Sign in to follow this  
Aerodude

Luftfahrt nach Corona

Recommended Posts

Guten Abend zusammen! Da der Airlines und Corona etwas Off-Topic läuft und sich mit dem aktuellen Geschehen beschäftigt, folgende Frage:

 

Wie wird sich die Luftfahrt nach der Krise entwickeln? Wann wird wieder das Vorkrisen-Passagieraufkommen erreicht? Welche Airlines werden die Krise überleben? Wird die Branche nachhaltig verändert?

 

 Wir stehen noch immer am Anfang der sich überschlagenden Entwicklungen und die Meinungen von Fachleuten gehen sehr weit auseinander, dennoch würde mich euer „Blick in die Glaskugel“ freuen!

 

 Ich persönlich gehe davon aus, dass es mehrere Jahre dauern wird, bis das Vorkrisenaufkommen wieder erreicht ist. Zum einen muss die Konjunktur wieder Fuß fassen und das ist Grundlage zum einen für Geschäftsreisen, zum anderen aber auch für Privatreisen, denn nur wer in Lohn und Brot ist, kann es sich leisten zu Reisen. 

 

Natürlich lernen viele Firmen gerade, wie hervorragend sich Telekommunikation eignet um Dienstreisen zu ersetzen und dadurch Kosten einzusparen. Die Corona-Krise wirkt da geradezu wie ein Brandbeschleuniger. 

 

Demgegenüber steht der private Reisesektor. Noch nie zuvor war die Gesellschaft so international wie heute: Internationale Praktika, Expats, Auslandssemester und Familien, die aus verschiedensten Teilen der Welt zueinander gefunden haben und somit in regelmäßigen Abständen Ihre Angehörigen besuchen wollen. Dazu der Tourismus, immer mehr Menschen möchten Reisen. 

 

Auch das Luftfrachtaufkommen wird zunehmen. Das tut es zur Zeit sehr stark, aber auch wenn die normalen Lieferketten wieder anlaufen, wird es immer einen (wachsenden) Markt für zeitkritische Waren geben. 

 

Kurzfristig sehe ich ACMI-Anbieter vor existenziellen Schwierigkeiten: Es gibt keine Kapazitätsspitzen, die nicht selbst abgedeckt werden können und es sind meist kleinere Firmen ohne finanzstarke Investoren die zur Überbrückung Kapital stellen können.

 

LH, AFKL, BA-IB,AZ werden überleben, da sie von den jeweiligen Regierungen als systemrelevant eingestuft werden. Bzgl. der Verstaatlichung von AZ (und anderen, die eventuell noch folgend) gehe ich davon aus, dass es irgendwann eine Frist der EU zur (Re)privatisierung gibt. Mal sehen, wie das Drama um AZ dann weitergeht. 

 

FR,EZY: Sind sehr international aufgestellt, will heißen: Auch wenn sie viele Angestellte beschäftigen, sind diese in Europa so verteilt, dass sich wahrscheinlich weder die irische noch die britische Regierung zuständig fühlen, die Arbeitsplätze zu sichern. Dennoch gehe ich davon aus, dass es weitergeht. 

 

DE: Man muss abwarten, wie PGL/LOT durch die Krise kommt und ob die Übernahme wie geplant vollzogen wird. 

 

X3: Die Gelddruckmaschine Kreuzfahrt ist erstmal kaputt. Reparatur dauert wahrscheinlich etwas. Ich denke, man muss abwarten, wie TUI als Konzern sich künftig aufstellt und eventuell nutzt man diese Situation um einen neuen Versuch zu unternehmen, X3 zu vermählen. 

 

Die Liste kann man noch deutlich verlängern, sie soll auch gar nicht auf europäische oder nur deutsche Airlines beschränkt sein! 

 

Also: Was denkt ihr?! Wo stehen wir in 1,2 oder 3 Jahren?

 

 

 

Share this post


Link to post

Ich denke, solange nicht absehbar ist, wie lange diese Krise aktuell andauern wird, ist jede Spekulation sinnlos. Ich weiß, das ist nicht das, was du hier lesen wolltest ...

Share this post


Link to post
9 minutes ago, Aerodude said:

Natürlich lernen viele Firmen gerade, wie hervorragend sich Telekommunikation eignet um Dienstreisen zu ersetzen und dadurch Kosten einzusparen. Die Corona-Krise wirkt da geradezu wie ein Brandbeschleuniger. 

 

Nein. Jeder wünscht sich persönliche Kontakte. Woher kommen deine Thesen?

 

Share this post


Link to post
vor 2 Minuten schrieb effxbe:

Ich denke, solange nicht absehbar ist, wie lange diese Krise aktuell andauern wird, ist jede Spekulation sinnlos. Ich weiß, das ist nicht das, was du hier lesen wolltest ...

 

Klar, es ist Spekulation. Deswegen schrieb ich ja auch vom Blick in die Glaskugel und das macht ja den Reiz des Forums aus, über Marktentwicklungen und seien sie in der Zukunft zu fachsimpeln. 

Share this post


Link to post
1 minute ago, medion said:

Jeder wünscht sich persönliche Kontakte.


Aber sie sind nicht zwingend notwendig. Und in Zeiten betriebswirtschaftlicher Sparbedarfe (und von denen kannst du mal ganz locker ausgehen in den nächsten Jahren) werden die positiven Erfahrungen, die man jetzt im Bereich des Remote-Arbeitens sammelt (hatten nur die meisten bisher Schiss vor aus Unkenntnis), ganz sicherlich zur Anwendung kommen.

1 minute ago, Aerodude said:

Klar, es ist Spekulation. Deswegen schrieb ich ja auch vom Blick in die Glaskugel und das macht ja den Reiz des Forums aus, über Marktentwicklungen und seien sie in der Zukunft zu fachsimpeln. 


Mir ist dein Ansinnen schon klar. Aber solange es keinen Ausgangspunkt gibt, halte ich hier jede Spekulation für eine Fantasie aus nem Malbuch. Wir wissen ja nicht mal, ob alle Regierungen durchkommen, die dann auch eine LH nicht mehr retten könnten. Ob vielleicht die EU crashed. Ob vielleicht in einem Monat schon wieder alles durch ist.  Oder was auch immer. Die Skala ist momentan einfach noch so breit, ich wüsste nicht, wo man da auch noch halbwegs seriös ansetzen könnte. Bei allem Verständnis für jede Form der Forumskultur..

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb medion:

 

Nein. Jeder wünscht sich persönliche Kontakte. Woher kommen deine Thesen?

 

 

Klar wünscht sich jeder persönliche Kontakte, das sehe ich ganz genau so, den persönlichen Draht sollte man niemals unterschätzen. Und Telekonferenzen, Skype for Business, etc. werden nicht sämtliche Geschäftsreisen überflüssig machen, aber es findet m.E. gerade ein Lerneffekt statt: Meine Mitarbeiter können diverse Themen abarbeiten ohne das ich Flug, Hotel, Taxi und Spesen zahlen muss. Ich denke, dass zumindest ein Teil der Geschäftsreisen damit obsolet sind. 

 

Share this post


Link to post

Im Vergleich zum 11. September 2001 könnte es zu einer "Flottenbereinigung" kommen - zusätzlich zu einem völlig unbekannten Airline-Sterben in diversen Ländern... Beides wird sich vermutlich einschneidend für Airlines und Typen auswirken... Alles weitere ist totale Spekulation ohne jegliche Genauigkeit.... Erstmal müssen wir jetzt "Krieg 1" gewinnen!

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post

Wer hätte gedacht, dass ich @medion mal ein Like gebe... Aber es stimmt: diese ganze Kriegsrhetorik ist hier völlig unangebracht.

 

Edited by effxbe

Share this post


Link to post

Ich finde auch, dass Diskussionen respektive Spekulationen über das ‚Nachher‘ momentan noch nicht angebracht sind. Sollten wir in naher/ferner Zukunft mal den Peak der Infektionen erreicht haben, sieht die Sache wieder anders aus. 
 

 

Share this post


Link to post
vor 6 Minuten schrieb jokogermany:

Ich finde auch, dass Diskussionen respektive Spekulationen über das ‚Nachher‘ momentan noch nicht angebracht sind. Sollten wir in naher/ferner Zukunft mal den Peak der Infektionen erreicht haben, sieht die Sache wieder anders aus. 
 

 

Besser wäre zu spekulieren, welche der großen drei Europäer zuerst temporär den Flugbetrieb einstellt.

Seehofer hat nach Grenzschließung für Nichtdeutsche bei Einreise nach Deutschland hier vielleicht die Lufthansa an vorderste Front gebracht, oder doch Air France?

Auf eines dieser Szenarien brauchen wir vermutlich nicht lange warten.

Share this post


Link to post

Ich arbeite im internationalen Projektgeschäft. Wir haben vorher schon so gut es ging auf Reisen verzichtet und vieles Remote oder per Video Konferenz auf den Weg gebracht. Aber in der Verkaufphase kommt in 95% aller Fälle der Punkt an dem jemand von uns den potentiellen Kunden persönlich besucht. 
 

Wenn das Projekt startet fliegen Techniker hin und prüfen die Montage und Verkabelung und nehmen die Anlage Inbetrieb. Das wird nie Remote zu leisten sein. 
 

von daher denke ich, das Geschäftsreisen relativ bald wieder kommen werden. Privat muss man schauen... da wären wir als Familie gerade froh, könnten wir unseren Urlaub im Mai stornieren und auf spätjahr umbuchen. Dann hätten wir eine zuverlässigere Aussicht... ich denke so geht es vielen. 
 

Ansonsten wird es viele Airlines kosten... Aber auch hier mal abwarten wie weit der Staat die schatzkisten öffnet( auf Deutschland bezogen) international wird man denke ich deutlich sehen wo Geld nahezu unbegrenzt vorhanden ist und wo es eher eng zu geht 

Share this post


Link to post
vor 11 Stunden schrieb medion:

Nein, es gibt keinen Krieg.

 

 

Du hast Recht - Krieg ist eigentlich das falsche Wort... Angesichts geschlossener Geschäfte, Cafés, leerer Büros - und drastischer Sicherheitsvorkehrungen wohin man schaut fällt es leider schwer, die passenden Worte zu finden... Ich arbeite im LEH - Zentralbereich Logistik/Transport - meine Kollegen und ich müssen uns bereithalten, notfalls im Zentrallager oder in einer Filiale auszuhelfen - unser Geschäft brummt derzeit teilweise plus 300% zum "Normalzustand" - einige langjährige Kollegen sind am Belastungslimit - extreme Eindrücke innerhalb weniger Tage... 

 

Zur Luftfahrt - ich glaube wir werden neben einer Flottenbereinigung auch weitere Fusionswellen sehen sowie diverse Verstaatlichungen... Nähere Details sind rein spekulativ, insofern ist das Thema Stand jetzt tatsächlich nichtmal annähernd greifbar...

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post

Sicherlich muss nach der Krise auch bewertet werden, ob man auch weiterhin zulässt, dass Airlines die Tickets bereits bei Kauf und nicht erst bei der Leistung zur Zahlung anstehen. Bei Pauschalreisen gibt es das ja: Anzahlung bei Buchung und den Großteil erst kurz vor der Leistung.

Die Airlines arbeiten ja heute mit den Geldern aus Tickets für Flüge, die erst (irgendwann) in der Zukunft anstehen. 

Damit hat man derzeit ja das Problem noch verschärft. Es brechen nicht nur die Einnahmen für zukünftige Tickets massiv weg, die sonst jetzt Geld in die Kasse brächten - man muss auch vor Monaten eingenommene Gelder noch zurückzahlen, wenn Flüge gestrichen werden oder Tickets flexibel gebucht waren. Ähnliches hat man vor der AB-Pleite erleben können, immer wenn das Geld zu knapp wurde, kam die nächste Werbeaktion mit immer niedrigeren Preisen, um schnell irgendwie Geld zu bekommen (für Leistung viel weiter in der Zukunft).

Edited by linie32

Share this post


Link to post

Ich denke, dass nach der Krise einige Newcomer profitieren können, da die alt eingestandenen Mitbewerber erstmal die Altlasten verdauen werden.

Ich schließe mich auch der Meinung an, dass in einigen Firmen ein Umdenken beginnen wird, was die Dienstreisen angeht. Außerdem denke ich, das gerade innerdeutsch sich nun mehr auf Schiene verlagern wird.

 

TUI und co. werden davon profitieren, dass sich in der Corana-Zeit eine Reiselust bei den Privatleuten anstaut - ich schätze, dass es, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, zu einem regelrechten Run auf die Reiseveranstalter kommen wird.

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb AeroSpott:

TUI und co. werden davon profitieren, dass sich in der Corana-Zeit eine Reiselust bei den Privatleuten anstaut - ich schätze, dass es, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, zu einem regelrechten Run auf die Reiseveranstalter kommen wird.

Das kann in beide Richtungen ausschlagen, je nach dem wie wir diese Krise bewältigen.

Zum Reisen braucht es nicht nur Lust, sondern auch Geld. Nach monatelanger Kurzarbeit in großen Unternehmen oder bei Kleinstunternehmen und kleineren bis mittleren Betrieben mit dem kompletten Aus, werden die finanziellen Mittel bei vielen Menschen erstmal nicht üppig vorhanden sein. Reisen ist Luxus. Nur hat es sich in unserer Wohlstandsgesellschaft zu einem Grundbedürfnis entwickelt. Das alles werden wir aber erst in ein paar Monaten wirklich absehen können.

Share this post


Link to post

Und das wird dann erstmal dazu führen, dass man wieder vermehrt mit dem Auto an die Nordsee oder Ostsee fährt. Viele werden froh sein noch einen Job zu haben. Da bleibt kein Geld übrig für Reisen, zumal man weiterhin Miete und/oder Kreditzinsen zahlen muss.

Share this post


Link to post
vor 17 Minuten schrieb AeroSpott:

TUI und co. werden davon profitieren, dass sich in der Corana-Zeit eine Reiselust bei den Privatleuten anstaut - ich schätze, dass es, sobald die Reisebeschränkungen aufgehoben werden, zu einem regelrechten Run auf die Reiseveranstalter kommen wird.

 

Das sehe ich genauso - der Konsum vieler derzeit gesperrter Güter und Leistungen wird geradezu explodieren... Allerdings stimme ich ebenfalls zu - hier steht steht die bange Frage, wie viele Menschen das notwendige Kleingeld haben (Beteuerungen der Regierung für angebliche Open-End-Förderung hin oder her) und ab wann welche Reiseziele für Touristen wieder offen sind...

 

Was ich beispielsweise sehr irritierend finde ist, dass einige für Touristen beliebte Länder in Südostasien oder Nordafrika bisher kaum wegen Corona erwähnt wurden, da könnte vielleicht noch eine dicke "Keule" für die Branche kommen...

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post

Ägypten und Marokko sind doch abgeriegelt.

 

Die Philippinen verlangen, dass Touris innerhalb eines Monats das Land verlassen. Daher gab es schon zwei Evakuierungsflüge.

 

Edited by chris_flyer

Share this post


Link to post

Kurz- bis mittelfristig sehe ich für die Passagierluftfahrt keine große Zukunft, denn zu der Corona-Krise kommt ja noch der Klimawandel hinzu, der nun nicht aufgeschoben oder gar aufgehoben ist.

Allein bei der Luftfracht und Expressfracht ist mit Wachstum zu rechnen, allerdings in einem überschaubaren Rahmen. Große Erweiterungspläne für den Passagierbereich können jedenfalls gerade die Flughäfen in Europa auf Eis legen, bspw. der BER könnte zu keinem ungünstigeren Moment eröffnet werden.

Share this post


Link to post
vor 35 Minuten schrieb chris_flyer:

 

Thailand möchte auch das Land für 24 Monate absperren.

 

 

Darf man fragen auf welche Quelle du dich hierbei stützt?

Share this post


Link to post

Vor 3 Wochen war das größte Problem noch die Flugzeugproduktion irgendwie zu steigen um die Nachfrage der Fluglinien abzudecken. Nun heute hat sich alles um 180° gedreht. Stellt euch vor Ihr währt 3 Wochen im Koma gelegen und hättet heute die Nachrichten gesehen. Ihr würdet wohl denken die Aliens sind gelandet. Irgendwie beschleicht mich das Gefühl diese Maßnahmen sind weit übertrieben, wenn nicht sogar absolut verantwortungslos. Die jährlich wiederkehrenden Grippeepidemien ( zb. 2017/18 mit 25000 in D) Todesfällen haben die Regierungen auch nicht wirklich interessiert. Auch die jährlich 22000 deutschen Todesfälle nach Infektionen mit Krankenhauskeimen sind nicht am Radar der Öffentlichkeit. Nach drei Wochen wird zwar keiner mehr husten aber die Wirtschaft wie wir sie kennen ist komplett zerstört und es wird auch nicht möglich sein zum Stand vor 3 Wochen zurückzukehren. Europa ist seit der Wirtschaftskrise 2009 im Krisenmodus. Ich fürchte die EU und auf keinen Fall der Euro wird die nächsten Jahre überleben. Es kann sich jeder selbst die Frage stellen was die EU derzeit positives zur Sache beiträgt. Und wie werden jetzt Hilfszahlungen für Fluglinien gehandhabt? Bei einer Malev war ein Staatskredit von 80 Mio nicht möglich. Auch eine Adria ist vor kurzem aus diesem Grund insolvent geworden. Warum sollten Staatshilfen jetzt möglich sein? Und ein wichtiger Punkt darf nicht vergessen werden: Das Corona Virus kann jedes Jahr wieder auftreten.

Share this post


Link to post

Naja, immer dieser Abgesang auf den Euro ist ja nun lächerlich, mit irgendetwas müssen wir schließlich zahlen, und da der Bitcoin auf absehbare Zeit keine ernsthafte Alternative sein wird, wird auch der Euro weiterleben, wir haben schließlich nichts anderes.

Share this post


Link to post
vor 36 Minuten schrieb wingding:

Stellt euch vor Ihr währt 3 Wochen im Koma gelegen und hättet heute die Nachrichten gesehen.

 

Und Du bist sicher, dass das nicht genau das ist, was Dir passiert ist?

 

Mit dem Posting eroberst Du mühelos den Platz 1 für Ignoranz und Uninformiertheit.

 

Einzig der letzte Satz ist richtig.

Ja das Virus kann jederzeit zurück kommen. Aber dann hat bei einem Teil der Bevölkerung das Imunsystem "gelernt" damit umzugehen, ein anderer Teil kann (hoffentlich) geimpft werden und für den letzten Teil stehen (ebenfalls hoffentlich) Medikamente zur Verfügung, um die Folgen der Infektion abzumildern.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this