Zum Inhalt springen
airliners.de

Aktuelles zum Flughafen Friedrichshafen


Touchdown-fs

Empfohlene Beiträge

[...]

Somit plant People's wahrscheinlich den Hinflug am Vormittag und Rückflug am Nachmittag.

[...]

 

Wird es wirklich eine eigene FDH-VIE-Rotation geben? Vor die Strecke nach CGN aufgenommen wurde, war doch von einer Umstiegsverbindung die Rede. Fluggäste können in VIE ihr Gepäck nach FDH oder CGN einchecken, wechseln in ACH den Flieger und landen irgendwann am deutschen Zielort.

 

Ich frage mich allerdings, wer diese Strecke buchen soll. VIE-CGN kriegt man vermutlich auch mit 4U, ohne Umstieg und für einen Bruchteil der Kosten. Und ein Umstieg für den Hüpfer nach FDH ist auch etwas mühsam.

 

Allgemein glaube ich kaum, dass Peoples an den "Erfolg" von Intersky anknüpfen wird. Flüge mit Intersky gab es OW für einen Hunni. Peoples verlangt ein Vielfaches dafür, die 99€ aus der Werbung sind ein Nepp (verwunderlich, dass überhaupt erlaubt).

Link zu diesem Kommentar

Darum ging es damals garnicht. Der Flughafen Altenrhein musste überleben, was mit 1x daily Q400 kaum möglich war. Erst neben peoples wurden die Flüge wieder auf 3x daily ausgebaut. Bei der Entwicklung der Airline dürfte man schon geguckt haben, was sich lohnt. Zudem HAT sich der Jet gelohnt, hat man ja an Intersky FDH-VIE gesehen. Das hat einfach nicht geklappt.

 

ACH wurde niemals 1x daily bedient durch OS. Ab und an 2x daily aber das eigentliche Problem war die Verringerung von 4x auf 3x daily aufgrund der starken Konkurrenz durch 3L ex FDH. Die Strecke hat super geklappt, war 2010/11 zeitweise mal die beste Strecke, als Düsseldorf noch nicht so lief. Davor war es immer Platz 2 hinter CGN. Ex FDH via ACH nach VIE zu fliegen bringt der Peoples genau nichts, weil das Paxaufkommen ex FDH nach VIE das gleiche wie ex ACH ist. Vorarlberger. Nur in FDH sind die etwas preis sensibleren.

 

Unter diesem Aspekt muss auch die VanAir gesehen werden, die ist von Vorarlberger Firmen gechartert die sich von der Peoples den Preis nicht mehr diktieren lassen wollen. (und in ACH nicht fliegen dürfen, weil Privatflugplatz). Praktisch ein Corporate Shuttle bei dem ein paar Restplätze vertickt werden. Die Let410 wiegt unter 7 Tonnen, ist also auch bei den Gebühren ein echter Schnapper. Das sich der Wehr zu solch einer Aussage hinreißen lässt, er kenne die nicht, ist eher blamabel. Ein Flughafen dieser Größe mit diesen Problem, muss eine Van-Air kennen. Aber unter nem 50 Sitzer machts FDH ja nicht mehr... Man ist schließlich wieder wer...

Link zu diesem Kommentar

Unter diesem Aspekt muss auch die VanAir gesehen werden, die ist von Vorarlberger Firmen gechartert die sich von der Peoples den Preis nicht mehr diktieren lassen wollen. (und in ACH nicht fliegen dürfen, weil Privatflugplatz). Praktisch ein Corporate Shuttle bei dem ein paar Restplätze vertickt werden.

 

Das wiederum ist eine neue Info - damit schaut das auch alles schon ein wenig anders aus und macht es vergleichbar mit Twinjet.

 

Weiß jemand ob auch noch andere Strecken geplant sind? Es gibt wohl Gerüchte über DUS und TXL

Bearbeitet von M23
Link zu diesem Kommentar

Den Beitrag von Kongo Otto nicht gelesen? Es soll wohl faktisch ein Corporate Shuttle mit Restplatzverkauf sein. In diesem Falle sind Vergleiche mit Peoples weitgehend sinnfrei, weil die Veranstaltung ja nicht als Wettbwerb auf dem freien Markt aufgezogen wird, sondern mit der Prämisse, die teuren Preise der Peopes zu umgehen, Festkontingente eingekauft werden. Wobei ich mal vermute, dass das zum Teil Muskelspielereien sind, um die Preise bei Peoples zu drücken. Denn dass bisherige Peoples-Nutzer gerne statt nach ACH nach FDH fahren, um dort in eine Donnerbüchse ohne Druckkabine und Toilette zu steigen, erscheint mir eher unwahrscheinlich.

Link zu diesem Kommentar

Die Vorarlberger Industriellen agieren teilweise sehr infantil und trotzig. Wer weiß da schon genau, was den Ausschlag dazu gegeben hat. Das lustige an der Geschichte ist ja, dass der Kopf die Peoples damals nur gründete weil ihm die AUA zu monopolistisch Angebot und Preis festlegte. Jetzt wiederholt sich die Geschichte halt wieder. Im übrigen darf man nicht vergessen, dass Wien-Hohenems (Altenrhein) jahrelang mit der Aero Commander bedient wurde. Speed und Toilettensituation sind gleich gewesen wie jetzt bei der Let410.

Bearbeitet von Kongo_Otto
Link zu diesem Kommentar

Ach das ist eine lange Geschichte, die Kunden hatten mit OS und 3L eigentlich eine ganz gute Auswahl. Ab ACH etwas teurer und schneller mit Connections in die weite Welt, oder ab FDH nur P2P, etwas billiger und langsamer. Dann wurde das AUA Produkt schlechter, weil teurer und nicht mehr so gute Flugzeiten und die Vorarlberger Wirtschaft fing an den Kopf zu belabern eine eigene Airline aufzumachen. Das hat er dann gemacht und die Vorarlberger sind ihm die Bude eingerannt, weil lieber mit einer Vorarlberger Airline ex ACH fliegen als mit der ungeliebten AUA. Die AUA wurde dann mit starken Gebührenerhöhungen und dem gekündigten Abfertigungsvertrag vom Hof gejagt. Die AUA musste aufhören, ACH hatte sie gekündigt. Ging nicht anders. Seitdem steigen und steigen die Preise und die Vorarlberger sind wieder sauer. Ich sag ja, die Geschichte wiederholt sich stetig. Wie gesagt eine Bedienung FDH's durch die Peoples via ACH bringt nichts, weil das Paxaufkommen ident mit ACH ist. So viele Deutsche Paxe gibts da nicht auf der Strecke, dass ist alles Lokalaufkommen aus dem Ländle. FDH funktioniert parallel zu ACH nur mit günstigeren Preisen als echte Alternative. Aber nicht Bedienung mit der gleichen Airline zu den gleichen Preisen. 

Link zu diesem Kommentar

Ich packe es mal hier rein:

 

http://www.austrianaviation.net/detail/peoples-acmi-partner-denim-verliert-aoc/

 

Denim Air, welche für Peoples die ACH-FDH-CGN flogen, hat den Lappen das AOC abgeben müssen. Momentan fliegt PE die Strecke mit ihrer E-170, während auf der ACH-VIE-Strecke Helvetic Airways mit einer E-190 aushilft. Eine Alternative wird z.Z. gesucht.

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...

http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/friedrichshafen/maue-bilanz-am-flughafen-friedrichshafen-weniger-passagiere-am-bodensee/-/id=1542/did=18811970/nid=1542/1uqvfve/index.html

 

Flughafen Friedrichshafen mit 524.000 Gästen im Jahr 2016. Das ist das schlechteste Ergebnis seit 2003 (499.000 Passagiere). Gleichzeitig wird im Artikel erwähnt, dass es über die finanzielle Auswirkung erst im März eine Information gibt.  

Link zu diesem Kommentar
  • 2 Monate später...

http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Kuerzester-internationaler-Linienflug-ueber-den-Bodensee-wird-eingestellt;art372474,9199773 Somit fallen sowohl die Verbindung von Friedrichshafen nach Köln, wie auch nach Wien wieder weg. 

Darüber hinaus hat der Flughafen im Februar ein Minus von -17,1 % und ist damit Schlusslicht in Deutschland. http://adv.aero/wp-content/uploads/2017/03/02.2017-ADV-Monatsstatistik.pdf

Link zu diesem Kommentar

Du hast noch was vom Leben Waldo. Schuldzuweisungen sind immer am einfachsten auf dieser Plattform. Und dabei schreibst Du doch hier schon länger und scheinst auch etwas Ahnung von der Branche zu haben. Was sollen Airports wie FDH denn machen und siehst Du denn keine Parallelen zu vielen Airports ähnlicher Größe in Deutschland und Europa? Das ist doch immer das gleiche Spiel, die Airlines kommen und gehen. Das man nach Intersky recht schnell VLM hatte war schon gut, dann auch relativ schnell noch die Peoples zeugt auch nicht von Untätigkeit. Jetzt aber Nachfolger der Nachfolger kaninchenzaubermäßig aneinandergereiht aus dem Hut zu holen kann niemand erwarten. Und was schlägst Du denn bitteschön auch für eine Airline vor, die jetzt alle Probleme auf einmal löst und am liebsten nicht nur für FDH sondern für alle kleineren europäischen Airports gleichzeitig?

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb noATR:

vielleicht muss man aber auch einsehen, dass sich diese Route(n) einfach nicht lohnen...

So pauschal halte ich das für zu kurz gesprungen. Die Frage muss lauten, gibt es eine Airline mit passendem Gerät, die diese Strecken so in ihr Netz integrieren könnte, dass sie sich lohnen?

Ich könnte mir vorstellen, dass sich für Air Berlin die Bedienung von FDH-DUS mit der Dash rechnen könnte, jetzt wo FDH-CGN nicht mehr geflogen wird und sofern die Flüge in DUS gut auf Anschlussmöglichkeiten abgestimmt sind und gleichzeitig der werktägliche doppelte Tagesrand bedient wird. Alternativ aber nicht gleichzeitig, weil dann zu wenig Umsteiger auf der DUS-Route wären, ggf. FDH-TXL.

Ansonsten bräuchte man eine Airline mit 50-Sitzern oder so, die die weggefallenen Strecken bedient und bereits in TXL oder DUS oder HAM aufläuft, für die diese Strecken also keinen Inselbetrieb darstellen würde.

Oder eine bmi regional, die für den Kranich eine Mittagsrotation FRA-FDH fliegt und vorher / nachher eine der Strecken im doppelten Tagesrand bedient.

Mit in FDH stationierten Flugzeugen gibt es immer das Problem, was man mit dem Gerät tagsüber zwischen den morgendlichen / abendlichen Rotationen nach HAM etc. macht. Das Problem hatte schon Intersky.

 

vor 12 Minuten schrieb Nosig:

Wie lange braucht man auf dem Landweg realistisch gerechnet von FDH nach Zürich und München (jeweils zum Flughafen)? Und wie hält Mannheim seine Linienflüge?

Ab FN halbstündlich mit Schiff+Bahn in zwei Stunden nach ZRH. Per Pkw 'ne Viertelstunde schneller.

In MHG haben schlicht, die Firmen, die an den Verbindungen nach HAM und TXL interessiert sind (und die auch benutzen), die entsprechende Airline gegründet: Rhein-Neckar_Air

Link zu diesem Kommentar

aber genau das ist doch das Problem: alle nennenswerten Airlines, die es (noch) gibt haben eben gerade diese 50 Setzer nicht mehr. Eben weil es extrem schwierig ist diese rentabel einzusetzen. Diejenigen, die noch welche haben (BMIregional mal ausgenommen), sind früher oder später gescheitert  - nicht nur in FDH! Und für einen größeren Flieger ist der Markt anscheinend zu dünn, wie man es jetzt wieder gesehen hat.

Klar könnte AB mit der Dash aus DUS kommen. Doch haben die gerade sicher andere Probleme, als dass man sich so eine Strecke "antut". Das würden sie sicher dann machen, wenn sie für die Heuwender keine besseren Routen finden würden. Dies scheint aber gerade nicht der fall zu sein.

Deswegen glaube ich eben, dass man sich damit abfinden muss, dass es diesen Regionalverkehr wie man ihn in den 90ern und 00er noch hatte nicht mehr gibt.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...