Sign in to follow this  
vielflieger2020

Airlines und der Corona-Virus

Recommended Posts

Der Verkehr ex DACH nach China ist zwischenzeitich halbwegs zum Erliegen gekommen. Es wird nur noch ein Rumpfprogramm geflogen:

 

FRA -> PEK CA 9/7 mit 773

FRA -> PVG CA 2/7 mit 359

FRA -> PVG MU 2/7 mit 359

 

MUC -> PEK CA 2/7 mit 330 (Downgrade)

MUC -> PVG CA 1/7 mit 359

 

VIE -> PEK CA 1/7 mit 330

 

GVA -> PEK CA 1/7 mit 330

 

******

FRA -> HKG CX 4/7 mit 773

FRA -> HKG LH 7/7 mit 748

 

MUC-> HKG LH 5/7 mit 359

 

ZRH-> HKG CX 5/7 mit 351

ZRH-> HKG LX 7/7 mit 77W

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb Tschentelmän:

Habe gehört, dass die Auswirkungen nun auch in Container-Seefracht-Branche zunehmend spürbar sein sollen - mögliche Zuschlagssätze der Carrier könnten deshalb durchaus denkbar sein.... 

 

Recht unwahrscheinlich. Derzeit sagen Mediziner, dass das Virus nur 9 Tage außerhalb des Körpers überleben kann- oder wie man das nennt. Ein Seecontainer ist ab Asien nach Europa deutlich länger unterwegs. Findige Logistiker bieten aber natürlich derzeit eine Desinfizierung von Seecontainern an... für gutes Geld. Viele Aufträge aus Asien sind schon lange im Voraus bestellt und werden verschifft, die Nachfrage in der EU ist ja da und wird auch weiterhin bedient werde.  Indikator für Probleme wäre normal ein Fall der Frachtpreise. Ist im Moment aber noch nicht erkennbar. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gibt aber auch Transportvolumen in die andere Richtung, was da wegfällt. Einige Reedereien haben bereits Umläufe gestrichen, die machen das ja nicht zum Spaß. In der Branche gibt es ja allgemein auch Überkapazitat... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 41 Minuten schrieb PG1:

Recht unwahrscheinlich. Derzeit sagen Mediziner, dass das Virus nur 9 Tage außerhalb des Körpers überleben kann- oder wie man das nennt.


Ein Virus lebt nicht, er hat keinen Stoffwechsel.
 

Definitiv ist Corona jetzt schon ein Problem für die Wirtschaft, was sich über lange Zeit hinziehen wird. Die Gefahr ist nicht das man sich den Virus über Fracht einschleppt, sondern das wegen des Virus gar nichts produziert wird was verschifft werden kann. Das gilt sowohl für unsere europäische Wirtschaft, die Dinge nach Asien exportiert sowie Asiaten - insbesondere natürlich China - die Güter zu uns Schiffen.
Vergleichbar mit dem MAX Problem bei Boeing: In vielen Branchen liegen die Produktionen brach oder ist eingeschränkt. Bis das wieder hochgefahren ist und sich einpendelt wird es seine Zeit dauern. Das sind ja alles komplexe Lieferketten, wenn die erstmal aus dem Gleichgewicht sind dauert es. Die inzwischen realistischeren, veröffentlichten Zahlen der infizierten zeigen ja das das ganze noch lange nicht vorbei ist. 
Als Beispiel: Im Januar sind die Autoverkäufe in China um 20% abgesackt. Die verkauften Smartphones sollen von Januar-März sogar um 50% einbrechen. 
 

Die Seelogistik hat auf absehbare Zeit erstmal eine Menge Überkapazitäten, die nicht unbedingt zur Steigerung des Erlöses beitragen. Und genau so wird es in der Luftfahrt auch aussehen. 

Edited by DE757

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden schrieb PG1:

Recht unwahrscheinlich. Derzeit sagen Mediziner, dass das Virus nur 9 Tage außerhalb des Körpers überleben kann- oder wie man das nennt. Ein Seecontainer ist ab Asien nach Europa deutlich länger unterwegs. Findige Logistiker bieten aber natürlich derzeit eine Desinfizierung von Seecontainern an... für gutes Geld. Viele Aufträge aus Asien sind schon lange im Voraus bestellt und werden verschifft, die Nachfrage in der EU ist ja da und wird auch weiterhin bedient werde.  Indikator für Probleme wäre normal ein Fall der Frachtpreise. Ist im Moment aber noch nicht erkennbar. 

 

Wie bereits auch von den anderen Teilnehmern beschrieben geht es weniger um Infektionsrisiken über die Blechbüchsen oder die darin befindliche Ware an sich sondern um die mehr und mehr eingeschränkte Lieferkette dahinter... Das Thema "Corona-Zuschlagssätze" ist aktuell noch kein Thema - allerdings habe ich im eigenen beruflichen Umfeld erfahren, dass Reeder aufgrund der zunehmenden Probleme angeblich über solche Maßnahmen nachdenken - ist jedoch lediglich einer von vielen wirtschaftlichen Aspekten im Zusammenhang mit dem Virus...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 17 Stunden schrieb DE757:

Ein Virus lebt nicht, er hat keinen Stoffwechsel.

 

Okay. Also besser: nach neun Tagen ohne Wirt ist unser kleiner DNA-Künstler noch töter als zuvor.

 

vor 17 Stunden schrieb DE757:

Als Beispiel: Im Januar sind die Autoverkäufe in China um 20% abgesackt. Die verkauften Smartphones sollen von Januar-März sogar um 50% einbrechen. 

 

Reiht sich China also doch noch in die Riege der Klimaschützer ein.

 

Merke: Apokalypse ja - aber anders, als du denkst. Wobei Weltuntergangsdemos im Winterhalbjahr wegen des Schnupfenrisikos im Einklang mit einschlägigen Empfehlungen der WHO ohnehin zurückhaltender angesetzt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Besonders hart trifft es wohl auch die Kreuzfahrtindustrie. Auf See befindliche Kunden müssen entschädigt werden, geplante Reisen fallen aus, die Kunden erhalten das Geld zurück, es müssen ausserplanmässige Rückholflüge organisiert werden, und nicht zuletzt arbeiten auf den Schiffen tausende Menschen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Coro könnte sich am Ende ironischer Weise als heilbar erweisen. Heilbar vom Gedanken grenzenloser Globalisierung und single-source Strategie vom billigsten Anbieter. Heißt im Moment beispielsweise für uns Applekinder keine iPhones, für die Unfähigen keinen Thermomix und für Sportbegeisterte kein Ibuprophen.

 

Für die Luftfahrt sieht man derweil dunkelgraue Wolken aufziehen, Coro wird nicht billig. Dabei ist der ganze Zauber harmloser als unsere gute alte Grippe. Immerhin die Presse profitiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb bueno vista:

Heißt im Moment beispielsweise für uns Applekinder keine iPhones,

 

 

Android ftw!

 

Zitat

für die Unfähigen keinen Thermomix

 

 

Friteuse reicht.

 

Zitat

 

und für Sportbegeisterte kein Ibuprophen.

 

Sport ist Mord.

 

Schlussfolgerung:

Es gibt 2 Corona. Gegen eine bin ich resistent , die andere ist gegen mich nicht resistent.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb ZuGast:

 

Android ftw!

 

 

Friteuse reicht.

 

 

Sport ist Mord.

 

Schlussfolgerung:

Es gibt 2 Corona. Gegen eine bin ich resistent , die andere ist gegen mich nicht resistent.

 

... sagt er jetzt so flapsig... Wenn die ersten spürbaren Engpässe in der Warenversorgung zu uns durchschlagen, dann 😳😟😱😢😢😢😢😢

Share this post


Link to post
Share on other sites

Davor habe ich auch Angst. Nehme selbst Tabletten gegen Bluthochdruck. Die Grundstoffe dafür sollen aus China stammen,weil,dort ist es billiger. Ich hoffe,bei meinem nächsten Gang zur Apotheke,das ich dann nicht wieder ein "Nein" höre,wie schon 2018. In dem Jahr habe ich mich mit Blutdrucktabletten in Spanien versorgt,weil die deutschen Firmen nicht liefern konnten (in Abhängigkeit aus China)...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb TobiBER:

LH hat die Streichungen bis Ende März verlängert.

Und unseriöse Internetseiten haben daraus schon die Schlagzeile gemacht, LH würde bis Sommer nicht nach China fliegen. Dabei ist es nur der Sommerflugplan, aber trotzdem ist April ja noch nicht Sommer

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden schrieb Flotte:

 

Verfüge noch über sechs Ibu 600 Jahrgang 2013. Könnte mir vorstellen, eine Halbe bei Ebay mal anzutesten. Kam glaube ich gerade auch bei den Investmenttips in der Weltzeitung..


Solche habe ich auch noch im Schrank und heute getestet, als ich mit Schnupfen und Kopfschmerzen auf der Couch lag. Leider ohne Wirkung und nächste Woche kaufe ich doch mal wieder neue. (Ganz sicher nicht Corona, einfach eine Erkältung.)

 

Martin 🤧

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 15.2.2020 um 05:13 schrieb Flotte:

 

 

Gebrüllt habe ich auch gerade, aber nicht vor Schmerzen. :D

 

Den vollautomatischen Mampfrührer oder die Rechenzentrale in der Hosentasche hat damals auch niemand vermisst. Aber Schoki schon, die kam sogar direkt aus dem Cockpitfenster, um den Bogen wieder elegant zum Topic zu führen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 14.2.2020 um 20:51 schrieb bueno vista:

Für die Luftfahrt sieht man derweil dunkelgraue Wolken aufziehen, Coro wird nicht billig.

 

Geschätzte Umsatzeinbußen der Airline-Branche für das erste Quartal 2020 liegen bei vier bis fünf Milliarden Dollar... 

 

https://www.dw.com/de/das-corona-virus-leert-die-flugzeuge/a-52377520

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Tschentelmän:

 

Geschätzte Umsatzeinbußen der Airline-Branche für das erste Quartal 2020 liegen bei vier bis fünf Milliarden Dollar ...

 

Könnte für einige Strauchelkandidaten zum Sargnagel werden. Der erste Virus der Alu verschlingt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und zwar könnten in einem abkühlenden Markt bei sinkendem Öl Unternehmen mit Cashabflüssen aus planmäßig zulaufenden NEO ins Hintertreffen geraten ggü. "MAX-Kapazitätsmangel"-Konkurrenz mit ergo höher als geplanten Barreserven. U knever kno.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei deutschen Airlines sollte das aber kein geschäftsgefährdendes Problem darstellen, oder? LH sollte stabil genug sein und fliegt im Vergleich zu anderen Ländern eh nicht so viel nach China und DE und X3 fliegen da ja gar nicht hin. Würde auch keine chinesischen Airlines in Gefahr sehen (sind eh alle staatsfinanziert und der druckt sich so viel Geld, wie er will), sondern eher Airlines wie MH, die eh nicht gut da stehen. Habt ihr noch weitere Tipps?

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten schrieb Leon8499:

Bei deutschen Airlines sollte das aber kein geschäftsgefährdendes Problem darstellen, oder?

 

Grundsätzlich nein, aber wir wissen eben nicht, wie groß, langdauernd und nachwirkend das Problem werden wird.

 

vor 15 Minuten schrieb Leon8499:

LH [...] fliegt im Vergleich zu anderen Ländern eh nicht so viel nach China

 

Über das JV mit CA steht hier schon ein ordentlicher Erlösbatzen im Feuer. China, Korea und Japan sind nämlich die Asien-Märkte, in denen der Wettbewerbsvorteil der Golfcarrier prinzipbedingt am schwächsten ausgeprägt ist (wegen deren großer relativer Umwege).

 

vor 19 Minuten schrieb Leon8499:

eher Airlines wie MH, die eh nicht gut da stehen

 

Mit sechs A380 für zusammen 14/7 JED und MED hat MH eher andere Probleme.

 

CX ist derzeit nicht zu beneiden und vielleicht auch bald chines. Staatscarrier...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this