aaspere

Luftverkehr und die Klimadiskussion

Recommended Posts

In 2013 hatten wir mal kurzzeitig einen solchen Thread mit einem einzigen Beitrag, der aber inzischen für weitere Beiträge geschlossen ist.

Deshalb, alles neu macht der Juni.

Die durchaus nicht unsympathische schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat jetzt verlauten lassen, dass sie nach Abschluss der 9. Klasse in diesem Sommer, ein Jahr mit der Schule aussetzen wolle. Sie möchte sich ganz dem Kampf für das Klima widmen und an internationalen Konferenzen weltweit teilnehmen. Einen Haken hat das aber: Greta lehnt die Nutzung von Flugzeugen ab. Die Familie, so wurde heute verbreitet, habe über das Transportproblem nachgedacht und sei zu der Erkenntnis gekommen, man könne ja auch per Schiff z.B. nach USA reisen.

Also, ich gebe zu: Darauf wär ich nicht gekommen. Meint sie jetzt sowas, wie Kon Tiki von Thor Heyerdahl, oder doch eher sowas wie Laura Dekker oder gar Erik der Rote?

 

Hier noch der dazugehörige Link: https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_85855396/greta-thunberg-16-klima-aktivistin-setzt-die-schule-ein-jahr-aus.html

Edited by aaspere

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meine erste Idee wäre ein Containerschiff gewesen, ich kenne keine Zahlen, aber ich werfe einfach mal in den Raum, dass die Dinger mit Schweröl laufen... Ob dass so viel weniger Umweltschädlich ist? 

 

 

 

vor 18 Minuten schrieb chris_flyer:

 

Wäre wohl tatsächlich der einzig gangbare weg, sollte meine Vermutung zutreffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 55 Minuten schrieb ZuGast:

Meine erste Idee wäre ein Containerschiff gewesen, ich kenne keine Zahlen, aber ich werfe einfach mal in den Raum, dass die Dinger mit Schweröl laufen... Ob dass so viel weniger Umweltschädlich ist?

 

Natürlich haben die eine bessere CO2-Bilanz. Überlege doch mal, wie viele Flüge notwendig wären, um ein Containerschiff zu ersetzen.

Ich habe gerade mal nachgeschlagen: 1 Tonne Fracht verursacht pro km

  • 500g CO2 in einer 747 Cargo
  • 10 bis 40g CO2 in einem Containerschiff

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ab nächstem Jahr ist nix mehr mit Schweröl. IMO-Regularien treten dann in Kraft, die Benutzung von Kraftstoffen mit Schwefelgehalt >0.5% ist dann verboten. Ausnahme sind nur Scrubber, die die Schwefeloxide aus den Abgasen entfernen.

Ansonsten fahren ab und zu noch Kreuzfahrer, insbesondere im Frühjahr und Herbst, wenn die Schiffe aus Europa in die Karibik kommen und zurück.

Und, man höre und staune, ab und zu Passagierschiffe, die einen mehr oder weniger regelmäßigen Liniendienst bedienen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 2.6.2019 um 18:06 schrieb abdul099:

Und, man höre und staune, ab und zu Passagierschiffe, die einen mehr oder weniger regelmäßigen Liniendienst bedienen. 

 

Aber klar doch, die gute (und garnicht so) alte Queen Mary 2 fährt regelmäßig die Route Southampton-New York: Cunard Lines

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bernd Riexinger (Linke) hat sich in die Diskussion ums Fliegen eingeschaltet. Und weil ihm nichts Gscheites eingefallen ist, hat er in die kommunistische Mottenkiste gegriffen und erstmal die Verstaatlichung der Airlines gefordert.

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_86167930/bernd-riexinger-linken-chef-will-fluggesellschaften-verstaatlichen.html

Also, alle Alt- und Neulinke aufgepaßt: Greta will Euch das Fliegen verbieten und Bernd will Eure Depots plündern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Greta schaut wenigstens in die Zukunft. Bernd Riexinger schaut in die Vergangenheit. Was bitteschön soll die Verstaatlichung bringen? Vielleicht will er auch nur Kevin Kühnert als neues Linken Zugpferd gewinnen!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Echt jetzt Leute?

Das wisst Ihr nicht?

Ein staatliches Flugzeug stößt doch bekanntlich viel, viel weniger Schadstoffe aus, als so ein böses kapitalistisches Flugzeug.

Das sieht man doch schon alleine daran, dass die Flieger, als die Airlines noch Staatsunternehmen waren, viel, viel wenig.......

 

Hrrrrmmmm....

Ich bin dan mal weg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Derzeit gibt es nur eine staatliche Fluggesellschaft, die Flugbereitschaft der Bundeswehr. Wie super der Staat das managt, ist eindrucksvoll zu sehen.

 

Ich glaube das ist einfach nur Wahlkampf Getöse. Alle reiten auf dem Klimaschutz. Das Thema mit der Verstaatlichung war wohl jetzt das einzige das noch frei war. Dumm gelaufen wenn man erst jetzt anfängt sich über sinnvolle Antworten seine Gedanken zu machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 9 Stunden schrieb Hightower:

Derzeit gibt es nur eine staatliche Fluggesellschaft, die Flugbereitschaft der Bundeswehr. Wie super der Staat das managt, ist eindrucksvoll zu sehen.

 

Die verursacht aufgrund der Ausfälle wohl tatsächlich weniger Emissionen als eingeplant. Von daher geht man hier mit gutem Beispiel voran. 

 

Würde das auch einfach als Sommerloch und Aufmerksamkeit generieren abtun. Das es dazu nicht kommen wird weiß er so wie wir hier.   

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja der Bernd Riexinger hatte Zeit zum überlegen, er hat auch gleich noch für ein paar andere Themen sein Statement abgegeben.

 

Aber ich finde die Idee in dem Kerkloh Interview interessant, Geld bereitzustellen zur Forschung von synthetischen Kraftstoffen. Damit kenne ich mich zwar nicht aus, aber das klingt trotzdem vielversprechend.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nur das das klimatechnisch gesehen, kompletter Unsinn ist.

Denn auch ein synthetischer Kraftstoff muss ja irgendewas brennbartes haben. Und das Ergebnis davon ist dann immer noch der Ausstoß von CO2.

XtL oder CtL produzieren sogar mehr CO2 als die heutigen Kraftstoffe.

GtL und BtL hingegen sind deutlich teurer bei vergleichbarem CO2-Ausstoß.

 

Das sind alles Lösungen, wenn uns das Öl ausgeht, der Umwelt und dem Klima nützt das ziemlich genau überhaupt nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die lagern alle nur Müll! Was nutzt die Bahn , wenn sie nicht fährt, nicht erreichbar ist und unzuverlässig ist, da ist gescheckt noch zu teuer.

 

Erstmal masiv in das Netz investiert werden ( gilt für alle anderen Öffentlichen Verkehrsmittel auch) dann kommt die Akzeptanz ( falsch) ganz von allein.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Auslastung bei DB Fernverkehr liegt immer noch in den Sphären der Staats-LH, also bei/unter 60% (paging Riexinger). Eine steuerliche Privilegierung wenigstens der 2.Klasse wäre wahrscheinlich ein gangbarer Schritt, wiewohl der Kapazitätsausbau und auch die Sanierungen regelmäßig mit Kapazitätsengpässen einhergehen werden, auf die man ebenfalls eine Antwort benötigen wird...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Worauf ich hinaus will: wohnt man nicht Gerade in einer größeren Stadt, kann ich entweder mit dem Auto zum Flughafen habe dort immer genug Parkplatz in unmittelbarer Nähe und von dort mit max  1 umstieg hin wo ich will, oder ich fahr 2 stunden  zum Bahnhof inklusive Parklücke suchen , von wo aber nur private Bahnen fahren, muss mindestens 2x umsteigen und Fahrplan ist auch noch Glücksspiel.

Edited by ZuGast
Zeit

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist ja "schön und gut", aber nicht so schnell zu ändern, wie den Break-even für den einzelnen Nutzer zu verschieben. Wenn sich die Straßen leeren, wird Autofahren im Gegenzug sogar wieder attraktiver...

 

Im Übrigen ist Dein claim "2 Stunden zum Bahnhof" sogar dann für die Masse der Nutzer realitätsfern, wenn man als solche nur Fernverkehrshalte betrachtet. Wer wohnt schon auf Föhr...

 

Die Reisekettenpünktlichkeit der DB ist in der Tat weit unter schweizer Niveau, aber doch deutlich über 50% - und damit "Glücksspiel" Polemik.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Neues von Greta:
Mit diesem Boot statt Flieger will sie in die USA reisen.

https://www.youtube.com/watch?v=5wnxPWrz3Cc
Respekt. Da werde ich ja schon beim Zuschauen seekrank.

 

Wenn sie es dann noch schaffen sollte, im White House dem Donald die Leviten zu lesen, nehme ich alles zurück, was ich bisher schon mal über sie gedacht habe.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb aaspere:

Wenn sie es dann noch schaffen sollte, im White House dem Donald die Leviten zu lesen, nehme ich alles zurück, was ich bisher schon mal über sie gedacht habe.

 

Das würde ein Treffen voller Symbolik sein. Er empfängt sie freundlich und spricht Bewunderung aus. Dann ein paar Lippenbekenntnisse.

 

Kaum ist sie dann aus dem Haus, beschimpft er sie per Twitter.

 

Dem Donald kann niemand wirklich die Leviten lesen, das ist das Problem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.