PHIRAOS

Aktuelles zu Norwegian

Recommended Posts

Wobei, wenn es bei Norwegian wirklich so angedacht war/ist, ist die Kommunikation verhandlungsrechnisch gesehen ein Fiasko. Denn jeder Interessent weiß jetzt, dass Norwegian die Dinger loswerden muss... sprich, die Interessenten werden diese Schwäche ausnutzen 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie kommt einem Norwegian was die finanzielle Seite angeht langsam aber sicher wie eine AB 2.0 vor, wenn auch nur unter ähnlichen Vorzeichen, aber im Flieger verhökern war AB auch schon nicht schlecht, um wieder flüssig zu werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Operation in Argentinien (IATA Code: DN) startet ab Mitte Oktober und umfasst vorerst 6 nationale Ziele ab Buenos Aires (AEP). 10-15 Flugzeuge sollen 246 wöchentliche Flüge durchführen und 2,2 Mio. Passagiere im Jahr transportieren.

https://media.es.norwegian.com/pressreleases/norwegian-air-argentina-pone-hoy-a-la-venta-sus-seis-primeras-rutas-nacionales-2675364

 

LGW-EZE wird zum Dezember auf tägliche Flüge aufgestockt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten schrieb Waldo Pepper:

Zu dem Thema ein lesenswerter Artikel: https://www.handelsblatt.com/meinung/kommentare/kommentar-argentinien-ist-das-ewige-krisenland/22986306.html 

 

Und in diesem finanz- und wirtschaftsgebeulteten Land will Norwegian Geld verdienen ? Könnte man auch als mutig bezeichnen.

 

Kommt u.a. auch darauf an, welche Wettbewerber Struktur es rundherum gibt... das ist zweifellos ein großes Wagnis, in ein Schwellen- und Krisenland zu expandieren... Aber trotz allem gibt es einen Markt und Nachfrage. Mit klugem Konzept und begrenzten Kapazitäten ist da sicher was möglich... Das zeigen auch Airlines anderer Länder

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 34 Minuten schrieb Tschentelmän:

 

Kommt u.a. auch darauf an, welche Wettbewerber Struktur es rundherum gibt... das ist zweifellos ein großes Wagnis, in ein Schwellen- und Krisenland zu expandieren... Aber trotz allem gibt es einen Markt und Nachfrage. Mit klugem Konzept und begrenzten Kapazitäten ist da sicher was möglich... Das zeigen auch Airlines anderer Länder

 

Die Wettbewerbsstruktur spielt bei der wirtschaftlichen Situation in Argentinien keine Rolle mehr. Alleine durch die Währungsturbulenzen ist das ein völlig unkalkulierbares Risiko. Willie Walsh kann auf den Anruf warten...

 

Edited by Realo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 29 Minuten schrieb Seljuk:

Die inner-argentinischen Flüge werden ab Buenos Aires (AEP) mit entsprechender Konkurrenz (z.B. Aerolíneas Argentinas, Andes, Austral, LADE, LATAM Argentina) durchgeführt

https://en.wikipedia.org/wiki/Aeroparque_Jorge_Newbery#Airlines_and_destinations

 

Ist allerdings megaschwer zu greifen, wieviel Dampf da schon im Kessel ist. 44 Mio. Einwohner, großes Flächenland, Chaos Finanzkrise und mehrere jeweils kleinere bis mittelgroße Wettbewerber - selbst die Staatsairline hat "nur" 56 Flugzeuge, hauptsächlich B737... Alle genannten Linien-Airlines des Landes haben zusammen auch "nur" etwas über 100 Flugzeuge - fast ausschließlich Kurz- und Mittelstrecke... Für ein Land dieser Größe (Bevölkerung plus Fläche und Entfernungen im Land) klingt das für mich irgendwie nach recht wenig. Reines Bauchfeeling.....

 

Da könnte vielleicht schon noch was gehen... Ist allerdings schwierig einschätzbar, welche Hemmung die wirtschaftliche Krise derzeit für den Flugverkehr ausmacht, weil viele sich kein Ticket leisten können...

 

Ist jedoch schon auch bezeichnend, dass es in ganz Argentinien gerademal 12 Langstrecken Jets gibt, ohne private Anbieter.....

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 9/9/2018 at 10:49 AM, Tschentelmän said:

Ist jedoch schon auch bezeichnend, dass es in ganz Argentinien gerademal 12 Langstrecken Jets gibt, ohne private Anbieter.....

 

Um es etwas einzuordnen, dafür ist der Rest aber eine Art Vollversammlung, was in EZE aufschlägt.

 

Air Europa

Alitalia

Iberia

BA

AF

KLM

Lufthansa

Edelweiss

Level

Norwegian

 

Delta

American

United

Air Canada

Aeromexico

LATAM

 

Emirates

Qatar

Ethiopian

Turkish

 

Air New Zealand

 

Für einen Flughafen mit unter 10 Mio Pax im Jahr "interessant". Ich weiß, es gibt noch Nummer 2, den "nationalen" Flughafen mit 13,5 Mio Pax. Insgesamt für das große Land und die Metropolregion Buenes Aires allerdings sehr wenig in meinen Augen. Und Norwegian lang und Norwegian Argentina an zwei verschiedenen Flughäfen....

Edited by medion

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 19 Minuten schrieb medion:

 

Um es etwas einzuordnen, dafür ist der Rest aber eine Art Vollversammlung, was in EZE aufschlägt.

 

Die Destination spricht zumindest für eine lukrative Nische...

 

Da könnte eine argentinische Airline auch versuchen einen Stück vom Kuchen zu ergattern, wenn sie denn gut genug organisiert ist und die notwendige Liquidität aufbringt... beides dort aber offenbar Mangelware...

Edited by Tschentelmän

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Waldo Pepper:

Denke, "Realo" hat recht. Ein völlig unkalkulierbares Risiko für Norwegian. Ist zwar provokant, aber: Wieviel Geld können die eigentlich noch verbrennen ?

 

Die Frage ist eher - welche Strategie hat Kjos?

 

Wenn er es schafft einige Teile in Europa zu verkaufen und wieder Geld zu haben, dann lohnt sich ein strategischer Schritt schon - owohl dies ungleich risikoreicher ist als es zB Branson macht - immer mit Lokale Partner und mit dem Wert der eigenen Franchise.

 

Insgesamt sicherlich sehr risikoreich, auf der anderen Seite wenn es lokal auf Sparflamme funktioniert wäre ein frühes Exit vermutlich sehr profitabel.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Frage ist, wieviel Geld für andere Experimente tatsächlich verfügbar bleibt, wenn man auf die Einflottung der A321LR verzichtet. 

Der überwiegende Kosteneffekt beläuft sich auf die Reduzierung von geplanten Ausgaben. Was wollen die Banken davon sehen. Norwegian ist bekanntermaßen nur einen Buchhalter-Trick und eine Zinserhöhung vom negativen Eigenkapital entfernt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 52 Minuten schrieb BAVARIA:

Am 12. Januar ist Schluss - Norwegian UK stellt ihre vier wöchentlichen Flüge von London Gatwick nach Singapur mangels Nachfrage ein.

 

https://www.aero.de/news-29962/Norwegian-UK-zieht-sich-aus-Singapur-zurueck.html

 

Da bin ich gespannt wie es bei Norwegian weitergeht.

Mich als Laie würde interessieren, wie es sein kann, dass die Strecke selbst bei Tickets um 220€ oneway nicht funktionieren konnte? Westjet z.B. läuft ab Gatwick super.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb D-ABUI:

Mich als Laie würde interessieren, wie es sein kann, dass die Strecke selbst bei Tickets um 220€ oneway nicht funktionieren konnte? Westjet z.B. läuft ab Gatwick super.

 

Vielleicht wurde die Strecke ja gerade wegen und nicht trotz der vielen 220€ Tickets eingestellt. Nur weil die Kiste mit billigen Tickets voll gemacht wird bedeutete das ja nicht, dass Gewinn erwirtschaftet wird. Der Part "mangels Nachfrage" kann ja auch bedeuten "mangels zahlungskräftiger Nachfrage". 

Bestes Beispiel war früher ja die AB. Mit die höchste Auslastung am europäischen Himmel - das Ergebnis kenne wir alle. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb D-ABUI:

eeMich als Laie würde interessieren, wie es sein kann, dass die Strecke selbst bei Tickets um 220€ oneway nicht funktionieren konnte? Westjet z.B. läuft ab Gatwick super.

 

Als Laie kannst du eine einfache Rechnung machen. Die Blockstunde einer 787 kostet am unteren Ende irgendwas zwischen 9-10 T USD.

 

Bei 13 Stunden auf der Strecke sind wir gröblich bei 120-130T USD Kosten...sagen wir mal grosszügig 100T EUR.

 

Bei ca 85% Auslastung muss Norwegian ca. 260 Sitze verkaufen..schon liegen wir inkl. Vertriebskosten locker bei 400 EUR/Sitz. 

 

Andersrum gesagt, für jeden Glücklichn der 220 zahlt muss es einen "dummen" geben der bereit ist 580 hinzublättern.Und dazu selbstverständlich noch das Essen und die anderen Goodies die sich Norwegian vergüten lässt.

Edited by oldblueeyes

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gebe dir mit deiner Rechnung recht. Nur die Frage von D-ABUI war wie es sein kann, dass die Flieger nicht zu den aggressiven Preisen voll bekommen werden konnten. Denn ich würde auch vermuten, dass, wenn man eine Strecke bereits nach 4 Monaten wieder einstellt, es ein Auslastungsproblem gab. Natürlich auch ein Yieldproblem. Aber wenn man merkt, dass man eine Nachfrage stimulieren kann, versucht man mit der Zeit die Preise anzuheben um die Preiselastizitäten des Marktes heraus zu finden bzw. denen immer näher zu kommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei SIN muss man es von "mit billig Tickets gefüllt" in "mit extrem billigen Tickets gefüllt" ändern. Bin selbst SIN-LGW im April als Rückreise von einer Kreuzfahrt geflogen und habe davor und danach die Preise beobachtet. 

 

Die waren so tief, dass selbst der vorgeworfene Grund, dass Norwegian einen Frachtvertrag verloren hat und damit die Strecke unprofitabel wird, wahrscheinlich totaler Humbug ist. 

 

Norwegian hat reihenweise SIN-LGW-SIN wie auch LGW-SIN-LGW im GDS-Tarif, d.h. inklusive 2 (!) Koffer, Verpflegung + Sitzplatzreservierung für teilweise nur 390-400€ (!) Return bzw. 180-200€ Oneway. Die Zahl der verfügbaren Tickets zu den Preisen war extrem hoch - auf meinem Flug im April auf SIN-LGW war zwar die Auslastung sehr hoch (95%), aber ich denke, dass 90% aller Economy-Passagiere 200€ und weniger gezahlt haben.

 

Im Direktvetrieb auf norwegian.com gab es zudem in den letzten Monaten zahlreiche Tickets auf SIN-LGW-CPH, HEL, ARN, BGO, SVG, GOT, Spanien usw. im nackten Tarif größtenteils für nur 170-180€ Oneway - die extrem lange Strecke (für einen LCC) konnte sich selbst mit Fracht wohl kaum rechnen. 

 

Von der Auslastung dürfte darüberhinaus SIN die Route mit den niedrigsten Auslastungen - trotz der andauernden Kampfpreise - sein. Durch den Auto Check In gibt die Seatmap bei Norwegian 2-3h vor Abflug einen guten Aufschluss über die Belegung. Ich denke, dass Norwegian nur selten die 85% von/nach SIN geschafft hat, also rund 5% unter den durchschnittlichen Langstrecken-Auslastungen auf der 2. längsten Langstrecke im Netzwerk ...

 

Lustige Anekdote am Rande: Lustigerweise gab/gibt es es auf LGW-SIN bzw. SIN-LGW bei Norwegian 2x warme Essen + ein belegtes Brötchen auf der Hälfte des Fluges, vermutlich der hohen Konkurrenz auf der Route geschuldet. Darüberhinaus gibt es als Plus-Passagier  bzw. als Passagier mit dem Nice&Tasty-Menü (bzw. als GDS-Bucher) bei allen 3 Mahlzeiten jeweils 1 Bier (oder Wein) nach Wunsch "umsonst". 

 

Bei den Westküsten-Flügen (OAK, LAX, SEA) ist Norwegian deutlich zurückhaltender und bietet nur ein warmes Essen (nach Abflug) + ein "Snackbeutel" (belegtes Brötchen, Schoko/Müsliriegel, Flasche Wasser) plus 1 Bier (oder Wein) und 1 Softdrink bei der ersten Mahlzeit an, obwohl OAK, LAX, SEA auch nur 1:30h kürzer als SIN ist...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.