Zum Inhalt springen
airliners.de

Neues zu Eurowings Discover (vormals Ocean GmbH)


Empfohlene Beiträge

vor 12 Minuten schrieb oldblueeyes:

Und wer die Angebote kritisiert, sollte auch darüber nachdenken welche Jobs diese Leute hätten wenn

Ich verstehe nicht, weshalb ständig eine Debatte geführt wird, ob ein Gehalt angemessen ist in Relation zur Qualifikation, zum Ausbildungsaufwand oder was auch immer. Ist das Neid. Unsicherheit ob der eigenen Fähigkeiten.

 

Die 2.000 EUR die hier genannt werden stehen im Wettbewerb mit Jobs im Einzelhandel oder Gastronomie. Wenn man dafür Personal bekommt, super. Wenn nicht muss man es eben erhöhen oder halt Nebenleistungen wie Freiflüge bieten. 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 9 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Ich verstehe nicht, weshalb ständig eine Debatte geführt wird, ob ein Gehalt angemessen ist in Relation zur Qualifikation, zum Ausbildungsaufwand oder was auch immer. Ist das Neid. Unsicherheit ob der eigenen Fähigkeiten.

 

Die 2.000 EUR die hier genannt werden stehen im Wettbewerb mit Jobs im Einzelhandel oder Gastronomie. Wenn man dafür Personal bekommt, super. Wenn nicht muss man es eben erhöhen oder halt Nebenleistungen wie Freiflüge 

 

 

Wo führen wir hier eine Ausbildungsdebatte? Es wird eher gegen den bösen Arbeitgeber gewettet und sich 1 Teil der Gesamtvergütung herausgepickt und verglichen. 

 

Natürlich muss man das Gesamtpaket sehen. Wenn es nicht stimmt, dann gibt es auch keine Kandidaten. Die kurze Ausbildung spielt lediglich eine Rolle schnell neue Kandidaten zur Verfügung zu haben, in dem Sinne ist sie eventuell auch als Schwäche der eigenen Verhandlungsposition der Arbeitnehmerseite zu sehen.

 

Link zu diesem Kommentar
vor 12 Stunden schrieb OliverWendellHolmesJr:

Die 2.000 EUR die hier genannt werden stehen im Wettbewerb mit Jobs im Einzelhandel oder Gastronomie. Wenn man dafür Personal bekommt, super. Wenn nicht muss man es eben erhöhen oder halt Nebenleistungen wie Freiflüge bieten. 

 

Die werden hier nicht "genannt", sondern offiziell auf der Discover-Seite ausgelobt, sehr ungewöhnlich und detailliert für deutsche Stellenanzeigen, wo ja sonst ein Mega-Geschwurbel ums Gehalt gemacht wird.

 

Und dann kam halt der Einwand, das sei aber wenig. Wie du sagst, - ohne dass ich selber eine Wertung vornehme - für vergleichbare Jobs in den von dir genannten Branchen plus vergleichsweise kurze Anlernzeit. Auch wenn der Job für Einige immer noch mehr "Sex-Appeal" hat, sogar kolportiert wird, man mache es nicht (nur) des Geldes wegen und es eben auch noch weitere Benefits gibt.

 

Wenn das für 'schon länger irgendwo im Konzern Fliegende' unattraktiv ist, heißt es doch, dort wird (deutlich) mehr verdient und damit gibt es meiner Meinung nach doch einen Kostenblock im Wettbewerb, der mir so bisher nicht bewusst war.

 

(24.000/anno plus Überstunden ab 75. Blockstunde und Bordverkaufsprovision und freier Uniform und bezahlter Einarbeitung! Das wird woanders ja deutlich unterboten....)

Link zu diesem Kommentar

Naja, bald geht die Ops los. Dann wird man ja sehen, ob man für die Konditionen genügend Leute gefunden hat, oder nicht. Ist ersteres der Fall ist das ganze Paket wohl für viele Leute gut genug.. Sonst halt nicht. Aber dann hätte man es ja schon erhöht wenn man niemanden finden würde...

Ich denke da wird mehr mit den Füßen abgestimmt als mit irgendeiner Lohnfindungs Theorie.

Bearbeitet von d@ni!3l
Link zu diesem Kommentar
vor 17 Stunden schrieb RobinHood:

Also eine deutsche Airline mit Ryanair / Wizzair Modalitäten im LH Konzern - läuft!
 

 

Der Kommentar ist Müll, entspricht aber dem Meinungsbild, dass man gerne erzeugen möchte um Druck auf die Politik auszuüben.

 

 

Die Flugbegleiterein von germanwings hatte 1 Jahr Zeit um sich neu zu orientieren. In der Zeit war Sie freigestellt, bei voller Lohnfortzahlung. Kurzarbeit war aus rechtlichen Gründen nicht möglich, weil das Unternehemen nicht fortbestehen sollte. Ihr Arbeitgeber hat Koorperationen mit der Deutschen Bahn, der Charite und der Bundeswehr iniziiert, die die Flugbegleiter bevorzugt eingestellt haben. Sehr viele haben als Zugbegleiter bei der DB neu angefangen. Eine kleine Abfindung wurde auch noch ausgezahlt. Die EWD hat auch Flugbegleiter zu fairen Bedingungen eingestellt und konzerninterne Bewerber wurden dabei bevorzugt behandelt. Das wird in diesem Beitrag aber alles nicht erwähnt, weil es nicht in das gewünschte Bild passen würde.  Und dann dieses Gelaber von einer "herzlosen" Behandlung in der größten Krise, die es jemals gegeben hat.

 

Die KTV-Piloten der germanwings sitzen bis heute bei voller Bezahlung zuhause, niemand kündigt die betriebsbedingt, obwohl es auf absehbare Zeit keinerlei Verwendung für diesen Personalkörper gibt. Die Piloten der zweiten Tarischiene bei germanwings, wurden teilweise bei EWD zu ähnlichen Bedingungen eingestellt. Das wird auch nicht erwähnt, weil es nicht in das gewünschte Bild passen würde.

 

Das Pärchen aus der 737-Ops hat wohl Pech gehabt, da Discover vor allem das Bestands-Personal aus der SXD-Langstrecke und SN Deutschland übernommen hat. Die Bezahlung ist hat sich ncht großartig geändert. Als Flugbegleiter ist es einfach nur naiv ohne einen Plan B dazustehen, sofern man nicht gerade im Tarifvertrag der LH Mainline unterwegs ist.

 

Die Pressearbeit der VC war mal wieder erfolgreich, es ist ja gewünscht, dass in der Öffentlichkeit über ryanairmäßige Bedingungen gesprochen wird. Die Mitarbeiter der SXD sind der VC in der Vergangenheit immer am Arxxx vorbei gegangen. Aber jetzt wo es in die Agenda der eigenen Interessen passt ...

Bearbeitet von skyrider
Link zu diesem Kommentar
vor 6 Minuten schrieb skyrider:

 

Der Kommentar ist Müll, entspricht aber dem Meinungsbild, dass man gerne erzeugen möchte um Druck auf die Politik auszuüben.

 

 

Die Flugbegleiterein von germanwings hatte 1 Jahr Zeit um sich neu zu orientieren. In der Zeit war Sie freigestellt, bei voller Lohnfortzahlung. Kurzarbeit war aus rechtlichen Gründen nicht möglich, weil das Unternehemen nicht fortbestehen sollte. Ihr Arbeitgeber hat Koorperationen mit der Deutschen Bahn, der Charite und der Bundeswehr iniziiert, die die Flugbegleiter bevorzugt eingestellt haben. Sehr viele haben als Zugbegleiter bei der DB neu angefangen. Eine kleine Abfindung wurde auch noch ausgezahlt. Die EWD hat auch Flugbegleiter zu fairen Bedingungen eingestellt und konzerninterne Bewerber wurden dabei bevorzugt behandelt. Das wird in diesem Beitrag aber alles nicht erwähnt, weil es nicht in das gewünschte Bild passen würde.  Und dann dieses Gelaber von einer "herzlosen" Behandlung in der größten Krise, die es jemals gegeben hat.

 

Die KTV-Piloten der germanwings sitzen bis heute bei voller Bezahlung zuhause, niemand kündigt die betriebsbedingt, obwohl es auf absehbare Zeit keinerlei Verwendung für diesen Personalkörper gibt. Die Piloten der zweiten Tarischiene bei germanwings, wurden teilweise bei EWD zu ähnlichen Bedingungen eingestellt. Das wird auch nicht erwähnt, weil es nicht in das gewünschte Bild passen würde.

 

Das Pärchen aus der 737-Ops hat wohl Pech gehabt, da Discover fast nur Bestands-Personal aus der SXD-Langstrecke und SN Deutschland übernommen hat. Die Bezahlung ist hat sich ncht großartig geändert. Als Flugbegleiter ist es einfach nur naiv ohne einen Plan B dazustehen, sofern man nicht gerade im Tarifvertrag der LH Mainline unterwegs ist.

 

Die Pressearbeit der VC war mal wieder erfolgreich, es ist ja gewünscht, dass in der Öffentlichkeit über ryanairmäßige Bedingungen gesprochen wird. Die Mitarbeiter der SXD sind der VC in der Vergangenheit immer am Arxxx vorbei gegangen. Aber jetzt wo es in die Agenda der eigenen Interessen passt ...

 

Eher dein Kommentar ist Müll. Du hast es zwar richtig aufgezeigt, was der momentane Stand ist bei GWI, EWG und OCN, aber trotzdem ist es eine Tatsache, dass es keinen Tarifvertrag, keine PV und keine Tarifkomission gibt bei OCN! Ähnlich wie bei Ryanair vor 10 Jahren oder eben noch immer bei Wizzair. Ryanair hat das alles mittlerweile und man verdienst dort auch mehr als bei Ryanair. Die befristete Verträge werden auch gut verhindern, dass sich hier demnächst was ändert bei OCN, denn dann wird man halt nicht verlängert. Alt bekanntes Spiel um die Belegschaft im Schach zu halten.

 

Daher ist der Vergleich von RobinHood absolut zutreffend. Wenn evtl. nicht mehr ganz in Bezug auf Ryanair, denn dort ist man schon um einiges weiter als bei OCN.

Link zu diesem Kommentar
vor 11 Minuten schrieb skyrider:

 

 

Das Pärchen aus der 737-Ops hat wohl Pech gehabt, da Discover vor allem das Bestands-Personal aus der SXD-Langstrecke und SN Deutschland übernommen hat. Die Bezahlung ist hat sich ncht großartig geändert. Als Flugbegleiter ist es einfach nur naiv ohne einen Plan B dazustehen, sofern man nicht gerade im Tarifvertrag der LH Mainline unterwegs ist.

 

 

Sie waren beide auf dem A330 als SXD aufgelöst wurde und es wird interessant zu sehen sein ob die 200 Kollegen die auf einen Betriebsübergang geklagt haben Erfolg haben im Herbst. Ansonsten hast du schon recht mit einigen Argumenten, es ist nicht alles schwarz/weiß wird aber von den Medien gerne so dargestellt.

Link zu diesem Kommentar
vor 23 Minuten schrieb skyrider:

Die Flugbegleiterein von germanwings hatte 1 Jahr Zeit um sich neu zu orientieren...


Na dann ist sie doch wohl selbst schuld, richtig?

 

In der gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Lage ist ein Jahr sehr wenig, um sich etwas Neues zu suchen. Bundeswehr, Bahn und Charité hin oder her.

 

vor 23 Minuten schrieb skyrider:

Das Pärchen aus der 737-Ops hat wohl Pech gehabt...


Genau. Gelaber von herzloser Behandlung. Ich gehe ja grundsätzlich mit, dass Unternehmertum nicht die Wohlfahrt ist. Aber wenn langgediente Mitarbeiter der SXD entlassen werden um das Geschäft künftig durch die Discover auf der Kurzstrecke abdecken zu können, dann ist das nicht nur herzlos, sondern auch asozial.

 

vor 23 Minuten schrieb skyrider:

Die Mitarbeiter der SXD sind der VC in der Vergangenheit immer am Arxxx vorbei gegangen. Aber jetzt wo es in die Agenda der eigenen Interessen passt ...


Das ist nachweislich falsch. Die VC hat den Aufbau einer Tarifkommission und die Etablierung von Tarifverträgen immer unterstützt. Das muss allerdings aus der Belegschaft kommen, und hier wurden den Kollegen seitens der SXD-Geschäftsführung reichlich Steine in den Weg gelegt. 

Ironischerweise waren nicht wenige SXD-Geschäftsführer Management-Piloten der LH. Selbst „großgeworden“ als Nutznießer eines Systems, in dem Arbeitnehmer durch PV, BVBs, TK und KTV durchaus mehr als auskömmlich leben können verwehrten sie den Kollegen sogar für lange Zeit eine tarifliche Organisation. Das sie dadurch ihrer eigenen Zunft das Wasser abgraben, haben sie entweder nicht realisiert oder es zur Wahrung der eigenen Karrierechancen billigend in Kauf genommen. Ich weiß nicht, was ich davon schlimmer finden soll...

Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb Aerodude:

In der gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Lage ist ein Jahr sehr wenig, um sich etwas Neues zu suchen. Bundeswehr, Bahn und Charité hin oder her.

 

Alternativ-Angebote für drei der Top10-Arbeitgeber Deutschlands? So viel Glück und Unterstützung hatten andere nicht. Weiterhin sucht Discover zu offen zugänglichen Zahlen Personal. Durchaus weit über Mindestlohn. Bei der ganzen Diskussion kommt mir etwas zu kurz, vielleicht ist frau/man ja auch "fachlich" einfach nicht so richtig auf der Höhe?  Weil man mal ein paar Monate bei Sun Express geflogen ist, muss man jetzt noch nicht die hellste Kerze auf der Torte sein; nur ein Gedankensansatz. Noch bestimmt ja wohl der jeweilige  Arbeitgeber, wen er einstellt und wen nicht. Was für ein Schmierentheater.

 

Die VC hat die kleinen Alternativen stets aus Eigeninteresse bekämpft und mit Sicherheit nicht, weil es denen "um die Menschen" dort geht, in der Hauptsache geht es darum, die eigenen dicken Kartoffeln zu sichern. Sich jetzt **dort** zu bedienen, ist nunja....

 

Sollen die beiden furchtbar Benachteiligten doch bei Wizz und RyanMaltaBuzz fliegen, wenn ihnen das da in Frankfurt einfach nicht mehr passt, die suchen stets Frischfleisch. Oder aufs Bürgergeld warten, kommt ja bald, dann braucht sich keiner mehr groß anstrengen.

 

 

Bearbeitet von medion
Link zu diesem Kommentar
vor 15 Minuten schrieb medion:

 

Angebote für drei der Top10-Arbeitgeber Deutschlands? So viel Glück und Unterstützung hatten andere nicht. Dazu sucht Discover zu offen zugänglich Zahlen Personal. Durchaus weit über Mindestlohn...


Gab es für alle Mitarbeiter Übernahmeangebote von DB, Charité und BW? Und falls ja: Welcher Einsatzort? In dem Lohngefüge muss man sich einen Umzug in eine ggf. teurere Stadt erstmal leisten können. Aber darüber wurde hier bereits vor ein paar Wochen diskutiert. Es gibt z.B. durchaus Flugbegleiter, die aus der Gastronomie kommen, aber auf Grund der Beschränkungen waren die Möglichkeiten dort im vergangenen Jahr eher übersichtlich.

 

Unterstützung ist das eine, ich habe auch schon über Kontakte Vorstellungsgespräche ergattert - bestehen musste ich aber schon selber.

 

 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Minute schrieb Aerodude:

Gab es für alle Mitarbeiter Übernahmeangebote von DB, Charité und BW? 

 

Ich hoffe nein! Aber wie kann man aus der Tatsache, dass die (deutsche) Luftfahrt eben 50 Prozent weniger Personal braucht, so eine Herz-Schmerz-Geschichte aufbauschen?

 

Die Folge für die Beschäftigungsverhältnisse wird eher das Gegenteil sein. (es ist ja keine neue Erfindung, siehe CHS Cabin Gmbh 1 - 10, da waren komischerweise alle glücklich), 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb mcdog:

Sie waren beide auf dem A330 als SXD aufgelöst wurde und es wird interessant zu sehen sein ob die 200 Kollegen die auf einen Betriebsübergang geklagt haben Erfolg haben im Herbst.

 

In dem Beitrag wurden von den beiden nur Fotos aus 737-cockpits gezeigt, deswegen hatte ich die nicht als Langstrecken-crews wahrgenommen.

 

 

vor einer Stunde schrieb Aerodude:

Na dann ist sie doch wohl selbst schuld, richtig?

 

In der gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Lage ist ein Jahr sehr wenig, um sich etwas Neues zu suchen. Bundeswehr, Bahn und Charité hin oder her.
 

Das habe ich so nicht angedeutet. Es gibt viele Unternehmen, die ihre Leute härter fallen lassen als eine gernanwings.

 

 

 

 

 

 

Bearbeitet von skyrider
Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb Aerodude:

 

In der gegenwärtigen schwierigen wirtschaftlichen Lage ist ein Jahr sehr wenig, um sich etwas Neues zu suchen. Bundeswehr, Bahn und Charité hin oder her.


Also ein Jahr ist mehr als genug Zeit. Es muss ja nicht sofort die Wunschlösung sein. Es gibt genügend Betriebe, die derzeit händeringend Leute suchen. Nur muss man da körperlich teilweise stärker anpacken und hat nicht überall den Luxus, für den Arbeitgeber in fremde Städte/Länder zu kommen. Und wenn man vor der Fliegerlaufbahn keine Berufsausbildung oder kein Studium gemacht hat, dann selber schuld. Sorry. Meine Frau hatte selber den Fall. Noch am Tag des Kündigungsschreiben nach einem neuen Job gesucht, eine Woche später in einem komplett anderen Beruf ein Vorstellungsgespräch gehabt und drei Tage später den Vertrag in Händen gehalten. Sie hätte sogar sofort anfangen können, aber die Kündigungsfrist vom alten Job lief noch. Und das war im Sommer 2020. Wo ein Wille, da ist ein auch ein Weg. 

Link zu diesem Kommentar

Vielleicht setzt Lufthansa mit EurowingsDiscover doch auf das falsche Pferd.Laut DER-Touristk Chef findet der Strandurlaub der Zukunft wegen der Klimadebatte in Europa und nicht in der Karibik und Co.statt.Teneriffa statt Dom.Rep.also.Ob es wirklich so kommt,wer weiß...

Link zu diesem Kommentar
vor 3 Stunden schrieb Aerodude:


Gab es für alle Mitarbeiter Übernahmeangebote von DB, Charité und BW? Und falls ja: Welcher Einsatzort? In dem Lohngefüge muss man sich einen Umzug in eine ggf. teurere Stadt erstmal leisten können. Aber darüber wurde hier bereits vor ein paar Wochen diskutiert. Es gibt z.B. durchaus Flugbegleiter, die aus der Gastronomie kommen, aber auf Grund der Beschränkungen waren die Möglichkeiten dort im vergangenen Jahr eher übersichtlich.

 

Unterstützung ist das eine, ich habe auch schon über Kontakte Vorstellungsgespräche ergattert - bestehen musste ich aber schon selber.

 

 

Naja aber wenn ich in der Fliegerei arbeite, dann sollte man meiner Meinung nach schon einen Plan B in der Hinterhand haben. Man braucht nur auf die Krisen dieser Erde gucken, welche Sparte darauf sofort empfindlich reagiert hat, war die Fliegerei (11. September, Golfkrieg, Corona, usw). Und zwar weltweit. 
Und es mag sein, dass die Angebote welche den Angestellten der SunExpress gemacht wurden nicht im Heimatort waren, aber dafür kann nun ein Unternehmen auch noch was?   

Und wie hier auch schon behauptet wurde weiß keiner von uns, wie sich die „Chefstewardess“ am Auswahltag präsentiert hat/verkauft hat. Nur weil man vorher schonmal bei SunExpress geflogen ist, heißt das ja nicht, dass man woanders mit Kusshand genommen wird. 
Schwieriges Thema, aber ich denke auch anderen in dieser Pandemie wären froh, bei einem Jahr fortlaufenden Lohn einen neuen Job zu suchen. Aber das betrachtet sicher jeder anders. Dennoch tut es mir für die Familie leid. Aber nun zum ReportMainz zu rennen und seinen ehemaligen Arbeitgeber so dazustellen hat für mich auch oben bittern Beigeschmack. Jeder so wie es mag. 

Link zu diesem Kommentar
vor 1 Stunde schrieb AB123:

Vielleicht setzt Lufthansa mit EurowingsDiscover doch auf das falsche Pferd.Laut DER-Touristk Chef findet der Strandurlaub der Zukunft wegen der Klimadebatte in Europa und nicht in der Karibik und Co.statt.Teneriffa statt Dom.Rep.also.Ob es wirklich so kommt,wer weiß...

ich frage mich nicht, WO künftig der (Strand-)Urlaub stattfindet, ich frage mich vielmehr WER Strandurlaub macht. Gerade heute lese ich wieder über die bereits massiv gestiegene Anzahl der Privatinsolvenzen in D, diese Zehl soll drastisch ansteigen, und die Zeit der Kurzarbeit ist noch nicht vorüber. Ich hoffe, daß meine Bedenen letztendlich unbegründet sein werden, aber wie meist hoffe ich aufs Beste, rechne aber mit dem Schlimmsten.

Link zu diesem Kommentar
vor 40 Minuten schrieb Mahag:

Das ist immer alles leichter gesagt als getan. Besonders im Nachhinein.

 

Welches Nachhinein und was ist leicht? Die bescheuerte Fernsehgeschichte?

 

 

 

 

vor 36 Minuten schrieb YankeeZulu1:

ich frage mich vielmehr WER Strandurlaub macht. 

 

Wieso? Das private Geldvermögen in Deutschland ist noch nie so stark gewachsen wie in den letzten 15 Monaten....

Link zu diesem Kommentar
vor einer Stunde schrieb YankeeZulu1:

ich frage mich nicht, WO künftig der (Strand-)Urlaub stattfindet, ich frage mich vielmehr WER Strandurlaub macht. Gerade heute lese ich wieder über die bereits massiv gestiegene Anzahl der Privatinsolvenzen in D, diese Zehl soll drastisch ansteigen, und die Zeit der Kurzarbeit ist noch nicht vorüber. Ich hoffe, daß meine Bedenen letztendlich unbegründet sein werden, aber wie meist hoffe ich aufs Beste, rechne aber mit dem Schlimmsten.


Das hängt aber mit der Gesetzesänderung zusammen. Bisher musste man sechs Jahre in den Miesen sein, jetzt reichen schon drei Jahre aus.

 

https://www.welt.de/wirtschaft/article231503833/Privatinsolvenz-Zahl-steigt-in-Deutschland-sprunghaft-an.html

Link zu diesem Kommentar
vor 2 Stunden schrieb YankeeZulu1:

Gerade heute lese ich wieder über die bereits massiv gestiegene Anzahl der Privatinsolvenzen in D, diese Zehl soll drastisch ansteigen

 

Aufgrund der diskutierten Gesetzesänderung haben letztes Jahr viele Personen abgewartet und den Schritt erst jetzt vollzogen.

Link zu diesem Kommentar

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde Dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde Dich hier an.

Jetzt anmelden
×
×
  • Neu erstellen...