Zum Inhalt springen
airliners.de

Trump und die Luftfahrt


Empfohlene Beiträge

vor 7 Stunden schrieb aaspere:

Trump-Administration leitet Amtsübergabe ein. Jedoch nach wie vor keine Akzeptanz des Wahlergebnisses.

Diese Akzeptanz werden wir auch nie erleben. Da nicht sein kann, was nicht sein darf. 

 

Aber da nun fast alle Staaten ihr Wahlergebnis "zertifiziert" haben, es also das offizielle Endergebnis gibt, sind die Gerichte schlicht nicht mehr zuständig. Und der von ihm so stark besetzte Supreme Court nun schon mal garnicht.

Aber von nun an wird er an "seiner Legende" stricken.

Hoffen wir, dass genügend "Trumpisten" bei den Zwischenwahlen in 2 Jahren aus beiden Kammern des Parlaments rausfliegen, damit die Republikaner in 4 Jahren eine Präsidentschaftskandidaten nominieren können, der nicht Trump heißt. Denn erst dann währe das Elend wirklich vorbei.

 

Aber jetzt können wir uns erst einmal auf den Thread "Biden und die Luftfahrt" vorbereiten.

Denn für die Airlines geht die Ungemach nun erst los. Das Biden die Pandemie möglichst schnell in den Griff bekommen will (und muss) steht wohl außer Frage. Und auch in den USA wird das nicht ohne eine Reduzierung von Kontakten möglich sein. Und die kann ich nun mal am "einfachsten" mindern, in dem ich den Flugverkehr mindere.

Aber das ist schon der neue Thread. ;)

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Wochen später...
  • 4 Wochen später...
vor einer Stunde schrieb aaspere:

Deutliche Absetzbewegung der Republikaner von Trump. Beide Häuser des Kongesses überstimmen Präsidenten-Veto. Jetzt fehlt nur noch ein Sieg der beiden Demokraten-Kandidaten bei der Senatswahl in Georgia.
https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_89210816/kongress-ueberstimmt-donald-trumps-veto-gegen-verteidigungsetat.html

Das war auch wirklich nicht nett vom US-Parlament Trump ein Gesetz vorzulegen, dass die Umbenennung von Militärbasen vorsieht. Diverse Rassisten, Hochverräter und andere von Trumps Vorbildern verschwinden aus dem öffentlichen Raum.

 

 

Und dann noch ein Abschnitt enthält der Firmen in den USA verpflichtet, den Behörden ihren ultimativen Eigentümer zu nennen. So dass Geldwäsche und Steuerhinterziehung erheblich erschwert werden. Das gefährdet das Geschäftsmodell der Trump Organisation in ihrer Existenz.

Link zu diesem Kommentar

Zwei Dinge gehen mir noch durch den Kopf.
Wie verhalten sich Trump und/oder die Republikaner im Senat, wenn die Georgia-Sitze, oder auch nur einer von ihnen, an die Republikaner gehen?
Sind, aus welchen Gründen auch immer, Strafverfahren gegen Trump nach dessen Ausscheiden aus dem Amt zu erwarten, und aus welchem Gründen?

Link zu diesem Kommentar
vor 14 Minuten schrieb Nosig:

Hä?

https://www.theguardian.com/us-news/2018/jan/25/white-house-gold-toilet-loan-guggenheim-museum?CMP=fb_gu

 

vor 9 Minuten schrieb aaspere:

Wie verhalten sich Trump und/oder die Republikaner im Senat, wenn die Georgia-Sitze, oder auch nur einer von ihnen, an die Republikaner gehen?

Einer reicht Mitch McConnel für die Totalopposition, die er die nächsten zwei Jahre vorhat.

Sollten beide Sitze an die Demokraten gehen, was nach aktueller Wahlbeteiligung möglich ist, gehe ich davon aus, dass die selbe shitshow aus erfundenen Vorwürfen, haltlosen unterstellungen und faschistischen Tagträumen weiter geht, die uns seit dem 3. November begleitet.

Wie die republikanisch kontrollierte Regierung des Staates Georgia darauf reagiert, ist die große Unbekannte.

 

vor 12 Minuten schrieb aaspere:

Sind, aus welchen Gründen auch immer, Strafverfahren gegen Trump nach dessen Ausscheiden aus dem Amt zu erwarten, und aus welchem Gründen?

Ja. Auf Bundesebene und durch einzelne Staaten, vor allem New York.

Mittlerweile würde ich sagen, dass Anklagen gegen Trump, seine drei erwachsenen Kinder und die Trump-Organisationen wahrscheinlich sind. Es wird um Steuerhinterziehung und Betrug gehen. Die Generalanwältin des Staates New York und der Staatsanwalt von New York City (Manhattan County) werden jeweils gewählt und nicht an Bundesvorgaben gebunden.

 

Dazu kommen eine ganze reihe von zivilrechtlichen Klagen gegen Trump die nach Ende der Amtszeit weitergeführt werden können und Trump und seiner Familie erheblichen finanziellen Schaden zufügen können. Gegen Zivilrechtliche Klagen hilft auch keine Begnadigung. 

Link zu diesem Kommentar

Ich glaube in den 30er-Jahren nannte man solche charakterlosen Politiker Steikbügelhalter. 

 

Das sind keine demokraten mehr sondern Clowns die mit ihrer verantwortungslosen Charade die Demokratie beschädigen um ihre eigene Macht (Präsidialchancen 2024) zu sichern. Hätten die "Republikaner" in beiden Kammern eine Mehrheit würde ich Geld setzten, dass Biden am Mittwoch nicht bestätigt wird, sondern dass diese Clowns eine erfolgreichen Staatsstreich durchführen würden.

Link zu diesem Kommentar
Am 2.1.2021 um 15:31 schrieb OliverWendellHolmesJr:

 

Auch nett. Allerdings hatte ich mit meinem Beitrag andere Sachverhalte im Sinn, die ich für eine unrühmliche Verquickung von Amt und Geschäft halte - so die Nutzung von Trump-Hotels für u.a. Regierungsbesuche:

 

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-05/us-praesident-donald-trump-rechtsstreit-hotel

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...