzeitig kritisierte, dass bei Lufthansa gerade über Mittag zu viele Flieger am Boden stehen. Insofern kann man das Angebot auch - ohne den Bedarf an zusätzlichen Flugzeugen - durch zusätzliche Flüge außerhalb der Spitze ausbauen, wenn man ein Flugpaar mit 2h pro Strecke über Mittag hinzunimmt.

Ich denke da an Osteuropastrecken (Kiew, Moskau, St. Petersburg) oder an ein paar Metropolen in Südeuropa, wo ich Potential für die Lufthansa ab Berlin sehe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ich errinnere mich an eine Äußerung von Herrn Franz, der lobend über Easyjet und deren Routenplanung (in Tagesrand die Städteverbindungen und mittags noch ein paar touristische / ethnische Destination dazwischenschieben) sprach und gleichzeitig kritisierte, dass bei Lufthansa gerade über Mittag zu viele Flieger am Boden stehen.

Hast Du zu dieser Äußerung zufällig einen Link parat? Könnte ich gut gebrauchen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das ist ein extrem harter Wettbewerb. Und dann kommt auch noch BBI...

Und genau den Zusammenhang kann ich beim besten Willen nicht herstellen!

 

LH ist in diesem harten Wettbewerb eine der erfolgreichsten Airlines, die dort in 2010 einen Milliardengewinn erwirtschaftet hat (womit dann z.B. die AUA-Verluste kompensiert wurden). Die Flotte wird ständig erweitert, z.B. mit den 6 A380 + 2 die noch dieses Jahr kommen. Nur weil man nicht so aggressiv wächst wie andere (Emirates), kann ich da nun wirklich keine Probleme feststellen.

 

Und in BER wird man langsam aber stetig, dem Markt entsprechend wachsen. touchdown99s Vergleich mit DUS zeigt doch sehr deutlich, wie LH Wachstum versteht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Verfolgst du eigentlich die Entwicklung?

Was meinst du warum LH MUC-MIA einstellt? Weil die Passagiere im Überfluss haben?

 

Weil LH FRA-MIA auf 10/7 aufstockt (7x A380 und 3x B747). Und nicht aus den Gründen, die genannt wurden...

 

 

Was das ganze mit dem Flughafen Berlin zu tun hat ...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.