PostPandemicAviation

NRW Airports nach der Krise

Recommended Posts

Es gibt am DUS sehr wohl einen DB-Automaten mit vollem Sortiment - nämlich am S-Bahn-Gleis.

 

Share this post


Link to post

Ist der Skytrain diese automatische Hochbahn zwischen ICE-Bahnhof und Terminal? Falls ja: Seit wann ist der denn im Rail & Fly-Ticket inkludiert?

Share this post


Link to post
vor 8 Minuten schrieb Flugbucher:

Ist der Skytrain diese automatische Hochbahn zwischen ICE-Bahnhof und Terminal? Falls ja: Seit wann ist der denn im Rail & Fly-Ticket inkludiert?

 

Schon immer, ist ja ein "normales" Verkehrsmittel.

Share this post


Link to post
Am 16.4.2020 um 11:17 schrieb Nosig:

Also nachts um drei im ICE? Von wo nach wo bitte? Zu welchem NRW-Flughafen? Für welchen Flug?

Das ist doch reine Theorie. Genau, was ich weiter oben kritisiert hatte. Leute, die es selber gar nicht machen und auch nicht aus eigener Anschauung kennen.

 

Es fahren nachts diverse IC und ICE. Und vom Hbf. zum Flughafen kommt man zumindest in Köln rund um die Uhr, was auch nötig ist, denn normalerweise starten und landen auch mitten in der Nacht Passagiermaschinen.

Share this post


Link to post
vor 40 Minuten schrieb Andy:

 

Schon immer, ist ja ein "normales" Verkehrsmittel.

Also 2015 war der noch explizit ausgeschlossen. Müsste hier zu der Zeit auch irgendwo rege diskutiert worden sein.

Share this post


Link to post

Ist ja richtig ausgeartet das Skytrain-Bahn-Ticket-Thema in DUS & Co...bitte zurück zum Ursprungsthema kommen.

 

 

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb speedman:

Ist ja richtig ausgeartet das Skytrain-Bahn-Ticket-Thema in DUS & Co...bitte zurück zum Ursprungsthema kommen.

 

 

Da kann man nur zustimmen !

Share this post


Link to post

Die NRW-Flughäfen liegen räumlich weit verteilt, also ist die Anbindung am Boden ein sehr wichtiges und logisches Thema. Gerade, wenn man sich über die künftige Rolle und das Einzugsgebiet über reines Lokalaufkommen hinaus Gedanken macht.

 

Für das bedauerliche Kirchturm-Denken gab es ja hier immerhin ein paar sehr anschauliche Beispiele.

Edited by Nosig

Share this post


Link to post

Im Threadthema steht ja auch "... nach der Krise", da kann man natürlich auch auf den Gedanken kommen, dass die Menschen zunächst einmal öffentliche Zubringer eher meiden und lieber auf den privaten PKW setzen könnten. Das könnte zumindest den kleinerern Airports bzw den Airports mit günstigeren Parkmöglichkeiten helfen, oder man sagt, vorläufig nehme ich das Auto, auch wenn es letztlich teurer werden sollte. Sollte Fliegen also bald wieder möglich sein (im Moment ist Reisen ja eigentlich unerwünscht), dann werde ich auch für meine verbleibenden, bereits vor Corona gebuchten Flugreisen, die Anreise per PKW machen, auch zum DUS, obwohl es mit der Bahn bequemer wäre. Aber das nur als persönliche Nebenbemerkung.

Share this post


Link to post

Wobei auch das Auto problematisch ist, denn die Klimakrise ist ja nun nicht wegen Corona abgesagt.

Und die Klimakrise hat das Potenzial, Corona bei Weitem zu schlagen, wenn man nicht rechtzeitig, und das heißt sofort, umsteuert.

Share this post


Link to post
vor 11 Minuten schrieb Su-34:

Und die Klimakrise hat das Potenzial, Corona bei Weitem zu schlagen, wenn man nicht rechtzeitig, und das heißt sofort, umsteuert.

Sowohl die Klimakrise als auch SARS-CoV 2 kann man mit Hilfe von Technologie und multilateraler Zusammenarbeit erfolgreich bewältigen. Da gibt es keinen Grund für Weltuntergangsszenarien und Revolutionen.

Das gute an der Klimakrise ist allerdings, dass die diversen Rohstoff-Diktaturen ihre Existenzgrundlage verlieren. 

Share this post


Link to post

OT:

Flugzeuge werden bereits aus wirtschaftlichen Interessen seit Jahrzehnten sehr viel sauberer. Das vergisst man bei der Klimadebatte. Der hohe Ölpreis erzeugt für die Luftfahrtbrache seit langem sehr effizient hohen Druck zum Sparen.

 

In Sachen Rohstoffe braucht China immer mehr davon und kauft ja bereits "halb Afrika" auf. Da sehe ich keine realistische Änderung.

 

Für NRWs Flughäfen bedeutet China Geschäftsreisende und Touristen. Mal sehen, wie das nach Corona weiter geht und wieviel Geld die noch zum Reisen übrig haben in nächster Zeit?

Edited by Nosig

Share this post


Link to post
vor 55 Minuten schrieb Nosig:

OT:

Flugzeuge werden bereits aus wirtschaftlichen Interessen seit Jahrzehnten sehr viel sauberer. Das vergisst man bei der Klimadebatte.

Dafür wurde immer öfter und immer weiter geflogen. Wenn Vorteile mit neuer Technik durch exzessiveren Gebrauch zur Verschlechterung führen sollte man auch das so berichten.

Share this post


Link to post

Man hat 15 Prozent Kosten- bzw. Verbrauchsersparnis pro Flugzeuggeneration, mindestens. Das ist enorm viel. Auch wenn es ursprünglich nicht aus Öko-Gründen gemacht wird. Ich möchte mal eine andere Industriebranche sehen, die derartig schnell besser wird?

Share this post


Link to post
vor 8 Stunden schrieb Michael72291:

Dafür wurde immer öfter und immer weiter geflogen. Wenn Vorteile mit neuer Technik durch exzessiveren Gebrauch zur Verschlechterung führen sollte man auch das so berichten.

 

Ähnlich ist es beim Autoverkehr.

Der Einsatz moderner Technik alleine wird nicht reichen denke ich. Es wäre natürlich für die vielen, die keine Verhaltensänderung möchten, der bequemste Weg…

Share this post


Link to post

Nicht, dass wir jetzt wieder in eine emotional aufgeheißte Klimadebatte fallen, aber Corona ist für die Akzeptanz des ÖPNV zur Zeit nicht gerade förderlich. Das wird sich irgendwann wieder legen und mit z.B. besserer Ausstattung und höheren Fahrtakten wird der ÖPNV zukünftig eine immer größere Rolle und Akzeptanz finden. Das entscheidene ist und bleibt aber auch der Mix aus den verschiedenen Verkehrsträgern. Ein Flughafen, der eben ein gutes Angebot an ÖPNV, Bus- und Bahnfernverkehr als auch Individualverkehr (PKW) aufweisen kann, wird auch in Zukunft gut aufgestellt sein. 

Share this post


Link to post
vor 44 Minuten schrieb Faro:

Nicht, dass wir jetzt wieder in eine emotional aufgeheißte Klimadebatte fallen, aber Corona ist für die Akzeptanz des ÖPNV zur Zeit nicht gerade förderlich.

Wer keine Probleme mit einer engen Flugzeugröhre mit vielen anderen Passagieren hat dürfte auch mit ähnlich bestückten ÖPNV kaum Probleme haben. Allerdings geht es beim ÖPNV mitunter enger zu wie in einem Flugzeug, und diese zusätzliche Enge könnte dem ÖPNV Akzeptanzprobleme bringen. Gilt aber auch für Busse die einen zum Flugzeug bringen.

 

Share this post


Link to post
vor 7 Minuten schrieb Michael72291:

Wer keine Probleme mit einer engen Flugzeugröhre mit vielen anderen Passagieren hat dürfte auch mit ähnlich bestückten ÖPNV kaum Probleme haben. Allerdings geht es beim ÖPNV mitunter enger zu wie in einem Flugzeug, und diese zusätzliche Enge könnte dem ÖPNV Akzeptanzprobleme bringen. Gilt aber auch für Busse die einen zum Flugzeug bringen.

 

Richtig, allerdings wird zZt ja auch ein freier Mittelsitz diskutiert und die Klimaanlage bzw der Luftaustausch soll im Flugzeug durch die Filteranlage wirksamer sein als bei den ÖPVs. Letztlich kann man nur ganz generell das Ansteckungsrisiko minimieren, ganz ausschließen lässt es sich nicht, es sei denn, man schließt sich für ein Jahr ein, aber das geht ja auch nicht.

Share this post


Link to post

Denke mal der einzige Flughafen der um seine Existenz kämpfen muss ist Paderborn.

Sowieso rückläufig, die Verbindung nach Frankfurt ist weg, viele Anteilseigner die alle zustimmen müssen für Finanzen, zwischen Dortmund und Kassel unglücklich positioniert und Münster mit besserer Infrastruktur in der Nähe, wodurch auch der Nachtvorteil reduziert wird. Wahrscheinlich rettet ihn aber diese Finanzspritze.

 

Die Protestbewegung in Dortmund rechnet mit bzw, erwartet schon mit Freude der/die Insolvenz. Denke aber dass gerade dieser Flughafen durch seinen hohen ethnischen Verkehr schnell auf die Beine kommt. Familie im Sommer nicht gesehen, das könnte im Winter schnell wieder nach oben kommen. Flughafen mit Fokus auf Wirtschaft könnten es schwerer haben.

 

Weeze und Münster werden wohl beide gut weiterkommen. Alles was gerade an Urlaub ausfällt dürfte nächstes Jahr nachgeholt werden. Könnte daher sogar (bei entsprechender wirtschaftlicher Lage) passieren dass 2021 ein sehr gutes Jahr wird.

 

Bin gespannt wie viel Geld davon an die Flughäfen geht. Eigentlich dürfte es nicht so viel sein. Düsseldorf ist profitabel und müsste es eigentlich aus Reserven selber schaffen gewisse Teile zu stemmen (obwohl da der Hauptstadt-Bonus eine Rolle spielen könnte), die Miesen der anderen Flughäfen sind jetzt nicht so riesig. Zumindest dürfte es nicht so viel mehr sein als sonst und der Anteil der 10 Milliarden durch die Flughäfen dürfte sehr klein sein.

 

Wobei ich mich frage warum man Krankenhäuser retten will. Auch da ist das meiste an profitablen OPs eher verschoben als aufgehoben, Und ist irgendwo ein Fehler des Systems wenn eine Pandemie dafür sorgen sollte dass Krankenhäuser schließen müssen - aber das ist Off-Topic.

Share this post


Link to post

2021 ein profitables Jahr? Du hast Humor, das muss man Dir lassen.

Bleiben wir mal realistisch: Solange es keine zuverlässige und verfügbare Behandlungsmethode gibt – von einer Impfung sollten wir besser erst mal nicht träumen – ist an eine Normalität im Reiseverkehr nicht ansatzweise zu denken. Medikamentenentwicklung ist jedoch langwierig, 2021 ist da gar nichts.

Zu einer Impfung ist zu sagen: Ob die in absehbarer Zeit kommt, steht in den Sternen. Es gibt diverse Krankheiten gegen die die Menschheit trotz jahrzehntelanger Forschung keine Impfung hat. Im Falle des HI-Virus forscht man bspw. seit fast 40 Jahren. Das wird kein Spaziergang à la: „Nächstes Jahr kommt die Impfung und dann ist alles wie früher.“ Schön wär‘s, aber wahrscheinlich wird das nichts!

Share this post


Link to post

Es wird Lösungen geben müssen, weil sonst gibt es in NRW außer Köln/Bonn für den Frachtverkehr keine Flughäfen mehr.

Die aktuelle Situation auch nur Ansatzweise in 2021 übersteht kein Flughafen in Europa, der nicht auf Frachtverkehr spezialisiert ist.

Und diese auch nur sehr eingeschränkt.

Flughäfen wie Maastricht, Lüttich, Hahn und Leipzig würden neben den großen Frachtdrehkreuzen Amsterdam, Luxemburg, Brüssel, Stansted, Mailand MXP, Frankfurt und Paris CDG als eindeutige Sieger hervorgehen.

Flughäfen wie Gatwick, Düsseldorf, München, Zürich, Berlin, Hamburg, Nizza, Genf usw. wären die ganz großen Verlierer. Regionalflughäfen würden ganz verschwinden und zähle ich gar nicht auf.

Share this post


Link to post

Das ist deutlich zu einseitig gesehen.

Die Spezialisierung auf Fracht ist in Köln weitestgehend gegeben. Einen weiteren derartigen Airport braucht es in NRW definitiv nicht.

Denn neben den Fliegern, braucht es ja auch die "landseitige" Logistik.

Und wenn man sich (vor der Krise) auf den Flughafen DUS umgesehen hat, dann konnte man den dortigen Frachtverkehr, der im Prinzip ausschließlich aus Beiladung der Passagierflüge durchaus sehen. Mehr macht in DUS auch keinen Sinn.

In NRN und DTM sind die LCC am Werk und damit die Luftfracht schon mal raus.

Und solange PAD im Liniendienst ausschließlich mit CRJ900 bedient wird, kannst Du auch das vergessen.

Am FMO sieht es nicht wirklich besser aus.

Aber jetzt aus der Tatsache, dass es dort keine, bzw. nur in extrem begrenzten Maße Luftfracht gibt, darauf zu schließen, dass der Airport nicht leben kann, ist schon sehr weit hergeholt.  

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.