Zum Inhalt springen
airliners.de

Strecken-Gerüchteküche: Slotanträge, Flurfunk etc.


touchdown99

Empfohlene Beiträge

Ab Auslieferung der LH A380 im Frühjahr 2010 wird zunächst FRA-MUC geflogen. Gerüchterweise bis zu 4x täglich für einige Wochen/Monate.
Mit Zwischenstopp in NUE?

 

Das wurde zum Crew-Training schon für die 747-400 und die A 340 gemacht, ist aber auch schon länger bekannt, auch HAM könte solche A380 Flüge bekommen.

Link zu diesem Kommentar
Ab Auslieferung der LH A380 im Frühjahr 2010 wird zunächst FRA-MUC geflogen. Gerüchterweise bis zu 4x täglich für einige Wochen/Monate.
Mit Zwischenstopp in NUE?

 

Das wurde zum Crew-Training schon für die 747-400 und die A 340 gemacht, ist aber auch schon länger bekannt, auch HAM könte solche A380 Flüge bekommen.

Danke und sorry, hatte ich für einen Scherz gehalten.

Wirtschaftlich ist operativen Sinne ist es wohl nicht, aber zum Training bestimmt gut geeignet. Werden dann mehrere Flüge mit A320/B737 zu einem A380 zusammengelegt?

Wie auch immer, dann weiss ich ja jetzt schon, was los ist, wenn in einem Jahr oder so wieder Heerscharen mit Leiter und Tele in MUC rumrennen. ;)

Link zu diesem Kommentar
Ab Auslieferung der LH A380 im Frühjahr 2010 wird zunächst FRA-MUC geflogen. Gerüchterweise bis zu 4x täglich für einige Wochen/Monate.

 

Wie haben das den die anderen A380 Airlines gemacht? SIN-KUL, DXB-AUH o.ä.? Also ich weiß nicht ob das wirklich nötig ist, damit nimmt man der Einführung der Maschine bei LH viel von ihrem Reiz meiner Ansicht nach....

 

Vor allem wie wird das begründet? Start und Lande Training für das Flight Deck? Gibt das nicht ein wenig das Bild ab, dass man Passagiermaschinen mit unzureichend trainierten Piloten losschickt? Denn wenn sie ausreichend Trainig hätten könnte man ja auch direkt auf die Langstrecke gehen.

Link zu diesem Kommentar
damit nimmt man der Einführung der Maschine bei LH viel von ihrem Reiz meiner Ansicht nach....

 

Vor allem wie wird das begründet? Start und Lande Training für das Flight Deck? Gibt das nicht ein wenig das Bild ab, dass man Passagiermaschinen mit unzureichend trainierten Piloten losschickt? Denn wenn sie ausreichend Trainig hätten könnte man ja auch direkt auf die Langstrecke gehen.

Im Gegenteil: viele Europakunden, die eher selten interkont fliegen, werden elektrisiert sein.

 

 

Auf einem neuen Typ (mit einem zu Anfang kleinen Kreis an ausgecheckten Piloten auf diesem Typ) wird nach dem Multiplikatorsystem ausgebildet; die ersten sind hochstundige Kapitäne, die beim Hersteller und/oder bereits beim Betreiber geschult werden, danach kommen hochstundige Erste Offiziere, und wenn genug Ausbilder (Checker) qualifiziert sind, begleiten diese die frischen Crews auf den ersten On-Line-Flügen (die also zu dritt geflogen werden müssen). Würden diese Flüge auf Langstrecke durchgeführt (prinzipiell möglich) wären diese noch wenigen Crews vergleichsweise lange off-base (wegen der vorgeschriebenen Dienst-/Ruhezeiten) mit entsprechenden Standzeiten der Flugzeuge. Allgemein wird mit Typwechslern so verfahren, nur, daß bei reifen Flotten idR genug Personal vorhanden ist, einen Ausbilder auf jede gewünschte Mission mitzuschicken.

 

Im Falle eines ganz neuen Typs (wie eben der 380) dürfte es zuallererst außerdem noch Platzrundensessions ohne Pax an irgendeinem geeigneten Hafen geben, Leipzig, Laage, Karlsruhe, Girona, Chateauroux und was noch...

 

Also: "ausreichend Training" (Sim, Landetraining) reicht nicht, abschließende Line-Flüge "unter Kuratel" sind gesetzlich vorgeschrieben.

Link zu diesem Kommentar
Ab Auslieferung der LH A380 im Frühjahr 2010 wird zunächst FRA-MUC geflogen. Gerüchterweise bis zu 4x täglich für einige Wochen/Monate.

 

Wie haben das den die anderen A380 Airlines gemacht? SIN-KUL, DXB-AUH o.ä.? Also ich weiß nicht ob das wirklich nötig ist, damit nimmt man der Einführung der Maschine bei LH viel von ihrem Reiz meiner Ansicht nach....

 

Vor allem wie wird das begründet? Start und Lande Training für das Flight Deck? Gibt das nicht ein wenig das Bild ab, dass man Passagiermaschinen mit unzureichend trainierten Piloten losschickt? Denn wenn sie ausreichend Trainig hätten könnte man ja auch direkt auf die Langstrecke gehen.

 

Neben den Bemerkungen von Flotte noch zu beachten: Es wird nicht nur das Kabinenpersonal dabei geschult, auch die Abläufe am Boden, könne viel schneller optimiert werden, wenn die A 380 4 mal am Tag in FRA und MUC abhebt, als einmal täglich auf Langstrecke geht.

Link zu diesem Kommentar
Ja, ist ja sonst nicht mehr viel los in MUC...

 

Im Vergleich mit FRA oder LHR sicherlich nicht, aber wenn ich auf deinen Nick schließe - Berlin - schon noch einiges mehr......

 

Ach Gott, sein Beitrag muss dich ja schwer getroffen haben... Armes München, auf dem alle rumtrampel, gell?

 

Sry für OT.

 

Wie lange ist die LH denn mit der 744 innerdeutsch geflogen, bevor es interkontinental losging?

Link zu diesem Kommentar
Wie haben das den die anderen A380 Airlines gemacht? SIN-KUL

 

japp, SQ hat einige Wochen lang SIN-KUL fliegen lassen, auch nach Ankunft der zweiten Maschine. Evtl. sogar ohne Paxe, da bin ich mir aber nicht sicher.

 

Naja und ich hatte das als Witz gemeint.....

 

Dann war das aber ohne Paxe, der ganze Presserummel drehte sich doch nur um den ersten, ich sag mal "Verkaufsflug", SIN-SYD.

 

Ich sehe auch nicht, wie das auf der Strecke FRA-MUC laufen soll. Für Geschäftsreisende ist es sicherlich einmal interessant A380 zu fliegen aber dann hätten sie auch Nachteile wenn der Flieger mehere tägliche Rotations übernimmt z.B. das der A380 nur im "Non-Schengen"Bereich (Paßkontrolle) stehen kann und zumindest in FRA mit für domestic Verhältnisse weiten Laufwegen (CD Riegel) verbunden ist sowie längere Boarding und Deboarding Zeiten im Vergleich zum sonst genutzten Equipment. Nunja, wir werden ja sehen wies dann wirklich kommt....

Link zu diesem Kommentar
Ich sehe auch nicht, wie das auf der Strecke FRA-MUC laufen soll. Für Geschäftsreisende ist es sicherlich einmal interessant A380 zu fliegen aber dann hätten sie auch Nachteile wenn der Flieger mehere tägliche Rotations übernimmt z.B. das der A380 nur im "Non-Schengen"Bereich (Paßkontrolle) stehen kann und zumindest in FRA mit für domestic Verhältnisse weiten Laufwegen (CD Riegel) verbunden ist sowie längere Boarding und Deboarding Zeiten im Vergleich zum sonst genutzten Equipment. Nunja, wir werden ja sehen wies dann wirklich kommt....

 

Ich nehme eher an, dass in diesem Fall die Maschine auf einer Vorfeldposition stehen wird und die Passagiere mit dem Bus hinfahren.

 

Martin

Link zu diesem Kommentar

Ich sehe auch nicht, wie das auf der Strecke FRA-MUC laufen soll. Für Geschäftsreisende ist es sicherlich einmal interessant A380 zu fliegen aber dann hätten sie auch Nachteile wenn der Flieger mehere tägliche Rotations übernimmt z.B. das der A380 nur im "Non-Schengen"Bereich (Paßkontrolle) stehen kann und zumindest in FRA mit für domestic Verhältnisse weiten Laufwegen (CD Riegel) verbunden ist sowie längere Boarding und Deboarding Zeiten im Vergleich zum sonst genutzten Equipment. Nunja, wir werden ja sehen wies dann wirklich kommt....

 

Ich nehme eher an, dass in diesem Fall die Maschine auf einer Vorfeldposition stehen wird und die Passagiere mit dem Bus hinfahren.

 

Martin

 

Wäre eine Möglichkeit, weiß allerdings nicht ob über Außentreppen beiden Ebenen geboardet werden, sonst würde der Prozess wohl doch sehr lange dauern bzw. wenns primär um das Pilotentraining geht würde es fast Sinn machen, die obere Ebene gar nicht zu verkaufen. Lassen wir uns überraschen.

Link zu diesem Kommentar

Mal ganz abgesehen von dem Boarding-Problemen, wo sollen die ganzen Paxe herkommen? Klar, an der ersten Flügen viele Fans, aber vom normalen Verkehr her reichen ja so die 737er und A320er. Und dann soll plötzlich ein A380 voll werden? Und in den ersten Tagen werden die sicherlich längere Standzeiten einplanen, nicht nur wegen dem Boardingvorgang

Link zu diesem Kommentar
[...]

Ich sehe auch nicht, wie das auf der Strecke FRA-MUC laufen soll. Für Geschäftsreisende ist es sicherlich einmal interessant A380 zu fliegen aber dann hätten sie auch Nachteile wenn der Flieger mehere tägliche Rotations übernimmt z.B. das der A380 nur im "Non-Schengen"Bereich (Paßkontrolle) stehen kann und zumindest in FRA mit für domestic Verhältnisse weiten Laufwegen (CD Riegel) verbunden ist sowie längere Boarding und Deboarding Zeiten im Vergleich zum sonst genutzten Equipment. Nunja, wir werden ja sehen wies dann wirklich kommt....

 

Hallo,

 

wo im CD-Riegel ist bitte schön ein Schengenbereich? Der komplette CD-Riegel ist auf Non-Schengenbereich ausgelegt. Du hast so oder so eine Paßkontrolle. Wenn dann evtl. der noch nicht gebaute A-West Finger, was ich jedoch auch nicht glaube.

 

Im CD-Riegel gibt es übrigens demnächst vorauss. Gate-Taxis ... ;) Dann kommt man schneller ans Ziel...

 

Gruß

 

HC-AVT

Link zu diesem Kommentar
[...]

Ich sehe auch nicht, wie das auf der Strecke FRA-MUC laufen soll. Für Geschäftsreisende ist es sicherlich einmal interessant A380 zu fliegen aber dann hätten sie auch Nachteile wenn der Flieger mehere tägliche Rotations übernimmt z.B. das der A380 nur im "Non-Schengen"Bereich (Paßkontrolle) stehen kann und zumindest in FRA mit für domestic Verhältnisse weiten Laufwegen (CD Riegel) verbunden ist sowie längere Boarding und Deboarding Zeiten im Vergleich zum sonst genutzten Equipment. Nunja, wir werden ja sehen wies dann wirklich kommt....

 

Hallo,

 

wo im CD-Riegel ist bitte schön ein Schengenbereich? Der komplette CD-Riegel ist auf Non-Schengenbereich ausgelegt. Du hast so oder so eine Paßkontrolle. Wenn dann evtl. der noch nicht gebaute A-West Finger, was ich jedoch auch nicht glaube.

 

Im CD-Riegel gibt es übrigens demnächst vorauss. Gate-Taxis ... ;) Dann kommt man schneller ans Ziel...

 

Gruß

 

HC-AVT

 

 

Hab mich wohl mißverständlich ausgedrückt, ich weiß, dass im CD Riegel kein Schengen Bereich ist. Ich meinte, wenn man dort MUC Flüge abgehen lassen würde wären damit für domestic Flüge überdurchschnittliche Laufwege notwendig, von der Paßkontrolle mal ganz abgesehen. Check Inn Halle A bis z.B. A14 vielleicht 10Min, bis CD Riegel gut 25 Min.

Man hat ja vor kurzem versucht die Flüge nach LHR ab CD Riegel abgehen zu lassen um diesen besser auszulasten (Vorteil nur eine Sicherheitskontrolle für lokale Gäste sowie Gate Position) aber das kam wohl auch nicht so gut an wegen langer Laufwege....

Link zu diesem Kommentar
Man hat ja vor kurzem versucht die Flüge nach LHR ab CD Riegel abgehen zu lassen um diesen besser auszulasten (Vorteil nur eine Sicherheitskontrolle für lokale Gäste sowie Gate Position) aber das kam wohl auch nicht so gut an wegen langer Laufwege....

 

In einem anderen Forum las ich dazu die Information, dass dies ein Testlauf war. An den A380-Gates soll jeweils ein A380 oder zwei kleinere Maschinen andocken können und eben dies wurde mit den London-Flügen auch getestet.

Sind die Laufwege zum CD-Riegel wirklich so lang? Ich denke, zu den hinteren A-Gates (A42) ist man mindestens genauso lange unterwegs.

 

Martin

Link zu diesem Kommentar

Also ich bin letztens noch mit CL geflogen aber naja, hab jetzt noch mal in den Reservierungssystemen gestöbert, da steht aber C3 drinnen, den ganzen Sommer lang. Woher weißt denn dass VO das übernimmt? Aber dass getauscht wird, ist echt nix neues, kann mich noch erinnern als zwischen MUC und VIE nur OS/VO unterwegs war, war glaub ich 2000 so.

 

Was aber VO übernimmt, ist GRZ-STR mit DH3. Es sieht dabei so aus, als würde C3 statt von GRZ nun von VIE starten mit genau dieser frei werdenden AT7.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...