AirMichi

Aktuelles zum Flughafen München

Recommended Posts

Mit grenzüberschreitender Funktion sind die Fluggäste aus diesen Ländern gemeint die in München einen Flug antreten und nicht der Umsteigeverkehr von gut 35 % der Gesamtpaxe. Und hier ist Anteil in München in der Tat relativ hoch.

 

Nur, für die wenigsten dieser Unsteiger wäre ein ICE eine Alternative. Das gilt vor allem für Norditalien und einen großen Teil der Schweiz (Stichwort Alpen). Für die Ballungszentren in BW ist der Weg nach FRA zeitlich immer kürzer als nach MUC, was selbst für viele Nordbayern gilt.

 

FRA hat das Glück direkt an einer Hauptlinie des ICE-Netzes zu liegen, was eine enormes Einzugsgebiet im 2-Stunden-Radius mit sich bringt (von Düsseldorf bis Stuttgart). Für eine solche Anbindung müsste man in MUC einige Milliarde € in die Hand nehmen. Da ist die zweite Stammstrecke für München erheblich wertvoller!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab ich was verpasst? Hat MUC ein existenzielles Problem? Steht die Insolvenz vor der Tür?

 

Ich bin verwirrt ob des von Dir verbreiteten Dramas.

 

Bitte kläre mich auf, wie schlecht es um den Airport steht!

 

Habs doch gewusst, schau dir Beitrag # 492 an, hier dritte Absatz. :o

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oder anders: MUC war als Flughafen für München gedacht, nicht als Drehkreuz.

 

Denke schon. Hamburg/S.H. haben auch auf dem Bau von Kaltenkirchen verzichtet, weil LH sich für MUC als zweites Drehkreuz entschieden hat. Und das, obwohl HAM als Interkontinental-HUB geografisch deutlich besser gelegen hätte. Andererseits lag MUC als Europadrehkreuz besser, was heute aber immer unwichtiger wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke wir reden hier schon von Flughäfen mit internationaler Hub-Funktion, und hier weist die DFS genau mal 3 (in Worten drei) Flughäfen in Deutschland aus. http://www.dfs.de/dfs_homepage/de/Unternehmen/Zahlen%20und%20Daten/Statistiken/

 

Und zwei davon haben ICE-Anschluss.

 

Ein Argument nach dem Motto "Weil die anderen es haben, will ich es auch haben".

 

 

Wenn ich bedenke, wer alles aus München mit dem ICE nach Frankfurt fährt und dann dort wegfliegt, erübrigt sich die Frage, wer eine neue ICE-Direktverbindungen zum Flughafen München eigentlich nutzen könnte in umgekehrter Richtung.

 

Kannst du bitte auch Zahlen liefern, wie viele Personen es denn so sind, die das so machen wie du denkst.

 

 

Es fehlt in Deutschland diesbezüglich ein Konzept für ganz Deutschland. Lieber wird Geld in überflüssige Regionalairports gesteckt als eine gute Infrastruktur zu den bestehenden Flughäfen. Der neue BER ist ebenfalls so ein Thema, wieso hier keine zufriedenstellende Lösung DB-seitig gefunden wird.  

 

Bitte definiere bis zu welcher Grösse du einen Airport als Regionalairports einstufst.

 

...NCC1701

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bitte definiere bis zu welcher Grösse du einen Airport als Regionalairports einstufst.

 

...NCC1701

 

Nimm die oben von mir zitierte DFS-Statistik und mach dir selbst ein Bild.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Andererseits lag MUC als Europadrehkreuz besser, was heute aber immer unwichtiger wird.

 

Sehe ich auch so. Durch den steigen P2P in Europa wird es für MUC und auch FRA langfristig immer schwerer werden. Beide müssen zukünftig immer mehr auf IK Strecken setzen. Das wird für eine LH alleine nicht leicht werden.

 

...NCC1701

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein Argument nach dem Motto "Weil die anderen es haben, will ich es auch haben".

 

 

 

..NCC1701

 

Ich denke schon das eine vernünftige Vernetzung von Luftverkehrsknoten und Fernbahnsystem in Deutschland ein "Muss" sein sollte.

Sehe ich auch so. Durch den steigen P2P in Europa wird es für MUC und auch FRA langfristig immer schwerer werden. Beide müssen zukünftig immer mehr auf IK Strecken setzen. Das wird für eine LH alleine nicht leicht werden.

 

...NCC1701

 

Leider wächst der Europaverkehr sowohl in Frankfurt und München weiter und ist den Schwankungen einiger anderer deutscher Flughäfen bisher nicht erlegen, auch wenn dies ein paar anders sehen oder verstehen wollen.

 

http://www.adv.aero/fileadmin/pdf/statistiken/2015/06.2015_ADV-Monatsstatistik.pdf

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich denke schon das eine vernünftige Vernetzung von Luftverkehrsknoten und Fernbahnsystem in Deutschland ein "Muss" sein sollte.

 

Dann will ich aber auch einen ICE-Bahnhof für HAM an der Strecke nach Kiel. :)

Ach ich vergaß, HAM ist ja ein Regional Airport (mit 15 Millionen PAX).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann will ich aber auch einen ICE-Bahnhof für HAM an der Strecke nach Kiel. :)

Ach ich vergaß, HAM ist ja ein Regional Airport (mit 15 Millionen PAX).

 

Für Kaltenkirchen hätte dein Gefühlsausbruch evtl. eine Berechtigung gehabt, aber so ein überflüssiges Post.

Und warum Hamburg für den Intercontverkehr günstiger liegt erschließt sich nur deiner Denkweise. 

 

So jetzt mache ich mal Schluss für heute, nachdem keine plausiblen Argumente gekommen sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für Kaltenkirchen hätte dein Gefühlsausbruch evtl. eine Berechtigung gehabt, aber so ein überflüssiges Post.

Und warum Hamburg für den Intercontverkehr günstiger liegt erschließt sich nur deiner Denkweise. 

 

So jetzt mache ich mal Schluss für heute, nachdem keine plausiblen Argumente gekommen sind.

 

Kennst Du die App Airport Distance? HAM liegt 400-500 km näher an allen Zielen in Nordamerika als MUC, einem Hauptmarkt ab Deutschland! Und die in Ostasien etwa gleich weit.

 

Na ja, kannst halt nicht nachempfinden wie es ist wenn man auf den Weg nach Nordamerika  4 Stunden nach dem Start nochmal auf das eigene Haus schauen darf!

 

Aber für Argumente scheinst Du ja eh nicht empfänglich!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kennst Du die App Airport Distance? HAM liegt 400-500 km näher an allen Zielen in Nordamerika als MUC, einem Hauptmarkt ab Deutschland! Und die in Ostasien etwa gleich weit.

Die meisten Flüge (ab FRA) sind Europaflüge, und da liegen FRA (aber auch DUS+CGN) optimal mitten in der blauen Banane.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kennst Du die App Airport Distance? HAM liegt 400-500 km näher an allen Zielen in Nordamerika als MUC, einem Hauptmarkt ab Deutschland! Und die in Ostasien etwa gleich weit.

 

Na ja, kannst halt nicht nachempfinden wie es ist wenn man auf den Weg nach Nordamerika  4 Stunden nach dem Start nochmal auf das eigene Haus schauen darf!

 

Aber für Argumente scheinst Du ja eh nicht empfänglich!

 

Weil das so ist, kann sich Hamburg vor Langstrecken nach Nordamerika kaum noch retten.

München hat auch schon zu Riemer Zeiten mit Delta, TWA, Pan Am, United und Air Canada (bzw. CP Air) sowie Lufthansa und LTU Flüge nach Nordamerika, also auch schon vor mehr als zwanzig Jahren.

Was du mit deiner Begründung aussagen willst, kann ich nicht nachvollziehen und ist kein Pro Argument.

Zürich dürfte dann auch keine oder nur wenige Flüge nach Nordamerika haben, deiner Logik zu folgen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was du mit deiner Begründung aussagen willst, kann ich nicht nachvollziehen und ist kein Pro Argument.

 

Genausowenig übrigens wie Dein "zu Riemer Zeiten"-Argument, denn selbst LH flog mit der DC-10 nach JFK via DUS.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genausowenig übrigens wie Dein "zu Riemer Zeiten"-Argument, denn selbst LH flog mit der DC-10 nach JFK via DUS.

 

Wo ist jetzt dein Problem?

 

Zumal die längere Zeit der Zwischenstopp in Köln/Bonn war und nicht in Düsseldorf und die Runway für die 707 in Riem für einen Nonstopflug zu kurz war.

Als Mod sollte man seine Hausaufgaben schon machen wenn man sich in Diskussion einmischt.

Edited by Fluginfo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal was ganz anderes ;-)

 

Weiss jemand hier mehr?

Angriff von KLM/AF in München!

http://www.luchtvaartnieuws.nl/nieuws/categorie/2/airlines/transavia-wil-basis-openen-op-luchthaven-munchen

 

Bereits im Sommer 2014 Jahr gab's Pläne eine Basis in München von Transavia France zu errichten.

Letztes Jahr ist dies wegen Streiks und anderen Gründen aber zum Sommer 2015 nicht realisiert worden.

Aktuell wird bereits kräftig Personal gesucht.

Für den Europaverkehr gibt es noch viele Strecken ex München, die von der Star Alliance nicht abgedeckt werden, sondern lediglich Flüge ex FRA. In diese Marktlücke könnte Transavia stoßen. Immerhin wird bereits aktuell Paris Orly täglich bedient und Eindhoven ab Februar 16 2x täglich. Über mögliche Ziele gibt es noch keine Angaben und man muss die Slotvergabe SFP 16 im November 15 abwarten.

Ryanair hat daher seine Ambitionen in München gegen Nullpunkt gefahren, weil die Slotsituation zwei LCC mit Basis MUC derzeit nicht erlaubt.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weil das so ist, kann sich Hamburg vor Langstrecken nach Nordamerika kaum noch retten.

München hat auch schon zu Riemer Zeiten mit Delta, TWA, Pan Am, United und Air Canada (bzw. CP Air) sowie Lufthansa und LTU Flüge nach Nordamerika, also auch schon vor mehr als zwanzig Jahren.

Was du mit deiner Begründung aussagen willst, kann ich nicht nachvollziehen und ist kein Pro Argument.

Zürich dürfte dann auch keine oder nur wenige Flüge nach Nordamerika haben, deiner Logik zu folgen.

 

Hamburg hatte noch bis in die 80iger zahlreiche Langstrecken, sogar nach Japan!

Ist hier aber nicht das Thema.

Es geht auch nicht um meine Logik oder was Du in meine Aussagen hinnein interpretierst, sondern um deinen Wunsch nach einer ICE-Anbindung MUCs.

Es wäre eine Bereicherung, wenn Du einfach mal die Frage beantworten würdest, wer diese denn Nutzen soll?

 

Aber da ist bis jetzt das große Schweigen.

 

Ich persönlich sehe da nicht viel, wenn Du das anders siehst, dann schreib das doch endlich mal. Dann kann man darüber diskutieren.

Folgerichtig sehe daher kaum Potential MUC luftseitig durch einen solchen Bahnanschluß merklich zu entlasten.

Edited by nairobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hamburg hatte noch bis in die 80iger zahlreiche Langstrecken, sogar nach Japan!

Ist hier aber nicht das Thema.

Es geht auch nicht um meine Logik oder was Du in meine Aussagen hinnein interpretierst, sondern um deinen Wunsch nach einer ICE-Anbindung MUCs.

Es wäre eine Bereicherung, wenn Du einfach mal die Frage beantworten würdest, wer diese denn Nutzen soll?

 

Ich persönlich sehe da nicht viel, wenn Du das anders siehst, dann schreib das doch endlich mal. Dann kann man darüber diskutieren.

Folgerichtig sehe daher kaum Potential MUC luftseitig durch einen solchen Bahnanschluß merklich zu entlasten.

 

 

 

Aber da ist bis jetzt das große Schweigen.

 

Die stetig steigende Anzahl der Passagierzahlen braucht doch gar nicht erwähnt werden, die ein Airport jenseits von 40 Mio. Paxe abwickelt. Fahrgäste aus ganz Deutschland nutzen die Bahn, auch ab München wegzufliegen. Das diese Zahl geringer als in Frankfurt ist, braucht auch nicht diskutiert werden. Die jetzige Schienentrasse und Bau des Flughafenbahnhofs hat auch mehrere Mr.D. in Frankfurt gekostet. Eine Billigvariante war dies garantiert nicht.

Warum wird überhaupt Düsseldorf und Köln/Bonn per ICE bedient?

Ich glaube bei dir herrscht nur Neid auf diese Airports und gönnst dies der Nummer 2 von der Größe des Flughafens München nicht und drückst dies auf deine provokante Weise aus.

In rund 10 Jahren wird eine ganz neue Epoche des Schienenverkehrs via Brenner Basistunnel eröffnet, hier ist die deutsche Seite und Bahn bisher überhaupt nicht vorbereitet. Dies könnte man sicherlich mit einem ICE-Bahnhof am Airport in zukünftige Planungen einfließen lassen. Der Hauptbahnhof München ist jetzt schon restlos überlastet, was die Schienenbelegung anbetrifft.

Man braucht auch nicht die Dichte an Zugpaaren wie in Frankfurt, aber eben einen leistungsfähigen Schnellbahnanschluss!

Edited by Fluginfo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich merke schon, man kommt beim Thema nicht weiter.

Einerseits sollen die Kurzstreckenflüge reduziert, im Gegenzug keine Verbesserung der Bahninfrastruktur erfolgen, obwohl die Wege nach München aus ganz Deutschland deutlich die längsten sind und Bayern ein Flächenstaat mit selbst weit über 10 Mio. Einwohner und Ausmaße von über 400 Kilometer hat, wo anderer Orts locker über 10 Flughäfen im Einzugsgebiet sind. Daher wird München immer einen deutlich höheren Anteil an kürzeren Flugverbindungen haben.

Daher werden viele Slots auch in Zukunft genau für diese Flüge benötigt und die dritte Bahn hat deshalb in der Forderung weiterhin Bestand.

Natürlich kommt man bei dem Thema nicht weiter, der Zug ist einfach abgefahren.

Nehmen wir mal an, du möchtest den Flughafen irgendwie mit einer Neubaustrecke zwischen Ingolstadt Und München anschliessen.

 

Für diese Strecke hat man sich schon einmal überlegt, wie man diese beschleunigt, und kam zu dem Schluss, dass ein Ausbau der Bestandsstrecke volkswirtschaftlich am sinnvollsten ist.

Solange diese also noch nichteinmal überlastet ist, gibt es deutlich sinnvollere Projekte in Deutschland in die die knappen Mittel fliessen sollten.

 

Selbst wenn irgendwanneinmal bedarf da wäre, würde ich zweifeln ob eine solche verlängerung der Strecke über den Flughafen sinnvoll wäre.

 

Man hätte MUC einfach geographisch günstiger bauen müssen.

 

Das eine solche anbindung wünschenswert wäre, da würde ich jederzeit zustimmen, aber eben einfach unrealistisch.

 

Für viel Geld eine Neubaustrecke bauen, die länger und damit nicht viel schneller ist, und mit sicherheit mehr als die gewonnene Zeit durch einen zusätzlichen halt verbrät....von dem nur ein Bruchteil der Reisenden einen Vorteil hat........

Und DUS liegt nicht an einer Neubaustrecke, und FRA hat das glück das dort ein umstieg auch für viele Bahnfahrten sinnvoll ist und somit viele relationen durch den extrahalt dennoch verkürzt etc.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die stetig steigende Anzahl der Passagierzahlen braucht doch gar nicht erwähnt werden, die ein Airport jenseits von 40 Mio. Paxe abwickelt. Fahrgäste aus ganz Deutschland nutzen die Bahn, auch ab München wegzufliegen. Das diese Zahl geringer als in Frankfurt ist, braucht auch nicht diskutiert werden. Die jetzige Schienentrasse und Bau des Flughafenbahnhofs hat auch mehrere Mr.D. in Frankfurt gekostet. Eine Billigvariante war dies garantiert nicht.

Warum wird überhaupt Düsseldorf und Köln/Bonn per ICE bedient?

Ich glaube bei dir herrscht nur Neid auf diese Airports und gönnst dies der Nummer 2 von der Größe des Flughafens München nicht und drückst dies auf deine provokante Weise aus.

In rund 10 Jahren wird eine ganz neue Epoche des Schienenverkehrs via Brenner Basistunnel eröffnet, hier ist die deutsche Seite und Bahn bisher überhaupt nicht vorbereitet. Dies könnte man sicherlich mit einem ICE-Bahnhof am Airport in zukünftige Planungen einfließen lassen. Der Hauptbahnhof München ist jetzt schon restlos überlastet, was die Schienenbelegung anbetrifft.

Man braucht auch nicht die Dichte an Zugpaaren wie in Frankfurt, aber eben einen leistungsfähigen Schnellbahnanschluss!

 

Und ich dachte den Zahn hat man Dir schon längst gezogen. Potenzielle Nutzer eines ICE/IC-Anschlusses sehe ich innerhalb Deutschlands kaum. Selbst von Teilen Bayerns ist FRA deutlich besser zu erreichen als es MUC wäre. Und selbst der Brenner Basistunnel wird, wenn er dann kommt, kaum Platz für Zubringer nach MUC bieten. Er soll ja vor allem die LKW von der Starße locken und dann den direkten Personenverkehr dienen, also z.B. die Fahrzeit München-Mailand verkürzen, da passt eine Schleife über den Airport eher nicht. Die ATRs und co. aus Norditalien werden weiterhin kommen, weil immer noch deutlich schneller und bequemer!

 

Und die Städte selbst sind meist auch nicht begeistert, wenn Fernverbindungen vom Hauptbahnhof an den Stadtrand verlegt werden sollen, siehe Frankfurt. Dort hat man sich mit Händen und Füßen dagegen gewährt.

Edited by nairobi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die stetig steigende Anzahl der Passagierzahlen braucht doch gar nicht erwähnt werden, die ein Airport jenseits von 40 Mio. Paxe abwickelt. Fahrgäste aus ganz Deutschland nutzen die Bahn, auch ab München wegzufliegen. Das diese Zahl geringer als in Frankfurt ist, braucht auch nicht diskutiert werden.

ok

Die jetzige Schienentrasse und Bau des Flughafenbahnhofs hat auch mehrere Mr.D. in Frankfurt gekostet. Eine Billigvariante war dies garantiert nicht.

Mehrere Milliarden für eine NBS Köln Frankfurt. Ingolstadt München gibt es jetzt aber schon als Ausbaustrecke.

Warum wird überhaupt Düsseldorf und Köln/Bonn per ICE bedient?

Weil der ICE nunmal dran vorbeifährt. Aber selbst da hält nicht jeder.

Ich glaube bei dir herrscht nur Neid auf diese Airports und gönnst dies der Nummer 2 von der Größe des Flughafens München nicht und drückst dies auf deine provokante Weise aus.

Das würde ich anders einschätzen.

In rund 10 Jahren wird eine ganz neue Epoche des Schienenverkehrs via Brenner Basistunnel eröffnet, hier ist die deutsche Seite und Bahn bisher überhaupt nicht vorbereitet. Dies könnte man sicherlich mit einem ICE-Bahnhof am Airport in zukünftige Planungen einfließen lassen.

München - BBT über Flughafen? ganzschöner umweg

Der Hauptbahnhof München ist jetzt schon restlos überlastet, was die Schienenbelegung anbetrifft.

Aber höchstens durch parkende züge, da liesse sich bestimmt noch viel optimieren, wenn nötig.

Man braucht auch nicht die Dichte an Zugpaaren wie in Frankfurt, aber eben einen leistungsfähigen Schnellbahnanschluss!

Ohne die dichte an Zugpaaren lohnt sich nur wieder keine Neubaustrecke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man hätte MUC einfach geographisch günstiger bauen müssen.

 

Schuld hat Heinrich der Löwe. Als er von Friedrich das Herzogtum Bayern als Lehen erhielt, setze er sich an die Isar und weinte bitterlich, weil da außer einer Brücke nix los war. Dann enteignete er dem Erzbischof von Freysing die Brücke und vereinnamte den Brückenzoll selber. Und da genau entstand dann München.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ingolstadt München gibt es jetzt aber schon als Ausbaustrecke.

 

 

Hier hätte man analog München - Augsburg tatsächlich für den ICE-Verkehr zwei eigene Gleise verlegen sollen.

Somit bleibt die Strecke ein Nadelöhr. Auf dieser Strecke gibt es tagtäglich Verspätungen, weil die Strecke überlastet ist bzw. ein langsamer Güterzug oder Regionalzug die Gleise belegt.

Und am Hauptbahnhof gibt im Berufsverkehr einfach nichts mehr zu optimieren, gilt für Fern- und Nahverkehr.

München - BBT über Flughafen? ganzschöner Umweg

 

 

Umsteigen am HBF ist zeitaufwendiger als ein Halt am Airport, alleine durch die Langsamfahrt über Ostbahnhof und auch das Wendemanöver am HBF. Es genügt wenn jeder zweite Zug via Airport nach Ingolstadt fährt. Das Umsteigervolumen aus Zügen Richtung Italien/Österreich ist gewaltig.

Es gibt zwei Hauptrichtungen aus Österreich, 1x von Salzburg und 1x von Kufstein, die sich in Rosenheim treffen. Daher muss nicht jeder Zug zwangsweise im HBF enden wie heute. Weiterfahrt erfordert oftmals einen Umstieg, dieser aber egal ist wo, wenn insgesamt eine Reisezeitverkürzung.

Ohne die dichte an Zugpaaren lohnt sich nur wieder keine Neubaustrecke.

 

Ich sehe nicht das dies eine Neubaustrecke von der Länge Köln - Frankfurt wäre, sondern allenfalls knapp die Hälfte.

Echte komplette Neubaustrecken sind doch außer IN - N im südlichen Bayern schon seit ewigen Zeiten nicht mehr vollzogen worden, die richtig teuer waren. Und dies im Flächenmäßig mit Abstand größten Bundesland.

Edited by Fluginfo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.