vielflieger2020

Das Corona-Virus, die Airlines und der Rest der Welt

Recommended Posts

Das Argument überzeugt dennoch nicht. Entweder gibt es Regeln und Vorgaben, auf die verlässlich gesetzt werden kann oder es ist eine Farce. Besonders dann, wenn bestimmte InteressenGruppen das aus Wirtschaftlichkeitsgründen nicht umsetzen wollen. Die steigenden Infektionszahlen sind vermutlich auch diesen Gegebenheiten geschuldet. Eine Alltagsmaske, sprich Mund-Nasenschutz ist nicht als Virenbarriere, höchstens als Abweiser für einen Teil eines Ausstoßes geeignet. Schon gar nicht ohne ausreichenden Abstand. 

Edited by emdebo

Share this post


Link to post

Es ist zwar nich ganz so einfach im Flugzeug, aber zur abschreckenden Wirkung sollte man es mal machen und einen Passagier, der sich auf einem Transatlantikflug weigert, die Maske zu tragen in Neufundland absetzen:

Zitat

MASQUE OBLIGATOIRE - Un passager circulant dimanche entre Paris et Nice a refusé de porter un masque. Il a été débarqué au Creusot (Saône-et-Loire - Google Maps). Quelle

 

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb OliverWendellHolmesJr:

Es ist zwar nich ganz so einfach im Flugzeug, aber zur abschreckenden Wirkung sollte man es mal machen und einen Passagier, der sich auf einem Transatlantikflug weigert, die Maske zu tragen in Neufundland absetzen:

 

... allerdings ist es wirklich einfacher mal einen TGV zwischendurch halten zu lassen.

Praktischerweise liegt Le Creusot - relativ - abgelegen in der Provinz, was den Lerneffekt sicher erhöht ...

 

Ich stelle mir gerade vor was für ein Aufschrei in so einem Fall in Deutschland wäre, wenn man einen ICE-Fahrgast  zwangsweise z.B. in Montabaur aussteigen lassen würde ...

Edited by MHG

Share this post


Link to post

Einer Studie der Frankfurter Goethe-Universität zufolge ist das Ansteckungsrisiko an Bord eines Flugzeugs ziemlich gering. Bei einem Flug Anfang März 2020 steckten 5 Infizierte bei einem mehrstündigen Flug nur zwei weitere Passagiere an - zu der Zeit noch ohne Maskenpflicht... Die Hepa-Filter und der senkrechte Luftstrom sollen das Infektionsrisiko hauptsächlich reduzieren - Masken verringern das Risiko jedoch weiter...

 

Auch wenn die Studie nicht ganz unumstritten sein soll ist sie bis dato offenbar eine der Aussagefähigsten...

 

https://www.n-tv.de/21983245

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb MHG:

... allerdings ist es wirklich einfacher mal einen TGV zwischendurch halten zu lassen.

Praktischerweise liegt Le Creusot - relativ - abgelegen in der Provinz, was den Lerneffekt sicher erhöht ...

 

Ich stelle mir gerade vor was für ein Aufschrei in so einem Fall in Deutschland wäre, wenn man einen ICE-Fahrgast  zwangsweise z.B. in Montabaur aussteigen lassen würde ...

 

Die deutsche Bahn hat ja klargestellt, dass Maskenverweigerer beim nächsten Halt aussteigen müssen... Ein dicker Baum mit Haltestelle und Funkloch könnte dann im ungünstigen Fall auch noch drin sein...

 

Ob ein Flugzeug extra zwischenlandet, um einen Verweigerer rauszuwerfen? Wenn es deshalb körperliche Krawalle an Bord gibt, sicherlich ja... Bei rein verbaler Auseinandersetzung - wäre das verhältnismäßig gegenüber dem Verweigerer und vor allem gegenüber den anderen Passagieren (Schutz versus Verzögerung+Strapaze)? Aus meiner Sicht schwer einzuschätzen...

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post

Alleine eine Androhung,im Verweigerungsfall einen Pax auf die Black-List der Airline zu setzen,sollte genügen. Damit wäre schonmal der Rückflug gestrichen.

Share this post


Link to post
Am 5.8.2020 um 09:24 schrieb emdebo:

Virgin Atlantic geht in Insolvenz und will unter US-Chapter 11 weitermachen:

 

https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/id_88344218/virgin-atlantic-airways-fluglinie-erklaert-sich-fuer-insolvent.html

 

Gläubiger geben grünes Licht für Virgin Atlantic Rettung:

 

https://www.aero.de/news-36696/Glaeubiger-geben-gruenes-Licht-fuer-Virgin-Atlantic-Rettung.html

Share this post


Link to post

Nachdem ja nun die Reisewarnung für Spanien , und die heutigen Beschlüsse zur Pflicht-Quarantäne Mallorca ins touristische Nirvana treiben, setzt die Mallorquinische Regierung nun noch einen drauf! Das ist das AUS für alle Restaurant-Terassen und Strassenlokale :

https://www.t-online.de/leben/reisen/id_88471882/mallorca-urlaub-diese-neuen-einschraenkungen-sind-wegen-corona-geplant.htm

 

Mallorca verbietet wegen Corona das Rauchen im gesamten öffentlichen Raum !

Damit dürfte auch die Smoking-Area im Terminal C in PMI wohl Geschichte sein.

Eigentlich tun mir da alle Mitarbeiter leid,die unter diesen Bedingungen dort arbeiten müssen.

Edited by EDCJ

Share this post


Link to post

Aufgrund massiv steigender Neuinfektionen droht nun auch den Kanarischen Inseln eine Reisewarnung - dort wurden die Eindämmungsmaßnahmen der örtlichen Provinz-Regierung bereits verschärft... Womöglich könnten auch die Reisewarnungen für andere Urlaubsgebiete und daraus folgende Kanaren-Umbuchungen diese negative Entwicklung gefördert haben - mehr Touristen - mehr Fehlverhalten - mehr Risiko usw... Sollte die Reisewarnung tatsächlich kommen, wäre der Versuch, den Tourismus in Coronazeiten für Sonne Strand und Meer zu öffnen wohl endgültig gescheitert...

 

https://www.teneriffa-news.com/news/kanaren/kanaren-verschaerfen-massnahmen-im-kampf-gegen-corona-erneut_13176.html

Share this post


Link to post

Die Neuinfizierungen mit Schwerpunkt auf Gran Canaria mit starken Zuwächsen wurden überwiegend aufgrund von Feiern in privaten und öffentlichen Bereichen begründet.

 

Erkrankungen von Touristen mag es im Einzelfall geben, ist aber für diesen Sprung der letzten Zeit nicht verantwortlich

Share this post


Link to post

Das mag sein - dennoch könnte das Virus zuletzt verstärkt von außen auf die Insel getragen worden sein... Sicherlich alles Spekulation - bei konsequenter Anwendung einer Reisewarnung sollte dies jedoch ohnehin keine Rolle spielen - entscheidend wird sein, ob eine Eindämmung Vorort kurzfristig möglich ist...

Share this post


Link to post

Nein, das sind keine Spekulationen, sondern Infos der kanarischen Behörden. Zudem ist der innerspanische Reiseverkehr nicht eingeschränkt.

Share this post


Link to post

Wenn man beim RKI und den involvierten Ministerien konsequent handelt, muss die Bewertung als Risikogebiet eigentlich zeitnah herausgegeben werden.

Trotz dass auf den Balearen vor ein paar Wochen das Ausbruchsgeschehen laut der örtlichen Behörden hauptsächlich in Palma stattgefunden hat, wurden die kompletten Inseln zum Risikogebiet erklärt.

Auf was wartet man noch? Die 7-Tages-Inzidenz auf den Kaneren nähert sich immer mehr den Zahlen für Festland-Spanien an. Ich denke auch das Ausbruchsgeschehen wird sich nicht komplett von dem im restlichen Spanien unterscheiden.

Entweder es kommt sehr zeitnah noch die Meldung, oder man will den letzten Ferientouristen aus Ba-Wü und Bayern am Wochenende noch die Möglichkeit geben, ohne Konsequenzen dort einzureisen. Letzteres würde ich aber fast ausschließen, da dieses Vorgehen unverantwortlich wäre.

Share this post


Link to post

Die arg in Bedrängnis geratenen Airlines und Reiseveranstalter werden im Hintergrund vehement dagegen arbeiten, um eine der derzeit letzten verbleibenden Reisebastionen im Spiel zu halten. Auch, wenn das nicht die Entscheidung beeinflussen sollte.

Edited by emdebo

Share this post


Link to post

Genauso wie sich die Vertreter der deutschen Flughäfen und Fluggesellschaften gegen die neuen und bald gültigen Quarantäne-Regeln aussprechen und sie mit einem neuen Lockdown gleichsetzen - das wird wohl trotzdem nichts bringen - ein Kompromiss wäre inkonsequent und würde sofort zahlreiche weitere Forderungen auslösen... Die Frage für die Kanaren wäre auch, ob eine mögliche Reisewarnung zunächst nur für einzelne besonders betroffene Inseln erfolgen sollte oder gleich für die ganze Region - aufgrund der örtlichen Strukturen sind die Inseln eng miteinander verbunden, was reichlich viel lokalen Reiseverkehr bei Einheimischen mit sich bringt - somit auch jederzeit die Gefahr der weiteren Verbreitung...

Share this post


Link to post

Es zeigt vor allem, dass das "vereinte Europa" total gescheitert ist, jeder macht jetzt wieder sein eigenes Getue... Ob ich mich in meiner Ferienwohnung auf Mallorca keinen Fremdkontakten aussetze, ganz zu Hause bleibe oder in der Eifel alleine wandern gehe, war doch seit Jahren ein und dasselbe. Jetzt nicht mehr. Und die Moraliisten erklären Flugreisen ins Ausland für unverantwortlich, hocken aber selber in Holland oder Poland oder am Baggersee am Strand in Tausendschaften auf engstem Raum zusammen, alles irgendwie völlig hääää?

Share this post


Link to post
vor 7 Minuten schrieb medion:

Es zeigt vor allem, dass das "vereinte Europa" total gescheitert ist, jeder macht jetzt wieder sein eigenes Getue...

 

So stimmt das nicht. Der kritische Schwellwert für die 7 Tage Inzidenz wird mittlerweile in einigen EU Ländern angewendet. An irgendwas muss man die Gebiete festmachen und wenn du aus Mallorca zurück kommst sieht dir niemand an ob du die letzten Tage nur alleine warst oder ob du da ganz viel Kontakt zu vielen Leuten hattest.

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Hightower:

An irgendwas muss man die Gebiete festmachen und wenn du aus Mallorca zurück kommst sieht dir niemand an ob du die letzten Tage nur alleine warst oder ob du da ganz viel Kontakt zu vielen Leuten hattest.

 

Und das sieht man mir woran genau an wenn ich aus Westerland, Stralsund oder Cuxhaven in meiner Bayerischen Provinz mit dem privaten PKW anrolle?

Selbst der Harz ist völlig überfüllt, das habe ich so im Sommer auch noch nicht erlebt. In einigen Orten wurde es in den Fußgängerzonen dort schon eng, von Abständen ganz zu schweigen. Ohne Kontakt klappt nichtmal mehr wandern. Wo unterscheidet sich das von Malle oder einem x-beliebigen anderen Ort mit Promenade?

 

Das Thema Reisen mit Corona ist meiner Meinung nach schlicht gescheitert und dabei ist es völlig egal wohin und welche Art Reise es war.

Edited by DE757

Share this post


Link to post
vor 45 Minuten schrieb DE757:

 

Und das sieht man mir woran genau an wenn ich aus Westerland, Stralsund oder Cuxhaven in meiner Bayerischen Provinz mit dem privaten PKW anrolle?

Selbst der Harz ist völlig überfüllt, das habe ich so im Sommer auch noch nicht erlebt. In einigen Orten wurde es in den Fußgängerzonen dort schon eng, von Abständen ganz zu schweigen. Ohne Kontakt klappt nichtmal mehr wandern. Wo unterscheidet sich das von Malle oder einem x-beliebigen anderen Ort mit Promenade?

 

Das Thema Reisen mit Corona ist meiner Meinung nach schlicht gescheitert und dabei ist es völlig egal wohin und welche Art Reise es war.

 

Viele wollen verreisen und die Rechtslage ist dünn für Reiseverbote. Viele Gebiete sind abhängig vom Tourismus und hinterher ist man oft klüger vor allem wenn sowas zum ersten mal passiert. Einen anderen Indikator als den 7 Tageswert haben wir nicht.

 

Wie hättest du es denn geregelt?

 

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb Hightower:

Wie hättest du es denn geregelt?


Ich habe absolut keine Ahnung. Gerade im Inland fällt mir keine Lösung ein. 

Share this post


Link to post
vor 8 Minuten schrieb Hightower:

 

Viele wollen verreisen und die Rechtslage ist dünn für Reiseverbote. Viele Gebiete sind abhängig vom Tourismus und hinterher ist man oft klüger vor allem wenn sowas zum ersten mal passiert. Einen anderen Indikator als den 7 Tageswert haben wir nicht.

 

Wie hättest du es denn geregelt?

 

Es wäre die Gelegenheit gewesen zu zeigen, dass Europa eins ist. Sprich die EU oder Schengen hätten sich geeinigt, als eine "Nation" aufzutreten, die sich wiederum nach außen abschottet. Medion hat recht. Das ist gescheitert. Stattdessen fallen wir in die Kleinstaatlichkeit zurück, und das uneinheitlich. Und natürlich, das wäre der europäische Gedanke gewesen, dass der Spanier weiterhin nach Deutschland oder Finnland reisen kann im Binnenraum, da er zunächst EU-Bürger ist und erst in 2. Linie Spanier. Mit den möglichen Konsequenzen, dass der Süden höhere Infektionszahlen hat als der Norden. Nun stehen wir wieder da, wo wir vor der EU waren. Als Deutsche. Nicht als Europäer.

Edit: und während ich das schrieb trudelte @baum Nachricht ein, dass Ungarn die Grenzen verrammelt.

Edited by Isavind

Share this post


Link to post
vor 33 Minuten schrieb Isavind:

Es wäre die Gelegenheit gewesen zu zeigen, dass Europa eins ist. Sprich die EU oder Schengen hätten sich geeinigt, als eine "Nation" aufzutreten

 

Genau genommen fängt das Problem bereits bei uns in Deutschland an... die gestrige MP-Konferenz hat das offenbar wieder einmal deutlich bewiesen - Föderalismus mit den Vor- und Nachteilen im Falle der Pandemie... Wenn ich beispielsweise während der innerdeutschen Zugfahrt zunehmend den Drang verspüre, die Maske abzunehmen, sollte ich wenigstens bis Sachsen-Anhalt durchhalten, um die Schnapsidee möglichst kostengünstig umzusetzen... Wie völlig bescheuert ist das denn bitteschön?

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb DE757:


Ich habe absolut keine Ahnung. Gerade im Inland fällt mir keine Lösung ein. 

 

Da gibt's auch keine Lösung. Zumindest keine Lösung, die man in kurzer Zeit aus dem Boden stampfen kann. Das Problem fängt schon da an, dass nationale Reisebeschränkungen und Hotelverbote nur bei extremen Situationen legal sind. Sonst läuft alles auf Sicht. Vielleicht kippt ein Gericht die Einschränkung und vielleicht nicht weil das gabs ja sonst noch nie. Am Ende entscheidet auch noch jeder Landkreis extra für sich da hat der Kollege schon recht, EU fails und Föderalismus gleich mit. Aber jeder sieht das anders.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.