BÄHM!

737 MAX Grounding Thread

Recommended Posts

https://www.flugrevue.de/zivil/vor-absturz-im-maerz-ex-pilot-warnte-ethiopian-vor-737-max/

 

Das könnte für ET und Boeing noch zu einem Thema werden.

Wenn ET Warnungen intern ignoriert trifft sie eine Mitschuld (meine Meinung) und die Boeing-Anwälte kriegen eine Ausrede auf dem Silbertablett.

"Es gab einen Kunden wo Fehlfunktionen und Trainingsdefitite bekannt waren. Wir, the Boeing Company hätten sofort reagiert wenn wir davon in Kenntnis gesetzt worden wären!"

 

(Ironie des Schicksals eine der Airlines mit Accident) 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte den Originalartikel bereits gestern hier verlinkt, gerne nochmal:

https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-08-14/expat-pilot-turns-self-styled-whistle-blower-after-737-max-crash

Die Flugrevue gibt nur verkürzt wieder, als wenn ET den Schwarzen Peter hat.

 

Dem ist nicht so.

Boeing hatte nämlich die Funktion des MCAS Systems ggü. den Käufern (wie auch der FAA) verheimlicht. Das ist die alles entscheidende Sachlage. Man wollte die ursprünglich der 737-100 und 737-200 durch die FAA verliehene Zertifizierung über alle Varianten hinweg nun auch für die MAX fortführen und behalten, aus Zeitgründen wegen Verzug ggü. Airbus.

MCAS greift automatisch in die Flugsteuerung ein, und führt in bestimmten Situationen selbständig zum Absturz.

Man hat einem klassisch zu steuernden Flieger ein Element der FBW Flugsteuerung hinzugefügt.

Die Anwesenheit eines automatisierten Entscheidungsträgers an Bord verändert jedoch die Prozesse und die Kultur im Cockpit grundlegend. Boeing 737-Piloten waren auf diese Änderung nicht vorbereitet.

Ein seperates Zertifizierungsverfahren wäre angebracht gewesen. Aber die Zeit-und auch natürlich Kostengründe sprachen dagegen.

 

Daraus entwickeln sich horrende Regressforderungen an Boeing und an die Airlines die davon wussten.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 28 Minuten schrieb Trimalchio:

Daraus entwickeln sich horrende Regressforderungen an Boeing und an die Airlines die davon wussten.

 

Die Airline weiß davon sobald der Hersteller oder die Verkehrsbehörde informiert. Beides gab es erst nach dem zweiten Crash, gleich mit Grounding. Die Keule trifft nur Boeing, vielleicht auch die FAA. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich das wieder lese, dann bekomme ich Gänsehaut. Wieder ein amerikanisches Schnellschuss-System. Über Nacht sollen Mitarbeiter eingestellt werden, die die seit Wochen und Monaten abgestellten Kisten übergabefähig machen können. Wer weiß denn, was die für eine Kenntnis, Vorbildung o.ä. haben. Das hört sich für mich an wie 'Lieschen Müller' muss mal eben meinen V8-Doppelvergaser (vielleicht gibts den gar nicht) einstellen.

Ob sich Boeing mit solchen Aktionen einen Gefallen tut??? Ich wage es zu bezweifeln

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, etwas durchputzen schadet nicht. Boeing kann so viele Leute einstellen wie sie wollen. Was ich jedoch viel bedenklicher finde ist, dass Boeing bereits von der baldigen Freigabe spricht, obwohl die MAX offiziell noch nicht zertifiziert ist. Da klingt irgendwie ein wenig Überheblichkeit durch wie ich finde...

Share this post


Link to post
Share on other sites
15 minutes ago, Tschentelmän said:

Da klingt irgendwie ein wenig Überheblichkeit durch wie ich finde...

 

Irgendwas schönes muss man den Aktionären doch erzählen ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Grundsätzlich sollten diese Maschinen ja vollständig sauber sein. Immerhin sind sie schon endkontrolliert und fertig lackiert.

Vielleicht werden diese Zeitarbeiter für eine andere Tätigkeit benötigt, nämlich einmotten.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb Tschentelmän:

Naja, etwas durchputzen schadet nicht.

Das Thema scheint ja nicht putzen oder pflegen zu sein.

Wie die aero berichtet sucht Boeing lt. Fernsehsender CNBC Avioniker, Flugzeuchmechaniker, Triebwerksspezialisten und Flugzeugelektriker. Wie schnell oder überhaupt sollen die denn für die MAX ausgebildet werden?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boeing sucht laut Artikel zertifizierte Leute. (Keiner schreibt was von Tagelöhner die ein bisschen den Lack polieren sollen) Man darf davon ausgehen, das man mit der ungewohnt öffentlichen Ausschreibung die Mechaniker ansprechen will, die ggfs bei den Airlines gerade auf der Bank sitzen, denn es gibt schon reichlich lizensierte Leute für die Max.

Edited by wartungsfee

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb wartungsfee:

... die Mechaniker ansprechen will, die ggfs bei den Airlines gerade auf der Bank sitzen, denn es gibt schon reichlich lizensierte Leute für die Max.

Haben diese Leute den nicht gerade einen Arbeitsvertrag, d.h. befinden sich in Lohn und Brot?

Ich kenn den US Arbeitsmarkt nur sehr oberflächlich, aber wenn ja, ist es in den USA üblich, dann einfach zeitweise zu "kündigen" und anschliessend wieder zum "alten" Arbeitgeber zu gehen und wieder empfangen zu werden?

 

...NCC1701

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn die Fachleute einen aktuellen Arbeitsvertrag bei einer US/CA-Airline haben, könnte Boeing womöglich auch einen Leiharbeitsvertrag mit dem Arbeitgeber verhandeln. Das Personal wird dann zu Boeing geschickt, kriegt weiter ganz normal seine Kohle von der Airline und Boeing zahlt eine Leihgebühr... Quasi wie beim Fußball... Vielleicht noch ein Hotel für die Dauer des Einsatzes oder einige Mobil Homes auf den wenigen freien Flächen rund um das Werk, wo keine MAX herumstehen...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Airlines und Boeing werden die Leute doch zeitglich benötigen. Die gegroundeten Maschinen stehen sich die Reifen genauso platt wie die noch nicht ausglieferten und müssen nach Ende das Groundings so schnell wie möglich wieder in die Luft.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt auf die Liefer-Reihenfolge an... Wenn amerikanische und kanadische Airlines die abgestandenenen MAX gleich zu Beginn mit Schwung übergeben bekommen, dann wird es schnell eng für die Airlines, wenn ihre Techniker nicht gleich wieder heim kommen...

 

Da der Lagerbestand jedoch sehr international ist, kann das schon irgendwie funktionieren. Der Zeitarbeiter-Pool kann dann nach und nach zurückgefahren werden, die Leute gehen gleich zurück zur Airline und können an der in Einsatz gebrachten MAX weiter arbeiten...

 

Die gegroundeten MAX, die von den Airlines selbst abgestellt wurden, müssten dann jedoch noch etwas stehen bleiben, werden dann später nach und nach wieder in Betrieb genommen... Das ganze wird sich ohnehin über eine Zeit strecken müssen... 

 

Denke mal, Boeing setzt Priorität, den Hof so schnell wie möglich leer zu kriegen. Wenn das den Einsatz abgestellter Maschinen bei US-Airlines weiter verzögert, muss Boeing dafür aufkommen, darauf dürfte es jedoch dann auch nicht mehr ankommen...

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden schrieb wurzinra:

Grundsätzlich sollten diese Maschinen ja vollständig sauber sein. Immerhin sind sie schon endkontrolliert und fertig lackiert.

Vielleicht werden diese Zeitarbeiter für eine andere Tätigkeit benötigt, nämlich einmotten.

 

Flugzeuge im storage benötigen auch regelmäßige Pflege. Es gibt Pläne, welche Tätigkeiten wie häufig durchgeführt werden müssen - zumindest ist das bei Airbus für die Flugzeuge so, die sich im storage befinden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Boeing muss durch die gedrosselte 737 Produktion einiges ausgebildetes Personal über haben. Die dürften schon länger für das Pflegeprogramm zuständig sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb NCC1701:

Haben diese Leute den nicht gerade einen Arbeitsvertrag, d.h. befinden sich in Lohn und Brot?

Ich kenn den US Arbeitsmarkt nur sehr oberflächlich, aber wenn ja, ist es in den USA üblich, dann einfach zeitweise zu "kündigen" und anschliessend wieder zum "alten" Arbeitgeber zu gehen und wieder empfangen zu werden?

 

...NCC1701

 

USA ist ja bekanntlich ein Hire&Fire Markt. Allerdings ist hierzu nicht zu rechnen, da auch „drüben“ lizenziertes Personal knapp ist. Da behält man es im Zweifel. Allerdings gibt es ähnliche Anforderungen wie hier, das man zur Lizenz auch praktische Arbeit nachweisen muss. Das variiert, kann aber z.T auch regelmäßig eingefordert werden. Nun ist die Situation um die Max speziell, die Details auch für uns schwer komplett zu begreifen, es kann aber sein, das der eine oder andere Mechaniker berechtige Fragen stellt, wie sehr sein Rating kippelt. Letztlich hat die Airline anders geplant und sicher ein Überhang an Personal für die Max, ein Teil davon wird mit der eigenen Flotte beschäftigt sein, ein Großteil ist planerisch über. Hier könnte sich für beide Seiten ein guter Deal ermöglichen. Boeing selber wird aber ein Interesse haben die Leute über eigene Zeitverträge zu holen, als sich auszuleihen, letztlich ist Version 1 günstiger.

vor 10 Minuten schrieb Hightower:

Boeing muss durch die gedrosselte 737 Produktion einiges ausgebildetes Personal über haben. Die dürften schon länger für das Pflegeprogramm zuständig sein.

 

Sicher, aber der ein Großteil des Personals ist von den Qualifikationen her garnicht geeignet. Ähnlich zu Airbus gibt es die Flugzeugbauer auf der einen Seite (meist kein zugelassenes Staff, sondern mit betriebsinternen Qualifikation versehen) und die Flightline auf der anderen Seite, wo das Personal die behördliche Lizenz führt ( Airbus dann Part 66). Und auch hier ist die Manpowerplanung anders. Dieser Bereich ist nicht gedacht, um hunderte Flieger auf dem Hof im vorgesehenen Rahmen fit zu halten, sondern um täglich Flieger vom Hof zu schicken. Dementsprechend dünn ist die Personaldecke, besonders für die aktuelle Situation.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb HAJ98:

 

Flugzeuge im storage benötigen auch regelmäßige Pflege. Es gibt Pläne, welche Tätigkeiten wie häufig durchgeführt werden müssen - zumindest ist das bei Airbus für die Flugzeuge so, die sich im storage befinden. 

Das gilt natürlich genauso für Boeing. Wird sich nur in Details und Fristen unterscheiden. Der Instandhaltungsumfang steigt sogar, wenn der Vogel in Meeresnähe abgestellt ist. Kann man auch nachvollziehen, wenn man mal sieht, wie schnell und stark Metall in relativer Meeresnähe korridiert.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Windyfan:

Der Instandhaltungsumfang steigt sogar, wenn der Vogel in Meeresnähe abgestellt ist.

Aber in Meeresnähe ist doch nichts geparkt, oder bin ich falsch informiert. Southwest z.B. hat doch meines Wissens extra ihre Maschinen in trockene Gegenden zum parken geflogen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Renton Field, wo Boeing die Mitarbeiter-Parkplätze mit 737max zustellt, liegt z.B. so nahe am Wasser dass die Landebahn praktisch in's Meer ragt. 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb Windyfan:

Der Instandhaltungsumfang steigt sogar, wenn der Vogel in Meeresnähe abgestellt ist.

Nein, die Prozeduren unterscheiden nicht wo im Freien der Flieger abgestellt ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb LOWS:

Renton Field, wo Boeing die Mitarbeiter-Parkplätze mit 737max zustellt, liegt z.B. so nahe am Wasser dass die Landebahn praktisch in's Meer ragt. 

 

Renton liegt am Lake Washington, und nicht am Meer. Der See ist ein Süßwasser See.

Beim abstellen am "Meer" geht aus wohl hauptsächlich um den hohen Salzgehalt in der Luft.

Das dürfte in Renton kein Problem darstellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden schrieb EDDS:

Renton liegt am Lake Washington, und nicht am Meer. Der See ist ein Süßwasser See.

Beim abstellen am "Meer" geht aus wohl hauptsächlich um den hohen Salzgehalt in der Luft.

Das dürfte in Renton kein Problem darstellen.

Na ja der Puget sound mit seiner direkten Verbindung zum Pazifik ist ja nur ein paar km entfernt. und es geht hauptsächlich

um die hohe Luftfeuchtigkeit, besonders dort in und um Seattle.

Die Flieger werden in der Wüste geparkt, weil es da so extrem trocken ist und es folglich keine Korrision gibt

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nicht nur Boeing sucht, sondern auch die FAA anscheinend.

Mir wurde aus ziemlich zuverlässiger Quelle mitgeteilt, dass die FAA weltweit ca.150-200 B737-Piloten in allen Altersklassen und Erfahrungsleveln sucht, die im Simulator ein bestimmtes Programm abfliegen sollen um die MAX wieder zu zertifizieren.

 

Ausdrücklich werden keine lizensierten Trainings- oder gar Testpiloten gesucht sondern "Line-Schweine" die repräsentativ sind für die Masse an Crews die täglich B737 weltweit bewegen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Minuten schrieb ATN340:

Nicht nur Boeing sucht, sondern auch die FAA anscheinend.

Mir wurde aus ziemlich zuverlässiger Quelle mitgeteilt, dass die FAA weltweit ca.150-200 B737-Piloten in allen Altersklassen und Erfahrungsleveln sucht, die im Simulator ein bestimmtes Programm abfliegen sollen um die MAX wieder zu zertifizieren.

 

Ausdrücklich werden keine lizensierten Trainings- oder gar Testpiloten gesucht sondern "Line-Schweine" die repräsentativ sind für die Masse an Crews die täglich B737 weltweit bewegen.

 

Link der zuverlässigen Quelle:

https://finance.yahoo.com/news/u-faa-plans-test-boeing-181043724.html

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.