Waldo Pepper

Absturz Lamia Avro RJ85 CP-2933 in Kolumbien [28NOV16]

Recommended Posts

Ich bin sicherlich kein Experte aber Erde so tief im Triebwerksinneren sind doch eigentlich ein Zeichen dafür, dass sie noch liefen oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin sicherlich kein Experte aber Erde so tief im Triebwerksinneren sind doch eigentlich ein Zeichen dafür, dass sie noch liefen oder?

Nein, überhaupt nicht. Die Turbinenräder drehen ("millen") im Luftstrom eines Luftfahrzeugs im Fluge ohnehin - und bei geschätzten mind. 100 kts im letzten Teil des Fluges sogar ganz munter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist auch meine Vermutung, der Dreck kann da allein schon vom Aufprall stammen. Ein schnell rotierender Fan würde nach Bodenkontakt anders aussehen. Kaum zu glauben dass der Aufprall Überlebende zurück ließ.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dieses Schweizer Blatt behauptet, der Pilot wäre die Runde geflogen, um Treibstoff abzulassen:

 

http://www.20min.ch/panorama/news/story/26423720

 

Meine Frage: Kann eine Avro in irgendeiner Config "fuel dump"? Und warum wäre er dann die Runde und nicht das kurze Stück zum Flughafen geflogen?

Der Artikel ist ein Paradebeispiel für die Qualität von heutigen "Journalisten". Völlig hanebüchener Unsinn - sowohl aus technischer Sicht als auch der Tatsache, dass Sprit höchstens kurz nach dem Start abgelassen wird (was ein RJ nicht kann und auch nicht braucht),

Share this post


Link to post
Share on other sites

Achja, die klassischen Spekulationen der Medien. RTL Luftfahrtexperte und "Urlaubsretter" Ralf Benkö hat gestern auch wieder fleißig seinen Senf abgegeben. Ich bin mal gespannt, was die Auswertung des Stimmrekorders ergibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nein. Soweit ich weiß haben sie das nicht.

 

Edit: Galileo macht bei der Journalismusmisere mit und vergleicht den Piloten mit Sullenburger, da er durch das Fuel dumpen eine Explosion verhindert habe wodurch 5 Menschen überlebten.

Edited by DE757

Share this post


Link to post
Share on other sites

"Treibstoff-Notfall", sagt der Pilot der verunglückten Maschine laut des Mitschnitts, der vom Sender "W Radio" veröffentlicht wurde. Da der Pilot zunächst aber keinen Notfall angibt, wird erst einem anderen Flugzeug die Landeerlaubnis gegeben. Dann meldet sich der Pilot des Charterfliegers der in Bolivien gemeldeten Gesellschaft Lamia wieder: "Wir brauchen Priorität bei der Landung, uns wird ein Treibstoffproblem angezeigt."

Dann werden die Meldungen immer verzweifelter, das Flugzeug verliert zwölf Kilometer vor dem Flughafen an Höhe: "Vectores, Vectores, Señorita", ruft der Pilot der Frau im Tower zu. Da scheinbar die Elektronik nicht mehr funktioniert - eine überlebende Stewardess hatte auch von ausgefallenem Licht berichtet - bitte er dringend um eine Navigation Richtung Landepiste. Dann bricht der Kontakt ab, eine Stimme sagt: "Keine Antwort mehr."

 

http://www.spiegel.de/panorama/kolumbien-treibstoffproblem-wahrscheinlich-hauptursache-fuer-flugzeugabsturz-a-1123866.html

 

Nicht zu fassen.

Aber Linie mit dem gemeinen Volk wollten die Herrschaften ja nicht fliegen... 

 

NS: Es muss doch auch in so einer Kiste irgendeine Notversorgung für's Nötigste geben?

 

Edit: Funk ging ja noch...

Edited by sukram

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal eine hypothetische Frage: Hätte bei der Avro im Notfall-Endanflug mit geringem Leistungsbedarf Sprit gespart werden können, wenn man die beiden äußeren TW abgeschaltet hätte?

 

Das Windmilling braucht natürlich Leistung, die verbleibenden 2 TW müssen dann höhere Leistung bringen, könnte das etwas für einen Notfall bringen? Vielleicht sind si da sogar in einem ökonomischen Bereich? Für den Reiseflug ganz klar ist das Quatsch, aber im Endanflug?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht leider ganz so aus als hätten die Piloten aus falsch verstandenem Stolz oder Angst vor Bestrafung/Jobverlust/ökonomischen Zwängen/etc. zu spät Mayday gefunkt. Tragisch sowas.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Piloten haben also erstmal akzeptiert, ins Holding geschickt zu werden, obwohl ihnen ihre Treibstoffsituation klar gewesen sein muß. Das ganze auch noch bei Regen und Dunkelheit. Wie groß muß der Druck gewesen sein, unter dem die standen, wenn man sein eigenes und das Leben der Passagiere so aufs Spiel setzt. Denke, daß man von der Airline noch einiges hören wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Denke, daß man von der Airline noch einiges hören wird.

 

Oder recht wenig, wenn man so an Pan Am, Helios und Lauda Air denkt...

Edited by ilam

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Piloten haben also erstmal akzeptiert, ins Holding geschickt zu werden, obwohl ihnen ihre Treibstoffsituation klar gewesen sein muß. Das ganze auch noch bei Regen und Dunkelheit. Wie groß muß der Druck gewesen sein, unter dem die standen, wenn man sein eigenes und das Leben der Passagiere so aufs Spiel setzt. Denke, daß man von der Airline noch einiges hören wird.

 

Unfälle muss man vom Anfang her denken. Warum wurde LMI2933 überhaupt dispatched ?

Eine RJ-85 auf eine Reise an die Grenze ihrer Reichweite mitten in die Anden zu schicken wirft Fragen auf. Die Tankquittung in Viru-Viru möchte ich mal sehen. 

Selbst eine Diversion nach Bogota hätte wohl deren Minimum Reserve Fuel angebrochen. In keinem Fall wäre die Rechnung aufgegangen. 

Niemals hätten die Piloten in diese Situation kommen dürfen. Bei unklarer Treibstofflage (elektr. Failure) sollte man erst recht auf Nummer Sicher gehen und vorher landen. 

Warum sie dennoch weiterflogen und sogar ein Holding akzeptierten die spannende Frage. Kein Pilot riskiert bewusst sein Leben. 

 

Der 2. Notfall des VivaColombia A320 trug ebenfalls zu den Verzögerungen bei. 

 

Es fehlen aber immer noch zu viele Puzzlestücke.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sieht leider ganz so aus als hätten die Piloten aus falsch verstandenem Stolz oder Angst vor Bestrafung/Jobverlust/ökonomischen Zwängen/etc. zu spät Mayday gefunkt. Tragisch sowas.

Angeblich soll der Pilot ja einer der Mit-Inhaber der Fluginie sein. Spielt bei der Betrachtung der "ökonomischen Zwänge" sicherlich auch eine Rolle.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warten wir dochmal ab, angeblich hatte die Behörde den (direkt) Flug so nicht genehmigt und laut Aussage war ja ein Fuel-Stop geplant.

 

Ob das so nun stimmt, oder nicht, ob der Pilot sich im Flug um entschieden hat oder ob da wer Druck gemacht hat...

werden wir nicht durch die Klatschpresse erfahren, sondern im Unfallbericht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Angeblich soll der Pilot ja einer der Mit-Inhaber der Fluginie sein. Spielt bei der Betrachtung der "ökonomischen Zwänge" sicherlich auch eine Rolle.

Miteigentümer wird von Austrianwings bestätigt:

 

https://www.austrianwings.info/2016/12/avro-jet-absturz-in-kolumbien-funkverkehr-belegt-treibstoffmangel/

 

"Ökonomische Zwänge" klingt mir zu gut.Geldgeilheit oder so trifft es wohl besser.

 

Dummheit in erheblichen Dosen war auch mit im Spiel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Miteigentümer wird von Austrianwings bestätigt:

 

https://www.austrianwings.info/2016/12/avro-jet-absturz-in-kolumbien-funkverkehr-belegt-treibstoffmangel/

 

"Ökonomische Zwänge" klingt mir zu gut.Geldgeilheit oder so trifft es wohl besser.

 

Dummheit in erheblichen Dosen war auch mit im Spiel.

Dummheit klingt mir zu gut. Kriminelle Energie trifft es wohl besser.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielleicht sollte man mit voreiligen Urteilen oder sogar Verurteilungen warten, bis hundertprozentig sicher ist, was wie und warum genau passiert ist!

Oder war jemand persönlich dabei und kennt die genauen Umstände und ist auch noch Experte in Sachen Avro fliegen!??!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er muss bei der Landung mindestens 30 Flugminuten Sprit an Bord haben. Sonst muss er sich im Flug melden, wenn er diese Reserve im Flug angreift und unterschreitet. Die Situation hätte normalerweise so nie entstehen dürfen und können. Diese Strecke war mit den vorgeschriebenen Reserven im RJ85 nicht nonstop fliegbar.

Edited by Nosig

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.