BÄHM!

737 MAX Grounding Thread

Recommended Posts

Am 13.9.2019 um 01:32 schrieb Windyfan:

ich denke mal, Boeing könnte nur die TWweiter zurück setzen (auch nur in beschränktem Maß), dann verschiebt sich der Anlenktpunkt weiter nach hinten, die Nase hat weniger Tendenz zu steigen. Weiter runter geht ja wegen der Bodenfreiheit nicht. Die Umströmung der TW dürfte dann schlechter werden, da die Tragfläche der Strömung im Wege ist.

Ich habe keine Ahnung von Flugphysik, aber mal ganz doof gefragt: Könnte man dass ganz nicht auch erreichen, in dem man den Schwerpunkt der Maschine nach vorne verlagert?

 

...NCC1701

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die MAX ist bei niedrigen Geschwindigkeiten mit geringen thrust settings (approach) durch die weiter nach vorne gebauten Engines schon kopflastiger als eine NG.

Im climb hingegen bewirkt die Engine Position ein nose-up moment.

Man muss da immer ein Kompromiss für alle Fluglagen finden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Waldo Pepper:

Bleibt die immer wiederkehrende Frage, wie lange Boeing dieses Desaster durchhalten kann, von anderen Firmen wie z.B. Zulieferer ganz zu schweigen.

Tja, too big to fail, da spring der Staat ein - wie ist nur noch eine Detailfrage, wie schon weiter oben geschrieben wurde könnte schnell ein milliardenschweres Rüstungs- oder Raumfahrtprogramm aufgelegt werden, wie wäre es mit einem streng geheimen Rüstungsauftrag? Dann wird man die MAX weiter auf Halde produzieren um nicht die Zulieferer über Gebühr zu belasten, bis der Vogel wieder in der Luft ist.

 

Trump mit America first wird sich da schon was einfallen lassen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Windyfan:

Tja, too big to fail, da spring der Staat ein - wie ist nur noch eine Detailfrage, wie schon weiter oben geschrieben wurde könnte schnell ein milliardenschweres Rüstungs- oder Raumfahrtprogramm aufgelegt werden, wie wäre es mit einem streng geheimen Rüstungsauftrag? Dann wird man die MAX weiter auf Halde produzieren um nicht die Zulieferer über Gebühr zu belasten, bis der Vogel wieder in der Luft ist.

 

Trump mit America first wird sich da schon was einfallen lassen.

 

"auf Halde produzieren"

Das ganze wird irgendwann eine Grenze haben. Boeing bekommt für die Maschinen kein Geld mehr solange sie nicht fliegen.

Was ist an "Schadenersatz pro Maschine pro Tag fällig? Ist es realistisch zu sagen, eine Fluglinie würde mit einer 737 Max 15.000 USD/Tag verdienen?  Bei 2 Jahren Delay sind das dann  6,5 Milliarden USD bei grob 50 ausgelieferten Maschinen pro Monat, was alleine an Schadenersatz direkt an die Besteller zu zahlen wäre. 

 

Wielange könnte es dauern, bis ein 3. AoA-Sensor inklusive SW-Anpassung zertifiziert ist. 6-12 Monate?

 

Wielange könnte es dauern, bis genügend 737 Max-Simulatoren mit realistisch an den Trimmrädern wirkenden Kräften verfügbar und alle 737Max-Piloten geschult worden sind? Ich denke das dauert deutlich mehr als 12 Monate.

 

In Klimametaphern: Bis jetzt waren es nur Unwetter über dem Boeing Hauptsitz, aber nun könnten bald Erdbeben und Vulkanausbrüche vorhergesagt werden.

 

 

Edited by Guenni

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Guenni:

"auf Halde produzieren"

Das ganze wird irgendwann eine Grenze haben. Boeing bekommt für die Maschinen kein Geld mehr solange sie nicht fliegen.

 

Kommt auf die Verträge mit Airlines an. Kann sein, dass sie Teilzahlungen bekommen. Allerdings müssen sie dann wohl Zinsen anrechnen lassen für die Verzögerung. Aber einen Großteil der Summe dürften sie erst am Ende kriegen, also erstmal Open Ende.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb Hightower:

 

Kommt auf die Verträge mit Airlines an. Kann sein, dass sie Teilzahlungen bekommen. Allerdings müssen sie dann wohl Zinsen anrechnen lassen für die Verzögerung. Aber einen Großteil der Summe dürften sie erst am Ende kriegen, also erstmal Open Ende.

Das Thema hatten wir schon!

Es kommt auf die einzelnen Vertrag an!

 

Der ist ja für einen expliziten Kunden und daran orientieren sich auch Zahlungen.

Wenn ILFC Flieger nimmt machen die mit Boeing einen Vertrag zu ILFC-Konditionen und mit dem Abnehmer dann ihrerseits einen Vertrag.

 

Wenn die Airline direkt bestellt kommt es auf die Airline an.

Die LH-Gruppe wird andere Konditionen haben als (willkürlich gewählt) eine Air Explore aus Tschechien mit aktuell 5 ziemlich alten 737NG.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 13.9.2019 um 14:55 schrieb Tschentelmän:

 

Eine exklusive Zulassung für die USA...

Der Schuss könnte also gepflegt nach hinten losgehen...

 

Der intellektuelle Tellerrand der Mehrheit dieses Vokes endet schon weit vor der Landesgrenze. Daher sehe ich das gar nicht so dramatisch. "Unser Land hat sie gebaut und für sicher erklärt". Außerdem werden die wenigsten wissen dass sie in einer Max sitzen und der blonde Irre wird den schwarzen Peter über den Atlantik schicken und wild um sich drohen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb bueno vista:

"Unser Land hat sie gebaut und für sicher erklärt".

 

Noch ist die MAX nirgends zugelassen und die aktuellen Aussagen zum möglichen Start in 2019 stammen ausschließlich von Boeing selbst... Die FAA wäre schließlich schön blöd, wenn sie hierzu selbst eine Einschätzung abgeben würde. Nun ist erstmal 200% Genauigkeit gefragt. Womöglich wird am Ende auch eine "Mehrheit" entscheiden..

 

Mal angenommen, die FAA kommt zur festen Überzeugung, dass die neue MAX nun absolut sicher ist - aber die EASA will noch das eigene Testprogramm abwarten. Was machen dann die anderen am Projekt beteiligten Luftfahrtbehörden? Gehen sie mit der FAA oder warten sie ebenfalls die EASA-Tests ab? Inwieweit wäre die FAA dann "isoliert"?

 

Eine US-Luftfahrtbehörde, deren Glaubwürdigkeit zuletzt auf "Ramsch-Niveau" gefallen ist - und die im Alleingang schonmal grünes Licht gibt, während alle anderen ihr nicht vertrauen... Ich glaube, man darf die US-Öffentlichkeit nicht unterschätzen. Längst nicht alle bewegen sich auf dem geistigen Level ihres Präsidenten....

 

Aber das ist alles auch erstmal "Klokram". Solange kein weißer Rauch aus dem FAA-Schornstein aufsteigt, kann Hr. Muilenburg seinen Aktionären erzählen, was er will...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten schrieb Tschentelmän:

Ich glaube, man darf die US-Öffentlichkeit nicht unterschätzen. Längst nicht alle bewegen sich auf dem geistigen Level ihres Präsidenten....

Sehe ich auch so!

Selbst in den USA ist Boeing dank des allg. Interesse aktuell öfter in den Schlagzeilen als es den Herrn in Chicago und Seattle lieb sein dürfte.

 

Sobald die MAX wieder fliegen darf geht auch das durch die News und dann werden sich viele Kunden bei AA, UA und WN fragen ob sie mit einer MAX fliegen?

Das ungute Gefühl bleibt und es liegt an der FAA zu zeigen das es unbegründet ist.

 

Edited by ATN340

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

 

What Will Happen If Countries Don’t Lift The 737 MAX Ban Simultaneously?

...

China is an example. China has a lot of stranded 737 MAXs sitting around its airports. It is also in the middle of a trade and political brawl with the United States. It would be optimistic to assume China will simply follow the FAA’s lead and automatically clear the MAX’s to fly in its airspace.

 

Indeed, you could expect the Civil Aviation Administration of China to assert its independence. The CAAC has said previously in regard to the 737 MAX they will,

“… adopt a risk-based safety elements evaluation mechanism to conduct a comprehensive and in-depth review of its design changes.”

...

 

Seattle Times
 

Zitat

India plans to conduct its own checks on Boeing 737 Max Jets

...

India would join the European Aviation Safety Agency, which is planning to send its own pilots to the U.S. to conduct flight tests of the 737 Max
...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 12.9.2019 um 09:37 schrieb ZuGast:

Der entscheidende Unterschied zur NG ist meiner Meinung nach der , dass bei der NG , bei unterschiedlichen werten der beiden Sensoren , die Piloten die Rolle des 3. Sensor über nimmt und entscheiden kann, was Sache ist. 

 

Bei der Max ist dies nicht so, jedenfalls solange an diesem MCAS festgehalten wird (werden muss)

Es gibt noch einen anderen Bezug zwischen Max-Thematik und NG, der Boeing Probleme machen könnte, falls er denn detailliert untersucht wird:

 

Benötigte Muskelkraft an den Trimrädern bei einem recovery einer abnormal trim position: 

Von den "alten" 737 Modellen zur NG hin wurde ja die Stabilizerfläche vergrößert und gleichzeitig der Trimrad-Durchmesser verkleinert. Stellt man jetzt im Ramen der Neuzertifizierung der 737Max fest, dass in bestimmten Positionen ein manuelles recovery gar nicht mehr möglich ist, gilt das im Prinzip auch genauso für die NG. Ich würde ja nur zu gerne die Falten auf der Stirn der Boeing Ingenieure sehen, wenn sie intern darüber diskutieren.

Edited by Guenni

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

vor 8 Stunden schrieb sukram:

India plans to conduct its own checks on Boeing 737 Max Jets

Wieviel Erfahrung haben denn die indischen Behörden mit der eigenen Zertifizierung eines solchen Flugzeugs? Oder, wie im Artikel angesprochen, z.B. die neuseeländischen? Demnächst will wahrscheinlich noch Liechtenstein selbst zertifizieren. Irgendwann riecht das nach Profilierung. Wer mit strengem Blick mit dem Finger in Richtung Boeing zeigt, kommt im Moment auf jeden Fall in der Presse gut rüber. Wenn 2 oder 3 erfahrene Behörden zertifiziert haben, sollte es eigentlich passen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Der_Stevie:

Wenn 2 oder 3 erfahrene Behörden zertifiziert haben, sollte es eigentlich passen.

Genau das wird gerade austangiert.

Früher führte das FAA-OK zu einem Daumen Hoch "I like" a la Facebook weltweit.

Hat sich bei der MAX als Fehler erwiesen, deshalb berechtigt das ganze Theater um nationale Alleingänge.

Und diese Alleingänge führen zu den Verzögerungen die dazu führen (werden) dass die MAX 2020 nicht fliegen wird.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb Hightower:

ZDF Zoom zeigte gestern eine Story zur MAX. Die Einzelheiten sind hier alle längst bekannt aber der Film ist gut gemacht, auch etwas emotional bei den Interviews mit Angehörigen.

 

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-boeings-todesmaschinen-100.html

 

Tatsächlich ein sehenswerter Beitrag, auch wenn die technischen Details nur sehr oberflächlich beschrieben werden - für eine Sendung des Formates aber völlig okay.

 

Gerade die Abschluss-Szene mit der MAX im Regen verdeutlicht die Situation, in der Boeing steckt und wohl auch noch eine Weile stecken wird...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Tschentelmän:

 

Tatsächlich ein sehenswerter Beitrag, auch wenn die technischen Details nur sehr oberflächlich beschrieben werden - für eine Sendung des Formates aber völlig okay.

 

Gerade die Abschluss-Szene mit der MAX im Regen verdeutlicht die Situation, in der Boeing steckt und wohl auch noch eine Weile stecken wird...

Stimme zu ! Mir war auch nicht (mehr) bekannt, daß es bereits nach dem ersten Absturz ein Treffen zwischen der amerikanischen Pilotengewerkschaft APA und Boeing bezgl. der Sicherheit der 737 MAX gegeben hat.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bemerkenswert finde ich auch, dass FAA Mitarbeiter sich bei dem Seattle Times Reporter wegen Besorgnis über MCAS gemeldet haben. Dabei wäre die FAA doch genau die Stelle gewesen, um Boeing zur Offenlegung der Funktionen zu zwingen oder ein Grounding anzuordnen. Vielleicht waren das aber nur niedrige Posten, die bei der FAA nichts zu sagen haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Tschentelmän:

 

Tatsächlich ein sehenswerter Beitrag, auch wenn die technischen Details nur sehr oberflächlich beschrieben werden - für eine Sendung des Formates aber völlig okay.

 

Stimme zu@sehenswert, aber deshalb sollte man trotzdem bei 7:38 korrekt von Höhenleitwerk o. trimmbarer Höhenflosse und nicht fälschlicherweise von Höhenruder sprechen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Name des Autors deutet auf eine amerikanische oder britische Produktion hin. Vielleicht wurde der Fachbegriff vom ZDF falsch übersetzt. Das tut für mich nicht viel zur Sache. Es geht ja weniger um die genaue Technik sondern hauptsächlich um Zusammenhänge, wie die schlimme Situation entstanden ist und dass Boeing jede Warnung ignoriert hat.

Edited by Hightower

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Hightower:

Bemerkenswert finde ich auch, dass FAA Mitarbeiter sich bei dem Seattle Times Reporter wegen Besorgnis über MCAS gemeldet haben. Dabei wäre die FAA doch genau die Stelle gewesen, um Boeing zur Offenlegung der Funktionen zu zwingen oder ein Grounding anzuordnen. Vielleicht waren das aber nur niedrige Posten, die bei der FAA nichts zu sagen haben.

Das wäre leider "normal" und setzt dem jämmerlichen Bild der FAA die Krone auf.

Ich mag mir nicht ausmalen was dieser Umstand (so er den vor Gericht bewiesen wird) juristisch ausmacht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 42 Minuten schrieb ATN340:

Das wäre leider "normal" und setzt dem jämmerlichen Bild der FAA die Krone auf.

Ich mag mir nicht ausmalen was dieser Umstand (so er den vor Gericht bewiesen wird) juristisch ausmacht.

 

 

Diesen Zusammenhang finde ich auch äußerst brisant. Klingt wirklich so, als hätten die FAA-Leute sich nicht anders zu helfen gewusst, als die Presse einzuschalten...

 

Das könnte vielleicht im Zusammenhang mit den ernsthaften Überlegungen der FAA für ein MAX-Grounding stehen - nach dem Lion Air Crash... Die FAA entschied sich dann aber doch dagegen - und das wurde erst lange später nach dem zweiten Crash bekannt.

 

Sehr gut möglich, dass dabei FAA intern heftige Diskussionen geführt wurden und dass Vertreter der Grounding-Fraktion das nicht hinnehmen wollten, so dass sie ihre Bedenken publik machen wollten... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb bueno vista:

O’Leary is not amused. Zwischen den Zeilen kann man erkennen, dass Zulassung vor Weihnachten reine Phantasie ist.

https://www.aerotelegraph.com/ryanair-stellt-zahlungen-an-boeing-ein

Wie weit man ihm das glauben kann ist eine andere Sache.

Dass das Ryanair-Model nicht unlimited funktioniert wurde ja schon lange prophezeit.

 

Seit Wochen wird bei Ryan das Damoklesschwert rumgereicht, welche Base geschlossen/reduziert wird, welche an ein anderes AOC geht usw.

 

Die Zahlen die er letzte Woche präsentiert hat verbunden mit der Ankündigung Leute zu entlassen passen zu dieser Einschätzung.

Die meisten Airlines würden auslaufende NG-Leasings verlängern um den Flugzeugausfall zu covern.

Tut FR aber nicht, aktuell aktive FR-Maschinen findet man regelmäßig in den einschlägigen Lessor-Portalen mit Verfügbarkeit binnen 6 Monaten.

Dies hat sich seit Beginn des Grounding nicht geändert!

 

Ergo: MOL braucht die Flieger nicht, die MAX-Kriese ist aber ein gutes Tool um von den strukturellen Problemen der FR abzulenken😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.