Patrick W

Berliner Flughäfen ( Tegel & Schönefeld)

Empfohlene Beiträge

vor 24 Minuten schrieb Flotte:

That said, geht es der BVG wahrscheinlich um chinesische Elektrobusse, da ihre polnischen Solaris-Testbusse nicht überzeugen.

Die Zitierfunktion ist geil, ne? Geht sogar bei eigenen "Beiträgen". Und man kann auch längere Posts herrlich zerpflücken und jedes Komma kommentieren. Und das beste: es funktioniert unabhängig von Inhalt und Sinn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb HLX73G:

Geht sogar bei eigenen "Beiträgen".

Dein letzter thematischer Beitrag ist drei Seiten und sieben Tage vergangen.

vor 1 Stunde schrieb Stef1704:

Wenn man was von den Chinesen möchte, muss man Ihnen auch ne Gegenleistung bieten können.

So ist übrigens auch das Luftfahrtabkommen strukturiert. 

Wenn man was von den Deutschen (vier Airlines und fünf Ziele - oder waren es fünf Airlines und vier Ziele? Vielleicht auch 45 Airlines und 54 Ziele, reden wir nicht von China?) möchte, muss man ihnen auch ne Gegenleistung bieten können.

bearbeitet von Flotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Flotte:

Dein letzter thematischer Beitrag ist drei Seiten und sieben Tage vergangen.

So ist übrigens auch das Luftfahrtabkommen strukturiert. 

Wenn man was von den Deutschen (vier Airlines und fünf Ziele - oder waren es fünf Airlines und vier Ziele? Vielleicht auch 45 Airlines und 54 Ziele, reden wir nicht von China?) möchte, muss man ihnen auch ne Gegenleistung bieten können.

Ich verstehe 450 von 540 Beiträgen von dir leider nicht, um bei deiner Aufzählung zu bleiben. :(

Bitte hier aufräumen!

bearbeitet von Fluginfo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Flotte:

Dein letzter thematischer Beitrag ist drei Seiten und sieben Tage vergangen.

So ist übrigens auch das Luftfahrtabkommen strukturiert. 

Wenn man was von den Deutschen (vier Airlines und fünf Ziele - oder waren es fünf Airlines und vier Ziele? Vielleicht auch 45 Airlines und 54 Ziele, reden wir nicht von China?) möchte, muss man Ihnen auch ne Gegenleistung bieten können.

z.T. OT:

So funktioniert Politik nunmal... Klinken putzen auf verschiedenen Ebenen... : Die Bundesregierung hat das Thema Abkommen aktuell zumindest prioritätsmässig nicht oben auf der Agenda. Im Bundesrat sitzen Vertreter von Landesfürsten die durch entsprechenden Gesellschaftsbeteiligungen an davon profitierenden Unternehmen (z.b. FraPort) ebenfalls nur begrenztes Interesse haben etwas zu ändern und sich allenfalls durch kaufmännische Argumente überzeigen lassen. Also kann es auf Seite der nicht-profitierenden-Länder wie z.B. Berlin, Brandenburg - aber auch Hamburg schickt regelmäßige Delegationen - nur durch Eigeninitiative funktionieren. Dies wiederum führt zu Druck seitens anderer Wirtschaftspartner auf die oberen politischen Ebenen um entsprechend grössere Themen wie das Abkommen anzupacken. Emirates hat sein 4. Deutschlandziel letztlich auch nur durch eine bestimmte Anzahl A380 "erkauft".

Die Zusammensetzung der "Delegation" ist nunmal das was Berlin aktuell an "Schwergewichten" zu bieten hat, sowie die Vertreter der potentielle zukünftigen Kernthemen der Stadt, von dieser Sicht aus ok. In wie fern diese "Schwergewichte" im Vergleich zu anderen Standorten in Westdeutschland, welche teilweise seit 70 Jahren gewachsen sind wirklich "schwer" sind ist ein anderes Thema. Warum sollte man es also nicht schaffen vielleicht die eine oder andere Verbindung nach Berlin "umzuschwenken"? Chinesische Touristen denken bei Deutschland an Hofbräuhaus,Dirndl und Brandenburger Tor, Römer, Kölner Dom und Karl-Marx-Haus und wie man innerhalb Europas möglichst billig vorwärts kommt.... und das vorzugsweise im Anflug mit einer Hausairline...     

P.S. (und jetzt richtig OT) die Solaris Busse haben aus Kosten und Qualitätsgründen nicht nur die BVG sondern diverse Busunternehmen in Deutschland überzeugt.   

Ansonsten wäre ich auch dafür hier wieder zum eigentlichen Thema zurück zu kommen...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Stef1704:

Warum sollte man es also nicht schaffen vielleicht die eine oder andere Verbindung nach Berlin "umzuschwenken"?

Man sollte eben immer wieder unterstreichen, daß es möglich ist, nur eben jenen, denen die Durchführung obliegen soll, eine Wirtschaftlichkeit demonstriert werden muß.

Wo ELD von der LH "Engagement" und "langen Atem" fordert, fordert er Luftverkehr als Daseinsvorsorge in traditionellem Stil. Dafür ist die LH aber nicht da. Daß das so ist, hat die Politik entschieden. Sie kann sich wieder umentscheiden. Damit wird aber (unvorteilhaftes Detail seiner Debattiertechnik) die Frage eminent, wieso in Berlin als Weltmetropole langen Atem braucht, was in FRA als Provinznest funktioniert? In wie vielen Vierteljahrhunderten denkt man in Berlin wieder?

bearbeitet von Flotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 48 Minuten schrieb Fluginfo:

Ich verstehe 450 von 540 Beiträgen von dir leider nicht, um bei deiner Aufzählung zu bleiben.

Wenn Du argumentieren wolltest, hättest Du jetzt z.B. geschrieben, daß es Zeit für open sky zwischen China und Deutschland sei, daß man niemals erwarten dürfe, daß eine einzelne deutsche Airline den Mobilitätsbedarf zwischen Deutschland und einem solchen Riesenreich und seinen dutzendenden neuen Flughäfen decken könne, und so fort. Daß ein open sky zwischen China und Deutschland und China hic et nunc keine Gefahr der Verwässerung der europäischen Verhandlungsposition bedeute, und natürlich auch, warum das so sei.

bearbeitet von Flotte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Flotte:

Man sollte eben immer wieder unterstreichen, daß es möglich ist, nur eben jenen, denen die Durchführung obliegen soll, eine Wirtschaftlichkeit demonstriert werden muß.

Wo LDD von der LH "Engagement" und "langen Atem" fordert, fordert er Luftverkehr als Daseinsvorsorge in traditionellem Stil. Dafür ist die LH aber nicht da. Daß das so ist, hat die Politik entschieden. Sie kann sich wieder umentscheiden. Damit wird aber (unvorteilhaftes Detail seiner Debattiertechnik) die Frage eminent, wieso in Berlin als Weltmetropole langen Atem braucht, was in FRA als Provinznest funktioniert? In wie vielen Vierteljahrhunderten denkt man in Berlin wieder?

Zustimmung. Eine staatliche LH will wohl keiner zurück. Betriebswirtschafltich gesehen hat LH im großen und ganzen die letzten Jahre auch alles richtig gemacht. Das man im Arbeits- und Wirtschaftsmarkt Berlin in einem nahezu gesättigten Weltmarkt mit niedrigen Wachstumsraten langen Atem braucht, um Wirtschaftszentren einzuholen die in nunmehr 70 Jahren gewachsen sind, findet auch meine Zustimmung. 

Aber hier sehe ich auch die Chancen: ähnlich wie der asiatische Markt, der sich nicht damit aufhält die klassische Industrialisierung durchzumachen sondern gleich auf aktuelle Technologien springt, versucht sich die Metropolregion BB ebenfalls in diesen Zukunftsmärkten zu positionieren, in dem man konsequent auf Startup, Gründerszene, Automatisierung und Elektromobilität setzt. 

Welches Statement hätte LDD denn alternativ geben sollen? Etwa: "Hey ich bin LDD und Chef der Berliner Flughäfen, fliegt bitte woanders hin, LH hat bewiesen hier ist nichts zu holen..:!" ??? > Nein, dass kann und darf er nicht in einer solchen Position und bei seinem Einfluss in politische Ebenen. Er muss zu seinem Projekt (BER) stehen und für die Zukunft (langfristiger Erfolg auch mit Langstrecken) die Werbetrommel aufsetzen. ich glaube nicht, dass er damit einen "traditionellen Stil der LH (staatliche Airline)" gemeint hat. AB hat seine Langstrecken auch voll bekommen (mit Zubringer). In meinen Augen hat es hier LH vor allem in Form von EW verpasst den Abgang von AB zu nutzen und dementsprechend mit einem ähnliches Konzept den Berliner Markt zurück zu erobern oder zumindest zu halten. LH/EW haben sich - wie man auch der allgemeinen Presse entnehmen kann - in Berlin in den letzten Monaten keine Freunde gemacht. Die Stimmung siehe hier: https://www.morgenpost.de/berlin/article214045617/So-bitter-hat-die-Lufthansa-Berlin-enttaeuscht.html  ... Berlin ist kein leichter Markt, aber vor allem auch ein sehr kritischer Markt. Ein "Edel-image" - so wie die LH sich selber darstellt - ist ungern gesehen, daher auch die - in Berlin sehr erfolgreiche, im Rest der Republik sehr diskutierte - tätowierte AB-Stewardess-Kampagne.

Stattdessen hat man seine schärfsten Konkurrenten (FR(Lauda)/EZY) gefühlt weiter die Tore geöffnet und Ihnen einen riesigen Markt überlassen, dessen wirtschaftliche Zukunft zur Zeit nicht vorhersehbar aber vermutlich insgesamt doch eher positiv ist. Wenn es jetzt EZY wirklich noch schafft ein Langstreckenkonzept zu etablieren, wird es LH/EW nicht umbringen (dazu ist die Auswahl über FRA/MUC zu gross, als dass sie ab Berlin direkt gepflogen werden würde), aber ich denke es wird langfristig für LH eher zu einem Rückgang an Marktanteilen und an Einfluss in Berlin kommen - und damit wird sie sich selber keinen Gefallen tun.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, Stef1704 said:

z.T. OT:

So funktioniert Politik nunmal... Klinken putzen auf verschiedenen Ebenen... :

 

Bevor jetzt hier aufgeräut wird, (obwhl es ja tatsächlich um Berliner Flughäfen und deren Verkehr und Entwicklungsmöglichkeiten geht und mal nicht um das Phantom Drehkreuz BER) wird man dann feststellen dürfen, dass das "übliche Berliner Klinkenputzen" bei LH und den Amerikanern und allen anderen, die dürfen, dann nicht geklappt hat? Jetzt muss es China bringen? (Die gar nicht dürfen). Die Chinesen sind mit USA im Moment auch irgendwie ausreichend beschäftigt, da interessiert das zahme Deutschland gerade keine Sau.

Ich weiß, es will keiner hören, aber die Marktanteile in Berlin die keinen ausreichenden Deckungsbeitrag liefern interessieren die Lufthansa einfach nicht und "das ist auch gut so". Es hat keiner kaum einer was dagegen, wenn "alle Berliner" (dagegen spricht irgendwie die Auslastung der gefühlt 100 Flüge am Tag nach FRA,MUC,Zürich und Wien) die Easyjet als Retter, Versorger, Heilsbringer und Homecarrier ansehen.

4 hours ago, Stef1704 said:

Der BVG ist ein Hauptbeschaffer in der Region Berlin/Brandenburg für Busse und Schienenfahrzeuge mit einem überalterten Fuhrpark. China inzwischen ein durchaus attraktiver Anbieter solcher Technologie vor allem auch im Bereich der Elektromobilität bei Bussen. Wenn man was von den Chinesen möchte, muss man Ihnen auch ne Gegenleistung bieten können. Ich verstehe jetzt nicht was daran unsinnig sein soll?

Ich mag ja dein Engagement wirklich.

"Genauso sinnvoll wie" kann man aber auch so interpretieren, dass jetzt die Lüdtke-Teilnahme unsinniger ist als die BVG?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Flotte:

Wenn Du argumentieren wolltest, hättest Du jetzt z.B. geschrieben, daß es Zeit für open sky zwischen China und Deutschland sei, daß man niemals erwarten dürfe, daß eine einzelne deutsche Airline den Mobilitätsbedarf zwischen Deutschland und einem solchen Riesenreich und seinen dutzendenden neuen Flughäfen decken könne, und so fort. Daß ein open sky zwischen China und Deutschland und China hic et nunc keine Gefahr der Verwässerung der europäischen Verhandlungsposition bedeute, und natürlich auch, warum das so sei.

Deine Position ist rein aus der deutschen Sicht sogar irgendwie nachzuvollziehen, aber warum machen dies immer weniger Länder incl. Spanien, Frankreich und das aktuell noch zur EU gehörende Königreich?
Selbst Österreich und die Schweiz lockern gerade bestehende Abkommen (muss ja nicht ein OpenSky sein - dies fordert auch keiner hier), weil es jeweils für ihre Volkswirtschaft besser ist. Als sogenannten Exportweltmeister verwässert dies jedoch die Sichtweise in Deutschland vieler Personen incl. der Politik und User hier.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb medion:

...n, dass das "übliche Berliner Klinkenputzen" bei LH und den Amerikanern und allen anderen, die dürfen, dann nicht geklappt hat? Jetzt muss es China bringen? (Die gar nicht dürfen). Die Chinesen sind mit USA im Moment auch irgendwie ausreichend beschäftigt, da interessiert das zahme Deutschland gerade keine Sau.

.... Berlin die keinen ausreichenden Deckungsbeitrag..... (dagegen spricht irgendwie die Auslastung der gefühlt 100 Flüge am Tag nach FRA,MUC,Zürich und Wien) die Easyjet als Retter, Versorger, Heilsbringer und Homecarrier ansehen.

jetzt wird es philosophisch und ein Henne Ei Problem... :

Will der Markt die LH nicht oder die LH den Markt nicht... schafft das Angebot die Nachfrage oder umgekehrt...?  Was hat das Klinkenputzen der Hamburger Delegationen bisher gebracht? > Genauso viel oder wenig!? Warum ist die gefühlte Auslastung der Star Alliance Business dieser 100 Flüge ist an Wochentagen "voll". Wo kommen die her wenn es in Berlin keinen "Markt dafür gebe"? Ist nicht gerade die Tatsache, dass USA und China sich gegenseitig boykottieren eine Chance für uns mehr Wirtschaftsbeziehungen aufzubauen?

vor 6 Minuten schrieb Fluginfo:

.....- dies fordert auch keiner hier), weil es jeweils für ihre Volkswirtschaft besser ist. Als sogenannten Exportweltmeister verwässert dies jedoch die Sichtweise in Deutschland vieler Personen incl. der Politik und User hier.

 

Und wie bleiben wir Exportweltweister? Durch ausruhen auf unseren Erfolgen oder durch Innovation?

bearbeitet von Stef1704
KoRrekturen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb medion:

....

"Genauso sinnvoll wie" kann man aber auch so interpretieren, dass jetzt die Lüdtke-Teilnahme unsinniger ist als die BVG?

Verzeih bitte, aber deine vorherige Nutzung des Wortes "Kaffekränzchen", welches umgangsprachlich gerne als "sinnloser Zeitvertreib alter Leute" genutzt wird, implizierte in mir einen leicht negativen Tenor deinerseits zur Teilnahme besagter Personen an dieser Delegation, wenn nicht sogar zur gesamten Delegation und derer Aktion. 

Was möchtest Du denn eigentlich mitteilen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
1 hour ago, Stef1704 said:

jetzt wird es philosophisch und ein Henne Ei Problem... :

 

Wir sind doch längst philosphisch und im Moment sogar mal erfreulich unaggressiv. Jeder legt mal seine Sicht der Dinge auf den Tisch...

Es gibt einen Berliner Markt, unbestritten. Alles andere wäre ja auch dämlich zu behaupten. Er ist groß und wächst wahrscheinlich (aus meiner Sicht hoffentlich) sogar weiter. Die Frage ist dann, wie sieht er im Detail aus und wer bedient ihn und gibt es einen Anspruch, dass ein bestimmter Anbieter das tut oder gibt es sogar einen Anspruch auf Langstrecken(drehkreuz)verkehre?

Und etwas offtopic zum saloppen Kaffeekränzchen, Berlin hat aus mehreren Gründen ein Industrieproblem bzw. deren Unterpräsenz (Wobei die deutsche Exportweltmeisterei meines Wissens insgesamt vorbei ist...), da macht man sich mit hier kolportierten chinesischen Elektrobussen natürlich bei Siemens, VW und Mercedes nicht unbedingt beliebter.

Und es hängt eben doch vieles mit vielem zusammen. Nur der politische Hochpreisverkehr alleine wird es nicht bringen. Die Easyjet-Klassenfahrten lassen sich auch nicht mehr unbedingt steigern, es fährt schon jeder zum feiern und kiffen nach Berlin, dem ein oder anderen Berliner gehen die Touristen sowieso schon auf den Sack....

Was ich irgendwie sagen will, Berlin als Ziel hochattraktiv, als Drehkreuz nein. Es ist ja nicht so,  dass in den letzten Jahren keine neuen entstanden wären: Keflavik, München, Helsinki, Istanbul, Dubai, Doha. Mit Abstrichen Abu Dhabi und Dublin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb medion:

Wir sind doch längst philosphisch und im Moment sogar mal erfreulich unaggressiv. Jeder legt mal seine Sicht der Dinge auf den Tisch...

Es gibt einen Berliner Markt, unbestritten. Alles andere wäre ja auch dämlich zu behaupten. Er ist groß und wächst wahrscheinlich (aus meiner Sicht hoffentlich) sogar weiter. Die Frage ist dann, wie sieht er im Detail aus und wer bedient ihn und gibt es einen Anspruch, dass ein bestimmter Anbieter das tut oder gibt es sogar einen Anspruch auf Langstrecken(drehkreuz)verkehre?

Und etwas offtopic zum saloppen Kaffeekränzchen, Berlin hat aus mehreren Gründen ein Industrieproblem bzw. deren Unterpräsenz (Wobei die deutsche Exportweltmeisterei meines Wissens insgesamt vorbei ist...), da macht man sich mit hier kolportierten chinesischen Elektrobussen natürlich bei Siemens, VW und Mercedes nicht unbedingt beliebter.

Und es hängt eben doch vieles mit vielem zusammen. Nur der politische Hochpreisverkehr alleine wird es nicht bringen. Die Easyjet-Klassenfahrten lassen sich auch nicht mehr unbedingt steigern, es fährt schon jeder zum feiern und kiffen nach Berlin, dem ein oder anderen Berliner gehen die Touristen sowieso schon auf den Sack....

Was ich irgendwie sagen will, Berlin als Ziel hochattraktiv, als Drehkreuz nein. Es ist ja nicht so,  dass in den letzten Jahren keine neuen entstanden wären: Keflavik, München, Helsinki, Istanbul, Dubai, Doha. Mit Abstrichen Abu Dhabi und Dublin.

Mit Mailand und Düsseldorf haben sich auch zwei Drehkreuze verabschiedet, die jetzt wieder versuchen ein Drehkreuz aufzubauen. Viele genannte sind außerhalb Europas und wirklich keine Konkurrenz. Und München und Istanbul sind schon deutlich über 10 Jahre Drehkreuze, nur zur Erinnerung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Außer den ME3 sind alle in Europa und natürlich sind besonders die die Konkurrenz auf dem Weg nach Asien. (für alle die keine Landkarten lesen können;-) liegt ja auf dem Weg....

Mailand liegt am Siechtum der Alitalia, ähnlich zur Air Berlin in Berlin....

Die Deutsche Teilung ist 28 Jahre her, also dürfen wir auch in längeren Zeiträumen denken.

Düsseldorf könnte noch der Gewinner der Air Berlin Pleite werden, wenn das Eurowings-Drehkreuz dahin kommt. Die Kölner Fanboys spucken schon Gift und Galle, das ist eigentlich immer ein guter Indikator. Düsseldorf hat auch kein Problem mit einem Edelimage, die Umstellung von LH auf EW stand bis zuletzt auf der Kippe....

4 hours ago, Stef1704 said:

.. Berlin ist kein leichter Markt, aber vor allem auch ein sehr kritischer Markt. Ein "Edel-image" - so wie die LH sich selber darstellt - ist ungern gesehen, daher auch die - in Berlin sehr erfolgreiche, im Rest der Republik sehr diskutierte - tätowierte AB-Stewardess-Kampagne.

Aber jetzt wird es unerwartet spannend. Emirates mit Zwängen ohne Ende und Gold-Bling-Bling passt dann zu Berlin?

Und dann oute ich mich mal, ich mag den Berliner "Dreck" einfach nicht, ich mag die sauberen S-Bahnen in München wo nicht jeder Hans meint, in die Ecke rotzen zu dürfen und es interessiert keinen; und eine tätowierte Stewardess ist für mich ein No-Go. (Sichtbare Tattos meines Wissens bis zum Schluss auch ein No-Go für die Einstellung bei Air Berlin, deshalb alles lächerlich hoch drei).

Und Air Berlin war damit ja sehr erfolgreich, wie man an der wirtschaftlichen Entwicklung sehen kann, die haben sich ja ex Berlin ne goldene Nase verdient. oder nicht? oder doch? man weiß es irgendwie nicht. Aber den Charlottenburger der 80er Jahre mit Geld will ja irgendwie keiner mehr als Kunden haben 9_9

bearbeitet von medion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hatten wir diese Personalie bereits?

http://www.morgenpost.de/flughafen-BER/article214069751/Technikchef-Joerg-Marks-verlaesst-die-BER-Baustelle.html

Zitat

Technikchef Jörg Marks verlässt die BER-Baustelle

Einst galt er als Retter am Flughafen BER, nun wird er die Flughafengesellschaft auf eigenen Wunsch zum Jahresende verlassen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb HAJ-09L:

Hatten wir diese Personalie bereits?

Z.K. ja, verspottet nein. Aber der Vorgang ist durchaus logisch. Im BBI hängen schließlich nur noch ein paar Kabel aus der Decke.

Das Monster ist gezähmt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ist ein Kreislauf: Ein Termin wird versprochen, intern sickert durch, ist nicht zu schaffen, ein Kopf rollt. Dann geht es wieder neu los: Ein Termin wird versprochen...

bearbeitet von Nosig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ELD wird wohl noch selbständig ein paar Kabel in Löcher drücken und etwas Spachtelmasse darüber verstreichen können, oder. Ist schließlich keine Raketentechnik. Hellweg hatte gerade die Tage Premiumweiß "Hochdeckend" in der Aktion, also ein tiefes, reiches Weiß auch für größere Räume. Da sickert auch nichts durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jungs ich will euch in eurer Häme/Verschwörungstheorie ja nicht stören aber:

Zitat

Der vor etwas mehr als einem Jahr angetretene Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup hat sich die Bauorganisation persönlich unterstellt und den Bauingenieur Peter Herrmann zum Projektleiter Terminal gemacht. Damit ist es Hermanns Job, den BER im Herbst 2020 zu eröffnen.

(aus dem oben verlinkten Artikel der Berliner Morgenpost)

Marks ist also schon länger gar nicht mehr für das BER-Terminal zuständig und verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch (ebenfalls siehe Morgenpost) - da rollt also nix...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb 8stein:

Damit ist es Hermanns Job, den BER im Herbst 2020 zu eröffnen.

Damit ist er ja aber nicht für Schönheitsreparaturen zuständig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde gerne einen Vergleich des Flugplan-Angebots in TXL und SXF im SFP 2018 (ab Juni) vs. SFP 2017 erstellen. Gibt es irgendwo im Netz eine Quelle, wo man den Flugplan von 2017 noch finden kann? 

Wenn ich im Netz suche, finde ich immer nur die Pressererklärungen darüber, was in 2017 oder 2018 neu dazu kam. Aber die Flughäfen schreiben ja nie dazu, welche Strecken im Gegenzug entfallen sind, bzw. auf welchen Strecken es Frequenzreduzierungen gab.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb 737-200:

Ich würde gerne einen Vergleich des Flugplan-Angebots in TXL und SXF im SFP 2018 (ab Juni) vs. SFP 2017 erstellen. Gibt es irgendwo im Netz eine Quelle, wo man den Flugplan von 2017 noch finden kann? 

Wenn ich im Netz suche, finde ich immer nur die Pressererklärungen darüber, was in 2017 oder 2018 neu dazu kam. Aber die Flughäfen schreiben ja nie dazu, welche Strecken im Gegenzug entfallen sind, bzw. auf welchen Strecken es Frequenzreduzierungen gab.

Ich habe schon Mal ein paar ganz konkrete Fragen zum Angebot ex SXF im SFP 2017. Vielleicht kann die ja auch jemand aus dem Forum direkt beantworten:

- Wie viele Abflüge boten Condor, Germania und Azur Air ungefähr pro Woche im letzten SFP ab SXF an?

- Hatte Norwegian außer TFS im Sommer 2017 noch weitere Spanienziele im Angebot?

- Hat UP seine Frequenzen (oder Größe der eingesetzten Maschinen) nach TLV erhöht, nachdem AB die Grätsche gemacht hat?

- Wie war die Zusammensetzung der EZY-Flotte im Sommer 2017 (Anzahl 320 vs. 319?)

- Flog Germanwings im letzten Sommer noch innerdeutsch ab SXF nach CGN und STR oder liegt das noch länger zurück?) 

- Wann waren die Umzüge von TAP und Aer Lingus von SXF nach TXL?

Freue mich auch auf Antworten, wenn Ihr nur einen Teil davon beantworten könnt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden