Sign in to follow this  
Bobby

Aktuelles zu Air Namibia

Recommended Posts

Ich interpretiere das so, daß es sich um das Betriebsergebnis handelt, nicht um das Bilanzergebnis. Aber immerhin, das wäre doch auch schon etwas,

Share this post


Link to post
Share on other sites

Darauf folgt gleich wieder eine bittere Nachricht für Air Namibia, denn mit FlyAfrica startet ein LCC

ab Februar tägliche Flüge zwischen WDH + JNB.

 

Mal sehen was daraus wird, im benachbarten Südafrika sind ja schon einige Loccoster gescheitert

 

http://www.iol.co.za/travel/travel-news/flyafrica-will-revolutionise-travel-1.1768744

 

http://flyafrica.com/en

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Start von Flyafrica verläuft erst mal holperig, jetzt nämlich 1 Monat später als geplant und vermarktet, erst ab Anfang März.

 

 

Noch eine Episode zur Luftfahrt in Namibia:

ATC für eine Nacht nicht besetzt

 

http://dmm.travel/news/artikel/lesen/2015/01/im-blindflug-ueber-namibia-65654/

 

Ist der Bereich in Afrika, südlich der Nordafrikanischen Länder und nördlich Südafrika/Namibia nicht sowieso weitgehend unkontrollierter Luftraum?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Theoretisch nicht. Auf ATC zu treffen, ist aber schon ein Glücksfall, und auf eines, was auch noch kompetent ist, quasi kaum möglich. Daher über der Region standardmäßig: Lichterbaum an, 300ft höher oder tiefer und 1-3NM offset von der Route. Und immer schön Positionsmeldungen mithören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hilft auch nicht immer, wenn es in Afrika immer noch so schrecklich gebildete Piloten gibt, die nichts auf dieses System geben und es deswegen auslassen. ;)

 

Bzw. gibt es auch Carrier die von Haus aus ohne TCAS rumfliegen oder sich nicht stören lassen wenn der XPDR im A ist. It's Africa...

Edited by Lucky Luke

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Start von Flyafrica verläuft erst mal holperig, jetzt nämlich 1 Monat später als geplant und vermarktet, erst ab Anfang März.

 

Um allfälligen Missverständnissen vorzubeugen: genau gesagt, verschiebt sich nur der Start der Routen zwischen Namibia und Südafrika. Die ersten Routen in und nach Zimbabwe hingegen werden bereits seit Anfang November bedient. Sie haben es also schon in die Luft geschafft. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die gesammelten Neuigkeiten aus NAM, die schlechte News zuerst.

 

- In den letzten 3 Jahren gab es 30 near-miss Vorfälle in NAM.

  Eine ziemlich hohe Zahl, wenn man das geringe Flugaufkommen berücksichtigt.

  Der verantwortliche Chef der ATC hat nicht zu befürchten,

  da Beziehungen nach oben ihn vor Konsequenzen schützen.

 

http://www.namibian.com.na/indexx.php?id=17277&page_type=story_Detail

 

 

- Air Namibia fliegt seit Juli wieder täglich FRA-WDH, bis dato 6/7

 

- Das zweijährige Air Namibia Monopol ist beendet, da nach der Einstellung der AB-Flüge 2012,

  Condor ab November WDH ansteuert.

  Allerdings ein Hinflug mit einen sehr unattraktivenTagflug (09.20/20.30) (22.00/07.25+1)

 

- NAM könnte von komplizierteren Einreisebestimmungen in Südafrika profitieren.

  In Südafrika muss bei Ein- UND Durchreise für minderjährige Kinder zusätzlich eine Geburtsurkunde präsentiert   werden, internationales Dokument oder mit beglaubigter Übersetzung, schön umständlich und aufwändig.

 

Nun ist NAM nicht gerade das typische Familienziel, dürfte in der Summe sicherlich trotzdem profitieren.

Auf jeden Fall eine Schwächung der SAA-Flüge nach NAM.

Das Mitführen der Geburtsurkunde ist ab dem 1. Juni ´15 Pflicht für einreisende Minderjährige. Meine Frage dazu: Bezieht sich der Begriff "Durchreise" auch auf Transitpassagiere ? Falls ja, sollten Familien mit Endziel Namibia doch wirklich die Non-Stop Flüge von SW oder DE nutzen. Habe in den letzten Jahren viele Familien (auch deutsche) dort getroffen, die als Touristen durch Namibia reisten.

PS: Bezg. unangenehme Flugzeiten bei DE: Bei dem Chaos, was oft bei SW in den letzten Jahren zu Flugverschiebungen nicht nur um Stunden, sondern manchmal um Tage führte, kann man mit diesen DE-Flugzeiten doch leben. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Damals war auf verschiedenen Seiten und auch auf den Seiten des Auswärtigen Amts zu lesen,

dass diese Bestimmungen auch für Transitpassagiere gelten.

 

Mittlerweile sind die Angaben aber geändert worden und beziehen sich anscheinend nur noch auf Ein-/Ausreise Südafrika.

Aufgrund zahlreicher internationaler Proteste ist die Umsetzung dieser Regelungen bereits zweimal bis aktuell Mitte 2015 verschoben worden. Dabei ist die Regelung für die Transferpassagiere anscheinend unter den Tisch gefallen.

 

Um allfälligen Missverständnissen vorzubeugen: genau gesagt, verschiebt sich nur der Start der Routen zwischen Namibia und Südafrika. Die ersten Routen in und nach Zimbabwe hingegen werden bereits seit Anfang November bedient. Sie haben es also schon in die Luft geschafft. :)

 

Vollkommen richtig, ich hatte mich in meinem Beitrag auf Namibia fokussiert.

Flyafrica übernimmt für die neuen Strecken nach Namibia einige ex-CSA 737, die nicht rechtzeitig geliefert werden. 

Edited by Bobby

Share this post


Link to post
Share on other sites

Air Namibia will wohl im kommenden Finanzjahr die ERJ135 durch größere ERJ145 ersetzen.

 

Man scheint derzeit sehr euphorisch und erfolgreich zu sein. In der Tat hat man die letzten Monate wenig bedenkliches von der Airline gehört. Im neuesten Artikel in der AZ freut man sich über hohe Umsätze, eine junge Flugzeugflotte, eine neue geplante, nicht näher genannte Route von Walvis Bay aus, hohe Pünktlichkeit und besten Service.

 

Quelle: http://www.az.com.na/verkehr-transport/j-ngste-flotte-afrika.423000

 

[Edit]:

Im Namibian ist noch etwas mehr zu erfahren. Demnach hat Air Namibia 2014 wohl einen operativen Gewinn von 20Mio N$ eingeflogen. Man wolle die Inlandsstrecken ausbauen, strebt für den März die Aufnahme von Direktflügen nach Kenia an, Walvis Bay soll wieder mit Kapstadt und Johannesburg verbunden werden, man plane ebenfalls für März eine weitere Verbindung nach Angola und Johannesburg soll von Windhoek aus demnächst 3x täglich mit A319 bedient werden. Herr Gsponer hat auch noch einmal auf ein erweitertes Interline-Abkommen mit der Lufthansa für Anschlussflüge ab/nach Frankfurt hingewiesen, welches seit Dez.2013 besteht.

Link: http://www.namibian.com.na/indexx.php?id=23202&page_type=story_detail&category_id=2

Edited by NamFan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Endlich werden neue Routen geplant, die wirklich sinnvoll sind.

WDH-LAD ist die profitabelste Route im Streckennetz, auf der Angolastrecke wird wirklich Geld verdient.

NBO würde Sinn machen um das bereits seit 2 Jahren bestehende Codeshareabkommen mit KQ endlich wirklich mit Leben zu erfüllen.

 

WVB-CPT gab es früher schon mal mit den Beechcraft via Oranjemund, damals ohne Konkurzenz und dann eingestellt, jetzt wird es wieder aufgenommen in Konkurrenz zu SA express.

 

Die Ära Gsponer ist bislang durch positive Nachrichten geprägt, hoffentlich bleibt es so. 

Allerdings scheint er aktuell etwas im Höhenrausch zu sein,

da er in dem besagten Artikel SW zweimal als "5-Sterne-Flugline" :unsure:  :wacko:  :blink:  bezeichnet.

Edited by Bobby

Share this post


Link to post
Share on other sites

Endlich werden neue Routen geplant, die wirklich sinnvoll sind.

WDH-LAD ist die profitabelste Route im Streckennetz, auf der Angolastrecke wird wirklich Geld verdient.

 

 

Nach LAD ist es mit den passenden Flugzeiten fuer viele Airlines sehr profitabel einzufliegen. Auch schoen zu hoeren, dass es bei Air Namibia damit gut aussieht.

 

LH verdient sich m.W. eine goldene Nase mit ihren Flugzeiten. Da ist die lange Standzeit zu verkraften (die ja fuer die Crew auch benoetigt wird).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Flyafrica wird die Strecken nach Namibia nicht aufnehmen.

Die namibischen Behörden protektionieren Air Namibia wo sie können

und unternehmen anscheinend alles um entsprechende Genehmigungen zu erschweren.

Da alle bestehenden Buchungen erstattet werden und ein Buchungsstop veranlasst wurde

scheint es für flyafrica mit Namibia erstmal vorbei zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der internationale Flughafen von Windhoek wird ab 2016 quasi neu aufgebaut.

Ein neues Terminalgebäude mit mehr Einkaufsmöglichkeiten, zweistöckig mit Fluggastbrücken, eine neue Startbahn und ein neuer Tower sollen u.a. enstehen.

 

http://www.namibiansun.com/infrastructure/new-international-airport-mooted.66728

 

Wer schon mal vor Ort war, weiss das die Einrichtungen dort etwas unzeitgemäss sind. Anderseits sind die Investitionskosten von rund 420 Milionen Euro für das kleine Namibia nicht zu unterschätzen. Die Chinesen die alle Aufträge bekommen haben, stehen jedenfalls schon in den Startlöchern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da kann man nur hoffen, daß dafür keine Entwicklungshilfegelder aus Brüssel oder Berlin Verwendung finden. Aber, so wie ich den Laden einschätze, werde ich wohl enttäuscht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer das Terminalgebäude kennt, weiß, daß zumindest in dieser Hinsicht eine Erneuerung Sinn macht (ob das auch für Turm und Piste zutrifft, weiß man nicht). 2, 3 kleine Läden, ein kleines Selbstbedienungsrestaurant, das wars. Vermute allerdings, daß "aasperes" Befürchtungen bezgl. Gelder aus Europa nicht unrealistisch sind.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne den Flughafen aus der Zeit kurz vor der Unabhängigkeit 1990. Wenn ich mir heute die Bilder bei Wikipedia anschaue, habe ich das Gefühl, daß der Flughafen damals anders aussah. Aber vielleicht täusche ich mich da. Vielleicht kann jemand hier das bestätigen oder widerlegen. So, wie er jetzt ausschaut, finde ich auch, daß man vielleicht an den TWYs was machen sollte (Verlängerung) und das würde doch reichen. Das Land ist zwar nicht bettelarm, aber es gibt doch wichtigere Aufgaben, als 420 Mio. Euro dafür auszugeben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

N'Abend!

 

Die Finanzierung wird wohl durch ein Darlehen der chinesischen Regierung sichergestellt, welches vorsieht, dass eine chinesische Firma den Zuschlag erhält. Auch wer den Zuschlag erhielt stand wohl schon recht schnell fest, es ist die Anhui Foreign Economic Construction Corporation (AFECC). Deren Angebotspreis lag zwar 70% höher als der des zweitplatzierten (ebenfalls ein chinesisches Unternehmen), aber sie kannten die richtigen Leute....

http://allafrica.com/stories/201512090826.html

Habe die Ehre,

Dash8-400 

Edited by Dash8-400

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kenne den Flughafen aus der Zeit kurz vor der Unabhängigkeit 1990. Wenn ich mir heute die Bilder bei Wikipedia anschaue, habe ich das Gefühl, daß der Flughafen damals anders aussah. Aber vielleicht täusche ich mich da. Vielleicht kann jemand hier das bestätigen oder widerlegen. So, wie er jetzt ausschaut, finde ich auch, daß man vielleicht an den TWYs was machen sollte (Verlängerung) und das würde doch reichen. Das Land ist zwar nicht bettelarm, aber es gibt doch wichtigere Aufgaben, als 420 Mio. Euro dafür auszugeben.

Das hast du richtig in Erinnerung.Damals gab es ein altes Terminal rechts vom jetzigen.Und ich muss sagen für dieses Aufkommen braucht es das nicht.

 

WDH hat ein besonderen Charme,denn man nicht aufgeben sollte.Es war damals in 2008 ein schönes Erlebnis über das Vorfeld zu laufen.Das hätte etwas besonderes.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das hast du richtig in Erinnerung.Damals gab es ein altes Terminal rechts vom jetzigen.Und ich muss sagen für dieses Aufkommen braucht es das nicht.

 

WDH hat ein besonderen Charme,denn man nicht aufgeben sollte.Es war damals in 2008 ein schönes Erlebnis über das Vorfeld zu laufen.Das hätte etwas besonderes.

Ich war selber die letzten Jahre auch einige Male da, und muss auch zugeben, dass ich diese umfassende Maßnahme nur bedingt nachvollziehen kann. Nervig war eigentlich nur, dass man mal länger an der Einreise anstehen muss, was aber dem geschuldet ist, dass zeitgleich 3 Maschinen ankamen, was im Grunde aber nur selten vorkommt. Scheint ja eher so ein chinesischer Schachzug zu sein und hat dann vermutlich auch mit den bergbaulichen Ambitionen zu tun?

Für Namibia selber ist es glaube ich wichtiger, Air Namibia und die Behörden auch Zack zu halten, ehe solche Desaster wieder passieren wie die ausstehenden Kerosin-Rechnungen und den Zwangsstopps auf dem Weg nach Frankfurt bzw. die Episode mit der untauglichen Flughafenfeuerwehr, die dafür sorgte dass der A340 (oder war es schon der 330?) nicht mehr nach WDH durfte.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Absofort darf man bei Buchungen auf der Route FRA-WDH in der Economy Class 2 Gepäckstücke mit je 23kg mitnehmen. Gilt aber nicht für alte Buchungen.

Wird warscheinlich gemacht um mehr Passagiere auf der Strecke zu bekommen, weil die läuft ja nicht ganz so gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und noch mehr Geld verschwenden. Air Nambia muss mehr Verbindungen/Zubringer über FRA anbieten, mehr Gepäckstücke wird denen nichts bringen.. Ansonsten wird das nichts. Da sind LH u d SAA stärker zusammen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this