Zum Inhalt springen
airliners.de

Luftverkehr und die Klimadiskussion


Empfohlene Beiträge

vor 5 Stunden schrieb Tomas Muller:

Aber die Nicht-CO2-Effekte auf das Klima dürften trotzdem deutlich geringer sein, als bei Jets, oder? (Die CO2-Emissionen sowieso.

Dem Kondensstreifen (um den geht es ja Primär) ist es relativ egal, ob er aus einem Jet, Turbo-Prop oder Kolbenmotor resultiert.


Trotzdem ist anzunehmen, das der PW100 Turboprop Streifen „kleiner“ ist als der aus dem Trent 900, da die ausgestoßenen Partikel (Verbrauch) geringer sind.

Link zu diesem Kommentar
  • 7 Monate später...

Das Bundesverfassungsgericht hat heute das deutsche Klimaschutzgesetz beanstandet. In der Kritik steht, dass der Gesetzgeber zuviele notwendige Einsparungen in die weite Zukunft legt und damit Junge und zukünftige Generationen ungleichmäßig benachteiligt. Zugleich hat das Gericht bestätigt, dass er Verfassungskonform ist, jetzt Beschränkungen zugunsten des Klimaschutzes zu erlassen. 

 

Möglicherweise hat das Gericht damit auch Klagen gegen Bauvorhaben ermöglicht, die mit Klimaschutzzielen im Weg stehen, z.B. Flughafenausbauten.  Auch wenn es unwahrscheinlich ist, Klagen gegen bestehende Verkehrsbauten sind nicht auszuschließen.

 

Pressemeldung zum Urteil

 

Spiegel: Festtag for Future

Tagesschau: Klimaschutzgesetz in Teilen verfassungswidrig

BBC News: German climate change law violates rights, court rules

 

 

Link zu diesem Kommentar

An diesem Urteil gibt es so viel auszusetzen, dass ich direkt wieder Bluthochdruck bekommen könnte.

 

1: Warum schafft das BVerfG jetzt die nächste Möglichkeit für die Politik, uns in die Grundrechte reinzugriffeln? Da kann man sich ja fast denken, wie das Einsperrgesetz bewertet werden wird.

2: Langstrecken-Luisa fliegt erst selbst quer durch die Welt, jetzt will sie es anderen Menschen verbieten. Wie kann man charakterlich so schlecht sein? Elende Heuchlerin.

3: Wer hat sich das Konstrukt mit dem "CO2-Budget" ausgedacht, das die Grundlage dieses Urteils ist? Zur Not muss zur Haltung des Lebensstandards halt mehr CO2 ausgestoßen werden. Und zum Lebensstandard gehören auch Dinge wie Auto, Fleisch, Flugreisen und ähnliche Undinge, die unsere hart arbeitenden Klimaschützer zum Teufel jagen wollen.

 

Denkt ihr eigentlich, dass man nach der Bundestagswahl überhaupt noch zu normalverdienerkompatiblen Konditionen wird fliegen können, oder wird die Luftfahrt eurer Vermutung nach mit weiteren Schikanen finanzieller und nichtfinanzieller Art überzogen? Gerade, wenn Frau Kobold Kanzlerin werden sollte (Gott bewahre), sehe ich komplett schwarz.

Link zu diesem Kommentar

Zu Punkt 1: Welche Grundrechte kommen Ihnen denn da in den Sinn?

Zu Punkt 2: Fliegen soll nicht verboten werden, allerdings ist es sinnvoll wo möglich auf den Verkehrsträger Schiene auszuweichen.

 

Man wird auch nach der BTW fliegen können, Auto fahren können, Fleisch essen können und in seinen 4 Wänden wohnen. Das Auto wird langfristig halt nicht mehr mit Benzin sondern alternativen Treibstoffen wie Strom oder Wasserstoff betrieben. Und wenn der Flug nach Malle zukünftig 100€ statt 5€ ist das auch kein Weltuntergang.

Link zu diesem Kommentar

 

vor 17 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Zu Punkt 2: Fliegen soll nicht verboten werden, allerdings ist es sinnvoll wo möglich auf den Verkehrsträger Schiene auszuweichen.

 

Nein, ist es nicht, da der Verkehrsträger Schiene durch konsequente Schlechtleistung auffällt und ohne Subventionen dauerinsolvent wäre. Jedes Mal, wenn ich mit der Bahn fahre, geht irgendetwas schief.

 

vor 17 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Man wird auch nach der BTW fliegen können, Auto fahren können, Fleisch essen können und in seinen 4 Wänden wohnen. Das Auto wird langfristig halt nicht mehr mit Benzin sondern alternativen Treibstoffen wie Strom oder Wasserstoff betrieben. Und wenn der Flug nach Malle zukünftig 100€ statt 5€ ist das auch kein Weltuntergang.

 

Nur dass der Flug nach Malle in der Hochsaison meistens bereits 250€ kostet. Dieses 5€-Nichtargument bezieht sich doch meistens nur auf absolute Randzeiten, in denen wenige Passagiere fliegen. Deswegen dann solche Preise.

Link zu diesem Kommentar
vor 22 Minuten schrieb Leon8499:

Nein, ist es nicht, da der Verkehrsträger Schiene durch konsequente Schlechtleistung auffällt und ohne Subventionen dauerinsolvent wäre. Jedes Mal, wenn ich mit der Bahn fahre, geht irgendetwas schief.

Das liegt daran, dass in den vergangenen Jahrzehnten viel zu wenig Geld in die Schiene investiert wurde. Dass wird man in den kommenden Jahren aufholen müssen und ja das wird ne ganze Menge Geld kosten. Auch das Straßennetz zu unterhalten kostet übrigens auch viel Geld. Übrigens dürfte es auch mancher Airline und manchem Flughafen deutlich schlechter gehen, wenn es keine Subventionen gäbe

 

vor 22 Minuten schrieb Leon8499:

Nur dass der Flug nach Malle in der Hochsaison meistens bereits 250€ kostet. Dieses 5€-Nichtargument bezieht sich doch meistens nur auf absolute Randzeiten, in denen wenige Passagiere fliegen. Deswegen dann solche Preise.

Und wenn dann die Randzeitenflüge 250€ kosten und der eine oder andere dann mangels Nachfrage nicht stattfindet, ist dem Klima schon einwenig geholfen.

 

Insgesamt dürfte es aber ohnehin wichtiger sein, dass die Industrie auf eine grüne Energieversorgung umgestellt wird.

Bearbeitet von Emanuel Franceso
Link zu diesem Kommentar
vor 32 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Das liegt daran, dass in den vergangenen Jahrzehnten viel zu wenig Geld in die Schiene investiert wurde. Dass wird man in den kommenden Jahren aufholen müssen und ja das wird ne ganze Menge Geld kosten. Auch das Straßennetz zu unterhalten kostet übrigens auch viel Geld. Übrigens dürfte es auch mancher Airline und manchem Flughafen deutlich schlechter gehen, wenn es keine Subventionen gäbe

 

Welche Subventionen? Die tatsächliche Menge an Subventionen in der Luftfahrt ist sehr gering und hauptsächlich auf neue Routen etc. beschränkt.

 

vor 32 Minuten schrieb Emanuel Franceso:

Und wenn dann die Randzeitenflüge 250€ kosten und der eine oder andere dann mangels Nachfrage nicht stattfindet, ist dem Klima schon einwenig geholfen.

 

Und die Sommerferienflüge sollen dann 500€ pro Pax kosten oder wie? Sehr unsozial, aber man kann ja auch mit dem Lastenfahrrad nach Mallorca fahren. Schöne neue Welt.

Link zu diesem Kommentar

Ich kritisiere einen großen Teil der Subventionen nicht. Sie schrieben aber , dass die Bahn ohne Subventionen pleite wäre, und ich habe versucht darzulegen, dass es auch Airlines und Flughäfen gibt, die ohne Subventionen pleite oder zumindest wirtschaftlich deutlich schlechter dastehen würden, als es der Fall ist.

vor 23 Minuten schrieb Leon8499:

Und die Sommerferienflüge sollen dann 500€ pro Pax kosten oder wie? Sehr unsozial, aber man kann ja auch mit dem Lastenfahrrad nach Mallorca fahren. Schöne neue Welt.

Mir ging es um die 5€ Flüge.

Es ist übrigens kein Grundrecht in den Sommerferien nach Malle zu fliegen.

Bearbeitet von Emanuel Franceso
Link zu diesem Kommentar

Bleibt gelassen Freunde. Das Urteil war zu erwarten, und das Gesetz ist nachbesserungspflichtig. Ob damit auch Ausbauten an Flughäfen betroffen sind, bleibt abzuwarten. Dienen sie der Verbesserung der Sicherheit, denke ich, dass es da keine Probleme geben wird. Aber, es ist offensichtlich richtig, dass vieles jetzt stärker unter dem Blickwinkel Klimaauswirkungen beachtet werden muss. Das ist aber eigentlich gesellschaftspolitischer Konsens. Was mir mehr Sorgen macht, ist, dass alle Projekte wahrscheinlich noch länger dauern. Man muß also die Planungsprozesse beschleunigen, um das auszugleichen. Also, die Welt geht deswegen nicht unter.
 

Link zu diesem Kommentar
vor 16 Stunden schrieb Leon8499:

 

Welche Subventionen? Die tatsächliche Menge an Subventionen in der Luftfahrt ist sehr gering und hauptsächlich auf neue Routen etc. beschränkt.

 

Mit einem engen Fokus auf Flughafenentgelte mag das zutreffen. Trotzdem gibt es weitere Aspekte, bei denen sinngemäß die Luftfahrt unterstützt, subventioniert bzw. entlastet wird:

 

- Keine Mehrwertsteuer auf internationale Flüge

- Keine Energiesteuer auf Kerosin (bei gewerbl. Transport)

- Nennen es wir mal "großzügiger Support" von (defizitären) Airports durch öffentliche Anteilseigner

 

 

Ist das immer noch sehr gering?

Link zu diesem Kommentar
vor 42 Minuten schrieb HAJ-09L:

- Keine Mehrwertsteuer auf internationale Flüge

- Keine Energiesteuer auf Kerosin (bei gewerbl. Transport)

 

Diese beiden Vorteile für die Luftfahrt sind völkerrechtlich geschützt und ich dachte, der europäische Wertewesten würde einen so hohen Wert aufs Völkerrecht legen? Oder tut er das etwa nur, wenn ihm das Völkerrecht in die Hände spielt? Würde ja zum aktuellen Zeitgeist unter dem Zeichen Corona passen.

 

vor 42 Minuten schrieb HAJ-09L:

- Nennen es wir mal "großzügiger Support" von (defizitären) Airports durch öffentliche Anteilseigner

 

Miniinfrastruktur abseits der großen Magistralen ist fast immer defizitär im Betrieb, sie muss aber halt betrieben werden, um solche Regionen nicht komplett abzukoppeln. Bahnstrecken irgendwo in Nordthüringen oder Westniedersachsen werden auch von Hauptstrecken wie der Rheinstrecke finanziell durchgeschleppt.

 

Allerdings kann man sich die Diskussion über Stilblüten der Luftfahrt eigentlich eh sparen, weil die Makroebene dieses Urteils eine Schlagkraft besitzt, die Deutschland als freies Land quasi abschafft. Der Klimalockdown wird kommen und bleiben, und der deutsche Michel wird munter klatschen, er hat doch schon mit Corona so schön bewiesen, dass er sich alles gefallen lässt. Rette sich, wer kann. Und wählt bitte nicht die Grünen, mit denen ist hier nämlich ab nächstem Jahr Einschluss zur Selbstkasteiung angesagt.

Link zu diesem Kommentar

Noch ne kleine Story in dem Zusammenhang.
In Bremen gibt es gerade ein wildes Camp von Umweltaktivisten am Bremer Rathaus, das vom Verwaltungsgericht ohne zeitliche Limitierung erlaubt wurde. Schön sieht das nicht aus, aber so isses nun mal. Auf einer Tafel stehen Forderungen, die erfüllt sein müssen, ehe die jungen Leute abziehen wollen. Pkt. 1: Flughafen schließen.
Naja, dachte ich mir, das willst Du doch mal etwas hinterfragen. Hintergrund war dabei auch eine gerade vom Wirtschaftsressort herausgegebene Info, dass es durch den Flughafen Bremen (Stand 2019) 30.000 direkte, indirekte und induzierte Arbeitsplätze gibt, davon 7.000 direkte, in denen auch die Arbeitsplätze von Airbus enthalten sind.
Ich tiger da also hin und erwische einen sympathischen jungen Mann, mit dem ich mich gut und unaufgeregt unterhalten kann. Ja, sagt er, das sei eine plakative Forderung, den Flughafen zu schließen. Er wüßte aber, dass es da Rechte von Airbus gäbe, die man nicht einfach so beiseite schieben kann. Das könne man aber nicht in einer plakativen Forderung unterbringen. Auf meine Frage, ob er wüßte wieviele Arbeitsplätze vom Flughafen abhängig wären, mußte er passen. Ich erklärte ihm die Zahlen, und da wurde er doch etwas nachdenklich. Mit soviel Arbeitsplätzen, die dann verloren gehen würden, hatte er nicht gerechnet. So fanden wir schnell den Konsens, dass man, wenn man einen Baustein aus dem komplexen System herausbricht, man auch die Folgewirkungen auf andere Bausteine beachten müsse.

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Stunden schrieb Dreda:

Viel interessanter ist die Begründung, dass es den jüngeren Generationen nicht aufgebürdet werden darf. Mit der Argumentation müsste man ganz schnell auch unser Rentensystem reformieren...

Das passiert wahrscheinlich schneller, als im Moment jemand denkt!

Denn es ist noch ein Urteil über die Rentenbesteuerung anhängig, das man ganz anders erwarten kann, wenn es vor dem selben Hintergrund getroffen wird. Für die, die nicht so sehr im Stoff sind, es geht hier um die Doppelbesteuerung. Aber das ist jetzt schon wieder ein völlig anderes Thema!

 

Was das Urteil an sich angeht, so bin ich extrem überrascht, wie es ausgefallen ist. Allerdings positiv überrascht!

Denn hiermit wird die Politik gezwungen, ihre Entscheidungen nicht nur für den Moment zu treffen, sondern auch die Folgen für die Zukunft mit zu betrachten.

 

Und wer nun über Ideologie, Beschränkung der Freiheit und anderes herum schwafelt, der hat immer noch nicht begriffen, dass niemand mehr nach Mallorca will, wenn der Planet wärmer wird und der Meeresspiegel steigt. Denn dann hat die Insel schlicht keine Strände mehr! @Leon8499ich hoffe mal für Dich, Du wanderst gerne bei heißen Temperaturen. Denn das, oder Radfahren wird dann das Einzige sein, was man auf den Balearen noch machen kann.

Die Malediven, ein traumhaftes Tauch- und Schnorchelgebiet, werden dann auch nur noch eine Erinnerung aus alten Zeiten sein.

Und hey, mir kann das eigentlich egal sein. Ich habe die 60 überschritten. Bis die ganz großen Katastrophen eintreten dürfen sich andere damit herumschlagen. Mir ist es völlig egal, wenn ihr in 50 Jahren entweder zum innländischen Badeurlaub an die sonnigen Strände des Harz fahrt oder einen Badeurlaub im sonnigen Finland macht. Denn das, wo man heute Urlaub macht wird es mit der Einstellung von @Leon8499 dann nicht mehr geben. Ich fände das schade!

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb jubo14:

Und wer nun über Ideologie, Beschränkung der Freiheit und anderes herum schwafelt, der hat immer noch nicht begriffen, dass niemand mehr nach Mallorca will, wenn der Planet wärmer wird und der Meeresspiegel steigt. Denn dann hat die Insel schlicht keine Strände mehr! @Leon8499ich hoffe mal für Dich, Du wanderst gerne bei heißen Temperaturen. Denn das, oder Radfahren wird dann das Einzige sein, was man auf den Balearen noch machen kann.

Die Malediven, ein traumhaftes Tauch- und Schnorchelgebiet, werden dann auch nur noch eine Erinnerung aus alten Zeiten sein.

Und hey, mir kann das eigentlich egal sein. Ich habe die 60 überschritten. Bis die ganz großen Katastrophen eintreten dürfen sich andere damit herumschlagen. Mir ist es völlig egal, wenn ihr in 50 Jahren entweder zum innländischen Badeurlaub an die sonnigen Strände des Harz fahrt oder einen Badeurlaub im sonnigen Finland macht. Denn das, wo man heute Urlaub macht wird es mit der Einstellung von @Leon8499 dann nicht mehr geben. Ich fände das schade!

 

Faktisch werden uns doch schwerwiegende Grundrechtsbeschneidungen angeteasert, oder was denkst du, worauf das hier hinausläuft? Das BVerfG hat diese Tür indirekt aufgestoßen und wie schnell unsere Politiker sind, die Grundrechte bei Bedarf aus dem Weg zu schaufeln, hat man doch bei Corona gesehen. Das werden die jetzt als Schema F für sämtliche Dinge heranziehen, weil es einfach am bequemsten ist und wenn man es nicht überreizt, auch noch ganz tolle Umfragewerte bringt. Frag mal den "strengen" (warum hat ein Politiker streng zu sein? Ich bin ein Bürger und kein Kind) Söder, der zwar die einschnürendsten Maßnahmen und die meisten Hotspots hat, aber der deutsche Michel liebt den bayerischen Sonnenkönig halt trotzdem.

Was den letzten Absatz angeht: Glaubst du, ich sehe das anders? Auf gar keinen Fall. Aber ist es eine Lösung, asketisch zuhause zu hocken und das Leben, wie man es kennt und schätzt, durch ein bloßes Vegetieren zu ersetzen? Meiner Meinung nach nicht.

Link zu diesem Kommentar
vor 5 Stunden schrieb aaspere:

Noch ne kleine Story in dem Zusammenhang-Fortsetzung
In Bremen gibt es gerade ein wildes Camp von Umweltaktivisten am Bremer Rathaus, das vom Verwaltungsgericht ohne zeitliche Limitierung erlaubt wurde. Schön sieht das nicht aus, aber so isses nun mal. Auf einer Tafel stehen Forderungen, die erfüllt sein müssen, ehe die jungen Leute abziehen wollen. Pkt. 1: Flughafen schließen.


Die Innenbehörde ist in die Berufung zum Oberverwaltungsgericht gegangen, meldet gerade das Regionalmagazin Buten un Binnen.

Link zu diesem Kommentar
Am 30.4.2021 um 01:32 schrieb Dreda:

Viel interessanter ist die Begründung, dass es den jüngeren Generationen nicht aufgebürdet werden darf. Mit der Argumentation müsste man ganz schnell auch unser Rentensystem reformieren...

 

Und die Reform des Wahlsystems erst...

 

vor 18 Stunden schrieb Leon8499:

Diese beiden Vorteile für die Luftfahrt sind völkerrechtlich geschützt 

 

Wo genau im Völkerrecht ist denn Mehrwertsteuerfreiheit für internationale Flüge festgeschrieben? Und wo die Steuerbefreiung für Kerosin?

 

vor 18 Stunden schrieb Leon8499:

Miniinfrastruktur abseits der großen Magistralen ist fast immer defizitär im Betrieb, sie muss aber halt betrieben werden, um solche Regionen nicht komplett abzukoppeln. Bahnstrecken irgendwo in Nordthüringen oder Westniedersachsen werden auch von Hauptstrecken wie der Rheinstrecke finanziell durchgeschleppt.

 

Das eine ist halt Daseinsvorsorge zur Sicherstellung gleicher Lebensverhältnisse im gesamten Bundesgebiet, das andere nicht. Kann man akzeptieren, kann man eine Verschwörung drin sehen. Das ist jedem selbst überlassen.

 

vor 18 Stunden schrieb Leon8499:

Allerdings kann man sich die Diskussion über Stilblüten der Luftfahrt eigentlich eh sparen, weil die Makroebene dieses Urteils eine Schlagkraft besitzt, die Deutschland als freies Land quasi abschafft. Der Klimalockdown wird kommen und bleiben, und der deutsche Michel wird munter klatschen, er hat doch schon mit Corona so schön bewiesen, dass er sich alles gefallen lässt. Rette sich, wer kann. Und wählt bitte nicht die Grünen, mit denen ist hier nämlich ab nächstem Jahr Einschluss zur Selbstkasteiung angesagt.

 

Also dramatisieren kannst du. Das muss man dir lassen. 

Die Welt geht sicherlich nächsten Dienstag unter weil unser Verfassungsgericht angewiesen hat, dass ein Gesetz nachgebessert werden muss. Bin ich mir sicher.

 

Ein Gesetzt hat Fehler und wird zur Nachbearbeitung an die ausarbeitenden Gruppen zurückgeschickt. Mehr ist nicht passiert.

 

Am 29.4.2021 um 20:18 schrieb Leon8499:

Nein, ist es nicht, da der Verkehrsträger Schiene durch konsequente Schlechtleistung auffällt und ohne Subventionen dauerinsolvent wäre. Jedes Mal, wenn ich mit der Bahn fahre, geht irgendetwas schief.

 

Prospect Theory. "Die Nichterfüllung der Kundenerwartungen führt zu stärkerer Unzufriedenheit als die Übererfüllung der Erwartungen in gleichem Ausmaß Zufriedenheit herbeiführt."

Du wirst also schlicht und einfach vergessen haben wenn etwas gut/normal lief während eine Verspätung in Erinnerung bleibt. Deutlich über 95% der Fahrten im Schienenverkehr verläuft nach plan (bzw. in den berühmten 6 Minuten). Da ist es schon sehr unwahrscheinlich, dass "jedes mal" etwas schief geht, sofern die Probenmenge ausreichend groß ist um ansatzweise eine statistische Validität zu erreichen.

Ist im Luftverkehr übrigens genau so. Nimmt den Koffer einen anderen Weg als du bleibt dir das sicherlich länger in Erinnerung als der Fall, das dein Koffer als erster auf dem Band liegt.

 

Am 29.4.2021 um 21:06 schrieb Leon8499:

Welche Subventionen? Die tatsächliche Menge an Subventionen in der Luftfahrt ist sehr gering und hauptsächlich auf neue Routen etc. beschränkt.

 

Die Summe der umweltschädlichen Subventionen belief sich 2012 in Deutschland auf 28,2 Milliarden Euro. Auf den Luftverkehr entfielen dabei 12 Milliarden.

Ja, wirklich wahnsinnig gering.

 

Am 29.4.2021 um 21:06 schrieb Leon8499:

Und die Sommerferienflüge sollen dann 500€ pro Pax kosten oder wie? Sehr unsozial, aber man kann ja auch mit dem Lastenfahrrad nach Mallorca fahren. Schöne neue Welt.

 

Es kostet was es eben kostet. Die Preise, ob 5€, 50€ oder 500€, sind nur möglich weil tatsächlich entstehende Kosten als externe Kosten an die Gesellschaft ausgelagert werden. Gemäß bpb betrugen die externen Kosten aus dem Luftverkehr im Jahr 2005 2,41 Milliarden € (Beim Autoverkehr übrigens 52 Mrd, so viel dazu, dass Autofahrer so böse abgemolken werden). Die werden seitdem nicht gesunken sein, stehen aber weder bei der LH, noch bei Fraport oder sonst einem Unternehmen im Jahresabschluss. Wie sehen die Flugpreise aus wenn diese Kosten in die Marktpreise inbegriffen werden?

Link zu diesem Kommentar
vor 20 Stunden schrieb Leon8499:

Diese beiden Vorteile für die Luftfahrt sind völkerrechtlich geschützt

Was bedeutet das? 
Das die beteiligten Staaten zivilrechtliche Verträge geschlossen haben, die sie jederzeit,  unter einbehaltung der im Vertrag definierten Kündigungs- und Änderungsvorschriften anpassen können. Nicht anders als jeder zivilrechtliche Vertrag zwischen Personen innerhalb eines Staaten oder in verschiedenen Staaten. Sollten die internationalen Verträge innerhalb dieser Vorgaben angepasst werden ist das eine reine wert-, bzw. politische Entscheidung. Erst danach ist es eine juristische Frage. 

 

Es könnten als 2/3 der Mitgliedsstaaten der ICAO-Konvention beschließen, das die Mitgliedsstaaten verpflichtet sind, die externen Kosten des Luftverkehrs über Steuern auf die Verursacher umzulegen. Ob das sinnvoll ist dann zu diskutieren. Es ist kein Verstoß gegen Völkerrecht. 

 

vor 1 Stunde schrieb DE757:

Wo genau im Völkerrecht ist denn Mehrwertsteuerfreiheit für internationale Flüge festgeschrieben? Und wo die Steuerbefreiung für Kerosin?

Art. 24 der ICAO-Konvention besagt, das lediglich die Materialien und Verbrauchsgüter an Bord eines Flugzeuges bei Landung nicht als Einfuhr versteuert werden müssen. Alles was darüber hinausgeht beruht auf zwischenstaatlichen Verträgen und kann gemäß der Verträge angepasst werden.

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb DE757:

Also dramatisieren kannst du. Das muss man dir lassen. 

Die Welt geht sicherlich nächsten Dienstag unter weil unser Verfassungsgericht angewiesen hat, dass ein Gesetz nachgebessert werden muss. Bin ich mir sicher.

 

Ein Gesetzt hat Fehler und wird zur Nachbearbeitung an die ausarbeitenden Gruppen zurückgeschickt. Mehr ist nicht passiert.

 

Das kann man so nüchtern sehen, aber ich denke, dass meine Ansicht näher an der Wahrheit ist und dieses Urteil der Sprengstoff ist, der unsere freiheitliche Gesellschaft zum Einsturz bringen wird. Mal hier angehängt die Meinung eines Verfassungsrechtlers hierzu, also nicht irgendein Spinner, sondern jemand, der sich mit der Materie auskennt und uns prophezeit, was uns hier bald bevorsteht. Und nicht darauf herumreiten, dass es die Bild veröffentlicht hat, das macht den Herrn Lindner ja nicht unseriöser. Im übrigen verwendet er teilweise die selben argumentativen Schemata, wie ich das getan habe, nämlich Corona als Blaupause für den Klimaschutz. Also scheint die Dramatisierung wohl zurecht stattzufinden, nicht wahr?

 

Als hätte Deutschland nicht schon genug unschöne Kapitel in seiner Geschichte, wird hier bald auch noch Kambodscha unter Pol Pot nachgespielt.

 

https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/nach-hammer-urteil-zum-klimaschutz-duerfen-wir-bald-nicht-mehr-auto-fahren-76242866.bild.html

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb Leon8499:

Als hätte Deutschland nicht schon genug unschöne Kapitel in seiner Geschichte, wird hier bald auch noch Kambodscha unter Pol Pot nachgespielt.


Das Problem bei den Weltuntergangspropheten ist, dass sie fast immer die falschen Vergleiche aus der Geschichte ziehen.

Link zu diesem Kommentar
  • 1 Monat später...
vor 2 Stunden schrieb Der Duesentrieb:

Preissteigerungen bei Kerosin oder sonstigen Kraftstoffen haben in der Vergangenheit noch nie zu einem nachhaltigen Nachfragerückgang geführt.

Gibt es zu der Aussage Studien, die das belegen?

 

Zitat

Sinnvoll sind Ökosteuern daher nur dann, wenn sie auch in Emissionsminderungen oder aAusgleichsmaßnahmen investiert werden. In der Realität führen sie aber leider oft zu Wettbewerbsverzerrungen und z.T. sogar zu umweltschädlichen Verhalten

Das ist ein interessanter Ansatz, quasi die Umkehrung der herrschenden Lehre. Dafür würde ich gerne mal Studien sehen.

 

 

Link zu diesem Kommentar
  • 4 Wochen später...

Brüssel hat unter der Überschrift "fit for 55" ein Maßnahmenbündel für den Klimaschutz geschnürt.

 

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/IP_21_3541

 

Für die Luftfahrt sind beispielsweise folgende Punkte enthalten:

  • Verpflichtende und im Zeitverlauf steigende Quoten zur Beimengung von "Sustainable Aviation Fuels" (SAF)
  • Die EASA übernimmt weitere Überwachungsfunktion
  • Flughäfen haben sicherzustellen, dass Abfertigungspositionen mit einer stationären Stromversorgung ausgestattet sind
  • Flughäfen haben sicherzustellen, dass Airlines Zugang zu SAF-Infrastruktur haben
Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...