AlexL

Eurowings vor Übernahme des dezentralen airberlin-Streckennetzes

Empfohlene Beiträge

Holla die Waldfee.

AB-Aktie mehr als 7% im Plus. Da knallen wohl die Sektkorken am Saatwinkler Damm.
Hoffentlich nicht verfrüht. Katzenjammer kann mächtig auf die Stimmung drücken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast

EW nimmt Minimum 19,99, FR legt ab 9,98 los. Also kein Angriff auf Ryanair von EW

Kein Angriff?! Entscheidend ist nicht nur wo der Preis los geht, sondern vor allem wo er aufhört. Und solange EW die letzten Plätze auch noch billig raushaut kann FR nicht das Preisniveau verlangen was nötig wäre um Geld zu verdienen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Angriff?! Entscheidend ist nicht nur wo der Preis los geht, sondern vor allem wo er aufhört. Und solange EW die letzten Plätze auch noch billig raushaut kann FR nicht das Preisniveau verlangen was nötig wäre um Geld zu verdienen.

 

Tja,

 

entscheidend ist eher wer die Cashmachine im Hintergrund hat um Preiskämpfe langfristig führen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seltsam, dass dieser Diskurs anscheinend nur mich interessiert. Also, AB trennt sich von einem besser laufendem Geschäft, um sich auf das stark defizitäre Geschäft zu konzentrieren. Und dies soll helfen, die Ausbreitung von FR zu verhindern oder zu erschweren?? Wie denn?

Nö, das hatte ich hier (vermutlich im LH-Thread) ganz am Anfang auch schon mal gefragt. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nö, das hatte ich hier (vermutlich im LH-Thread) ganz am Anfang auch schon mal gefragt. :D

In der Rat, und das scheint niemanden zu stören :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Andy schrieb am 12 Sept 2016 - 00:32:snapback.png

Seltsam, dass dieser Diskurs anscheinend nur mich interessiert. Also, AB trennt sich von einem besser laufendem Geschäft, um sich auf das stark defizitäre Geschäft zu konzentrieren. Und dies soll helfen, die Ausbreitung von FR zu verhindern oder zu erschweren?? Wie denn?

Nö, das hatte ich hier (vermutlich im LH-Thread) ganz am Anfang auch schon mal gefragt. :D

 

Alles richtig - oder aber falsch! Es weiß (hier) keiner, wo AB am meißten Kohle verbrannt hat; ob die auf den Touri Strecken wirklich was in die Tasche bekommen haben, wird sich uns hier wohl nicht erschließen.

 

Wirklich interessant dürfte etwas anderes werden. Wenn nur noch TXL und DUS übrigen bleiben, dann muss der Konzern massiv mit einem Stellenabbau in der Verwaltung reagieren.Nur wie will man den dann nur finanzieren? Oder geht der Deal mit LH so weit, dass die auch Ressourcen aus der Verwaltung und Vertrieb übernehmen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Andy schrieb am 12 Sept 2016 - 00:32:snapback.png

 

 

 

Alles richtig - oder aber falsch! Es weiß (hier) keiner, wo AB am meißten Kohle verbrannt hat; ob die auf den Touri Strecken wirklich was in die Tasche bekommen haben, wird sich uns hier wohl nicht erschließen.

 

Wirklich interessant dürfte etwas anderes werden. Wenn nur noch TXL und DUS übrigen bleiben, dann muss der Konzern massiv mit einem Stellenabbau in der Verwaltung reagieren.Nur wie will man den dann nur finanzieren? Oder geht der Deal mit LH so weit, dass die auch Ressourcen aus der Verwaltung und Vertrieb übernehmen?

LH wird seinen Wasserkopf bestimmt nicht vergrößern wollen.Bei LH Cargo wird er schon verkleinert.Immerhin ein Anfang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei airberlin ist eh schon seit dem letzten Winter in der Planung die Bodenangestellten massiv abzubauen, man plant also auf das gesetzliche Minimum (bestimmte Abteilungen und Positionen muss es in einem Flugbetrieb geben) zu reduzieren und alles was man kann auszulagern. Entsprechend "gut" ist die Stimmung in den beiden Verwaltungsblöcken in Berlin und Düsseldorf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kein Angriff?! Entscheidend ist nicht nur wo der Preis los geht, sondern vor allem wo er aufhört. Und solange EW die letzten Plätze auch noch billig raushaut kann FR nicht das Preisniveau verlangen was nötig wäre um Geld zu verdienen.

Also FR hat 1 Tag vor Abflug knapp 90 Euro CGN-SXF verlangt. Das reicht ihnen doch. Irgendwo stand was von ca 60-70 Euro als Deckungskosten, wenn ich mich nicht irre

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also FR hat 1 Tag vor Abflug knapp 90 Euro CGN-SXF verlangt. Das reicht ihnen doch. Irgendwo stand was von ca 60-70 Euro als Deckungskosten, wenn ich mich nicht irre

durchschnittliche Deckungskosten sind wohl 56 EURO und Ryanair schafft mit den reinen Flugpreisen 52 EURO, so daß man nicht einfach sagen kann, daß 90 EURO reichen, wäre es so einfach, dann gäbe es keine Billigpreise oder auch Leute, die 200 bis 300 EURO blechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Andy schrieb am 12 Sept 2016 - 00:32:snapback.png

 

Wirklich interessant dürfte etwas anderes werden. Wenn nur noch TXL und DUS übrigen bleiben, dann muss der Konzern massiv mit einem Stellenabbau in der Verwaltung reagieren.Nur wie will man den dann nur finanzieren? Oder geht der Deal mit LH so weit, dass die auch Ressourcen aus der Verwaltung und Vertrieb übernehmen?

 

 

Bei einem Wetlease bleibt vieles in der Verwaltung bei AB doch beim "Alten": Crewplanung/Technik/Finanzen/Controlling/IT/ecommerce/Personalwesen etc., denn die xx Maschine inkl. des Personals sind ja weiterhin bei AB beschäftigt und müssen betreut werden. Auch andere Bereiche werden nicht schrumpfen, den z.B. IT/ecommerce wird nicht "kleiner/weniger aufwendig" weil "weniger Strecken" in der eigenen Vermarktung sind.

 

Abbaupotenzial gibt es ggf. in´der Yield Steuerung => weniger Strecken => weniger Personal (glaube kaum, dass LH/EW dort viel an Personal übernehmen wird)

 

vielleicht auch noch hier und da etwas an Einsparungen an Marketing Aktivitäten (z.B. google adwords entfallen für übergebenen Strecken)

 

Aber insgesamt eher kleines Potenzial für Einsparungen; 

 

Entlastend wirkt in erster Linie nur die Verlagerung des wirtschaftlichen Risikos/Verluste nach aussen - immer vorausgesetzt die ACMIO Rate ist in Summe auskömmlich für AB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ging die Argumentation nicht eher in die Richtung, dass der Fernbusverkehr gemessen am gesamten Verkehrssektor zu unbedeutend ist, um unter das Kartellrecht zu fallen? Ich vermute diese Aussage würde keiner für den innerdeutschen Luftverkehr treffen...

 

Im Vergleich zum Bahnverkehr und erst recht zum Autoverkehr ist der innerdeutsche Luftverkehr in der Tat ziemlich unbedeutend und damit kein Fall für das Kartellamt.

Aber dann entsteht ja eine gigantische Monopolstellung von LH/EW auf den Innerdeutschenstrecken.Das wird das Kartellamt wohl kaum zulassen.

 

Das wird dem Kartellamt ziemlich egal sein, da der Luftverkehr generell nicht sonderlich bedeutend im Deutschlandverkehr ist. Immerhin gibt es noch die DB. Anders sähe es vielleicht aus, wenn die DB die LH übernehmen würde, dann hätte man in der Tat eine bedenkliche Stellung zumindest im öffentlichen Fernverkehrsbereich.

 

P. S. : Wie war das noch? Die DB befördert innerhalb Deutschlands in zehn Tagen so viele Passagiere, wie die LH weltweit im ganzen Jahr.

bearbeitet von Su-34

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie hier auf Airliners .de zu lesen ist,sind ja die Verhandlungen zur Teilübernahme durch LH zum 31.10. schon sehr weit fortgeschritten.

Meine Frage: Sind bei den 40  Maschinen auch A321 dabei? Wenn nicht,wie will man sonst die biherigen AB-(321) Strecken mit A320 abdecken? Nur ein Beispiel: In diesem Sommerplan fliegt AB 7/7 PMI-DRS-PMI mit A321 . Bei Übernahme durch LH/EW/4U müßte es wenigstens 7/7  mit A320 sein + 2/7 mit A319,um das gleiche Sitzplatzangebot zu bieten.

Weiteres Problem: Ich habe mich heute an der Playa de Palma mit einem Ehepaar unterhalten , dir heute gerade angekommen sind. Sie kommen aus St. Gallen (Schweiz) und sind die letzten Jahre immer mit Veranstalter Kuoni/Hotelplan ab FDH mit AB geflogen. In diesem Sommer wird in der Schweiz aber ab FDH nur 4U verkauft. Also haben sie den Flughafen wechseln MÜSSEN (nach ZRH) ,da sie NUR mit AB fliegen wollen,weil das Bord-Service-Konzept von 4U bei Pauschalreisen nicht dem von AB entspricht.

Bei all den Übernahmeszenarien macht sich offensichtlich niemand Gedanken um die Befindlichkeiten der Reisenden! Und was schon gar nicht geht, ist das Gepäckprogramm von 4U (speziell wenn es um Tiere geht) . Das würde bedeuten,das dann nur noch Tiere im Frachtraum nach DUS und TXL mit AB fliegen dürfen,und allen anderen Flughäfen in DACH (dann 4U) wären von Tiermitnahmen ausgeschlossen (im Frachtraum) Ein NO Go !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe mich heute an der Playa de Palma mit einem Ehepaar unterhalten , dir heute gerade angekommen sind. Sie kommen aus St. Gallen (Schweiz) und sind die letzten Jahre immer mit Veranstalter Kuoni/Hotelplan ab FDH mit AB geflogen. In diesem Sommer wird in der Schweiz aber ab FDH nur 4U verkauft. Also haben sie den Flughafen wechseln MÜSSEN (nach ZRH)

 

Hotelplan bietet Online für diesen Herbst und nächsten Sommer AB ab FDH nach PMI an. Konnte die Verbindungen mit 4U/EW gar nicht finden. Vielleicht wurden deine Gesprächspartner auch einfach schlecht beraten?

 

Bei all den Übernahmeszenarien macht sich offensichtlich niemand Gedanken um die Befindlichkeiten der Reisenden! Und was schon gar nicht geht, ist das Gepäckprogramm von 4U (speziell wenn es um Tiere geht) . Das würde bedeuten,das dann nur noch Tiere im Frachtraum nach DUS und TXL mit AB fliegen dürfen,und allen anderen Flughäfen in DACH (dann 4U) wären von Tiermitnahmen ausgeschlossen (im Frachtraum) Ein NO Go !

 

Naja, wie sähe es denn bei einer Insolvenz mit den Befindlichkeiten der Reisenden aus? Da dürfte eine Integration in Eurowings die deutlich bessere Alternative sein.

Du scheinst ja mit am Verhandlungstisch zu sitzen. Niemand dort macht sich Gedanken. 40 Maschinen inkl. deren Routen an EW zu vermieten/verkaufen und somit eine Integration ins Eurowings Konzept hat sowieso deutliche Auswirkungen auf die Kunden, ob man denn nun das AB Service Konzept übernehmen würde oder nicht.

4T und HG als Teil des Deals (und somit auch die Hubs in ZRH und VIE an EW), das hast du auch direkt am Verhandlungstisch mitbekommen?

Wenn ich mir vorstelle ein Tier als Cargo zu verschicken, da wird mir ganz übel von. 

 

Sind bei den 40  Maschinen auch A321 dabei? Wenn nicht,wie will man sonst die biherigen AB-(321) Strecken mit A320 abdecken? Nur ein Beispiel: In diesem Sommerplan fliegt AB 7/7 PMI-DRS-PMI mit A321 . Bei Übernahme durch LH/EW/4U müßte es wenigstens 7/7  mit A320 sein + 2/7 mit A319,um das gleiche Sitzplatzangebot zu bieten.

 

Würde Sinn machen, wenn auch einige A321 im Deal mit eingeschlossen sind. Ausser man denkt, dass man die in DUS und TXL besser verwenden kann. Allerdings dürfte es früher oder später schon die eine oder andere Anpassung am Flugplan der 40 Maschinen geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Bei all den Übernahmeszenarien macht sich offensichtlich niemand Gedanken um die Befindlichkeiten der Reisenden!

 

Bei der Mehrheit von Übernahmen und/oder Fusionen geht es nur offiziell um "noch bessere" Reisemöglichkeiten, Flugpläne etc.. In Realität wurde und wird mehrheitlich eher mit Rücksicht und im Interesse guter Erträge optimiert. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein übernommenes Streckennetz erhalten bleibt oder/und das Angebot attraktiver wird. Im aktuellen Fall ist es ja nicht so, dass ein hochprofitables und kommerziell erfolgreiches System angezapft bzw. "integriert" wird. 

bearbeitet von MD-80

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...

Bei all den Übernahmeszenarien macht sich offensichtlich niemand Gedanken um die Befindlichkeiten der Reisenden! Und was schon gar nicht geht, ist das Gepäckprogramm von 4U (speziell wenn es um Tiere geht) . Das würde bedeuten,das dann nur noch Tiere im Frachtraum nach DUS und TXL mit AB fliegen dürfen,und allen anderen Flughäfen in DACH (dann 4U) wären von Tiermitnahmen ausgeschlossen (im Frachtraum) Ein NO Go !

 

Du glaubst wirklich, dass in den Verhandlungen über einen erfolgreichen Deal zwischen LH/EW und AB/Etihad über die Verschiebung von mehreren Dutzend Flugzeugen inkl. Crew, die den einzigen Ausweg zum Überleben der Airberlin darstellen, ein Punkt wie "Tierbeförderung" ausschlaggebend ist bzw. aus Kundensicht sein sollte?

 

Ernsthaft? 

 

Ein Lächeln huscht über meine Lippen....

bearbeitet von Winglet3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Mehrheit von Übernahmen und/oder Fusionen geht es nur offiziell um "noch bessere" Reisemöglichkeiten, Flugpläne etc.. In Realität wurde und wird mehrheitlich eher mit Rücksicht und im Interesse guter Erträge optimiert. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein übernommenes Streckennetz erhalten bleibt oder/und das Angebot attraktiver wird. Im aktuellen Fall ist es ja nicht so, dass ein hochprofitables und kommerziell erfolgreiches System angezapft bzw. "integriert" wird. 

 

 

Und da ist gewaltig Luft!

Man schaue sich alleine mal die Strecke STR-HAM an, weil diese so schön werktags 5x von AirBerlin und 7x täglich von Eurowings bedient wird. Es kommt eine breite Auswahl an Fluggeräten zum Einsatz: A320, A319, A321, B737-700, CRJ900. Das Optimierungspotential liegt auf der Hand. Wahrscheinlich hat der spät buchende Kunde das Nachsehen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die B737 gehören doch alle Tuifly.

ja, klar. Trotzdem fliegen die ja auch innerdeutsch.

Gerade jetzt ist die D-AHXJ wieder auf genau der Route unterwegs.

 

Wenn denn AB und EW auf diesen dezentralen Strecken wie auch immer zusammenarbeiten/fusionieren und wie kolportiert -auch das Tuifly Leasing endet- könnte man die Flotten vereinheitlichen und damit natürlich Kosten sparen.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei es doch in der Hauptsache darum geht, dezentrale Touristrecken zu übernehmen. Davon,das AB die innerdeutschen Strecken aufgibt,war bisher nicht die Rede. Und gerade dort könnte ich mir auch in Zukunft die Tuifly-Flotte vorstellen (CGN,HAM,MUC),um dort keine AB- Maschinen mehr stationieren zu müssen. Ebenso in FRA,denn außer FRA-TXL dürfte nicht viel bleiben,dafür braucht man in FRA nix mehr zu stationieren - außer eben Tuifly

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es nach der Presse geht, handelt es sich um alle Strecken, die nicht über DUS/TXL führen.

 

Ich würde es nicht pauschal erwarten. Schwer vorzustellen, dass etwa CGN-LPA an EW geht und DUS-LPA bei AB bleibt. Zumal einiges im W-Pattern geflogen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei es doch in der Hauptsache darum geht, dezentrale Touristrecken zu übernehmen. Davon,das AB die innerdeutschen Strecken aufgibt,war bisher nicht die Rede

 

Sagt wer?

 

Ich würde es nicht pauschal erwarten. Schwer vorzustellen, dass etwa CGN-LPA an EW geht und DUS-LPA bei AB bleibt. Zumal einiges im W-Pattern geflogen wird.

 

Ich glaube ja nicht, dass AB nur DUS/TXL behält, sondern vor allem die Routen (bzw. die Flugzeuge die diese Routen fliegen) die zur "neuen" EY Strategie für AB passen. Wo EW die dann einsetzt ist Teil der Verhandlungen bzw. sache von EW im Rahmen der Vereinbarung. EW wird grösstenteils bei den Routen bleiben die Sinn machen, andere Flugzeuge kann man auch auf andere Routen oder an andere Standorte verlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wobei es doch in der Hauptsache darum geht, dezentrale Touristrecken zu übernehmen. Davon,das AB die innerdeutschen Strecken aufgibt,war bisher nicht die Rede.

 

Ich denke, dass für LH/EW gerade die Aussicht, den größten Konkurrenten im innerdeutschen Verkehr loszuwerden und auf zahlreichen Rennstrecken ein Monopol zu bekommen, besonders reizvoll ist. Auch wenn hier durchaus Probleme mit dem Kartellamt drohen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ein Punkt wie "Tierbeförderung" ausschlaggebend ist bzw. aus Kundensicht sein sollte?

 

Ernsthaft?

 

Wenn dann eher sogar im Gegenteil.

 

Bei den Fernbussen verschwindet mit der Bahn auch der letzte Anbieter, der Tiere mitnimmt. Und bei den Flügen sieht es mit dem Abgang von AB etlichen Strecken dann wohl ähnlich aus.

 

Für die Kunden ist die Tierbeförderung also nicht relevant genug, um diesem Anbieter den Vorzug zu geben. Und großartig Gewinn lässt sich mit diesem Service auch nicht machen, sonst hätten ihn alle im Angebot.

bearbeitet von ilam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden