Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zu Qatar Airways


flieg wech

Empfohlene Beiträge

vor 9 Stunden schrieb Raphael:

Soweit ich weiss gilt das Open-Skies Abkommen erst vollständig ab Ende 2024 (Dezember oder so). Sonst hätte man mittlerweile ja schon Hamburg und Stuttgart als neue Routen angekündigt; da will man ja auch unbedingt hin.

 

Edit: Ich habe gerade das Dokument zum Abkommen gefunden: https://cdn.aerotelegraph.com/production/uploads/2021/10/ST_7744_2021_INIT_en.pdf

Erlaubt sind aktuell 28/7 ab Frankfurt und München sowie 21/7 ab allen anderen Flughäfen (Berlin und Düsseldorf). Vielleicht hat man nachverhandelt und Flüge von München nach Düsseldorf/Berlin verschoben. Jegliche verbleibende Restriktionen fallen dann übrigens zum Winterflugplan 24/25; also in knapp einem Jahr.

 

In dem Dokument steht "to/from each of all other points".

 

Ich würde daraus lesen das von jedem der anderen Flughäfen nun 21/7 erlaubt sind und nicht 21/7 zusammen von allen anderen Flughäfen.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Stargazer:

Ich würde daraus lesen das von jedem der anderen Flughäfen nun 21/7 erlaubt sind und nicht 21/7 zusammen von allen anderen Flughäfen.

Das kann man so sehen, würde auch ich so interpretieren.

 

Man kann es auch anders übersetzen und in der offiziellen deutschsprachigen Übersetzung im EU-Amtsblatt steht. "Zu/von allen anderen Punkten". Was für eine Obergrenze über alle Ziele spricht.

 

Als Beispiel, die Übergangsregelung für Belgien lautet in der englischsprachigen Version. "Between points in Qatar and points in Belgium and vice versa [...] To/from all points" für Deutschland "Between points in Qatar and points in Germany and vice versa [...] To/from each of all other points" 

 

Da steht die Möglichkeit im Raum, dass die Deutsche Absicht Lost in Translation ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 4 Wochen später...
  • 3 Wochen später...

Sie dürfen bisher nur vier Destinationen in Deutschland anfliegen, auch mit den Frequenzreduzierungen. Erst zum WFP24 (oder 01.01.25, bin mir gerade selber unsicher) tritt das Open-Skies Abkommen vollständig in Kraft und Qatar Airways darf nach Belieben deutsche Flughäfen so oft sie wollen ansteuern.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt wo Luftverkehr in Deutschland zusätzlich durch eine höhere Ticketsteuer belastet wird und Lufthansa auf die Wachstumsbremse tritt,sollte die Bundesregierung um jeden Carrier froh sein,der nach Deutschland fliegen will.Im Falle von Emirates sollte ein Genehmigung für den BER deshalb langsam erfolgen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

58 minutes ago, spandauer said:

Blödsinn, Qatar darf so viele Ziele in Deutschland anfliegen wie sie wollen. Lediglich die Frequenzen sind noch gedeckelt.


Da würd ich gern mal deine Quelle sehen. Hier meine, das offizielle EU-Dokument zum Open-Skies abkommen. Guckst du Seite 79 oben: Step 4 ist der aktuell laufende Flugplan; Step 5 der Winterflugplan 2024.

https://cdn.aerotelegraph.com/production/uploads/2021/10/ST_7744_2021_INIT_en.pdf

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 58 Minuten schrieb Raphael:


Da würd ich gern mal deine Quelle sehen. Hier meine, das offizielle EU-Dokument zum Open-Skies abkommen. Guckst du Seite 79 oben: Step 4 ist der aktuell laufende Flugplan; Step 5 der Winterflugplan 2024.

https://cdn.aerotelegraph.com/production/uploads/2021/10/ST_7744_2021_INIT_en.pdf

 

Ich habe es echt probiert, aber wo in deiner Quelle liest du heraus, QR dürfe nur 4 Flughäfen in Deutschland ansteuern? Das steht in deiner Quelle einfach nicht.

 

BTW: wir befinden uns gerade in Step 4, der 21 wöchentliche Flüge abseits von FRA und MUC vorsieht. BER wird aber 14/7 und DUS ebenfalls 14/7 bedient, also 28/7. Da scheint man noch mal nachverhandelt zu haben seitens QR, sonst dürfte man das so ja gar nicht fliegen.

Bearbeitet von spandauer
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Anzahl der maximal angesteuerten Flughäfen ist an anderer Stelle vermerkt, wobei ich mit ehrlicherweise zu schade bin, das auch noch rauszusuchen. Google doch einfach „Qatar Open Skies Deutschland“ und du wirst mit zahlreichen Artikeln aus Wirtschafts- und Luftfahrtblättern überhäuft, die sich ausführlich zu verschiedenen Zeitpunkten mit dem Abkommen auseinander gesetzt haben. Die 21/7 abseits München und Frankfurt bezieht sich nicht auf die Gesamtheit der Destinationen, sondern pro angeflogener Flughafen.

 

Wenn Qatar Airways könnte, würden sie längst schon weitere Destinationen in Deutschland bedienen. Und wenn einer das Abkommen am besten kennt, dann sind das sie selbst. Warten wir doch mal bis ins nächste Frühjahr und lassen uns überraschen, was die Qataris so schönes genau in den ersten Open-Skies Flugplan laden…

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 20.12.2023 um 02:40 schrieb Raphael:

Wenn Qatar Airways könnte, würden sie längst schon weitere Destinationen in Deutschland bedienen. Und wenn einer das Abkommen am besten kennt, dann sind das sie selbst.

Jup, tun sie auch, daher 7/7 HAM-DOH ab Juli. Weil es nie eine Beschränkung auf 4 Abflughäfen in Deutschland gab. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Richtig, steht auch nirgends im Abkommen. Bis 2019 war man auf 35/7 gedeckelt. Das wurde mit der EU Verordnung abgelöst und führte zu einer jährlichen Steigerung der Frequenzen, bis man ab Ende 2024 so viele Frequenzen in die EU auflegen darf, wie man will.

 

Übrigens darf QR in 2024 77/7 nach D fliegen.

Bearbeitet von moddin
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 20.12.2023 um 02:40 schrieb Raphael:

Die Anzahl der maximal angesteuerten Flughäfen ist an anderer Stelle vermerkt, wobei ich mit ehrlicherweise zu schade bin, das auch noch rauszusuchen. Google doch einfach „Qatar Open Skies Deutschland“ und du wirst mit zahlreichen Artikeln aus Wirtschafts- und Luftfahrtblättern überhäuft, die sich ausführlich zu verschiedenen Zeitpunkten mit dem Abkommen auseinander gesetzt haben. Die 21/7 abseits München und Frankfurt bezieht sich nicht auf die Gesamtheit der Destinationen, sondern pro angeflogener Flughafen.

 

Wenn Qatar Airways könnte, würden sie längst schon weitere Destinationen in Deutschland bedienen. Und wenn einer das Abkommen am besten kennt, dann sind das sie selbst. Warten wir doch mal bis ins nächste Frühjahr und lassen uns überraschen, was die Qataris so schönes genau in den ersten Open-Skies Flugplan laden…

 

Wie wir ja jetzt gesehen haben, war das Quatsch von dir. Steht aber auch so im Anhang des Luftverkehrsabkommens zwischen der Europäischen Union und ihren Mitgliedstaaten, dass ab Stufe 1 (W20/21) bereits 7/7 "zu allen anderen Punkten" außer Frankfurt und möglich gewesen wären. Natürlich mit Inkrafttreten des Abkommens.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Das Programm für den Sommer sieht dann so aus:

 

BER 14/7

DUS 11/7

FRA 21/7

HAM 7/7

MUC 14/7

Total 67/7

 

Laut des verlinkten PDFs wären nach Berlin, Düsseldorf und Hamburg in Summe aber nur 21 Abflüge erlaubt. Die im Aerotelegraph genannten 77 erlaubten Abflüge bei aktuell geplanten 70 Abflügen passt auch nicht. Ein klein wenig Durcheinander, aber augenscheinlich wurde die vereinbarte Regelung großzügig gelockert (Gas Deal?). Mal sehen, wie dann im nächsten Winter geflogen wird, wenn die Übergangsregelung ausläuft. Wurden die ursprünglich geplanten vier Abflüge ab DUS zugunsten von HAM um ein Jahr verschoben?!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Minuten schrieb flieg wech:

bitte löschen, es sind 7 x nur eben mit unterschiedlichen An- und Abflugzeiten.

 

Das ist die übliche Vorgehensweise von Qatar Airways, im Gegensatz zu Emirates gibt es einen täglichen Flug aber zu zwei unterschiedlichen Abflugzeiten, diese jeweiligen Flugnummern werden dann später ausgebaut, bis man am Ende zwei tägliche Flüge hat. Der Vorteil ist hier dass man von Anfang an mit direktem Anschluss überall hin kommt (nur nicht an jedem Tag), ohne 9 Stunden irgendwo auf dem Flughafen hocken und auf den Anschlussflug warten zu müssen. So sahen ja viele Verbindungen von Emirates aus, als sie noch einmal täglich nach Hamburg kamen.

Bearbeitet von TAA
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb Lufticus:

Das Programm für den Sommer sieht dann so aus:

 

BER 14/7

DUS 11/7

FRA 21/7

HAM 7/7

MUC 14/7

Total 67/7

 

Laut des verlinkten PDFs wären nach Berlin, Düsseldorf und Hamburg in Summe aber nur 21 Abflüge erlaubt. Die im Aerotelegraph genannten 77 erlaubten Abflüge bei aktuell geplanten 70 Abflügen passt auch nicht. Ein klein wenig Durcheinander, aber augenscheinlich wurde die vereinbarte Regelung großzügig gelockert (Gas Deal?). Mal sehen, wie dann im nächsten Winter geflogen wird, wenn die Übergangsregelung ausläuft. Wurden die ursprünglich geplanten vier Abflüge ab DUS zugunsten von HAM um ein Jahr verschoben?!

 

Wie bereits weiter oben geschrieben:

Zitat

 

In dem Dokument steht "to/from each of all other points".

 

Ich würde daraus lesen das von jedem der anderen Flughäfen nun 21/7 erlaubt sind und nicht 21/7 zusammen von allen anderen Flughäfen.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...